• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 5000: AMD-CPUs nähern sich langsam Normalpreisen

wurstkuchen

Software-Overclocker(in)
Nähert sich Normalpreisen? Soll das ein schlechter Witz sein?

Ryzen 9 5900XUVP 549 €Aktuell 799 €

Das sind immer noch 250 Euro ÜBER DEM UVP welcher KEIN NORMALPREIS IST. Normalpreis wären um die 450 - 499. AMDs Abzocke hat für immer die Chance Vertan sich gegen Intel zu stemmen. Ich kauf aus Prinzip jetzt kein AMD, pfui!
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Nähert sich Normalpreisen? Soll das ein schlechter Witz sein?

Ryzen 9 5900XUVP 549 €Aktuell 799 €

Das sind immer noch 250 Euro ÜBER DEM UVP welcher KEIN NORMALPREIS IST. Normalpreis wären um die 450 - 499. AMDs Abzocke hat für immer die Chance Vertan sich gegen Intel zu stemmen. Ich kauf aus Prinzip jetzt kein AMD, pfui!
AMD liefert die Chips zu demselben Preis wie immer. Es gibt keine Abzocke, es gibt eine hohe Nachfrage und Leute zahlen halt auch 250€ mehr um das Produkt noch dieses Jahr zu kriegen. Und das kriegen sie.
AMD hat nur eins getan - ein gutes Produkt erschaffen und einen vernünftigen Preis draufgeklebt.
Die können ja nix dafür das andere locker 50% Aufschlag bezahlen nur um das Produkt jetzt sofort zu kriegen.


Aber egal, bleib du mal bei Intel, bleibt mehr für uns übrig :D
 

yxman

Komplett-PC-Käufer(in)
Zu den aktuellen Preisen ist genau keine Zen3 CPU reizvoll, 6 Kerne für 340Eur... 8 Kerne für knappe 500, nein Danke, vorallem auf einer EoL Plattform... dann behalt ich lieber meinen 3900X.
 
Zuletzt bearbeitet:

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Nähert sich Normalpreisen? Soll das ein schlechter Witz sein?

Ryzen 9 5900XUVP 549 €Aktuell 799 €

Das sind immer noch 250 Euro ÜBER DEM UVP welcher KEIN NORMALPREIS IST. Normalpreis wären um die 450 - 499. AMDs Abzocke hat für immer die Chance Vertan sich gegen Intel zu stemmen. Ich kauf aus Prinzip jetzt kein AMD, pfui!
Klar, 799€ halte auch ich für überteuert. Aber den Preis ruft ja nicht AMD selbst auf.

Und andererseits, wieviel Asche wollte Intel seinerzeit für einen Octacore wie den i7-5960X? Und hier gehts um einen Zehnkerner...

AMD war und ist NIE der Samariter gewesen, wie das Unternehmen von vielen hier dargestellt wurde. Aktuell haben sie den Marktführer überflügelt und das spiegelt sich natürlich auch in selbstbewussten Preisen wieder.

Das ist doch mehr wie logisch und auch nachvollziehbar...

Gruß
 

elwu

Schraubenverwechsler(in)
ein weiteres Problem, AMD produziert weiterhin Zen 2 Prozessoren, diese hätte man einstampfen können und dadurch hätte man mehr Fertigungskapazitäten für Zen3.
Ich finde es immer wieder faszinierend in den Foren zu lesen, wie viel doch manche davon verstehen, was große und erfolgreiche Firmen besser machen sollten. Und wie wenig von Preisen, die durch Angebot und Nachfrage entstehen, also von Marktwirtschaft.

Bei jeden zweiten Posting hier denke ich, ihr wollt beim einkaufen Sozialismus, aber eure Arbeitskraft beziehungsweise die Ergebnisse eurer Arbeit möchtet ihr schon teuer verkaufen. Nun ja.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Manche Argumente gegen das neue Line-Up von AMD sind aber wirklich sehr weit an der Sachlage vorbei.

