Halo Infinite (PC) im Technik-Test: Performanter DX12-Shooter mit Edelgrafik [Benchmark-Liveticker]

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Hardwareunboxed haben gerade ihr Bench-Video zum Spiel veröffentlich und einfach mal komplett andere Ergebnisse parat.

Und genau das sehe ich als Grund, warum viele lieber bei Community-Benchmarks mitmachen, wenn die Spiele einen integrierten Benchmark haben. Du kannst dir immer eine Szene rauspicken, wo bestimmte Hardware besonders gut abschneidet und am Ende des Tages haben alle komplett andere Werte raus und es gibt einfach keine Konsistenz.

Welche Werte spiegeln denn nun wieder, welche Spielerfahrung ich mit meinem System erwarten kann?
Altes Thema, alte Antwort: Bei uns ist vollkommen klar, was ihr kriegt. Enormen Aufwand, den man leider von außen nicht sieht oder bestenfalls anhand nächtlicher Diskussionen wie hier erahnen kann, mit einem klaren Ziel: keine Schönwetter-Benchmarks, sondern stets eine der anspruchsvollsten Szenen im Spiel. Das alles geschieht in der Regel* mit maximalen Details. Und so, dass getestet wird, was getestet werden soll: CPUs im CPU-Limit, GPUs im GPU-Limit. Das erreichen wir mit unseren Szenen anstatt generischer Ingame-Benchmarks. Meist sind dafür Kompromisse nötig, etwa bei der Auflösung.

Auch klar ist, dass ihr bei uns keine 08/15-Szene kriegt, auch keinen absoluten Worstcase, sondern immer etwas dazwischen, aber mit Tendenz zum Ernstfall. Denn was gibt es Schlimmeres als die Sicherheit falscher Benchmarks, dass alles geil läuft, doch dann, vielleicht im Endkampf oder einfach nur auf jedem Weg zwischen den Missionen, wird das Ding unspielbar? Bei uns kriegt ihr nicht Benchmarks aus dem erstbesten Level, weil das grad so schön gepasst hat. Da wurde Zeit investiert, das Spiel kennenzulernen. Hinter den Kulissen. Und glaubt mir, das ist viel Zeit. Als Gegenwert wollen wir nur eines: dass ihr dem Ergebnis vertraut, weil es von Spielern für Spieler ist.

Das Ziel ist klar: Erreicht Hardware in unseren Szenen eine ordentliche Leistung, ist der Rest des Spiels kein Problem. Dabei ecken wir an, weil "bei XYZ läuft alles viel besser, ihr seid doof" ein probates Mittel ist, um sich besser zu fühlen. Zum Beispiel, weil Grafikkarten gerade so teuer sind. Nur ist es eben nicht zielführend. "ABC hat ganz andere Werte" in Kombination mit nicht zu sehender Szene, nicht genannten Taktraten und auch sonst keiner Begründung, warum wie getestet wird, macht es nicht besser. Diese Daten sind nicht wertvoller, weil sie flüssiger laufen, im Gegenteil. Ein bereits vorgekommenes Beispiel: Die meisten Sites testen das Ingame-Flyby und kommen zum selben Ergebnis, dass alles dufte ist. Wir fahren hingegen durch ein besonders gemeines Gebiet und zeigen konträre Ergebnisse. Liegen wir, die von der Masse abweichen, damit falsch - oder ist das vielleicht genau richtig? Wir begründen, wir publizieren, wir laden ausdrücklich zum Mitmachen ein. Ist es zu stolz, zu sagen, dass wir damit die Referenz sind, keinerlei Bringschuld haben? Man kann mit unserer Methodik nicht einverstanden sein, weil "75 Prozent des Spiels läuft flüssiger", aber trotzdem sind das wasserdichte Ergebnisse, an denen sich andere, die mit verwaschenen Limits oder anspruchslosen Szenen testen, messen müssen.

