• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

War bezogen auf Fahrer dicken Autos sollten bestraft werden.

Nen a8 4,2 Kost doch zb noch um einiges mehr als nen Elefantenrollschuh mit e-motor

Na wenn du schon vom A8 redest, dann nimm bitte den Tesla als Vergleich. Der ist auch nicht gerade billig.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Meiner Meinung nach ist das im übrigen eine Neiddiskussion. Ich habe solch Sprüche noch nie von Leuten gehört die Geld hatten.

Ich kann mir auch einen Audi Q7 kaufen aber wozu?
Ich fahre Autobahn zur Arbeit. Alleine. Da brauche ich keinen Q7 der dabei 20 Liter säuft.

War bezogen auf Fahrer dicken Autos sollten bestraft werden.

Ja bestraft im Sinne von höheren Steuern.
 

Beam39

Software-Overclocker(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Wieso sich die Politik so für das Klima ""einsetzt"" aber das Massenroden von Wäldern komplett ignoriert, wird für mich immer ein Rätsel bleiben. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Ich koche jedes mal vor Wut wenn ich sehe wie das essentiellste in unserem Leben Tag für Tag immer mehr vernichtet wird, während unsere "Politiker" damit beschäftigt sind Umweltzonen einzuführen welche mit hohen Kosten verbunden sind und schadstoffarme Fahrzeuge an den Mann zu bringen.

Unsere Weltmacht hat es geschafft Atombomben weit weit fern von der Heimat zu zünden, unzählige Länder zu überrollen und ihr eigenes Volk umzubringen, sich aber gegen eine Ausrottung von Waldflächen einzusetzen um das Klima zu schützen ist zuviel verlangt? Milliarden in "Klimaschutzprojekte" zu pumpen ist in Ordnung aber zu verhandeln und mal ein paar Soldaten für nen guten Zweck loszuschicken ist zu viel?

Man muss nicht studiert haben um sehen zu können das hier gewisse Dinge gewaltig schief laufen, und jemanden dafür zu verurteilen der das sieht zeugt von völliger Inkompetenz.

Und zu diesen ganzen wissenschaftlichen Studien.. Wissenschaft ist auch nur gut solange sie nicht Mittel zum Zweck wird, und das dies desöfteren in unserer Geschichte geschehen ist und geschieht muss man doch nun wirklich nicht erwähnen, oder etwa doch?
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Es ist (in den vorkommenden Spuren-Konzentrationen) also weder gefährlich noch giftig (nicht im Bergbau). Eine CO2-freie Atmosphäre würde uns töten.:ugly:

Umgekehrt: Eine CO2 freie Athmosphäre kann nicht entstehen, solange wir nicht tot sind. (überleben können wir in einer CO2 freien Umgebung dagegen sehr wohl, wie diverse Raumfahrtsysteme zeigen)

Wie misst man denn überhaupt und wie vergleichbar sind die Messmethoden und wie groß ihre Fehlerbandbreiten?

Du fragst nicht ernsthaft nach mehreren Seiten Pamphleten deinerseits nach den einfachsten Grundlagen?
Sorry, aber wenn du das nicht weißt, dann frage ich mich ernsthaft, auf welcher Basis du deine bisherigen Behauptungen rausgehauen hast. Dagegen ist Merkels Einstellung zu Online-Sicherheit ja fundiert :daumen2:

:what:um Dir nicht zu nahe treten zu wollen: Besteht bei dir eine Farbenblindheit?:wow:

Nö. Wäre bei einem Diagramm mit in der Helligkeit abgestuften Skala aber nicht einmal ein Problem gewesen.
Dagegen habe ich bei dir langsam erhebliche Zweifel daran, dass du überhaupt diskutieren und nicht nur trollen willst. Oder wie ist es sonst zu erklären, dass du ein Posting über Schiffsverkehr in der sommerlichen Antarktis als Bestätigung bzw. Umdeutung einer Eismessung in der winterlichen Arktis anbringst?

Ich für meinen Teil werde auf derartigen Stus jedenfalls nicht mehr eingehen und mich auf wissenschaftliche Argumente beschränken.


Wieso sich die Politik so für das Klima ""einsetzt"" aber das Massenroden von Wäldern komplett ignoriert, wird für mich immer ein Rätsel bleiben.

In Deutschland:
Weil das "Massenroden" von Wäldern kaum noch ein Problem ist. Die Waldfläche in Deutschland wächst sogar, nur der Anteil ökologisch wertvoller alter Wälder wäre noch ein mögliches, aber nicht kritisches Thema (dass die Wähler der Politik aber nicht aufzwingen und die Forstwirte erst recht nicht).
Global:
Die Länder, die reich genug sind, um sich über so etwas Gedanken zu machen, sind meist nicht die Länder, die noch viel Wald zu schützen haben. In der Regel machen diese sich aber auch nicht viel Gedanken über Klimaschutz, eher über Wirtschaftsförderung.

Und zu diesen ganzen wissenschaftlichen Studien.. Wissenschaft ist auch nur gut solange sie nicht Mittel zum Zweck wird, und das dies desöfteren in unserer Geschichte geschehen ist und geschieht muss man doch nun wirklich nicht erwähnen, oder etwa doch?

Man sollte diese Behauptung vor allem sehr sorgfältig durchdenken. Denn echte Grundlagenforschung (wo es sie denn noch gibt...) ist sehr, sehr selten Mittel zum Zweck. Es wird nur sehr gerne und sehr oft Pseudowissnschaftlichkeit für diverse Zwecke missbraucht - eben weil man so den guten Ruf echter Wissenschaftler für eigentlich sehr unseriöse Zwecke nutzen kann. Dieser Thread hier hat schon ein paar Prachtbeispiele geliefert, wie gut das funktioniert.
 

OberstFleischer

PC-Selbstbauer(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Umgekehrt: Eine CO2 freie Athmosphäre kann nicht entstehen, solange wir nicht tot sind. (überleben können wir in einer CO2 freien Umgebung dagegen sehr wohl, wie diverse Raumfahrtsysteme zeigen)
Denkfehler: Dann mußt du schon alle Lebewesen (auch Pflanzen) die CO2 benötigen in die Gleichung nehmen. Dann sterben wir sehr wohl. :schief:


Du fragst nicht ernsthaft nach mehreren Seiten Pamphleten deinerseits nach den einfachsten Grundlagen?
Sorry, aber wenn du das nicht weißt, dann frage ich mich ernsthaft, auf welcher Basis du deine bisherigen Behauptungen rausgehauen hast. Dagegen ist Merkels Einstellung zu Online-Sicherheit ja fundiert :daumen2:
Das frage ich mich sehr wohl. Aber eher belustigend... Mauna Loa, ein Vulkan. :ugly:

Nö. Wäre bei einem Diagramm mit in der Helligkeit abgestuften Skala aber nicht einmal ein Problem gewesen.
Die Universität von Illinois wird das bestimmt auf anraten deiner Person tun. Ich kann es jedenfalls erkennen.
Dagegen habe ich bei dir langsam erhebliche Zweifel daran, dass du überhaupt diskutieren und nicht nur trollen willst. Oder wie ist es sonst zu erklären, dass du ein Posting über Schiffsverkehr in der sommerlichen Antarktis als Bestätigung bzw. Umdeutung einer Eismessung in der winterlichen Arktis anbringst?
Wer trollt, ich?:lol:
Nun, extra für dich nochmal: Sommerliche Antarktis= eigendlich weniger Eis. Oder etwa nicht? Das Meereseis ist schon länger auf Rekordgrösse. Trotz der Klimahysterie.
Ich für meinen Teil werde auf derartigen Stus jedenfalls nicht mehr eingehen und mich auf wissenschaftliche Argumente beschränken.
... sei doch nun nicht beleidigt. :what:

Ich hätte mich auch lieber auf stichhaltigere Argumente gefreut.


