• Hallo Gast,

    du hast Fragen zum PCGH-Abo oder zur Bestellung eines (Sonder)hefts von PC Games Hardware? Dann wirf einen Blick auf unser PCGH Abo-FAQ mit Antworten zu den wichtigsten Fragen. Hilfreich bei der Suche nach dem nächstgelegenen Händler, bei dem die aktuelle PC Games Hardware ausliegt, ist die Website Mykiosk. Gib dort deine Postleitzahl und PC Games Hardware (Magazin/DVD/Spezial/Sonderheft) in die Suchfelder ein und dir werden die Verkaufsstellen in deiner Nähe aufgezeigt. Wenn du PCGH digital (über App, Tablet, Smartphone oder im Webbrowser) lesen willst, haben wir eine entsprechende Anleitung für dich zusammengestellt.

  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Sammelthread] Feedback zur Ausgabe 02/2012

PCGH_Marco

Ex-Redakteur
Hallo,

der Feedback-Sammelthread zur Ausgabe 02/2012 ist ab sofort online. Die neue "PC Games Hardware"-Ausgabe liegt ab 4. Januar 2012 am Kiosk. Einige Abonnenten bekommen die PC Games Hardware 2 bis 3 Werktage früher. Schreibt eure Meinung zur PC Games Hardware 02/2012 in diesen Thread und wählt in der Umfrage eure Lieblingsartikel aus. Die Redaktion der PC Games Hardware versucht hier, auf Fragen und Anregungen schnell zu antworten.

Welche Artikel der PC Games Hardware 02/2012 haben euch gefallen?

Welche Inhalte der Heft-DVD 02/2012 haben euch gefallen?

Marco
 
Zuletzt bearbeitet:

jsaleh

Schraubenverwechsler(in)
Ich wurde eben darauf hingewiessen, dass mein Thread besser hier rein passt. So here goes:

Cherry MX Black lt Ausgabe 2/2012

Ahoy,

in der neusten Ausgabe der PCGH steht: Tasten mit diesem Schaltertyp muessen komplett durchgedrueckt werden.
Dies stimmt jedoch nicht.

4mm Weg hat der Schalter, nach 2mm wird ausgeloest! Dies ist bei fast allen Mech. Schaltern so. Sonst muesste man ja immer ein sogenannten "bottom out" machen und die Vorteile der Moeglichkeit des viel schnelleren Tippens waeren dahin.
Gestet an Cherry MX Black und Cherry MX Blue (beides Filco Majestouch 2).

Gruss

J​
 

NCphalon

PCGH-Community-Veteran(in)
Hab mir eben mal die Videos angeguckt, man sieht wieder, dass es doch deutliche Unterschiede zwischen den Redakteuren gibt, was die Kommentare angeht.

Positives Beispiel: Tripple Monitoring mit Raff, lebhaft, lustig, cool (abgelutschte Vokabel aber manchmal angebracht :D)
Negatives Beispiel: SSD als Festplattenersatz mit Daniel W. (?), leise, monoton, langweilig

Will jetz hier niemandem auf den Schlips treten, aber net jeder ist zum Entertainer geboren und vielleicht sollte man die Videos von Leuten kommentieren lassen, denen man zuhören kann ohne einzuschlafen.
 

dayo21

Komplett-PC-Käufer(in)
@ NCphalon

genauso ist es! Habe mir die vids auch gerade reingezogen, dass von raff macht einfach spaß, den er auch sichtlich hat, bei dem mit den SSDs habe ich gleich wieder abgeschalten *gähn*
 

OctoCore

Lötkolbengott/-göttin
4mm Weg hat der Schalter, nach 2mm wird ausgeloest! Dies ist bei fast allen Mech. Schaltern so. Sonst muesste man ja immer ein sogenannten "bottom out" machen und die Vorteile der Moeglichkeit des viel schnelleren Tippens waeren dahin.
Gestet an Cherry MX Black und Cherry MX Blue (beides Filco Majestouch 2).

