• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Der ideale Spiele-PC ist nicht nur schnell, sondern auch noch leise. Um die generierte Abwärme des Prozessores aus dem Gehäuse zu befördern, lassen sich die Hersteller immer raffiniertere Kühlerdesigns einfallen. Wir haben das neueste Modell aus dem Hause Noctua getestet, den NH-D15: Schafft es der Riesenkühler, die neue Referenz zu werden?

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


Zurück zum Artikel: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe
 

Aemkeisdna

PC-Selbstbauer(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Ein Vergleich zwischen Luftkühlung und Kompaktkühlung wäre echt spitze.
Vllt findet sich was um meine H60 abzulösen.
 

Painkiller

Moderator
Teammitglied
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

An sich ein guter Test. Allerdings hätte ich mir einen direkten Vergleich mit dem Noctua NH-D14 gewünscht. :)

Eine Frage zum Testsystem habe ich noch. Warum wird hier ein relativ altes CPU-Modell verwendet? Der Intel i5-2500K ist ja bereits EOL.
Btw. im Test steht i7-2500k. ;)
 

OdlG

BIOS-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Mich würde hier auch eher ein Ivy/Haswell Test interessieren, da die doch ohnehin viel wärmer werden und damit auch eher Bedarf nach so einem Kühler haben. Bei 90€ Kaufpreis finde ich die Lüfter aber schon eher mäßig ...
 

Bärenmarke

Software-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Ein ziemlicher Murks der Test. :daumen2:

Wieso wird nicht eine richtig hitzköpfige CPU verwendet? Sorry aber für eure CPU ist der Kühler doch einwenig überdimensioniert...

Des Weiteren ist das mit den Lüftern auch ziemlicher Quatsch den ihr da schreibt. Der Noctua hat einen wesentlich höheren Druck und kühlt dadurch bei höheren Temperaturen wesentlich besser.
Und da ihr wohl diesen Silent Wings 2 genommen habt, wundert es mich nicht, dass er "leiser" ist. Einen Lüfter mit 1500 Umdrehungen durch einen mit 1000 zu ersetzen, da brauch man kein großer Prophet sein. :schief:
Ein Vergleich mit gleicher Drehzahl hätte auch mehr Sinn ergeben als jeweils einen % Wert vom Höchstwert zu nehmen...

Zumal Noctua selbst auch Lüfter im niedrigeren Drehzahlbereich im Angebot hätte...

Da hätte ich doch wirklich mehr erwartet von euch!

Dieser Test hier ist da um einiges besser und detailierter: Noctua NH-D15 - neuer High-End-CPU-Kühler im Test - Geräuschkulisse: Schalldruck (dB(A)) (Seite 10) - HT4U.net
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

saxon62

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Ich hab den NH-D14 drin. Läuft mit meinem i5-2500K@4.5 und 1,344 v unter Vollast bei
max. 62 Grad pro Kern. Zimmertemperatur bei 22 Grad. Ist m.E. kaum verbesserungs-
würdig gegenüber dem NH-D15....Hab 53,-- damals gezahlt:-)
 

Bhaalzac

Gesperrt
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Sicherlich ein interessanter Kühler aber der Preis ist einfach viel zu hoch. Vergleichbare Leistung bekommt man bei so ziemlich jedem Doppelturm-Kühler, andere kosten dabei aber im Schnitt 30-40 Euro weniger.

Allerdings muss man natürlich dazu sagen, dass der Prozessor nun nicht wirklich heiß wurde. So kann man natürlich nicht viel über die maximale Leistungsfähigkeit des Noctua sagen. Hier wäre ein hitzigerer Prozessor wohl aussagekräftiger gewesen.
 

Bensen

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Habt ihr möglicherweise die Temperaturen von Standard- und Referenzlüftern vertauscht? Im Text schreibt ihr, dass der Prozessor mit dem BeQuiet ca. ein Grad wärmer ist, aber die Temperaturangaben im Text und in der Tabelle zeigen das Gegenteil.
 

