• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

N

Niza

Guest
Anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Dies hier ist die Fortsetzung vom alten Diskussionsthread zum Thema Klimawandel.

Anthropogen heißt nichts anderes als:
Der Begriff anthropogen kommt aus dem griechischen.
Einfach gesagt, ist hierbei die Rede von einem vom Menschen verursachten Klimawandel.

Was ist eigentlich der Klimawandel?:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Einfach erklärt:
Beim anthropogenen Klimawandel spricht man von einer Erderwärmung, die das globale Klima verändert.
Diese Erderwärmung wird verursacht durch Schadstoffausstoße und den Treibhauseffekt.
Durch diesen Effekt, wird die Wärme, die von der Sonne kommt, in der Atmosphäre gespeichert.

Hier sind einige Infos zum Thema Weltklimarat (IPCC):
Er wurde 1988 vom "Umweltprogramm der Vereinten Nationen"(UNEP) und der "Weltorganisation für Meteologie"(WMO) als zwischenstaatliche Institution ins Leben gerufen.
Hier der Link zum IPCC

Eigene Meinung:
Ich selber bin der Meinung, dass es einen von Menschen verursachten Klimawandel gibt.
Man sieht es alleine schon, wenn man mal in die Nachrichten schaut oder nach draußen schaut (z.B. Januar 2014 über +10°C) .

Mfg:
Niza
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
N

Niza

Guest
(Diskussionsthread) anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Hier ist noch ein Video zum Thema Klimawandel:

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Danke an ruyven_macaran hierfür:daumen:

Mfg:
Niza
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
K

Kerkilabro

Guest
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Mein ersten ''Winter'' den ich bei/mit 19 Grad+ erlebe hier in Deutschland. Vorgestern hat es hier sogar gewittert wie an einem schwülen Sommertag. Bin wohl im falschen Film X_x.
Bei 7 Milliarden Menschen auf dieser Welt ist das von Menschenhand geschaffene Klima durchaus plausibel.
 

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

So einfach kann man das nicht abtun, HomeboyST.
Es ist nämlich verdammt schwer zu unterscheiden, welche Erwärmung natürliche Gründe hat udn welche vom Menschen verursacht worden sind.
Mit anderen Worten: Wenn zwei sich streiten, liegt die Wahrheit meist irgendwo dazwischen in der Mitte. Sollte sich ja nun auch langsam mal rumgesprochen haben.

Aber selbst, wenn es keinerlei antropogenen Klimawandel gäbe, sollte man sich Gedanken machen. Ich danke da an das gesamte Methan in den Permafrostböden Sibiriens und das Methanhydrat in den Kontinentalschelfs in der Tiefsee, die beide freigesetzt werden, sobald die Temperatur nur ein wenig steigt. Da möchte man am liebsten auch den natürlichen Klimawandel unterdrücken. Vom dann leider doch vorhandenen antropogenen ganz zu schweigen.
 
TE
A

A.N.D.I.

Guest
Ich bin der Überzeugung, dass der Mensch durch extrem hohen Schadstoffausstoß das Klima beeinflusst. Jedoch verstärkt er den Klimawandel und hat ihn nicht "von gestern auf heute" geschaffen. Man sollte vorsichtig sein, wenn man bestimmte Wetterphänomene, wie etwa diesen "Winter" sofort als unmittelbare Folge des Klimawandels abstempelt.

Ebenfalls habe ich Bedenken an einigen Maßnahmen gegen erhöhten Schadstoffausstoß (Umweltzonen). Allerdings kann es nicht auf Dauer gut sein, wenn Abgase ungefiltert an die Umwelt abgegeben werden.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Einige Wissenschaftler halten den Klimawandel für eine Lüge.

Glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass sich da "Wissenschaftler" zu finden. Selbst diejenigen, die menschliches Einwirken nicht als primäre Ursache sehen, dürften mittlerweile <1% ausmachen (auch wenn man den Eindruck hat, dass diese in nicht-wissenschaftlichen Medien 90% der Aufmerksamkeit bekommen).

Einfach Erklärt:
Beim anthropogenen Klimawandel spricht man von einer Erderwärmung, die das globale Klima verändert.
Diese Erderwärmung wird verursacht durch Schadstoffausstoße und den Treibhauseffekt.
Durch diesen Effekt, wird die Wärme, die von der Sonne kommt, in der Atmosphäre gespeichert.
Auf Folge dieser Erderwärmung schmelzen die Polarkappen und dadurch steigt der Meeresspiegel.
Hierdurch treten globale Veränderungen des Wetters und der Temperaturen auf.
Das hat zur Folge, das Wetterextreme auftreten.
Es treten Dürren, sowie extreme Niederschläge, extreme Stürme usw. auf.

Die Kausalitäten im letzten Satz sind ein Bisschen durcheinander. Schmelzen->Meeresspiegelanstieg->Wetterveränderungen stimmt so nicht ganz. Mal eine Auflistung der größeren Effekte:

Erwärmung -> Wasserausdehnung -> Meeresspiegelanstieg
Erwärmung -> Abschmelzen (langfristig, heute kaum relevant) -> Meeresspiegelanstieg
Erwärmung -> höhere Verdunstung -> Wetteränderung, vor allem der Niederschlagsmuster = neue Wetterextreme
Erwärmung ist unregelmäßig -> Wetteränderung (Niederschlagsmuster und Temperaturen) = neue Wetterextreme
Erwärmung -> mehr Energie in der Athmosphäre -> Beschleunigung von Wetterabläufen -> Verstärkung von Wetterextremen

Es gibt also keinen Zusammenhang zwischen dem Teil Meeresspiegelanstieg und dem Teil Wetteränderung/Klimadestabilisierung, nur die Ausgangsursache "Klimawandel" ist die gleiche. Was man noch ergänzen könnte:

Erwärmung -> Auftauen Permafrost -> Freisetzung von Klimagasen -> mehr Treibhauseffekt -> mehr Erwärmung
Änderung Niederschlagsmuster -> Änderung Vegetation -> (zumindest kurzfristig) reduzierte CO2 Absorption -> mehr Treibhauseffekt -> mehr Erwärmung
Erwärmung -> Abschmelzen (kurzfristig, heute relevant) -> Bodenveränderung (Albedo) -> mehr Erwärmung


Anregungen und Antworten sind Willkommen.

Wenn wir schon beim Videos sammeln sind: Die, die ich seinerzeit im ersten PCGHX-Politik-Thread verlinkt habe, sind imho weiterhin aktuell und mit das Beste, was ich bislang zum Thema gesehen habe. (Vor allem weil sie sich nicht nur darauf konzentrieren, das Klima in 2 Sätzen erklären zu wollen -was eh nicht klappt-, sondern auch darauf eingehen, wie man eigentlich brauchbare Quellen erkennen und auch bei unklarer Situation eine brauchbare Entscheidung trifft.)


Und so langsam sollte sich ja auch rumgesprochen haben das die Wetterdaten welche wir bekommen wegen des angeblichen Klimaschutzes ( Um neue Steuereinnahmen zu generieren )
massiv gefälscht waren um deren Bild eines Klimawandels zu vermitteln. ( Kyoto Protokoll usw )

Der einzige anthropogene Klimawandel welcher stattfindet ist der "gewünsche" welcher mit

- Chemtrails
- Geo Engeneering
- Haarp etc. vollzogen wird.

Sollte sich ja nun auch langsam rum gesprochen haben

Hat sich nicht rumgesprochen, weswegen du bitte zügig wissenschaftlich fundierte Belege für deine hoch provokativen Behauptungen verlinkst. (und, nur ums gleich zu sagen: Youtubeclips von Verschwörungstheoretikern gehören nicht dazu. Veröffentlichungen in namenhaften Journals schon eher.)

