• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Der Auto-Thread

Seabound

Lötkolbengott/-göttin


Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

aloha84

Volt-Modder(in)
Full Size Pick Up Trucks verkaufen sich da wie geschnitten Brot......vor allem der F-150.....aber nicht als Diesel, sondern als V8 --> mit Benzin.

@Seabound

Das ist einer von vielen Clubs der gegen Umweltbestimmungen kämpft, mal davon ab das die umbauten verboten sind.
Amis hassen Diesel.
Um das auch nochmal zu verdeutlichen, in den USA muss man mit "modernen" Dieseln schwefelfreien Diesel tanken (Diesel#2) --> den gab es bis 2010 gerade mal ca. 40% der Tankstellen.
Also selbst die Infrastruktur ist nicht für Diesel geschaffen....ganz davon zu schweigen, dass Diesel in den USA teurer als Benzin ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

ITpassion-de

PCGH-Community-Veteran(in)
Full Size Pick Up Trucks verkaufen sich da wie geschnitten Brot......vor allem der F-150.....aber nicht als Diesel, sondern als V8 --> mit Benzin.

Wobei der V8 arg rückläufig derzeit in den USA ist. Selbst ein aktueller Raptor ist kein V8 mehr. Die Marke Lincoln bietet auch keine 8 Zylinder mehr an. Zeiten ändern sich.
 

aloha84

Volt-Modder(in)
Natürlich ändern sich die Zeiten, aber nicht zum Diesel.
Ford versucht gerade den 4-Zylinder Ecoboost (2,3L) den Amis Schmackhaft zu machen, und andere Hersteller gehen mehr und mehr zum 6 Zylinder --> Benzin versteht sich.
 

Seabound

Lötkolbengott/-göttin
„Die USA werden alle angemessenen Mittel gegen Volkswagen einsetzen, um Wiedergutmachung für die Verstöße gegen die Gesetze unserer Nation zu Luftreinhaltung zu erlangen. Wir unterstellen, dass VW wusste, was sie taten, dass sie absichtlich gegen das Gesetz verstoßen haben und dass die Folgen sich auf die Gesundheit auswirken..." Justizminister John Cruden

Bumm! 90 Milliarden €. Die Cowboys gebens uns dreckig!
 

TurricanVeteran

Volt-Modder(in)
Bumm! 90 Milliarden €. Die Cowboys gebens uns dreckig!
:huh: Bildlich vorstellen will ich mir das jetzt nicht...:ugly:
Ansonsten, die 90Mrd ist vieleicht eine grobe peilung,. Vieleicht läuft es auf 20 hinaus, mehr aber nicht. Wenn doch, sollte sich VW vieleicht mal überlegen ob sich der amerikanische markt noch lohnt und sich ggf. zurück ziehen. (incl. auflösung der werke, einstellung support usw.) Das bezahlen der "strafe" würde ich dann auch in frage stellen, zumal wir ja nicht noch deren kriegstreiberei bezahlen müssen die ja offensichtlich dahinter steckt. (das kostet enorm geld und das staatsdefizit ist hoch)
 

ITpassion-de

PCGH-Community-Veteran(in)
Aus pädagogischer Sicht wäre eine möglichst hohe Strafe natürlich sinnvoll, aber man sollte die Kirche im Dorf lassen und mal einen kleinen Reality-Check machen:


  • die höchste Strafe, die in den USA je wegen eines Umweltdelikts verhängt wurden, waren 4.5 Mrd. USD gegen BP (Deepwater Horizon)
  • Honda musste 1996 insgesamt 267 Mio. USD an Strafen wegen Defeat Devices zahlen, Ford im gleichen Jahr 8 Mio. USD
  • Sieben Hersteller von Trucks mussten 1998 insgesamt 84 Mio. USD bezahlen wegen ähnlicher Fälle

Die realistische Strafe für VW dürfte daher irgendwo zwischen einem hohen zweistelligen und niedirgen dreistelligen Millionenbetrag liegen. Schließlich ist VW nicht mit Deepwater Horizon vergleichbar.
 

aloha84

Volt-Modder(in)
Die höhe der Strafe hängt auch davon ab, wie sehr VW bei der Aufklärung hilft.
Und da haben sie sich nicht mit Ruhm bekleckert.
So mal VW auch nicht (wie von den Behörden erwartet) auf dem Boden kriecht. Falscher Stolz kann schnell teuer werden.
 

Kusanar

BIOS-Overclocker(in)
Natürlich ändern sich die Zeiten, aber nicht zum Diesel.
Ford versucht gerade den 4-Zylinder Ecoboost (2,3L) den Amis Schmackhaft zu machen, und andere Hersteller gehen mehr und mehr zum 6 Zylinder --> Benzin versteht sich.

Nicht nur das, bei den großen Ami-Triebwerken ist schon seit Jahren eine Zylinderabschaltung ganz normal... diese tolle Möglichkeit, ein wenig Sprit zu sparen, haben die deutschen Hersteller erst neulich wieder für sich "entdeckt". Aber Hauptsache erstmal auf den Amis rumhacken...
 