Kubiac

Software-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Leute wenn ihr einen kühleren Prozessor wollt, dann besorgt euch ein Gehäuse wie die Silverstone Raven 02.
Da ist da Mainboard um 90° gedreht. Gehäuselüfter sind ausschließlich im Boden und einer oben angebracht. Alle laufen mit min. Drehzahl.
Sämtliche Komponenten sind unter last locker 15°C kühler als vorher.
Da brauche ich keine überteuerten CPU- oder Grafikkartenkühler mehr.
Meine Gainward GTX 770 Phantom ist im alten Gehäuse regelmäßig an die 80°C Grenze gekommen und hat den Boost reduziert. Nun bleibt sie knapp unter 70°C und läuft mit max. Boost.
 

hammelgammler

PC-Selbstbauer(in)
Leute wenn ihr einen kühleren Prozessor wollt, dann besorgt euch ein Gehäuse wie die Silverstone Raven 02.
Da ist da Mainboard um 90° gedreht. Gehäuselüfter sind ausschließlich im Boden und einer oben angebracht. Alle laufen mit min. Drehzahl.
Sämtliche Komponenten sind unter last locker 15°C kühler als vorher.
Da brauche ich keine überteuerten CPU- oder Grafikkartenkühler mehr.
Meine Gainward GTX 770 Phantom ist im alten Gehäuse regelmäßig an die 80°C Grenze gekommen und hat den Boost reduziert. Nun bleibt sie knapp unter 70°C und läuft mit max. Boost.

Da hast du recht!
Ich hätte mir ebenfalls beinahe das FT02 gekauft, allerdings gibt es Probleme mit Custom Designs bei GPU wegen der 90° Drehung.
 

P4TriX206

PC-Selbstbauer(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Leute wenn ihr einen kühleren Prozessor wollt, dann besorgt euch ein Gehäuse wie die Silverstone Raven 02.
Da ist da Mainboard um 90° gedreht. Gehäuselüfter sind ausschließlich im Boden und einer oben angebracht. Alle laufen mit min. Drehzahl.
Sämtliche Komponenten sind unter last locker 15°C kühler als vorher.
Da brauche ich keine überteuerten CPU- oder Grafikkartenkühler mehr.
Meine Gainward GTX 770 Phantom ist im alten Gehäuse regelmäßig an die 80°C Grenze gekommen und hat den Boost reduziert. Nun bleibt sie knapp unter 70°C und läuft mit max. Boost.

Ich glaube nicht das es Kühler werden kann als aktuell bei mir. Habe einen Lüftertunnel der von vorne bis nach hinten geht :ugly:
 

Kubiac

Software-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Da hast du recht!
Ich hätte mir ebenfalls beinahe das FT02 gekauft, allerdings gibt es Probleme mit Custom Designs bei GPU wegen der 90° Drehung.

Wenn die Grafikkarte nicht gerade die warme Luft nach unten pustet, gibt es keine Probleme. Die Gainward GTX770 Phantom hat auch Custom-Lüfter und Design. ;)
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

An sich ein guter Test. Allerdings hätte ich mir einen direkten Vergleich mit dem Noctua NH-D14 gewünscht. :)

Eine Frage zum Testsystem habe ich noch. Warum wird hier ein relativ altes CPU-Modell verwendet? Der Intel i5-2500K ist ja bereits EOL.
Btw. im Test steht i7-2500k. ;)

IB und HSW verbauchen weniger und haben "dank" des schlechten Wärmeübergangs zwischen DIE und IHS eine künstlich angehobene Temperatur, die die Unterschiede zwischen Kühlern kleiner erscheinen lässt, als sie eigentlich sind. SB ist imho die derzeit beste Basis für Kühlertests - es sei denn, man hat einen IB/SB-E zur Hand. Aber die wachsen afaik selbst bei PCGH nicht auf Bäumen. Ich würde sogar Lynnflied Tests gegenüber Haswell vorziehen.
 

