• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 5000: AMD-CPUs nähern sich langsam Normalpreisen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ryzen 5000: AMD-CPUs nähern sich langsam Normalpreisen

Nachdem sich in den vergangenen Wochen die Verfügbarkeit besserte, sinken nun auch die Preise von AMDs Ryzen-5000-Prozessoren. Von der UVP sind die CPUs aber immer noch ein gutes Stück entfernt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Ryzen 5000: AMD-CPUs nähern sich langsam Normalpreisen
 

JoshuaOD

Komplett-PC-Käufer(in)
Gut.
Scheint so, als würde ich doch den Ryzen 5600X doch früher bekommen, als eine Covid Impfung ;-)
Wirst du definitiv es sei denn du bist über 60 bzw. 80 dann könnte es doch sein das du die Impfung früher bekommst.
Ich warte auch nur noch ein wenig bevor mein B550 seine CPU bekommt. Leider sieht es mit den GPU`s nicht so gut aus.
Na warten wir mal wie es weiter geht oder ob wir wieder verdammt lange warteb und hoffen müssen das sich die Preise einpendeln wie jetzt bei den CPU`s.
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Immer noch viel zu teuer. Der i7 10700K liegt bei irgendwo 360€ brutto. Das AMD Äquivalent ist der 5800X und da zahl ich fast 500€ für. Dann wird der 2700X halt noch weiter sein Dienst verrichten, bis man ein PRozessor auch zu nem vernünftigen Preis bekommt.
5600X ist ein lausiger 6 Kerner, in Zeiten wo die neuen Konsolen schon 8 haben ist das zu wenig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Norisk699

Software-Overclocker(in)
Pff... grad der in diesem unserem Enthusiastenforum wohl am meisten begehrte 5900x ist aber noch am schlechtesten lieferbar bzw. preislich am ungünstigsten.

- 5900x ist und bleibt DEUTLICH zu teuer. Aktuell sind wir bei 799 €,was 45 % über UVP liegt (!!!!!!!!!!!).

Beim 5800x und 5600x wird`s langsam erträglich, klar. ABER:

- 5800x ist ohnehin P/L (UVP) für 8 Kerne als eher ungünstig zu bewerten, da hilft auch eine Annäherung auf nur noch 8% über UVP nicht viel.

- 5600x ist mit "nur" 36 € über UVP aktuell trotzdem prozentual noch 12% über UVP.
 

AkaSuzaku

Komplett-PC-Käufer(in)
Immer noch viel zu teuer. Der i7 10700K liegt bei irgendwo 360€ brutto. Das AMD Äquivalent ist der 5800X und da zahl ich fast 500€ für. Dann wird der 2700X halt noch weiter sein Dienst verrichten, bis man ein PRozessor auch zu nem vernünftigen Preis bekommt.
5600X ist ein lausiger 6 Kerner, in Zeiten wo die neuen Konsolen schon 8 haben ist das zu wenig.

Von einem Äquivalent kann man aber nicht wirklich sprechen, wenn der i7 bei Spielen im CPU-Limit 10-20 Prozent und bei Anwendungen à la Handbrake und Blender bis zu 30 Prozent hinter dem 5800X liegt. Und das bei 30 Watt höherer Leistungsaufnahme.

Aber prinzipiell bin ich da bei dir. Fast 500€ will ich auch nicht dafür auf den Tisch legen, dass ich in QHD oder 4K am Ende vielleicht fünf Prozent höhere FPS habe.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Der 5800X ist in Spielen und erst Recht in Anwendungen messbar schneller als der i9-10900K, ein i7-10700K duelliert sich je nach Schwerpunkt (in Spielen vorn, in Anwendungen hinten) mit einem Ryzen 5 5600X. Beim einzigen Händler, der derzeit beide liefern kann, steht es dann 360 zu 300 Euro für Intel oder besser gesagt für AMD-Käufer. Dazu kommen die weitaus bessere Aufrüstmöglichkeiten im Sockel AM4, denn dass man in ein B550-Board eine CPU mit mehr als der doppelten Rohleistung des 5600X nachrüsten kann, steht bereits fest. Dass ein Z490 auch nur 25 Prozent über das Niveau eines 10700K beschleunigt wird, gilt dagegen schon als optimistische Hoffnung.

