Nvidia Geforce: Nutzer vergleicht Performance von 97 Treiber-Versionen

Gordon-1979

Volt-Modder(in)
Ich kann es defektiv bestätigen, die GTX1080ti ist in den letzten Jahren langsamer geworden, beim gleichen Spiel.
Spiele seit Jahren GTA-Online , und es wird ehr schlechter als besser, je neuer der Treiber.
Mit NV-Slimmer dämme ich das verhalten und einiges ein, aber Traurig, was da NV so treibt.
 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin
@chill_eule
In dem Hardware Unboxed Video wird gezeigt, das AMD unter DX12 gut 20% besser performen kann, als Nvidia (Treiber Overhead)
Wobei ich die Ergebnisse immer noch anzweifle, es gibt quasi keine Dokumentation von HWU und weder PCGH noch ich selbst konnten so extreme Unterschiede nachvollziehen. Meistens bewegt sich der Unterschied bei maximal 10%. Häufig ist er sogar noch darunter.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
@hanfi104
Immerhin hat der im Artikel erwähnte Test ja die DX Versionen 9-12 getestet.

Generell:
Im zugehörigen Reddit-Thema wird auch direkt auf ein CPU-Limit hingewiesen ^^
*klick*

Wenn man sich die 25 Screenshots anguckt sieht man meistens ein 1A CPU Limit...

Ich sehe da also nach wie vor keine große Relevanz für die Treiber an sich, bis auf (wenige) Promille an Performance oder eine Zielgruppe.

also immer gleiches System, immer gleicher Nerd, Offline und natürlich ordentlich dokumentiert.
Kein Problem.
Hey, mach doch ein Praktikum bei uns
Riesen Problem! :P
 

Cross-Flow

BIOS-Overclocker(in)
Wobei ich die Ergebnisse immer noch anzweifle, es gibt quasi keine Dokumentation von HWU und weder PCGH noch ich selbst konnten so extreme Unterschiede nachvollziehen. Meistens bewegt sich der Unterschied bei maximal 10%. Häufig ist er sogar noch darunter.

Es gibt da einfach nichts zu zweifeln. Entweder man akzeptiert es wie es ist oder man trägt weiter den Aluhut.

Abseit von Hardware Unboxed hat Igor das auf aktueller Hardware ausgetestet -> https://www.igorslab.de/treiber-ove...n-rx-6900xt-gaming-x-und-die-eigenen-treiber/
 

Cross-Flow

BIOS-Overclocker(in)
@Cross-Flow
Ich vertraue dann doch eher den sehr gute dokumentierten Messungen von PCGH:

Und meine eigenen bestätigen das quasi exakt, nur das ich mit einer deutlich schnelleren CPU getestet habe.

Alleine schon das in dem Artikel das Hardware Unboxed Video als Inspirationsquelle genannt wird, und diesem seine richtigkeit nicht abgesprochen wird, du allerdings die HWU Ergebnisse anzweifelst obwohl es selbst die Redakion nicht tut bedeutet für mich das ich dich leider nicht ernst nehmen kann weil dein BIAS einfach sonst wo ist.

Was issen das bei dir für ne komische Agumentationskette?
 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin
DA ging es aber um 3090 vs. 6900 XT, nicht was verschiedene Geforce-Treiber so treiben (haha, Wortwitz inklusive).

Joa und die nutzen den Nvidia und den AMD Treiber und angesehen von AC Valhalla sollten ja beide durchgehend im CPU Limit gewesen sein ^^
Alleine schon das in dem Artikel das Hardware Unboxed Video als Inspirationsquelle genannt wird, und diesem seine richtigkeit nicht abgesprochen wird, du allerdings die HWU Ergebnisse anzweifelst obwohl es selbst die Redakion nicht tut bedeutet für mich das ich dich leider nicht ernst nehmen kann weil dein BIAS einfach sonst wo ist.

Was issen das bei dir für ne komische Agumentationskette?

Ich zweifle ja auch nicht an das AMD im CPU Limit leicht schneller ist. Ich stelle mir HWU Kompetenz beim benchen im Frage weil mal wieder absurde Ergebnisse bei rauskommen und null Komma nichts dokumentiert ist. Sowas mag ich einfach nicht :D

Und jetzt kannst du mich gerne steinigen.
 