P4TriX206

PC-Selbstbauer(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Das finde ich jetzt aber interessant.
Könntest du das genauer erläutern wie du das gemacht hast? :)

Also...in meiner Signatur sieht man ja das ich ein sehr kleines Gehäuse habe.
Ganz vorne habe ich einen 23cm Lüfter -> http://www.amazon.de/BitFenix-Spectre-Lüfter-230mm-schwarz/dp/B0067LYZ2A
Als CPU Kühler habe ich den -> Thermalright Silver Arrow IB-E, CPU-Kühler
Als Gehäuselüfter hinten -> XIGMATEK XAF-F1456 140mm White LED Blue Case Fan Ultra Quiet Copper Bushing Axis Aeronautical Oil System Bearing - Newegg.com
und 2x oben -> CoolerMaster SickleFlow 120 Blue LED 120x120x25mm 2000 U/min

mittels Lüftersteuerung habe ich sie alle auf den gleichen Luftstrom gestellt....und anhand des Gehäuses kann man sich ja denken das es nur aus Lüftern besteht :D:devil:
 

hammelgammler

PC-Selbstbauer(in)
Wenn die Grafikkarte nicht gerade die warme Luft nach unten pustet, gibt es keine Probleme. Die Gainward GTX770 Phantom hat auch Custom-Lüfter und Design. ;)

Ich meine auf der Silverstone Homepage steht sogar, welche Kühler Typen für das Gehäuse nicht so geeignet sind.
Der Raijintek Morpheus ist zum Beispiel so ein Ding, da soll es wohl Probleme geben.
Sonst hätte ich wirklich auch das FT02 gekauft, ist eventuell nicht "Ultra" Silent, aber auf jedenfall sehr sehr kühl.
 

PCGH_Tom

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Warum habe ich für den Test einen 2500K und als Referenzlüfter verwendet?

Der Vergleichbarkeit halber. Wie längerfristige Leser wissen dürften, handelt es sich bei diesem Testaufbau um unser Referenzsystem für CPU-Kühler-Tests. Würde ich eine andere CPU oder Vergleichslüfter wählen, wäre jegliche Vergleichbarkeit mit bisher getesteten CPU-Kühlern dahin.

Ob es Sinn ergibt, solch massive Kühler zukünftig mit CPUs zu testen die mehr Abwärme produzieren, werden intern mal diskutieren.

In der kommenden Ausgabe 07/2014 findet sich übrigens auch ein Print-Test mit aktuellen CPU-Kühlern. Dort findet ihr auch die Temperaturwerte die wir beim Overvolting und Overclocking des 2500K gemessen haben.
 
M

Monsjo

Guest
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Sonst habt ihr doch einen i7 2600k genommen?:huh:
 

~AnthraX~

Software-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Also...in meiner Signatur sieht man ja das ich ein sehr kleines Gehäuse habe.
Ganz vorne habe ich einen 23cm Lüfter -> BitFenix Spectre Pro Lüfter 230mm blau LED/schwarz: Amazon.de: Computer & Zubehör
Als CPU Kühler habe ich den -> Thermalright Silver Arrow IB-E, CPU-Kühler
Als Gehäuselüfter hinten -> XIGMATEK XAF-F1456 140mm White LED Blue Case Fan Ultra Quiet Copper Bushing Axis Aeronautical Oil System Bearing - Newegg.com
und 2x oben -> CoolerMaster SickleFlow 120 Blue LED 120x120x25mm 2000 U/min

mittels Lüftersteuerung habe ich sie alle auf den gleichen Luftstrom gestellt....und anhand des Gehäuses kann man sich ja denken das es nur aus Lüftern besteht :D:devil:

Äh, die Lüfter haben aber unterschiedliche Fördermengen, bei solch einem Unterfangen wären gleicher Lüfter die bessere Wahl, wie beim Coolermaster HAF, habe 3*230er und da geht viel Luft durch, und ich muss nicht mal auf 100% arbeiten, die drehen grade ca. 300RPM/5V
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Ist die Bewertung wirklich vergleichbar mit den CPU Kühler Tests im Heft?
Was mich gerade wundert ist, dass der NH-U14S bessere Temperaturen erzielt aber ein i7 2600k verwendet wird?
Dazu ist er noch leiser und kleiner günstiger.:D
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Mich würde hier auch eher ein Ivy/Haswell Test interessieren, da die doch ohnehin viel wärmer werden und damit auch eher Bedarf nach so einem Kühler haben. Bei 90€ Kaufpreis finde ich die Lüfter aber schon eher mäßig ...

