• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Hi@all !!

Wie die Überschrift zeigt würde ich gern wissen ob frisch aufgetragene Wärmeleitpaste eine paar Stunden braucht um seine volle Wirkung zu haben.
Sprich sie verbessert sich sogar noch soweit das es noch ein paar Grad besser kühlend wirkt.

MFG

Mehlstaub the Cat
 

AnonHome1234

Gesperrt
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Ich denke eher nicht, die Beschaffenheit ist glaube das einzigste was entscheidet, wie gut die Paste die Wärme ableitet bzw. überträgt. Irgendwann härtet die Paste, dann leitet sie auch entsprechend schlechter, daher sollte man die Paste auch ab und an neu auftragen.
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Irgendwann härtet die Paste, dann leitet sie auch entsprechend schlechter, daher sollte man die Paste auch ab und an neu auftragen.

Auch Blödsinn.
Hast du schon mal Leute von HP oder Dell gesehen, die zu Tausenden ausschwärmen, um WLP bei den Rechnern zu erneuern, die sie mal verkauft haben? ;)
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Doch WLP hat eine "Burn-In" Zeit. Zumindest einige davon.

Als ich mein großes WLP Review gemacht habe (http://extreme.pcgameshardware.de/e...roundup-2013-26-waermeleitpasten-im-test.html), wurde ich von mehreren Herstellern darauf hingewiesen, dass die maximale Leistung erst nach 2-3 Tagen erreicht wird. Das ist anscheinend vor allem bei Diamant-basierenden Pasten wie der JunPus D9000 oder DX1 der Fall.

Auf Grund des großen Zeitaufwands konnte ich das im Review selbst aber nicht testen.
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Aber das ist doch eher die Ausnahme als die Regel oder Roman ? ;)
 
TE
MehlstaubtheCat

MehlstaubtheCat

Gesperrt
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Danke an dich der8auer bin nämlich auch der Meinung das ein paar Stunden "Einwirken" bei mir nochmal ca 2-3 Grad weniger Vollast Temperatur auf meiner CPU gebracht hat.
 

AnonHome1234

Gesperrt
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?


Ich nutze seit Jahren die MX-2. Vor 2 Monaten habe ich meine Paste erneuert, da ich die Paste zuvor knapp 2 Jahre drauf hatte. Die Paste war relativ hart, nach der Erneuerung hat sich die Temperatur um knapp 3 Grad verbessert.

Hast du schon mal Leute von HP oder Dell gesehen, die zu Tausenden ausschwärmen, um WLP bei den Rechnern zu erneuern, die sie mal verkauft haben? ;)

Kann ich nicht beurteilen, da ich nie einen Dell Computer besessen habe.

Danke an dich der8auer bin nämlich auch der Meinung das ein paar Stunden "Einwirken" bei mir nochmal ca 2-3 Grad weniger Vollast Temperatur auf meiner CPU gebracht hat.

Viele machen nur ein wenig WLP in die Mitte der CPU, wenn der PC dann läuft kann es sein, dass sich die Paste erst verteilt und sich dadurch die Temperaturen verbessern. Ich mache mir immer Folie um mein Finger und verteile die Paste gleichmäßig.
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Doch WLP hat eine "Burn-In" Zeit. Zumindest einige davon.

Als ich mein großes WLP Review gemacht habe (http://extreme.pcgameshardware.de/e...roundup-2013-26-waermeleitpasten-im-test.html), wurde ich von mehreren Herstellern darauf hingewiesen, dass die maximale Leistung erst nach 2-3 Tagen erreicht wird. Das ist anscheinend vor allem bei Diamant-basierenden Pasten wie der JunPus D9000 oder DX1 der Fall.

Auf Grund des großen Zeitaufwands konnte ich das im Review selbst aber nicht testen.

Das solltest du mal näher ergründen, denn aus welchem Grund sollte das der Fall sein?
Und ist es nicht eher logisch anzunehmen, dass es andere Gründe hat?
Oder passiert chemisch was mit der Paste, wenn sie warm wird?