Ausgehend von einem 2700X finde ich aktuell aber gar keine neue CPU lohnenswert, wenn man den alten Prozessor nicht für andere Zwecke braucht oder teuer weiterverkaufen kann. Dazu ist der 2700X einfach zu stark als das er jetzt schon des Ersetzens würdig wäre. (Ausgenommen ein paar wenige extrem Oligo-Core-lastige Gaming-Szenarien. Aber für die hätte man Zen+ nie kaufen sollen.)
 

Stormado

Freizeitschrauber(in)
Mein 1800X ist eigentlich stark genug. Aber ich hätte schon gerne den 5950X...^^

Werde aber wahrscheinlich auf die nächste Generation warten und dann upgraden. Anfang 2021 kommt dann erstmal die Grafikkarte und ein Netzteil dran.
 

xxRathalos

Freizeitschrauber(in)
Ryzen 5000 wird für mich erst mit einem 5700X interessant. Am besten mit der Leistung eines 5800X im Eco-Mode und Preislich zwischen 360 und 380€ UVP.

Mfg Ratha
 

AkaSuzaku

Komplett-PC-Käufer(in)
Pff... grad der in diesem unserem Enthusiastenforum wohl am meisten begehrte 5900x ist aber noch am schlechtesten lieferbar bzw. preislich am ungünstigsten.

- 5900x ist und bleibt DEUTLICH zu teuer. Aktuell sind wir bei 799 €,was 45 % über UVP liegt (!!!!!!!!!!!).

Beim 5800x und 5600x wird`s langsam erträglich, klar. ABER:

- 5800x ist ohnehin P/L (UVP) für 8 Kerne als eher ungünstig zu bewerten, da hilft auch eine Annäherung auf nur noch 8% über UVP nicht viel.

- 5600x ist mit "nur" 36 € über UVP aktuell trotzdem prozentual noch 12% über UVP.

Und man kann auch nur nochmal betonen: Wir sprechen hier als Vergleichswert von der UVP. Die wird bei den meisten Produkten höchstens mal kurz nach Release ausgerufen. Selbst wenn die erreicht wird, sind die CPUs also bei Weitem noch nicht als preiswert zu bezeichnen.

Ich habe auch gerade nochmal bei die alte Generation geschaut. Da war man nach zwei Monaten schon 5-10% unter UVP und nach einem halben Jahr sogar teilweise 20%.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Und man kann auch nur nochmal betonen: Wir sprechen hier als Vergleichswert von der UVP. Die wird bei den meisten Produkten höchstens mal kurz nach Release ausgerufen. Selbst wenn die erreicht wird, sind die CPUs also bei Weitem noch nicht als preiswert zu bezeichnen.
Ist ne Frage des Standpunktes. Ich empfinde beispielsweise nen 5950X für 900€ als sehr günstig.
16 Kerne die bei voller Dauerlast die 4 GHz durchhalten bei unter 150W für unter 1000€? Selbst für die Hälfte der Kerne bei deutlich weniger IPC und (bei 4 GHz) mehr Verbrauch hatte ich (in Form eines i7-5960X) damals mehr als 900 gezahlt - und da brauchte es noch ne sauteure (und verbuggte) HEDT-Plattform für.
16 Kerne im pupsnormalen Desktopsegment mit gutem Board und 32GB RAM für unter 1500 ist wirklich billig.
 

hanfi104

Volt-Modder(in)

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Ist normal, die Feiertage sind praktisch rum, man kriegt dieses Jahr keine neue Hardware mehr geliefert, die Nachfrage sinkt, die Preise passen sich an.
Das gleiche wird mit Grafikkarten und allen anderen Geräten passieren die aktuell genau so überteuert verkauft werden. Die kranke Nachfrage zu den Feiertagen hat niemand so erwartet - die ist immer hoch, aber so explosiv und unberechenbar wie dieses Jahr hat sie keiner erwartet - das irgendwie jeder neue Spielzeuge haben will.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Ryzen 7 5800X449 €488 €

"Normalpreise".
Dachte eigentlich bisher, dass AMD durch wesentlich günstigere Preise bei mehr Kernen kontert.
War ja eigentlich auch so.

Mein 9900k war billiger(im Juni19). :D
Mal schaun, wann der 5800X unter 439€ sinkt.

Und mein "Highend Board" hatte zwar um die 180€ gekostet, war aber schon 2017 rausgekommen.
Nutzen tu ich den Kram wohl bis 2025.
Finde ich sehr ok, auf die Zeit gerechnet(hatte ja Juni19 von 8600k auf 9900k aufgerüstet, auf dem selben Board).