Aber bei dem Wetter von den letzten 100 Jahren, von einer Klimaerwärmung zu sprechen ist schon sehr an den Haaren herbeigezogen.
Wie du gut erkannt hast.
Vor ein paar Tagen waren es noch lokale +12°C.
Nun sind es bei mir -1°C, trotz Klimaerwärmung (CO2).
Ohja, wir haben ja Winter...
Also, wo steckt der tiefere Sinn der Angstmacherei? :daumen:
Gründe gibt es genug. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

wo denn? Foto mit Quellenangabe!!! (Sturmfluten gibt es schon länger=Angstmacherei)
Das Eis an den Polen wird dicker und die Gletscher schmelzen... aha.

Da gibt es mehr als genug Berichte, wo das aufgegriffen wird.
Klimaerwärmung: Gletscher schmelzen weiter, aber langsamer « DiePresse.com
Gletscherschmelze - Wenn alles schmilzt - NATIONAL GEOGRAPHIC
behauptung-die-gletscher-schmelzen-gar-nicht

Wieso sich die Politik so für das Klima ""einsetzt"" aber das Massenroden von Wäldern komplett ignoriert, wird für mich immer ein Rätsel bleiben.

Wo setzt sich die Politik denn für den Klimaschutz und die Umwelt ein?
Täte sie das, würde sie erst mal den Quatsch mit der Energie Umlage Befreiung für Unternehmen zurück nehmen, die viel Energie verbrauchen.
Denn diese Ausnahmen fördern Energieverschwender eher als dass sie bestraft werden. Und der normale Bürger muss dann diese Differenz bezahlen.

Und von den sinnlosen "Klimagipfeln" fange ich erst gar nicht an, den da kommt ja nie mehr raus als irgendwelche unverbindlichen Dinge, die dann eh wieder beerdigt werden. :(

Nun, extra für dich nochmal: Sommerliche Antarktis= eigendlich weniger Eis. Oder etwa nicht? Das Meereseis ist schon länger auf Rekordgrösse. Trotz der Klimahysterie.

Es ist richtig, dass in er Antarktis derzeit ein Wachsen des Eises beobachtet wird, gleichzeitig schmilzt aber der Nordpol weiter ab und das Anwachsen des Eises am Südpol ist auch gut mit den Meeresströmungen zu erklären, aber das ist ein Trend, der nur kurzfristig ist. Langfristig wird auch das Eis am Südpol weniger sein, aber natürlich ist das eine andere Nummer als am Nordpol, da sich unter dem Eis des Südpols eine gigantische Landmasse befindet.

Aber bei dem Wetter von den letzten 100 Jahren, von einer Klimaerwärmung zu sprechen ist schon sehr an den Haaren herbeigezogen.
Wie du gut erkannt hast.
Vor ein paar Tagen waren es noch lokale +12°C.
Nun sind es bei mir -1°C, trotz Klimaerwärmung (CO2).
Ohja, wir haben ja Winter...
Also, wo steckt der tiefere Sinn der Angstmacherei? :daumen:
Gründe gibt es genug. :D

Das, was du hier beschreibst, nennt sich "Wetter".
Es kann auch mal sein, dass wir eine Luftströmung von Afrika haben und dadurch die Temperaturen im Sommer die 40° übersteigen.
Deutschland schwitzt bei fast 40 Grad / Übersicht / Buntes / Welt - WLZ/FZ-online.de
Trotzdem fange ich jetzt nicht an und behaupte, dass der Klimawandel bewiesen ist und wir nur noch trockene Sommer mit 40° haben werden.
 

OberstFleischer

PC-Selbstbauer(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

:P
Da gibt es mehr als genug Berichte, wo das aufgegriffen wird.
Hat das wirklich mit dem CO2-Ausstoß zu tun?
co2.jpg

Seit wann ist unser CO2-Austoss angestiegen? Über den Rückgang der Gletscher in den Alpen wurde schon im Jahre 1885 im Alpinen Jahrbuch berichtet.
Die Beobachtungen begannen in 1881, berichtet wurde von Prof. Eduard Richter aus Salzburg, sie betrafen verschiedene Gletscher in den Ötztalern, Zillertalern und die Pasterze.
Man findet die genannte Zeitschrift in der Bücherei des Deutschen Alpenvereins auf der Praterinsel in München (Jahrgang 1885, Band XVI, Seite 54 bis 65).
Eine Fortsetzung folgte im Jg. 1888. Jeder Interessierte kann die Berichte im originalen Jahrbuch aus 1885 nachlesen.
Der schon damals (1885) beobachtete Gletscherrückgang kann wohl kaum mit steigendem CO2-Gehalt der Atmosphäre begründet werden.

Arktische Eisdecke und keine Panik
Das Narrenschiff
lächerlich
und
IPPC übertreibt bei gletscherschmelze im himalaya
und
still-und-leise-verabschiedet-sich-das-ipcc-von-seinen-vorhersagen-der-globalen-erwaermung.
Unbemerkt hat sich das IPCC von seinen Prognosen der globalen Erwärmung verabschiedet und damit implizit auch alle Modelle zurückgewiesen, auf die es sich bislang so stark und unüberlegt verlassen hatte. :daumen::daumen::daumen:

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Menschen gemacht (anthropogen) ist die Vermüllung der Ozeane und die Anreicherung von radioaktiven Isotopen in unserer Umwelt....
...und nicht die Klimaerwärmung.
Vor dem habe ich mehr Angst, wie vor lebensnotwendigem CO2. :daumen2:
 
Zuletzt bearbeitet:

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Nun, extra für dich nochmal: Sommerliche Antarktis= eigendlich weniger Eis. Oder etwa nicht? Das Meereseis ist schon länger auf Rekordgrösse. Trotz der Klimahysterie.

Extra für dich, als letzte Hoffnung, dass du noch einmal so etwas wie Argumentationen verstehst:
Dein wiederholt angebrachter Link Daily ARCTIC Sea Ice Maps macht keinerlei Aussagen zur Antarktis, sondern unterstützt die Feststellung, dass die Eisbedeckung in der Arktis abnimmt.

Zur Antarktis hast du bislang nichts anderes gepostet, als Wetterberichte und Einzelanekdoten. Also Offtopic-Spam, auf dem du in einer wissenschaftlichen Klimadiskussion nicht hoffentlich auch noch eine Reaktion erwartest?
 

OberstFleischer

PC-Selbstbauer(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Dein wiederholt angebrachter Link Daily ARCTIC Sea Ice Maps macht keinerlei Aussagen zur Antarktis, sondern unterstützt die Feststellung, dass die Eisbedeckung in der Arktis abnimmt.
Eine Abnahme? Nicht wirklich...:what:(Fielmann wäre da anzuraten)
Extra für dich: welche Kurve ist 2013? Und daaaas heißt...:schief: Auch von der gleichen Seite... sorry, wird gerade lächerlich:wow:
Ups, der Chart deckt 30 Jahre ab. Kann man da von einer Klimaentwicklung sprechen?
Zur Antarktis hast du bislang nichts anderes gepostet, als Wetterberichte und Einzelanekdoten. Also Offtopic-Spam, auf dem du in einer wissenschaftlichen Klimadiskussion nicht hoffentlich auch noch eine Reaktion erwartest?
Erklärungsnöte bestehen massiv. Oder die Leugnung der Tatsachen:daumen:.