Forenregeln schrieb:
4.6 Spam, unerwünschte Beiträge

Beiträge, die nichts zur Diskussion beitragen („Spam“), sind unerwünscht. Dies sind insbesondere Beiträge, die
...
- den Diskussionsverlauf stören (z. B. pauschale und/oder provozierende Aussagen ohne adäquate Begründung/Argumentation).
 
Zuletzt bearbeitet:

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

gibt es nicht bereits einen Klima Thread? :huh:
 
TE
N

Niza

Guest
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass sich da "Wissenschaftler" zu finden. Selbst diejenigen, die menschliches Einwirken nicht als primäre Ursache sehen, dürften mittlerweile <1% ausmachen (auch wenn man den Eindruck hat, dass diese in nicht-wissenschaftlichen Medien 90% der Aufmerksamkeit bekommen).



Die Kausalitäten im letzten Satz sind ein Bisschen durcheinander. Schmelzen->Meeresspiegelanstieg->Wetterveränderungen stimmt so nicht ganz. Mal eine Auflistung der größeren Effekte:

Erwärmung -> Wasserausdehnung -> Meeresspiegelanstieg
Erwärmung -> Abschmelzen (langfristig, heute kaum relevant) -> Meeresspiegelanstieg
Erwärmung -> höhere Verdunstung -> Wetteränderung, vor allem der Niederschlagsmuster = neue Wetterextreme
Erwärmung ist unregelmäßig -> Wetteränderung (Niederschlagsmuster und Temperaturen) = neue Wetterextreme
Erwärmung -> mehr Energie in der Athmosphäre -> Beschleunigung von Wetterabläufen -> Verstärkung von Wetterextremen

Es gibt also keinen Zusammenhang zwischen dem Teil Meeresspiegelanstieg und dem Teil Wetteränderung/Klimadestabilisierung, nur die Ausgangsursache "Klimawandel" ist die gleiche. Was man noch ergänzen könnte:

Erwärmung -> Auftauen Permafrost -> Freisetzung von Klimagasen -> mehr Treibhauseffekt -> mehr Erwärmung
Änderung Niederschlagsmuster -> Änderung Vegetation -> (zumindest kurzfristig) reduzierte CO2 Absorption -> mehr Treibhauseffekt -> mehr Erwärmung
Erwärmung -> Abschmelzen (kurzfristig, heute relevant) -> Bodenveränderung (Albedo) -> mehr Erwärmung




Wenn wir schon beim Videos sammeln sind: Die, die ich seinerzeit im ersten verlinkt habe, sind imho weiterhin aktuell und mit das Beste, was ich bislang zum Thema gesehen habe. (Vor allem weil sie sich nicht nur darauf konzentrieren, das Klima in 2 Sätzen erklären zu wollen -was eh nicht klappt-, sondern auch darauf eingehen, wie man eigentlich brauchbare Quellen erkennen und auch bei unklarer Situation eine brauchbare Entscheidung trifft.)




Hat sich nicht rumgesprochen, weswegen du bitte zügig wissenschaftlich fundierte Belege für deine hoch provokativen Behauptungen verlinkst. (und, nur ums gleich zu sagen: Youtubeclips von Verschwörungstheoretikern gehören nicht dazu. Veröffentlichungen in namenhaften Journals schon eher.)

Danek für die hinweise und Ideen:daumen:
Ich werde verscuhen den Thread zu ändern.

gibt es nicht bereits einen Klima Thread? :huh:

Jap den Alten.
http://extreme.pcgameshardware.de/w...haft/128578-anthropogener-klimawandel-20.html

Allerdings Fehlen dort irgendwie die Einleitung.
Außerdem ein paar Erklörungen wie z.B. was ist anthropogen.

Mfg:
Niza
 

debalz

Software-Overclocker(in)
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Ein Beispiel für anthropogene Klimaveränderung kann im Sommer jeder selbst erfahren - der Temperaturunterschied von versiegelten zu unversiegelten Flächen ist erheblich; das spürt man wenn man an einem heißen Tag von der Stadt aufs Land fährt oder einfach von der Straße in einen Park wechselt; darüber hinaus hat die Versiegelung auch negative Effekte auf das Grundwasser, aber das ist etwas ot. Alleine Deutschland versiegelt täglich zwischen 70 und 80 ha für den Bau von Verkehrsanlagen, Gewerbe- und Siedlungsflächen etc. Das dies im Zusammenspiel mit anderen anthropogenen Ursachen nicht ohne Effekt auf zumindest unser Klima sein kann sollte einleuchten. Eine genaue quantitative Abschätzung der Einflussnahme des Menschen auf das Klima ist allerdings schwierig, da sich natürlichen Vorgänge (Eiszeiten, ...) und anthropogenen Klimaänderungen überlagern.

Weitere Beispiele für menschliche Aktivitäten die das Klima verändern (Anthropogene Ursachen

  • Veränderungen der Erdoberfläche: Umwandlung von Natur- in Kulturlandschaften (Einführung und Ausbreitung der Landwirtschaft, die vor allem mit flächenhaften Waldrodungen einhergeht);
  • weitere Eingriffe in den Wärme- und Energiehaushalt auf der Erdoberfläche: Abwärme durch Heizung von Gebäuden, Abgasen von Industrieanlagen, Abwässer;
  • Eingriffe in den Wasserhaushalt: Wassernutzung für gewerbliche, industrielle und persönliche Zwecke;
  • Veränderung der chemischen Zusammensetzung der Atmosphäre durch Nutzung fossiler Energieträger, Waldrodungen, Verkehr und damit verbundener Emissionen von Spurengasen und Aerosolen in die Atmosphäre.
Und hört mir auf mit Chemtrails, entsiegelt lieber eure Hofeinfahrt, esst lokale Nahrungsmittel und fahrt mehr ÖPNV anstatt die Verantwortung auf "die da oben" zu schieben.
 
TE
N

Niza

Guest
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

@ruyven_macaran

Der Text wurde überarbeitet.
Ich habe allerdings die Videos nicht gefunden, die ich sicherlich gerne übernehmen würde;).
So müsste es schon besser sein.

EDIT:
Schaut doch mal Nachrichten und seht, was in der Welt los ist,

In USA und Kanada sind rekord Schneestürme und eisige Rekordtemperaturen.
Grtoßbritanien wird von Stürmen und extrem Wetterlagen heimgesucht.
Australien hat mit hitzerekorden und Waldbränden zu Kämpfen.
Ständig hört man in den Nachrichten, das irgendwelche Wetterrekorde gebrochen wurden.
Wem das nicht zu denken gibt;)

Und wenn ich ehrlich bin, ich vermisse den Schnee und den Winter:(
Immer nur 10°C+ und Sturm und Regen nervt irgendwann.

Ihr könnt sagen, was ihr wollt, aber das Wetter draußen ist Herbst oder Frühling , aber kein Winter.

Mfg:
Niza
 
Zuletzt bearbeitet:

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Schneestürme hat es aber auch schon früher in Kanada und den USA geben, sogar noch schnlimmere, sie wurden nur nicht meteorologisch aufgezeichnet, das gleiche gilt für GB, Australien etc.
Man muß bedenken, das wie 16hundertschießmichtot eine Minieiszeit hatten und seit dem die Erde kontinuierlich wärmer wird.
So richtige antropogene Klimaerwärmung gibt es wenn dann aber erst seit der Industrialisierung, als Mitte des 19. Jahrhundert.
Die Frage ist also, inwie weit beschleunigt sich die Erderwärmung von selbst seit dem 17. Jahrhundert durch zB Freisetzen von Klimarelevanten Gasen und was kommt vom Menschen oben drauf.

Abgesehen davon gelten zwei Dinge:
1. Es war schon mal deutlich heißer auf der Erde, etwa zur Zeit der Dinos. Das Leben hat überlebt.
2. Selbst wenn wir es mit dem antropogenen Klimawandel übertreiben, die Pole schmelzen etc, so wird der Mensch und vielleicht 80 oder 90% der Tier- und Pflanzenwelt aussterben. Aber das Leben findet immer einen Weg, irgendwas wird wieder überleben.