Ist vielleicht nicht unbedingt geschickt ausgedrückt und technisch nicht korrekt - rein praktisch gesehen nicht wirklich falsch.
Im Gegensatz zu den Tasten mit fühlbarer Rückmeldung drückt der normale Nutzer eben durch, um sicher zu sein, dass der Tastendruck ankommt. Nur wer schon lange mit seinen Blacks verheiratet ist, hat es wohl im Gefühl, wo der Auslösepunkt ist und kann die Taste kurz darüber "schweben" lassen oder drückt sie beim eigentlichen Tippen nur eher leicht durch.
Grobmotoriker wie meinereiner ziehen deshalb sowas wie die Blues vor.
 

moparcrazy

Software-Overclocker(in)
Ob nun technisch, praktisch oder im Ausdruck... es ist und bleibt falsch!
Cherry MX Switch's lösen bei 2mm aus ob man das nun durch eine fühlbare Rückmeldung merkt oder nicht hat mit dem auslösen an sich nichts zu tun.
Auch das Max Mustermann davon nichts merkt und seine taste trotzdem bis ins Bodenblech hämmert ändert nichts an dieser Tatsache.
Habe den Artikel leider selbst noch nicht gelesen. Würde mich sehr interessieren wer den der Fachredakteur war?
 
Zuletzt bearbeitet:

Thunderstom

Freizeitschrauber(in)
Wenn PCGH so weitermacht, dann ist meine Ausgabe bald eine Woche vorher im Briefkasten :)
Diese war nämlich schon am Freitag da :ugly:

Zum Inhalt der Ausgabe, bei erstem überfliegen, da ich an silvester ja bekanntermaßen eher Korken knallen lassen musste, und so hiermit der PCGH einen guten Start ins neue Jahr wünsche!

Besonders interessant ist der Grafikkartenbereich diesmal ausgefallen, mit der HD7970 ausgefallen.

Weiteres Feedback erfolgt wenn ich sie komplett gelesen habe ;)
 

kmf

PCGH-Community-Veteran(in)
In welchem Verzeichnis auf der DVD liegt denn der AS-SSD-Benchmark vergraben? Ich find nix.
Hab mein Notebook jetzt mit einer SSD ausgerüstet und möchte mal sehen, ob alles ok ist.
 

PCGH_Spieleonkel

Redakteur
Teammitglied
Ich wurde eben darauf hingewiessen, dass mein Thread besser hier rein passt. So here goes:

Cherry MX Black lt Ausgabe 2/2012

Ahoy,

in der neusten Ausgabe der PCGH steht: Tasten mit diesem Schaltertyp muessen komplett durchgedrueckt werden.
Dies stimmt jedoch nicht.

4mm Weg hat der Schalter, nach 2mm wird ausgeloest! Dies ist bei fast allen Mech. Schaltern so. Sonst muesste man ja immer ein sogenannten "bottom out" machen und die Vorteile der Moeglichkeit des viel schnelleren Tippens waeren dahin.
Gestet an Cherry MX Black und Cherry MX Blue (beides Filco Majestouch 2).

Gruss


Ist vielleicht nicht unbedingt geschickt ausgedrückt und technisch nicht korrekt - rein praktisch gesehen nicht wirklich falsch.
Im Gegensatz zu den Tasten mit fühlbarer Rückmeldung drückt der normale Nutzer eben durch, um sicher zu sein, dass der Tastendruck ankommt. Nur wer schon lange mit seinen Blacks verheiratet ist, hat es wohl im Gefühl, wo der Auslösepunkt ist und kann die Taste kurz darüber "schweben" lassen oder drückt sie beim eigentlichen Tippen nur eher leicht durch.
Grobmotoriker wie meinereiner ziehen deshalb sowas wie die Blues vor.


J​

Ob nun technisch, praktisch oder im Ausdruck... es ist und bleibt falsch!
Cherry MX Switch's lösen bei 2mm aus ob man das nun durch eine fühlbare Rückmeldung merkt oder nicht hat mit dem auslösen an sich nichts zu tun.
Auch das Max Mustermann davon nichts merkt und seine taste trotzdem bis ins Bodenblech hämmert ändert nichts an dieser Tatsache.
Habe den Artikel leider selbst noch nicht gelesen. Würde mich sehr interessieren wer den der Fachredakteur war?


