• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD Ryzen 9 3900XT übertaktet: Clocktuner for Ryzen im Hands-On - schneller als Ryzen 9 5900X?

Darkearth27

Software-Overclocker(in)
@PCGH_Dave

Ich glaube @DaHell63 meinte eher, dass es zu clock Stretching kommt, denn mit 4.35ghz allcore sollte man so bei 7800-7900 Punkten landen.
Der effective clock ist ja der wichtige und nicht das was bei allcore steht.

Wie bei mir, mit 4.2ghz (das die CPU Stock wirklich anlegt) sind es 7500 Punkte mal mehr mal weniger je nach Hintergrund last.
 

DaHell63

Volt-Modder(in)
Jetzt habe ich mir so einen schönen Text zurechtgelegt und Du sagst das mit ein paar schlichten Worte :heul:.
Hat sich mein Geschreibsel also erledigt :motz: :lol:
 

h4rp00n33r

Kabelverknoter(in)
Okidoki, dann gebe ich meinen Senf auch nochmal dazu und hoffe, dass Ihr mir gedanklich ein wenig auf die Sprünge helft. Denn beim Verstehen der Thematik hapert es bei mir noch ein wenig... :(

Der 3900XT ist mittels CTR auf 4550-4550-4475-4475 getaktet, was ja (grob gerundet) 4500 auf allen Kernen bedeuten würde. Meine Fragen:
  1. Warum sind die Benchmark-Ergebnisse denn so deutlich hinter dem manuell getakteten 3900X@4.5Ghz? Nur die Speicheroptimierung?
  2. Sind die CCX des 3900XT mittels CTR nicht "festgetackert" auf den entsprechenden Taktraten? Und was bedeutet in diesem Zusammenhang Clock-Stretching?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
  1. Warum sind die Benchmark-Ergebnisse denn so deutlich hinter dem manuell getakteten 3900X@4.5Ghz? Nur die Speicheroptimierung?
  2. Sind die CCX des 3900XT mittels CTR nicht "festgetackert" auf den entsprechenden Taktraten? Und was bedeutet in diesem Zusammenhang Clock-Stretching?
Die Ergebnisse sind so schlecht weil die Taktraten eben nicht festgetackert sind.

Wenn du manuell hart 4,2 GHz allcore festlegst bei Spannung xy Volt, DANN ist das festgetackert. Mit allen sonstigen Nachteilen die das mit sich bringt (Singlecoreboost weg, Idleverbrauch hoch usw.) aber mit harter konstanter Leistung denn alle Kerne takten bei 4,2 durch und wenn sie das nicht schaffen hasten Absturz.

Was AMD, der Boost, der CTR usw. machen ist aber Taktraten oben dynamisch verwalten und das (das ist der Grund für die Verwirrung bei den meisten) SEHR viel schneller als irgendein Tool das anzeigen könnte. Die Kerne ändern ihre Taktrate mehrere Hundert Mal pro Sekunde (!) je nachdem welche Parameter (Lastmenge, Lastart, Lastaufteilung, Temperaturen, Stromflüsse und vieles mehr - und eben auch die Settings des CTR oder dir im BIOS) grade wie ausfallen. Da kanns durchaus sein, dass da Kerne irgendwo mal bei 4,5 oder 4,55 oder 4,475 GHz ausgelesen werden - aber bei sehr hoher Last auf allen kernen (einschließlich AVX!) wie dem CB20 aber nunmal runter müssen dass das System nicht abschmiert - was durch schnelles kurzes Taktabsenken oder Einfügen von Leerzyklen und ähnlichem passieren kann - im weitesten Sinne "Clock-Stretching", auch wenn der Ausdruck wenn man ganz genau ist technisch was anderes bedeutet und hier gar nicht wirklich passt - ursprünglich ist das ein Begriff aus Bussystemen für eine Technik wenn Master und Slave(s) in einem Datenbus sich synchronisiert halten müssen - hier würde es höchstens dann passen wenn Performance dadurch verloren geht, dass verschieden "optimierte" CCX-Cluster häufiger gegenseitig aufeinander warten müssten als es ohne "optimierung" der Fall ist - die Details ob dem so ist kenne ich aber nicht, ich nutze den CTR nicht.
 

h4rp00n33r

Kabelverknoter(in)
Ah, okidoki, vielen Dank!