Bei den Lüftern stimme ich Dir 100% zu aber was "viel wärmer werden" angeht würde dann doch eher ein alter P4 oder ein FX9590 in Frage kommen. (?)
 

micsterni14

Software-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Habt ihr möglicherweise die Temperaturen von Standard- und Referenzlüftern vertauscht? Im Text schreibt ihr, dass der Prozessor mit dem BeQuiet ca. ein Grad wärmer ist, aber die Temperaturangaben im Text und in der Tabelle zeigen das Gegenteil.


Ja, liest sich irgendwie ,als ob die Legende nicht mit den Balken überein stimmt.
Außerdem muss es ein echt schlechter 2500K sein, wenn ihr immerhin 1,35V für 3800Mhz braucht:P:P

Aber ich finds toll, dass gezeigt wird, wie sehr viel leiser man einen Kühler betreiben kann, ohne wirklich Leistung einzubüßen:daumen:
 

ratmal86

Software-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

hässliches Design :ugly: (obwohl die Lüfter super sind), viel zu teuer und die Ergebnisse hauen mich nicht vom Hocker
Dann kann man auch einfach zum Himalaya 2, Dark Rock 3, u14s,... greifen.
 

Markus_P

Freizeitschrauber(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Ich kann den Test nicht wirklich glauben schenken ...
Sonst heißt es immer das die noctua lüfter so gut seien und jetzt sind die so laut und nur 1grad kälter als die be quit die viel leiser laufen (sollen)???

endweder es ist irgendwas bei der montage falsch gelaufen oder sonst irgendwo ein fehler ...
Oder sonst ist der 90Euro Kühler einfach schlecht ....

mfg
 

Bärenmarke

Software-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Aber ich finds toll, dass gezeigt wird, wie sehr viel leiser man einen Kühler betreiben kann, ohne wirklich Leistung einzubüßen:daumen:

Der Kühler richtet sich halt vor allem an diejenigen die extremes OC betreiben und daher unter Last die Leistung benötigen, ansonsten kann man die Lüfter auch gut im Bereich von 500-750 Umdrehungen laufen lassen und hat es so superleise. (Wenn er bis 300 Umdrehungen runter geregelt werden kann, im idle sogar mit 300).
Aber so wie pcgh den Kühler getestet hat ist es einfach schrott und das Fazit ne Frechheit mit dem Hinweis, mit noch anderen Lüftern noch leiser. :daumen2:
Wenn man die Lüfter nicht mit der selben Drehzahl betreibt ist diese Aussage einfach unfug


Ich kann den Test nicht wirklich glauben schenken ...
Sonst heißt es immer das die noctua lüfter so gut seien und jetzt sind die so laut und nur 1grad kälter als die be quit die viel leiser laufen (sollen)???

Siehe mein Beitrag oben, ist doch logisch, dass Lüfter die eine höhere maximale Umdrehungszahl haben (in dem Fall 50% höher), auch dementsprechend lauter sind, wenn man sie @max Drehzahl laufen lässt.
Drosselst du den Lüfter mal auf die selbe Drehzahl wirst du merken, dass sie flüsterleise sind.

mfg

Bärenmarke
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

shadie

Volt-Modder(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

hässliches Design :ugly: (obwohl die Lüfter super sind), viel zu teuer und die Ergebnisse hauen mich nicht vom Hocker
Dann kann man auch einfach zum Himalaya 2, Dark Rock 3, u14s,... greifen.

Zum Glück ist Design Geschmackssache

Hattest du mal einen Be Quiet und einen Noctua und bei beiden mal einen Sockelwechsel?

Bei Noctua ist es selbstverständlich dass dir aus Österreich ein neues Installationskit zugeschickt wird.

Bei Be Quiet dauert das schon etwas länger.
Da darf man Rechnung raussuchen usw.


