• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Im Kampf gegen Scalper: Online-Petition fordert neue Gesetzgebung

FetterKasten

Freizeitschrauber(in)
Mit den Bots muss man ja auch mal etwas weiter denken:

Der Internethandel nimmt immer weiter zu, auch bei dingen des täglichen Bedarfs, sogar Nahrungsmittel usw.
Jetzt sind es nur Luxusgüter wie Grafikkarten oder PS5.
Aber was, wenn wirklich mal wichtige Dinge knapp werden?
Die Scalper haben mit ihren Bots die Struktur geschaffen, auch diese Dinge wegzukaufen.

Wenn es dann mal keine Autoersatzteile gibt oder nur ein Satz Bremsbeläge für 2000 Euro. Keine Ersatzteile für die Heizung etc und das nutzen die Scalper aus, dann sieht die Sache schon anders aus.
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
Fraglich, ob die Politik sich fr die Ganer interressiert, dass sie dagegen etwas machen werden. Eventuell werden andere Lobbys, z.B. Ticketverkäufer, dafür sorgen, dass dem Thema verstärkt gehör geschenkt wird. Aber auch dann ist fraglich, in wie fern man etwas dagegen machen kann. Etwas zu einem höheren Pries zu verkaufen zu verbieten, würde die Marktwirtschaft zu sehr einschranken, ich würde mich allerdings auf einem Oldtimer für wenige tausend € freuen :D

Selbst wenn würde es das Problem der Scalpinggruppen nicht lösen, da hier nicht eine 2000 PS5 kauft, sonder einige hundert bis tausend Leute.



Nein, tun sie nicht, einfach mal das Gesetz. durchlesen. Eine der Einschränkungen hast du ja schon genannt, das andere ist, dass es sich um Marktpreise handelt, die zugrunde gelegt werden, nicht die UVP.

Bei Ticketverkäufen ist das in England bereits per Gesetz geregelt das die nicht teurer als die UVP angeboten werden dürfen. Ebay usw. muss Angebote zu Ticketverkäufen die über der UVP liegen automatisch löschen. Ziel ist es das Scalping an sich uninteressant zu machen, weil man keinen Gewinn mehr erzeugen kann, wenn man die Ware nicht unter UVP kaufen kann wie es z.B. Händler bei Großhändlern machen können.

Der Gesetzesvorschlag sieht vor das auf weitere Warengruppen auszuweiten und die Nutzung von Bots zum Kauf von Ware zu verbieten. Kommt raus das Ware per Bot bestellt wurde, dann ist der Vertrag automatisch ungültig.

Was das Thema Wucher angeht, bringt das einem doch auch nichts. Ein Wuchervertrag ist automatisch ungültig. Das würde einfach nur bedeuten dass man die Ware zurückgibt und vom Verkäufer sein Geld zurück bekommt, nicht das man nur den normalen Preis zahlt.

So ein Gesetz könnte helfen, ist aber die Frage auf welche Warengruppen das ganze ausgeweitet werden soll. Was aktuell auf jeden Fall hilft ist einfach nichts bei Scalpern zu kaufen. Die Preise für Konsolen gehen immer weiter runter. Man sieht immer öfter Angebote wo man "nur" noch 100€ drauf zahlt weil die Scalper auf der Ware sitzen bleiben und mit dem Preis runter gehen müssen.
 

Govego

Software-Overclocker(in)
Wenn ich anfangen würde alles mit Graffiti zu besprühen, das schlimmer ist, dann hätte ich eine Menge zu tun.

Am Ende würde man es als verrückter Graffitisprayer, der die Stadt verunstaltet hat, in die Lokalpresse schaffen.

Das war nur ein Beispiel und kein Aufruf zum Vandalismus. Wie oft ich schon mit Graffiti besprühte Wände mit politischen Botschaften gesehen habe, zeigt, dass es ein Kommunikationsmittel unserer Zeit ist. Andere Gruppen würden so vorgehen. Wir Hardware-Enthusiasten hingegen lassen unseren Frust lieber in einem Forum heraus.
 

binär-11110110111

Software-Overclocker(in)
Letztes Jahr haben diese ehrenwerten Scalper dringend benötigte Hygieneartikel aufgekauft und zu Wucherpreisen weiterverkauft.

Scalper sind kapitalistische Aasgeier und ich wünsche ihnen alles Schlechte !
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Petition.. :lol:So langsam sollten alle begriffen haben das wir keine Hilfe von außen kriegen. Das Problem muss die "Herde" einfach intern regeln. Der Kauf von Hardware 50-100% über UVP sollte einfach geächtet werden, solange er nicht dringend notwendig ist, z.B. weil die alte Karte defekt ist. Nur so wird sich wenn überhaupt was ändern.

Es gibt scheinbar einfach zu viele Kunden mit zu viel Kohle in der Tasche, die nciht an morgen denken. Die Hersteller und Händler wären blöd das nicht auszunutzen.
 

Acgira

Freizeitschrauber(in)
wenn Händler UND Privatverkäufer neue und neuwertige Artikel max 15% teurer
verkaufen dürften, als die UVP des Herstellers, das wäre super!
Der Gamer der wirklich nur fürs Spielen eine neue Karte kaufen möchte, wird größtenteils von einen Kauf Abstand nehmen wenn der Preis mehr als 15% von der UVP abweicht. (max 25%)

Der gewöhnliche Spieler kann also gar nichts dafür, dass die Preise so gekommen sind - Was kann der Gamer schon dagegen machen, wenn die Miner 80 - 120% Aufschlag auch zahlen. Und den Markt leer kaufen.
 