Als verantwortlicher Redakteur muss ich zugeben, dass ich mich wohl - wie es OctoCore bereits verteidigend erwähnt hat - etwas missverständlich ausgedrückt habe. Es ist richtig, dass auch die schwarzen Cherry-MX-Schalter schon nach ca. 2 Millimeter des 4 Millimeter langen Schalterweges ausgelöst werden. Da es aber im Gegensatz zu den braunen, oder blauen (mit Click) Cherry-MX-Schaltern keine taktile Rückmeldung gibt, drückt man, wie auch ich just in diesem Moment in dem ich diese Antwort tippe, die schwarzen Pendants gerne bis zum Anschlag durch. Es ginge natürlich auch auch anders, das können wohl vor allem Schnellschreiber, die das traditionelle 10-Finger-System anwenden bestätigen.
 

usopia

PCGH-Community-Veteran(in)
Ob nun technisch, praktisch oder im Ausdruck... es ist und bleibt falsch!
Cherry MX Switch's lösen bei 2mm aus[...]
...genau so ist es! Und wenn es mopacrazy nicht geschrieben hätte, hätte ich es jetzt getan. Ich finde solche "elementaren" Falschaussagen schon echt ärgerlich für ein Fach-Mag wie PCGH. Da muß man sich vorher einfach besser informieren. Da muß man sich schon genauer ausdrücken...;)

Mechanical Keyboard Guide
 

nfsgame

Lötkolbengott/-göttin
Was möchtest du? Du hast schon bewiesen, dass du recht hast. Willst du jetzt noch einen Schulterklopfer von jedem Forenuser? Komm mal wieder runter, der Spieleonkel hat sich erklärt und ich denke jeder, der die Fähigkeit besitzt zwischen den Zeilen zu lesen hat auch verstanden, was er damit ausdrücken wollte ;).
 

moparcrazy

Software-Overclocker(in)
Auf den Scheiterhaufen mit Iiiiiihm... Mobilisiert den Mob und jagt Ihn aus der Stadt... An den Pranger mit Ihm und dann haut Ihm sein Schriftstück um die Ohren...
Und jetzt Forum trag mich auf Händen für meinen Triumphzug durch die Stadt den ich bin der Retter vor dem Bösen.:devil:


Oh, jetzt hab ich mich wohl etwas gehen lassen... tschuldigung.


Mal im ernst.
Wo ist den Dein Problem? Ich hätte halt ne ehrliche aussage erwartet und nicht so ein schwammiges Politiker geschwafel.
Und falls Du daran Spaß hast kannst Du jetzt auch gerne zwischen meinen Zeilen lesen.;)
 

kmf

PCGH-Community-Veteran(in)
Aus produktionstechnischen Gründen hat er's dieses Mal entgegen der Angabe doch nicht auf die DVD geschafft. Das rund 260 kB große Tool gibt's in der aktuellen Version direkt beim Autor unter folgender URL:
Alex Intelligent Software - Downloads
Danke!
Wie gesagt, hab meinem betagten T61 meine rumliegende Vertex 2 eingebaut, welche noch aus meinem unbefriedigten Versuch mit meinem Nforce 790i Ultra stammt. Hab darüber ja schon mal gepostet. Die Leistung im Notebook wurde zwar spürbar besser - vorallem leise! :) - liegt aber trotz AHCI auch nur auf dem Niveau des Nvidia-Boards. Du kennst dich ja mit der Materie bestens aus. Ich häng mal ein aktuelles Pic von heute an.

OCZ Vertex 2 im T61.PNG

Auf den Scheiterhaufen mit Iiiiiihm... Mobilisiert den Mob und jagt Ihn aus der Stadt... An den Pranger mit Ihm und dann haut Ihm sein Schriftstück um die Ohren...
Und jetzt Forum trag mich auf Händen für meinen Triumphzug durch die Stadt den ich bin der Retter vor dem Bösen.:devil:


Oh, jetzt hab ich mich wohl etwas gehen lassen... tschuldigung.