Zum Verständniss und Unterstützung zur Seitennavigation: :schief:
Der Link zur aktuellen Wetterlage stammt von der gleichen Seite. Einfach auf return to The Cryosphere Today geklickt. :daumen:
Im rechten Teil ist die südliche Cryosphere auswählbar, wenn man gewillt und fähig dazu ist.
Mir ist bekannt, daß Wetter nichts mit dem Klima zu tun hat.
Auch das die Passagiere der [URL="http://en.wikipedia.org/wiki/Akademik_Shokalskiy"]Akademik Shokalskiy[/URL], die im Packeis eingeschlossen wurde, nicht wirklich kompetente Wissenschaftler waren. Eher sich absolut lächerlich machten!!! Wie so oft an anderen Orten.:daumen:

Ohne Kenntnis aller Einflüsse kann aber nichts zum Umfang der zukünftigen Klimaentwicklung gesagt werden.:schief:
Siehe auch hier.

Einfluss von CO2:
daleo2008_400.jpg:what:

Temperaturdiagramm:
malberg_solar_5.png

Sonnenfleckendiagramm:
malberg_solar_6.png
Den Zusammenhang finde ich schon bemerkenswert.:wow:

Es besteht kein Zweifel daran, daß sich das Klima in den letzten Jahrzehnten gewandelt hat. Genauso wenig bestehen Zweifel daran, daß sich das Klima schon immer gewandelt hat. Es bestehen aber massive Zweifel daran, daß diese Veränderungen etwas mit menschlichen CO2-Emissionen zu tun haben.
Klima ist definitionsgemäß eine Zusammenfassung des Wettergeschehens in einer bestimmten Region, gemittelt über 30 Jahre.

Das Klima wird in — aus menschlicher Sicht — recht großen Abschnitten festgestellt und unterliegt von jeher ständigen Veränderungen. Die wichtigsten Einflüsse sind die Verteilung von Landmassen und Meeren, die Parameter der Umlaufbahn der Erde um die Sonne, die Sonnenaktivität und Vulkanismus. Auch die — glücklicherweise sehr seltenen — Einschläge größerer Asteroiden oder Kometen, von denen einer möglicherweise von rund 65 Millionen Jahren maßgeblich zum Aussterben der Dinosaurier beigetragen hat, haben zweifellos wegen der immensen Staub- und Aschemengen, die durch den Einschlag, anschließende Brände und den ausgelösten Vulkanismus entstanden, das Klima über Jahrhunderte und Jahrtausende beeinflußt.

Ein einzelnes Wetterereignis (Gewitter, Schneefall, Orkan), das aktuell zu beobachten ist, fließt nur in einem sehr langfristigen Zusammenhang in den Durchschnitt ein. Selbst ein als ungewöhnlich warm empfundener Winter oder ein besonders kühler und regenreicher Sommer ist kein brauchbarer Hinweis auf eine bestimmte Tendenz, mit der sich das Klima entwickelt. Zusätzlich ist zu beachten, daß ein regional warmer Winter durchaus regelmäßig an anderer Stelle auf der Erde ein besonders kalter Winter ist, so daß sich das Phänomen im Durchschnitt überhaupt nicht niederschlägt.

Zum Klima gehört nicht nur die Lufttemperatur. Noch wichtigere Faktoren sind:

die Temperaturen der Ozeane, die ein Vielfaches der Wärmeenergie der Atmosphäre aufnehmen können,
der Wasser- und Wasserdampfgehalt der Atmosphäre,
Enthalpie (also die in der Atmosphäre enthaltene Energie, die nicht nur von der Temperatur, sondern auch vom Wassergehalt abhängt),
sowie Windstärke und Dauer der Luftbewegung.

Literatur:
Brohan, P., J.J. Kennedy, I. Haris, S.F.B. Tett and P.D. Jones: Uncertainty estimates in regional and global observed temperature changes: a new dataset from 1850. J. Geophysical Research 111, D12106, doi:10.1029/2005JD006548 -- pdf

Claußnitzer, A.: Das Maunder-Minimum. Eine Modellstudie mit dem „Freie Universität Berlin Climate Middle Atmosphere Model” (FUB-CMAM). Diplomarbeit. 2003

Eddy, J.A.: „The Maunder Minimum”. Science 192. 1976

Hennig, R.: Katalog bemerkenswerter Witterungsereignisse – von den alten Zeiten bis zum Jahre 1800. Abh. Kgl. Preuß. Met.Inst.Bd.II/4. 1904

Hoyt, D. V. und Schatten, K. H.: The role of the sun in climate change. New York-Oxford, Oxford University Press. 1997

Jones, P.D., New, M., Parker, D.E., Martin, S. and Rigor, I.G., 1999: Surface air temperature and its variations over the last 150 years. Reviews of Geophysics 37, 173-199.

Labitzke, K. and H. van Loon: The signal of the 11-years sunspot cycle in the upper troposphere-lower Stratosphere. 1997

Labitzke, K.: On the solar cycle - QBO - relationship. J.A.A., special issue 67, 45-54. 2005

Landscheidt, T.: Solar oscillations, sunspot cycles, and climatic change. In: McCormac, B. M., Hsg.: Weather and climate responses to solar variations. Boulder, Associated University Press, 1983, 301, 302, 304.

Malberg, H.: Beiträge des Instituts für Meteorologie der Freien Universität Berlin

Über den Klimawandel in Mitteleuropa seit 1850 und sein Zusammenhang mit der Sonnenaktivität. SO 17/02 (2002)
Die globale Erwärmung seit 1860 und ihr Zusammenhang mit der Sonnenaktivität. SO 27/02 (2002)
Die nord- und südhemisphärische Erwärmung seit 1860 und ihr Zusammenhang mit der Sonnenaktivität. SO 10/03 (2003)
Der solare Einfluß auf das mitteleuropäische und globale Klima seit 1778 bzw. 1850. SO 01/07 (2007) - In Memoriam Prof. Richard Scherhag.
Klimawandel und Klimadiskussion unter der Lupe. Z. für Nachhaltigkeit 5. 2007

Matthes, K., Y. Kuroda, K. Kodera, U. Langematz: Transfer of the solar signal from the stratosphere to the troposphere: Northern winter. J. Geophys. Res., 111.2005

Matthes, K., U. Langematz, L. L. Gray, K. Kodera: Improved 11- year solar signal in the Freie Universität Berlin climate middle atmosphere model. J. Geophys. Res., 109. 2003

Pelz, J.: Die Berliner Jahresmitteltemperaturen von 1701 bis 1996, Beilage Berl. Wetterkarte, 06/97 (1997)

Svensmark, H. Cosmic rays and earth's climate. Space Science Rev. 93 (2000)


Wieso versuchen manche sich hier in dem PCGH-Forum, das beileibe nicht den Anspruch für sich erhebt, sonderlich wissenschaftlich zu sein,
mit dem angelesenen Wissen als Koryphäe zu profilieren und andere Meinungen nieder zu machen?
Anstatt mit fundierten Beweisen zu überzeugen?
Das bleibt man sich und mir schuldig...:schief:

Weil es nicht möglich ist ?!.
 
