• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Rocket Lake-S: Angeblich mit über 5 GHz, 10 Prozent mehr IPC - aber hoher TDP

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Rocket Lake-S: Angeblich mit über 5 GHz, 10 Prozent mehr IPC - aber hoher TDP

Intels Rocket Lake-S kommt aller Voraussicht nach nur noch mit acht statt zehn Kernen in der erneut aufgebohrten 14-nm-Fertigung. Der bekannte Leaker _rogame bringt nun zusätzlich eine IPC-Steigerung von 10 Prozent ins Spiel sowie einen Takt von 5 GHz und mehr. Er prognostiziert aber auch eine hohe TDP.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Rocket Lake-S: Angeblich mit über 5 GHz, 10 Prozent mehr IPC - aber hoher TDP
 

Algo

Freizeitschrauber(in)
Was mich nachdenklich macht ist der Zusatz "10% IPC Steigerung gegenüber SKL" ... der original Skylake? Oder Intels 10th Gen welche ja auch auf der Skylake Architektur basiert?
Oder zieht 10th Gen seine Performance ausschließlich über Taktsteigerungen?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Was mich nachdenklich macht ist der Zusatz "10% IPC Steigerung gegenüber SKL" ... der original Skylake? Oder Intels 10th Gen welche ja auch auf der Skylake Architektur basiert?

Spielt keine Rolle, die IPC ist seit der Core ix 6000er Serie die gleiche (=Skylake).
Intel macht seit 5 Jahren nichts anderes als mehr Takt aus den CPUs zu quetschen für die Mehrleistung. Deswegen sind die Leistungssteigerungen (pro Kern) ja auch so klein gewesen.

Insgesamt würde ich +10% IPC als ziemlich schwach ansehen nach so vielen Jahren. Wenn ich mir ansehe, dass ZEN2 IPC-mäßig mindestens gleichwertig zu Skylake ist (tendentiell sogar eher etwas besser) würden Intel die +10% bei 5+GHz gerade so reichen um mit ZEN3/Ryzen4000 (der die 5 GHz denke ich nicht erreicht) weiter mitzuhalten. Zumindest in der Pro-Kern-Leistung.
 

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
Spielt keine Rolle, die IPC ist seit der Core ix 6000er Serie die gleiche (=Skylake).
Intel macht seit 5 Jahren nichts anderes als mehr Takt aus den CPUs zu quetschen für die Mehrleistung. Deswegen sind die Leistungssteigerungen (pro Kern) ja auch so klein gewesen.

Insgesamt würde ich +10% IPC als ziemlich schwach ansehen nach so vielen Jahren. Wenn ich mir ansehe, dass ZEN2 IPC-mäßig mindestens gleichwertig zu Skylake ist (tendentiell sogar eher etwas besser) würden Intel die +10% bei 5+GHz gerade so reichen um mit ZEN3/Ryzen4000 (der die 5 GHz denke ich nicht erreicht) weiter mitzuhalten. Zumindest in der Pro-Kern-Leistung.

Schon heftig wie viel Kohle die dennoch seit 5 Jahren gemacht haben.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Ich frage erneut, was ist an den 5GHz jetzt so toll? Die wird die CPU nur im Turbomodus erreichen. Bei Leistung auf allen Kernen, wird die wieder auf 3,8GHz zurückfallen. Oder Intel wird mal wieder das Powertarget auf 220W setzen und die CPU grillen. Dann sind bestimmt auch 8x5GHz möglich, bis die CPU die 105C erreicht und dann runterschaltet. Egal was Intel macht, mich überzeugt das nicht...
 

Algo

Freizeitschrauber(in)
Schon heftig wie viel Kohle die dennoch seit 5 Jahren gemacht haben.

Naja muss man sich ja nur mal die IT-Abteilung meiner Firma anschauen: Rahmenvertrag mit Dell. Dell verbaute bisher ausschließlich Intel. Und selbst jetzt wo man theoretisch als Firmenkunde auch den G5 SE mit Ryzen und Radeon Grafik bestellen könnte war die lappidare Antwort auf die Frage ob man sowas bestellen könne: "Der sei nicht freigegeben. Man arbeite derzeit mit Dell an der freigabe der Intel 10th Gen."
Gerade mit Firmen und OEMs die komplettsysteme bauen macht Intel immer noch den meisten Umsatz und ich fürchte einfach aus Gewöhnung ... " Wir ham schon immer Intel bestellt. Gibt es noch was Anderes?" :/.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Spielt keine Rolle, die IPC ist seit der Core ix 6000er Serie die gleiche (=Skylake).
Intel macht seit 5 Jahren nichts anderes als mehr Takt aus den CPUs zu quetschen für die Mehrleistung. Deswegen sind die Leistungssteigerungen (pro Kern) ja auch so klein gewesen.