Wieviele Experten sagen, wir könnten einen Asteroideneinschlag wie er wohl am Ende der Dinos stattfand nicht überleben? Wie viele sehen im Ausbruch eines Supervulkan das Ende der Menschheit?
Sie haben wohl recht, aber es bedeute nicht das Ende allen Lebens auf der Erde. Nach den Dinos kamen die Säugetieren und anch uns kommen vielleicht die Insekten.

Wir sollten uns darüber klar sein, das wir den Umweltschutz nicht betreiben, um den letzten sibirischen Tiger zu retten, sondern das wir dies tun müssen, um unser eigenes Überleben zu sichern, das der menschlichen Rasse.
Wenn wir das nicht schaffen, dann ist es der Mensch auch nicht wert viel länger auf diesem Planeten zu verweilen, ein Wesen, das nicht nur das tötet, was es akut zum überleben braucht, ein Wesen, das sich auf dem Planeten breit macht, wie ein Virus, ein Wesen, des Anzahl nicht durch natürliche Feinde, Verletzungen und Krankheiten auf einem stabilen, niedrigen Niveau gehalten wird.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

@ruyven_macaran

Der Text wurde überarbeitet.
Ich habe allerdings die Videos nicht gefunden, die ich sicherlich gerne übernehmen würde;).
So müsste es schon besser sein.


Sorry, habe die Tags vermasselt, eigentlich hätte da ein Link stehen sollen:
Wenn wir schon beim Videos sammeln sind: Die, die ich seinerzeit im ersten PCGHX-Politik-Thread verlinkt habe, sind imho weiterhin aktuell und mit das Beste, was ich bislang zum Thema gesehen habe. (Vor allem weil sie sich nicht nur darauf konzentrieren, das Klima in 2 Sätzen erklären zu wollen -was eh nicht klappt-, sondern auch darauf eingehen, wie man eigentlich brauchbare Quellen erkennen und auch bei unklarer Situation eine brauchbare Entscheidung trifft.)


Ihr könnt sagen, was ihr wollt, aber das Wetter draußen ist Herbst oder Frühling , aber kein Winter.

Für S-H ist morgen Sommerwetter (13°C, Regen) angekündigt. :ugly:


Abgesehen davon gelten zwei Dinge:
1. Es war schon mal deutlich heißer auf der Erde, etwa zur Zeit der Dinos. Das Leben hat überlebt.

Ein großer Teil der Arten nicht.

2. Selbst wenn wir es mit dem antropogenen Klimawandel übertreiben, die Pole schmelzen etc, so wird der Mensch und vielleicht 80 oder 90% der Tier- und Pflanzenwelt aussterben. Aber das Leben findet immer einen Weg, irgendwas wird wieder überleben.

Anzunehmen. Klingt aber trotzdem nicht erstrebenswert.
(Wobei ich nicht davon ausgehe, dass der Klimwandel auch nur den Hauch einer Chance hat, Homo sapiens zu beseitigen. Er wird für viele Arten, die von der Menschheit an den Rand der Ausrottung getrieben wurden, den letzten Stoß geben - aber größere Teile der Menschheit leben ja ohnehin nicht mehr von natürlich vorkommenden Arten. Die Gefahr für uns liegt auf einer ganz anderen Ebene, denn unsere Zivilisation kämpft schon schwer damit, wenn ein paar Millionen Menschen ihre Lebensgrundlage verlieren. 1-2 Milliarden Flüchtlinge werden zum globalen Kollaps führen)
 

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Viele Arten müssen auch nicht überleben, um zu gewährleisten, das überhaupt noch was kreuch und fleucht ;)

Es stimmt zwar, das der Großteil der Menschheit nicht mehr von natürlich vorkommenden Arten lebt und das wir ein riesiges Flüchtlingsproblem bekommen, wenn sich die Wüsten weiter ausbreiten, wenn der Wasserspielge steigt etc.
Die fruchtbaren Gebiete werden schrumpfen und sich mehr Menschen in diesen Gebieten aufhalten. Wenn man dann noch liest, das der WWF sagt, das wir aktuelle etwa 1,5 Erden bräuchten und in nicht mal einer Generation etwa 2, allein vom Rohstoffverbrauch her, na dann halleluja!
Aber ganz ehrlich, es mag hart und unmenschlich klingen, aber dann bekommen wir halt einen dritten Weltkrieg, um Rohstoffe, um Nahrungsmittel, um fruchtbares Land, der die Anzahl der weltweit lebenden Menschen auf ein hoffentlich gesundes Maß zurückstellt, sagen wir vielleicht 1 Millarde. Und vielleicht auch technologisch ins Mittelalter. Bliebe nur zu hoffen, das man danach den richtigen Weg geht, also beim Neuaufbau auf fossile Brennstoffe verzichtet und das es keine erneute Bevölkerungsexplosion gibt.
Natürlich ist auh das nicht erstrebenswert, aber ich sehe zur Zeit nicht, wie der Mensch weitermachen könnte, ohne das was passiert.
 
TE
N

Niza

Guest
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Sorry, habe die Tags vermasselt, eigentlich hätte da ein Link stehen sollen:

kein Problem;).

habe es übernommen.

Hier noch ein Video zum Thema Klimawandel:

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Danke an ruyven_macaran hierfür:daumen:

Du meintest nur dieses Video richtig ?


Das andere, was verlinkt war, geht leider nicht mehr.
YouTube

PS:
Ich bin leider nicht so gut in englisch.

Mfg:
Niza
 
Zuletzt bearbeitet:

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Yup, das Video war gemeint. Vom gleichen Autor gibts zwar auch noch eine ausführlichere Fassung als iirc Dreiteiler und nochmal knapp zwei Dutzend Anhänge, aber die findet man ja dann in Youtube, wenn man zuviel Freizeit hat. Der Link im alten Thread führte nur ganz allgemein in einen Bereich des alten PCG(H)-Forums, dass es natürlich nicht mehr gibt.
 
TE
N

Niza

Guest
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Viele Arten müssen auch nicht überleben, um zu gewährleisten, das überhaupt noch was kreuch und fleucht ;)

Es stimmt zwar, das der Großteil der Menschheit nicht mehr von natürlich vorkommenden Arten lebt und das wir ein riesiges Flüchtlingsproblem bekommen, wenn sich die Wüsten weiter ausbreiten, wenn der Wasserspielge steigt etc.
Die fruchtbaren Gebiete werden schrumpfen und sich mehr Menschen in diesen Gebieten aufhalten. Wenn man dann noch liest, das der WWF sagt, das wir aktuelle etwa 1,5 Erden bräuchten und in nicht mal einer Generation etwa 2, allein vom Rohstoffverbrauch her, na dann halleluja!
Aber ganz ehrlich, es mag hart und unmenschlich klingen, aber dann bekommen wir halt einen dritten Weltkrieg, um Rohstoffe, um Nahrungsmittel, um fruchtbares Land, der die Anzahl der weltweit lebenden Menschen auf ein hoffentlich gesundes Maß zurückstellt, sagen wir vielleicht 1 Millarde. Und vielleicht auch technologisch ins Mittelalter. Bliebe nur zu hoffen, das man danach den richtigen Weg geht, also beim Neuaufbau auf fossile Brennstoffe verzichtet und das es keine erneute Bevölkerungsexplosion gibt.
Natürlich ist auh das nicht erstrebenswert, aber ich sehe zur Zeit nicht, wie der Mensch weitermachen könnte, ohne das was passiert.

Also ein Dritter Weltkrieg wäre grauenhaft.
Kriege sind etwas, was mMn abgeschafft werden sollte.
dann hätten wir auch genug Geld fürs Klima.:schief:

Der Tod ist des Menschen Feindes. Und niemand will einen Angehörigen durch den Tod verlieren. Besonders nicht durch den Krieg.
Ich sehe das Leben als etwas kostbares, was es zu schützen gilt.
Und genau so gilt es auch, das klima zu schützten. Auch für künftige Generationen.

