• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[CS:GO] Wie werde ich besser?

Zureh

Freizeitschrauber(in)
Hallo! Zuerst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Dennis, ich bin 21 Jahre alt und Ingame bin ich unter dem Alias Zure bekannt. Ich habe 2008 angefangen Counter-Strike: Source zu spielen und bin 2011/2012 auf die Beta von CS:GO umgestiegen. Mit der Zeit konnte ich sehr viele Stunden Spielpraxis - vor allem im kompetitiven Bereich - sammeln. So habe ich bereits ~2100 Stunden mit CS:S und ~1200 Stunden mit CS:GO verbracht. Mein Matchmaking Rank ist Global Elite. Hier noch einige Links zu meiner Person:

ESL-Profil

Mein bisher größter Erfolg beruht sich auf die Teilnahme an einem EPS Cup in der Winter Season 2014. Dass dies nicht viel ist weiß ich, allerdings möchte ich mein Wissen mit möglichst vielen Menschen teilen. In meinem ersten Blog werde ich auf eine Frage eingehen, die mir oft gestellt wird: Wie werde ich besser? Zu dieser Frage kann man etliche Antworten im Internet finden. An dieser Stelle möchte ich einmal alle Punkte sammeln, die meinem Erachten nach sehr wichtig sind.

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich in meinem ersten Blog auf allgemeine Punkte eingehe. Das heißt, dass vieles für die meisten schon bekannt sein wird. In späteren Blogs werde ich auf spezifische Dinge eingehen. Also, fangen wir an!

Was definiert meinen Skill?
Erst einmal möchte ich den Begriff Skill an sich klären. Skill kommt aus dem Englischen und heißt Fähigkeit. Auf CS bezogen beschreibt der Skill eines Spielers, wie gut er ist. Dazu zählen sehr viele verschiedene Punkte. Zu diesen werde ich später im Blog eingehen und angeben, wie ihr sie gezielt trainieren könnt:
- Aiming/Crosshairplacement
- Brain
- Movement
- Positioning
- Kommunikation
- Mindset
- Teamplay
- Eigeninitiative

Aiming
Aiming übersetzt ins Deutsche heißt Ziel. Treffender ist der Ausdruck Schussgenauigkeit. Es definiert also, wie gut ihr zielen könnt. Dabei kommt es nicht darauf an, dass ihr 100% eurer Schüsse trefft. Es gibt viele Situationen, in denen man einfach Prefire (=vorschießen, ohne genau zu wissen, ob der Gegner überhaupt in der Ecke steht) anwendet. Gemeint ist, wie schnell man den Gegner anvisieren kann. Grundsätzlich ist es wichtig, für sich eine gute Mausgeschwindigkeit zu finden. Die meisten machen den Fehler, eine viel zu hohe Mausgeschwindigkeit zu haben. Eine komplette 360°-Drehung im Spiel sollte nicht mehr als 20 – 80 cm benötigen. Für die meisten ist das eine sehr krasse Umstellung, denn sie benötigen meistens nicht mehr als 1 – 2 cm pro 360°. Aber auch wenn vieles Geschmackssache ist, so kann man bei einer so extrem hohen Mausgeschwindigkeit nicht sagen Doch, für mich klappt das gut! Glaubt mir, gewöhnt euch an eine Mausgeschwindigkeit wie oben beschrieben und ihr einen deutlichen Unterschied in der Konsistenz eures Aimings sehen. Wie hoch die DPI und die Mausgeschwindigkeit dabei sind ist egal, was entscheidend ist, ist die cm/360 Grad Proportion.

Wie trainiere ich Aiming?
Euer Aiming könnt ihr super auf Deathmatch-Servern trainieren. Dort habt ihr im Gegensatz zu Competitive Matches (wie z.B. Matchmaking) den Vorteil, dass ihr spätestens alle 10 – 15 Sekunden mit einem Aimduell konfrontiert werdet, während Ihr in einen Competitive Match viel größere Pausen zwischen den Aimduellen habt. Außerdem muss man sich im Deathmatch nicht auf so viele andere Dinge konzentrieren, wie z.B. Granaten werden. Es gibt drei verschiedene Arten vom Aimen: Tappen, bursten und sprayen.

