• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Arbeitsspeicher 2020: Preise sollen um 30 Prozent steigen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Arbeitsspeicher 2020: Preise sollen um 30 Prozent steigen

Insidern zufolge könnten 2020 die Preise für DRAM im Schnitt um 30 Prozent anziehen. Arbeitsspeicher könnte also wieder deutlich teurer werden, am Ende aber wohl nicht so dramatisch, wie es im ersten Moment klingt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Arbeitsspeicher 2020: Preise sollen um 30 Prozent steigen
 
K

KrHome

Guest
Vergangenen Dezember musste man für das 16 GiByte große G.Skill Aegis-Kit (DDR4-3000) noch 109 Euro hinlegen. Unterstellt man nun, dass besagtes Kit tatsächlich 30 Prozent teurer würde, bedeutete das einen Aufschlag von 15,75 Euro
Da fehlt der aktuelle Referenzwert (Dezember 2019), ansonsten sieht das nach einer sehr seltsamen Rechnung aus.

Als Newsschreiber muss man sich doch immer möglichst viel aufgeblasenen Text für die trivialsten zwei Zeilen News aus den Fingern saugen. Und dann kommt es trotzdem häufig vor, dass gerade die wenigen wichtigen Infos weggelassen werden.

Oder soll das hier irgendwie dazu animieren sich die Preise selbst im Preisvergleich zusammenzusuchen, damit PCGH mehr Geld verdient, falls man gleich was kauft? Das wäre dann ein neuer Tiefpunkt!
 
Zuletzt bearbeitet:

VeriteGolem

Software-Overclocker(in)
Du warst in BWL nicht so gut wa?


Wenn sie es mit Vorankündigung machen sind typischerweise Preisabsprachen. Da alle China sitzen werden wir das wohl schlucken müssen.

Erhöhte Nachfrage durch mobile und server besteht seit 2007, das haben die Firmen einzuplanen. Die Nachfrage ist nicht abrupt um 30% gestiegen. Also Absprache
 

sfc

BIOS-Overclocker(in)
Da fehlt der aktuelle Referenzwert (Dezember 2019), ansonsten sieht das nach einer sehr seltsamen Rechnung aus.

Als Newsschreiber muss man sich doch immer möglichst viel aufgeblasenen Text für die trivialsten zwei Zeilen News aus den Fingern saugen. Und dann kommt es trotzdem häufig vor, dass gerade die wenigen wichtigen Infos weggelassen werden.

Oder soll das hier irgendwie dazu animieren sich die Preise selbst im Preisvergleich zusammenzusuchen, damit PCGH mehr Geld verdient, falls man gleich was kauft? Das wäre dann ein neuer Tiefpunkt!

Der Referenzwert steht doch in der Zeile vorher, die du komischeweise nicht mitzitiert hast :rollen:

Ich habe zum Glück erst dieses Jahr auf 32 GB aufgerüstet und kann mich, hoffentlicht, entspannt zurücklegen.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
Und wo sieht der analyst den Preisanstieg begründet?

DDr5 kommt erst 2021 in servern eventuell auf am5
dann besteht derzeit keine anchfrage mehr bei Servern da diese auf intel gewartet wird.
Ein umdenken ist im gang aber sehr langsam. milan könnte mit den passenden service verträgen das ändern (zen3 arch server ab mitte 2020)
Aber vor DDR5 werden wohl kaum server farmen umrüsten. Das wird den rampreis ansteigen lassen weil man verstärkt auf ddr5 umstellt und ddr4 dann eol wird und die nachfrage höher als das Angebot wird.
Also erst ab 2021
Bis dahin sehe ich gleichbleibende Preise beim RAM
Zumal SSD verstärkt aufkommen.
 
K

KrHome

Guest
Der Referenzwert steht doch in der Zeile vorher, die du komischeweise nicht mitzitiert hast :rollen:

Ich habe zum Glück erst dieses Jahr auf 32 GB aufgerüstet und kann mich, hoffentlicht, entspannt zurücklegen.
Rede ich chinesisch?

Da ist eben jener Verweis auf den Preisvergleich aufgeführt, den ich kritisiert habe, oder woher soll ich sonst wissen, dass das Kit für 52,50 genau das GSkill Aegis ist?

Ich muss in den Preisvergleich um die News verstehen zu können. Das ist Link Clickbaiting. Jetzt gerafft?

Hier noch ne Ladung Rolleyes für dich:
:rollen::rollen::rollen:
 

Barnie

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich rüste gerade sowieso endlich von 8 auf 16GB auf. Damit sollte ich dann mindestens bis zur nächsten Konsolengeneration locker auskommen. Aufwendige Videobearbeitung etc. hab ich nicht vor zu betreiben.

Meiner Vermutung nach sind die meisten auch mit DDR4 und auch mit ausreichender Kapazität unterwegs.

Mal gucken, ob ich nen Quickpoll ala "Welche Grafikkarte/CPU nutzt du derzeit in deinem System" für Speicher finde.

Nebenbei: Ende 2015 habe ic h für mein 8GB Kit (2x4) DDR4 Corsair Vengance (2400er) 65€ bezahlt.
 

Painkiller

Moderator
Teammitglied
Lasset die Hamsterkäufe beginnen. :ugly:

Hoffentlich eskaliert die Preisentwicklung nicht wieder. Die Mondpreise von früher braucht keiner mehr.
Bin mal gespannt wo sich DDR5 später preislich einordnen wird.
 

bastian123f

BIOS-Overclocker(in)
Gut, dass ich mir vor kurzem noch mein 32GB Kit gekauft habe. Die 16GB sin in meine kleine Workstation fürn Keller. Sollte ich mir vielleicht noch 16GB für meinen Server holen? Zurzeit war das maximalste: 6GB von 8GB belegt.
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
Hmm... die cpu preise sind in den letzten Wochen gestiegen. Nimmt man mindfactory preise so ist der ryzen 2700x von unter 160€ auf knapp unter 180€ und der 3600 von 190 auf über 200 gestiegen. Nicht sehr viel, aber doch in die falsche Richtung.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Solche Meldungen wie diesem hier sollte man in Zukunft eventuell nicht mehr im Forum veröffentlichen finde ich.
Weil das dazu führen kann jemanden zu einem ungünstigsten Zeitpunkt Ram zu erwerben wie ich damals vor knapp 2 Jahren.
Und da kam auch spekulative Meldung das Ram im Folgejahr wesentlich verteuern würde,worauf ich dann annehmen mußte lieber jetzt kaufen
als später noch teuerer wird und noch mehr bezahlen muß.Aber denkste es blieb relativ stabil der Preis und dann ging es mit dem Preis immer weiter runter bis heute.
Hatte damals die G,Skill Trident Z mit Samsung B-Dies erworben 2x8GB und hat mich 220 Euros gekostet und heute zahlt man dafüer 140-150Euro glaube ich.
Ich hab den eindruck das solche Meldungen immer wieder und vorallem zum Jahresende kommen und wer immer dafür verantwortlich ist,den Markt damit manipuliert
und die Leute täuscht oder damit die Überkapazitäten der Ramhersteller los zu werden.Wie immer das auch nennen mag,das ist manipulation des Marktes für Ram nach meiner ansicht.

grüße Brex
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Damit wären wir dann wieder bei gut 130€ für 32GB und das ist genau das, was ich 2012 für mein 32GB Kit bezahlt habe, also dann 8 Jahre früher.

Ich hatte schon gehofft, dass sich die Preise in eine akzeptable Richtung entwickeln (so ca. 50€ für 32GB) und dann das. Wenn es so weiter geht, dann gurken wir auch noch 2030 mit diesen Preisen herum, wobei in China wohl eine Fabrik in betrieb gehen soll, die den Markt kräftig aufmischen könnte (irgendwann 2021 oder später).

Bin mal gespannt wo sich DDR5 später preislich einordnen wird.

Am Anfang wird DDR 5 wohl ein vielfaches von DDR 4 kosten. Das dürfte sich im laufe eines Jahres langsam geben, sodass DDR5 dann irgendwann bezahlbar wird. Irgendwann im zweiten Jahr dürfte der Punkt kommen, an dem eine Preisparität erreicht ist, also irgendwann um 2022 plusminus ein halbes Jahr. Dann wird sich DDR5 lohnen.

War bisher jedenfalls immer so.
 

BojackHorseman

Freizeitschrauber(in)
Quelle ist digitimes.com, sowas wie web.de aus China.

Die Kollegen von Computerbase zu zitieren, macht es nicht besser. Es handelt sich hier um die Murmeltier-News vor Weihnachten, eine sogenannte Tautologie, eine Aussage, die immer wahr ist. Vor Weihnachten steigen die Preise, zum Teil um 30 Prozent. Danach fallen sie, in der Regel ab Ende März, wenn die letzten Gutscheine eingelöst wurden.

Wer jetzt kauft oder ausrüstet, hat entweder das Geld, ist sehr jung (die Klientel ist entschuldigt) oder dumm, wenn er diesen Beitrag hier in einem Hardware-Forum liest.
 

der_yappi

BIOS-Overclocker(in)
Quelle ist digitimes.com, sowas wie web.de aus China.

Die Kollegen von Computerbase zu zitieren, macht es nicht besser. Es handelt sich hier um die Murmeltier-News vor Weihnachten, eine sogenannte Tautologie, eine Aussage, die immer wahr ist. Vor Weihnachten steigen die Preise, zum Teil um 30 Prozent. Danach fallen sie, in der Regel ab Ende März, wenn die letzten Gutscheine eingelöst wurden.

Wer jetzt kauft oder ausrüstet, hat entweder das Geld, ist sehr jung (die Klientel ist entschuldigt) oder dumm, wenn er diesen Beitrag hier in einem Hardware-Forum liest.

Naja...
Wenn ich mir meinen Warenkorb ansehe denn ich aktuell zu kaufen Plane (CPU, Board, RAM, PSU, Kühler, SSD, Gehäuse, Kleinkram) dann hat sich da nicht viel negativ nach oben entwickelt.
Da waren die Preise eig. relativ stabil oder eher im Bereich der Kursschwankungen zu verorten.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Und wo sieht der analyst den Preisanstieg begründet?

DDr5 kommt erst 2021 in servern eventuell auf am5
dann besteht derzeit keine anchfrage mehr bei Servern da diese auf intel gewartet wird.
Ein umdenken ist im gang aber sehr langsam. milan könnte mit den passenden service verträgen das ändern (zen3 arch server ab mitte 2020)
Aber vor DDR5 werden wohl kaum server farmen umrüsten. Das wird den rampreis ansteigen lassen weil man verstärkt auf ddr5 umstellt und ddr4 dann eol wird und die nachfrage höher als das Angebot wird.
Also erst ab 2021
Bis dahin sehe ich gleichbleibende Preise beim RAM
Zumal SSD verstärkt aufkommen.

Es haben mehrere Hersteller Produktionsreduktionen oder eine Umrüstung der DRAM-Fertigungsstraßen auf andere Chips angedeutet, weil die derzeitigen Preise einfach nicht mehr lukrativ sind. Derartige Schweinezyklen gab es im Arbeitsspeichergeschäft schon häufiger.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
Da stellt sich ja die frage ob sich das lohnt weniger zu fertigen und dafür fixkosten dann doch den marktpreis der behäbig steigt ausgleichen kann.
Wenn müsste alle Hersteller das gleichzeitig machen was einen Kartell gleichkommt
da machen aber die chinesen nicht mit. Es reicht wenn ein fertiger bei dem Szenario nicht mit macht.
Und der markt orientiert sich immer am Günstigsten preis.
 
Oben Unten