Das bedeutet übrigens nicht, dass wir "die Wahrheit" abbilden. Das können wir leider trotz des großen Aufwands nicht behaupten, denn dafür ist der PC zu vielseitig. Was wir aber sagen können, ist, dass wir im Rahmen des Anspruchs, möglichst anspruchsvolle Szenen herauszusuchen, die Leistungsverhältnisse in genau solchen Situationen wasserdicht zeigen. In anderen Szenen - etwa in einem spiegelnden Gang anstelle eines Panoramas - kann es zu völlig anderen, ebenfalls korrekten Ergebnissen kommen. Aber was bringen die, wenn man hier 50 Prozent mehr Fps hat? Nehme ich die als Leser automatisch für "voller", weil sie besser laufen? Oder weil die Platzierung der Hersteller zufällig ungekehrt ist? Ich denke bzw. hoffe nicht. :D

Was mir gerade noch einfiel: Ich habe meine erste Timedemo irgendwann 1997 laufen lassen, vor ziemlich genau 23 Jahren dann am ersten eigenen Rechner. Einfach spielen wollte ich schon damals nicht - die Technik dahinter wollte ergründet werden! Mit den Jahren und der Erfahrung kommen viele Erkenntnisse, die beim aktuellen Tagesgeschäft automatisch einfließen. In Zeiten, wo man an jeder Ecke Benchmarks bekommt, gilt meiner Meinung nach auf keinen Fall "Im Zweifel für den Angeklagten". Im Gegenteil - get your sources right. Ganz ehrlich, ich finde es schade, dass ich immer wieder zu solchen Mammuttexten ausholen muss. Andere Tester stellen sich jeden Tag mit scheinbar unumstößlicher Selbstsicherheit vor die Kamera und man glaubt ihnen aufgrund des Charismas automatisch - die Akkuratesse und Erfahrung lässt sich aber nicht anhand der Show ablesen. :-)

Mehr zur PCGH-Philosophie gibt's hier - und aufgrund des offenbar vorhandenen Erklärungsbedarfs auch in der folgenden 2022er-Ausgabe dieser Abhandlung: https://www.pcgameshardware.de/Graf.../Specials/Grafikkarten-Leistung-2021-1366846/. Getreu dem Motto "Tu Gutes und rede darüber". Bei Fragen: gerne fragen. Wir sind Kritik aufgeschlossen, wenn sie über das übliche "Da drüben gibt's mehr Fps und und meine Geforce schneidet besser ab, also lese ich dort" hinausgehen.

MfG
Raff

*Wenn ein Spiel sogar auf High-End-Hardware läuft wie ein Sack Kokosnüsse, dann kommt es zur Ausnahme.
 

openSUSE

Software-Overclocker(in)
Wenn OpenSuse versucht schlau zu sein... :D Ist letztlich das gleiche wie mit der Shading Rate von MEEE. Am Ende haben Philipp und ich auf Twitter gezeigt mit RenderDoc und Scaling Tests, dass die Shading Rate neben anderen Effekten eben doch 1:1 die Renderskalierung definiert/beeinflusst.

Und jetzt haben wir hier einen weiteren Versuch: "Weil sie nicht verstehen das max_drawcalls/frame nicht bedeutet max_drawcalls/time." Na, dann erklär' doch mal, was dieser "Umstand" mit 720p, also der Auflösung zu tun hat? Es geht am Ende um ein CPU-Limit, weil man ja CPUs testen will. Was du meinst, geht in die Richtung Low Settings, was ja dazu führt, dass zwar die Drawcalls pro Frame sinken, aber die Frames pro Sekunden steigen, so dass die Drawcalls pro Time gleich bleiben können, theoretisch. Aber, auch für Low Settings braucht es in der Regel eine niedrige Auflösung und zweitens verhält sich das keinesfalls proportional.

Es tut mir leid OpenSuse, aber deine Aussage ist weder eine fachliche Kritik noch ein Argument in irgendeiner Form, es ist schlicht mal wieder eine Nebelkerze, um irgendwie schlau zu wirken.
Ach da ist er wieder ;) Sorry DEIN Twitter tu ich mir schon länger nicht mehr an, meiner Meinung nach ist das mit einer der Schmuddelecken auf Twitter, reißerischer macht es glaube ich nur noch die Bild.