Okay, wenn jemand aus Prinzip nichts kauft, was so und so viele Prozent über der UVP liegt (Wobei in UVP prominent vorne das Wort "unverbindlich" steckt ...), kann ich das nachvollziehen. Da geht es weniger um die Technik, als vielemhr darum, einen überhitzten Markt nicht auch noch zu befeuern. Man kann sich auch zu Recht über das insgesamt erhöhte Preisniveau ärgern. Ist absolut in Ordnung.

Vom Preis-/Leistungsverhältnis ist Ryzen jedoch trotz der noch hohen Preise voll im Schema. Der 5600X spielt als kleinster Vertreter für derzeit 340 Euro aus Sicht des Gamers in einer Liga mit dem 10900K für 480 Euro. Um auch in Sachen Produktivität gleichziehen zu können, muss man zum 5800x greifen, der dann ebenfalls mit 480 Euro zu Buche schlägt, beim Zocken mit dem 10900K Schlitten fährt und dabei noch die rundherum modernere, günstigere und energieeffizientere Plattform darstellt.

Selbst das angebliche "Preisleistungswunder" der Mittelklasse, der 10700K, hält dem P/L-Vergleich kaum stand. Er ist zwar nur geringfügig teurer als der 5600X und bietet 2C/4T mehr, wird jedoch beim Gaming immer noch leicht überholt und kann sich in Sachen Produktivität nur geringfügig absetzen - ganz davon zu schweigen, dass beide CPUs nicht die Wahl für Anwender sind, die hohes Gewicht auf Produktivität legen.
Über Details wie die Kosten für brauchbare Mainnboards muss man nicht einmal mehr eingehen. Und falls doch, schneidet AMD dabei nicht nur bei Neuanschaffung günstiger ab, sondern man muss auch davon ausgehen, dass etliche Aufrüster ihrer bereits gekauften AM4-Bretter weiterverwenden können.

Und wenn die Preisnormalisierung so fortschreitet wie bisher, sind die Karten Mitte Januar komplett neu gemischt und für Intel spechen nur noch die hübschen blauen Verpackungen - es sei denn, auch Intel reduziert die Preise, worüber sich dann allerdings auch niemand beschweren würde, nicht wahr?
 

D0pefish

Software-Overclocker(in)
Soweit ich mitgelesen habe soll der 5800X trotz schönen Benchwerten mehr Hitze pro Takt entwickeln als die nächsten Kernstufen. Bei UVP-Preisen könnte ich mir zur Zeit einen 5900X oder 5950X, lüfterloses ASUS-Board minus Cacheback-Aktion vorstellen, damit es nicht allzu weh tut. Problem ist, es gibt keins außer ewig nicht zerlegte Wasserkühler. Ich habe zwar das nötige Kleingeld aber eigentlich gar keinen Grund es sinnlos zu verbrennen oder meinen 4790K zu wechseln. Bei großen Adobe-Projekten wären mehr Kerne wahrscheinlich angenehmer aber ich denke das liegt eher an meiner Faulheit das Caching noch einmal richtig einzustellen bzw. einfach auf das Nötigste zu beschränken. Früher ging es ja auch ohne Dauerrückfallversicherungsgeschwurbel. Sonst fällt mir wirklich keine Mangelsituation ein und die Kiste läuft fast 24/7 durch. Das Ziel war eigentlich DDR4 und die altneumodischen Lüfter-Mainboards komplett zu überspringen. Ich wechsle in der Regel im zweiten Quartal also noch knapp zwei oder sechs davon abwarten. Wird sich zeigen. Normal ist hier garnix. xD
 

DarthSlayer

PC-Selbstbauer(in)
Ohne Worte ... ;-)