FR4GGL3

PC-Selbstbauer(in)
Wenn es dann mal keine Autoersatzteile gibt oder nur ein Satz Bremsbeläge für 2000 Euro. Keine Ersatzteile für die Heizung etc und das nutzen die Scalper aus, dann sieht die Sache schon anders aus.
Da wird das nicht ganz so einfach. Denn bei der Anzahl der unterschiedlichen Fahrzeuge und der Menge an Ersatzteilen muss der Keller vom Scalper schon beeindruckend groß sein. Bei einer PS5 geht das bedeutend einfacher, es gibt ja aktuell nur eine PS5 die alle haben wollen.

Und Heizung... jeder der mal mit dem Thema Sanitär oder Heizung zu tun hatte weiß dass es da keine Scalper mehr braucht. Die GWS Firmen machen das schon selbst ^^
 

binär-11110110111

Software-Overclocker(in)
Der Kapitalismus begeht gerade Selbstmord. Langsam, qualvoll für beide Seiten. Durch Überfressen.

© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler
 

AlphaMale

Software-Overclocker(in)
@AlphaMale - für mehr reicht es nicht- armselig...
Na, Sports"freund". Warst wohl einer von ihnen, gell ?:banane:

Der Kapitalismus begeht gerade Selbstmord. Langsam, qualvoll für beide Seiten. Durch Überfressen.

© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler
Yep...das Problem wird sein, das wir alle in den nächsten Jahren /Jahrzehnten noch viele "noch viel hässlichere Facetten" des "Todeskampfes" sehen/spüren werden. Wie wäre es, "danach" mit wirklicher sozialer Marktwirtschaft ? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

DBqFetti

Freizeitschrauber(in)
Das ist genau so schwachsinnig wie Mietpreisbremse oder Mindestlohn.

Trotzdem werden nicht genügen Konsolen für alle da sein. Es wird rein gar nichts ändern, außer dass im Markt das falsche Signal vorherrscht, dass die Nachfrage gering sei. Und genau so wird sich der Markt dann auch verhalten.

Als nächsten kommt dann einfach ein Gesetzt, dass die Regale nicht leer sein dürfen, damit man den Mangel wenigstens nicht mehr sieht.
 

Mitchpuken

Software-Overclocker(in)
Gibt es eine gesetzliche Definition von Scalping die nichts mit der Börse und Aktien zu tun hat? Fallen Pokemonkarten auch unter Scalping?
 

Case39

Komplett-PC-Käufer(in)
Petition.. :lol:So langsam sollten alle begriffen haben das wir keine Hilfe von außen kriegen. Das Problem muss die "Herde" einfach intern regeln. Der Kauf von Hardware 50-100% über UVP sollte einfach geächtet werden, solange er nicht dringend notwendig ist, z.B. weil die alte Karte defekt ist. Nur so wird sich wenn überhaupt was ändern.

Es gibt scheinbar einfach zu viele Kunden mit zu viel Kohle in der Tasche, die nciht an morgen denken. Die Hersteller und Händler wären blöd das nicht auszunutzen.
Wer kauft schon 50- 100% über UVP und verkauft weiter?
Der Kapitalismus begeht gerade Selbstmord. Langsam, qualvoll für beide Seiten. Durch Überfressen.

© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler
Schön wärs...
 

FR4GGL3

PC-Selbstbauer(in)
Der Kapitalismus begeht gerade Selbstmord. Langsam, qualvoll für beide Seiten. Durch Überfressen.

© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler
Naaaaaaaaja. Teil dieses Systems sind eben Preisspielchen nach Verfügbarkeit. Bei verzichtbaren Produkten (wie hier) ist das auch völlig problemlos. Was wir hier sehen sind die Auswirkungen einer nicht zuende gedachten Strategie. In Pandemiezeiten wird es schwierig wenn man eine Produktionszentralisierung mit dem Verlass auf schnelle Lieferungen nutzt. Das reduzierte zwar bisher bestimmte Kosten (Lagerhaltungskosten / Flächenkosten), hat aber eben das Versorgungsrisiko das wir derzeit auch erleben.

Der zweite Punkt ist, dass es völlig neue Großnachfrager gibt. Egal ob das Miner oder Automobilfirmen sind, die nun mehr Halbleiter nachfragen als je zuvor. E-Auto und darin enthaltene Spielereien zum Dank.

Wenn wir zu einer etwas weniger optimierten Form der Versorgung kommen würden mit Zwischenlagerhaltung und generell etwas höheren Preisen, hätten wir vermutlich das eine oder andere Problem weniger, weil man Pufferlager hätte. Dafür hätten wir wieder mehr überbaute Flächen. Dafür aber auch weniger transportbedingte Umweltbelastung.

Wir müssen uns entscheiden was wir wollen. Irgendeine Kröte müssen wir schlucken. Und dabei ist ein Mangel an Grafikkarten noch das geringste Problem. Ich bin weit entfernt vom Öko, aber ich sehe es im eigenen Wald: die Umwelt in der bisher bekannten Form stirbt uns unter den Fingern weg. Ich kann nicht so schnell nachpflanzen wie Dürre und Kalamitäten zuschlagen... DAS macht mir mehr sorgen.
 

Derjeniche

Komplett-PC-Käufer(in)
Eine Petition gegen zu teuren Butter oder Strom wäre mir lieber. Hauptsache die ganzen Youtuber kaufen Pokemonkram für mancher Jahresgehälter. Will damit sagen, wasn Witz welche Sorgen manche Menschen haben.
Nur weil manche größere/existentiellere Sorgen haben, bedeutet das nicht, dass die Sorgen anderer Menschen irrelevant sind.