Leistung genug hat die Kombi 9900k + netten Settings (4,8/4,6GHz + 32GB 3600 Ram + nicht zu viel Saft erlauben, aber eben auch nicht zu wenig ;) ) jedenfalls, mit der 3080 zusammen.

Läuft beides schön kühl und relativ sparsam, beides nur luftgekühlt.
Die 3080 säuft bei mir um die 180-220 Watt, der 9900k halt je nachdem wie er gefordert wird, zwischen so in etwa 70 und 130 Watt beim zocken. 3080 wird dabei so 40-50 Grad C° warm, 9900k so zwischen 60 und 80 Grad C°.

TheDivision2_2020_12_18_19_36_08_824.jpg
Cyberpunk2077_2020_12_19_21_28_20_148.jpg

2025 wird dann geschaut, was dann aktuell so läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
Das Krasse ist ja, dass sich AMD selbst mit den derzeit heftigen Preisaufschlägen noch mit Intels Konkurrenzangeboten im selben P/L-Verhältnis bewegt: Ein 10700K auf einem günstigen Z490-Board kostet rund 20% weniger als ein 5800X auf einem guten B550-Board, der dann allerdings auch über 20% Mehrleistung bringt.

Relevant ist der geringere Preis also nur, wer ein fix begrenztes Budget hat. Schon wenn sich der Preis von AMD der UVP annähert, wird es kritisch für Intels Angebot; sobald er darunter geht, muss man schon sehr auf blaue Verpackungen stehen.
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Was soll dieser Artikel? Falsche links (3950 ist nicht 5950) und angebliche Preise (1050€ für den 5950 waren weder Maximum noch noch Durchschnitt), welche weder eine Tendenz noch sonst was ausweisen. Die Preise pendelte zwischen 900-1000€. Er war aber auch schon für 850 (Alza.de) und 1100(Amazon) lieferbar.

Wenn man der Logik des Artikels folgen wollte, so könnte man auch die Aussagen treffen, das ja alle 4 Prozessoren bei AMD mit UVP gelistet werden...also alles tutipaleti.

Genauso die Verfügbarkeit: wenn verfügbar dann teuer, wenn ausverkauft, dann evtl. günstig ohne bestellmöglichkeit.
 

Autoquad_Plus

Schraubenverwechsler(in)
Ryzen 7 5800X449 €488 €

"Normalpreise".
Dachte eigentlich bisher, dass AMD durch wesentlich günstigere Preise bei mehr Kernen kontert.
War ja eigentlich auch so.

Mein 9900k war billiger(im Juni19). :D
Mal schaun, wann der 5800X unter 439€ sinkt.

Und mein "Highend Board" hatte zwar um die 180€ gekostet, war aber schon 2017 rausgekommen.
Nutzen tu ich den Kram wohl bis 2025.
Finde ich sehr ok, auf die Zeit gerechnet(hatte ja Juni19 von 8600k auf 9900k aufgerüstet, auf dem selben Board).

Leistung genug hat die Kombi 9900k + netten Settings (4,8/4,6GHz + 32GB 3600 Ram + nicht zu viel Saft erlauben, aber eben auch nicht zu wenig ;) ) jedenfalls, mit der 3080 zusammen.

Läuft beides schön kühl und relativ sparsam, beides nur luftgekühlt.
Die 3080 säuft bei mir um die 180-220 Watt, der 9900k halt je nachdem wie er gefordert wird, zwischen so in etwa 70 und 130 Watt beim zocken. 3080 wird dabei so 40-50 Grad C° warm, 9900k so zwischen 60 und 80 Grad C°.


2025 wird dann geschaut, was dann aktuell so läuft.

Sorry, aber was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Sorry, aber was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?
5800X 488€ und "Normalpreise" ?
Bzw. wie AMD damit zu Intel kontert ?

Ja ... wie hat das mit dem Thema "Ryzen 5000 nähern sich langsam Normalpreisen an" zu tun ?
Kannst du dir selbst beantworten.

btw: Wenn wir schon beim dumm von der Seite anpupen sind:

Sorry, aber was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?
Sry, aber was hat das jetzt mit dem Thema zu tun ?

Sonst nix beizutragen ?
Dann vielleicht einfach mal ...

