Zen 4: AMD verspricht großen Sprung beim OC

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Palaber Rhabarber...von marketing-fuzzies die keinerlei Ahnung von der eigentlichen Materie haben, aber zumindest als Demagoge nicht völlig versagen.

Ist schon hart peinlich was in letzter Zeit alles vom Stapel gelassen wird.
 

latinoramon

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Die Zeiten des großen manuellen OCs ist vorbei - in den allerallermeisten Fällen erreicht man heute die besten Ergebnisse durch Anpassen von Limits (etwa dem PPT oder Stromstärken wie TDC/EDC, höchstens noch mit Offsets bei Takt und Spannung für Bastelwillige) nicht mehr mit "setze Spannung x für Takt y". Je intelligenter die CPU-Regelungen werden desto ineffizienter wird klassisches OC, und wir sind da schon sehr weit fortgeschritten.
Dass ist genau so richtig. Bios noch etwas anpassen auch beim Soc, undervolten etwas und ganz wichtig, ne gute Kühlung.
Am meisten holt man beim Ram raus. Wenn man sich da mal ne Woche hinsetzt und optimiert erreicht man sehr viel was Performancesteigerung betrifft.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Wenn man sich da mal ne Woche hinsetzt und optimiert erreicht man sehr viel was Performancesteigerung betrifft.

Das hab ich in meiner Jugend auch Mal gemacht, jetzt würde ich den Teufel tun meine Zeit derart zu vergeuden, da schmeiß ich lieber Geld auf das Problem.

Abgesehen vom XMP läuft alles stock. Der Knecht muss laufen, keine Sau merkt ob das letzte subtiming bis zum erbrechen ausgereizt ist.
 

SimonG

Software-Overclocker(in)
Ich verstehe unter der Aussage, dass Zen4 hauptsächlich TDP-Limitiert ist.

Sprich: Die CPUs sind eher auf Effiznenz getrimmt als auf rohe Leistung, weil AMD meint das genügt um Intel zu schlagen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich verstehe unter der Aussage, dass Zen4 hauptsächlich TDP-Limitiert ist.
Praktisch alle modernen Chips sind wenn sie gut ausgelastet werden hauptsächlich TDP-limitiert...

Sprich: Die CPUs sind eher auf Effiznenz getrimmt als auf rohe Leistung, weil AMD meint das genügt um Intel zu schlagen.
Das ist wenn man die Effizienz betrachtet ja auch so (bereits mit ZEN3 - und der ist ab Werk nicht mal besonders effizient eingestellt). Intel bewegt sich bei hohen Lasten beim rund doppelten Verbrauch für die etwa gleiche Performance. Bei ihrem letzten Holzhammerauswurf 12900KS haben sie den einen Bereich wo die Effizienz noch auf Augenhöhe war (Teillast bei Spielen) auch noch den letzten 5% Performance geopfert (man könnte böse sagen ein 5800X3D schafft die etwa gleiche Spieleleistung wie ein 12900KS mit der halben Kernzahl, der halben Leistungsaufnahme und dem halben Preis...).

Wenn AMD bei ZEN4 tatsächlich nochmal um die 20% IPC drauflegen kann und auch noch ein paar Hundert MHz an Takt gewinnt durch TSMC-5 dann werden sie keine 200+W in ihre CPUs reinschieben müssen um AlderLake (und wenn kein Wunder passiert wohl auch den Refresh MeteorLake) durch die Bank zu schlagen.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Von CPU OC lass ich seit Ryzen die Finger. Beschäftige mich höchstens noch mit Ram OC. Ansonsten investiere ich lieber Zeit darin die Komponenten auf wenig Platz möglichst leise zu bekommen in Form von Lüftersteuerung und Airflow optimieren. Die paar % von CPU OC sind es nicht wert da viel Zeit zu investieren. Eher wie schon erwähnt UV um Energie zu sparen.
Sehe ich ebenfalls so. Aktuelle Prozzi`s laufen "ab Werk" eh schon nahe am Optimum. Ich beschränke mich daher auch eher auf mehr Effizienz und vor allem "Ruhe im Karton" (auch unter Last) durch manuelles eingreifen meinerseits.

Das schöne daran, meist geht dabei kaum Rechenpower verloren, aber so läuft die Kiste leise und der Verbrauch hält sich ebenfalls in Grenzen. UV ist das neue OC:D

Gruß
 

Quake2008

BIOS-Overclocker(in)
Es bleibt spannend. Altes Zeug hab ich schon verscherbelt. Kriegskasse ist gefüllt für CPU, Board und DDR5 Ram. Freue mich auf Zen4. Mit dem Hybriden Konzept von Intel werd ich nicht warm, es wirkt aus der Not geboren. Die ca 10% Mehrleistung zwischen meinem 5900x und 12900K reichte mir nicht aus für ein Upgrade, darüberhinaus wäre es ein sinnloses Update wenn im Herbst das neue Zeug erscheint. Und in Games verbraucht der 12900k nicht soviel Geblubber war mir egal, das Teil muss auch gut gekühlt werden sonst drosselt sich die CPU.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
Es bleibt spannend. Altes Zeug hab ich schon verscherbelt. Kriegskasse ist gefüllt für CPU, Board und DDR5 Ram. Freue mich auf Zen4. Mit dem Hybriden Konzept von Intel werd ich nicht warm, es wirkt aus der Not geboren zu sein. Die ca 10% Mehrleistung zwischen meinem 5900x und 12900K reichte mir nicht aus für ein Upgrade, darüberhinaus wäre es ein sinnloses Update wenn im Herbst das neue Zeugt erscheint.
Gab es von AMD denn endlich eine Absage was Zen 4 und DDR4 Support betrifft? #duckundweg 😄
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Übertaktung gibts nur wenn sich ein Hersteller erlauben kann Taktreserven nicht zu heben. AMD hat nen guten Lauf, aber irgendwie kann ich mir nicht ganz vorstellen das Zen 4 soviel schneller als Intels CPUs sind das man mal eben nennenswert Performance liegen lässt, besonders wo man sich (dank Intels Vorarbeit) keine Sorgen machen muss mit der Leistungsaufnahme negativ aufzufallen...
Vielleicht sind ja einzelne Kerne damit gemeint, die dann alleine die 65 oder 105 Watt ausreizen dürfen und auch können - und das dann auch in ordentlich mehr Takt umwandeln können, anstatt nur in Wärme.
Bei Ryzen 1 war ja bei rund 4Ghz ne Wall, das hat sich ja über die Jahre stetig verbessert.
Vielleicht hat man jetzt durch noch bessere Fertigung und mit ein paar technischen Kniffen es so hinbekommen, dass plötzlich ein oder gar 2 Kerne bis 6Ghz hochschießen.
Das wär doch mal was. :-)
Keine Ahnung wäre mir aber egal. Ein 5800x3D mit DDR5 als zwischenschritt wäre nett, aber Zen4 und intel 13.Gen brauche ich kein DDR4 mehr. Nach 5Jahren mit DDR4 darf es auch was neues werden.
Jetzt bringt DDR5 aber noch nicht so viel.
Ohne stark übertakteten Speicher braucht man gar nicht anfangen das haben zu wollen.
Denn theoretisch würde DDR4 dann noch völlig ausreichen, wenn die Prozis das überhaupt nutzen können.
Derzeit ist es ja so, dass die Prozis bei höheren Takten interne Teiler einbauen, um die überhaupt verwalten zu können.
Das kostet wieder Leistung, was man erst einmal durch noch höheren Takt wieder ausgleichen muss.
Gäbe es also Prozessoren, die bei DDR4-5000 nur müde lächeln, dann wäre DDR5-5000 jetzt noch unnötig es haben zu wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

waynetrain

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Vielleicht sind ja einzelne Kerne damit gemeint

ES GEHT UM RAM!


@PCGH :daumen2:
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Also Respekt, wenn davon nur Teile der Wahrheit entsprechen!!!

Man stelle sich mal einen 5900X mit 5Ghz All Core, 29% IPC, 3D Cache und DDR vor!!! Das wären vermutlich 50%+ Gamingperfomance on Top!!!
 

Quake2008

BIOS-Overclocker(in)
Vielleicht sind ja einzelne Kerne damit gemeint, die dann alleine die 65 oder 105 Watt ausreizen dürfen und auch können - und das dann auch in ordentlich mehr Takt umwandeln können, anstatt nur in Wärme.
Bei Ryzen 1 war ja bei rund 4Ghz ne Wall, das hat sich ja über die Jahre stetig verbessert.
Vielleicht hat man jetzt durch noch bessere Fertigung und mit ein paar technischen Kniffen es so hinbekommen, dass plötzlich ein oder gar 2 Kerne bis 6Ghz hochschießen.
Das wär doch mal was. :-)

Jetzt bringt DDR5 aber noch nicht so viel.
Ohne stark übertakteten Speicher braucht man gar nicht anfangen das haben zu wollen.
Denn theoretisch würde DDR4 dann noch völlig ausreichen, wenn die Prozis das überhaupt nutzen können.
Derzeit ist es ja so, dass die Prozis bei höheren Takten interne Teiler einbauen, um die überhaupt verwalten zu können.
Das kostet wieder Leistung, was man erst einmal durch noch höheren Takt wieder ausgleichen muss.
Gäbe es also Prozessoren, die bei DDR4-5000 nur müde lächeln, dann wäre DDR5-5000 jetzt noch unnötig es haben zu wollen.
Erstmal abwarten, ist ja nicht sicher ob wir oder scapler Ware erhalten.