Mfg:
Niza
 

Uter

BIOS-Overclocker(in)
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Der Klimawandel schreitet immer weiter voran.
Da sind die aller meisten Wissenschaftler sich einig.
Naja. Stillstand der Temperatur: Erklärungen für Pause der Klimaerwärmung - SPIEGEL ONLINE
Das soll nicht heißen, dass sich das Klima ändert (das tut es immer) oder dass der Mensch keinen Einfluss hat (den hat er definitiv), es soll nur zeigen, dass viele unserer persönlichen Beobachtungen nicht wissenschaftlich sind, denn selbst ältere Leute beziehen sich mit ihren Erfahrungen v.a. auf die letzten paar Jahre bzw. auf Extremsituationen vor längerer Zeit. Deshalb die bitte an alle wissenschaftlich zu diskutieren und weniger über eigene Erfahrungen zu argumentieren, ein Menschenleben sagt über das weltweite Klima nunmal gar nichts aus.

Es treten (zumindest kurzfristig) reduzierte CO2 Adsorptionen auf. Die Folge sind die Erhöhung des Treibhauseffektes und der Erderwärmung.
Beleg? Ich persönlich hab noch keine einzige Arbeit/Quelle gesehen, die die CO2-Adsorption in allen Bereichen gut darstellt und mit den Ursachen verknüpft. Werden durch auftauenden Permafrostboden aktuell mehr Treibhausgase frei als durch die etwas besseren Bedingungen im Meer wieder gebunden werden? Werden mehr oder weniger Treibhausgase dadurch frei oder durch die direkte Abholzung von Wäldern durch den Mensch, was man deutlich einfacher ändern könnte. Das sind die Fragen, die man sich imo hier stellen muss.
Die Freisetzsbedingungen von Treibhausgasen sind ziemlich gut erforscht und relativ einfach. Die Adsorptionsbedingungen nicht.

Ich finde eine Definition über polare Bindungen eleganter. Sie erklärt dann auch warum z.B. O3 ein Treibhausgas ist und O2 nicht.

Anregungen und Antworten sind Willkommen.
Temperaturverläufe wären imo noch interessant. Im Idealfall seit:
- der Erdentstehung
- dem sesshaftwerden der Menschen
- der Industriellen Revolution

Ein großer Teil der Arten nicht.
In einem vergleichbaren Artensterben befinden wir uns vermutlich aktuell auch schon...
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

(Wobei ich nicht davon ausgehe, dass der Klimwandel auch nur den Hauch einer Chance hat, Homo sapiens zu beseitigen. Er wird für viele Arten, die von der Menschheit an den Rand der Ausrottung getrieben wurden, den letzten Stoß geben - aber größere Teile der Menschheit leben ja ohnehin nicht mehr von natürlich vorkommenden Arten.

Dazu ein blöder Witz.

Treffen sich zwei Planeten.
Meint der erste.
"Du man. Du siehst echt schlecht aus. Was ist los?
Der Zweite:
"Ich weiß. Ich fühle mich wirklich nicht gut. Ich habe Homo Sapiens. Echt furchtbar."
Der Erste:
"Keine Sorge. Die Krankheit geht von selbst wieder weg."

Die Erdoberfläche und damit auch das Klima verändern sich ständig. Der Mensch trägt halt inzwischen seinen Anteil dazu bei.
Aber was tatsächlich in 100 oder 500 Jahren sein wird weiß keiner. Ich finde die "Experten" immer lustig die dann vorhersagen tätigen wie es in Deutschland in 200 Jahren sein wird.
 
TE
N

Niza

Guest
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Wäre Jemand bereit diesen Sammelthread zu übernehmen ?Ich bräuchte Jemanden, der es weiter machen würde und genug Zeit dafür hat.
Mir macht meine Familie gerade die Hölle heiß, weil ich zu viel hier bin.
Ich gehe mal lieber nicht in die Details:wall:.
Damit wird es für mich leider zuviel.
Der Grundstein ist aber gelegt.

Danke trotzdem für eure gute Zusammenarbeit:daumen:.

Naja. Stillstand der Temperatur: Erklärungen für Pause der Klimaerwärmung - SPIEGEL ONLINE
Das soll nicht heißen, dass sich das Klima ändert (das tut es immer) oder dass der Mensch keinen Einfluss hat (den hat er definitiv), es soll nur zeigen, dass viele unserer persönlichen Beobachtungen nicht wissenschaftlich sind, denn selbst ältere Leute beziehen sich mit ihren Erfahrungen v.a. auf die letzten paar Jahre bzw. auf Extremsituationen vor längerer Zeit. Deshalb die bitte an alle wissenschaftlich zu diskutieren und weniger über eigene Erfahrungen zu argumentieren, ein Menschenleben sagt über das weltweite Klima nunmal gar nichts aus.

Wurde auf jedenfall überarbeitet:daumen:
wurde verändert:

"Der Klimawandel schreitet immer weiter voran.
Auch wenn es über machen Zeiträume nur langsam ist oder stockt.

Die meisten Wissenschaftler sind sich einig, dass es den Klimawandel gibt."

Vielleicht nahm sie über einen zeitraum eine Pause ein.
Da heißt aber nicht, dass diese Pause endlos ist.
Quelle:
Klima: Keine Pause der Erderwärmung durch Temperatur in der Arktis - SPIEGEL ONLINE





Beleg? Ich persönlich hab noch keine einzige Arbeit/Quelle gesehen, die die CO2-Adsorption in allen Bereichen gut darstellt und mit den Ursachen verknüpft. Werden durch auftauenden Permafrostboden aktuell mehr Treibhausgase frei als durch die etwas besseren Bedingungen im Meer wieder gebunden werden? Werden mehr oder weniger Treibhausgase dadurch frei oder durch die direkte Abholzung von Wäldern durch den Mensch, was man deutlich einfacher ändern könnte. Das sind die Fragen, die man sich imo hier stellen muss.
Die Freisetzsbedingungen von Treibhausgasen sind ziemlich gut erforscht und relativ einfach. Die Adsorptionsbedingungen nicht.
ok
Das wurde hiermit entfernt
Ich finde eine Definition über polare Bindungen eleganter. Sie erklärt dann auch warum z.B. O3 ein Treibhausgas ist und O2 nicht.

Was sind den polare Bindungen? Ich habe leider nicht viel bis gar keine Ahnung von diesem Thema.
Leider.

Temperaturverläufe wären imo noch interessant. Im Idealfall seit:
- der Erdentstehung
- dem sesshaftwerden der Menschen
- der Industriellen Revolution

Dass Problem ist hier, das es damals noch keine Temperaturaufzeichnungen gab.

Eine Wissenschaftlich genaue Angabe ist sehr sehr schwer zu finden.

Und wenn man sie findet, dann heißt es nicht , das sie Wissenschaftlich genau sind.
Die Erkenntnisse der Wissenschaft machen Fortschritte. So kann es auch zu Fehlern kommen.

Es konnte keiner nachmessen.
Also leider schwer zu realiesieren.

Mfg:
Niza
 
Zuletzt bearbeitet:

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Beleg? Ich persönlich hab noch keine einzige Arbeit/Quelle gesehen, die die CO2-Adsorption in allen Bereichen gut darstellt und mit den Ursachen verknüpft.

Vermutlich bezieht er sich auf meine Aussage, dass mit einem Rückgang der Vegetation eine Abnahme der biogenen CO2-Bindung zu erwarten ist. Und das Störungen (wie sie der Klimawandel nun einmal ist) zu einer verringerten Produktivität von Ökosystemen führen, ist seit längerem (und auch unabhängig vom Klimawandel) bekannt. Ebenso trivial ist die Feststellung, dass die Verschiebung von Niederschlagsgebieten schneller vorranschreitet, als die Sukzession der Ökosysteme hinterhekommt, so dass mittelfristig nicht nur eine geringere Leistung pro etablierten Biotop, sondern auch noch eine geringere Zahl etablierter Biotope pro potentiell vorhandener Fläche zur Verfügung stehen.

