• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Resident Evil 3 im Technik-Test: Zombie-Horror mit bester DirectX-12-Performance und AMD-Vorteil

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Resident Evil 3 im Technik-Test: Zombie-Horror mit bester DirectX-12-Performance und AMD-Vorteil

Nach dem Erfolg des Resident Evil 2 Remakes aus dem Jahr 2019 erschien am 3. April dessen Nachfolger. Dieser frischt Resident Evil 3 Nemesis von 1999 mit der aktuellen RE-Engine, fescher Grafik und moderner Steuerung auf und verleiht dem Gameplay Feintuning. Im Test beeindruckt der Titel mit sehr guter DX12-Performance, beansprucht dabei jedoch auch eine ordentliche Portion Grafikspeicher. PCGH prüft die Leistung von 20 Grafikkarten und 9 CPUs.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Resident Evil 3 im Technik-Test: Zombie-Horror mit bester DirectX-12-Performance und AMD-Vorteil
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
Ein super spiel mit super grafik.
Habe das durchspielen sehr genossen - auch wenn es leider nur knapp 7 stunden gedauert hat.

War mir die 60€ aber genau wie das remak 2 absolut wert :)
 

dbilas

Software-Overclocker(in)
Als alter RESI Fan wird natürlich auch dieses remake in meiner Bibliothek landen.
Was ich allerdings nicht ganz verstehe, warum macht man erst Teil 2, dann drei aber lässt Teil 1 aus? Gerade der erste Teil ist für mich persönlich der stärkste
 

wuchzael

Software-Overclocker(in)
Scheint ja ganz ordentlich optimiert zu sein, wenn es sogar mit alten Sparbrötchen wie der RX 570 in 1080p maxed out mit deutlich über 60 FPS läuft :daumen:

Grüße!
 

Schmadda

Schraubenverwechsler(in)
Wieso 60 Euro? Ja, das ist die UVP. Aber das Teil gibts bei sämtlichen Keysellern für unter 40.
 

nibi030

Software-Overclocker(in)
Kann es kaum abwarten, wäre ja der logische Schluss, dass Resi 4 kommt... beim dritten warte ich aber bis die Preise für die Keys unter 20€ fallen.
 

VAIOrg

Schraubenverwechsler(in)
"Kann es kaum abwarten, wäre ja der logische Schluss, dass Resi 4 kommt... "

Nö, Code Veronica X wäre der nächste Kandidat und dann gerne nochmal teil 0 und 1 mit neuer Optik.
 

t670i

Freizeitschrauber(in)
Also ich finde den I7 5775C ja sehr interessant. Der schlägt trotz des niedrigen Taktes und DDR3 1600er "Gammel-Ram" den 7700K mit DDR4 2400.
Schon lustig ^^
 

Mephisto_xD

BIOS-Overclocker(in)
Mich wundert der relativ geringe Abstand zwischen dem OC 9900K und dem 3900X doch etwas. Der i9 hat 30% mehr CPU-Takt, knapp 20% schnelleren Speicher und ist trotzdem nur 12% schneller? Macht für mich keinen Sinn. Entweder ist das System selbst in 720p@low immer noch GPU limitiert, oder der 3900X taktet in der Realität deutlich höher als die "3.8+ GHz" es vermuten lassen...

Zur GTX 970: Wir wussten alle, dass das krumme Speicherinterface und generell die knappe Speicherausstattung irgendwann zum Problem wird. Es hat länger gedauert als ich vermutet hab, aber scheinbar schlägt es jetzt voll durch: Ich kann mich jedenfalls erinnern, dass eine 970 mal auf Augenhöhe mit einer 390 war, nicht 30% langsamer... :ugly:
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Also ich finde den I7 5775C ja sehr interessant. Der schlägt trotz des niedrigen Taktes und DDR3 1600er "Gammel-Ram" den 7700K mit DDR4 2400.
Schon lustig ^^
Deshalb teste ich den gerne mit. Wer damals von einem 2600K auf den 5775c gegangen ist, konnte ganz gekonnt 6700K und 7700K auslassen und dann bequem auf 8700K oder 9900K upgraden. Aber die meisten haben es eher anders herum gemacht, und den 4790K, dann den 6700K oder 7700K genommen, und damit mMn. ordentlich Geld verbrannt. :ka:
Es ist jedenfalls erstaunlich, dass der alte Broadwell mit über 800 MHz weniger und langsameren Arbeitsspeicher trotzdem mehr leistet als ein 7700K. Aber sicher, letzteren kann man natürlich besser übertakten und schnelleren Arbeitsspeicher zur Seite stellen ;)

Mich wundert der relativ geringe Abstand zwischen dem OC 9900K und dem 3900X doch etwas. Der i9 hat 30% mehr CPU-Takt, knapp 20% schnelleren Speicher und ist trotzdem nur 12% schneller? Macht für mich keinen Sinn. Entweder ist das System selbst in 720p@low immer noch GPU limitiert, oder der 3900X taktet in der Realität deutlich höher als die "3.8+ GHz" es vermuten lassen...
Der 3900X boostet einzelne Kerne auf bis zu 4,5 GHz. In dem Fall dürfte es an der guten (Kern-)Auslastung des Spiels respektive Direct X 12 liegen. :)
 

DerSnake

Freizeitschrauber(in)
Habe das Spiel gestern durchgespielt und finde es im großen und ganzen nicht schlecht. Aber umgehauen wie das 2er Remake hat es mich nicht dafür hat Capcom mir zu vieles "zurückgefahren" in RE3. Keine Rätsel fast, weniger Horror, weniger Gore, weniger Spielzeit/Umfang)

Die technik selber dagegen 1A.
 

jadiger

Software-Overclocker(in)
Ein super spiel mit super grafik.
Habe das durchspielen sehr genossen - auch wenn es leider nur knapp 7 stunden gedauert hat.

War mir die 60€ aber genau wie das remak 2 absolut wert :)


Nein leider überhaupt nicht, es bringt nicht mal das rüber was an Resi 3 besonders war.
Es nutzt alte Animationen, Assets, ja komplette Locations von Teil2, hat aber dann nicht mal den
vollen Umfang vom alten Teil 3. Den der war keine 6 Stunden lang, man hat es sich sehr einfach gemacht
damit.


Und auch Resi 2 ist kein gutes Remake zwar deutlich besser als Resi 3 aber auch hier hat man das Original deutlich verfehlt.
Wer das Original kennt war Enttäuscht, den dort treffen sich beide oft haben eigene Bosse, eigene Rätsel es ist ganz einfach
ein eigens Spiel pro CD. Im Remake ist nur die Reihenfolge wo man zu erst hin kommt anderes, sonst ist alles gleich.


Was Capcom eigentlich macht ist etwas ähnliches heute auf der Grundlage entwickeln. Ein Remake ist das auf jedenfalls nicht,
Capcom hat beide Teile deutlich zusammen gestaucht. Bei Teil 3 ging das jetzt soweit das es ein kurzes Action Spiel ist,
das macht die Spiele zwar nicht schlecht.
Aber sie kommen nicht mehr an die Meilensteile ran was sie mal waren.
 

DerSnake

Freizeitschrauber(in)
Das schlimme ist ja die Orte die aus dem original RE3 einfach gestrichen haben.
Kein Uhren-Turm dachte ich spinne als dieser Part einfach übersprungen wird :( Klar es findet vor dem Turm ein cooler Bossfight statt aber danach einfach Sprung ins Krankenhaus. Auch kein Park mehr oder die Fabrik fehlt auch fast. Und das man so wenig von RacoonCity sieht enttäuschend.

Wie über mir steht:
Res3 ist ein nettes kurzweiliges Action Spiel. Aber ein richtig gut Resident Evil eher nicht.
 

Edelhamster

Software-Overclocker(in)
Mich wundert der relativ geringe Abstand zwischen dem OC 9900K und dem 3900X doch etwas. Der i9 hat 30% mehr CPU-Takt, knapp 20% schnelleren Speicher und ist trotzdem nur 12% schneller? Macht für mich keinen Sinn. Entweder ist das System selbst in 720p@low immer noch GPU limitiert, oder der 3900X taktet in der Realität deutlich höher als die "3.8+ GHz" es vermuten lassen...

Was ist die Taktangabe heute denn überhaupt noch wert?
Bei der8auer ist ein mit maximal 4,3 GHz taktender Ryzen 4900HS im Cinebench R20 Singlethread zuletzt schneller gewesen als ein bis zu 5,0GHz taktender i9-9980HK.
Der Intel hat bis zu 700MHz mehr und sollte in diesem Szenario eigentlich nicht powerlimitiert gewesen sein.
Dass es Unterschiede bei der IPC-Performance zwischen AMD und Intel gibt steht außer Frage, aber langsam kommt man da in Bereiche, da werde ich doch etwas stutzig.

Bezogen auf diesen Test, natürlich taktet der 3900X höher als 3,8GHz.
Mein auf 65W limitierter 3700X bewegt sich im Spiel um 4,2-4,35GHz. Denke in so Regionen liegt der 3900ér auch.
 

Anhänge

  • Anmerkung 2020-04-02 003853.jpg
    Anmerkung 2020-04-02 003853.jpg
    241,6 KB · Aufrufe: 130

I3uschi

Software-Overclocker(in)
Vielen Dank für den Test und die Arbeit :pcghrockt:

Das sieht stark nach festgezurten 90 FPS in UWQHD für meine Mühle aus. :sabber: Muss ich unbedingt noch spielen...
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Habe das Spiel im Zuge der Vorbereitung auf ein Online-Special auf meiner privaten Kiste - 3900X, 32 GiB DDR4-3200 und 2070 Super - auch mal angespielt. Technisch sauber und in UHD rund 70 Fps unter DX12. Dafür habe ich nur die Schattendetails eine Stufe heruntergesetzt und die komplett unnötige chromatische Aberration ausgemacht.

Das Gameplay ist allerdings extrem vorausschaubar und fordert zudem kaum. Wenn ich im Spiel draufgehe, dann wegen der hakeligen Steuerung/Kamera.
 

derneuemann

BIOS-Overclocker(in)
Was ist die Taktangabe heute denn überhaupt noch wert?
Bei der8auer ist ein mit maximal 4,3 GHz taktender Ryzen 4900HS im Cinebench R20 Singlethread zuletzt schneller gewesen als ein bis zu 5,0GHz taktender i9-9980HK.
Der Intel hat bis zu 700MHz mehr und sollte in diesem Szenario eigentlich nicht powerlimitiert gewesen sein.
Dass es Unterschiede bei der IPC-Performance zwischen AMD und Intel gibt steht außer Frage, aber langsam kommt man da in Bereiche, da werde ich doch etwas stutzig.

Bezogen auf diesen Test, natürlich taktet der 3900X höher als 3,8GHz.
Mein auf 65W limitierter 3700X bewegt sich im Spiel um 4,2-4,35GHz. Denke in so Regionen liegt der 3900ér auch.

Beim Cinebench20 darf man nie vergessen, das dieser sehr stark performt auf ZEN 2 Unterbauten.

Heute muss man halt ein bisschen mehr darauf schauen, was man genau mit den Kisten machen will und selbst dann noch, welche Programme genau verwendet werden sollen.

Das hier ein 9900k aber sich nicht so sehr absetzt wundert doch nicht. Endweder die Engine macht zu, oder die GPU fängt wieder an zu limitieren, oder was auch immer.
 

Palmdale

BIOS-Overclocker(in)
Wie kommt man denn auf das schmale Brett zu behaupten, dass 12 Kerne des 3900x effizient genutzt werden?

Das Spiel profitiert eigentlich von über 6 Kernen überhaupt nicht mehr (der 9900K bügelt das mit Takt und Speicher wett), andernfalls müsste der 3900x nämlich an der Spitze stehen. Oder was soll die "Effizienz" aussagen? Der 3600er bringt in FHD @2080ti die gleichen fps und frametimes, hebt doch also spaßeshalber mal in 720p den Takt vom 3600er auf das Niveau des 3900x
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Beim Cinebench20 darf man nie vergessen, das dieser sehr stark performt auf ZEN 2 Unterbauten.

Heute muss man halt ein bisschen mehr darauf schauen, was man genau mit den Kisten machen will und selbst dann noch, welche Programme genau verwendet werden sollen.

Das hier ein 9900k aber sich nicht so sehr absetzt wundert doch nicht. Endweder die Engine macht zu, oder die GPU fängt wieder an zu limitieren, oder was auch immer.

Und ich wundere mich, warum man dem einen Prozessor in der einen Engine (die nun noch weiter optimiert wurde) gerne andere Werte zuschreiben würde. Ich finde die Tests hier jedenfalls überwiegend komplett plausibel.
Wenn ich hier jetzt einen GPU-Test sehen würde, der in der UE4 bei AMD-Karten eine bessere Performance als den Nvidia-Derivaten zeigen würde, dann würde ich skeptisch.
Aber bei CPUs, bei einer Engine, die auch da gut mit Ryzen arbeitet und vermutlich noch verbessert wurde?
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Wie kommt man denn auf das schmale Brett zu behaupten, dass 12 Kerne des 3900x effizient genutzt werden?

Hier mal die Kernauslastung, Screenshot nach rund zehn Minuten unter WQHD mit ~140 Fps, links maximum, rechts Average:

6.PNG

3900X @ Standard, SMT aus
Natürlich GPU-Limit, doch offensichtlich bekommen die 12 Kerne etwas zutun. Wie es mit SMT und OC anderer CPUs in Setting XY aussieht, kann ich aus dem Home-Office nicht sagen :ka:
 
Zuletzt bearbeitet:

owned139

BIOS-Overclocker(in)
...doch offensichtlich bekommen die 12 Kerne etwas zutun. Wie es mit SMT und OC anderer CPUs in Setting XY aussieht, kann ich aus dem Home-Office nicht sagen :ka:
Ja logisch, weil der Scheduler von Windows die Last über alle Kerne doch durchweg rotiert. Selbst wenn das Spiel nur 6 Threads nutzen würde, könnte das ähnlich aussehen.
 

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
Hier mal die Kernauslastung, Screenshot nach rund zehn Minuten unter WQHD mit ~140 Fps, links maximum, rechts Average:

Anhang anzeigen 1084999
3900X @ Standard, SMT aus
Natürlich GPU-Limit, doch offensichtlich bekommen die 12 Kerne etwas zutun. Wie es mit SMT und OC anderer CPUs in Setting XY aussieht, kann ich aus dem Home-Office nicht sagen :ka:


Mit SMT läuft's mit meinem R9 3900X übrigens schneller. ;) Nicht viel, aber immerhin. Dann geht die Auslastung natürlich ein wenig zurück und die logischen Kerne werden auch nur sehr begrenzt genutzt, aber sowohl Durchschnitts- als auch P99-Werte sind minimal besser.

Gruß,
Phil
 

czk666

Freizeitschrauber(in)
Bin ich nach wie vor froh mir vor einem Jahr die vega 56 pulse geholt zu haben. Für 300 minus die 3 Spiele Keys. ;)
Wenn man sich mal die Preise für die 5700 anschaut.
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
Nein leider überhaupt nicht, es bringt nicht mal das rüber was an Resi 3 besonders war.
Es nutzt alte Animationen, Assets, ja komplette Locations von Teil2, hat aber dann nicht mal den
vollen Umfang vom alten Teil 3. Den der war keine 6 Stunden lang, man hat es sich sehr einfach gemacht
damit.


Und auch Resi 2 ist kein gutes Remake zwar deutlich besser als Resi 3 aber auch hier hat man das Original deutlich verfehlt.
Wer das Original kennt war Enttäuscht, den dort treffen sich beide oft haben eigene Bosse, eigene Rätsel es ist ganz einfach
ein eigens Spiel pro CD. Im Remake ist nur die Reihenfolge wo man zu erst hin kommt anderes, sonst ist alles gleich.


Was Capcom eigentlich macht ist etwas ähnliches heute auf der Grundlage entwickeln. Ein Remake ist das auf jedenfalls nicht,
Capcom hat beide Teile deutlich zusammen gestaucht. Bei Teil 3 ging das jetzt soweit das es ein kurzes Action Spiel ist,
das macht die Spiele zwar nicht schlecht.
Aber sie kommen nicht mehr an die Meilensteile ran was sie mal waren.

Kannst du sehen wie du moechtest.

Ich habe resi 1,2 und 3 damals schon auf der ps1 gespielt und ja, es gibt leichte unterschiede im gamedesign.

Aber ich finde die unterschiede machen gerade den reiz dieses remakes aus.

Finde resi2 remake deutlich besser als ich resi 2 famals fand und bei teil3 das gleiche.
 

Daggy82

PC-Selbstbauer(in)
Ich verstehe bei den PCGH Tests immer nicht wieso bei den CPU Tests immer ein zur Kotzgrenze übertakteter i9-9900K mit DDR4 3860 oder so gegen alle anderen CPU´s im Standardzustand mit Standard Ram getestet wird. Setzt doch den 9900K auch mal auf Basiswerte mit handelsüblichem DDR4 3000 oder 3200er Ram wie ihn 99 Prozent alles User dieser CPU nutzen.
Sowas verfälscht doch nur die Ergebnisse wie ich finde. Andere Seriöse Seiten machen doch so einen Quatsch auch nicht, ich versteh nicht was das soll, nur mal so meine persönliche Meinung.
Ich lese eure Tests gerne bei einem Kaffee, aber auf eure verfälschten Tests kann man sich ja leider nicht mehr wie früher verlassen, mittlerweile muss man ja neben euren zur Sicherheit noch einen zweiten Tests lesen um eine Kaufentscheidung zu treffen. :klatsch:
Aber wie immer bis auf den Part mit den CPU Tests ganz passabler Test von euch zum lesen liebe PCGH.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Ich verstehe bei den PCGH Tests immer nicht wieso bei den CPU Tests immer ein zur Kotzgrenze übertakteter i9-9900K mit DDR4 3860 oder so gegen alle anderen CPU´s im Standardzustand mit Standard Ram getestet wird.

Weil viele den Intel übertaktet in den Werten sehen wollten.
Wenn es wichtig ist, steht dort auch der 9900k@stock.
Aber wie du siehst schaffen alle CPUs so viel FPS, dass es irrelevant ist.
Vielleicht kommt der stock 9900k auch noch.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
Zur Technik sage ich mal sehr gut
Zum gameplay ist gut
Zu story die wurde gekürzt (kein glockenturm level im haus, kein park level,kein außen stadt Bezirk)
Dann kommen wir zu größten problem mit suchen von items also vornehmlich Vorräte
brauchte ich nur 5std
Wenn man es eilig hat und zudem einer der shop Waffen ist es möglich das game innerhalb von nur 2std durch zu bekommen.
Es gibt kein game+
Zudem wird ungefragt der Schwierigkeitslevel ab 5 Tote herabgesetzt.auch wen diese tote eher übliche unglücklich Hineingelaufen ist. bsp der Pflanzenabschnitt.

Generell ist es eher ein Action game wenig horror sofern man für optische empfindlich ist.
Die Vertonung ist weniger gut als beim original
Es fehlt die legendäre option menue Musik
Muni und Heilung ist mehr als genug vorhanden
das zielen ist was schwammig aber Absicht
Die zombies wackeln zu stark wohl dem der per pad und autoaim spielt
von der Grafik kann ich sagen recht simple viele statische Objekte, script events
und ein möglichen weg.
Kurz lineares game.
Schade ist nur das die rätsel optional sind , es geht nix über hole das und öffne das.
Die test Ergebnisse kann ich bestätigen dx12 um die 60-75fps
Die Grafikfehler sind mir nicht aufgefallen.
 

openSUSE

Software-Overclocker(in)
>Besonders auffällig ist das beim Vergleich von Pascal mit Vega - und zwischen Letzterem im Duell mit Navi. Immer, wenn Vega stark performt, kann sich Navi mit seiner runderneuerten Architektur nicht besonders in Szene setzen.

Resident Evil 3 schafft es ja auch die ALUs einer Vega bis hinauf zur VII bei durchschnittlich 93%(!) zu halten, da fehlen der "kleinen" Navi schlicht die ALUs. (Nein, nicht die GPU "Auslastung"!)
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Ich verstehe bei den PCGH Tests immer nicht wieso bei den CPU Tests immer ein zur Kotzgrenze übertakteter i9-9900K mit DDR4 3860 oder so gegen alle anderen CPU´s im Standardzustand mit Standard Ram getestet wird.

Steht im Text darunter. Das ist eine Bonus-Info, wie schnell unser Unterbau für die Grafikkarten-Testsysteme ist. Deine übrige, übers Ziel hinausschießende Interpretation kommentiere ich nicht, denn damit ist alles gesagt.

>Besonders auffällig ist das beim Vergleich von Pascal mit Vega - und zwischen Letzterem im Duell mit Navi. Immer, wenn Vega stark performt, kann sich Navi mit seiner runderneuerten Architektur nicht besonders in Szene setzen.

Resident Evil 3 schafft es ja auch die ALUs einer Vega bis hinauf zur VII bei durchschnittlich 93%(!) zu halten, da fehlen der "kleinen" Navi schlicht die ALUs. (Nein, nicht die GPU "Auslastung"!)

Woher stammt diese spannende Info? :-) Lässt du ein Profiling Tool laufen?

MfG
Raff
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Naja es bedarf da ja nicht unbedingt eines Auslesetools (klar der Zusammenhang zu den 93% ist mir bewusst).
Ich seh das schlicht schon daran was meine Karte an Power brauch wie gut die Shader ausgelastet werden, in der RE Engine rastet die Karte wirklich total aus, das ist der Powervirus schlechthin in hohen Auflösungen für die VII. Das bringt selbst meine wuchtige Kühlung nahe ans Limit.

Zum Spiel, sehr gute Engine, tolles HDR, hohe Fps auf allen Plattformen und sehr gute Einstellungsmöglichkeiten. Hinzu kommt das man mit viel Vram wirklich das ganze Spiel daddeln kann ohne das es auch nur einmal zuckt, so muss das sein.
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Naja es bedarf da ja nicht unbedingt eines Auslesetools (klar der Zusammenhang zu den 93% ist mir bewusst).
Ich seh das schlicht schon daran was meine Karte an Power brauch wie gut die Shader ausgelastet werden, in der RE Engine rastet die Karte wirklich total aus, das ist der Powervirus schlechthin in hohen Auflösungen für die VII. Das bringt selbst meine wuchtige Kühlung nahe ans Limit.

Das ist übrigens so ein Fall, wo der undurchdachte Charakter der Seven erneut, aber anders, zum Ausdruck kommt. Wenn die GPU zur Abwechslungs mal voll ausgelastet wird und das Speichersubsystem gefragt sind, dann hat die Karte plötzlich ganz andere Probleme als schlechte Auslastung. Eine Liquid-Cooled-Edition mit besonders hohem Powerlimit à la Vega 64 LCE (wir haben vor dem VII-Launch etwas in diese Richtung herumgesponnen) wäre hier richtig gut und mächtig. Erst recht mit dem vollen Chip. Aber leider kam sowas nie.

MfG
Raff
 

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
Das ist eine Bonus-Info, wie schnell unser Unterbau für die Grafikkarten-Testsysteme ist.

Ein "Bonus" wäre dieses "es" (OC @ 5,0 GHz, DDR4-3867 [GPU-Bench CPU]), wenn grundsätzlich erstmal ein 8700K , 9900K(S) oder ähnliches @Default drin wäre. Denn ohne den "Bonus" wüssten die Intel-Besitzer überhaupt nicht was dort eine (1-2 Jahre alte) 6/8 Kern-CPU leistet. Der Bonus@OC/Non-Specs kann nicht die Hauptinformation sein. Ist es so schwer eine Coffee Lake(Refresh)CPU@Stock mitlaufen zu lassen? Nicht zusätzlich sondern selbstverständlich obligatorisch. Wenn der Bonus wichtiger als die Grundinformation ist... passt etwas nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Mensch ist das lange her. Weiß garnicht wann wir damals als Jugendliche den ersten Teil erlebt haben. War das die Plasi 1 oder schon die 2? Toll wie sich da die Grafik verbessert hat.

Daß es sogar mit 8 gig zu Nachladerucklern kommt, das ist erstaunlich. Gerade von 3,5 auf 8 und schon wieder zuwenig. :D :D :D Die 580 mit 8 gig wirkt aber performant, da verstehe ich auch AMD nicht, daß die jetzt nochmal ne "neue" Karte mit 4gig raushauen, das geht eigentlich auch nicht mehr.
 
Oben Unten