Zuletzt bearbeitet:

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Eine Abnahme? Nicht wirklich...:what:(Fielmann wäre da anzuraten)

Willst du mich beleidigen und abstreiten, dass in der von dir verlinkten 2013er Aufnahme Spitzbergen keinen zentralarktischen Eisfeld hat? Das die Küste Neufundlands frei ist? ....

Extra für dich: welche Kurve ist 2013? Und daaaas heißt...:schief: Auch von der gleichen Seite... sorry, wird gerade lächerlich:wow:

Jup, es wird in der Tat lächerlich, wenn jemand nach Verlinkung einer Unterseite einer Webseite davon ausgeht, dass alle anderen Inhalte angegeben wurden... Noch einen Klick weiter wäre ich z.B. hier. Ist das auch ein von dir als Beleg für sinkende Temperaturen gepostete Information, oder dürfen deine Leser diesen Teil der Seite ignorieren? :rollen:

Ups, der Chart deckt 30 Jahre ab. Kann man da von einer Klimaentwicklung sprechen?
Erklärungsnöte bestehen massiv.

Da kann man von Klima sprechen. Ob man bei derartigen Unterschieden von einer relevanten "Entwicklung" sprechen kann, wäre dagegen diskutabel. Hier mal übersichtlicher aufbereitet: gleiche Seite, gleiche Daten, andere Darstellung[/quote]
Im Vergleich zu Streuung und Gesamtgröße ist die Zunahme eher klein. "Erklärungsnöte" dürften aber nur für Leute bestehen, die ihre Informationen primär aus Quellen beziehen, die seit längerem verfügbare Erklärungen bewusst ignorieren. Denn Eisfläche und Eismenge ist nun einmal nicht das gleiche. Durch die Erwärmung hat sich die Bewegung der Gletscher zum Teil [url=http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1029/2008GL033365/abstract;jsessionid=3709F65CC43DB2275EEBD31E64A1DFBD.f01t04]>40% beschleunigt
, so dass sich das Eis jetzt schlichtweg über eine größere Fläche verteilt. Berücksichtigt man sowohl Eisfläche als auch Eisdicke, ergibt sich klar eine Massenabnahme, neueren Studien zu Folge um die 69 Milliarden Tonnen im Jahr.
(was aber, wie schon die Schwankungen andeuteten, noch keine kastrophale Menge ist, sondern mit knapp 0,2 mm zum jährlichen Meeresspiegelanstieg von rund 3 mm beiträgt.)

Wieso versuchen manche sich hier in dem PCGH-Forum, das beileibe nicht den Anspruch für sich erhebt, sonderlich wissenschaftlich zu sein,
mit dem angelesenen Wissen als Koryphäe zu profilieren und andere Meinungen nieder zu machen?
Anstatt mit fundierten Beweisen zu überzeugen?

Gute Frage. Beantworten könntest du sie am besten. Schließlich stellst du deine Ansichten regelmäßig und öfter ohne wissenschaftliche Messungen als Grundlage vorzulegen, über das geballte Wissen der internationalen Fachgemeinschaft, während die restlichen Diskussionsteilnehmer z.T. hoch angesehene Primärquellen an ihrer Stelle sprechen lassen.
 

OberstFleischer

PC-Selbstbauer(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Gute Frage. Beantworten könntest du sie am besten. Schließlich stellst du deine Ansichten regelmäßig und öfterohne wissenschaftliche Messungen als Grundlage vorzulegen, über das geballte Wissen der internationalen Fachgemeinschaft
:wall:

Wer gewillt ist zu lesen... ...ist klar im Vorteil!
Setzt aber auch ein gewisses Verständnis voraus.:nene:

Internationalen Fachgemeinschaft... ist nicht dein Ernst, oder? :schief:
So wie er hier:Prof. Richard Parncutt?:klatsch:
Was sich hier im Augenblick abspielt, ist den meisten Menschen sehr wahrscheinlich noch nicht einmal im Ansatz bewusst. Der Angriff auf die Menschen mittels Global Carbon Tax ist noch lange nicht vorbei, so schnell geben die durch zum Teil aus Regierungsgeldern finanzierten NGOs nicht auf. Hier wird eine Grundschuld auf alle Menschen abgewälzt – alleine für die bloße Existenz...

Trotz aller Verwässerungstaktik deinerseits, hast du immer noch keine aktuellen Belege des anthropogenen, also vom Mensch verursachten Klimawandels eingebracht.:daumen:
Das Klima wandelt sich, schon seit bestehen der Erde, in immer wiederkehrenden Abständen. Das ist vordergründig auf die Sonnenaktivität und die kosmische Strahlung zurück zu führen. Ist doch nicht so schwer. Oder?;)

malberg_solar_6.png
malberg_solar_5.png
daleo2008_400.jpg
co2.jpg
Ich erinnere mich noch gut an damalige Meldungen die, wie heute immer noch, Angst schüren sollten. Eine Weile haben die Forscher noch unermütlich versucht den Menschen zu erklären, dass es logischerweise Kälter wird durch die Klimaerwärmung, davon nimmt man langsam Abstand (endlich), da selbst die abgebrühtesten "Forscher" sich nicht gegen die Physik aus der 5. Klasse stellen können.

Das ist an Scharlatanerie nicht zu übertreffen. Der Mensch ist mit all seinen Wegen zur Freisetzung von CO2 nur zu einem so geringen Teil beteiligt, dass es nicht einmal Einfluss hätte wenn wir damit komplett aufhören würden. Die Natur ist ein extrem komplexer Organismus und die Zusammenhänge noch immer sehr schlecht erforscht. Wie die aktuelle Abkühlung der Erde jedoch zeigt, hat die Temperatur auf der Erde nichts mit CO2 zu tun. Alleine die Temperaturschwankungen sind auf der Erde zum Teil gewaltig und die Politik erzählt uns, das man die 2 Grad Grenze einhalten müsse um die Menschheit vor dem Ende zu bewahren...

Es wäre nur als konsequent und folgerichtig zu betrachten, dass Wissenschaftler und Scharlatane aus den Lehrstühlen entfernt werden, wenn diese besseren Wissens den Unsinn kolportieren. Vielleicht ist das ein Weg zurück zu einer ehrlicheren und unabhängigeren Wissenschaft. Zumindest wäre es ein Wink in die richtige Richtung, was nicht heißen soll, dass wir nicht sorgsamer mit unserem Planeten umgehen sollten. Mit Gier und Raubbau zerstört der Mensch sich den Lebensraum und das wird durch die Politik weder begrenzt noch getadelt.
So wie hier: Fracking
oder hier: schlechte Alternative

Wenn man nicht weiter weiß...
 
Zuletzt bearbeitet:

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Oh, man, wie ich "entweder-oder"-Diskussionen hasse.
Als ob es nur die beiden Möglichkeiten gäbe: Entweder der Klimawandel ist antropogen oder er ist es nicht.
Wer immer das eine oder das andere behauptet _muss_ zwangsläufig flasch liegen.
Der Klimawandel, den wir zur Zeit erleben, setzt sich aus natürlichem und menschemgemachtem Klimawandel zusammen.
Ich gebe zu, es ist schwer zu sagen, wessen Anteil gößer am Klimawandel ist.
Aber wer behauptet, das Klima wäre von sich aus stabil und alles was wir erleben, komme durch die Umweltverschmutzung und den erhöhten CO2-Ausstoß, hat keine Ahnung wie heiß es zu Zeiten der Dinos war.
Und wer behauptet, das der Mensch keinerlei Auswirkungen auf das Klima hat, übersieht das allein die Anzahl an Menschen und der Bedarf an Nahrung und einem Dach über dem Kopf eine Auswirkung haben muss.
Die Wahrheit liegt bei zwei sich streitenden Parteien immer dazwischen, egal ob Kriegpropaganda, Klimawandel, Steuererhöhunh oder -senkung, der Einfluss der neuen Medien auf Kinder...jeder pflückt sich immer nur die Daten und Fakten heraus, die zum eigenen Standpunkt passen. Der Rest wird ignoriert, kleingeredet, verleugnet. Zum :kotz:
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Es gibt durchaus Leute, die sich sehr viele Gedanken darüber machen, wessen Anteil größer ist ;)
Und die Antwort fällt sehr eindeutig aus, siehe ebenfalls den Link unten.


:wall:

Wer gewillt ist zu lesen... ...ist klar im Vorteil!
Setzt aber auch ein gewisses Verständnis voraus.:nene:

Internationalen Fachgemeinschaft... ist nicht dein Ernst, oder? :schief:
So wie er hier:Prof. Richard Parncutt?:klatsch:

Nein, Musikpsychologen werden in aller Regel nicht als Fachmann im Bereich Klimaforschung betrachtet.
Aber ich werde in Zukunft darauf verzichten, auf deine Auswahl von "seriösen Quellen" zu reagieren, solange es nicht den Rahmen der Forenregeln verlässt.

Trotz aller Verwässerungstaktik deinerseits, hast du immer noch keine aktuellen Belege des anthropogenen, also vom Mensch verursachten Klimawandels eingebracht.:daumen:
Das Klima wandelt sich, schon seit bestehen der Erde, in immer wiederkehrenden Abständen. Das ist vordergründig auf die Sonnenaktivität und die kosmische Strahlung zurück zu führen. Ist doch nicht so schwer. Oder?;)

http://www.climatechange2013.org/images/uploads/WGI_AR5_SPM_brochure.pdf

Seite 12: Anteil <3%
Wenn deine Untersuchungen, die du hier nicht verlinkst, eine solidere wissenschaftliche Basis haben:
IPCC-Sec@wmo.int

Die suchen Leute, die richtig Ahnung haben - so wie du?.
 

OberstFleischer

PC-Selbstbauer(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Wenn deine Untersuchungen, die du hier nicht verlinkst, eine solidere wissenschaftliche Basis haben:
IPCC-Sec@wmo.int
Die suchen Leute, die richtig Ahnung haben - so wie du?.
Der Verein? (studier erstmal fertig) :schief:
IPPC übertreibt bei gletscherschmelze im himalaya:what:
und
still-und-leise-verabschiedet-sich-das-ipcc-von-seinen-vorhersagen-der-globalen-erwaermung.:huh:

Intergovernmental Panel on Climate Change
Auszug:
Würde man die IPCC-Berichte als genau das akzeptieren, was sie sind – nämlich übertriebene Wissenschaft mit einem gehörigen Schuss Politik – wäre das Thema erledigt.
Unglücklicherweise wollen uns zahlreiche Institutionen aktiv glauben machen, dass die Berichte durch und durch wissenschaftlich, akkurat und vollständig sind.

...ja, manchmal schneit es im Winter. :lol:

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Uups, in dem Bericht mit Lord Christopher Monckton wird auch die Universität von Illinois erwähnt. ;)
Nochmal: Je dunkler das Violett, umso mehr See-Eis. Leider ist das für Blinde nicht erkennbar. :cool:

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Interessant, denn der Vortrag war 2010.:schief:
Ein Öffentliches Seminar an der Universität Leipzig
mit Prof. Dr. Klaus Landfried, Heidelberg,
vormals Präsident der Hochschulrektorenkonferenz
und
Prof. Dr. Werner Kirstein, Institut für Geographie der Universität Leipzig.

Anschauen und vielleicht etwas dazu lernen... du kannst natürlich auch wieder alles leugnen und mit eurer/deiner postnormalen Wissenschaft zu Brei reden.
Nicht einfach alles nachsprechen was gewisse Institutionen verzapfen, sondern mal die eigene Intelligenz anstrengen!!!!!!!!!!:daumen:


Begriffserklärung Klima
:
Als Zeitraum für die Mittelung des Wetters wurde 1935 eine Zeitspanne von 30 Jahren bestimmt.
Als erste „Klimanormalperiode“ wurde der Zeitraum 1901-1930 festgelegt.
Dies ist sozusagen der Maßstab, der „Klima-Urmeter“ oder die „Norm“, an dem das Klima der
Zukunft, wie der Vergangenheit gemessen und bewertet wird.
Alle 30 Jahre ändert sich der Maßstab mit den „Normalperioden“
1931-1960,
1961-1999,
1991-2020.
Angesichts des paläoklimatisch abgesicherten Wissens um die zahlreichen Temperaturschwankungen
in der Erdgeschichte, ist das Herausgreifen einer willkürlichen 30-Jahres-Periode als Maßstab
für die Qualität des Klimas, ein Ausdruck von Naturfremdheit ohnegleichen. Eine vom
Wetter über eine bestimmte Zeit abgeleitete Größe wie das Klima kann zudem unmöglich
die Ursache des Wetters in dieser Zeit sein.
Jeder anhand des Wetters nachträglich berechnete Klimawert ist ein historischer Wert,
ein „toter“ Wert, der keines Schutzes bedarf.
Auch wenn man 2000 solch toter Werte zu einer „Globaltemperatur“ verdichtet,
so wird daraus noch längst kein „Globalklima“,
das zu besänftigen und zu schützen sich die Staatenwelt (eher Al Gore mit seinem CO2-Handel:schief:) vorgenommen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

LordVoldemoord

Gesperrt
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Sehr interessante Filme u Links. Das wird mal wieder sowas von verschwiegen von den Lappen...
Genau wie mit der Atomkraft so einiges versaubeutelt wird.
Da gibbets kein entweder oder...
Sondern die eigene Meinung mein Freund.
Die Politik u. Industrielobby gehört sowas von in ein großes Loch und draufgehauen ey.

:

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Respekt, Dr. Phil. Holger Strohm :daumen:

Ganz genau:


Begriffserklärung Klima:
Als Zeitraum für die Mittelung des Wetters wurde 1935 eine Zeitspanne von 30 Jahren bestimmt.
Als erste „Klimanormalperiode“ wurde der Zeitraum 1901-1930 festgelegt.
Dies ist sozusagen der Maßstab, der „Klima-Urmeter“ oder die „Norm“, an dem das Klima der
Zukunft, wie der Vergangenheit gemessen und bewertet wird.
Alle 30 Jahre ändert sich der Maßstab mit den „Normalperioden“
1931-1960,
1961-1999,
1991-2020.
Angesichts des paläoklimatisch abgesicherten Wissens um die zahlreichen Temperaturschwankungen
in der Erdgeschichte, ist das Herausgreifen einer willkürlichen 30-Jahres-Periode als Maßstab
für die Qualität des Klimas, ein Ausdruck von Naturfremdheit ohnegleichen. Eine vom
Wetter über eine bestimmte Zeit abgeleitete Größe wie das Klima kann zudem unmöglich
die Ursache des Wetters in dieser Zeit sein.
Jeder anhand des Wetters nachträglich berechnete Klimawert ist ein historischer Wert,
ein „toter“ Wert, der keines Schutzes bedarf.
Auch wenn man 2000 solch toter Werte zu einer „Globaltemperatur“ verdichtet,
so wird daraus noch längst kein „Globalklima“,
das zu besänftigen und zu schützen sich die Staatenwelt (eher Al Gore mit seinem CO2-Handel:schief:) vorgenommen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

OberstFleischer

PC-Selbstbauer(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Ja, bei vielen "Höhlenforschern des menschlichen Verdauungstraktes" bekommt man schon das :kotz:
Das ist die Realität und nicht, irgend etwas zusammen gesponnenes, wie von vielen anderen ...
Nicht wahr, ruyven_macaran?!
 