Ich nutze seit Jahren die MX-2. Vor 2 Monaten habe ich meine Paste erneuert, da ich die Paste zuvor knapp 2 Jahre drauf hatte. Die Paste war relativ hart, nach der Erneuerung hat sich die Temperatir um knapp 3 Grad verbessert.

Und du schließt also von dir auf alle?

Kann ich nicht beurteilen, da ich nie einen Dell Computer besessen habe.

Wir haben in den Firmen viele Rechner und die sind teilweise auch älter.
Die sind nicht heißer als vor 4 Jahren und neue WLP würde daran auch nicht viel ändern.
 

AnonHome1234

Gesperrt
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Dann hätte ich es dazu geschrieben, brauchte ich dank Staubfilter jedoch nicht, da er bereits sauber war. ;)
 

jumpel

Software-Overclocker(in)
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Und selbst wenn der HP oder Dell Rechner mit 57 oder 60°C maximal-Temperatur läuft ist sowas von egal das glaubst du garnicht.
Das ist eventuell für Leute die Übertakten relevant weil man mit 2°C weniger vielleicht 50 MHz mehr rausbekommt.
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Dann hätte ich es dazu geschrieben, brauchte ich dank Staubfilter jedoch nicht, da er bereits sauber war. ;)

Und woher weißt du, dass es nicht an der Menge WLP liegt?
Vielleicht hattest du beim ersten mal etwas zu viel und das wirkte eben die paar Grad dämmend.

Es gibt so viele Möglichkeiten, wieso du 2-3 ° weniger hast also zuvor. Ich würde das nicht an der WLP festmachen. ;)
 

AnonHome1234

Gesperrt
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Und woher weißt du, dass es nicht an der Menge WLP liegt?
Vielleicht hattest du beim ersten mal etwas zu viel und das wirkte eben die paar Grad dämmend.

Es gibt so viele Möglichkeiten, wieso du 2-3 ° weniger hast also zuvor. Ich würde das nicht an der WLP festmachen. ;)

Zweifelst du jetzt den Umgang mit meiner WLP an? Ich mache jedes mal gleich viel drauf und zwar genau so viel, dass ich noch ganz leicht den Kopf der CPU sehe.
Ist ja auch egal..
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Wie ich sagte, ich würde darauf nicht so viel geben.

Ich habe bei alten Rechnern auch schon hier und da mal die WLP erneuert. Gebracht hat es nichts und daher lasse ich das inzwischen.
Aber wenn es bei dir was gebracht hat, dann ist ja schön. Freut mich.
 

Blechdesigner

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Hmm, wer die MX-1 noch kennt, da stand auch schön drauf das diese ihre optimale Leistungsfähigkeit erst nach 200h ausspielt ;)
Ansonsten sollte sich das, bis auf ein paar Ausnahmen, mit der Einwirkzeit eigtl. verflüchtigt haben.
 

beren2707

Moderator
Teammitglied
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Ich kann das Wechseln der WLP besonders dann empfehlen, wenn sie bereits ab Werk vorhanden ist, wie z.B. bei Grafikkarten (natürlich nach Ablauf der Garantie ;)). Dort wird gerne minderwertige und zu viel Paste verwendet. Ein Wechsel der Paste bei meiner alten 4850 hat damals stolze 5°C gebracht - ohne Entstauben. Alle neueren Pasten ohne besondere Zusatzstoffe sollten jedoch auch nach Jahren nicht eingetrocknet sein und keine Einwirkzeit benötigen. So ist das zumindest bei den Pasten, die ich seit ~9 Jahren auf CPU wie GPU nutze.;) Die Verschlechterung der Kühlleistung durch Verstaubung ist da viel schlimmer.
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Das solltest du mal näher ergründen, denn aus welchem Grund sollte das der Fall sein?
Und ist es nicht eher logisch anzunehmen, dass es andere Gründe hat?
Oder passiert chemisch was mit der Paste, wenn sie warm wird?