Insgesamt würde ich +10% IPC als ziemlich schwach ansehen nach so vielen Jahren. Wenn ich mir ansehe, dass ZEN2 IPC-mäßig mindestens gleichwertig zu Skylake ist (tendentiell sogar eher etwas besser) würden Intel die +10% bei 5+GHz gerade so reichen um mit ZEN3/Ryzen4000 (der die 5 GHz denke ich nicht erreicht) weiter mitzuhalten. Zumindest in der Pro-Kern-Leistung.

Intel bezeichnet die Taktsteigerung als IPC. 3,8GHz Basistakt beim Vorgänger wird jetzt um 10% erhöht und schwupps ist die CPU 10% schneller.
Der maximale Turbo von 5,3GHz beim Vorgänger in singleCore wird nicht mehr zu überbieten sein.
IPC: Instructions per Clock
INTEL: Intrucoins per Clockfrequenz
 
Zuletzt bearbeitet:

AfFelix

Freizeitschrauber(in)
Spielt keine Rolle, die IPC ist seit der Core ix 6000er Serie die gleiche (=Skylake).
Intel macht seit 5 Jahren nichts anderes als mehr Takt aus den CPUs zu quetschen für die Mehrleistung. Deswegen sind die Leistungssteigerungen (pro Kern) ja auch so klein gewesen.

Insgesamt würde ich +10% IPC als ziemlich schwach ansehen nach so vielen Jahren. Wenn ich mir ansehe, dass ZEN2 IPC-mäßig mindestens gleichwertig zu Skylake ist (tendentiell sogar eher etwas besser) würden Intel die +10% bei 5+GHz gerade so reichen um mit ZEN3/Ryzen4000 (der die 5 GHz denke ich nicht erreicht) weiter mitzuhalten. Zumindest in der Pro-Kern-Leistung.

Haben sie nicht auch die Ramtaktrate stetig erhöht? von 2400 auf inzwischen 2933? das bringt ja auch noch 1% :ugly:

Denke das AMD mit Zen3 unbedingt 5Ghz zumindest auf 1-2 Kernen im Boost schaffen will.
4,7 schaffen sie ja jetzt schon von daher denke ich das 5,0 möglich sind :D
zusammen mit 3600er DDR4 freigabe? wird Zen3 abgehen :daumen:
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Naja muss man sich ja nur mal die IT-Abteilung meiner Firma anschauen: Rahmenvertrag mit Dell. Dell verbaute bisher ausschließlich Intel. Und selbst jetzt wo man theoretisch als Firmenkunde auch den G5 SE mit Ryzen und Radeon Grafik bestellen könnte war die lappidare Antwort auf die Frage ob man sowas bestellen könne: "Der sei nicht freigegeben. Man arbeite derzeit mit Dell an der freigabe der Intel 10th Gen."
Gerade mit Firmen und OEMs die komplettsysteme bauen macht Intel immer noch den meisten Umsatz und ich fürchte einfach aus Gewöhnung ... " Wir ham schon immer Intel bestellt. Gibt es noch was Anderes?" :/.

Bei uns genau so... Mega traurig... Intel gibt unendlich viel für Lobby aus.... Es ist bei uns auf der Arbeit nicht möglich einen AMD Server zu kaufen...
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Mehr Gaming Power, egal wie(paar Watt mehr ? :ka: ) is immer gut.

Is doch super, falls einer was Neues kaufen will.
Man hat doch mittlerweile gute Auswahl in allen Preisbereichen.

PS: 8 Kerne reichen auch zum Zocken.

edit:

Mit viel Takt bei einem noch erträglichen TDP-Budget wären die Prozessoren für 144-Hz-Gamer sicherlich einen Blick wert.

Jo! :daumen:

(Zumindest wenn man ein komplett neues System aufsetzen will/muss)
 

Algo

Freizeitschrauber(in)
Mehr Gaming Power, egal wie(paar Watt mehr ? :ka: ) is immer gut.

Is doch super, falls einer was Neues kaufen will.
Man hat doch mittlerweile gute Auswahl in allen Preisbereichen.

PS: 8 Kerne reichen auch zum Zocken.