Zuletzt bearbeitet:

LordVoldemoord

Gesperrt
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Nach einer diskussionsgrundlage klingt das bei dir nicht gerade. "Ammenmärchen" etc. Das klingt nach überzeugung richtig zu liegen, worüber dann noch diskutieren!?

Es ist ein fakt dass sich die temperaturen immer ändern werden, ob mit mensch oder ohne.
Es ist fakt dass es schon deutlich wärmere perioden gab (ohne eis an nord-südpol) und auch deutlich kältere.
Es ist ein fakt, dass es in manchen perioden kälter war obwohl der co2 anteil um den faktor 20 höher lag.
Es ist ein fakt dass der mensch sich zu wichtig nimmt und meint alles beherrschen bzw. beeinflussen zu können.
Die sonne als wichtigster wärmelieferant strahlt nicht konstant, sondern schwankt in ihrer leistung, das wird gern vergessen.

Es geht wie bei allem lediglich um geld. Mit der klimahysterie kann man den bürger wunderbar melken, co2 besteuerung, eeg umlage (mitlerweile 7 cent/kwh) und was da noch alles kommen mag.

Was mich beim lesen wunderte, es wurde ein anderer beweis als youtube verlangt wenn man nicht die gleiche meinung teilt wie hier erwünscht. Zum bekräftigen, der mensch sei schuld, reicht es aber aus?!

Mir ist durchaus bewusst, dass ich hier wie so oft gegen den strom schwimme und nicht das wiedergebe, was einem die medien tagein tagaus weismachen wollen. Nur weil eine lüge oft wiederholt wird, wird sie nicht wahr. Bin auf das echo gespannt, bitte nehmt euch die zeit vor dem posten, kurz inne zu halten und das ganze einmal zu reflektieren.

Das sind Fakten die keiner abstreiten kann !!!!!!!!!
 

LordVoldemoord

Gesperrt
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Deine Meinung sei Dir gegeben. Die Zeit wird es zeigen das es keinen anthropogen , durch Co² (da zu wenig) verursachten Klimawandel gibt . Sondern andere, Gründe existieren (Sonne) , die das Klima bestimmen .
Auch das Wetter ist vom Klima abhängig und gehört somit schon zur Diskussion dazu .;)
Das Eis am Nord u. Südpol ist auch nicht weggeschmolzen. Ganz im Gegenteil !
Abstreiten kann man es schon , bringt aber nichts .
Die Realität sieht anders aus.
Falls ich mich irre, möchte ich gerne aktuelle Beweise sehen, wie Fotos mit Datum und keine Studien vom Ipcc oder ähnliches .
 

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Das Wetter gehört nicht zur Diskussion dazu.
Wie Du schon so schön schriebst: Das Wetter ist vom Klima abhängig, nicht andersherum. Also kann man das Wetter rauslassen.
Und wer glaubt, das über 7 Millionen Menschen, ihr Rohstoffverbrauch und der Energiebedarf keinerlei Einfluß auf das Klima hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

Aber ich wette, dieser Beitrag wird falsch verstanden werden... :schief:
 

beren2707

Moderator
Teammitglied
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Die sich rapide vermehrt haben.:D Es gab seit Beginn der Populationsmessungen nie mehr Eisbären als heute.;)
 

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

:hail: Oh, wir haben hier einen Klimapapst :schief:
Klimaveränderungen waren auch nie allein von der Sonne verantwortlich.
Und wenn Du glaubst, das CO2 garnichts zur Erwärmung beiträgt...dann informier Dich bitte mal, was Wärme physikalisch ist und wie sie "gespeichert" wird. Stichwort "Freiheitsgrade" von Molekülen.
 

LordVoldemoord

Gesperrt
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Du bist dann mein Klimajünger der fehlgeleiteten Erwärmungslehre?. Aber hauptverantwortlich beitragend zum Klima war und ist noch immer die Sonne und wird es immer bleiben. Wenn man mal z.B. von einem Massenauswurf einer vulkanischen Kaldera o.ä. katastrophalem absieht. Jedenfalls mitnichten euer Co²-Humbug. Ja, Co² trägt nichts zur Erwärmung bei. Eher umgekehrt mit einer kleinen Verzögerung. Sorry, sehr beschämend.
 
Zuletzt bearbeitet:

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Nur noch mal zu Erinnerung für die "Diskussion"steilnehmer:

Forenregeln schrieb:
4.6 Spam, unerwünschte Beiträge

Beiträge, die nichts zur Diskussion beitragen („Spam“), sind unerwünscht. Dies sind insbesondere Beiträge, die

...
- den Diskussionsverlauf stören (z. B. pauschale und/oder provozierende Aussagen ohne adäquate Begründung/Argumentation).
- ausschließlich eine Aussage wiederholen, die bereits mehrfach in diesem Thread getätigt wurde.
- keine eigene Aussage enthalten, sondern ohne weitere Argumentation einer bereits getätigten zustimmen oder widersprechen
- ... ausschließlich eine einzelne Zielperson adressieren.
 

Seeefe

Volt-Modder(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Du bist dann mein Klimajünger der fehlgeleiteten Erwärmungslehre?. Aber hauptverantwortlich beitragend zum Klima war und ist noch immer die Sonne und wird es immer bleiben. Wenn man mal z.B. von einem Massenauswurf einer vulkanischen Kaldera o.ä. katastrophalem absieht. Jedenfalls mitnichten euer Co²-Humbug. Ja, Co² trägt nichts zur Erwärmung bei. Eher umgekehrt mit einer kleinen Verzögerung. Sorry, sehr beschämend.

Nunja die Sonne jetzt als Hauptverantwortlichen für unser Klima hinzustellen ist genau so humbug. Quasi jeder Faktor der das Klima beeinflusst ist unerlässlich.

Oberflächlich gesagt, würde das Fließband von Meeresströmungen stehenbleiben, hätte das auch ungeahnte Konsequenzen auf unser Klima.
 

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Du bist dann mein Klimajünger der fehlgeleiteten Erwärmungslehre?. Aber hauptverantwortlich beitragend zum Klima war und ist noch immer die Sonne und wird es immer bleiben. Wenn man mal z.B. von einem Massenauswurf einer vulkanischen Kaldera o.ä. katastrophalem absieht. Jedenfalls mitnichten euer Co²-Humbug. Ja, Co² trägt nichts zur Erwärmung bei. Eher umgekehrt mit einer kleinen Verzögerung. Sorry, sehr beschämend.