:D


edit:

Ach alles klar ....
Bin leider mal wieder auf einen XYZ(darf man ja nicht sagen) reingefallen:

1.jpg


Ignore und feddich.
Schönes Leben noch.

edit2: Wechsel einfach auf's nächste Account und mach damit weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Das Krasse ist ja, dass sich AMD selbst mit den derzeit heftigen Preisaufschlägen noch mit Intels Konkurrenzangeboten im selben P/L-Verhältnis bewegt: Ein 10700K auf einem günstigen Z490-Board kostet rund 20% weniger als ein 5800X auf einem guten B550-Board, der dann allerdings auch über 20% Mehrleistung bringt.

Relevant ist der geringere Preis also nur, wer ein fix begrenztes Budget hat. Schon wenn sich der Preis von AMD der UVP annähert, wird es kritisch für Intels Angebot; sobald er darunter geht, muss man schon sehr auf blaue Verpackungen stehen.

Die Intel-Preise werden aktuell auch durch die Liefersituation hochgehalten oder ebenfalls nach oben getrieben. Den 10850K gab es beispielsweise schon einmal für knapp 400 Euro – das wäre aus Gamer Sicht ein normales Intel-P-L-Verhältnis relativ zu den UVPs der Ryzen 5000. Als spürbar, aber nicht extrem viel schlechter. Spannend wird die weitere Marktentwicklung und vor allem Rocket Lake. Mit i7 = i9 besteht zumindest die Hoffnung, dass Intel die Preisstruktur nicht 1:1 von CML übernehmen kann. Gleichzeitig ist Intel unter ähnlichem Druck und tritt auch ähnlich aggressiv auf, wie seinerzeit am Ende des verlorenen Pentium-D-Athlon-64-X2-Duells. Wenn sich Santa Clara wieder auf einen Preiskampf wie damals einlässt, dann wird 2021 richtig heiß. Denn eins steht klipp und klar in den Quartalsberichten: Bei den bisherigen Preisen verdient sich Intel dumm und dämlich an ihrer alten Technik. Die könnten die Preise im Desktopmarkt halbieren und würden (wenn die Marge in anderen, besser laufenden Sparten unangetastet bleibt) immer noch mehr Gewinn machen als AMD.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Bis auf den R9 5950X finde ich da eigentlich alle Preise überzogen. Die UVP ist dann noch für den R) 5900X angemessen. Aber gut, nach gut 15 Jahren sieht man es wieder: auch AMD kann teuer, wenn sie die entsprechende Leistung haben.

Ausgehend von einem 2700X finde ich aktuell aber gar keine neue CPU lohnenswert, wenn man den alten Prozessor nicht für andere Zwecke braucht oder teuer weiterverkaufen kann. Dazu ist der 2700X einfach zu stark als das er jetzt schon des Ersetzens würdig wäre. (Ausgenommen ein paar wenige extrem Oligo-Core-lastige Gaming-Szenarien. Aber für die hätte man Zen+ nie kaufen sollen.)

Was soll ich da erst sagen?

Aber hier misten einige gerne ihre "alten" CPUs, wie den i9 9900K aus, den ich wohl noch weit über 5 Jahre weitergenutzt hätte. Eventuell klappt es ja noch 2 Jahre mit dem alten i7 3770, dann würde der auch sein 10 Jähriges feiern :D (Wahnsinn, dass der so lange durchgehalten hat, auch wenn sich einige Müdigkeitserscheinungen zeigen)
 

hkeilhauer

Schraubenverwechsler(in)
Ausgehend von einem 2700X finde ich aktuell aber gar keine neue CPU lohnenswert, wenn man den alten Prozessor nicht für andere Zwecke braucht oder teuer weiterverkaufen kann. Dazu ist der 2700X einfach zu stark als das er jetzt schon des Ersetzens würdig wäre. (Ausgenommen ein paar wenige extrem Oligo-Core-lastige Gaming-Szenarien. Aber für die hätte man Zen+ nie kaufen sollen.)
Sehe ich ehrlich gesagt genau so... (Habe auch noch einen 2700X drin).
Die FPS mehr unter 1080p interessieren mich nicht, da ich auf eine RX 6800XT wechseln will und in 4k spielen. Bei 4k interessiert nicht die Bohne ob da ein 2700X drin ist, ein 3700X oder 5800X.
Da limitiert die Grafikkarte, punkt.
@PCGH_Torsten
Dem kann man nur zustimmen. Bester Kumpel hat sich vor knapp nem Jahr im "Abverkauf" den 2700X für läppische 160€ geholt!
Das war und ist aus P/L sicht absolut nicht zu toppen!
Ich ebenso (für knapp 170)
Ein besseres Preis/ Leitungsverhältnis gab es meines Wissens nie und wird auch so nicht mehr kommen.
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
Mein Vater nutzt noch meinen alten Core2 Quad Q6600@3200Mhz von 2008. Für Office, surfen und ein bißchen Photoshop reicht ihm die Leistung noch.
Er könnte mein neueres System von 2014 mit Xeon E3-1231 v3 haben, aber da er mit der Leistung des Q6600 noch zufrieden ist, scheut eher die unnötige Umbauarbeit. Habe zwar angeboten den Umbau zu übernehmen, aber er will noch nicht.