Wenn dein Beitrag (insbesondere in einem Hardware Forum :rollen:) bzw die Motivation zur Debatte der/die ist, dass es dir schlecht geht und deshalb andere Leute doch bitte die Fresse zu halten und sich nicht zu beschweren haben, dann hast du zwar mein Mitgefühl, aber das ändert nix daran, dass dein Beitrag hier fehlplatziert ist.

Du magst dir zwar mit dem Vergleich von Butter oder Strompreisen sehr klug vorkommen, aber im Endeffekt ist diese Art von versuchter Relativierung nur ein Debattenkiller, der wenn man ihn konsequent durchzieht, irgendwo bei "was du atmest noch? Wieso beschwerst du dich dann überhaupt?" endet. Wenn dich die für dich irrelevanten Aufregerthemen anderer Menschen nicht interessieren oder triggern, dann kannst du das ganz einfach lösen indem du entsprechende News/Threads ignorierst.
 

Pokerclock

Moderator
Teammitglied
Naja, die setzen den Fokus ja auf den Einsatz von Bots beim Kauf. Den kleinen Heiopei, der da seinen Schnapper wähnt, wird man damit nicht aufhalten können. Warum auch? Es strafbar machen Dinge zu kaufen und teurer zu verkaufen? Ist eher ein steuerrechtliches Problem. Da könnte man ansetzen. Aber wer soll das schon kontrollieren?
 

Case39

Komplett-PC-Käufer(in)
Butter oder Milch ist immer noch viel zu günstig.
Dagegen währe der Strompreis, tatsächlich Gegenstand einer Petition. Der Verbraucherpreis und der tatsächlich gehandelte Preis, klaffen schon ziemlich auseinander.
 

Ganjafield

Freizeitschrauber(in)
"Der britische Einzelhändler Argos ist gar Opfer eines Hacker-Angriffs geworden, bei dem Scalper mittels Exploit alle Lagerbestände gekauft, indem sie zuvor die noch unveröffentlichten URLs der Bestellwebseite ermitteln konnten und Bestellungen getätigt haben, bevor die Webseiten online zugänglich gemacht worden sind."
Die Geschichte war und ist einfach nur lächerlich. Eine Bestellung die so getätigt wurde kann man rechtskräftig einfach stornieren. Also war es nur eine Ausrede und Sie wollten an die Scalper verkaufen.
 

I3uschi

Software-Overclocker(in)
Ich finde es nicht schlimm, das jemand etwas teuerer Verkauft als er eigentlich gekauft hat. So macht es jeder Händler auch und solange es keine überlebenswichtigen Dinge sind, sollen es halt so sein.
Das größte Problem sind nicht die Scalper, sondern diejenigen die darauf eingehen.

Das doofe ist halt nur, dass zwischen dem Händler noch ein Zwischenhändler sitzt.
Und letzterer ist genau so unnötig wie der damit einhergehende höhere Preis für den "End-Käufer".
Mal abgesehen von der wiederum unnötigen zusätzlichen Umweltbelastung.

Jetzt fehlen nur noch die Ober-Scalper, die den Scalpern alles wegkaufen ^^

Mir gefällt der Gedanke daran nicht, ist halt nicht effizient.
Bin auch kein Jurist, aber sicher wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Aber grundsätzlich bin ich auch dagegen weder Scalpern, so wie den Minern aktuell, mit Mistgabeln hinterher zu rennen. Es müssen halt Lösungen gefunden werden*...
(*Von schlauen Menschen, also nicht von mir ^^)
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Eine solche Bindung wurde seit Jahrzehnten bekämpft und das aus gutem Grund, wenn man sich die Buchpreisbindung ansieht. Ich wette die Leute würden echt blöd aus der Wasche schauen, wenn es einen Fixpreis gäbe, den man die ganze Zeit über zu zahlen hätte, Preissenkungen gäbe es dann nicht mehr. Intel, Nvidia, AMD, Samsung, Micron, Seagate, Western Digital und wie sie alle heißen, würden sich dann natürlich die Hände reiben, da es keine Freien Markt mehr gäbe und sie die Preise diktieren könnten.

Die Scalper würde man nicht draußen halten können, es wäre weiterhin möglich das ganze auch Privat verkaufen zu können und das zu überhöhten Preisen.

Es ist aber eine Illusion zu glauben, dass die Politik den freien Markt außer Kraft setzt, nur weil ein paar "Gamingbubis" ein paar hundert € mehr für ihre Grakas hinblättern müssen. Das Privileg ist dem Buchhandel und den Apothekern vorbehalten (wobei es da auch immer wieder versuche gibt, das abzuschaffen).
Wie sieht's denn bei den Konsolen aus? Dort gibt es die Preisbindung seitens des Herstellers, nicht des Gesetzgebers. Was steht im Wege, dies auch bei Grafikkarten und co. einzuführen? Wenn man die aktuellen UVP mit der Realität vergleicht, wäre es sinnvoll.

Wer dagegen verstößt, wird entsprechend sanktioniert, mithilfe einer Blacklist, also nicht mehr beliefert sowie Strafzahlung.

Sicherlich hast du Recht damit, das der Wertverfall nur noch bedingt gegeben ist, aber mir ist ein fester Preis lieber als Mondpreise. Entsprechend bis zur nächsten Generation weiß man woran man ist.

eBay und co ist natürlich verpflichtet entsprechend überteuerte Angebote privater Anbieter zu sperren.

Fertig, Problem gelöst, zumindest seitens des Käufers. Damit das Angebot der Nachfrage entsprechend korreliert, liegt in der Verantwortung der Hersteller, welche gerade durch beispiellose Inkompetenz glänzen und folglich mitverantwortlich für das Problem sind.
 

phila_delphia

Software-Overclocker(in)
Moment... Was soll geschehen? Das massenhafte Aufkaufen von (mehr oder weniger günstigen) Waren, mit dem Ziel dieselben möglicht gewinnbringend weiterzuverkaufen, soll verboten werden? Das würde dann ja auch (Warentermin-)Geschäfte mit Nahrungsmitteln betreffen? Und wer sollte da schon etwas dagegen haben ;). Auch wenn es mich freuen würde, aber ich fürchte, da wird nichts passieren.

Grüße

phila
 

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
Nutzt uns grade garnichts diese Petition, sie müssten die Bot Software zur Beschaffung der Waren als Onlinebetrug daklarieren, Cheat Software gleich mit, was nicht passieren wird.

Unter Wucher fällt das ganze gerade auch nicht da zwar ein Aufschlag von 100% zur UVP besteht aber Elektronik nicht unter Lebensnotwendige Artikel fällt und dadurch auch keine Notlage ausgenutzt wird!
Händler nutzen diese Tatsache natürlich grade, siehe Preise und Angebot zu Nachfrage.

Von Robin Hood Mentalität kann man bei Scalpern auch nicht sprechen da sich Robin Hood nicht vorher an sein Diebesgut bereichert hat, bevor er es an die Armen verschenkt hat.

Sich wie ein Arschloch zu verhalten und seine Mitmenschen wie Dreck zu behandeln ist jeden sein Gott gegebenes Recht, man kann ja schlecht anordnen das alle nett und fair zueinander sein sollen.

Was bleibt ist, wie schon tausendfach erwähnt wurde nichts zu kaufen was 100erte über UVP verkauft wird, sowie Geduld und den Willen zu haben das durchzuziehen.

Irgendwann wirds besser, es kann ja nicht immer Regnen, auch nicht in England.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noofuu

Software-Overclocker(in)
Haben die Käufer da nicht die Hauptschuld dran ?
Ich meine wer bietet denn bitte auf so ein Stück Hardware fast 10000€ , so langweilig könnte es mir nie werden.
Auch wenn ich das Geld so locker hätte würde ich das niemals für eine Konsole hinblättern egal für welche Hardware... vorher Spiele ich wieder Brettspiele oder suche mir ein anderes Hobby.

499€ neu und auf ebay 10k die Menschheit ist echt durch!
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Schaut Euch die PS5 Scalper auf Ebay doch an. Wirkt das auf Euch wie professionelle Abzocker? Das sind Accounts mit ein paar Trades die aus einem Zufall ein paar Euros quetschen wollen. Das hat nix mit den Accounts zu tun die mit Bots operieren und bei denen der Ebay Account auf eine GBR oder GmbH zeigt.

Was da gehandelt wird sind Privilegien. Das Privileg etwas Begehrtes anbieten zu können, für Leute mit den Privileg nicht auf den Preis schauen zu müssen. Alles vor dem Hintergrund von Leuten die enttäuscht sind, dass ihr Privileg sich den UVP Leisten zu können plötzlich nichts mehr wert ist.

Die PS5 ist da noch die gute Story, denn Sony sieht sich selber noch in der Verantwortung zu seinem Versprechen zu stehen und das lautet, dass jeder der eine PS5 für 499€ will eine für 499€ bekommt, sofern er sich gedulden kann. Vom Kunden erfordert das nur Geduld.

Auf Nvidia und AMD Seite ist die Situation dramatischer, da sieht sich niemand in der Verantwortung das UVP Versprechen das vor dem Backofen gegeben wurde zu erfüllen. Geduld wird nicht helfen, denn jeder Miner will immer alle Karten weil sich mehr Karten immer in mehr Geld verwandeln lassen. Eine Besserung der Lage ist in ferner Zukunft. Da wird auch kein Gesetz was ändern, denn alles was AMD und Nvidia sagen müssen, ist dass ihre Karten jetzt einen neuen UVP haben der sich 100% nur an Miner richtet und Good Bye Gamers.

Wer sich daran klammert, dass PC einen Boom hat, der möge die Details dieses Booms betrachten. Der Boom findet auf existierender Hardware mit existierenden Spielen statt. Es ist kein Boom der sich darin begründet dass sensationell mehr Hardware verkauft wurde an Spieler, denn die GPUs gingen alle an Miner. Wegen der Quarantäne schalten die Leute mit PC ihren PC einfach öfter ein und geben mehr Geld auf den Spieleplattformen dafür aus, anstatt in den Urlaub zu fahren. Der Boom wird so schnell vorbei sein wie er gekommen ist, wenn die Leute geimpft sind. Dann hat man plötzlich die ganzen Upgrade willigen 1060 und 2060 User auf die PS5 verprellt, weil das passiert nämlich auch gerade. Es ist kein Zufall, dass Sony plötzlich Cross-Play für sich entdeckt, denn entgegen anfänglichen Ängsten scheinen in den letzten 6 Monaten mehr Leute ihre Accounts von PC auf PS5 zu migrieren als umgekehrt.
 

sLaugher

Schraubenverwechsler(in)
Echt jetzt ? Und die anderen GPUs sind alle verfügbar und bezahlbar zu haben !? Nur zur Info: Die Benutzung eines Monitors setzt eine Grafikkarte voraus ! Aber das scheint hier selbst auf PCGH befremdlich zu sein !?
Vorteil Intel würde ich sagen, als mir die 770 abgeraucht war, war ich froh der integrierten Grafikeinheit des 2500k bis die 970 ankam.

EVGA hat noch sein Wartelistenprogramm laufen und verkauft im Vergleich der Händler zu echt guten Preisen
AMD verkauft im Shop zur UVP, leider habe ich seit ich da ab und zu mal reinschaue nur 5800x gesehen und keine GPU's
Youtuber Datalover lässt seine Bots laufen um Preise und Verfügbarkeit in Europa, Canada und den US of A zu prüfen und zu melden. Preise sind trotzdem teils happig, so wird auch eine 3090 für 2500€ gemeldet.

Etherium ist von 2000$ auf 1350$ gefallen, vielleicht entmutigt das den einen oder anderen kleinen Miner, gerade in anbetracht von
Dagegen währe der Strompreis, tatsächlich Gegenstand einer Petition.

und veranlasst diese eher ihre Karten wieder auf den Markt zu schmeissen.
 

Benji21

Freizeitschrauber(in)
Verstehe das permanente Gejammer irgendwie nicht. Wer funktionierende Hardware hat MUSS schlicht nicht kaufen, KANN es aber wenn er Bock hat. Lasst die einfach auf dem trockenen in der Bucht sitzen mit ihrem Zeug und gut is...

Was die machen ist übrigens nicht kriminell, maximal moralisch stark verwerflich. Würde niemand kaufen gäbe es das Problem nämlich nicht. 2018 waren die Preise übrigens ähnlich extrem (von der Titan Xp zur UVP bei Nvidia mal abgesehen), das hat sich letztendlich auch wieder gelegt. Wird diesmal auch so sein.

Btw. hab ich auch einen dummen gefunden der mir meine VII aus den Händen gerissen hat und mir dafür ne 6800 gegönnt (trotzdem noch großzügigen Gewinn gemacht). Warum sollte man auch nicht den Hype von hyperaktiven Menschen ausnutzen welche meinen denen entgeht was ohne die aktuellste/miningfreundliche Hardware?

Es liegt schlicht nicht am Scalper sondern an denen die scheinbar noch genug Kohle haben und kaufen.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Nein, muß man nicht, es gibt diverse Einschränkungen. Unter anderem ist es die Dauer und der Umfang. Ein privater Scalper ist davon also in aller Regel nicht betroffen. Wäre ja auch noch lustiger, wenn man bei jedem Privatverkauf ein Gewerbe anmelden müßte.

Bitte vorher informieren und nicht einzelne Fetzen aus dem Zusammenhand reißen:

Wer es dauerhaft macht, um davon zu leben, der muß ein Gewerbe anmelden.
Uhm... du solltest wirklich lesen lernen - wenn du schon Wikipedia verlinkst das dir direkt widerspricht - haben die Personen eine Gewinnerziehlungsabsicht? Ja.
Und damit wars dann auch schon wieder - echt ekelhaft das manche so dreist sind und auch noch das illegale Verhalten der Scalper entschuldigen müssen.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Uhm... du solltest wirklich lesen lernen - wenn du schon Wikipedia verlinkst das dir direkt widerspricht - haben die Personen eine Gewinnerziehlungsabsicht? Ja.

Seufz!

Es handelt sich um "UND Verknüpfungen", das bedeutet alle Bedingungen müssen erfüllt sein, damit es ein anmeldepflichtiges Gewebe ist.

Mit anderen Worten: es muß nach Außen gerichtet sein (ist es) UND eine Gewinnerzielungsabsicht vorliegen (tut es) UND es muß auf Dauer angelegt sein (das ist es eben nicht notwendigerweise) UND es muß planmäßig sein (ist es auch nicht notwendiger weise) UND es muß selbstständig sein (ist es) UND es darf nicht gegen das Gesetz oder die Sitten verstoßen (tut es nicht).

Da die Bedingungen 3 und 4 nicht zwangsweise vorliegen, muß eben nicht unbedingt ein Gewebe angemeldet werden, auch wenn drei andere Bedingungen vorliegen.

Ich hoffe, dass ich es so erklären konnte, dass es ein Informatiker versteht.

Und damit wars dann auch schon wieder - echt ekelhaft das manche so dreist sind und auch noch das illegale Verhalten der Scalper entschuldigen müssen.

Ich entschuldige garnichts, sondern stelle deinen Mist richtig. Du solltest den Unterschied dazwischen lernen.

Nicht jeder, der dir widerspricht ist gleich dein Feind und du mußt auch nicht auf jeden, der eine andere Meinung hat, gleich, mit Schaum vorm Mund, losgehen.

Ekelhaft ist nur deine Diskussionskultur, falls man das so nennen kann.

Wie sieht's denn bei den Konsolen aus? Dort gibt es die Preisbindung seitens des Herstellers, nicht des Gesetzgebers. (...)

Wer dagegen verstößt, wird entsprechend sanktioniert, mithilfe einer Blacklist, also nicht mehr beliefert sowie Strafzahlung.

Eigentlich darf man ganz genau das nicht. Viele Hersteller würden den Händlern am liebsten ihre Bedingungen diktieren, meist in die umgekehrte Richtung (also Mindestpreise). Üblicherweise verliert man allerdings die Kontrolle, sowie die Ware verkauft wurde.

Aber wo kein Kläger, da kein Richter. Die großen der Branche, Mediamarkt, Saturn, Amazon usw., haben wohl wenig Lust darauf, es sich mit Sony und MS zu verscherzen und das würden sie wohl, auch wenn sie gewinnen. Die ganzen kleinen können sowieso scalpen wie sie Lustig sind. Sony und MS können nicht kontrollieren, ob der kleine Händler sich auf eBay einen Zweitaccount anlegt und darüber verkauft.

Das ganze fällt dann wieder unter den Punkt "die Lösung ist schlimmer als das Problem". Man stelle sich vor, die Hersteller würden ihre eigene Geheimpolizei aufstellen dürfen, die den Händlern nachforscht.

EDIT:
Es gibt nur wenige Dinge, die auch Gerichtsfest sind. So hatte z.B. Deuter Erfolg damit, dass seine Rucksäcke nur in Läden angeboten werden durften, die auch eine persönliche Beratung durchführen konnten. Dafür haben sie dann, gegen Amazon, eine bittere Niederlage an anderer Front einstecken müssen: es ist erlaubt, bei der Suche nach "Deuter" die Rucksäcke der Konkurrenz zu listen und nicht, wie von Deuter gefordert "diese Suche erzielte keine Ergebnisse" zu zeigen.

Dieser Bereich ist unglaublich heikel und die Hersteller sind (zu Recht) extrem beschränkt.

Was das Thema Wucher angeht, bringt das einem doch auch nichts. Ein Wuchervertrag ist automatisch ungültig. Das würde einfach nur bedeuten dass man die Ware zurückgibt und vom Verkäufer sein Geld zurück bekommt, nicht das man nur den normalen Preis zahlt.

Wenn es sich wirklich um Wucher handeln würde, dann könnte man ganz genau das machen. Der Vertrag kann komplett rückabgewickelt werden, muß er aber nicht. Es kann auch so gehandhabt werden, dass einfach nur Schadensersatz geleistet werden muß. Das ist besonders dann interessant, wenn der Geschädigte sonst schlechter dastehen würde.

Beispiel aus der Praxis: jemand, der von Obdachlosigkeit bedroht ist, nimmt einen Mietvertrag zu Wucherkonditionen an. In dem Fall wäre er ja wieder obdachlos und hätte faktisch keine Möglichkeit sich zu wehren. Deshalb wird ermittelt, wie hoch die zulässige Miete ist, die ist dann auch zu zahlen, den Rest bekommt er zurück. (und der Miethai wohl ein Strafverfahren an den Hals).

Aber auf Konsolen und Grakas ist das sowieso nicht anzuwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Die Benutzung eines Monitors setzt eine Grafikkarte voraus ! Aber das scheint hier selbst auf PCGH befremdlich zu sein !?
Und wo ist das Problem? Ich hab doch eine. Handlungsbedarf ist faktisch erst dann wenn die kaputt geht. Und das ist erstens sehr selten und könnte zweitens auch mit kleinem Geld schnell behoben werden (nein, schnelle gaming-Grafikkarten sind für mich nicht lebensnotwendig) :ka:
 

Jairun_T

Schraubenverwechsler(in)
Seufz!

Es handelt sich um "UND Verknüpfungen", das bedeutet alle Bedingungen müssen erfüllt sein, damit es ein anmeldepflichtiges Gewebe ist.

Mit anderen Worten: es muß nach Außen gerichtet sein (ist es) UND eine Gewinnerzielungsabsicht vorliegen (tut es) UND es muß auf Dauer angelegt sein (das ist es eben nicht notwendigerweise) UND es muß planmäßig sein (ist es auch nicht notwendiger weise) UND es muß selbstständig sein (ist es) UND es darf nicht gegen das Gesetz oder die Sitten verstoßen (tut es nicht).
Ich muss dir bei einem Punkt widersprechen.
Du schließt aus, das Scalpen nicht Sittenwidrig ist. Das könnte man nur final sagen, wenn es vor Gericht verhandelt wurde. Und selbst dann, kann sich die Ansicht in der Gesellschaft danach nochmal ändern. Gerade bei "neuen" Medien wie dem Internet, ist dort viel noch nicht abschließend defeniniert.

Insgesamt ist Sittenwidrigkeit ein schwieriges Thema, da dort Interpretationsspielraum vorhanden ist.
Deshalb lieber sagen, wird wahrscheinlich auf Grund des Luxusgutes (Grafikkarten) nicht gegen die Guten die Sitten verstoßen. Und selbst das, kommt wahrscheinlich auf den Kläger an. Wenn der Kläger jemand ist, der für seinen Lebensunterhalt unbedingt diese Grafikkarte braucht, will ich nicht ausschließen das er Recht bekommt.
 

Sortegon

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das Gesetz bringt gar nichts, ohnehin ist der massenhafte Weiterverkauf mit Gewinnerzielungsabsicht schon jetzt rechtlich zu beabstanden, da die Scalper kein Gewerbe angemeldet haben.
Ändert auch nichts, da zu schwer zu kontrollieren.
Zmdst. auf ebay.de kann man ja recht beliebig neue accounts erstellen, so dass der mehrfache Verkauf von außen unsichtbar bleibt.
Die Preisbindung gilt dann wahrscheinlich wie bei Büchern eh nur für neuware, wird es eben als "gebraucht" verkauft, wie es scalper bei Werken mit geringer Auflage und limitierter Stückzahl auch tun.
Und wen interessiert UK, nach eu -Austritt noch irrelevanter, aber auch ohne kann man sich problemlos auf länderspezifischen Ebay-Seiten anmelden und seine Ware dann eben an Käufer aus dem Ausland anbieten, die 20€ versandauforeis interessiert das Melkvieh doch eh nicht. Also selbst wenn das Gesetz in Kraft tritt und ebay.co.uk dann die Angebote über uvp löscht, ist der Wirkungsradius eben auf ebay.co.uk begrenzt, aber die Verkaufsplattformen anderer Länder bleiben davon ausgenommen.(ebay.de/ebay.at, usw.)
Achja, und WER will den scalpern eigtl. verbieten können, die ps5 AB z.B. 490€ (oder auch 1€) an den höchstbietenden zu versteigern?
Die Leute überbieten die uvp doch freiwillig und das bei Weitem!
Auf ebay.de kann der Verkäufer sogar zstzl. einen geheimen Mindestpreis festlegen, so dass unter diesem grdstzl. nicht verkauft wird, noch weniger Risiko für Scalper.
Das Gesetz ist reine Zeitverschwendung und die Mphe nicht Wert.
Eher sollten die Leute eine Petition an ebay gerichtet starten, als Verkaufsplattform hätten sie doch das Recht die Preise der ps5 (und gpus) nach oben hin zu begrenzen, nur verdient ebay natürlich gern mit und hat nur negatives Interesse daran.
Aber mit entsprechend Druck könnte man sie wenigstens zu einer Stellungnahme bewegen, mehr wird man wohl nicht erreichen können.
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Viele hier unterstützen ein solches Gesetz unter der Prämisse, dass es sowas wie einen Rechtsanspruch auf breite Verfügbarkeit von Hardware zu UVP-Preisen gibt, was sicher nicht der Fall ist. Die Händler passen ihre Preise einfach der Nachfrage an. Übersteigt die Nachfrage das Angebot, steigen auch die Preise. Anders herum fallen die Preise. Die Händler nutzen dies auch, um die Nachfrage bei begrenztem Angebot zu hemmen.

Die Scalper nutzen solche Situationen zu ihrem Vorteil aus. Sie wissen es gibt ein begrenztes Angebot, sie wissen auch es gibt Leute die bereit sind massiv überhöhte Preise zu bezahlen. Das macht die Scalper aber noch nicht gleich zu Kriminellen. Grundsätzlich kann Wucher ausgeschlossen werden, solange es sich nicht um überlebensnotwendige Ware wie Nahrung oder Medizin handelt, auch wenn manche glauben, sie könnten nicht ohne PS5 leben. Nur weil man sich darüber ärgert dass man keine PS5 oder RTX 3080 zur UVP kaufen kann, rechtfertigt das noch lange keinen Eingriff von Gesetzgeber in den Markt. Zumal solche Eingriffe oft dilletantisch ausgeführt werden und mehr schaden als sie nutzen. Die Politik ist ja auch nicht gerade bekannt dafür mit Kompetenz zu glänzen, wie man z.B. in der EU anhand der Impfstoffbeschaffung sieht.

Wenn sich Scalper strafbar machen, dann weil sie keine Steuern zahlen oder sich in Server von Händlern hacken. Als Privatperson Gewinn mit dem Wiederverkauf von Ware zu erzielen ist auch nicht zwingend strafbar.

Mir scheint manchen fehlt es ganz simpel gesagt am gesunden Menschenverstand und dem Verständnis von Angebot und Nachfrage. Und manche scheinen auch eine merkwürdige Rechtsauffassung davon zu haben, was ihnen per Gesetz zusteht und was nicht. Es würde so manchem auch nicht schaden, Mal seine Prioritäten im Leben zu hinterfragen. Da scheint es bei einigen auch eine gewisse Schieflage zu geben.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Es handelt sich um "UND Verknüpfungen", das bedeutet alle Bedingungen müssen erfüllt sein, damit es ein anmeldepflichtiges Gewebe ist.
Nette Behauptung aber nein - zeig doch mal wo im Gesetz da eine Und-Verknüpfung steht - wir wissen aber ja alle das du das nicht machen wirst da du dafür ja die Wahrheit sagen mpsstest.


Mit anderen Worten: es muß nach Außen gerichtet sein (ist es) UND eine Gewinnerzielungsabsicht vorliegen (tut es) UND es muß auf Dauer angelegt sein (das ist es eben nicht notwendigerweise) UND es muß planmäßig sein (ist es auch nicht notwendiger weise) UND es muß selbstständig sein (ist es) UND es darf nicht gegen das Gesetz oder die Sitten verstoßen (tut es nicht).
Ich mein - Ernsthaft? Du widersprichst dir gerade selbst und merkst es nicht?
Ich entschuldige garnichts, sondern stelle deinen Mist richtig.
Ne, du hast nur gerade bestätigt das du nicht mal den Wiki-Artikel zu lesen geschafft hast und nicht in der Lager bist auch einfache Situationen zu begreifen - und gehst jetzt noch einen Schritt weiter mit Lügen über die Gesetzeslage.
 

eXzession

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich würde es tatsächlich den Preis an die UVP des Herstellers binden, solange das Produkt keinen Sonderstatus als Sammlerobjekt oder sonst was hat. Sonst passiert genau der aktuelle Müll. Ja, es gibt Leute, die zahlen das. Allerdings möchte ich davon nicht die extrem Form erleben, wenn alles andere genauso weggekauft wird.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich würde es tatsächlich den Preis an die UVP des Herstellers binden,
Abgesehen mal davon dass das terminologinsch nicht geht (wegen dem "U" in UVP):
Stell dir mal vor das wäre so und es trtt eine Situation ein wie jetzt.

Kein Hersteller/Händler hätte ein Interesse daran die Karten zur UVP (bzw. dann "VP") zu verkaufen. Die Folge wäre, dass es keine Karten am Markt gibt. Gar keine. Also abseits des Schwarzmarktes für 10x UVP halt.
Wenn es kein Zwang ist gibts zwar auch keine zur UVP aber es gibt welöche für mehr Geld.

Was ist dir lieber? Preisbindung und Null Karten oder keine Preisbindung und Null Karten zur UVP aber kaufbare Karten für 2x UVP?

Zusätzlich wäre es dann so ne Sache mit Entwucklungen von Customkarten wenns dafür auch gelten soll. ASUS, Gigabyte usw. gehen doch nicht hin und entwickeln tolle neue Customkarten wenn sie danach an irgendwelche Preise gebunden wären? Dann gibts nur noch Stock. Das widerspricht komplett der freien Marktwirtschaft.

Wenn begehrte Güter knapp sind werden sie teuer. Da kann man jetzt drüber ragen und Petitionen schreben oder sonstwas aber das wird daran nichts ändern. So funktioniert das Wirtschaftssystem nunmal.
 

eXzession

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Abgesehen mal davon dass das terminologinsch nicht geht (wegen dem "U" in UVP):
Stell dir mal vor das wäre so und es trtt eine Situation ein wie jetzt.

Kein Hersteller/Händler hätte ein Interesse daran die Karten zur UVP (bzw. dann "VP") zu verkaufen. Die Folge wäre, dass es keine Karten am Markt gibt. Gar keine. Also abseits des Schwarzmarktes für 10x UVP halt.
Wenn es kein Zwang ist gibts zwar auch keine zur UVP aber es gibt welöche für mehr Geld.

Was ist dir lieber? Preisbindung und Null Karten oder keine Preisbindung und Null Karten zur UVP aber kaufbare Karten für 2x UVP?

Zusätzlich wäre es dann so ne Sache mit Entwucklungen von Customkarten wenns dafür auch gelten soll. ASUS, Gigabyte usw. gehen doch nicht hin und entwickeln tolle neue Customkarten wenn sie danach an irgendwelche Preise gebunden wären? Dann gibts nur noch Stock. Das widerspricht komplett der freien Marktwirtschaft.

Wenn begehrte Güter knapp sind werden sie teuer. Da kann man jetzt drüber ragen und Petitionen schreben oder sonstwas aber das wird daran nichts ändern. So funktioniert das Wirtschaftssystem nunmal.
Im idealen Fall hast du Recht. Jetzt haben wir aber das Problem, dass Ware zusätzlich künstlich verknappt wird. Und das Problem muss man irgendwie angehen. Und da sehe ich aktuell nur die Option, Preise an die UVP zu koppeln. Und Schwarzmarktpreise? Wenn es so wie in den UK mit den Tickets läuft, musst dich demnächst als Verkäufer entweder den Verkauf übers Darknet oder weniger Populäre Seiten laufen lassen. Natürlich kann man sich auch einfach vor einen PC Shop mit einem Schild stellen "Verkaufe Grafikkarten! 100% über UVP!!"
 

Freakless08

Volt-Modder(in)
Abgesehen mal davon dass das terminologinsch nicht geht (wegen dem "U" in UVP):
Stell dir mal vor das wäre so und es trtt eine Situation ein wie jetzt.

Kein Hersteller/Händler hätte ein Interesse daran die Karten zur UVP (bzw. dann "VP") zu verkaufen. Die Folge wäre, dass es keine Karten am Markt gibt. Gar keine. Also abseits des Schwarzmarktes für 10x UVP halt.
Die UVP gibt allerdings der Hersteller der Karten raus und hat damit schon seinen Umsatz/Marge + Umsatz/Marge für den Händler eingepreist.
Das die Händler die Karten über den UVP verkaufen bedeutet nur, dass sich die Händler weiter bereichern, auf Kosten der Käufer, denn der Einkaufspreis der Karten vom Hersteller wird sich nicht plötzlich für den Verkäufer verdoppelt haben.... und wie man sieht, gibt es auch (fast) keine Karten zum UVP, somit ist dein Fall doch eingetroffen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Jetzt haben wir aber das Problem, dass Ware zusätzlich künstlich verknappt wird.
Dafür hätte ich mal gerne Belege statt die üblichen Mutmaßungen.

Immer wenn irgendwas eng wird heißts immer sofort es werde künstlich verknappt.
Klar, kein Hersteller hat ein interesse daran, jetzt drölfzigtausend Grafikkarten auf den Markt zu werfen die er gebunkert/verknappt hat um sich damit dumm und dämlich zu verdienen in den nächsten 4 Wochen.
Genau wie Audi, VW usw. sicherlich absichtlich ihre Bänder stillsetzen und Lieferzeiten von 6-10 Monaten auf Neuwagen generieren und alle 4 Wochen die (Neu-)Preise erhöhen weil sie keine Chips bekommen - alles künstlich verknappt. Die mögen einfach die Kunden mit den Mistgabeln so gerne die seit nem halben Jahr auf ihren Golf warten.

Ich kann ja den Ärger von Interessenten (aller Branchen) nachvollziehen. Aber dieses ragen und Petitionen schreiben usw. ist halt einfach Bullshit. Es wird nichts ändern. Die Preise fallen dann wenn das Angebot wieder größer ist als die Nachfrage. Ganz einfach. Wenns gut läuft für uns passiert das noch 2021, wenn nicht halt 2022. So what - so lange wir über Güter reden die reiner Konsum/Luxus sind ist das völlig wurscht. :ka:
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Einfach wie immer ungeöffnete Originalware mit Kassenbeleg beim Weiterankauf nur unterhalb des handeslüblichen Marktwertes bzw. maximal zu den ausgeschilderten Preis aufkaufen, schon wären alle Probleme beseitigt.
Hätten sich die Leute an diese einfache goldene Regel gehalten, hätte jeder massiv viel Geld gespart.
Wenn kriminelle Banden merken, das es sich nicht lohnt, dann hört das von ganz alleine auf.
Das gleiche gilt für das Mining.
Viele Leute lassen sich halt immer wieder das schwer verdiente Geld aus der Tasche ziehen.
 
Oben Unten