Klar, steigt der drawcalls Durchsatz (/t) auch bei gleichen Settings wenn man von zb 4k auf 720 geht. Allerdings hat man mit zb 1080p und niedrigeren Settings idR einen höheren drawcalls Durchsatz (/t) und ist damit idR eher CPU Limitiert (bei höhere FPS!).
Wenn man nun also die CPU "testen" möchte, dann zeigt idR 1080p@lowSettings eher einen Unterschied bei den CPUs als 720p@max. Klar, dafür würde ich atm keine nvidia GPU nutzen. ;)
 

TheOpenfield

Freizeitschrauber(in)
Man will aber nicht nur Unterschiede sehen, sondern was die CPUs auch bei maximalen Details stemmen können um eine Einschätzung des Spielerlebnisses zu bekommen.
 

openSUSE

Software-Overclocker(in)
Untereinander "vergleichen" kann man alles, auch Äpfel mit Birnen. -Solche vergleiche können ja auch sinvoll sein, je nach Intention des vergleichs halt.
Allerdings sind 720p@max eben nicht gleich maxDrawcalls.
 
G

gaussmath

Guest
Hab mal die Hardware Unboxed Szene gebencht. Das sieht komplett anders aus. Der Wert der RTX 3090 passt ja sogar (fast).

1639236232412.png


Allerdings sind 720p@max eben nicht gleich maxDrawcalls.
Belege dafür bitte.
 
G

gaussmath

Guest
Klar, steigt der drawcalls Durchsatz (/t) auch bei gleichen Settings wenn man von zb 4k auf 720 geht. Allerdings hat man mit zb 1080p und niedrigeren Settings idR einen höheren drawcalls Durchsatz (/t) und ist damit idR eher CPU Limitiert (bei höhere FPS!).
Wenn man nun also die CPU "testen" möchte, dann zeigt idR 1080p@lowSettings eher einen Unterschied bei den CPUs als 720p@max.
Einmal kurz Cyberpunk 2077 angeschmissen und das Reshade Overlay dazu, zack sofort ein Gegenbeispiel gefunden.

720p, Max Settings in Bezug auf Drawcalls (LOD, Lokale Schattenqualität, Kaskadierende Schattenreichweite, Populationsdichte, RT ist allerdings off)
Cyberpunk_2077_720p_max_Settings.png


1080p, Low Settings
Cyberpunk_2077_1080p_Low_Settings.png


Die FPS fallen leicht, aber die Anzahl der Drawcalls fällt dagegen drastisch, also ist der Drawcall-Durchsatz pro Zeiteinheit ebenfalls drastisch geringer.
 

latinoramon

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Altes Thema, alte Antwort: Bei uns ist vollkommen klar, was ihr kriegt. Enormen Aufwand, den man leider von außen nicht sieht oder bestenfalls anhand nächtlicher Diskussionen wie hier erahnen kann, mit einem klaren Ziel: keine Schönwetter-Benchmarks, sondern stets eine der anspruchsvollsten Szenen im Spiel. Das alles geschieht in der Regel* mit maximalen Details. Und so, dass getestet wird, was getestet werden soll: CPUs im CPU-Limit, GPUs im GPU-Limit. Das erreichen wir mit unseren Szenen anstatt generischer Ingame-Benchmarks. Meist sind dafür Kompromisse nötig, etwa bei der Auflösung.

Auch klar ist, dass ihr bei uns keine 08/15-Szene kriegt, auch keinen absoluten Worstcase, sondern immer etwas dazwischen, aber mit Tendenz zum Ernstfall.

MfG
Raff

*Wenn ein Spiel sogar auf High-End-Hardware läuft wie ein Sack Kokosnüsse, dann kommt es zur Ausnahme.
Also wer sich auch etwas damit beschäftigt, weis auch, was für ein Aufwand bzw Arbeit das ist, auf jeden fall vielen dank für die Arbeit, wirklich. Sollte man natürlich auch zu schätzen wissen, klar. :daumen:
Das manche andere Werte haben, liegt aber auch daran, dass man die anspruchsvollste Szene erst dann rauspicken kann, wenn man das game, ich sag mal fast durchgezockt hat. Denn es kann auch immer mal wieder vorkommen dass Szenen kommen die anspruchsvoller für CPU oder GPU sind. Ich finde, Ingame Benchmarks sind nicht so aussage kräftig. eher ein: okay schauen wir mal wie es läuft Szene.
 

openSUSE

Software-Overclocker(in)
Einmal kurz Cyberpunk 2077 angeschmissen und das Reshade Overlay dazu, zack sofort ein Gegenbeispiel gefunden.

720p, Max Settings in Bezug auf Drawcalls (LOD, Lokale Schattenqualität, Kaskadierende Schattenreichweite, Populationsdichte, RT ist allerdings off)
Anhang anzeigen 1381889

1080p, Low Settings
Anhang anzeigen 1381890

Die FPS fallen leicht, aber die Anzahl der Drawcalls fällt dagegen drastisch, also ist der Drawcall-Durchsatz pro Zeiteinheit ebenfalls drastisch geringer.
Du bist unverbesserlich, mach dir ersteinmal klar was du da genau machst.

----------
Zu RBAR

RBAR_HU_Halo.png


Hier ist das Video von Hardware Unboxed, da geht es auch um Resizable BAR.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Ist das so?:what: Dann sag mir doch einmal wie viele fps eine 1080ti in WQHD macht in "Mexodus", oder in 1080p eine Vega 56. Oder geht das etwar gar nicht und war entsprechend leicht auf nur eine Sorte Karten zu optimieren? Hmm...:nicken:
War so etwas schon einmal von Relevanz? Also dass Titel, die nur auf einer Handvoll (in diesem Falle drei) Architekturen (Anzahl Karten ist im Direktvergleich ja nochmals unwichtiger) liefen, insgesamt besser performten?
Die bei 4A sind auch sicherlich nicht dahingegangen und haben sich gesagt lass den Titel mal auf RDNA2, Turing und Ampere optimieren. Statt dessen sind sie hingegangen und haben das ganze auf DX12 optimiert, damit er auch auf zukünftigen Architekturen gut laufen wird...

Ich will damit nicht abstreiten, dass eine Einschränkung der Hardwarebasis Optimierung leichter macht. Aber dafür ist das noch viel zu offen.
 

manimani89

BIOS-Overclocker(in)
Tip:

Gamepass-Probemonat abschließen und direkt bei Abschluss auch wieder kündigen.
Kosten:1€

Dann das Spiel entweder innerhalb 1 Monats durchspielen im Gamepass ultimate (werde ich so machen, habe den Gamepass heute wieder für 1€ abgeschlossen mit Fake email) - über weihnachten Hat man ja schon Zeit. Alternativ könnt ihr auch 3 Monate für 1€ mit dem Standard pc Gamepass ohne Streaming.


wer mehr zahlt ist selber schuld 😀👍😊


zum Spiel: grafisch enttäuschend und spielerisch ernüchternt. Ich spiele wegen der Story zu Ende…..und auch wirklich nur wegen der Story….durch Teil 4 und 5 habe ich mich auch durchgequält …..schaff ich hier auch.
denkst du wirklich es gibt noch viele leute die das noch nicht gemacht haben???
 

MechUnit

Komplett-PC-Käufer(in)
schade, dass etwas ältere hardware, wie die RX 480 GPU und die 5er-pendants oder der Ryzen 2700 X in die benchmarks nicht mehr mit einfließen. die RX 480 war ja auch nicht unbedingt weniger verbreitet als die 1060, hatte aber immerhin 2 GB grafikspeicher mehr. so kann ich immer nur sagen "ok, ich liege dann mit meiner RX 480 ungefähr zw. 1060 und 1070"... hätte das aber schon gerne genauer gehabt. zumal ja die seltenere Vega auch mit in der liste steht.

klar, man kanns nicht jeder/jedem recht machen und jeder hat iwie ein anderes system - aber die GPU war, wie gesagt, nicht selten und ein paar haben sicher auch noch den 2700X.

mit der GPU läuft das spiel bei mir grottig in 1080p, während Cyberpunk 2077 spielbare frameraten erreicht und vor allem bessere frametimes - trotz der viel lebendigeren und grafisch opulenteren open world. vgl. dazu auch benchmarks auf computerbase von Halo Infinite. auch die dort berichteten abstürze hatte ich bei unter 20 fps. da fragt man sich: was stimmt mit Halo nicht? bei der ziemlich leeren open world und den eintönig gestalteten innenbereichen?
 
Oben Unten