Mal im ernst.
Wo ist den Dein Problem? Ich hätte halt ne ehrliche aussage erwartet und nicht so ein schwammiges Politiker geschwafel.
Und falls Du daran Spaß hast kannst Du jetzt auch gerne zwischen meinen Zeilen lesen.;)
Jetzt hast es ihm aber gegeben!

Könnte man nun wieder zu was Konstruktiverem zurückkehren? :what:
 

ile

BIOS-Overclocker(in)
Ihr solltet die 7970 mal mit Anno 2070 testen, Computerbase hat folgende Ergebnisse erzielt:

" Die Paradedisziplin der Radeon HD 7970 ist ohne Zweifel Anno 2070. In dem Spiel dominiert die neuste Entwicklung die Konkurrenz regelrecht. So ist die Karte unter 2560x1600 satte 60 Prozent schneller als die Radeon HD 6970 sowie 67 Prozent flotter als die GeForce GTX 580."

Das find ich einfach: :hail: und zeigt, dass sie in eurem Leistungsindex evtl ein bisschen unterbewertet ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Spieleonkel

Redakteur
Teammitglied
Auf den Scheiterhaufen mit Iiiiiihm... Mobilisiert den Mob und jagt Ihn aus der Stadt... An den Pranger mit Ihm und dann haut Ihm sein Schriftstück um die Ohren...
Und jetzt Forum trag mich auf Händen für meinen Triumphzug durch die Stadt den ich bin der Retter vor dem Bösen.:devil:


Oh, jetzt hab ich mich wohl etwas gehen lassen... tschuldigung.


Mal im ernst.
Wo ist den Dein Problem? Ich hätte halt ne ehrliche aussage erwartet und nicht so ein schwammiges Politiker geschwafel.
Und falls Du daran Spaß hast kannst Du jetzt auch gerne zwischen meinen Zeilen lesen.;)

Kurz und knapp, offiziell und ohne schwammige Aussagen: Ja, ich habe einen Fehler gemacht, die Angabe in der neuen PCGH 02/2012 stimmt nicht. Wie alle andere Cherry MX-Schalter lösen auch die schwarzen Pendants nach 2 Millimeter des 4 Millimeter langen Druckwegs aus.
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Das find ich einfach: :hail: und zeigt, dass sie in eurem Leistungsindex evtl ein bisschen unterbewertet ist.

Ein Index sollte nicht aus einer "Finest cherries"-Selektion bestehen, sondern das volle Leistungsspektrum zeigen. Bei uns ist von -20 bis +60 Prozent gegenüber der GTX 580 alles dabei (wobei das Zufall ist, den Index haben wir ja schon einige Monate). Wer nur Starcraft 2 und GTA 4 spielt, könnte auf die Idee kommen, dass sie im Index überbewertet ist. Kurz: passt. :-)

MfG,
Raff
 

Fix666

Schraubenverwechsler(in)
Nabend und ein frohes Neues noch an alle!
Also ich vermisseden angekündigten Artikel "40W Heimserver aus alter Hardware basteln" :huh:

Ich hoffe mal der ist durch den Radeon HD 7970 Artikel o.ä. nur aufgeschoben aber nicht aufgehoben.

Gruß
Fix
 

CrankAnimal

Schraubenverwechsler(in)
Mir gefiel der Artikel bezüglich Phenom X6 und North-Bridge OC sehr gut, ich hätte mir da nur gewünscht dass als Zusatz noch der HT-Takt dabei gewesen wär (also ebenfalls mit Tests ob es was bringt oder nicht.) Ansonsten gute ausgabe =)
 

nfsgame

Lötkolbengott/-göttin
@kmf: Dasselbe Phänomen konnte ich in meinem T61 mit der SSD beobachten. Anscheinend ein BIOS-Problem oder ähnlich - meinte zumindest ein bekannter Sys-Admin der einige (hunderte) T61 unter seinen Fittichen hat.
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Ich kenne exakt einen Fall, wo HT-OC nachgewiesen etwas "bringt": weniger Fps im x264-HD-Benchmark (wir reden hier von 1-2 Prozent). Daher gilt: Den HT-Takt immer nahe bei 2 GHz lassen (2,5 ist schon zu viel), um das zu vermeiden.

MfG,
Raff
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Zum Thema CPU NB oc hab ich auch noch eine Frage. Braucht man bei RAM Vollbestückung tendentiell höhere Spannungen oder spielt die RAM Bestückung keine Rolle?
 

PCGH_Stephan

Administratives Postpanoptikum
Teammitglied
Das kann auf jeden Fall eine Rolle spielen, siehe auch hier: Neues RAM führt zu Instabilität, Riegel sind aber ok - Leserbrief der Woche - ram, leserbrief-der-woche
Es gibt sogar bisweilen Wechselwirkungen mit dem Kern- und Referenztakt, wobei sich das von System zu System unterschiedlich verhält; das allein wäre aber schon ein Vierseiter wert, wenn es detailliert dargelegt werden soll. Daher habe ich bei dem Artikel auch bewusst keine OC-Anleitung untergebracht, da bei drei vollkommen unterschiedlichen Plattformen bereits die Beschreibung der grundlegenden Unterschiede und der Benchmark-Auffälligkeiten viel Platz einnimmt. Im Prinzip reicht auch wirklich das, was im kleinen Kasten auf der letzten Seite des Artikels steht; sobald Spannungserhöhungen anstehen sollte man schon etwas Erfahrung mit dem Übertakten haben.

Nach meiner Erfahrung ist aber die Gestamtkapazität wichtiger als das Kriterium Vollbestückung - bei 4 x 1 GiByte kommt man sicher eher ohne Spannungserhöhung aus als z. B. bei 2 x 8 GiByte.
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Das kann auf jeden Fall eine Rolle spielen, siehe auch hier: Neues RAM führt zu Instabilität, Riegel sind aber ok - Leserbrief der Woche - ram, leserbrief-der-woche
Es gibt sogar bisweilen Wechselwirkungen mit dem Kern- und Referenztakt, wobei sich das von System zu System unterschiedlich verhält; das allein wäre aber schon ein Vierseiter wert, wenn es detailliert dargelegt werden soll. Daher habe ich bei dem Artikel auch bewusst keine OC-Anleitung untergebracht, da bei drei vollkommen unterschiedlichen Plattformen bereits die Beschreibung der grundlegenden Unterschiede und der Benchmark-Auffälligkeiten viel Platz einnimmt. Im Prinzip reicht auch wirklich das, was im kleinen Kasten auf der letzten Seite des Artikels steht; sobald Spannungserhöhungen anstehen sollte man schon etwas Erfahrung mit dem Übertakten haben.

Nach meiner Erfahrung ist aber die Gestamtkapazität wichtiger als das Kriterium Vollbestückung - bei 4 x 1 GiByte kommt man sicher eher ohne Spannungserhöhung aus als z. B. bei 2 x 8 GiByte.

Danke fürs Feedback. :daumen:
Sowas habe ich mir schon gedacht. Bei meinem PII X4 960T mit 4x4 GB RAM brauche ich schon 1,217V damit die CPU NB mit 2,6 GHz läuft. Gibt es einen Benchmark der besonderst geeignet ist instabiles CPU NB oc zu erkennen?
 
T

ThomasGoe69

Guest
So...habe sie mir gerade vom Bahnhof geholt...Der "Normal-Zeitschriften-Handel" hat die Non-DVD Version hier ja nicht....Provinzkaff...:lol:
Schaut beim ersten "Drüberschauen" interessant aus..., more to come...later..:devil:
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Es ginge natürlich auch auch anders, das können wohl vor allem Schnellschreiber, die das traditionelle 10-Finger-System anwenden bestätigen.

Für mich persönlich wäre diese Möglichkeit (tippen ohne Ruck und ohne Klack) sogar der wichtigste Grund, blackiges zu Wählen, noch vor dem hohen Widerstand (schade nur, dass es bislang keine Tastatur damit gibt, die in anderen Aspekten an meine cymotions solar rankommt, bleibt also erstmal bei ner ollen OEM mit MY als Zweittastatur für lange Artikel)


Feedback zum Rest:

- (SSD-Special) Tipp zum Wechsel auf AHCI (oder RAID oder ...), ganz unabhängig von SSDs: Zusatzcontroller aktivieren (haben ja eh die meisten Boards, und sei es über eSATA) und -wenn er nicht als IDE laufen soll- Treiber installieren. Dann Platte an den Zusatzcontroller hängen. Jetzt den Hauptcontroller in den gewünschten (AHCI-)Modus bringen, Treiber dafür installieren und die Platte zurückwechseln lassen. Zusatzcontroller wieder deaktivieren - fertig.
Das oftmals missverstande Problem mit Windows seit XP ist einfach, dass es keinen Universaltreiber verwendet (bzw. nur bis zu einem gewissen Punkt von Boot-/Installationsvorgang - 98 hat weniger Probleme!), und deswegen je nach Controllermodus unterschiedliche Treiber braucht. Mit obiger Methode lassen die sich problemlos nachträglich installieren und einbinden, ohne dass Windows vom betroffenen Controller zeitgleich booten muss (was damit endet, dass es auf der Hälfte des Bootvorgangs die Existenz des Systemlaufwerkes leugnet).

- der auf S.42 angekündigte Test des fps-Limiters ist auf der Startseite nicht zu finden.

- 3dfx-Nostalgie-Artikel: Wenn ihr schon schreibt, dass die V4/5 mit hochwertiger anisotroper Filterung überzeugen wollte, dann hättet ihr selbigen vielleicht auch bei den ""Checklistenfeatures"" der rivaTNT erwähnen sollen, denn ganz so scharf verlief die Trennung zwischen "Funktionen, die sofort bessere Qualität liefern" (SSAA auf einer V5, mit der man den pseudo->16Bit-Modus der V3 aufhübschen soll :huh: ) und "erst Jahre später nutzbar" dann doch nicht, wie man nach lesen der Artikels meinen könnte.

- legendäre Mainboards:
Ich persönlich finde die Zeitleiste (aber auch den Artikel) etwas Asustek-lastig. Ich weiß zwar, das gerade unter den PCGH-Lesern genauso viel Asus eingesetzt wurde und wird, wie ihn den Tests auftaucht. Aber stellenweise hätte man, bei der ohnehin recht freizügigen Einstufung von "Legenden", auch mal etwas anderes raussuchen können. Z.B. gab es im Zeitraum 2005/2006 nicht nur das A8N-SLI für alle, die weder die Ausstattung des Dual-SATA2 noch die OC-Eigenschaften des Lanparty, aber trotzdem viel bezahlen wollten, sondern auch Gigabystes Quad-Royale als erstes 16/16 Mainboard für Intel (oder allgemein? Weiß nicht mehr genau, ob es einen kleinen Vorsprung vor dem Nforce 4 SLI x16 hatte) und erstes 8/8/8/8 Board überhaupt.
Der X975 saß kurze Zeit später nicht nur auf dem P5W DH deluxe (von dem ich niemanden mehr reden höre), sondern auch auf Intels Bad Axe, das nicht nur das älteste core2-kompatible Board ist, sondern bis heute bei einigen als Testplattform dient. Bei den späteren So775-Boards gab es iirc eine ganze Reihe guter Übertaktungergebnisse auf DFI, Gigabyte und Abit - während "ROG" anfangs eher eine Marketing-Lachnummer war (zwar auf guten, aber nicht herrausragenden Boards).
Definitiv ebenfalls in diese Kategorie fällt die Plastikisolierung des Sabertooth, dessen restlichen Features ihr dagegen schon mit der Marine-Cool-Studie abgedeckt habt. Vermisst habe ich dagegen MSIs X38 Hydrogen, dessen Kühlung ich durchaus bis heute als legendär bezeichnen würde, auch wenn eure Konzentration auf Heatpipes durchaus nicht ganz unberechtigt ist.
An der Stelle hätte man übrigens einen schönen Vergleich zu weniger aufendig dekorierten Platinen liefern können. Im behandelten Zeitraum gab es z.B. i875 OEM-Systeme, die ohne Kühlkörper problemlos liefen, während am High-End-Retailmarkt z.T. mit "Dual-Fan" geworben wurde. Oder Gigabyte, die entweder beim P965 oder P35 öffentlich zugegeben haben, dass die zusätzlichen Spannungswandlerkühler, die die -ds4 Ausführung von -ds3p unterschieden, absolut unnötig sind, die Leute aber lieber das 10 € teurere Board mit Dekoration kaufen.