Hatte jetzt auch nicht den Super DDR4 Ram Gskill mit 18, 20,20,20,40 und 3600Mhz.

Der Vorteil durch DDR5 hält sich in Grenzen, sonst wird es DDR4 mit Cl14 und 3600MHz. Ist ja noch nicht bekannt mit DDR4 unterstützung und wie hoch der Takt sein darf. Wenn es DDR4 4000Mhz unterstützt mit straffen Timings, dann könnte mein Setup auch so aussehen. Aber lieber ist mir irgend wann auf besseren DDR5 ram upzugraden statt wieder ein neues Mobo.
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Mich interessiert eher die Rohleistung von Zen 4.
Braucht man dann überhaupt noch OC?
Die Taktraten werden bestimmt auch so schon sehr hoch sein.
 

latiose88

Software-Overclocker(in)
Also da ja Zen 4 kleiner ist ,passen da auch mehr Transistoren drauf.Diese brauchen auch mehr Leistung. Man kann diese ja für höheren Taktraten verwenden.Dadurch steigt halt der Stromverbrauch. Mit 1.2 Volt wird der 5950x schon um die 4,4-4,5 ghz schaffen.Dann braucht dieser allerdings Richtung 200 Watt. Durch das verkleinern,sinkt der Stromverbrauch.Dann erhöht man diesen Takt noch weiter,wie 4,8-5 ghz auf allcore und schwups kommt da 170 Watt am ende raus. Würde man also den Stromverbrauch dann auf 142 Watt wie beim 5950x fokusieren,wird die CPU nur noch so 4,2/4,3 ghz rum Takten. Also sehr wenig Mehrleistung am Ende kann man sagen.Kaum der Rede Wert.

Ich weis nicht wie viel der L2 Cache bei Anwendung eine Rolle spielt,weil der wirkt ja auch noch mit.Wir werden es ja sehen,sobald Zen 4 auf dem Markt ist.Rechne sowas um die 8 % am Ende. Brauche nur 6 % mehr Leistung,aber der Takt des 5950x kitzelt das irgendwie nicht raus.Hm aus 400 mhz habe ich 3 % an Leistung herauskitzeln können.Ist irgendwie nicht viel ,was da an Leistung dabei rum kam.Ich dachte immer aus 400 mhz Leistung würden es 4 % Leistung sein.Aber die Anwendung sieht das anderst.So war am ende nur ein hoher Stromverbrauch bei geringer mehrleistung entstanden. Die Entäuschung sah mir jeder an.Ich rechnete aus um die 6 % zu erreichen brauche ich bei 5950x mindestens 800 mhz mehr.Das wäre dann bei 4,6 ghz.
Allerdings braucht man bei so einen Takt meistens ne Wasserkühlung um es noch Kühl zu kriegen.Und Zen 4 wird einfach mal 4,8 ghz gewiss schaffen bei Allcore.Ob man das noch mit Luftkühlung kühlen wird können,ist ne sehr gute Frage.Ich lasse mich da einfach Überraschen.
Es zeigt sich nur wie stark alles abhängig ist.
Der Doppelte L3 Cache zwischen 2990wx und 3970x brauchte mir überhaupt nix und der 5950x ist genauso schnell wie der 2990wx der wo ja mehr l1 cache hat und zwar rund 500 kb mehr .Also der L1 Cache ist doch schneller als der L2 Cache oder etwa nicht?
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Her mit Zen3D
Her mit Zen 4!
Zen4D, Zen 5 haut alles raus!
Her mit Raptor Lake, Meteor Lake... Arrow, Lunar und Nova Lake! Mir kanns im Moment nicht schnell genug gehen!
Mich interessiert eher die Rohleistung von Zen 4.
Braucht man dann überhaupt noch OC?
Die Taktraten werden bestimmt auch so schon sehr hoch sein.
:D braucht man mehr Leistung
Gute Frage im richtigen Forum würd ich sagen ;-)
 
Oben Unten