Beim Tappen schießt ihr einzelne Schüsse. Ihr tipps also immer wieder eure linke Maustaste an und zielt dabei auf den Kopf des Gegners. Diese Methode ist auf sehr hohe Distanz oder wenn man nur den Kopf des Gegners sieht am effektivsten.

Beim Bursten schießt ihr 2er oder 3er Salven auf den gegnerischen Kopf. Am Effektivsten auf mittlere bis hohe Distanz.

Beim Sprayen haltet Ihr eure linke Maustaste gedrückt, um den Gegner mit einem Dauerfeuer zu töten. Man kann das Recoil mit viel Training sehr gut kontrollieren, weil jede Waffe ein bestimmtes Muster (Spray Pattern) für den Recoil hat. Sprayen ist am Effektivsten auf kurze bis mittlere Distanz.

In diesem Video von ESEA wurden alle drei Methoden einmal zusammengefasst: Klick.
Und in diesem Video von n0thing wird das Recoil Control und Spray Patterns genauer erklärt: Klick.
Auf dieser Seite findet ihr eine weitere Erklärung des Recoil Controls in Textform: Klick. Ganz unten sind alle Waffen abgebildet. Durch einen Klick auf [P] seht ihr das Spray Pattern. [C] zeigt euch die Kompensations-Kurve an, also wie ihr mit der Maus runterziehen müsst, damit die Schüsse im Ausgangspunkt einschlagen. [N] zeigt euch die Kompensations-Kurve an, falls ihr mit einer invertierten Maus spielt.

Das Beste Aiming nützt allerdings nicht, wenn man kein gutes Crosshairplacement hat:

Crosshairplacement
Crosshairplacement heißt übersetzt Fadenkreuz-Platzierung und bedeutet genau das, was es heißt. Ich möchte an dieser Stelle ein kleines Beispiel auf der Map Dust2 nehmen. Ihr Seid ein Terrorist und rennt Lang. Wenn Ihr nun einfach Lang rausrennt und dabei mit eurem Fadenkreuz auf dem Boden seid, dann müsst ihr bei Gegnerkontakt erst einmal euer Fadenkreuz zum Kopf des Gegners führen, bevor ihr Schießen könnt. Das dauert zum einen lange und zum anderen ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr dann wirklich auf dem Kopf landet geringer, je weiter ihr vom Ausgangspunkt vom Ziel entfernt seid. Der CT-Spieler hält sein Fadenkreuz normalerweise schon auf euren Kopf und bevor ihr überhaupt die Chance habt zu schießen, habt ihr schon die erste Kugel im Kopf.

Ihr habt aber auch die Möglichkeit, beim Rausgehen bereits euer Fadenkreuz auf Kopfhöhe an der Kante zu haben. Beim Rumgehen müsst ihr nur noch minimal korrigieren – oder im Idealfall gar nicht mehr – und dann abdrücken. Eure Chancen, das Aimduell zu gewinnen, sind also um ein Vielfaches gestiegen.

Wenn ihr also gutes Crosshairplacement habt, müsst ihr gar nicht mehr so viel zielen. Deshalb könnt ihr euch folgendes merken: Der beste Schütze zielt am wenigsten! Trainieren könnt ihr eure Crosshairplacement in jedem Competitive Match, aber auch auf Deathmatch Servern. Auf Deathmatch-Servern spawnen Gegner allerdings oft hinter einem und so entstehen Situationen, die in einem Competitive-Match gar nicht vorkommen können.