Werden durch auftauenden Permafrostboden aktuell mehr Treibhausgase frei als durch die etwas besseren Bedingungen im Meer wieder gebunden werden?

Wo werden bitte schön bessere Bedingungen für Bindung im Meer erwartet? Eigentlich ist genau das Gegenteil der Fall. Wärme kann die Produktivität nicht nenneswert steigern, spätestens mit steigender Versauerung ist aber eine Abnahme zu erwarten. Dazu kommt, dass die bisherigen Aufnahmeprozesse primär physikalischer Natur waren und durch Sättigungseffekte gebremst werden.
Die Methanfreisetzungen aus Permafrostböden lassen sich dagegen kaum kompensieren - dazu ist Methan ein viel zu wirkungsvolles Treibhausgas.

Ich finde eine Definition über polare Bindungen eleganter. Sie erklärt dann auch warum z.B. O3 ein Treibhausgas ist und O2 nicht.

Eine rein chemische Betrachtung passt nicht auf die Bedingungen in der Athmosphäre. Z.B. H2O ist an und für sich ein sehr gutes Treibhausgas, zusätzlicher Wasserdampf hat unter den herrschenden Bedingungen aber ein nur geringes Potential für zusätzliche Erwärmung und die höhere Wolkenbildungsrate könnte sogar eine der wenigen negativen Rückkopplungen draus machen.


Wäre Jemand bereit diesen Sammelthread zu übernehmen ?

Ich denke nicht. Es hat schließlich einen guten Grund, warum bislang niemand einen erstellt hat und jede zweite Bezugnahme auf dieses Thema derart ausartete, dass reihenweise Thread-Splits nötig wurden. Sowas muss man sich überlegen, bevor man einen Sammelthread startet ;)
Wir können diesen hier aber einfach als Diskussionsthread laufen lassen, korrigiere aber bitte noch etwaige Fehler in deinem Startpost bzw. entferne strittige Passagen.
 
TE
N

Niza

Guest
anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Ich denke nicht. Es hat schließlich einen guten Grund, warum bislang niemand einen erstellt hat und jede zweite Bezugnahme auf dieses Thema derart ausartete, dass reihenweise Thread-Splits nötig wurden. Sowas muss man sich überlegen, bevor man einen Sammelthread startet ;)
Wir können diesen hier aber einfach als Diskussionsthread laufen lassen, korrigiere aber bitte noch etwaige Fehler in deinem Startpost bzw. entferne strittige Passagen.

Jetzt weiß ich auch warum es keiner gemacht hat:schief:.
Ab jetzt ist es kein Sammelthread mehr , sondern ein Diskussionsthread .
Habe ihn nun überarbeitet.


Mfg:
Niza
 
Zuletzt bearbeitet:

IqpI

Freizeitschrauber(in)
Ich finde es krass, wie viele leute abstreiten der Mensch sei an diesem klimaextrem nur geringfügig schuld.
Es gibt den natürlichen Klimawandel, dieser besteht aber aus Jahrtausenden langen Zyklen!
Ich hatte den KW als Unterthema meiner Seminar Arbeit und bin selbst zu dem Schluss gekommen, der Mensch trägt schuld! Das Klima ändert sich nicht eben in 50-100 Jahren so rapide! Wenn man bedenkt, dass der Mensch jährlich Unmengen an co2 in die Luft pustet und sich dadurch die emmisionen durch besagtes auftaun von Permafrost stark erweitern (man schätzt alleine in der nördlichen halbkugel 1000 gigatonnen co2 im Permafrost, ungeachtet eingefrorener Mikroorganismen die es verstärken).

Wer will wem weis machen, dass wir nur "eine kleine Teilschuld" haben? Wer glaubt so einem ammenmärchen? Ich hoffe doch niemand. Es muss sich was ändern, sonst ist diese Welt in ein paar decaden oder Jahrhunderten nicht mehr lebenswert u d nicht mehr lebengebend.

Von mir aus kann man gern mehr darüber diskutieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
N

Niza

Guest
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Ich finde es krass, wie viele leute abstreiten der Mensch sei an diesem klimaextrem nur geringfügig schuld.
Es gibt den natürlichen Klimawandel, dieser besteht aber aus Jahrtausenden langen Zyklen!
Ich hatte den KW als Unterthema meiner Seminar Arbeit und bin selbst zu dem Schluss gekommen, der Mensch trägt schuld! Das Klima ändert sich nicht eben in 50-100 Jahren so rapide! Wenn man bedenkt, dass der Mensch jährlich Unmengen an co2 in die Luft pustet und sich dadurch die emmisionen durch besagtes auftaun von Permafrost stark erweitern (man schätzt alleine in der nördlichen halbkugel 1000 gigatonnen co2 im Permafrost, ungeachtet eingefrorener Mikroorganismen die es verstärken).

Wer will wem weis machen, dass wir nur "eine kleine Teilschuld" haben? Wer glaubt so einem ammenmärchen? Ich hoffe doch niemand. Es muss sich was ändern, sonst ist diese Welt in ein paar decaden oder Jahrhunderten nicht mehr lebenswert u d nicht mehr lebengebend.

Von mir aus kann man gern mehr darüber diskutieren.

1000 Gigatonnen ist schon ordentlich was:wow:.

Also du hast recht, es muss sich was ändern .

Die Frage ist aber was ?

Was kann man jetzt noch machen und lohnt es sich überhaupt noch?
Oder ist es schon zu spät.

Mfg:
Niza
 

Seeefe

Volt-Modder(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Nunja, das wir Menschen natürlichen mehr zum Klimawandel beitragen, als andere Lebensformen auf unserer Erde, ist klar. Aber das Klima würde sich auch ohne uns verändern.

Wie lange werden Wetterdaten aufgezeichnet? Seit 100 jahren? Seit 200 Jahren? Irgendwie so lang doch schon. Im Vergleich zum Alter unserer Erde also nichts.

Wetterextreme gab es schon vor den Menschen, sogar wesentlich heftigere, die die Menschheit mehrmals hintereinander hätten töten können :schief:

In naher Zukunft stehen wir eh vor anderen Problemen, als den Wetterextremen.

Zum einen wächst die Menschheit immer weiter an, zum anderen wird in naher Zukunft das Öl knapp.


Und natürlich scheint es so, als würde das Wetter immer extremer werden, tuts mE auch, aber ob das nur am Menschen liegt :schief: ich glaube eher weniger.
 

Buddi84

Schraubenverwechsler(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Nach einer diskussionsgrundlage klingt das bei dir nicht gerade. "Ammenmärchen" etc. Das klingt nach überzeugung richtig zu liegen, worüber dann noch diskutieren!?

Es ist ein fakt dass sich die temperaturen immer ändern werden, ob mit mensch oder ohne.
Es ist fakt dass es schon deutlich wärmere perioden gab (ohne eis an nord-südpol) und auch deutlich kältere.
Es ist ein fakt, dass es in manchen perioden kälter war obwohl der co2 anteil um den faktor 20 höher lag.
Es ist ein fakt dass der mensch sich zu wichtig nimmt und meint alles beherrschen bzw. beeinflussen zu können.
Die sonne als wichtigster wärmelieferant strahlt nicht konstant, sondern schwankt in ihrer leistung, das wird gern vergessen.

Es geht wie bei allem lediglich um geld. Mit der klimahysterie kann man den bürger wunderbar melken, co2 besteuerung, eeg umlage (mitlerweile 7 cent/kwh) und was da noch alles kommen mag.

Was mich beim lesen wunderte, es wurde ein anderer beweis als youtube verlangt wenn man nicht die gleiche meinung teilt wie hier erwünscht. Zum bekräftigen, der mensch sei schuld, reicht es aber aus?!