Wenn der Q6600 oder das Board nicht stirbt, der steckt der wohl noch 2025 im Rechner meines Vaters. Das ist mal nachhaltige Nutzung:daumen:
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Ist ne Frage des Standpunktes. Ich empfinde beispielsweise nen 5950X für 900€ als sehr günstig.
16 Kerne die bei voller Dauerlast die 4 GHz durchhalten bei unter 150W für unter 1000€? Selbst für die Hälfte der Kerne bei deutlich weniger IPC und (bei 4 GHz) mehr Verbrauch hatte ich (in Form eines i7-5960X) damals mehr als 900 gezahlt - und da brauchte es noch ne sauteure (und verbuggte) HEDT-Plattform für.
16 Kerne im pupsnormalen Desktopsegment mit gutem Board und 32GB RAM für unter 1500 ist wirklich billig.
Kommt auf den eigenen Standpunkt an:D Zum Thema: der 5900X kostet immer noch DEUTLICH zu viel. Meine Meinung dazu: :-$

Gruß
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Sag ich ja :haha:

Und ja, der 5900X ist noch etwas zu teuer da haste Recht. Aber das ist wohl der Punkt wo die Nachfrage das Angebot wohl am deutlichsten übersteigt. Den 5600X werden zahlenmäßig die meisten haben wollen aber von dem hat AMD auch viele und den 5950X kaufen die wenigsten so dass es auch nicht weiter schlimm ist wenns nur wenige gibt. Aber grade der 5900X ist in nicht besonders hohen Stückzahlen da (weil 2 Chiplets) und trotzdem wohl stark nachgefragt.

Das gibt sich alles mit der Zeit. Ist halt 2020 alles ziemlich bescheiden gelaufen.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Kommt auf den eigenen Standpunkt an:D Zum Thema: der 5900X kostet immer noch DEUTLICH zu viel. Meine Meinung dazu: :-$

Gruß
Nö tut der nicht.

Wir erinnern uns: 3900X - Releasepreis 529€. Praktisch sofort ist die CPU auf 600€ geschossen und ist sehr lange Zeit über UVP geblieben. Hab den zum Release für 529€ geschossen, dafür haben mich einige gehasst :ugly:
Dabei war sie damals im Gaming-Bereich Intel deutlich unterlegen.
Mittlerweile hat AMD einen Nachfolger der nicht nur im Multithreading kräftig zugelegt hat sondern auch bei IPC/gaming performance. Entsprechend ist der Preis etwas kräftiger, die CPU ist aber immer noch saugeil und günstig.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Nö tut der nicht.

Wir erinnern uns: 3900X - Releasepreis 529€. Praktisch sofort ist die CPU auf 600€ geschossen und ist sehr lange Zeit über UVP geblieben. Hab den zum Release für 529€ geschossen, dafür haben mich einige gehasst :ugly:
Dabei war sie damals im Gaming-Bereich Intel deutlich unterlegen.
Mittlerweile hat AMD einen Nachfolger der nicht nur im Multithreading kräftig zugelegt hat sondern auch bei IPC/gaming performance. Entsprechend ist der Preis etwas kräftiger, die CPU ist aber immer noch saugeil und günstig.
Können wir gerne drüber... diskutieren;) AMD will für den Prozzi 550 Mücken. 600 fänd ich noch ok. Hier kostet er aber 799 Taler. Und wenn der Prozzi dazu noch Kaffee/das Bett macht und nebenbei den Aufwasch auch noch.

Mein persönliches Fazit: immer noch zu teuer:P

Gruß
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Können wir gerne drüber... diskutieren;) AMD will für den Prozzi 550 Mücken. 600 fänd ich noch ok. Hier kostet er aber 799 Taler. Und wenn der Prozzi nebenbei noch Kaffee/das Bett macht und nebenbei den Aufwasch auch noch.