Brain
Dieser Begriff ist etwas schwierig zu erklären, denn er umfasst so viel. Euer Brain beschreibt eure Fähigkeit, Situationen schlau runterzuspielen. Sich schlau hinzustellen. Gut mit den m8s (= Teamkameraden) zusammen zu arbeiten. Im Grunde genommen beinhaltet euer Brain also alle anderen Fähigkeiten und vieles kommt durch die Erfahrung. Ihr könnt es trotzdem gezielt trainieren, indem Ihr euch eine Demo (Am besten InEye, also ohne Wallhack) von einem Progamer runterladet und euch diese anguckt. Währenddessen pausiert ihr an einigen Stellen das Spiel – z.B. wenn die Gegner rushen – und denkt euch Okay, was würde ich nun tun? Dann spielt ihr im Kopf durch, wie Ihr euch verhalten würdet. Wenn Ihr das Szenario durchgespielt habt nehmt Ihr die Pause raus und sehr, wie der Progamer sich verhält. Dann nehmt Ihr die Pause wieder rein und versucht zu verstehen, wieso er so und nicht anders gehandelt hat. Vielleicht wäre euer Handeln in der Situation sogar besser gewesen? Findet es heraus!

Movement
Das Movement (Deutsch: Bewegung) beschreibt, wie gut ihr euch im Spiel bewegt. Nun kann man denken „Naja, auf W laufe ich halt vorwärts, S für Rückwärts etc.“ Aber das ist nicht gemeint. Als einfach Beispiel nehme ich meine Freundin. Wenn sie ein Aimduell hatte und dann schnell wieder hinter die Wand wollte, hat sie zur Wand geguckt und ist vorwärts gelaufen. Die Seiten zum Seitwärts laufen hat sie nie benutzt. Ein etwas aussagekräftigeres Beispiel ist, wie man auf Dust2 auf Kurz laufen kann. Es gibt genau 4 Möglichkeiten: Ich kann entweder komplett die Mitte hochlaufen und dann auf Kurz. Besser ist es, die Mitte hochzulaufen und dann über die Kante auf den Steg zu springen. So spare ich schon einmal 1-2 Sekunden. Die noch schnellere Variante ist, auf die große Kiste vor dem Kurz-Steg zu springen und von dort aus weiter auf Kurz. Hier ist die Schwierigkeit, dass man im richtigen Moment abspringen muss und sich dann im Sprung ducken muss. Für den geübten Spieler ist das ein Kinderspiel und einige mögen jetzt lachen, aber ja, das gehört auch zum Movement und damit zum Skill. Die vierte und beste Variante ist es, ebenfalls auf die Box zu springen, allerdings von der Tür aus. Wenn man genau auf die Ecke springt, dann bleibt man an einer Kante hängen und kann so weiter nach oben springen. Das ist als CT-Verschieber 1. Schneller und 2. Ungefährlicher, weil der T-Spieler, der ja schon abdecken könnte, den Kopf viel später sieht.

Üben könnt Ihr euer Movement auf Bunnyhop, Climb oder Surfmaps.

Positioning
Das Positioning (Deutsch: Positionierung) spielt einer sehr große Rolle. Grundsätzlich sollte man immer so stehen, dass man höchstens gegen einen Gegner in ein Aimduell kommt. Wenn ich zum Beispiel auf Dust2 Lang decke, dann sollte ich nicht so auf dem Spot stehen, dass mich Kurz und Lang sieht. Außerdem sind Positionen immer gut, wenn man den Gegner sieht, bevor dieser einen sieht bzw. Positionen, auf die der Gegner nicht sofort zielt. So habt ihr euer Fadenkreuz direkt auf dem Kopf eures Gegners, während dieser einen komplett anderen Winkel abzielt. Dabei müsst ihr allerdings darauf achten, dass ihr nicht in einer Ecke steht, aus der ihr nicht mehr raus kommt. Außer natürlich, ihr spielt sie als All-In Situation oder ein Teamm8 ist da, um von euch abzulenken bzw. euch wieder rauszuhelfen.

