News Noctua NH-D15 G2 für verformte Core-Prozessoren und Termosyphon-Kühler im AiO-Format

PCGH_Sven

PCGH-Autor
Die österreichischen Kühlerexperten von Noctua haben auf der Computex 2024 in Taipeh den NH-D15 G2 und eine innovative Thermosyphon-Kühlung im Format einer All-in-One-Wasserkühlung präsentiert, welche mit geringem Ausfallrisiko glänzen soll.

Was sagt die PCGH-X-Community zu Noctua NH-D15 G2 für verformte Core-Prozessoren und Termosyphon-Kühler im AiO-Format

Bitte beachten: Thema dieses Kommentar-Threads ist der Inhalt der Meldung. Kritik und allgemeine Fragen zu Online-Artikeln von PC Games Hardware werden hier gemäß der Forenregeln ohne Nachfrage entfernt, sie sind im Feedback-Unterforum besser aufgehoben.
 
Der Thermosyphon klingt durchaus interessant. Die Vorteile des Verzichts auf eine Pumpe, die ja immer auch etwas Geräusche produziert und potenziell ausfallen kann, liegen auf der Hand. Klarer Nachteil ist dabei aber die räumliche Festlegung: der Radiator/Kondensator muss zwingend immer über dem Prozessorkühler sitzen, sonst funktioniert es nicht, weil sonst das kondensierte Kühlmedium nicht zum Prozessorkühler zurückfließt. Und dann stellt sich am Ende noch die Frage nach der (max.) Kühlleistung in der Praxis und dem Preis. Die Technik ist aber auf jeden Fall spannend :-)
 
Beim Thermosyphon stellt sich wie bei der (i.d.R. nicht nachfüllbaren) AiO-WaKü aber auch die selbe Frage des kontinuierlichen Kühlmittelverlusts über längere Zeiträume durch Diffusion, Insbes. da es sich ja nicht um Wasser, sondern irgendwas Flüchtigeres mit niedrigerem Siedepunkt, dass ggf. sogar im Vergleich zum „normaldruck“ unter anderem Druck im System steht, handeln muss ( z.B. wie bei altmodischen Verdampferkühlschränken ohne Kompressor)
 
Schade ist das mein jetziger Noctua Kühler noch Ewig leben wird. So werde ich nur Ärger von Frau bekommen wenn ich mir den neuen Kaufe...>:-|
 
wieder so ein klassischer Noctua Prototyp der frühestens in 10 Jahren, wahrscheinlich jedoch niemals die Serienreife erreichen wird.
 
Thermosiphon funktioniert im Grunde wie jeder Luftkühler mit Heatpipe. Nur, dass hier die Menge deutlich höher ist. Dank der nie 100% dichten Verschraubungen hat der kühler aber ein Ablaufdatum.
 
Ich würde, wenn überhaupt, immer die Standard Version kaufen. Die gewölbten Versionen legen einen zu sehr fest bezüglich der zukünftigen CPU Wahl.
 
Beim Thermosyphon stellt sich wie bei der (i.d.R. nicht nachfüllbaren) AiO-WaKü aber auch die selbe Frage des kontinuierlichen Kühlmittelverlusts über längere Zeiträume durch Diffusion, Insbes. da es sich ja nicht um Wasser, sondern irgendwas Flüchtigeres mit niedrigerem Siedepunkt, dass ggf. sogar im Vergleich zum „normaldruck“ unter anderem Druck im System steht, handeln muss ( z.B. wie bei altmodischen Verdampferkühlschränken ohne Kompressor)

Solche Systeme müssen, genau wie jede nicht flexible Heatpipe, absolut gasdicht sein. Sonst versagen sie schon nach relativ kurzer Zeit, denn der Druck muss nicht nur in Ausgangslage der Siedekurve der Füllung angepasst sein, sondern er ändert sich auch während des Betriebs. Je heißer das System insgesamt ist, desto mehr der Kühlsubstanz befindet sich in der Gasphase, desto höher ist der Druck. Wie hoch hängt von der verwendeten Flüssigkeit ab, aber zu hoch als dass man sich Diffusion/permeable Materialien erlauben kann, wird er quasi immer steigen. (Respektive bei Flüssigkeiten mit sehr hohem Siedepunkt muss man mit einem Unterdruck starten und hätte dann in kaltem Zustand Diffusion in Gegenrichtung.) Die meisten Konzepte mit flexiblen Schläuchen nutzen zur Verringerung der Anforderungen passende 3M-Novec-Sorten. Genau deswegen sind sie aber nicht Endkunden-Zulassungsfähig und verschwinden samt und sonders wieder in der Versenkung, obwohl alle zwei bis drei Jahre jemand anderes damit auftaucht. Der einzige verkaufte 2-Phasen-Siphon seit Aseteks ersten Versuchen in den 0ern kommt von Icegiant und ist aus starren Rohren aufgebaut; kann also wie jede normale Heatpipe auf Wasser/Ether/Ethanol setzen.
 
Nun 2-4°C weniger für 150€ oder 2-4°C mehr und für 40€ einen Kühler vom Konkurrenten...
Ich bin eher fürs letztere.

Wenn man nur das betrachtet hast Du zu 100% Recht.

Aber Noctua läst die Kühler lange "leben".
Mein Vater hat nun (nun auf AM4 geupdatet) ein Kühler welcher locker 10+ Jahre im Einsatz war.
Gab ein kostenloses Montage-Kit und gut war.
Sogar der Original Lüfter klappt noch :P (auch wenn man den schnell ersetzen könnte)
Wobei man bei Sockelwechsel (selber CPU Hersteller) nicht unbedingt ein neuen Kühler braucht.
Auch die Art und Weise wie man die Kühler installiert ist sehr gut; da gefällt mir z.B. Thermalright nicht.