Tja, und da sieht man, wie Du meine Beiträge liest.
Ich habe nie behauptet, das es nur einen durch Menschen verursachten Klimawandelt gibt.
Natürlich gibt es einen natürlichen Klimawandel.
Aber wer behauptet, das der Mensch überhaupt keinen Einfluß auf das Klima hat, ist in meinen Augen naiv.
Ebenso kann ich jedenfalls behaupten, das die Sonnenaktivität allein nicht für den natürlichen Klimawandel ausreicht. Dazu braucht man auch keine Supervulkanausbrüche. Schwankungen der Erdachse, des Radius der Erdumlaufbahn und zum Beipiel die unterschiedliche Verteilung von Land- und Wasserflächen tragen ebenso zum natürlichen Klimawanel bei. Man darf nicht vergessen, das die Kontinente sich verschieben, Landmassen sich schneller erwärmen, aber auch schneller abkühlen und wenn sich die Erdachse ein wenig mehr senkrecht auf die von der Umlaufbahn aufgespannten Ebene stellt, dann fallen Jahreszeiten geringer aus, die Nordhalbkugel würde dann wegen der größeren Landmasse deutlich wärmer, die Südhalbkugel entsprechend kühler, was völlig neue globale Winde (bzw Verschiebung der Passatwinde) zur Folge hätte. Aber das erstmal nur so am Rande.

Aber bevor ich mich jetzt hier auf weitere Diskussionen einlasse:
Sind wir uns zumindest darüber einig, das es einen Klimawandel gibt und sind uns nur darüber uneinig, ob und wie sehr der Mensch daran beteiligt ist?
Oder streitet hier gar jemand den Klimawandel komplett ab?
 

OberstFleischer

PC-Selbstbauer(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Klimawandel wird es solange geben, wie die Erde existiert. Ich denke mal das wird er auch nicht abstreiten wollen, oder?
Die, durch Medien und Bildungszentren (Schulen) verzerrte Realität geht aber sowas von gar nicht. Das stößt vielen (Rosabrillenlosen) nunmal sehr sauer auf.
Die Klimaveränderung wird von uns keiner mitbekommen, da es nicht von heute auf morgen geschieht. Denn keiner weiß, wie das "Klimawetter" in 100 Jahren sein wird.
So vieles unvorhergesehenes kann passieren.
Wir sehen nur das Wetter, wie es mal heißer und mal kälter wird. Auch wenn man 20 Jahre betrachtet, bleibt es noch Wetter.
Die Politik (Al Gore & Co.) formte nun aus selbigen "Wetterextremen" eine passende Angst (Co2), um über seine "Untertanen" einfach eine neue Einnahmequelle zu erschließen.
Da dabei leider viel Unsinn verzapft wurde/wird, erschließt sich dem geneigten Betrachter bei näherem Hinsehen schon.
Viel gefährlichere Probleme werden dabei schnell unter den Teppich gekehrt.
Wie z.B.:
Das Atomproblem mit der Entsorgung, Fukushima, Tschernobyl und andere kleine Störfälle...
Extremes zumüllen der Ozeane...
Luftverschmutzung mit gefährlicheren Stoffen/Gasen...
Das schlimmste Problem von allem ist, das der "normale" Mensch immer noch denkt, er hätte noch alles unter Kontrolle.
Die obersten Zehntausend denken eher, nach mir die Sintflut.
Man muß nur mal die Augen aufmachen und die Medikamente absetzen.
...und, ist schon eine bittere Pille, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Das heißt jene, die vor durch den Menschen verursachtem Klimawandel warnen, tragen einen rosarote Brille?

Mal zwei ganz einfach Annahmen:
1. Es gibt keinen antropogenen Klimawandel. Schadet es uns dann, trotzdem den Ausstoß von sogenannten klimarelevanten Gasen zu reduzieren?
2. Angenommen, der Klimawandel wird zum Großteil vom Menschen verursacht. Schadet es uns dann nicht, wenn wir abstreiten, das CO2 einen Beitrag daran haben könnte?

Ich denke, wir sind uns darüber einig, das unser Planet nur eine endliche, begrenzte Oberfläche hat, das sauberes Wasser, frische Luft und Resourcen wie Erdöl endlich und begrenzt sind.
Und ich denke, wir sind uns ebenso dafür einig, das die Weltbevölkerung wächst und damit auch der Bedarf an Energie. Wie lange werden wohl die Erdölvorkommen noch reichen, um mit SUVs durch die Stadt zum Einkaufen zu fahren?
Schadet es uns, jetzt schon den Rohstoffverbrauch einzuschränken?

Ich weiß nicht, ob hier wer eine Familie mit eigenen Kindern hat, aber wenn ich Sätze lese wie "Von uns wird das eh keiner mehr miterleben", dann denke ich an meine potentiellen Enkel, die ich hoffentlich garantiert noch kennenlernen werde und wie sie ihren Kindern erklären (müssen), warum meine Generation und die meiner Eltern so schonungslos mit den begrenzten Resourcen umgegangen sind, warum riesige Kunststoffinseln im Pazifik schwimmen und unzählige Tiere darin verenden und warum, sollte sich der Klimawandel als wahr erweisen, wir nichts dagegen unternommen haben, ihn noch zusätzlich zu verstärken, obwohl es uns leicht möglich gewesen wäre.

Oder anders:
Ich gebe lieber einige Euro mehr aus (ob nun für Energiesparlampen oder für eine Energieumlage/-steuer), im Wissen, damit den CO2-Ausstoß reduziert zu haben, auch wenn der Mensch eventuell garnicht am Klimawandel beteiligt ist, als das er es doch ist und wir mit ein wenig Investition die Auswirkungen hätten abmildern können. Dann bin ich eben eine zusätzlich Einnahmequelle. Damit hab ich kein Problem. Aber ich habe ein Problem damit möglicherweise verantwortlich zu sein und nichts getan zu haben, weil es ja alles nur eine große, ausgedachte Lüge ist...
 

OberstFleischer

PC-Selbstbauer(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Vielen Kritikern wird es eher ein Dorn im Auge sein, wofür das Geld im Endeffekt verwendet wird.
Ein Al Gore(klick ihn an) profitierte jedenfals massiv von dem Handel mit CO2-Zertifikaten.
AlGoreHaus3.jpg
...1 und 1 zusammen zählen und den Messias in seiner Villa samt Ipcc begraben (eigenmeinung).....

Ja, ich habe um die Zukunft meiner Kinder angst !!!
Aber nicht wegen dem CO2 !!!
Gründe dafür lieferte ich in den Diskussionen genug...
 
Zuletzt bearbeitet:

OberstFleischer

PC-Selbstbauer(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Wir hatten hier iirc schon die Behauptung, dass es derzeit kälter wird und das es in der Arktis mehr Eis gibt...
Endlich sieht es jemand...:schief:
Daily Cryosphere in % der See-Eiskonzentration. Wobei das rechte dickeres Eis aufzeigt...

Hier das südliche nochmal im Chart:

See Ice Area

25.01.2014 mit 3.70551 million km² See-Ice (2014 ist der gelbe Chart)
als Vergleich den
25.01.1993 mit 2.111239 million km² See-Ice
Hoha und nun? :wow:
Aber denkt daran: Das sind nur Wettergegebenheiten. Vom Klima kann man erst ab 30 Jahren sprechen...