Zum Zocken reicht auch ein Sechskerner ;) .... Ich hab hier einen Zweitrechner mit Linux drauf und Ryzen 3600+Vega64 ... rockt ganz gut um damit auf dem 1440p Display mit Steam und Proton zu zocken.
Wer mit Ryzen oder Skylake versorgt ist braucht IMHO gerade nix besseres. Vor allem wen er keine 2080Ti im Rechner stecken hat sondern mit schwächeren Grafikkarten ausgestattet ist ... es sei denn er will unbedingt Benchmarks gewinnen ;).

EDIT: Wobei ... Death Stranding skaliert auch noch recht gut mit 24 Kernen. Bin gespannt ob sich Horizon Zero Dawn auch so verhalten wird. Vielleicht ist mehr Kerne doch gleich mehr gut ;)?
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Ja, na klar.
Wie ich schon meinte, die Auswahl is gut, je nachdem was man will, egal ob günstige Preis-/Leistungs allrounder cpu von AMD, oder wenn man auch auf die letzten 5 fps im Minimum-Bereich 25-60 fps wert legt, evtl. ein leicht getuntes Intel-System(oder auch sehr gutes AMD-System), für ein paar $ mehr.

Is für alle gut was dabei. :daumen:

Im Moment können wir doch eigentlich echt nicht meckern.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Wenn es so käme, dann wäre die CPU ein Flop, 10% mehr IPC könnten nicht 20% weniger Kerne kompensieren. Da bliebe dann nur noch AVX 512 als großer Vorteil. Ach ja: die verbesserte IGP könnte auch den einen oder anderen interessieren.

Insgesamt halte ich das eher für unglaubwürdig. Schon Ice Lake hat 18% mehr IPC, das ganze soll auf dem verbesserten Tigerlake basieren, bei dem der Cache nochmal aufgestockt wurde. Da wären eher 10% mehr IPC gegenüber Icelake zu erwarten. Zumal der 10 Kern Cometlake gegenüber dem 8 Kern Coffeelake ja noch ein wenig an IPC zugelegt hat. Wenn es sich wirklich auf den 8 Kern Cometlake bezieht, dann gute Nacht Intel.

Spielt keine Rolle, die IPC ist seit der Core ix 6000er Serie die gleiche (=Skylake).

Nein, der L3 Cache wurde immer vergrößert und dieser ist heute 20 statt 8 MB groß. Das wirkt sich auf alle Kerne aus. Von daher dürften da durchaus knapp 20% mehr Leistung, bei gleichem Takt drin sein.
 

TouchTM

Komplett-PC-Käufer(in)
Intel könnte die aktuelle Niederlage bei Technologie wie ein Gentleman wegstecken und gestärkt mit einer neuen Plattform (wenn es soweit ist) wiederkommen. Aber nein, sie müssen so eine unwürdige Show mit übertakteten Jahre alten CPUs bringen und wie ein Zauberer mit den Händen wedeln. Nur glaubt kein vernünftiger Mensch mehr, dass da tatsächlich eine Taube im Zylinder war.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Intel könnte die aktuelle Niederlage bei Technologie wie ein Gentleman wegstecken und gestärkt mit einer neuen Plattform (wenn es soweit ist) wiederkommen.

Sie könnten auch ihr verbleibendes Geld zum Fenster werfen und gleich aufgeben.

Laß mich raten: das würdest du machen, wenn es mal nicht so läuft, einfach die Firma zusperren, wie ein Gentleman...

Richtige Geschäftsleute kämpfen mit Zähnen und Klauen für den Erhalt des Unternehmens.

Ja, weil die CPU sonst bei steigender kernzahl und nicht mitwachsendem Cache langsamer geworden wäre... :schief:

Durch die Synergieeffekte ergibt sich aber dennoch eine Steigerung der IPC, auch wenn die nichtmehr so hoch ausfällt, wie vom Zweikerner zum Vierkerner.
 

TouchTM

Komplett-PC-Käufer(in)
Laß mich raten: das würdest du machen, wenn es mal nicht so läuft, einfach die Firma zusperren, wie ein Gentleman...

Richtige Geschäftsleute kämpfen mit Zähnen und Klauen für den Erhalt des Unternehmens.

Lass mal die Kirche im Dorf und verdreh mir nicht dir Worte im Mund. Hier die TDP zu erhöhen, nur um größere Zahlen zu zeigen, ist schlicht unseriös. Als ob sich Intel um Existenz sorgen muss. Die Leute sind so schlecht informiert oder wie du emotional gebunden, dass sie auch jahrelang alte CPUs kaufen würden, statt AMD auch nur anzuschauen.