Mein persönliches Fazit: immer noch zu teuer:P

Gruß
549$USD MSRP + Währung + Steuern oben druff + der Shop will auch was essen.
799€ ist noch bissl viel, aber die Nachfrage ist noch zu hoch.
 

deftones

PC-Selbstbauer(in)
Na ja bei der 3000 Serie musste man auch 3 Monate warten. Ich denke das ist jetzt mitlerweile so gewollt. Das man so 3 Monate einen Aufpreis auf neue Produkte bezahlen muss. Wird bei INTEL auch wieder so sein. So verdienen halt alle gut. Und der Rest sind nur Ausreden. Klar wissen die das selbst bei doppelt bis dreifacher Anfangsmenge man nicht auf dem neuen Zeug sitzten bleibt. ABER auf dem alten Zeug bleibt man sitzen (bzw. muss mehr Rabatt beim Abverkauf geben) und dass ist das Problem....
 

beastyboy79

Software-Overclocker(in)
Richtige Überschrift wäre: Ryzen 5000: AMD´s CPU Preise nähern sich langsam der UVP an!

Sonderartikel in 14 Tagen: Ryzen 5000: AMD´s CPU Preise haben UVP erreicht! Preiset den Herrn.

Sondersonderartikel in 4 Wochen: Ryzen 5000: AMD´s CPU-Preisen steigen, da Chipletproduktion zu wünschen übrig lässt!

(Vielleicht)
Superdupersonderartikel in 2 Monaten: Feuer bei TSMC legte vor 4 Monaten gesamten Chipproduktion lahm. Besserung der Lieferbarkeit in 6 Monaten erwartet.



Geil wäre schon mal so ein paar Hintergrundinfos zu bekommen, wann denn in der breiten Massen die CPU´s verfügbar sind, damit das Preisniveau mal auf ein normales Maß schrumpft? Das wäre Journalismus vom aller feinsten.
 

Schleifer

Software-Overclocker(in)
Steuern vergessen?
450€ + 16/19%.
Oben drauf wird NIE nach dem Kurs umgerechnet. Eher 1:1 - also 550€+16/19% Märchensteuer. Und dann bleibt was übrig.
Ne, bewusst ohne USt argumentiert. Händler interessiert das nicht. Weder beim Einkauf, noch beim Verkauf.
Da die US-Preise meines Wissens netto Großhändlerpreise sind, brauchen wir uns über dortige USt eh keine Gedanken machen.
Z.B. Mindfactory kommt (gehen wir mal komplett von Liste aus) entsprechend für 450€ an den 5900X ran und könnte ihn daher für 522€/535€ (je nachdem ob 16% oder 19%) zum Selbstkostenpreis weiterverkaufen. Alles darüber ist deren Marge und die fällt bei 800€ Brutto aktuell heftig aus.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Nun gut, CPUs halten etwas länger, man mag es hier etwas mehr verschmerzen, ob das "normale" Preise sind, das laßen wir dahingestellt sein.

Schön ist, daß man ja irgendwann zur UVP kommt, oder dieser sich annähert. Das hat aber auch seine Vorteile! Früher hast gewartet, bis die Preise etwas nach Release fielen und hast dann was gekauft (nun, das Problem haben wir auch nicht mehr, da alles ständig teurer wird, mit dem Vorteil, daß die Verfügbarkeit nun auch wegfällt), heute wartet man eben bis sich der Preis der UVP annähert und mußt nicht mehr ans Sparen denken. :D
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Ne, bewusst ohne USt argumentiert. Händler interessiert das nicht. Weder beim Einkauf, noch beim Verkauf.
Da die US-Preise meines Wissens netto Großhändlerpreise sind, brauchen wir uns über dortige USt eh keine Gedanken machen.
Z.B. Mindfactory kommt (gehen wir mal komplett von Liste aus) entsprechend für 450€ an den 5900X ran und könnte ihn daher für 522€/535€ (je nachdem ob 16% oder 19%) zum Selbstkostenpreis weiterverkaufen. Alles darüber ist deren Marge und die fällt bei 800€ Brutto aktuell heftig aus.
Nuja gugg mal was die Großhändler für die CPU verlangen.
Hier gibt es einige Leute die Zugang dazu haben, ich nicht - aber so rosig wird das nicht aussehen.
 
Oben Unten