Felgenfuzzi

Software-Overclocker(in)
Bei VW kommt aber Vorsatz ins Spiel.

Vor allem aber stinkt :D es den entsprechenden Behörden schon lange, dass manche Unternehmen das Risiko bewusst in Kauf nehmen, da es ja oft genug unentdeckt bleibt und selbst nach nach den bisherigen Strafzahlungen immer noch lohnenswert erscheint.

Daher wurde schon lange vor Bekanntwerden des VW-Abgasskandals darauf gedrängt, bei künftigen Verstößen richtig zuzuschlagen. Einmal zur Abschreckung und auch zur Gewinnabschöpfung.

Von 90 Mrd habe ich aber dennoch nix gehört, bislang ist die Rede doch eher von 15-30 Mrd US-$.

Nimmt man die im Raum stehenden 600.000 dort verkauften Fahrzeuge, bei denen jeder Einzelfall mit rund 37.000$ zu berechnen ist (sein soll), landet man bei 22 Mrd Euro.

Nicht abgedeckt wären davon allerdings eventuelle Schadensersatzforderungen. Sowohl von Privatleuten, als auch von Zulieferern, Händlern und Werkstätten.

Wenn es dumm läuft, wird das verdammt teuer.
Ehrlich gesagt, zu Recht.

Schaut man sich an, mit welchen Mitteln die Werte nun in den Griff bekommen werden sollen, scheint das ja nicht soooo die riesige Ingenieursaufgabe zu sein, also war IMHO schlichtweg Gewinnmaximierung das Ziel.
 

aloha84

Volt-Modder(in)
Nimmt man die im Raum stehenden 600.000 dort verkauften Fahrzeuge, bei denen jeder Einzelfall mit rund 37.000$ zu berechnen ist (sein soll), landet man bei 22 Mrd Euro.

x 4, also mal 4.
Weil wohl 4 Verschiedene Gesetzgebungen gebrochen wurden.

Eine Gesamtstrafe wird in der Klageschrift nicht explizit gefordert. Allerdings weisen die Kläger an mehreren Stellen darauf hin, dass pro betroffenem Auto und pro Gesetzesverstoß eine Strafe von bis zu 37.500 Dollar fällig werden könne. Da VW mit den betroffenen 600.000 Autos gegen vier Paragrafen verstoßen haben soll, könnte so theoretisch eine Gesamtstrafe von bis zu 90 Milliarden Dollar auf den Konzern zukommen, rechnet die Nachrichtenagentur Reuters vor. Zuvor war man von einer Höchststrafe von rund 18 Milliarden Dollar ausgegangen.
welt.de
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
1. Hat BP den Unfall nicht mit Absicht verursacht.
Sehe ich anders:


Trotz einer internen Studie, die eine doppelwandige Verkleidung des Bohrlochs (eine sog. „Liner“-Konstruktion[SUP][25][/SUP]) empfahl, entschieden sich BP-Manager für eine einfache Ausführung.
Entgegen einer Richtlinie des American Petroleum Institute wurde der Bohrschlamm vor der Zementierung der Verkleidung nicht wenigstens einmal komplett zirkuliert. Dies ist notwendig, um Gas und Gesteinsbrocken zu erkennen.
Entgegen eindeutigen Berechnungen der Firma Halliburton wurden von BP zur Vorbereitung der Zementierung nur 6 Zentrierhülsen angebracht statt empfohlener 21.
Ein Test der Zementschicht durch Angestellte der Firma Halliburton wurde von BP abgesagt; die Fachleute, die sich bereits auf der Plattform befanden, wurden von BP wieder weggeschickt.
Am oberen Ende des Bohrlochs wurde auf Befestigungselemente für das Auskleidungsrohr verzichtet.

Aber zurück zum Thema Auto
 
M

Magogan

Guest
Dir ist schon klar, wer am Ende die Strafe zahlt? Genau, der deutsche Steuerzahler. Die Politiker lassen doch nicht zu, dass VW deswegen tausende Arbeitsplätze abbaut... Und wenn VW Verluste macht, gehen uns Milliarden Euro Steuern verloren...
 

Klutten

Moderator
Teammitglied
Volkswagen hat ca. 80 Mrd. auf der hohen Kante. Selbst wenn die Strafen aller Klagen in den Bereich bis 90 Mrd. US-Dollar gehen, ist das sicherlich einen Schaden der an die Substanz geht, aber pleite macht der Konzern nicht. VW wäre nicht der erste Konzern, der auch mal ein paar Jahre mit wenig Rendite oder Schulden überlebt. Das ist natürlich für den DAX (durch die hohe Gewichtung von VW) ein herber Schlag, aber auch hier gibt es genügend Konzerne, die die Fahne hoch halten.
 

winner961

Software-Overclocker(in)
Klutten muss man Original Felgen eintragen lassen, wenn die Bereifung größer ist als Standard ? Oder nur die Bereifung ?
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
Solange es diese Kombination mal in Serie gab muss nix eingetragen werden. ;) Dein Händler kann dir eine Freigabe ausdrucken, welche Rad/Reifenkombination alle für dein Auto ab Werk zulässig sind. (zumindest bei den meisten Herstellern...:ugly:)
 

Zeiss

BIOS-Overclocker(in)
Nicht nur das, bei den großen Ami-Triebwerken ist schon seit Jahren eine Zylinderabschaltung ganz normal... diese tolle Möglichkeit, ein wenig Sprit zu sparen, haben die deutschen Hersteller erst neulich wieder für sich "entdeckt". Aber Hauptsache erstmal auf den Amis rumhacken...

Benz hatte es bereits beim M120 (V12 im W140) implementiert und es war auch als Option bestellbar. Später haben sie es aus den Steuergeräten wieder entfernt, weil es nichts/sehr wenig gebracht hat. Später, im M137 haben sie es wieder eingebaut und als eine Neuerung präsentiert. Einpaar Jahre später hat es auch AMG übernommen. So viel ich weiß, hat BMW es bei keinem seiner Motoren implementiert. VW/Audi spielen damit rum und ich glaube auch noch Ford.
 

Klutten

Moderator
Teammitglied
Klutten muss man Original Felgen eintragen lassen, wenn die Bereifung größer ist als Standard ? Oder nur die Bereifung ?

Originalfelge bedeutet ja noch nicht, dass diese in Größe und Einpresstiefe identisch mit einer Größe ist, die für genau dieses Fahrzeug vom Hersteller vorgesehen wurde. Ich fahre auch Originalfelgen mit Bereifung in Seriengröße, musste diese aber trotzdem per Einzelabnahme begutachten lassen, da sie nicht die für mein Auto passende ET aufgewiesen haben.

Grundlegend hast du deiner Frage zu wenig Informationen angefügt. Die Chancen einer Eintragung sind aber recht hoch, da es vom Hersteller selten (gewünschte) verschiedene Reifengrößen für eine Felge gibt. Oft macht einem bei einer Vergrößerung auch der veränderte Abrollumfang einen Strich durch die Rechnung.
 

Beam39

Software-Overclocker(in)
Volkswagen hat ca. 80 Mrd. auf der hohen Kante. Selbst wenn die Strafen aller Klagen in den Bereich bis 90 Mrd. US-Dollar gehen, ist das sicherlich einen Schaden der an die Substanz geht, aber pleite macht der Konzern nicht. VW wäre nicht der erste Konzern, der auch mal ein paar Jahre mit wenig Rendite oder Schulden überlebt. Das ist natürlich für den DAX (durch die hohe Gewichtung von VW) ein herber Schlag, aber auch hier gibt es genügend Konzerne, die die Fahne hoch halten.

Geht VW pleite, geht Deutschland pleite. Das würde der Staat nicht zulassen. Das was da abgezogen wird ist ein Unding.
 

=MR-C=KinG[GER]

Volt-Modder(in)
Wieso sollte Deutschland pleite gehen wenn VW pleite ist?

In Deutschland würden auf alle Fälle sehr viele Firmen pleite gehen und ganze Regionen arbeitslos werden.
Es ist ja nicht nur VW, sondern auch alle Zulieferer, Fremdfirmen und Dienstleister.
Wobei VW mMn. nie pleite gehen wird, dafür ist das Unternehmen zu groß und besitzt genug andere Marken.
 

Beam39

Software-Overclocker(in)
Ihr habt anscheinend keine Ahnung wie viele Firmen und somit Arbeitsplätze an VW hängen. Angefangen von den ganzen Töchtern, bis hin zu den ganzen Zulieferern über Speditionen etc. pp.

Und das einzige Unding in der ganzen Sachen kommt von VW.;)

Weil andere Automobilhersteller nicht tricksen, oder? Weil die Amis alles richtig machen :daumen:
 

turbosnake

Kokü-Junkie (m/w)
Ihr habt anscheinend keine Ahnung wie viele Firmen und somit Arbeitsplätze an VW hängen. Angefangen von den ganzen Töchtern, bis hin zu den ganzen Zulieferern über Speditionen etc. pp.
Wirtschaft verändert sich große Firmen gehen und neue kommen. Eine wirklich Begründung ist es nicht, wenn man von nur einem Konzernnl abhängig ist, ist man selbst Schuld


Weil andere Automobilhersteller nicht tricksen, oder? Weil die Amis alles richtig machen :daumen:
Den anderen Herstellern wurde nichts nachgewiesen, außerdem ist es keine Entschuldigung.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Da will man mal kurz die Glühlampe wechseln und findet so ein komisches Ding:

uploadfromtaptalk1452097924843.jpg
Die Lampe selbst sieht aus wie H7, aber das Anschlussterminal ist komplett anders. Weder das englische noch das Deutsche Handbuch wissen davon Oo..

Sei: OK, scheint H8 zu sein. Aber lau Handbüchern soll es H7 sein Oo
 
Zuletzt bearbeitet:

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Hab ich auch raus gefunden, aber alle Handbücher bestehen darauf dass im Abblendlicht H7 drin ist. Naja, wenigstens weiß ich jetzt was ich brauche.
 
Oben Unten