Mir ist durchaus bewusst, dass ich hier wie so oft gegen den strom schwimme und nicht das wiedergebe, was einem die medien tagein tagaus weismachen wollen. Nur weil eine lüge oft wiederholt wird, wird sie nicht wahr. Bin auf das echo gespannt, bitte nehmt euch die zeit vor dem posten, kurz inne zu halten und das ganze einmal zu reflektieren.
 

IqpI

Freizeitschrauber(in)
Richtig, das Wetter hat sich immer schon geändert, aber wie ich sagte, nicht so stark in so kurzer Zeit. Darüber hinaus meine ich gelesen zu haben, dass es noch nie (anhand von im Eis eingeschlossenen Teilchen gemessen) einen so hohen co2 Anteil gab. Niemand weiß ob in den letzten 15-20 Jahren nur kurzzeitig die Temperatur stieg, oder ob es hierbei wirklich um den normalen Zyklus geht, sodass es jetzt eine hitzephase gibt und dafür in 10000 Jahren wieder eine Eiszeit. Keiner von uns wird das erfahren. Sicher ist aber, dass unser einwirken auf die Natur das natürliche Klima aus dem Gleichgewicht bringt.
Und auch die Überbevölkerung ist ein wichtiges Thema, auch für unser Klima, jedoch ist das eine andere Grundlage

Edit: Ich weiß, es geht für die Staaten um Geld, aber ich Frage mich, ob die Führungskräfte dabei den wirklichen Ernst der Lage nicht vielleicht übersehen.
 

OberstFleischer

PC-Selbstbauer(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Hmmm...

Es ist Sommer in der Antarktis, die wärmste Jahreszeit dort. Statt in vermeintlichen eisfreien Gewässern den Südpol zu erkunden, saßen die Teilnehmer einer Expedition mehrere Tage im drei Meter dicken Packeis fest.
AkademikShokalskiy.jpg
AAE Evacuation
Das Forschungsschiff „MV Akademik Shokalskiy“ mit 74 Teilnehmern an Bord feierte Silvester und wartet auf die Rettung per Helikopter.:bier:

"Die meisten Wissenschaftler sind sich einig, dass es den Klimawandel gibt."
Auch bei denen auf dem Schiff ?
Ja ich habe es zur Genüge gehört, Klima ist nicht gleich Wetter. Das sagen uns die Klimahysteriker ständig wenn das Wetter nicht ihrer Panikmache entspricht.
Genau so wie Ertrinken nichts mit Wasser zu tun hat. Klar, aus der Klimaerwärmung haben sie ja auch die Klimaveränderung gemacht.
Die Gläubigen der Klimareligion sind völlig ins Orwellsche Doppelsprech verfallen, um den Unterschied zwischen Wunschdenken und Realität zu erklären.
Kälte ist ja auch nur Wärme, so wie Krieg nur Frieden ist.


Es ist wieder typisch, wie die aktuelle extreme Kältewelle in den USA interpretiert wird. Während 140 Millionen Amerikaner sich den Arsch abfrieren,
sagen sie in den Medien, "wir haben nie behauptet, es wird nicht auch kalt werden."
Das stimmt nicht, denn im Jahre 2000 sagte ihr Oberguru Dr. David Viner:schief:, hochrangiger Wissenschaftler an der Fakultät für Klimaforschung an der Universität von East Anglia:
"Kinder werden nicht mehr wissen was Schnee ist. Schneefall ist ein Ding der Vergangenheit," wegen der Klimaerwärmung.

Erzählt das mal den Leuten im Nordosten der USA, die in Schnee ersticken und von einer heftigen Kältewelle bedroht werden.
16 Menschen sind deshalb bisher gestorben. Halb Amerika ist eine Gefriertruhe, 3'500 Flüge mussten gestrichen werden, vielerorts ist der Strom ausgefallen,
das Leben steht mehr oder weniger still. Die amerikanischen Meteorologen warnen die betroffenen Bewohner vor "lebensbedrohlichen Bedingungen".
Sie erwarten Rekordwerte von bis zu minus 50 Grad Celsius.


Regierungsbehörden haben angesichts der "kältesten Luft seit zwei Jahrzehnten" die Bewohner aufgerufen, lieber zu Hause zu bleiben.
Schulen und Kindergärten bleiben geschlossen. Lange Schlangen haben sich vor den Kassen der Supermärkte gebildet, weil sich viele sicherheitshalber mit Vorrat eindecken.
Genauso an den Tankstellen, wo die Autofahrer noch die Kanister und Tanks füllen, bevor die Zapfsäulen und Leitungen zufrieren.

Die Wettervorhersage der nächsten Tage für den Bundesstaat Minnesota klingt eher wie die aus einer Forschungsstation in der Antarktis.
Es werden Temperaturen von -30 °C erwartet, die sich bei Wind wie -60 Grad anfühlen werden.
Bei diesen Bedingungen bekommt die ungeschützte Haut innerhalb von Minuten Frostbeulen und wer sich länger ins Freie begibt und nicht wie ein Polarforscher angezogen ist stirbt sehr schnell.

Der Gouverneur von Minnesota hat alle Schulen für Montag geschlossen, weil die Heizungen gar nicht ausreichen.
Ausserdem ist die Gefahr zu gross, den Kindern passiert was auf dem Schulweg. Er hat die Eltern aufgerufen, ihre Kinder in geheizten Räumen unterzubringen.
Im Vorfeld haben die Geschäfte 25 bis 30 Prozent mehr Umsatz durch Hamsterkäufe verzeichnet.

USGefroreneTür.jpgDas zeigt die Tür von innen...

In vielen Städten wurden "Wärmezentren" eröffnet, damit Obdachlose einen Schutz vor der Kälte finden und es wurden Teams auf die Strassen geschickt,
die nach Bedürftigen suchen, die es bei diesen eisigen Temperaturen am schlimmsten trifft. Die Polizei informierte die Bevölkerung,
sie sollten anrufen wenn sie jemanden in Not sehen, bevor jemand an Kältetod stirbt.

Das ist die Realität, also geht mir fort mit Wetter ist nicht Klima.

Die ganze Klimaforschung ist nur einseitig von den Wissenschaftlern beherrscht, die von einer Erwärmung des Planeten warnen.
Das tun sie schon seit über 20 Jahren und nur auf die wird gehört. Dabei gibt es mehr Wissenschaftler die genau das Gegenteil sagen.
So wie Dr. Don Easterbrook, emeritierter Professor an der Western Washington Universität und Autor von mehr als 150 begutachtete Publikationen,
der sagt, eine globale Abkühlung kommt auf uns zu.

"Statt einer globalen Erwärmung von 1°F pro Jahrzehnt, zeigen die Aufzeichnungen der vergangenen Zyklen eher eine globale Abkühlung bis 2030,"
sagte Easterbrook bei seiner Ansprache vor 700 Wissenschaftlern und Regierungsvertretern anlässlich der 4. Internationalen Klimakonferenz,
die jährlich in Chicago vom Heartland Institute veranstaltet wird.

"Die globale Erwärmung ist vorbei - wenigstens für die kommenden Jahrzehnte," sagte Easterbrook den Teilnehmern der Konferenz.
"Die schlechte Nachricht ist, die globale Abkühlung ist schädlicher als die globale Erwärmung und der Grund für grössere Sorge."
Dazu führte Easterbrook einige drastische Beispiele auf, wie die Kälte sich auswirken wird.

Die kennen wir zur Genüge aus der Menschheitsgeschichte. Kaltes Klima bedeutet geringe Ernten, weniger Nahrung, also Hunger.
Umgekehrt, ein warmes Klima beschert üppige Ernten und reichlich Nahrung. Ist doch völlig logisch. Und die Panikmache mit den schmelzenden Gletschern ist auch Blödsinn.
Vor 2000 Jahren waren die Alpen eisfrei. Und? Es war die Blütezeit des Römischen Reichs.