MfG Föhn.
Was ich an Deiner Liste und vielen ähnlichen Listen nicht verstehe ist Folgendes. Alle die CPUs sprich die neuen AMD der 5000er Reihe werden noch mit langsameren 3200 MHz Speicher getestet. Ich meine nicht damit die MHz Geschwindikkeit nicht CL. Ich habe extra 4000 MHz Speichermodule genommen weil AMD selbst 4000 MHz Speicher empfiehlt. Habe einen Onlinebericht von denen gelesen bevor ich meine CPU gekauft habe
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Was ich an Deiner Liste und vielen ähnlichen Listen nicht verstehe ist Folgendes. Alle die CPUs sprich die neuen AMD der 5000er Reihe werden noch mit langsameren 3200 MHz Speicher getestet. Ich meine nicht damit die MHz Geschwindikkeit nicht CL. Ich habe extra 4000 MHz Speichermodule genommen weil AMD selbst 4000 MHz Speicher empfiehlt. Habe einen Onlinebericht von denen gelesen bevor ich meine CPU gekauft habe
3200 Mhz ist der offizielle Speichertakt. Alles Andere ist OC und OC-Ergebnisse können sehr stark variieren.

PCGH testet - zur Recht - immer innerhalb der offiziellen Specs. OC wird dann zumeist in separaten Artikeln behandelt.
 

Optiki

Freizeitschrauber(in)
Okay, wenn jemand aus Prinzip nichts kauft, was so und so viele Prozent über der UVP liegt (Wobei in UVP prominent vorne das Wort "unverbindlich" steckt ...), kann ich das nachvollziehen. Man kann sich auch zu Recht über das insgesamt erhöhte Preisniveau ärgern. Ist absolut in Ordnung.

Vom Preis-/Leistungsverhältnis ist Ryzen jedoch trotz der noch hohen Preise voll im Schema. Der 5600X spielt als kleinster Vertreter für derzeit 340 Euro aus Sicht des Gamers in einer Liga mit dem 10900K für 480 Euro. Um auch in Sachen Produktivität gleichziehen zu können, muss man zum 5800x greifen, der dann ebenfalls mit 480 Euro zu Buche schlägt, beim Zocken mit dem 10900K Schlitten fährt und dabei noch die rundherum modernere, günstigere und energieeffizientere Plattform darstellt.

Selbst das angebliche "Preisleistungswunder" der Mittelklasse, der 10700K, hält dem P/L-Vergleich kaum stand. Er ist zwar nur geringfügig teurer als der 5600X und bietet 2C/4T mehr, wird jedoch beim Gaming immer noch leicht überholt und kann sich in Sachen Produktivität nur geringfügig absetzen - ganz davon zu schweigen, dass beide CPUs nicht die Wahl für Anwender sind, die hohes Gewicht auf Produktivität legen.
Fährt Schlitten und wird leicht überholt, am Ende ist das Schlauste aktuell wohl zu warten. Die Beiträge von Wurstkuchen sollte man sowieso mit einem Zwingern nehmen( und vor allem sollte sich die Leute dann nicht bei der Kernanzahl blamieren):devil:.

Die UVP für den 6 Kerner und den 8 Kerner sind schon sehr hoch gewählt, darüber sind die Preise pro Kern eine ganze Ecke besser. Ich habe es schon mal geschrieben, ein 10600K mehr an die Grenzen gebracht, schlug sich auch schon sehr gut gegenüber einem 10900K, welcher von Haus deutlich näher an seinen Grenzen läuft (natürlich schafft nicht jeder 10600K solche Taktraten). Deswegen kann ich mir persönlich mit deiner Argumentation irgendwie kein 6 Kerner für den Preis so einfach schön reden. Jedoch lassen wir den komplett überteuerten 8 Kerner mal außen vor, kann ich deinen restlich genannten Vorteilen für AMD nur zustimmen
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
Die UVP für den 6 Kerner und den 8 Kerner sind schon sehr hoch gewählt, darüber sind die Preise pro Kern eine ganze Ecke besser. Ich habe es schon mal geschrieben, ein 10600K mehr an die Grenzen gebracht schlug sich auch schon sehr gut gegenüber einem 10900K , welcher von Haus deutlich näher an seinen Grenzen läuft ( natürlich schafft nicht jeder 10600K solche Taktraten). Deswegen kann ich mir persönlich mit deiner Argumentation irgendwie kein 6 Kerner für den Preis so einfach schön reden. Jedoch lassen wir den komplett überteuerten 8 Kerner mal aussenvor, kann ich deinen restlich Vorteilen für AMD nur zustimmen
Für Gamer, die knapp bei Kasse sind und nicht das letzte Bisschen Leistung brauchen, ist der 10600K durchaus eine Option. Zwar fast 25% langsamer als der 5600K, aber eben auch 43% günstiger. Allerdings tritt der 10600K wiederum eher gegen den nochmal günstigeren Ryzen 5 3600 an.