Trainieren könnt Ihr euer Positioning, indem ihr Demos von guten Spielern anschaut.

Kommunikation
Die Kommunikation ist ein sehr unterschätzter Punkt in Counter-Strike. Ich werde in diesem Blog noch nicht zu tief ins Detail gehen, weil man zu diesem Thema schon fast einen eigenen Blogeintrag erstellen könnte.

Wichtig bei eurer Kommunikation ist, dass Ihr alle Informationen, die Ihr sammeln könnt, ans Team weitergebt. Der Gegner rusht B, was sagt ihr an? B kommt!? Es geht besser: B rusht, 3+. Bedeutet, dass bei B 3 oder mehr Spieler rushen. Sobald Ihr die Bombe seht, sagt Ihr das auch an. Bevor die Bombe nicht gesehen wurde, sollte nur in den wenigsten Fällen alle Spieler zum besagten Spot verschieben. Passt allerdings auf, dass Ihr nicht jede Kleinigkeit ansagt. Ihr seid zum Beispiel alleine vor Lang und eure anderen 4 m8s sind in den Kattas auf Dust 2? Dann reicht die Ansager Einer steht lang close (close = nah). Ihr müsste dann nicht ansagen Einer Lang Grube. Jetzt wieder an der Kante. Ist wieder Grube gerannt. Jetzt steht er links neben der Tür! Diese Ansagen sind wichtig, wenn Ihr lang durchgehen wollt. Wenn alle anderen aber in den Kattas stehen, reicht es für sie völlig aus zu wissen, dass einer Lang schon close steht.

Trainieren könnt Ihr eure Kommunikation, indem ihr drauf achtet, möglichst viele sinnvolle Informationen weiterzugeben. Außerdem könnt Ihr euchdie POVs mit TS-Sound von den Katowice-Spielen anschauen: Beispiel Penta Inferno

Mindset
Das Mindset beschreibt eure Einstellung zum Spiel. Wichtig ist, dass Ihr viel Spaß habt. Je mehr Spaß euch das Spiel macht, desto mehr seid ihr dazu bereit, eure Energie in das Spiel zu stecken. Außerdem solltet Ihr euch nicht runterziehen lassen, und das gilt wirklich für alle Sachen (nicht nur für CS ;)).

Ihr spielt total schlecht und euch gelingt einfach gar nichts? Schaut euch die Demo vom Spiel noch mal an (Bei Matchmaking Spielen könnt ihr die Demo unter dem Reiter zuschauen runterladen und dann anschauen) und findet heraus, was Ihr falsch gemacht habt. Danach solltet Ihr das Spiel aber am besten abhaken und weiter machen, oder wie jemand aus meinem Team gerne sagt: Kopp ausm Arsch und weiter!

Ihr werdet in einem Spiel nur von Jemandem angeschrien und beleidigt? Nehmt es nicht persönlich und macht das Beste draus. Oft wird man aus Fehlern, die man im Spiel gemacht hat, beleidigt. Auch wenn diese noch lange nicht rechtfertigen, dass das Gegenüber über die eigene Familie herzieht, so kann man doch draus lernen. Wenn es zu schlimm wird und den Spaß einfach kaputt macht, dann die entsprechende Person stummschalten und weiter das Spiel genießen. Meistsens kommen von diesen Personen eh keine spielrelevanten Informationen.

Und ein gaaanz wichtiger Punkt, den Ihr unbedingt beachten solltet: Heult nicht wegen Cheatern. Die meisten cheaten nicht mal sondern spielen einfach gut und haben ein gutes Gamereading (= das Spiel lesen, wissen was der Gegner tut) und werden deshalb als Wallhacker beschimpft. Durch das aufregen macht man sich selbst mehr das Spiel kaputt als der vermeintliche Cheater. Ich persönlich gehe immer, ja wirklich IMMER davon aus, dass die Gegner nicht cheaten und versuche dann nachzuvollziehen, wo mein Fehler lag. Klar, das ist eine sehr naive Denkweise und einige werden wirklich cheaten. Aber mal ganz ehrlich, was bringt es mir denn wenn ich mich aufrege? Nichts.