Nochmal die Begriffserklärung für die Bezeichnung Klima:
Als Zeitraum für die Mittelung des Wetters wurde 1935 eine Zeitspanne von 30 Jahren bestimmt.
Als erste „Klimanormalperiode“ wurde der Zeitraum 1901-1930 festgelegt.
Dies ist sozusagen der Maßstab, der „Klima-Urmeter“ oder die „Norm“, an dem das Klima der
Zukunft, wie der Vergangenheit gemessen und bewertet wird.
Alle 30 Jahre ändert sich der Maßstab mit den „Normalperioden“
1931-1960 und 1961-1999 u. 1991-2020.
Angesichts des paläoklimatisch abgesicherten Wissens um die zahlreichen Temperaturschwankungen
in der Erdgeschichte, ist das Herausgreifen einer willkürlichen 30-Jahres-Periode als Maßstab
für die Qualität des Klimas, ein Ausdruck von Naturfremdheit ohnegleichen. Eine vom
Wetter über eine bestimmte Zeit abgeleitete Größe wie das Klima kann zudem unmöglich
die Ursache des Wetters in dieser Zeit sein.
Jeder anhand des Wetters nachträglich berechnete Klimawert ist ein historischer Wert,
ein „toter“ Wert, der keines Schutzes bedarf.
Auch wenn man 2000 solch toter Werte zu einer „Globaltemperatur“ verdichtet,
so wird daraus noch längst kein „Globalklima“ wo schützenswert wäre...
 
Zuletzt bearbeitet:

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Endlich sieht es jemand...:schief:
Daily Cryosphere in % der See-Eiskonzentration. Wobei das rechte dickeres Eis aufzeigt...

Das ist "Wetter" und kein "Klima".
Es gab halt die seltene Konstellation dass zu dem Zeitpunkt eine Kaltfront weitete Teile Nordamerikas und Russlands in eine Eislandschaft verwandelt hat während Mitteleuropa wärmer war als üblich.
Ich rede doch auch nicht vom Klimawandel nur weil wir mal einen sehr warmen Dezember und Januar haben. Sowas kommt vor. Nennt sich halt Wetter.
 

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Ich würde gerne nochmal auf das CO2 zurückkommen.
Es wurde hier ja behauptet, das sich CO2 klimaneutral verhält.
Ich habe deswegen jetzt extra nochmal den ganzen Thread durchgelesen, aber keine Begründung dafür gefunden (oder überlesen).
Mag mir da bitte jemand nochmal ne Erklärung für geben?
 

IqpI

Freizeitschrauber(in)
Ja CO2 ist klimaneutral :wall:
Ist ja nicht so, dass durch co2 die vom Boden reflektierten Sonnenstrahlen nochmals auf den Boden prallten und dadurch nochmals Energie abgeben würden. Das ist ja glatt absurd und aus der Nase gezogen!
*irony off*
Also Entschuldigung, aber das lernt jeder irgendwann mal inder 7. Oder 8. Klasse. DAS hat nichts mit irgendwelcher angstmacherei oder geldschöpferei zu tun. Das ist die Wahrheit.
 

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Entschuldige, wenn ich da nochmal nachhake, mir wird die Ironie hierbei nicht ganz bewußt.
Ist es ironisch gemeint, das CO2 klimaneutral ist, als das es in Wirklichkeit ein KLimagas ist?
Oder wie?
 

OberstFleischer

PC-Selbstbauer(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Entschuldige, wenn ich da nochmal nachhake, mir wird die Ironie hierbei nicht ganz bewußt.
Ist es ironisch gemeint, das CO2 klimaneutral ist, als das es in Wirklichkeit ein KLimagas ist?
Oder wie?

Praktisch alles, was euch von der "Wissenschaftsgemeinde" und den Massenmedien über die angeblich schädlichen Auswirkungen von Treibhausgasen – vornehmlich Kohlenstoffdioxid – erzählt worden ist, scheint/ ist falsch – so zumindest neue Daten, die vom Langley Research Center der US-Raumfahrtbehörde NASA zusammengetragen wurden.

Wie sich nun herausstellte, sind – glaubt man den jüngsten Forschungsergebnissen – all die atmosphärischen Treibhausgase, von denen Al Gore und all die anderen Erderwärmungsschwindler seit langem behaupten, dass sie die Erde überhitzen und unseren Planeten vernichten würden, in Wirklichkeit für die Abkühlung der Atmosphäre verantwortlich.

Wie Principia Scientific International (PSI) meldete, haben Martin Mlynczak und seine NASA-Kollegen während und nach eines kürzlich aufgetretenem Solarsturms (v. 08.03. bis 10.03.2013) die Infrarot-Emissionen gemessen. Was sie dabei herausfanden, war, dass der allergrößte Teil des von der Sonne freigesetzten koronalen Massenauswurfs (KMA) in den Weltraum zurückgeworfen, anstatt in niedrigeren Atmosphäreschichten gespeichert wurde.

Das Ergebnis ist ein allgemeiner Abkühlungseffekt, was völlig im Widerspruch zu den Behauptungen der NASA-eigenen Klima-Abteilung steht. Die Klima-Abteilung der NASA behauptet, dass Treibhausgase die Ursache für Erderwärmung seien.

Die Daten, die unter Verwendung der SABER-Radiometrie [Sounding of the Atmosphere using Broadband Emission Radiometry] gesammelt wurden, veranschaulichen, dass Kohlenstoffdioxid (CO2) wie auch Stickstoffmonoxid (NO), die in oberen Atmosphäreschichten vorhanden sind, die Wärmeenergie reflektieren, anstatt sie zu absorbieren. :wow:
For the three day period, March 8th through 10th, the thermosphere absorbed 26 billion kWh of energy. Infrared radiation from CO2 and NO, the two most efficient coolants in the thermosphere, re-radiated 95% of that total back into space

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
„Kohlenstoffdioxid und Stickstoffmonoxid sind natürliche Thermostate“, so James Russell von der Hampton University,
der zu den leitenden Forschern dieser bahnbrechenden SABER-Untersuchung gehört.
„Wenn sich die obere Atmosphäre (oder auch ´Thermosphäre`) erhitzt, versuchen diese Moleküle alles in ihre Macht stehende,
um die Hitze wieder in den Weltraum abzugeben.“

Fast die gesamte „Wärmestrahlung“ der Sonne wird so durch das CO2 von dem Eintritt in die Erdatmosphäre abgehalten

Laut den Untersuchungsdaten werden bis zu 95% der Solarstrahlung durch das in der oberen Erdatmosphäre befindliche CO2 und NO buchstäblich in den Weltraum zurückgeworfen. Mit anderen Worten: Ohne diese wichtigen Elemente wäre die Erde nicht in der Lage, potenziell verheerende Mengen an Solarenergie zu absorbieren, die dann praktisch die Polareiskappen abschmelzen und den Planeten vernichten würden.

Die schockierende Enthüllung steht in krassem Widerspruch zu der Kernthese des sogenannten Treibhauseffekts, der behauptet, dass mehr CO2 eine stärkere Erwärmung des Planeten bedeutet. Diese fesselnden neuen NASA-Daten widerlegen diese Auffassung, und es ist eine riesige Blamage für den Chef-Klimatologen der NASA, Dr. James Hansen, und sein Team am NASA GISS,“ so H. Schreuder und O´Sullivan vom PSI.

Dr. Hansen ist natürlich ein bekennender Erderwärmungsaktivist, der 1988 dazu beitrug, die Klimawandel-Hysterie in den USA anzuheizen.
Direkt nach der Veröffentlichung der SABER-Untersuchung beendete Dr. Hansen seine Karriere als Klimatologe bei der NASA aber bequemerweise und setzte sich zur Ruhe (warum denn nur;)).
Er will seine Zeit jetzt angeblich mit „Wissenschaft“ verbringen und damit „junge Menschen auf die Auswirkungen [der Wissenschaft] aufmerksam machen. :schief:

Mehr Details zu der neuen SABER-Untersuchung der NASA erfahrt ihr hier.

Noch Fragen? :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten