Intel Core i9-9900K im Abverkauf? Lohnt sich der Griff zum ehemaligen Topmodell?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Core i9-9900K im Abverkauf? Lohnt sich der Griff zum ehemaligen Topmodell?

Intel-Prozessoren erweisen sich auch über Jahre noch sehr preisstabil. Nun befindet sich offenbar das ehemalige Topmodell, Core i9-9900K, im Abverkauf. Der Release von Comet Lake zeigt somit langsam aber sicher Wirkung. Oder hat AMD mit den XT-CPUs eine Signalwirkung erzielt?

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Intel Core i9-9900K im Abverkauf? Lohnt sich der Griff zum ehemaligen Topmodell?
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Spannend ist für 370,-€ ein i9-9900. Dem ein hohes Powerlimit geben und der rennt. Das ist dann im Gegensatz zum I7-10700 ein nativer Achtkerner. Hat Latenzvorteile. Und höheren Takt hat er auch. Doch, kann man machen. Ob das 70,-€ wert ist, sei dahin gestellt, für Aufrüster vom i5-9*** auf jedem Fall spannend.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Manner1a

Freizeitschrauber(in)
Mehr Optionen...okay ;)

Spannend ist für 370,-€ ein i9-9900. Dem ein hohes Powerlimit geben und der rennt. Das ist dann im Gegensatz zum I9-10700 ein nativer Achtkerner. Hat Latenzvorteile. Doch, kann man machen.

Sie meinen sicherlich den i7-10700, bei dem ja 2 der verfügbaren 10 Kerne deaktiviert wurden. Was die Latenzen betrifft, so garantiert Intel, dass das alles im zu erwarteten Rahmen ist. Die verfügbaren Benchmarks helfen sicherlich bei einer Kaufentscheidung.
 
Zuletzt bearbeitet:

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Um die Frage aus der Überschrift zu beantworten: Nein. Denn er bleibt ein Hitzkopf und ist dementsprechend unterm Strich kein Schnäppchen. Wer ein Schnäppchen haben will und jetzt einen Prozessor braucht, soll sich halt einen gebrauchten Summit/PinnacleRidge kaufen und später zu Vermeer wechseln oder dann einen gebrauchten Matisse mitnehmen.

Kann man mit einem B365 Board wirklich preiswerte Builds mit machen, wenn man LPL auf 95-105W limitiert.
Mein letzter Stand ist, dass man bei der Kombi kein XMP laden kann, aber zumindest die Taktrate des Modules anwählen kann. Stimmt das?
 

Dragon AMD

Volt-Modder(in)
Um die Frage aus der Überschrift zu beantworten: Nein. Denn er bleibt ein Hitzkopf und ist dementsprechend unterm Strich kein Schnäppchen. Wer ein Schnäppchen haben will und jetzt einen Prozessor braucht, soll sich halt einen gebrauchten Summit/PinnacleRidge kaufen und später zu Vermeer wechseln oder dann einen gebrauchten Matisse mitnehmen.


Mein letzter Stand ist, dass man bei der Kombi kein XMP laden kann, aber zumindest die Taktrate des Modules anwählen kann. Stimmt das?
Wo ist der 9900k ein Hitzkopf?

Erst bei Oc wird er ein Hitzkopf.

Betreibe meinen 9900k mit dauerboost 4,7ghz und in Spielen komme ich nicht über 60 Grad mit Luftkühler.

Wenn der Preis noch etwas sinkt gute Cpu.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
 

seahawk

Lötkolbengott/-göttin
Um die Frage aus der Überschrift zu beantworten: Nein. Denn er bleibt ein Hitzkopf und ist dementsprechend unterm Strich kein Schnäppchen. Wer ein Schnäppchen haben will und jetzt einen Prozessor braucht, soll sich halt einen gebrauchten Summit/PinnacleRidge kaufen und später zu Vermeer wechseln oder dann einen gebrauchten Matisse mitnehmen.


Mein letzter Stand ist, dass man bei der Kombi kein XMP laden kann, aber zumindest die Taktrate des Modules anwählen kann. Stimmt das?

Wenn die RAMs ein 2666 Profil haben kein Problem. Du kannst den RAM halt nicht schneller laufen lassen. Mit XMP lädt er auch brav ein 2666er Profil, wenn vorhanden. Sonst muss man es eben manuell eingeben.

Und ein Hitzkopf ist er mit LPL 95W Nun auch nicht. Meiner erreicht 9900k Stockleistung (95W) auch mit 82W, nur bei AVX fehlen ihm dann 100-200Mhz zu den 3,6Ghz. Mit 95W läuft er identisch zum 9900k.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Wenn die RAMs ein 2666 Profil haben kein Problem. Du kannst den RAM halt nicht schneller laufen lassen. Mit XMP lädt er auch brav ein 2666er Profil, wenn vorhanden. Sonst muss man es eben manuell eingeben.
Ich meine damit, dass du nicht über 2666 mittels XMP kommst, weil Intel sich in den Kopf gesetzt hat, dass so etwas overclocking wäre... :ugly:

Edit: Bzw. ich war mir nicht sicher, ob dies der Fall ist, und wollte es bestätigt wissen.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nebulus07

Guest
Für die 420 Euro die der 9900K kostet, bekommt man auch einen i9-10900F, Prozessor. Damit lohnt sich der 9900K in keinster Weise. Der 10900F läßt sich wunderbar per Powertarget übertakten und das auf fast jeder Platine (non Z).
Grundsätzlich macht es keinen Sinn in eine alte Platform zu investieren.
 

Manner1a

Freizeitschrauber(in)
Ja, das einzige was man dann noch machen kann, ist schärfere Latenzen einzustellen, um das Beste aus DDR4-2666 herauszuholen.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Wo ist der 9900k ein Hitzkopf?

Erst bei Oc wird er ein Hitzkopf.

Betreibe meinen 9900k mit dauerboost 4,7ghz und in Spielen komme ich nicht über 60 Grad mit Luftkühler.

Wenn der Preis noch etwas sinkt gute Cpu.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
Er ist halt im Direktvergleich zu anderen Prozessoren, insbesondere zu seinem 10000er-Nachfolger, eindeutig ein Hitzkopf. Kann allerdings sein, dass wenn man manuell Hand an die Spannungen anlegt, man auf gute Ergebnisse kommt. Dieser alte Testbericht legt das nahe, da schneiden sogar OC-Varianten besser ab als Stock: Overclocking - The Intel 9th Gen Review: Core i9-9900K, Core i7-9700K and Core i5-9600K Tested
 

TheFanaticTesters

Software-Overclocker(in)
Er ist halt im Direktvergleich zu anderen Prozessoren, insbesondere zu seinem 10000er-Nachfolger, eindeutig ein Hitzkopf. Kann allerdings sein, dass wenn man manuell Hand an die Spannungen anlegt, man auf gute Ergebnisse kommt. Dieser alte Testbericht legt das nahe, da schneiden sogar OC-Varianten besser ab als Stock: Overclocking - The Intel 9th Gen Review: Core i9-9900K, Core i7-9700K and Core i5-9600K Tested

Also selbst wenn ich all Cores 5 Ghz betreibe bleibt er unter 60 Grad kann wie gesagt nichts von einem Hitzkopf sehen habe auch keine Spannungen angerührt ..
Ich kenne auch einige Youtube videos wo immer von Hot und This CPu goes in flames ec steht aber ich persönlich kann es nicht nachvollziehen eventuelle einfach nen top Modell erwischt...oder eben ne gute AIO...

OK war im Winter aktuell hab ich grade cpu Burner testen können da geht er schon auf die 80 Grad aber haben auch aktuell ne Zimmertemperatur von cr. 30 Grad....
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Metamorph83

Guest
Also selbst wenn ich all Cores 5 Ghz betreibe bleibt er unter 60 Grad kann wie gesagt nichts von einem Hitzkopf sehen habe auch keine Spannungen angerührt ..
Ich kenne auch einige Youtube videos wo immer von Hot und This CPu goes in flames ec steht aber ich persönlich kann es nicht nachvollziehen eventuelle einfach nen top Modell erwischt...oder eben ne gute AIO...

Oder du spielst nie oberhalb von 60 FPS. Lass es mal mit 144hz/fps in bf v rocken und deine CPU wird schon (@stock) wärmer 70-80 grad, je nach Kühhllösung. Meiner hat ne 360er Radi und ist in bf v usw. Im oberen fps bereich dann schon ganz gut am heizen mit spitzen von 75 Grad... Luftgekühlt 80/90+
 

TheFanaticTesters

Software-Overclocker(in)
Oder du spielst nie oberhalb von 60 FPS. Lass es mal mit 144hz/fps in bf v rocken und deine CPU wird schon (@stock) wärmer 70-80 grad, je nach Kühhllösung. Meiner hat ne 360er Radi und ist in bf v usw. Im oberen fps bereich dann schon ganz gut am heizen mit spitzen von 75 Grad... Luftgekühlt 80/90+

Mehr FPS erreicht meien GPU unter der auflösung leider e nicht daher warte ich ja so sehnlichst auf die neuen NVidia GPU aber wie oben Korigiert ..waren die letzten test im Winter da hab ich im PC raum nie die heizung an weil es so schonw arm genug ist durch Beamer ..pc usw...aktuell beim CPU Burner schoss er auf die 80 rauf..jetzt teste ich es gerade nochmal mit PUBG mal sehen gib mir ne minute...


So gerade Testen können Alle Keren auf 5Ghz max temp war 55 Grad niedrigste 48 medium 51....
 
Zuletzt bearbeitet:

r3dshiftx2

PC-Selbstbauer(in)
der 10700k ist dem 9900k ganz klar vorzuziehen es gibt nichts was für den 9900k spricht.. preis, performance, aktuellere plattform alles ist besser beim 10700k :wall::wall::daumen2:
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Also bei mir rennt der mit sehr entspannten Temps, nur mit Luft(max. 1000 Umdrehungen 140er Luftkühler).

Hitzkopf ?
Also über 65-75 Grad C° kommt der im normalen Spielebetrieb selten.
Das sind dann fast schon CPU Benchmarks(z.B. KCD, oder sowas wie ACO natürlich mit AVX offset = 0, wie ich's immer habe), wo der so abgeht.

Normalerweise hab ich nicht so eine Auslastung und dann sind's eher so um die 55-65 Grad C°. Wie gesagt, alle Gehäuse und CPU Lüfter auf max. 1000 Umdrehungen gedrosselt, bei normaler Zimmertemperatur, also aktuell z.B. um die 25 Grad C°. :D

Man muss den ja nicht 5 GHz allcore laufen lassen. Hab den aktuell z.B. gerade mal auf 4,8 GHz allcore laufen.

Hatte den Zeitweise sogar "nur" auf 4,7 GHz laufen. Is immer noch ne klasse Leistung was dann raus kommt.
Wenn man mag, kann man ja noch etwas leicht den Cache anheben(läuft bei mir gerade entspannt mit 4,6) und den Speicher sollte man sowieso immer etwas fixer laufen lassen. Bloß nie nach "Spezifikation" !
Muss jetzt nicht unbedingt über der "magischen" 4GHz sein, aber so 3600er is schon guter Wert(meiner rennt aktuell so, also 32GB).

Musste ja nicht den ganzen Tag Prime95 und Cinebench zocken. ;) Dann klappt's auch mit den Temps. Wasserkühlung is da auch nicht nötig, wenn man nicht Höchstleistungen(z.B. immer 5GHz allcore) herauskitzeln will.
Ein gut belüftetes Gehäuse reicht.

Und wer noch n altes Board(wie ich) von 2017 mit ner günstigeren CPU hat, irgendwas wie n 4, oder 6 Kerner, ich hatte z.B. zuvor den 8600k (6c/6t) drauf, der kann da auch noch den 9900k drauf packen. Bios(UEFI) Update reicht.
Zumindest war das auf meinem Z370F Gaming der Fall, von Asus. Hatte das 2017, oder 18 gekauft, für um die 180€ damals. Für ein "Highend-Board" doch gar nicht schlecht. ;) Naja ... Jedenfalls hatte es bunte Lampen. :) Und 3600er 08/15 Ram läuft auch noch drauf.

Wenn man sich jetzt alles neu holen will, würde ich wohl auch was Anderes holen. Da würde ich vielleicht eher mal auf die Empfehlungs-Cracks aus dem Forum hören, je nach Geldbeutel passend.
Außerdem würde ich jetzt nicht mehr so viel Geld ausgeben, für ne Gaming CPU(letztes Jahr 440€). Is nicht nötig.

Hab das Upgrade damals aber auch gemacht, um meinem Kumpel den 8600k zu schenken, was ein riesiger Boost an Leistung für ihn war. Das war damals sehr dringend nötig für ihn.
Wir beide sind jeweils weiterhin mit der Leistung zufrieden.
Er mit seinem Full HD System und ich halt n Tick mehr, als das.

Seine Kiste is aber echt toll, für das, was er damit macht.
Superleise. Auch rein Luft. Mit meinem alten HAF-X als Basis. :D

Hitzkopf ? Sicher. Wenn man die Leistung ausquetscht für Benches, also Takt hoch, Watt hoch, Volt hoch, Cache hoch, alles hoch, dann ja. So richtig. :devil:
Mit 24/7 Einstellungen easy.

Und man hat n flottes Gaming-System, was noch auf n altes Board passt.
Für mich war das so das maximale, was noch drauf ging. Hatte kein Bock auf neues Board.

Weiß ja nicht, wie das bei AMD mit den Boards is, da heißt es immer, die kann man ewig weiternutzen. Was packt ihr denn da drauf, auf ein <200€ Board von 2017 ? Kommt da auch der nächste Ryzen 4000 noch drauf ?
Da würd' ich sagen: Hut ab ! Aber PCIe 4.0 gab's doch damals auch noch nicht, so weit ich weiß. Also wird man bei AMD dann wohl doch auch eher ein neues Board kaufen, schätze ich mal.

Ich behalt' meins aber noch 5 Jahre. 8 Jahre is dann n gutes Alter für so ein Board, bevor was neues kommt. Und das mit der Basisleistung mit 9900k und 3600er Ram und 4,6 GHz cache usw. .
Is schon ok.


Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn man noch n altes Board hat, wo der drauf passt, als Maximallösung und das Upgrade lohnt, dann vielleicht, wenn der noch mal deutlich unter die 400€ rutscht(350€ ?).

Ansonsten würde ich vielleicht noch warten, auf das allerneueste Zeug, was Ende des Jahres kommt(auch evtl. von AMD mit PCIe 4.0), oder was ganz anderes, Richtung Intel-Gaming System, neuester Sorte.
Muss ja nicht das teuerste sein, an CPU. Die günstigeren sind auch schon fix.

Und ich glaub mit 8c/16t haben wir erst einmal einen Wert, der einige Jahre reicht zum zocken.
Rede natürlich wie immer nur aus meiner reinen Zockersicht.
Systeme für Pros zum Twitch Streamen und gleichzeitig drauf zocken, oder zum Arbeiten sind natürlich wieder ne andere Baustelle.


Die Zielgruppe ist also aktuell für den 9900k sehr, sehr klein.
Denn wer passt da schon rein ?
 
Oben Unten