Physikalisch, nicht chemisch. Es dauert bis die kleinen Nano-Partikel in alle kleinen Ritzen gewandert sind. Das geht aber erst richtig wenn die Paste und die Silikone darin warm werden. Deshalb die Burn-In Zeit.
Wie gesagt das ist aber eigentlich nur bei Diamant-Partikeln wichtig. Diese haben eine sphärische Form und können so in kleine Vertiefungen wandern. Silberpartikel sind eher flach und Aluminiumnitrid hat eine korallenähnliche Struktur. Beide können also nach dem Auftragen schwieriger in Löcher wandern.

Ich habe damals sogar REM-Aufnahmen davon bekommen :D

Silber-Partikel
REM silber.png


Aluminiumnitrid-Partikel
REM ALN.png


Diamant-Partikel
REM Diamant.png
 

quantenslipstream

Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Klingt sehr interessant, da solltest du mal am Ball bleiben. :daumen:

Ich verwende die MX4. Der ist es egal, ob sie 10 Jahre liegt oder frisch ist. :D:ugly:
 

Ryle

BIOS-Overclocker(in)
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Minimale Temperaturverbesserungen nach einem Burn In (paar Stunden Last) oder mehreren Tagen sind wirklich bei ein paar älteren WLPs zu beobachten. Sind aber meistens nur welche mit irgendwelchen Metallpartikeln gewesen. Bei Arctic Silver konnte man das ganz gut nachvollziehen, bei heute üblichen WLPs aber eher weniger.

Aber die Unterschiede sind sowieso marginal, vielleicht 0,5-2°. Ausnahme sind hier bestimmte Flüssigmetalle, die brauchen aber auch eine gewisse Temperatur um sich richtig zu verbinden und dann die volle Wärmeleitfähigkeit zu entfalten.
 

onlygaming

BIOS-Overclocker(in)
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Ich denke auch das es Es wenig dauert bis die paste richtig kühlt da sie durch den Druck des kühlers sich nochmal besser Verteilen könnte oder so was
 

-Kerby-

Software-Overclocker(in)
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Da hast aber einen alten Hase hergeholt ^^
Dir ist bewusst, dass der Thread über ein Jahr alt ist? ;)
Wenn auch interessant
 

schroettel

Schraubenverwechsler(in)
AW: Hat Wärmeleitpaste eine Einwirkungszeit ?

Auch wenn der Thread schon alt ist, wird diese Frage wohl ab und zu bei manchen aktuell.
Ich habe einen i7-4770k und kühle ihn mit einer Corsair Kompakt-Wakü H110. Ich habe die CPU moderat auf 4,2 GHz übertaktet und musste dabei auf 1,175 Volt hochgehen, damit sie stabil läuft. (habe wohl nicht das beste Exemplar erwischt, aber egal, bin mit der Performance zufrieden).
Beim Prime95 TortureTest im Modus "Maximum Heat" gingen die Temperaturen auf maximal 85 Grad hoch. Beim Spielen waren sie stets weit darunter, aber ich wollte auf jeden Fall Reserven haben und nicht weiter übertakten.
Ich habe vor ein paar Tagen die WLP auf meiner CPU erneuert und zwar mit dem Cooler Master MasterGel Maker. Vorher habe ich die Arctic MX4 verwendet, die ja auch nicht zu den schlechtesten Produkten gehört.
Direkt nach dem Wechsel der WLP war ich enttäuscht, weil die Wiederholung des Prim95-Test keine Veränderung brachte. Nach ein zwei Tagen habe ich den Test noch einmal wiederholt und siehe da, die Temperaturen stiegen nicht über 80 Grad bei exakt gleichen Bedingungen, außer, dass die WLP jetzt eingebrannt war. Ich konnte mir das zuerst nicht erklären und bin durch googeln auf diesen Thread gestoßen. Ich kann den Effekt also tatsächlich bestätigen.
Ich hätte auch nicht gedacht, dass man mit dem Wechsel der WLP eine solche Wirkung erzielen kann. Ich kann das Cooler Master MasterGel Maker wirklich nur empfehlen. Es ist sehr geschmeidig, nicht leitend und deshalb leicht aufzutragen. Das Zubehör in Form von Spatel und Reinigungstuch funktionieren gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten