• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Tesla Cybertruck: Mehr als 250.000 Interessenten sind gemeldet

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Tesla Cybertruck: Mehr als 250.000 Interessenten sind gemeldet

Firmenchef Elon Musk hat via Twitter mitgeteilt, dass mittlerweile mehr als 250.000 Leute die Anzahlung für den umstrittenen Pick-Up Cybertruck gezahlt haben.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Tesla Cybertruck: Mehr als 250.000 Interessenten sind gemeldet
 

Captain-S

Software-Overclocker(in)
Zuletzt bearbeitet:

BojackHorseman

Freizeitschrauber(in)
Das war beim Model 3 auch so. Da hieß es aber ebenso, man würde für 39.500 Dollar einen großartigen Wagen bekommen. Am Ende wurden die Upgrade-Käufer für um die 50.000 Dollar zuerst bedient und die zahlungsschwächeren nach unten geschoben.

Musk hat sehr gute Ideen. Rechnen kann er nicht. Hätten all die Vorbesteller in den USA eine Sammelklage eingereicht, wäre Tesla heute Pleite. Das kann er, Leute überzeugen. Das sage ich als absoluter Freund von Stromern. Umso erschreckender, dass "unsere" Firmen wie die VW-Gruppe das total verpennt haben. Aber okay, die wollten auch keinen e-Transporter bauen. Die fvcking Deutsche Post ist heute Nummer 1 beim zig-Milliarden Auftrag, um vollelektrische Post-Transporter für die USA zu bauen. Weil VW vor wenigen Jahren meinte, damit könne man kein Geld verdienen.
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Warum, was bekommst du denn raus?
40% der Vorbesteller nehmen sogar die teuerste Variante für 70.000$, dann kommst das schon hin mit den 14 Mrd. $

Hier noch ein älterer Tweet von Elon Musk:
Elon Musk auf Twitter: "146k Cybertruck orders so far, with 42% choosing dual, 41% tri & 17% single motor"
Der Satz "Tesla konnte ... einnehmen" ist einfach quatsch. Das einzige, das Tesla einnahm, sind 250.000 x 100 USD Vorbestellergebühren, die bei einer Stornierung auch noch erstattet werden müssen. Woher die 14 Mrd. kommen ist mir rätselhaft, bzw. der Wert ist völlig aus der Luft gegriffen. Oder tauchen die auch in der Bilanz auf? Falls ja: Dann bitte auch die Verbindlichkeiten auflisten. Denn Tesla darf dann auch für 14 Mrd. Fahrzeuge ausliefern.
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Mehr als 250000 Menschen ohne Geschmack. Wie kann man sich so was hässliches kaufen?

Obwohl der Fiat Mutipla verkaufte sich ja auch...
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Der Satz "Tesla konnte ... einnehmen" ist einfach quatsch. Das einzige, das Tesla einnahm, sind 250.000 x 100 USD Vorbestellergebühren, die bei einer Stornierung auch noch erstattet werden müssen. Woher die 14 Mrd. kommen ist mir rätselhaft, bzw. der Wert ist völlig aus der Luft gegriffen. Oder tauchen die auch in der Bilanz auf? Falls ja: Dann bitte auch die Verbindlichkeiten auflisten. Denn Tesla darf dann auch für 14 Mrd. Fahrzeuge ausliefern.

Ich hätte das vielleicht noch präziser sagen müssen, bitte entschuldigt.

Also hier die Erklärung:
Jeder Interessent des Tesla Cybertrucks muss angeben, für welche Version er sich interessiert. Es gibt nicht nur die Basisversion mit einer angegeben Reichweite von 400 Kilometern und einem Preis von knapp 40.000 US-Dollar, sondern auch weitere Varianten bis hinauf zu einem Topmodell mit zwei E-Motoren und bis 70.000 US-Dollar.
Tesla selbst rechnet nun mit genau diesen Zahlen und eben nicht mit den 250.000 x 100 US-Dollar. Dies liegt u.a. an den Investoren, die wissen wollen, wie das Interesse am neuen Tesla ist.