Zudem bekommst du bei Noctua 6 Jahre Garantie, wie viel hat BQ noch mal?
 

ratmal86

Software-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Joar hatte ich. Der Support von BeQuiet ist eigentlich super. Der von Noctua auch (hier muss man ebenfalls eine Rechnung raussuchen ;)). Wenn man weiß, wie der der BeQuiet-Kühler montiert wird, ist das auch kein Problem.
Und Garantie am Kühler: Für was? Abgesehen von den Lüftern kann da nicht viel kaputt gehen^^.
 

basic123

Software-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Ich gehöre nicht zur Zielgruppe und habe daher nie verstanden, wozu man solch wulstige Kühlkörper auf seiner CPU braucht. Seit Sandy Bridge muss man doch kaum Wärme abführen.

Einen Core i7 2600k kann man problemlos bei 4.0GHz und 1.15V mit dem leisen Boxed-Kühler betreiben. Temperatur bleibt unter 65°C und die Lautstärke bei max. 1.1 Sone. Für 4.0 bis 4.6GHz bräuchte man dann schon einen größeren Kühlkörper, die gibt's aber auch für unter 30€. Bleibt als einziger praktisch sinnvoller Einsatzbereich Benchmarking mit >5.0GHz oder hab ich das falsch verstanden?
 

shadie

Volt-Modder(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Joar hatte ich. Der Support von BeQuiet ist eigentlich super. Der von Noctua auch (hier muss man ebenfalls eine Rechnung raussuchen ;)). Wenn man weiß, wie der der BeQuiet-Kühler montiert wird, ist das auch kein Problem.
Und Garantie am Kühler: Für was? Abgesehen von den Lüftern kann da nicht viel kaputt gehen^^.

Ich musste bei Noctua noch keine Rechnung raussuchen.
hatte bereits einen NH-D14 und bei dem habe ich einen Sockelwechsel mitgemacht und mir wurde auf meine Mail sofort ein Kit rausgeschickt.

Bzgl. Garantie: Ehm ja klar geht am Kühler nix kaputt aber bei Noctua kostet so ein großer Lüfter 23 €, da finde ich es schon sehr schön, dass ich auf den 6 jahre Garantie habe.
Das zeigt auch ein gewisses Vertrauen in die eigenen Produkte, ansonsten würde nie jemand 6 Jahre geben.
 

PCGH_Carsten

Ex-Redakteur
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

IB und HSW verbauchen weniger und haben "dank" des schlechten Wärmeübergangs zwischen DIE und IHS eine künstlich angehobene Temperatur, die die Unterschiede zwischen Kühlern kleiner erscheinen lässt, als sie eigentlich sind.
Genau - oder um es nochmal anders zu formulieren: Gerade bei Haswell-CPUs spielt der Kühler aufgrund des miesen Wärmeübergangs für die erreichbaren Temperaturen eine geringere Rolle. Oder noch anders: Die ausgelesenen Temperaturen bei Haswell-DT/WS sagen über die Kühlkonstruktion nicht viel aus.

SB ist imho die derzeit beste Basis für Kühlertests - es sei denn, man hat einen IB/SB-E zur Hand. Aber die wachsen afaik selbst bei PCGH nicht auf Bäumen. Ich würde sogar Lynnflied Tests gegenüber Haswell vorziehen.
So-2011-CPUs hätten dann wohl wieder den Nachteil, dass nicht alle (?) Kühler dazu kompatibel sind, oder?
 

Bärenmarke

Software-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Der von Noctua auch (hier muss man ebenfalls eine Rechnung raussuchen ;)).

Nö musst du nicht. ;)

Ich hatte mal beim Umbau in ein neues Gehäuse die low Noise Adapter verschlampt, welche ich immer nutze, da meine Gehäuselüfter festgeregelt sind. Support angeschrieben, ob ich die noch nachträglich erwerben kann. Antwort war, wie viel Lüfter ich denn verbaut habe? --> Hab dann ein Bild angehängt und 2 Tage später hatte ich Post mit allen möglichen Adaptern.:)


Wenn man weiß, wie der der BeQuiet-Kühler montiert wird, ist das auch kein Problem.
Die Montage ist grottig gelöst und wird sogar von seiten wie computerbase bemängelt. Von daher verstehe ich nicht, wie hier user immer wieder ihr Produkt und die Montage verteidigen müssen. Geschickt ist was anderes...
 

Jeretxxo

BIOS-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Warum habe ich für den Test einen 2500K und als Referenzlüfter verwendet?