Wie kam denn Hannibal mit seinem Heer bestehend aus 50'000 Soldaten, 12'000 Reitern und 37 Elefanten von Frankreich über die Alpen nach Italien?
Doch nur weil laut Untersuchungen eine klimatische Warmphase und eine höhere Baumgrenze herrschte. Es gab gar keine oder nur sehr kleine Gletscher damals.

Ist schon rätselhaft, Mensch und Tier wollen in den warmen Süden, um vor der Kälte zu flüchten. Die meisten von uns wollen dorthin wo es warm ist in den Ferien.
Das ist ein völlig verständliches und normales Verhalten. Aber vor einer Klimaerwärmung wird ständig gewarnt, das ist abnormal und absurd, wie wenn es schlecht wäre.
Dabei ist eine Abkühlung die wirkliche Katastrophe für die Menschheit.


So ein Mist! Wir sitzen im 3 Meter dicken Packeis fest.
Dabei wollten wir die Polschmelze beweisen.
Die Vertreter der Klimareligion haben ein grosses Problem. Wie erklärt man die Vergrösserung der Eisfläche an den Polen?
Passt ja gar nicht in ihre Behauptung, die Pole würden wegschmelzen. Speziell in der Antarktis wächst die Fläche an Meereis schon länger auf Rekordgrösse.
Ha ha, hier die Lösung und es ist keine Satire. Sie behaupten, die globale Erwärmung verursacht die Ausdehnung der Eiskappen.
Ja genau, so wie Freiheit Sklaverei bedeutet, verursacht Wärme mehr Kälte oder mehr Eis.

Aus der Daily Mail vom 1. April 2013: "Experten für Klimaveränderung haben seit Jahren versucht zu erklären, warum die Fläche an Meereseis in der Antarktis sich ausdehnt.
Jetzt ist ihnen die Antwort auf das Rätsel eingefallen. Sie sagen, es ist die globale Erwärmung. Sie glauben, das paradoxe kommt daher,
weil das Wasser welches unter dem Eispanzer der Antarktis schmilz, an der Oberfläche wieder festfriert."

Wie lange wollen die Menschen sich noch verarschen lassen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Buddi84

Schraubenverwechsler(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Naja mich wundert unter anderem auch, dass die "experten" die vor einem sehr kalten winter dieses jahr warnten und bisher total daneben lagen, der meinung sind, etwas über langfristige änderungen voraussagen zu können. Wir leben in einer kälteperiode, da ist ein anstieg der temperatur der uns irgendwann begegnet unausweichlich. Und so eine periode ist lang, mehrere tausend jahre. Also muss man eventuell ein wenig geduld mitbringen, kann sogar kälter werden, schwankt halt, wie die strahlung der sonne etc.

Kräht der hahn auf dem mist, ändert sich das wetter oder bleibt wie es ist. :P

Hier noch zwei interessante links..

http:// http://www.science-skeptical.de/klimawandel/unbequeme-wahrheiten-die-biologisch-geologische-co2-sackgasse/0010011/

http:// http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/05/52214/
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

2 Tonnen Offtopic
Das ist die Realität, also geht mir fort mit Wetter ist nicht Klima.

Wenn du keine Lust auf Klima hast und lieber übers Wetter reden möchtest, dann sollte du "fort gehen", sprich:
Dir einen Thread suchen, in dem Wetter das Thema ist - also nicht diesen hier.

Die ganze Klimaforschung ist nur einseitig von den Wissenschaftlern beherrscht, die von einer Erwärmung des Planeten warnen.
Das tun sie schon seit über 20 Jahren und nur auf die wird gehört. Dabei gibt es mehr Wissenschaftler die genau das Gegenteil sagen.

Quelle für letztere Behauptung?

So wie Dr. Don Easterbrook, emeritierter Professor an der Western Washington Universität und Autor von mehr als 150 begutachtete Publikationen,
der sagt, eine globale Abkühlung kommt auf uns zu.

Quelle?

... anlässlich der 4. Internationalen Klimakonferenz,
die jährlich in Chicago vom Heartland Institute veranstaltet wird.

Dieses "Institut" ist übrigens eine marktwirtschaftliche Lobbyorganisation (der zu Folge z.B. Passivrauchen gesund ist), die u.a. aus Spenden von Ölkonzernen finanziert wird. Die Bezeichnung "Klimakonferenz" ist also mit dicken Anführungszeichen zu lesen und war in der Praxis eher ein Treffen von Klimaskeptikern.


weiteres offtopic
 

OberstFleischer

PC-Selbstbauer(in)
Zuletzt bearbeitet:

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich eine 12° warme Landschaft.

Das, was du da mit dem Schiff beschreibst, ist ein derzeit auftretendes Wetter, das hat aber mit dem Klimawandel nichts zu tun.
Und wenn ich nicht irre, ist Don Easterbrook Geologe.
Da kannst du auch gleich Ursula von der Leyen als Militärexperte hinzuziehen.
 

IqpI

Freizeitschrauber(in)
Tut mir leid, wenn ich jetzt wen direkt angreife, aber ichlese hier soviel ********!
Vor 2000 Jahren gab es also keine Gletscher? Hm. War die letzte Eiszeit, in welcher ALLE großen Gletscher entstanden sind um 1500n Chr? Mit nichten, ist schon ein paar tausend Jahre her! Auch gibt es in den Alpen Schneefreie Gebiete, gerade im Sommer! Die Klimaerwärmung ist Fakt! Ob durch Menschen oder nicht, kann (noch) niemand beurteilen. Da kocht es in mir hoch, wenn man so etwas nicht sieht/sehen will! Packeis und eine Kältewelle sind für mich keine Indizien für ein beständiges Klima, wenn mal 1 Woche kalt ist, dafür im Sommer 4-5 Wochen sengende Hitze herrscht.
Ich möchte im Winter Schnee haben und nicht eine Woche bei 20 grad minus. Im Sommer ausgewogenes Wetter, welches nicht bei fast 40° oder 5° rumdümpelt.
Ich verstehe nicht, wieso so viele die Augen vor Problemen verschließen. Ich sags mal hart: den Gegnern Hitlers in Deutschland hat auch niemand glauben geschenkt, bis der Krieg vorbei und verloren war.

Edit: ich sage nicht, dass ich die große Ahnung habe, jedoch habe ich weiß Gott wie viele Quellen für meine Seminar Arbeit durchgearbeitet, die sich mit dem Klima beschäftigen und kann behaupten, dabei genug wissen gesammelt zu haben um jetzt so zu schreiben
 
Zuletzt bearbeitet:

HomeboyST

Software-Overclocker(in)
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Hat sich nicht rumgesprochen, weswegen du bitte zügig wissenschaftlich fundierte Belege für deine hoch provokativen Behauptungen verlinkst. (und, nur ums gleich zu sagen: Youtubeclips von Verschwörungstheoretikern gehören nicht dazu. Veröffentlichungen in namenhaften Journals schon eher.)


Aha, erst mich für meinen Beitrag Verwarnen ( Was nicht nur gemäß Forenregeln totaler Quatsch ist ) und dann auch nur noch Info zulassen welche du für richtig und glaubwürdig hältst..

Alles klar. :daumen:


Natürlich glaubst du auch nicht an die gefälschen Klimadaten des Kyoto Protokolls bzw. die Billionen Dollar Klima Lüge.
Obwohl die Wissenschaftler aufgeflogen sind und es selbst zugegeben haben das Sie die Zahlen manipuliert haben...

Aber ich halte mich mal lieber zurück...

Nur noch den besten Satz den ich zu diesem Thema mal gehört habe.. ( Beschäftige mich "leicht" damit, ist nur kein Uni Stoff den hier manch Andere wohl "eingetrichtert" bekommen )

Zitat:

Die Wetterexperten und Meteorologen schaffen es nicht das Wetter halbwegs konkret für 2 Wochen vorher zu sagen...

Aber was in 50 Jahren passiert... Das wissen wir ganz genau... Natürlich...