Und wer acht Kerne braucht/möchte, bekommt für etwas mehr schon den 3700x, der wiederum deutlich günstiger ist als der 10700K, aber gerade mal 13% langsamer.

Zur Zeit ist es wirklich nicht so einfach, zu einem Entschluss zu kommen.
 

rhalin

Freizeitschrauber(in)
Zur Zeit ist es wirklich nicht so einfach, zu einem Entschluss zu kommen.
Oh ja, wem sagts du das.
Ich habe im Moment 3 Konfigs im Warenkorb und kann mich nicht entscheiden.
Warten bis der 5600X günstiger wird, statt dessen den 3700X nehmen oder auf Intel und den 10600K gehen.
Ich weiss auch nicht ob die 8 Kerne wirklich sinnvoller sind, Arbeit ist bei mir nicht, reine Zockerei und der normale PC Kram.
Ich werd noch bekloppt :wall:
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Oh ja, wem sagts du das.
Ich habe im Moment 3 Konfigs im Warenkorb und kann mich nicht entscheiden.
Warten bis der 5600X günstiger wird, statt dessen den 3700X nehmen oder auf Intel und den 10600K gehen.
Ich weiss auch nicht ob die 8 Kerne wirklich sinnvoller sind, Arbeit ist bei mir nicht, reine Zockerei und der normale PC Kram.
Ich werd noch bekloppt :wall:
Ich würde von der anderen Seite anfangen. Hintenrum sozusagen.

Als erstes überlegst du welche Auflösung und Hz-Zahl dein Monitor hat.
Wenn du z.B. 1440p 144Hz hast - meistens GPU-limitiert, kann auf hohe IPC verzichten und nen 3600 nehmen.
Zockst du 1080 mit 240Hz oder gar 360, brauchste die beste CPU die du bekommen kannst für viele Spiele.
4K ist der 3600 oder passende Intel-CPUs auch recht, da ist man knallhart im GPU-Limit.

Dann überlegst du was für eine GPU jetzt drin bleibt und was eventuell als Nachfolger reinkommt nach 1-2-3 Jahren.

Leuten mit engem Budget rate ich immer genau zu überlegen ob nicht bei der CPU und MoBo und auch Kühlung leicht gespart werden kann um die zusätzlichen 100-200€ in die nächst höhere GPU zu stecken die in Games meist mehr bringt.
Was bringt dir der 5600X wenn du z.B. deswegen nicht die 3070 kaufen kannst sondern nur eine 3060Ti.

Es gibt für dich 3 Wege:
1) Warten bis alles da ist, Preise stabil sind und Geld sparen bis dahin
2) Angebote jagen und in Salami-Taktik einkaufen, so was kann Monate dauern aber gibt gute Waren für gutes Geld
3) Druff geschissen - Budget anpassen und jetzt alles kaufen und fertig sein.

Ich habe mich für Option 3 entschieden. Urlaub gestrichen - also Balkonien, Budget ging für 3090, 5800X und WaKü druff.
 

rhalin

Freizeitschrauber(in)
Als erstes überlegst du welche Auflösung und Hz-Zahl dein Monitor hat.
Wenn du z.B. 1440p 144Hz hast - meistens GPU-limitiert, kann auf hohe IPC verzichten und nen 3600 nehmen.
Zockst du 1080 mit 240Hz oder gar 360, brauchste die beste CPU die du bekommen kannst für viele Spiele.
4K ist der 3600 oder passende Intel-CPUs auch recht, da ist man knallhart im GPU-Limit.
Im Moment habe ich noch 1080p mit einer Vega56.
Soll zukünftig mal WQHD werden.
Ich habe zwar 144Hz aber ich brauche keine 144 FPS, bin eher Adventure und Rollenspieler.
Der 3600er wäre mir im Moment zu teuer für die Leistung , da kann ich eher einen 10400F nehmen.
Den bekommt man hinterher geworfen.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Im Moment habe ich noch 1080p mit einer Vega56.
Soll zukünftig mal WQHD werden.
Ich habe zwar 144Hz aber ich brauche keine 144 FPS, bin eher Adventure und Rollenspieler.
Der 3600er wäre mir im Moment zu teuer für die Leistung , da kann ich eher einen 10400F nehmen.
Den bekommt man hinterher geworfen.