Der Vergleichbarkeit halber. Wie längerfristige Leser wissen dürften, handelt es sich bei diesem Testaufbau um unser Referenzsystem für CPU-Kühler-Tests. Würde ich eine andere CPU oder Vergleichslüfter wählen, wäre jegliche Vergleichbarkeit mit bisher getesteten CPU-Kühlern dahin.

Ob es Sinn ergibt, solch massive Kühler zukünftig mit CPUs zu testen die mehr Abwärme produzieren, werden intern mal diskutieren.

In der kommenden Ausgabe 07/2014 findet sich übrigens auch ein Print-Test mit aktuellen CPU-Kühlern. Dort findet ihr auch die Temperaturwerte die wir beim Overvolting und Overclocking des 2500K gemessen haben.

Also alle bisherigen CPU Kühler Tests wurden mit einem i7 2600k durchgeführt, soweit ich mich entsinne... bspw.:

Thermalright HR-22 im Test: Was kann die Neuauflage des Kult-Kühlers? [Test der Woche]
Be Quiet Dark Rock Pro 3 im Test: Starker CPU-Kühler mit wenigen Kritikpunkten

Desweiteren fehlt mir die Angabe über die verwendete WLP, wurde da wie immer die Schneekanone verwendet oder was anderes?
Ich finde den Test recht ..."ungewöhnlich" vorallem der Vergleich der Lüfter ist etwas merkwürdig.
 
Zuletzt bearbeitet:

P4TriX206

PC-Selbstbauer(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Äh, die Lüfter haben aber unterschiedliche Fördermengen, bei solch einem Unterfangen wären gleicher Lüfter die bessere Wahl, wie beim Coolermaster HAF, habe 3*230er und da geht viel Luft durch, und ich muss nicht mal auf 100% arbeiten, die drehen grade ca. 300RPM/5V

Richtig...das kann man aber ausrechnen...wieviel Leistung die brauchen um bestimmte Luft zu bewegen...deshalb ja auch die Lüftersteuerung:D
 

Pumpi

Software-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Ohne direkten Vergleich ist es ein nutzloser Test. Alles was ich jetzt weiß ist das der Kühler für 90€ kühlt :ka: .

Einen Core i7 2600k kann man problemlos bei 4.0GHz und 1.15V mit dem leisen Boxed-Kühler betreiben. Temperatur bleibt unter 65°C und die Lautstärke bei max. 1.1 Sone.

Das ging vielleicht mit Ausnahmeexemplaren. Bestimmt nicht mit der Menge an 26K CPU's. :schief:
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

So-2011-CPUs hätten dann wohl wieder den Nachteil, dass nicht alle (?) Kühler dazu kompatibel sind, oder?

Das weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Die Kühler, die ich eines zweiten Blickes würdige, sind es :ugly:
Vermutlich ergibt das im unteren Preissegment aber ein Problem und ist als Standard-Testplattform ungeeignet. (meine Aussage berdachte nur Einzeltests, wie den hier)
 

ratmal86

Software-Overclocker(in)
AW: Noctua NH-D15 im Test: Monsterkühler unter der Lupe

Nö musst du nicht. ;)

Ich hatte mal beim Umbau in ein neues Gehäuse die low Noise Adapter verschlampt, welche ich immer nutze, da meine Gehäuselüfter festgeregelt sind. Support angeschrieben, ob ich die noch nachträglich erwerben kann. Antwort war, wie viel Lüfter ich denn verbaut habe? --> Hab dann ein Bild angehängt und 2 Tage später hatte ich Post mit allen möglichen Adaptern.:)

Wenn du kein Bild gesendet hättest, hätten sie aber eine Rechnung angefordert. Irgendeinen Nachweis möchten die schon haben.

Die Montage ist grottig gelöst und wird sogar von seiten wie computerbase bemängelt. Von daher verstehe ich nicht, wie hier user immer wieder ihr Produkt und die Montage verteidigen müssen. Geschickt ist was anderes...

Was heißt verteidigen....
Ich habe einige verbaut. Klar hätte man das anders lösen können. Mit ein bisschen Geschick bekommt man den aber auch ins Gehäuse^^.
 
Oben Unten