Link zu einem älteren Tweet von Firmenchef Elon Musk: Elon Musk auf Twitter: "146k Cybertruck orders so far, with 42% choosing dual, 41% tri & 17% single motor"

Was letztendlich dann in etwa zwei Jahren produziert und ausgeliefert wird, steht auf einem anderen Blatt. Schließlich müssen die registrierten Interessenten erst ihre Konfiguration fertig machen und somit die Bestellung rechtskräftig abschließen. Aktuell ist dies noch nicht möglich beim Cybertruck.
 

cPT_cAPSLOCK

BIOS-Overclocker(in)
Mehr als 250000 Menschen ohne Geschmack. Wie kann man sich so was hässliches kaufen?

Obwohl der Fiat Mutipla verkaufte sich ja auch...

Audi und BMW verkaufen sich auch gut, obwohl deren 'Design' heutzutage nur noch aus übertriebener Aggressivität besteht, welche im Straßenverkehr nichts verloren hat. Zusammengekniffene Scheinwerfer, riesige Lufteinlässe, die beim zweiten Blick nur Plastikattrappen sind, Kanten und Winkel überall. Mittlerweile sehen die Autos meiner Meinung nach aus, als würden sie in Vollmondnächten das Blut von Neugeborenen trinken, und diese Aggressivität setzt findet sich häufig auch im Fahrverhalten der Besitzer. Ich bin sicher, da besteht ein Zusammenhang. Aber das ist auch nur meine Meinung, da Geschmack ja für jeden anders ist. Zumindest kann man sagen, dass der Cybertruck ein absolut einzigartiges Design hat und dass er wohl gut altern wird. Und naja, das Auto kennt mittlerweile jeder. Seit Trump sollten wir wissen, dass schlechte Publicity gute Publicity ist.
gRU?; cAPS
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Ich bin mit den riesen Nieren die BMW aktuell bei fast jedem Modell verbaut auch nicht zufrieden und ich habe es schon in der Arbeit gesagt. Wenn das so bleibt kaufe ich keinen BMW mehr. Das ist einfach nur hässlich und wird ja mit i4 und iNext noch hässlicher.
Aber, gerade sportliche Autos, müssen schon Aggressiv ausschauen. So ein z.b. Smart muß von weiten erkennen wenn ein M4 kommt und gleich mal platz machen, bevor ich bremsen muß. :nicken:
 

Seregios

Kabelverknoter(in)
Aber, gerade sportliche Autos, müssen schon Aggressiv ausschauen. So ein z.b. Smart muß von weiten erkennen wenn ein M4 kommt und gleich mal platz machen, bevor ich bremsen muß. :nicken:

Das dumme ist nur, dass die Firmen das schon selbst enteiern. Du guckst in den Rückspiegel und siehst scheinbar einen starken BMW oder Mercedes. Dann macht man Platz und es krabbelt mühsam so ein asthmatischer 1er oder 2er BMW mit 5er Schnauze an dir vorbei.....
 

cPT_cAPSLOCK

BIOS-Overclocker(in)
Ich bin mit den riesen Nieren die BMW aktuell bei fast jedem Modell verbaut auch nicht zufrieden und ich habe es schon in der Arbeit gesagt. Wenn das so bleibt kaufe ich keinen BMW mehr. Das ist einfach nur hässlich und wird ja mit i4 und iNext noch hässlicher.

Volle Zustimmung.

[...]Aber, gerade sportliche Autos, müssen schon Aggressiv ausschauen. So ein z.b. Smart muß von weiten erkennen wenn ein M4 kommt und gleich mal platz machen, bevor ich bremsen muß. :nicken:

Kann ich verstehen, finde ich aber ehrlich gesagt nicht. Ein Aston Martin wirkt auch "respekteinflößend", teilweise aber ohne einen einzigen Funken Aggressivität. Ein DB11 ist so ein schönes und elegantes Auto. Da sollten sich einige andere ein Beispiel dran nehmen. Wobei manche Modelle von Aston Martin auch nicht besser aussehen. Und ein Porsche 911 Turbo macht auch was her, ohne übermäßig aggressiv gestylt zu sein. Man muss auch sagen, dass ich da anders ticke, als die meisten. Ich bin für ein Tempolimit, weil es in den allermeisten Situationen von der Zeit gesehen keinen Unterschied macht, ob ich nun 130 km/h oder unbegrenzt schnell fahren darf. In Einzelfällen vielleicht schon, und die bleiben dann auch im Kopf à la "damals hat es wirklich geklappt, das macht schon Sinn!", aber nicht im Normalfall. Im Normalfall fährt man vielleicht maximal 10 Minuten pro 100 km raus, und das ist schon richtig viel. Und "Spaß am schnell fahren" hat im Straßenverkehr halt eigentlich nichts verloren. Spaß am schnell fahren gehört auf die Rennstrecke. Die wurden schließlich dafür gebaut und jeder der dort hin geht, ist genau dafür dort.
In anderen Ländern haben die Leute verstanden, dass der Straßenverkehr etwas ist, was man gemeinsam bestreitet. Mit dem richtigen Verhalten auf der Straße kommt jeder einzelne schneller und sicherer an sein Ziel. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses aggressive Design, die 500 PS Kombi-"Sportwagen" und die fehlende Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Autobahnen Faktoren sind, die den Verkehr auf deutschen Straßen zur Ellenbogengesellschaft verkommen lassen, in der man beobachten kann, wie Leute in zähfließendem Verkehr andere ausbremsen, um ganze 2 Fahrzeuglängen nach vorn zu kommen. Glückwunsch, großartig gemacht. So sollte ein Verkehr nicht funktionieren. Für denjenigen, der drängelt, fühlt sich das ganze natürlich super an, schließlich hat er ganze 2 Fahrzeuglängen gut gemacht. Nur wäre es wahrscheinlich noch besser gewesen für jeden gewesen, er hätte den massiv gestörten Verkehr nicht noch mehr gestört, damit jeder ein wenig schneller ankommt.
gRU?; cAPS
 

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Mehr als 250000 Menschen ohne Geschmack. Wie kann man sich so was hässliches kaufen?

Obwohl der Fiat Mutipla verkaufte sich ja auch...

Der Multipla war zwar hässlich wie die Nacht, aber das Fahrzeugkonzept war und ist selbst heute noch ziemlich praktisch.

Und wer jetzt den Cybertruck kauft, der kauft meiner Meinung nach nicht nur einen (tatsächlich recht hässlichen) Truck, sondern zeigt, dass Leute nicht nur an technischen Neuerungen, sondern auch an radikalen Designinnovationen interessiert sind. Jeder noch so hässliche verkaufte Cybertruck ist daher irgendwie auch ein Statement gegen die seit weit über 10 Jahren fast gleich aussehenden Autos, die sich innerhalb der jeweiligen Klasse oft fast nur beim Herstellerlogo und dem Design von Grill und den Front- und Rückleuchten und evtl. ein paar (immer häufiger Fake-) Lufteinlässen unterscheiden.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Ich bin mit den riesen Nieren die BMW aktuell bei fast jedem Modell verbaut auch nicht zufrieden und ich habe es schon in der Arbeit gesagt. Wenn das so bleibt kaufe ich keinen BMW mehr. Das ist einfach nur hässlich und wird ja mit i4 und iNext noch hässlicher.
Aber, gerade sportliche Autos, müssen schon Aggressiv ausschauen. So ein z.b. Smart muß von weiten erkennen wenn ein M4 kommt und gleich mal platz machen, bevor ich bremsen muß. :nicken:

Ich dachte die klassische M-Fahrer-Taktik ist "auffahren bis der Vorderman die farbigen Stäbe in der Niere erkennen kann"?
Auf alle Fälle wäre es effektiver, den Autos wieder so etwas wie eine Heckscheibe zu spendieren, wenn du durch selbige gesehen werden willst. Pothässliche Winkel ums Auto zu verteilen nützt dagegen gar nichts, denn sie sind auf 100 m Entfernung selbst dann nicht zu erkennen, wenn Mr.Platzda keine Blendscheinwerfer aktiv hat. Und wenn du mit mehr als 20 km/h mehr willst, dass die Platz gemacht wird, dann solltest du auf diese Entfernung schon bemerkt werden. (Wenn du nur 10 km/h mehr hast, kannst du auch einfach den Fuß vom Gas nehmen ohne die Bremse zu benötigen.)