Und wegen Boards haste dich auch umgesehen? Irgendwo muss das ja druff :)

Denke mal die Upgrade-Pfade auf Ryzen 5000er bzw neue Intel-CPUs die ja auch auf den Sockel passen sollen interessiert dich weniger (sonst hätte man gleich 5600x usw. kaufen können).
Bleibt also nur die Wahl zwischen Preis und Anschlüssen aufm Board.
Bei Ryzen kannste halt das billigste Board nehmen und hast trotzdem OC und keine großen Probleme den RAM auch auf 3600 laufen zu lassen. Dir wird nur PCI-e 4.0 fehlen was auch kein Beinbruch ist.

Noch was: Bei Intel sind die ganz billigen Boards mit H & B Chipsets limitiert was die RAM-Geschwindigkeit angeht.
Solltest du 3200er RAM oder schneller haben, gugg genau nach was das Board unterstützt. Sonst landest du dann bei 2933 oder so.

Monitortausch inklusive GPU-Upgrade kann man später machen, GPU aktuell kaufen ist noch schlimmer als CPU.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Adventures sind im Regelfall weder CPU- noch GPU-limitiert. RPGs sind tendenziell eher CPU-limitiert, da häufig auf OpenWorld mit aufwändigerer NPC-KI und, wenn rundenbasiert, auch komplexeren Zugberechnungen.

Zu schlapp sollte die CPU also auch nicht sein. Hier wäre dann eher zu überlegen, ob man etwas möchte, was möglichst lange durchhält oder etwas Günstiges, was die nächsten zwei Jahre reicht und dann ohnehin ausgetauscht wird.
 

rhalin

Freizeitschrauber(in)
Und wegen Boards haste dich auch umgesehen? Irgendwo muss das ja druff
Board ist jetzt nicht so schwierig, hab B550 oder H470 im Visier, will nicht unbedingt übertakten.
Da finde ich schon was, Soundchip sollte nicht zu schlecht sein.
Im Moment habe ich die jeweiligen Steel Legend Von ASrock im Warenkorb weil ich mit der Firma noch nie Trouble hatte.

Zu schlapp sollte die CPU also auch nicht sein. Hier wäre dann eher zu überlegen, ob man etwas möchte, was möglichst lange durchhält oder etwas Günstiges, was die nächsten zwei Jahre reicht und dann ohnehin ausgetauscht wird.
Soll schon ein paar Jahre halten, mein 4570 ist glaube ich von 2014 :haha:
Sie darf schon so bis 300€ kosten wenn es Sinn macht.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Board ist jetzt nicht so schwierig, hab B550 oder H470 im Visier, will nicht unbedingt übertakten.
Da finde ich schon was, Soundchip sollte nicht zu schlecht sein.
Im Moment habe ich die jeweiligen Steel Legend Von ASrock im Warenkorb weil ich mit der Firma noch nie Trouble hatte.


Gut dann haste ja nichts beklopptes vor.

Also bleibt nur noch die Überlegung - willste warten bis die Preise sinken oder nicht. Preise vom 3600X sollten auf jeden Fall sinken, das ist n Auslaufmodell. 5600X kann noch dauern, die CPU ist zu gefragt um zu sinken.
Boards kriegt man oft im Angebot, da würde ich mich nicht versteifen. B550 nicht so oft, aber B450 oder X470 sehr oft. Hier kann man bissl sparen.
Wie das bei Intel im Billigsegment aussieht - kA, lange nicht verfolgt.
 
Oben Unten