- Spiele/Software: Diese Ausgabe dürfte die erst seit Jahren sein, bei der ich den kompletten Teil gelesen habe. :daumen: (Was keine Aussage über die sonstige Qualität ist ;). Aber normalerweise vertrete ich die Ansicht "Spiele spielt man" und finde selten Themen, die ich auch lesenswert finde)
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
- der auf S.42 angekündigte Test des fps-Limiters ist auf der Startseite nicht zu finden.

Errm, ja. Da wir kurz vor Produktionsende das halbe Heft umgebaut haben (HD 7970), ging das im Trubel verloren. Folgt!

- 3dfx-Nostalgie-Artikel: Wenn ihr schon schreibt, dass die V4/5 mit hochwertiger anisotroper Filterung überzeugen wollte, dann hättet ihr selbigen vielleicht auch bei den ""Checklistenfeatures"" der rivaTNT erwähnen sollen, denn ganz so scharf verlief die Trennung zwischen "Funktionen, die sofort bessere Qualität liefern" (SSAA auf einer V5, mit der man den pseudo->16Bit-Modus der V3 aufhübschen soll :huh: ) und "erst Jahre später nutzbar" dann doch nicht, wie man nach lesen der Artikels meinen könnte.

Die V4/5 bietet RG-/SGSSAA (wie man's nimmt), kein AF. :-) 2x SSAA ist auf einer V5 5500 sehr gut nutzbar – oder was meinst du?

Wenn du auf einer Voodoo 5 HQ-16-Bit (22 Bit) aktivierst, Alphablending auf "scharf" setzt und dann noch mit 4x SGSSAA drüberbügelst, sieht das in vielen Spielen sehr 32-bittig aus (von der typischen, mehr oder minder ausgeprägten Grünverschiebung abgesehen).

MfG,
Raff
 
Zuletzt bearbeitet:

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Ooops - bei AF habe ich mich wohl im Text verlesen, da kommt es gar nicht vor. Nicht desto trotz steht es in der Tabelle drin und wäre es ein erwähnenswertes Bildqualitätsfeature, dass die Konkurrenz schon lange vor dem Ende 3dfxs hatte und das imho deutlich mehr als nur ein Checklistenfeature war (insbesondere z.B. im Vergleich zu SSAA, dass -wie an anderer Stelle dargelegt- zum Zeitpunkt des erscheinens von Zweifelhafter Anwendbarkeit war.

Bei HQ-16 Bit / SSAA beziehe ich mich auf den Kasten beziehe ich mich auf die Fragwürdigkeit der Kombination: Zu Zeiten der V4/5 war echtes 32 Bit längst etabliert, wurde von Spielen sinnvoll genutzt und die Karten (auch der Konkurrenz) hatten genug Leistung. Zum Erscheinen der V3 war aufgewertetes 16 Bit dagegen eine vollwertige Alternative, da Texturen & Co oftmals eh nicht in 16-Bit vorlagen, aber die im gleichen Atemzug suggerierte Aufwertung bis auf vollwertige 32 Bit Qualität war noch gar nicht möglich.
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Jede Grafikkarte des Jahres 2000 war/ist unter 32 Bit aber schwer am Hecheln, während 16/22 Bit deutlich besser lief – aber eben nur auf einer Voodoo oder Kyro in Hübsch. Auf einer V4/5 stellt sich aus Leistungssicht idR die Frage: 32 Bit oder 22 Bit mit 2x SSAA? Beim AF gebe ich dir Recht. Das 2:1 AF einer Geforce war durchaus nutzbar – dessen Textureffekt kann mit V5'schem 4x SSAA und LOD-Verschiebung aber ebenfalls erreichen.

