Zen 4: AMD verspricht großen Sprung beim OC

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Zen 4: AMD verspricht großen Sprung beim OC

AMD sagt, dass man bei den Zen-4-basierten Raphael-Prozessoren "wirklich versuchen werde, mit der Übertaktung für Furore zu sorgen". Die CPUs könnten aufgrund der vielen Neuerungen und der gereiften Technik recht spannend werden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Zen 4: AMD verspricht großen Sprung beim OC
 

Elthy

Freizeitschrauber(in)
Übertaktung gibts nur wenn sich ein Hersteller erlauben kann Taktreserven nicht zu heben. AMD hat nen guten Lauf, aber irgendwie kann ich mir nicht ganz vorstellen das Zen 4 soviel schneller als Intels CPUs sind das man mal eben nennenswert Performance liegen lässt, besonders wo man sich (dank Intels Vorarbeit) keine Sorgen machen muss mit der Leistungsaufnahme negativ aufzufallen...
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
So groß wird der Sprung vermutlich nicht werden. Dank dem Turbomodus und einer hohen TDP sind die CPUs schon ab Werk relativ ausgereizt. Von 50% und mehr, wie es sie noch bei Sandy Bridge und davor gab, kann man heute nur noch träumen. Einerseits gut, andererseits spart man sich so den ganzen Aufwand.

Da lohnt es sich eher, per UV, die Stabilitätsreserven abzuschmelzen und die CPUs noch Verbrauchsärmer zu machen.
 

Moonraise

Schraubenverwechsler(in)
AMD hat mit dem letzten AGESA Update auf Zen 3 die Spannung und damit den Overclock unter Last massiv reduziert.
Solche Aussagen sind nur heiße Luft. AMD hat in dem vergangenen Jahr Overclockern immer mehr Sperren gestellt.
Von VDDG/VDDP Spannungsperren, bis hin zu VCore Limits und zuletzt EDC Limits.

Ich bedauere es so viel Lebenszeit an meinem 5950X verschwendet zu haben, wenn ich bei Intel einfach nur einen Multiplikator und VCore Offset anpassen hätte müssen...
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Ich denke wie die meisten anderen auch, dass es sich hier primär um Marketing Getrommel handelt.

Wenn die CPUs schon so gut OCen gehen, warum nutzt AMD dann nicht dieses Potential beim Turbotakt? Möglich, dass die CPUs dann hart anfangen zu saufen. Daher möchte AMD wohl näher an Sweetspot bleiben.
 

Schak28

PC-Selbstbauer(in)
Okey was soll es da groß an Sprung geben ?!
Vielleicht Features die es erleichtern die CPUs noch näher an ihre Grenzen zu bringen?:huh: Jetzt extra ein paar mhz weglassen damit man behaupten kann das man Gutes OC Potenzial besitzt halte ich für totalen Quatsch.
Für mich war OC immer nur Spielerei, für die letzten paar % herauszuquetschen aus den CPUs die sowieso schon fast an der Grenze Laufen.

So ein OC Potential wie zu Sandy Bridge Zeiten brauch man heutzutage wohl nicht mehr zu erwarten.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Ich denke wie die meisten anderen auch, dass es sich hier primär um Marketing Getrommel handelt.

Wenn die CPUs schon so gut OCen gehen, warum nutzt AMD dann nicht dieses Potential beim Turbotakt? Möglich, dass die CPUs dann hart anfangen zu saufen. Daher möchte AMD wohl näher an Sweetspot bleiben.
Vermutlich wird es letztlich wieder nur ein Speicherteiler werden, der im Alltag keinen sinnvollen nutzen hat.
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
Von CPU OC lass ich seit Ryzen die Finger. Beschäftige mich höchstens noch mit Ram OC. Ansonsten investiere ich lieber Zeit darin die Komponenten auf wenig Platz möglichst leise zu bekommen in Form von Lüftersteuerung und Airflow optimieren. Die paar % von CPU OC sind es nicht wert da viel Zeit zu investieren. Eher wie schon erwähnt UV um Energie zu sparen.
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Von CPU OC lass ich seit Ryzen die Finger. Beschäftige mich höchstens noch mit Ram OC. Ansonsten investiere ich lieber Zeit darin die Komponenten auf wenig Platz möglichst leise zu bekommen in Form von Lüftersteuerung und Airflow optimieren. Die paar % von CPU OC sind es nicht wert da viel Zeit zu investieren. Eher wie schon erwähnt UV um Energie zu sparen.
Undervolten. Bringt bei Ryzen mehr Takt. 😊
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Man sollte unterscheiden zwischen Sprünge beim OC oder Sprünge bei Taktraten. Letzteres wird wahrscheinlich zum gewissen Maße kommen alleine schon aufgrund der neuen Fertigung aber beim OC würde ich wenig erwarten - denn die Boostverfahren sind schon bei ZEN3 extrem gut und takten die CPUs ab Werk bis kurz unters stabile Limit innerhalb gesetzter Betriebsparametergrenzen. Das wird mit ZEN4 mindestens genauso gut funktionieren, eher nochmal etwas feiner.

Die Zeiten des großen manuellen OCs ist vorbei - in den allerallermeisten Fällen erreicht man heute die besten Ergebnisse durch Anpassen von Limits (etwa dem PPT oder Stromstärken wie TDC/EDC, höchstens noch mit Offsets bei Takt und Spannung für Bastelwillige) nicht mehr mit "setze Spannung x für Takt y". Je intelligenter die CPU-Regelungen werden desto ineffizienter wird klassisches OC, und wir sind da schon sehr weit fortgeschritten.

Für ZEN4 erwarte ich an realistischen Lasttaktraten für Vielkerner einen Bereich von 300-400 MHz mehr. Sprich da, wo ein 5950X bei hoher Last auf allen Kernen (reale Last, kein Prime oder sowas) ab Werk bei groben 4 GHz läuft könnte sein Nachfolger die 4,4 GHz erreichen. Die Spitzentaktraten sind für mich eigenlich völlig egal. Ob die CPU jetzt bei kleinen Einzelkernlasten bis 5,0 oder 5,3 GHz boostet interessiert mich nicht - ich hab diese Einzelkernboosts sogar manuell eingeschränkt weil es (mir) nix bringt außer unnötig Stromverbrauch/Wärme.
 

AyC

Freizeitschrauber(in)
Am Ende sind es dann wieder die magischen 5GHz, die mein 5800x jetzt auch schon erreichen kann. 5,5 oder 6GHz, so hören sich jedenfalls die Worte an. Nur glauben tue ich nicht daran. Egal, am Ende muss die Leistung stimmen und da wird es sicherlich wieder vorwärts gehen.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Wie meinst du das? Ist das mit dem 5950X schon kein Problem?
Ich meinte natürlich 5GHz ohne LN2 über 16 Kerne und das unter nahezu Volllast.
Ich meine damit zwei Dinge: 1. Ist die Taktrate bestenfall ein Hinweis, lässt aber keine definitive Aussage über die Leistung zu (änhlich wie die Drehzahl bei einem Motor). 2. Da bei Zen 3 schon kaum Mehrtakt durch OC möglich war, finde ich es wahrscheinlicher, dass Zen4 ähnlich boostet und kaum manuelles Tuning Potenzial mitbringt. Im Gegenteil sogar, wenn man die Entwicklung von Zen betrachtet, verringerte sich dieser Bereich immer weiter.
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Hab mir das Webinar selbst nicht angesehen, aber das Thema war doch "Introducing DDR5 RAM". Also bezieht sich die Aussage wahrscheinlich weniger auf Core OC. Aber ist auch nur geraten.
 
Oben Unten