Ach ja.. Mal sehen wann es wieder so weit ist das uns das Erdöl bald ausgeht :D
( Kann man sich ja auch mal Gedanken drüber machen ) Spätestens wenn der Klimahype wieder vorbei ist.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Die anderen sind die Klimahysteriker mit den Co²-Guru's und steckten im Packeis fest...;)
Anhang anzeigen 708568
So ein Mist! Wir sitzen im 3 Meter dicken Packeis fest.
Dabei wollten wir die Polschmelze beweisen.

Den aktuellen Wetterbericht erwähntest du bereits.
Was du wieder vergessen hast, sind deine Statistiken zur Meinungslage der globalen Wissenschaftsgemeinde. Ich warte.
Bislang ist mir nämlich nur Werk bekannt, dass versucht, alle Erkenntnisse zusammzufassen und dessen Ergebnisse besagen das Gegenteil deiner Behauptungen.
IPCC - Intergovernmental Panel on Climate Change


Natürlich glaubst du auch nicht an die gefälschen Klimadaten des Kyoto Protokolls bzw. die Billionen Dollar Klima Lüge.

Was ich glaube tut nichts zur Sache. Das hier ist kein Thread zu theologischen Themen und selbst dann ginge es nicht um meinen Glauben. Hier sind klimawissenschaftliche Themen angesagt und ich fordere erneut dazu auf, bei diesem Thema zu bleiben und nicht primär übers Wetter zu reden.


Gilt übrigens für alle ;)

Wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich eine 12° warme Landschaft.

Das, was du da mit dem Schiff beschreibst, ist ein derzeit auftretendes Wetter, das hat aber mit dem Klimawandel nichts zu tun.
Und wenn ich nicht irre, ist Don Easterbrook Geologe.
Da kannst du auch gleich Ursula von der Leyen als Militärexperte hinzuziehen.

Palaöklimatologie hat auch geologische Aspekte, in sofern können (einige) Geologen zumindest zur längeren Klimageschichte beitragen. Aber das müssen dann eben auch eben diese machen (und möglichst nicht nur als Randbemerkung, weil sie irgend jemand drauf angesprochen hat oder eine Rednerliste zu füllen hatte, sondern auf Basis ihrer eigenen wissenschaftlichen Arbeit) - und nicht irgend ein x-beliebiger Forumsteilnehmer, der behauptet, XYZ hätte gesagt, dass...

Ich poste ja auch nicht in nem Kaveri-Benchmarkthread "Obama hat festgestellt: Alles bei Intel geklaut." und erwarte, dass mir automatisch jeder glaubt.
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Klimawandel, CO2, blablabla...

Die Erde wird uns überleben, das ist sicher. Es gab in der Geschichte der Erde schon oft warme und kalte Phasen, also bitte nicht ins Hemd machen. Für mich ist das alle viel zu sehr Hype um Geld mit Öko zu machen.:schief:
 

IqpI

Freizeitschrauber(in)
Der unterschied ist diesmal, dass das co2 nicht natürlich abgebaut wird. Durch massenabholzung, überbevolkerung , usw. Das hat nicht nur was mit Geld zu tun. So meine Meinung und mein Wissensstand. Aber ich kopieren auch gerne Auszüge meiner Arbeit, welche die Ergebnisse verschiedener Werke zusammenfasst.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: (Sammelthread) Klimawandel mit Erklärung anthropogen

Natürlich glaubst du auch nicht an die gefälschen Klimadaten des Kyoto Protokolls bzw. die Billionen Dollar Klima Lüge.
Obwohl die Wissenschaftler aufgeflogen sind und es selbst zugegeben haben das Sie die Zahlen manipuliert haben...

Dass Kyoto Schwachsinn ist, ist ja nichts neues.
Dass bei solchen zusammenkunften nichts bei raus kommt ist auch nichts neues.
Merkel hat den Klimawandel mal zur Chefsache erklärt aber als sie gemerkt hat dass sich damit keine Wahlen gewinnen lassen hat sie das Thema wieder fallen gelassen [Dinge die sie zur Chefsache erklärt gehen bei ihr ja immer in die Hose].

Nichtsdestotrotz gibt es eben eine Vielzahl an Anhaltspunkten die belegen dass der Mensch sein Teil dazu beiträgt dass sich das Klima verändert und zwar schneller als es ohne den Menschen passieren würde.

Die Wetterexperten und Meteorologen schaffen es nicht das Wetter halbwegs konkret für 2 Wochen vorher zu sagen...

Aber was in 50 Jahren passiert... Das wissen wir ganz genau... Natürlich...

Das Klima kann niemand vorhersagen. Du kannst nur Wahrscheinlichkeiten errechnen
Die besten Supercomputer auf der Welt machen den ganzen Tag nichts anderes und anhand deren Ergebnisse ist man zu dem Schluss gekommen dass sich eben das Klima stärker und schneller verändern wird als früher angenommen und als Grund wird eben der Mensch genannt denn anders lassen sich die Ergebnisse nicht deuten.
Und dass der Mensch einen Anteil hat ist meiner Meinung nach offensichtlich.
Die Bevölkerungszahl ist in den letzen 50 Jahren explodiert und es ist kein Ende in Sicht.
Der Konsum an Fleisch hat deutlich zugenommen und Rinder erzeugen nun mal deutlich mehr Methan und CO² als Getreide.
Dazu ist der Bedarf an Energie immer weiter gestiegen.

Ach ja.. Mal sehen wann es wieder so weit ist das uns das Erdöl bald ausgeht :D
( Kann man sich ja auch mal Gedanken drüber machen ) Spätestens wenn der Klimahype wieder vorbei ist.

Die USA betreiben flächendeckend Fracking und steigen so zum weltweit größten Produzenten von Schiefergas auf.
Warum machen sie das?
Kann es sein dass die USA wissen -- dank der NSA Spionage -- dass das Erdöl nicht mehr reicht um sie in den kommenden 30 Jahren vollständig zu versorgen?
Was ist in 60 Jahren wenn auch die letzen Reste Schiefergases aus der Erde gepresst und der/das Boden/Grundwasser mit den Chemikalien verseucht/kontaminiert sind?
Werden sich die Firmen die das zu verantworten haben und davon in großen Maßen profitiert haben -- sprich Gewinne in Billionenhöhe in den kommenden 60 Jahren -- sich aus dieser Verantwortung entziehen und die Bevölkerung und den Staat mit dem verseuchten/kontaminierten Boden alleine lassen?
So wie die Industrie die profitiert sich nie um Verantwortung schert und alles was keinen Gewinn einbringt anderen überlässt -- wie z.B. Atommüll?
 

debalz

Software-Overclocker(in)
AW: anthropogener Klimawandel mit kleiner Erklärung

Angenommen die Welt würde zusammen Anstrengungen gegen den Klimawandel unternehmen, z.B. CO2- und Methanausstoß drastisch senken, dann würde sich der Wandel langsamer vollziehen und es wäre mehr Zeit für Konzepte und Maßnahmen, um sich auf veränderte Bedingungen einzustellen. Ich kann nur aus meiner Branche (Stadtplanung) berichten, daß viele Forschungen betrieben und Konzepte erarbeitet werden um dem Klimawandel auf städtischer bzw. raumplanerischer Ebene zu begegnen (z.B. http://www.klimzug.de/_media/KLIMZUG-Working_Paper_Regional-_und_Stadtplanung.pdf ). Das alles ist jedoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein wenn weiterhin keine globale Einigkeit darüber herrscht, dass der Mensch den Klimawandel beschleunigt und katastrophale finanzielle, soziale und menschliche Opfer auf uns zukommen wenn die ersten Länder unter den Meeresspiegel sinken, Migrationsströme nach Norden einsetzen, etc.
Fazit : Verhindern kann man den Klimawandel nicht, aber mit mehr Zeit kann man ihm besser vorbereitet begegnen. Eure Kindeskinder würden es euch danken ;)
 
Oben Unten