Es gibt die würdevolle Variante oder die armselige. Intel geht zweiteren Weg.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
So so,sie opfern 2 Kerne um 10 % mehr IPC zu erreichen.Das ist echt schwach.Besonders bei Anwendung die wirklich mehr Leistung an der Anzahl der Kernen nutzen bzw brauchen können,wird es dann ne schlechtere Leistung sein.Schlimm wäre es wenn durch noch immer mehr IPC Steigerung es immer weniger Kerne werden würden.Dann wären wir irgendwann bei nur noch 4 Kernen mit 50 % IPC Steigerung.Der wird dann dennoch gegen einen 8 Kerner verlieren,weil die CPU ja eh schon super ausgelastet wird.
Erwarten die wirklich das einer diese CPUs einer dann abkaufen wird,das ist Lächerlich schwach.
Allerdings immer neue Instuktionen einzustecken geht halt auch irgendwann nicht mehr und immer mehr Cache kostet Platz,weshalb man dann bei den Kernen abstiche machen müsste.Das wird halt so nichts werden.Ich hoffe das wissen sie und konzentrieren sich auf das Shrinken.Aber moment mal das geht ja auch nicht weil sie ja Fertigungs Probleme haben.Also da bleibt somit ebenso keine Option übrig.Frage mich dann was für ein spagat sie denn dann in Zukunft machen werden,hoffentlich nichts schlechtes für den Konsumenten.
Aber das zeigt ja noch die Zukunft.

Achja habe ja gelesen das BMI Instruktion ebenfalls auf SSE4 aufbaut,weis also nicht ob das wirklich stimmt,denke aber mal schon.Das hat ja damals Intel eingeführt gehabt um mehrleistung zu erreichen.Hoffe das wird wieder sowas sein.Wünschen kann man es sich ja oder?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Durch die Synergieeffekte ergibt sich aber dennoch eine Steigerung der IPC, auch wenn die nichtmehr so hoch ausfällt, wie vom Zweikerner zum Vierkerner.

Je nach Art des Workloads ja (weil einzelne Kerne mehr Cache zur Verfügung haben wenn andere nichts tun). Die Singlethread IPC dürfte dadurch etwas gestiegen sein. Aber das sind jetzt keine riesigen Effekte. Klar gabs von 6000 bis zur 10000er viele kleine Detailanpassungen aber das macht insgesamt gesehen kaum was aus an der IPC. Wie "ausoptimiert" die Core-Architektur in Form von Skylake ist sieht man neben dem blanken Alter und der Anzahl an Iterationen ja auch daran, dass selbst das nächste größere Architekturupgrade mutmaßlich nur noch 10% bringen soll. Früher (tm) gabs das fast jedes Jahr^^
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Als ob sich Intel um Existenz sorgen muss.

Jedes Unternehmen muß sich große Sorgen machen. Die Wirtschaftsgeschichte ist voll von Giganten, die entweder gefallen oder in der Bedeutungslosigkeit versunken. Das ganze kann schneller gehen, als man sich das vorstellen kann. Die Blockbustervideotheken oder auch Kodak sind da mahnende Beispiele.

(...) wie du emotional gebunden (..)

Ich kaufe, was gerade das beste ist, momentan wäre das aus Budgetgünden wohl der R5 3600. Wenn ich es richtig krachen lassen würde der R9 3900X oder 3950X bzw. i9 10900K oder i7 10700K, wenn es um den Gamingking gehen würde.

(...) dass sie auch jahrelang alte CPUs kaufen würden, statt AMD auch nur anzuschauen.

Es sind schon viele Unternehmen pleite gegangen, die darauf gesetzt haben.

Es gibt die würdevolle Variante oder die armselige. Intel geht zweiteren Weg.

Wenn deine "Würde" mit Verlusten verbunden ist, dann ist es dämlich diesen Weg zu gehen. Zumal für was? Damit mn die Anerkennung von irgendwelchen Typen bekommt, die die CPUs sowieso nicht kaufen?

Es ist extrem wichtig, dass bei den Benchmarkbalken möglichst die eigene Firma oben steht, der Rest interessiert nicht. Nun steht AMD schon bei so vielem oben, da wäre der dauerhafte Verlust der schnellsten Single Core CPU extrem schmerzhaft.