Wichtig ist auch, dass Ihr von euch überzeugt seid. Spiel nicht zu passiv, sucht die Aimduelle. Spielt einfach mal total aggressiv, auch wenn Ihr dann vermutlich zu Tode geflamed werdet und eurer ganzen Familie + Bekannten Krebs gewünscht wird. Durch die aggressive Spielweise werdet ihr erkennen, welche offensiven Aktionen gut klappen und welche eher nicht so. Habt Vertrauen in euch selbst und geht in jedes Aimduell mit dem Gefühl, nein mit dem Wissen, dass ihr es gewinnt.

Trainieren kann man es vermutlich, allerdings bin ich nicht kundig genug in der Psychologie um darüber Auskunft zu geben. Deshalb schaue ich mir einfach Fragmovies auf Youtube an, um so meine Motivation zu pushen. :D

Teamplay
Auch dieser Punkt hat eigentlich einen eigenen Eintrag verdient. Trotzdem werde ich ein wenig darauf eingehen.

Versucht, im Team zu spielen. Leichter gesagt als getan, ein B-Rush mit 5 Leuten sagt noch lange nichts über Teamplay aus. Versucht, zusammen um Ecken zu gehen und so zu zweit gegen einen Gegner zu kämpfen. Lobt gute Aktionen von euren m8s, um ihre Motivation zu pushen. Jetzt fragen sich einige sicherlich Was hat das mit Skill zu tun? Meiner Meinung nach hat es viel mit Skill zu tun. Ein motiviertes und selbstsicheres Team spielt besser, und besser spielen hat wohl in den wenigsten Fällen etwas mit Glück zu tun.

Die Punkte Teamplay und Kommunikation gehören quasi zusammen. Ohne Kommunikation kann es kein Teamplay geben. Es ist wichtig, dass Ihr euren m8s sagt, was ihr vorhabt und sie zu gemeinsamen Aktionen aufruft. Hey Grün, ich flashe dir Kurz und du gehst vor! Das ist wohl eine der bekanntesten Teamplay-Aktionen in Counter-Strike. Solche Aktionen wie das vorflashen kann man an fast jeder Ecke und Kante machen, nutzt es aus! Und damit kommen wir sofort zum letzten Punkt:

Eigeninitiative
Was mir sehr oft auffällt, wenn ich mit Freunden spiele, die noch nicht so gut in dem Spiel sind: Sie folgen mir einfach blind und warten darauf, dass ich etwas ansage oder einen Kill mache um den Spot einzunehmen. In MM-Spielen in den niedrigen Rängen sieht man es aber auch oft: 5 Leute gehen Kattas und wollen B Rushen, es kommt eine Smoke und eine Flash vom CT und der Rush ist gestoppt. Alle 5 Terroristen stehen in den Kattas, niemand bewegt sich mehr und wartet, bis irgendetwas passiert. Hier einfach mal das Heft in die Hand nehmen! Wenn man merkt, man kommt bei B nicht durch, dann einfach mal ansagen Wir rotieren in die Mitte und versuchen Kurz einzunehmen. Passt auf, Lang könnte schon gepusht sein!.

Oder wie oben beschrieben von einem m8 eine Flash anfordern oder ihm eine Flash geben, um einen Bereich einzunehmen oder einen Frag zu ziehen. Die Möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt!

----------

Schlusswort:
So, das ist mein erster Blog-Eintrag. Ich hoffe, er hilft Einigen unter euch weiter! Wenn ihr Tipps an mich bezüglich der Gestaltung des Eintrags habt, immer her damit. Ich bin für Kritik offen. Wenn ihr Verbesserungsvorschläge bezüglich des Inhalts oder Fragen an mich habt, dann auch immer raus damit! :)
 
Oben Unten