Klick dich doch mal durch diese vom CPU-Limit befreiten Benchmarks, es ist der Wahnsinn, was 32 Bit auf allem unterhalb der V5 6000 und Geforce 3 kostet: http://alt.3dcenter.org/artikel/voodoo5-6000/index8.php

MfG,
Raff
 

ile

BIOS-Overclocker(in)
PCGH_Raff schrieb:
Ein Index sollte nicht aus einer "Finest cherries"-Selektion bestehen, sondern das volle Leistungsspektrum zeigen. Bei uns ist von -20 bis +60 Prozent gegenüber der GTX 580 alles dabei (wobei das Zufall ist, den Index haben wir ja schon einige Monate). Wer nur Starcraft 2 und GTA 4 spielt, könnte auf die Idee kommen, dass sie im Index überbewertet ist. Kurz: passt. :-)

MfG,
Raff

Ja, stimmt schon. Mir gings gar nicht drum, den Index zu kritisieren, der passt schon. Ich war einfach voll beeindruckt von der Annoperformance. :)
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Ich sag ja nicht, dass es ohne Konsequenzen war. Aber es sind durchaus noch spielbare Frameraten und im CPU-Limit (2,6 GHz gabs damals halt nicht) sind die Unterschiede auch nicht so groß, dass ist die 2GTS @32 Bit laut deinen Benchmarks z.T. schneller, als eine V5500 @16 Bit. Die Ultra ist es quasi immer (aber die konnte sich ja eh keiner leisten), von einem Vergleich 32 Bit vs. 16 Bit AA ganz zu schweigen. Zugegeben: Mit einer 2 MX musste man irgendwo Abstriche machen, aber selbst die zeigt in deinen Benchmarks zum Teil noch spielbare 32 Bit FPS.
Ich für meinen Teil kannte damals größtenteils Leute, die in 32 Bit gezockt haben (sogar ich selbst habs auf meiner TNT manchmal angetestet, niedrigere Auflösung war aufm CRT ja immer ne Option) und eine neue Grafikkarte mit 32 Bit Schwäche war für niemanden eine Option. Wenn man sich in deinen Benchmarks die Ergebnisse der 01er Karten (Gf3, Kyro II) anschaut (und bedenkt, dass die Kyro I schon auf dem Markt war und afaik genauso unabhängig von der Farbtiefe war), dann wird auch deutlich, wie schnell die 2000er Exemplare mit mangelnder Rohleistung reines Alteisen wurden.
 

Taitan

Freizeitschrauber(in)
Weil mir beim Schmöckern aufgefallen ist, das viele Benchmarks bei der HD 7970 mit SGSSSOÄ gestestet wurde:

Sind Grafikkarten, die bei den Bildverbesserungsfiltern führend sind, auch beim 1xAA führend...also FPS technisch?
Es soll ja tatsächlich Spieler geben, die lieber mehr Frames sehen als weich gefilterten Kaf... äh Grafik.

Bei der Grafikkartenübersicht da auf der Startseite solltet Ihr euch mal dringend was besseres einfallen lassen als diese Zählerei von Links nach Rechts. Da wird man ja kirre im Kopf, wenn man mal ne Karte vom oberen Drittel mit einer ausm unteren Drittel vergleichen will....ein Lineal oder so hab ich normalerweise nicht aufm Klo liegen.
 

PCGH_Carsten

Ex-Redakteur
Hallo,

Grafikkarten dieser Leistungsklasse sind ohne FSAA selbst in Auflösungen jenseits von Full-HD sehr häufig CPU-limitiert. Fällt das CPU-Limit (aus welchem Grund auch immer) jedoch weg und besteht auch kein sonstiges systemisches Limit, schlägt sich die höhere Leistung auch ohne Kantenglättung nieder. Das ist, wie gesagt, aber ein eher theoretischer Fall.
 
Oben Unten