Von daher geht Intel den richtigen Weg: AMD angreifen mit allem was möglich ist. Es sollte nur nicht so peinlich sein wie die "Real World Performance" (wobei das vermutlich auch seinen Zweck erfüllt hat).

Aber das sind jetzt keine riesigen Effekte.

Gibt es dafür Benchmarks?

Ich kann mich noch daran erinnern, dass die IPC vom i7 7700K zum i7 8700K um knapp 10% gestiegen sein soll.

(...) dass selbst das nächste größere Architekturupgrade mutmaßlich nur noch 10% bringen soll. Früher (tm) gabs das fast jedes Jahr^^

Ich glaube da nicht so wirklich dran. Das wären 10% für zwei Generationen und die erste hat schon 18% geschafft. Da ist mMn etwas faul.
 

Markzzman

Software-Overclocker(in)
Zum Zocken reicht auch ein Sechskerner ;) .... Ich hab hier einen Zweitrechner mit Linux drauf und Ryzen 3600+Vega64 ...

Aber auch nur mit Hyperthreading.
´Nen reiner 6 Kerner läuft auch quasi auf Anschlag, je nach Game natürlich.
Aber wat aktuelles kannste knicken.

Hab erst vor nicht langer Zeit - aus den Gründen - ´nen 8600K rausgeschmissen.
 

Bärenmarke

Software-Overclocker(in)
Gibt es dafür Benchmarks?

Ich kann mich noch daran erinnern, dass die IPC vom i7 7700K zum i7 8700K um knapp 10% gestiegen sein soll.

Wenn du dich daran erinnern kannst, dass die IPC anscheinend gestiegen ist, kannst du doch einfach einen Benchmark liefern, wäre einfacher.;)
Auf Hörensagen zu diskutieren ist nicht hilfreich.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Spielt keine Rolle, die IPC ist seit der Core ix 6000er Serie die gleiche (=Skylake)..
Das dachte ich auch, es gibt aber doch merkliche kleine Verbesserungen im Bereich 10%. Vergleich einfach in der PCGH den guten neuen i5-10400F, der nur bis 4200MHz taktet mit dem alten i7-8700K, der bis 4600MHz taktet. Trotz des geringeren Taktes ist die neue CPU mit optimierter Architektur und Fertigung etwas fixer.
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Das dachte ich auch, es gibt aber doch merkliche kleine Verbesserungen im Bereich 10%. Vergleich einfach in der PCGH den guten neuen i5-10400F, der nur bis 4200MHz taktet mit dem alten i7-8700K, der bis 4600MHz taktet. Trotz des geringeren Taktes ist die neue CPU mit optimierter Architektur und Fertigung etwas fixer.

Daran habe ich starke Zweifel. Die Arch wurde gar nicht derart verändert, dass ein solcher IPC Sprung möglich wäre.
 

lukas93h

PC-Selbstbauer(in)
Aber auch nur mit Hyperthreading.
´Nen reiner 6 Kerner läuft auch quasi auf Anschlag, je nach Game natürlich.
Aber wat aktuelles kannste knicken.

Hab erst vor nicht langer Zeit - aus den Gründen - ´nen 8600K rausgeschmissen.
Also mein 7700k lacht auch den aktuelleren Spielen immer noch ins Gesicht... von "auf Anschlag laufen" ist der noch weit entfernt.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Intel bezeichnet die Taktsteigerung als IPC. 3,8GHz Basistakt beim Vorgänger wird jetzt um 10% erhöht und schwupps ist die CPU 10% schneller.
Der maximale Turbo von 5,3GHz beim Vorgänger in singleCore wird nicht mehr zu überbieten sein.
IPC: Instructions per Clock
INTEL: Intrucoins per Clockfrequenz
:schief: Das ist doch dasselbe.
Auch bei Intel ist IPC eben die Leistung pro Takt (pro Kern im Idealfall).
Das dachte ich auch, es gibt aber doch merkliche kleine Verbesserungen im Bereich 10%. Vergleich einfach in der PCGH den guten neuen i5-10400F, der nur bis 4200MHz taktet mit dem alten i7-8700K, der bis 4600MHz taktet. Trotz des geringeren Taktes ist die neue CPU mit optimierter Architektur und Fertigung etwas fixer.
Das liegt an 2-3 Dingen.
Letztlich ist es immer noch dieselbe Architektur wie Skylake, aber es gibt
1. doch mehr Sicherheitspatches in Hardware
2. teilweise unterschiedliche Cachegrößen
3. besseres Turboverhalten durch optimiertem Prozess und Verlötung: es liegen im Durchschnitt höhere Taktraten an. Das ist dann aber streng genommen nicht IPC die sich gesteigert hat.
4. ganz einfach: höhere Speichergeschwindigkeiten werden unterstützt als noch bei der 6xxxer Gen.