Werde aber im nächsten Bastelprojekt mal Artic testen.
Der Freezer 36 (Black)gibt es gerade für ~21,-
 
Der einzige verkaufte 2-Phasen-Siphon seit Aseteks ersten Versuchen in den 0ern kommt von Icegiant und ist aus starren Rohren aufgebaut; kann also wie jede normale Heatpipe auf Wasser/Ether/Ethanol setzen.
Genau sowas habe ich schon vermutet, da der Siphon-Prototyp von Noctua augenscheinlich flexible Schläuche nutzt, lässt das angesichts Deiner detaillierten Ausführungen umsomehr auf die noch in ferner Zukunft liegende Marktreife des Konzepts schließen... Ist eigentlich von Seiten Noctua Näheres zu dem Siphon bekannt, wie verwendete MAterialien für Leitungen, Komponenten und das "Kältemittel" selbst?
Edit: Das verwendete "Kältemittel" kommt von einer Fa. namens "Calyos", die beschäftigen sich mit dem generellen Konzept von "Kühlung durch Phasenübergang" anscheinend länger und intensiver, aber viel mehr sagt mir das aber auch nicht...
 
Aber Noctua läst die Kühler lange "leben".
Das ist ja zum Teil nicht mehr der Fall, wenn sie für CPU X und CPU Y speziell geformte Kühler herausbringen.
Bei AMD reicht es noch für Zen6, obwohl es hier noch nicht 100%ig klar ist, da Zen6 ja laut Gerüchten biszu 32 Kerne haben soll. Da kann AMD auch das CCD Placement verändert haben.
Und bei Intel gibt es einen neuen Sockel und hier sind schon viele Leute gespannt, ob Intel die Sockelhalterung verändert hat, damit sich der IHS nicht mehr verformt.

Und ja es gibt noch die Standard Variante, deswegen zum Teil.

Und was AMD mit AM6 macht in 2028, das wissen wir auch noch nicht. ICH gehe aber davon aus, das sie den Sockel so verändern, das aktuelle Kühler nicht mehr passen werden. (andere Höhe)
Ob es Montagekits geben wird, das ist zumindest bei Noctua sehr warscheinlich, aber dann wird der 150€ Kühler vielleicht nicht mehr so gut performen.

Und halt der 40€ Kühler, der Peerless Assassin SE120 bekommt dann vielleicht auch ein Kit, welcher warscheinlich 10-15€ extra kostet. Immernoch ein besserer Deal.
Die 40€ würde ich jederzeit für eine CPU ausgeben, auch für 65W CPUs.

Ein Arctic Liquid Freezer 3 mit 360 Radi (ohne RGB) kostet übrigens nur 67€, was ein Hammerpreis ist, vor allem im Vergleich zu Noctuas 150€.

Die Kühler-Firmen wissen zumindest mehr als wir, da sie Vorabinformationen darüber bekommen. Mit NDA versteht sich.
 
Ein Arctic Liquid Freezer 3 mit 360 Radi (ohne RGB) kostet übrigens nur 67€, was ein Hammerpreis ist, vor allem im Vergleich zu Noctuas 150€.
(oberen Teil habe ich wegen besserer Lesbarkeit weggelassen)
:daumen:
Stimmt zwar aber
wenn ein High-End Noctua (der D115 kostet jezt~110€) nicht mehr die Leistung bringt dürfte der Peerless Assassin SE120 (glaube ~40€) es mehr als schwer haben.

Arctic hat Angebote und da sind die wirklich verdammt schöne Sachen bei .
Ich haben Überlegung geführt das mal zu testen. Liquid Freezer III 240 bzw. 280
Leider hat mein akt. Tower nicht genug Platz für CPU + GPU als AIO und von der Lautstärke nervt mich die GPU mehr.
 
Ich würde, wenn überhaupt, immer die Standard Version kaufen. Die gewölbten Versionen legen einen zu sehr fest bezüglich der zukünftigen CPU Wahl.

Und ja es gibt noch die Standard Variante, deswegen zum Teil.

Euch ist aber schon bewusst, dass auch die Standard Variante (ebenso wie die anderen beiden Varianten) einen konvexen Kühlerboden hat, oder?

Die Unterschiede in der Wölbung sind hier wirklich marginal, was bei anderen Herstellern evtl. dann einfach der Standard ist. Aber für die Leute die aus ihrem eigenen Setup das letzte bisschen herausholen wollen geben sie einem halt zumindest die Möglichkeit.
 
Ich wechsle relativ oft die CPU / Plattform. Da brauche ich eine mehr universelle Passung. Mir kommt es nicht so sehr auf das letzte % Kühlleistung an, ich übertakte eh nicht. Meine Priorität ist schon seit über 20 Jahren eine möglichst geringe Lautstärke.
 
Das ist ja zum Teil nicht mehr der Fall, wenn sie für CPU X und CPU Y speziell geformte Kühler herausbringen.
So ist es ja auch nicht. Die Kühler funktionieren ja trotzdem, wenn auch mit minimalen Leistungseinbußen.

Außerdem bringt Noctua regelmäßig Adapter auf den Markt, welche für wenig Geld nachbestellt werden können. So weit stimmt die Aussage, dass Noctua ewig hält.

Beispiel: Mein Noctua NH-C14S existiert seit 2014 und wird immer wieder mit Montagematerial für neue Sockel ausgeliefert. Zuletzt habe ich mir die Offset-Montagebrücken für AM5, zur besseren Wärmeableitung, für 4,99€ zugelegt.

Von daher...
 
Zurück