Das würde dann bedeuten, dass wenn alle CCX mit 4,35GHz im BIOS fest eingestellt sind (das im Artikel beschriebene schwächste Glied in der Kette), die CPU in den Spielebenchmarks deutlich näher an den 3900X@4.5GHz heranrückt, richtig?

Da würde ich mich gleich mal ausprobieren:
  1. CCX-Multiplier setzen
  2. Spannung festlegen
  3. PBO aus
Sonst noch etwas? Welchen Energiesparplan nehmen ich dann? Kann ich den AMD Balanced weiter nutzen?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Kommt auf dein Mainboard an welche Einstellungen genau was bewirken bzw. wie das gehandhabt wird.
Wenn du aber hingehst und die Multiplikatoren hart festnagelst und eine fixed vCore hart festnagelst ist es völlig egal welchen Energiesparplan du einstellst da der sowieso ignoriert wird. Das einzige was du tun musst wenn deine manuell gesetzten Werte entsprechend hoch liegen ist, die Limits für Leistungsaufnahmen/Stromstärken usw. anzuheben (manuell oder per PBO) - sonst werden die meisten Boards beim erreichen der gesetzten Limits Takt und Spannung wieder senken - was aber praktisch nur in MT-Benchmarks passiert, Spiele erzeugen keine dertart hohen MT-CPU-Lasten (noch).
 

h4rp00n33r

Kabelverknoter(in)
Okay, danke.
Dann wird der Sonntag ja doch nicht langweilig. Ich dachte schon, ich müsste sinnlos Battlefield daddeln... :D
 

h4rp00n33r

Kabelverknoter(in)
Das einzige was du tun musst wenn deine manuell gesetzten Werte entsprechend hoch liegen ist, die Limits für Leistungsaufnahmen/Stromstärken usw. anzuheben (manuell oder per PBO) - sonst werden die meisten Boards beim erreichen der gesetzten Limits Takt und Spannung wieder senken.
Ich habe nun mal 4,3GHz bei 1,250V angelegt. Im Cinebench R20 habe ich dann mit 7.680 Punkten bei gleichzeitig 10° niedrigeren Temperaturen ein ganz ordentliches Ergebnis. CPU PPT lag so bei 130W.

Aaaaaber wenn ich Prime95 kurz mit Small FFT starte, werden es gleich mal satte 188W. Die Temperaturen gehen dann bis knapp über 80°. Also im Grunde genommen kein Problem, aber wenn ich PBO abschalte, scheinen beim Gigabyte X570 Aorus Elite auch gleich die Limits für Leistungsaufnahme und Stromstärke aufgehoben zu sein.

Ich würde die 142W ja gerne weiter stehen lassen. Lasse ich dafür PBO einfach weiter aktiviert?
 

h4rp00n33r

Kabelverknoter(in)
Okidoki, danke. Ich probiere es gleich mal aus.

Dass der AVX-Stress von Prime95 eine absolute Ausnahme ist, sehe ich auch so. Aber ich finde, schneller kann man eine potenzielle Instabilität nicht finden.
 

h4rp00n33r

Kabelverknoter(in)
Nachdem nun einige Zeit verstrichen ist, wollte ich meine Erfahrungen hier nochmal posten.

@Incredible Alk : Soweit hat das alles geklappt, danke für Deine Tipps.
Du hattest geschrieben
Lass alles wies ist/aktiviert und setze das limit manuell auf die gewünschte wattzahl.
Das hat leider nicht funktioniert. So wie es aussieht, werden alle eingegebenen Limits beim manuellen Übertakten komplett igoniert.
Wenn ich da so drüber nachdenke, ist das eigentlich auch schlüssig. Ich sage der CPU, welche Taktraten sie nehmen soll gebe die Spannung fest vor. Der Rest ergibt sich dann rein "rechnerisch". BIOS und CPU haben dann auch gar keine Möglichkeit mehr einzugreifen, um unterhalb eines Power Limits zu bleiben.

Parallel dazu musste ich feststellen, dass ich den 3900XT nicht mal annähernd in seine Grenzebereiche bringe. Die RTX 3080 läuft bei allen Spielen schön im Limit wie es sein soll und die einzelnen Kerne/Threads sind zu maximal 75-80% ausgelastet. Die einzig sinnvolle Manipulation an Taktraten/Spannung wären für mein System somit nur abwärts. Ein Übertakten auf 4,4 oder 4,5GHz wäre nur ein akademisches Vorhaben.

In diesem Sinne, happy Modding und guten Rutsch ins neue Jahr!
 
Oben Unten