Insgesamt ist also selbst bei der gleichen Architektur durch eine Reihe von Verbesserungen (hauptsächlich Speichertakt und Hardware-Sicherheitsvorkehrungen gegen Meltdown und Co) eine IPC Steigerung möglich. Wobei die Sicherheitsverbesserungen streng genommen keine IPC Steigerung ist, lediglich eine Umgehung der IPC Bremsen durch Softwarepatches.

10% fänd ich übrigens äußerst schwach/enttäuschend und die Verbräuche bei Intel find ich auch gänzlich uninteressant.
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Nur 10% mehr IPC sind im Vergleich zu den 15-20% bei Zen3 schon recht mager.

Spielt keine Rolle, die IPC ist seit der Core ix 6000er Serie die gleiche (=Skylake).
Intel macht seit 5 Jahren nichts anderes als mehr Takt aus den CPUs zu quetschen für die Mehrleistung. Deswegen sind die Leistungssteigerungen (pro Kern) ja auch so klein gewesen.

Insgesamt würde ich +10% IPC als ziemlich schwach ansehen nach so vielen Jahren. Wenn ich mir ansehe, dass ZEN2 IPC-mäßig mindestens gleichwertig zu Skylake ist (tendentiell sogar eher etwas besser) würden Intel die +10% bei 5+GHz gerade so reichen um mit ZEN3/Ryzen4000 (der die 5 GHz denke ich nicht erreicht) weiter mitzuhalten. Zumindest in der Pro-Kern-Leistung.

Ich gehe schon davon aus, dass AMD die 5 GHz bei Ryzen 4000 in der Entwicklung anstrebt. Allein schon wegen dem Marketing.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich gehe schon davon aus, dass AMD die 5 GHz bei Ryzen 4000 in der Entwicklung anstrebt. Allein schon wegen dem Marketing.

Anstreben sicherlich aber da es "nur" ein verbesserter 7nm TSMC ist und ich nicht glaube, dass AMD an der Architektur bzw. den Transistoranordnungen hinsichtlich besserer Taktbarkeit geschraubt hat (eher in Richtung besserer IPC) gehe ich nicht davon aus dass die 5 GHz erreicht werden. Und marketingtechnisch wäre es ein ziemlicher Unfall, wenn man 5 GHz auf die Packung schreibt aber die CPUs in der Realität nie wirklich da ankommen - WENN man 5 GHz anbieten möchte sollten die auch wirklich anliegen. Zumindest in dem Punkt stellt sich Intel deutlich weniger schusselig an.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Anstreben sicherlich aber da es "nur" ein verbesserter 7nm TSMC ist und ich nicht glaube, dass AMD an der Architektur bzw. den Transistoranordnungen hinsichtlich besserer Taktbarkeit geschraubt hat (eher in Richtung besserer IPC) gehe ich nicht davon aus dass die 5 GHz erreicht werden. Und marketingtechnisch wäre es ein ziemlicher Unfall, wenn man 5 GHz auf die Packung schreibt aber die CPUs in der Realität nie wirklich da ankommen - WENN man 5 GHz anbieten möchte sollten die auch wirklich anliegen. Zumindest in dem Punkt stellt sich Intel deutlich weniger schusselig an.

Wobei auch Intel nun noch CPUs mit weniger Takt nachschieben muss, weil nur wenige Chips den hohen Takt schaffen.
 

deftones

PC-Selbstbauer(in)
Braucht man aber bestimmt wieder ein neus Mainboard nur für die eine Generation, die Folge CPU ist bestimmt nicht Kompatibel.
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Leute, die Fixes für die Sicherheitslücken machen keine 10% IPC bei Gaming Workloads. Ansonsten hätte ComputerBase das ja auch entsprechend messen müssen.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Braucht man aber bestimmt wieder ein neus Mainboard nur für die eine Generation, die Folge CPU ist bestimmt nicht Kompatibel.
Rockelake braucht 1200, der Nachfolger Alderlake bekommt 1700.
Wobei nicht wirklich klar ist, woher diese Steigerung kommt, denn DDR5 hat wohl nicht viel mehr Kontakte als DDR4 oder vielleicht sogar genauso viele.
 
Oben Unten