Ich bin für ein Tempolimit, weil es in den allermeisten Situationen von der Zeit gesehen keinen Unterschied macht, ob ich nun 130 km/h oder unbegrenzt schnell fahren darf. In Einzelfällen vielleicht schon, und die bleiben dann auch im Kopf à la "damals hat es wirklich geklappt, das macht schon Sinn!", aber nicht im Normalfall. Im Normalfall fährt man vielleicht maximal 10 Minuten pro 100 km raus, und das ist schon richtig viel.

10 min weniger / 17 km/h höherer Schnitt wären richtig viel. (und sich lohnen - auf 600 km Strecke ist das eine volle Stunde) Dafür muss man bei deutschen Straßenverhältnissen in der Regel jede sich bietende Lücke für +60 km/h Sprints nutzen. Allerdings darf man auf der Mehrheit der deutschen Straßen ohnehin nicht unbegrenzt fahren. Ein allgemeines Tempolimit würde allenfalls das Kaufverhalten positiv beeinflussen, wenn sich niemand mehr einreden kann, dass er die Leistung irgendwann doch mal ausfahren darf - aber das ist eine sehr optimistische Hoffnung, wenn man sich die nicht viel schlechteren Verkaufszahlen übermotorisierter Schlitten in anderen Ländern anguckt.
Was ich sinnvoller fände: Statt Hubraum die Höchstgeschwindigkeit (und idealerweise noch die Fahrzeugmasse. Mit einem x dazwischen.) für die Berechnung der KFZ-Steuer heranziehen. Das würde auch Sinn ergeben, denn Hubraum kann jedem außerhalb des Autos egal sein, hohes Tempo bedeutet aber zusätzliche Gefahr und mehr Kosten im Straßenbau.
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Ich dachte die klassische M-Fahrer-Taktik ist "auffahren bis der Vorderman die farbigen Stäbe in der Niere erkennen kann"?
Auf alle Fälle wäre es effektiver, den Autos wieder so etwas wie eine Heckscheibe zu spendieren, wenn du durch selbige gesehen werden willst. Pothässliche Winkel ums Auto zu verteilen nützt dagegen gar nichts, denn sie sind auf 100 m Entfernung selbst dann nicht zu erkennen, wenn Mr.Platzda keine Blendscheinwerfer aktiv hat. Und wenn du mit mehr als 20 km/h mehr willst, dass die Platz gemacht wird, dann solltest du auf diese Entfernung schon bemerkt werden. (Wenn du nur 10 km/h mehr hast, kannst du auch einfach den Fuß vom Gas nehmen ohne die Bremse zu benötigen.)
Mir ist dicht auffahren lieber (als Zeichen das ich vorbei will) als Lichthupe oder Blinken. ABER ich mache das nur wenn wirklich einer die linke Spur blockiert und vor ihm frei ist. Solche Idioten regen mich auf, wir haben in Deutschland ein rechtsfahr Gebot.
Wie weiter oben schon geschrieben wurde, das Kollonenspringen mache ich nicht. Es bringt doch nichts wenn ich 1-2 Autos vor dem anderen bin wenn ich dann eh nicht schneller vorran komme.
Das hat aber nichts mit BMW zu tun, das machte ich auch als Junger 18er mit dem Opel Kadett 52 PS Diesel. Ja die Chancen dazu gab es nicht oft, aber wenn doch mal wer langsamer als ich war machte ich mich da auch bemerkbar. Viele gaben dann halt Gas und ich kam nicht vorbei :)
 

Adi1

Lötkolbengott/-göttin
Coole Karre :D,

damit soll ja auch das ehrgeizige Marsprogramm

irgendwie finanziert werden.

Wir bringen die Knete,

und der wird irgendwann mal abhauen. :D
 
Oben Unten