Cross-Flow

BIOS-Overclocker(in)
Hast du auch sein Fazit gelesen? (Noch viel wichtiger: Die Vorbemerkung)
Zumal, wie @PCGH_Dave schon angemerkt hat: Igors Test ist überhaupt nicht mit dem aus dem oben genannten PCGH.de Artikel zu vergleichen :confused:

Die ganze Diskusion um das HWU Vid oder ähnliche Berichte ist eigentlich komplett OT in diesem Thread und startete mit meinem Post den ich einfach mal auf das hier abgesetzt habe:

Durch nen Nvidia Treiber verändert sich doch nicht die CPU Performance in solchem Maße!

Und dann hat sich halt eine Eigendynamik entwickelt die mit dem Thread genau 0 zu tun hat.

---

Hier geht es darum das ein User bei Redit einen Benchmark veröffentlicht hat in dem es um 97 Treiberversionen geht. Manche meinen man kann diesen Benchmark nicht ernst nehmen da sich alles im CPU Limit abgespielt hat. Ich sage nur das ich es genau so wenig ernst nehmen könnte wenn einer eine GTX 1060 zu einem 11190K, oder ähnlichem steckt, und dann das Fazit zieht das "NvIdIa BeNaChTeIlIgT gAr KeInE aLtEn GpUs" welches ebenso Quatsch ist da die enorme CPU Leistung einfach nur den Overhead vom Treiber verschleiert.

Es geht hier darum das ein Treiber "getestet" wird, also Software. Und Software wird nunmal genau so getestet wie der Typ auf Redit das gemacht hat -> Es wird das Systemverhalten analysiert.

Es können sich ja alle sonst wie anstellen - nur ist es Tatsache - das in einer "Testumgebung" niemals! ein "Testkriterium" einfach aus der Gleichung entfernt wird ( siehe CPU ) da man sonst keinen aussagekräftigen "Test" hat :ugly:

Natürlich kannst du hin gehen "wie es alle machen" und GPUs mit möglichst schnellem Prozessor "testen" ( macht ja auch jede Redaktion ) um die Vergleichbarkeit untereinander herzustellen. Das sagt aber trotzdem 0 darüber aus wie sich eine RX 6900XT / RTX 3090 im eigenen System verhält. Und genau das hat der Typ da "getestet", wie verhält sich mein System bei unterschiedlicher Software. Ist das so schwer zu verstehen :huh:
 
Zuletzt bearbeitet:

DarthSlayer

Freizeitschrauber(in)
Neue Nvidia Treiber bringen auch nur Verbesserungen und performence Schübe für die 3000er oder max 2000er Reihe. Bei solchen Oldies wie 1060er sollte man dann bei den letzten 369er bleiben. Für die Grafikkarten ist eh nichts mehr Neues dabei
 

Bl4ckR4v3n

Software-Overclocker(in)
Hier geht es darum das ein User bei Redit einen Benchmark veröffentlicht hat in dem es um 97 Treiberversionen geht. Manche meinen man kann diesen Benchmark nicht ernst nehmen da sich alles im CPU Limit abgespielt hat. Ich sage nur das ich es genau so wenig ernst nehmen könnte wenn einer eine GTX 1060 zu einem 11190K, oder ähnlichem steckt, und dann das Fazit zieht das "NvIdIa BeNaChTeIlIgT gAr KeInE aLtEn GpUs" welches ebenso Quatsch ist da die enorme CPU Leistung einfach nur den Overhead vom Treiber verschleiert.
Nur testet er das ja gerade nicht. Er hängt ja laut seinen Bildern auch immer mal im GPU Limit. Durch die fehlende Wahl von sinnvollen Randbedingungen bleibt die Aussagekraft gering.
Es geht hier darum das ein Treiber getestet wird, also Software. Und Software wird nunmal genau so getestet wie der Typ auf Redit das gemacht hat -> Es wird das Systemverhalten analysiert.
Dafür müsste man nicht nur ein System und eine Auflösung nehmen sondern, das ganze durch eine Reihe von Aufbauten validieren.
Es können sich ja alle sonst wie anstellen - nur ist es Tatsache - das in einer Testumgebung niemals! ein Testkriterium einfach aus der Gleichung entfernt wird ( siehe CPU ) da man sonst keinen aussagekräftigen Test hat :ugly:
Nur war die CPU kein Testkriterium. Er sagt selbst er wollte sein System mit seinen Settings testen. Er hat also keinerlei Randbedingungen genannt noch ein reines CPU Limit angeschaut. Auch wenn er oft bis durchgehend darin verbracht hat.
Natürlich kannst du hin gehen "wie es alle machen" und GPUs mit möglichst schnellem Prozessor testen ( macht ja auch jede Redaktion ) um die Vergleichbarkeit untereinander herzustellen. Das sagt aber trotzdem 0 darüber aus wie sich eine RX 6900XT / RTX 3090 im eigenen System verhält.
Diese Tests sagen auch nicht aus wie sich der Einzelfall verhält. Man muss halt verstehen was der Test bezweckt, wer das Ziel schon nicht versteht der kann keinen Nutzen aus dem Test ziehen. Letzten Endes kann man die Tests aber auf eine Vielzahl der Systeme übertragen.
Es gilt dabei wie immer: Kenne dein Limit.
Und genau das hat der Typ da getestet, wie verhält sich mein System bei unterschiedlicher Software. Ist das so schwer zu verstehen :huh:
Sein Ziel ist zu sehen wie sein System sich verhält und mehr nicht. Er betrachtet einen einzelnen Sonderfall der fast keine Übertragbarkeit zulässt. Solche Tests haben kaum eine Bedeutung da sich keinerlei Mehrwehrt rausziehen lässt. Wäre es ihm wirklich darum gegangen seine CPU zu testen hätte er die Auflösung mit niedrigen Settings durchgeführt. Und wäre es ihm darum gegangen zu prüfen wie die Softwareperformance ist, hätte er sogar beide Limits betrachten müssen.
 

Cross-Flow

BIOS-Overclocker(in)
Nur testet er das ja gerade nicht. Er hängt ja laut seinen Bildern auch immer mal im GPU Limit. Durch die fehlende Wahl von sinnvollen Randbedingungen bleibt die Aussagekraft gering.

Die Randbedingung sind klar:
CPU, Ram, MoBo, NT, Kühlung, Massenspeicher, GPU, Windowsversion. Das einzige was sich an der Gleichung verändert ist die Software ( Treiber )

Les dir nochmal durch was die Rahmen- oder Randbedingungen sind. Weil nach deiner falschen Agumentation wären auch alle "Tests" von PCGH und co. für die Tonne da:
CPU, Ram, MoBo, NT, Kühlung, Massenspeicher gleich bleiben wie oben. Ob ich an den Rahmenbedingungen jetzt die GPU oder den Treiber verändert ändert nichts da 1. nur eine Komponente der Gleichung verändert wurde und 2. bei gleichen Rahmenbedingungen die Aussagekraft vorhanden ist.

Dafür müsste man nicht nur ein System und eine Auflösung nehmen sondern, das ganze durch eine Reihe von Aufbauten validieren.

Nein. Um das Verhalten eines Softwarestücks auf dem eigenen System zu analysieren reicht dieser Aufbau. Erst wenn du deine Messung als allgemeingültig für alle Systeme diesen Types "verkaufen" willst brauchst du mehrere Systeme.

Dazu kommt das dank silicon lottery gpus und cpus verschiedene Ergebnisse produzieren können, selbst wenn es sich um identische Komponenten handelt. Dann müsstest du hin gehen und auf allen System den CPU und GPU Takt ( inklusive I/O ) festsetzen, was das alles aber auch nicht glaubwürdiger macht da die große chance besteht das solche systeme ( abseits von "Laborbedingungen" ) nicht in der realen Welt anzutreffen wären.

Nur war die CPU kein Testkriterium. Er sagt selbst er wollte sein System mit seinen Settings testen. Er hat also keinerlei Randbedingungen genannt noch ein reines CPU Limit angeschaut. Auch wenn er oft bis durchgehend darin verbracht hat.

Die Randbedingungen sind sein unverändertes System, bis auf den Treiber als Softwarekomponente.

Diese Tests sagen auch nicht aus wie sich der Einzelfall verhält. Man muss halt verstehen was der Test bezweckt, wer das Ziel schon nicht versteht der kann keinen Nutzen aus dem Test ziehen. Letzten Endes kann man die Tests aber auf eine Vielzahl der Systeme übertragen.

Doch, dieser Test sagt aus wie sein System auf die verändere Komponente -> Treiber <- verhält.

Es gilt dabei wie immer: Kenne dein Limit.

Sein Ziel ist zu sehen wie sein System sich verhält und mehr nicht. Er betrachtet einen einzelnen Sonderfall der fast keine Übertragbarkeit zulässt. Solche Tests haben kaum eine Bedeutung da sich keinerlei Mehrwehrt rausziehen lässt. Wäre es ihm wirklich darum gegangen seine CPU zu testen hätte er die Auflösung mit niedrigen Settings durchgeführt. Und wäre es ihm darum gegangen zu prüfen wie die Softwareperformance ist, hätte er sogar beide Limits betrachten müssen.

Hier schreibst du "wäre es darum gegangen die CPU zu testen" und einen Absatz oben schreibst du "er wollte sein System testen", ja was denn nun? Er hat sein System getestet, die CPU blieb in allen fällen die gleiche.


---

Generell müssen wir mal darüber reden wie verheizt das Wort Test in unserem Sprachgebrauch ist. Nicht alles was als Test deklariert ist ist auch ein Test, das meiste ( wie Grafikkarten"tests" ) sind Messungen und keine Tests. Messungen können Teil eines Tests sein aber niemals selbst ein Test.

Schau dir doch selbst an was Wiki zum Thema "Test" sagt. Das war der Redit Nutzer hier gemacht hat was ein Experiment und kein Test.
 
Zuletzt bearbeitet:

GodCast

Schraubenverwechsler(in)
Ist doch bekannt, dass Nievidea die Karten systematisch langsamer macht. Ist doch seit der RTX 3060 V.1 belegt. Dev Betatreiber volle Miningleistung, später nur noch ein Bruchteil davon.
 

Cross-Flow

BIOS-Overclocker(in)
Ist doch bekannt, dass Nievidea die Karten systematisch langsamer macht. Ist doch seit der RTX 3060 V.1 belegt. Dev Betatreiber volle Miningleistung, später nur noch ein Bruchteil davon.

Das ist jetzt aber die große Keule, mit einer Portion Ironie :-) Es soll ja Menschen geben die diese Form der Verkrüpplung unterstützen ...
 

Gaymer

PC-Selbstbauer(in)
Ich kann es defektiv bestätigen, die GTX1080ti ist in den letzten Jahren langsamer geworden, beim gleichen Spiel.
Spiele seit Jahren GTA-Online , und es wird ehr schlechter als besser, je neuer der Treiber.
Mit NV-Slimmer dämme ich das verhalten und einiges ein, aber Traurig, was da NV so treibt.

Du würdest Dich aller Wahrscheinlichkeit sehr wundern, wie flott das Spiel auf einmal wieder ist, wenn Du Dein Windows komplett frisch installiert.

Die allermeisten Nachteile bei der Performance bei sonst konstanter Hardware ist immer die mit der Zeit weiter verschmutzende Windows-Installation. Und daran ist *nicht* Windows schuld, sondern jedes Tool, jeder Service und jedes "Optimierungs" Voodoo-Gedöns, was man so im Laufe der Zeit installiert.


Zum Treiber: Es ist durchaus zu erwarten, dass gerade im CPU Limit der Treiber bei neueren Versionen ein klein wenig langsamer wird. Aus zwei Gründen: Bugs und GPU-Optimierungen.

Wenn ein Bug umgangen werden muss, kostet das i.d.R. CPU Leistung.

Und oft werden bestimmte Dinge für die GPU optimiert oder angepasst, oder auch neue CPU Modelle unterstützt, was neue Fallunterscheidungen und zusätzlichen code bedeutet, der fast immer eine etwas höhere CPU-Last bedeutet.

Das ist nicht sonderlich überraschend und ich würde das auch bei AMD vermuten.

Natürlich kann es auch sein, dass man mal einen Treiber bewusst auf die CPU Last hin optimiert und dort Fortschritte macht. Das scheint bei AMD durchaus öfter mal der Fall gewesen zu sein in der Vergangenheit. Und es kann auch gut sein, dass NVidia da mal wieder Hand anlegen sollte.

Ist doch bekannt, dass Nievidea die Karten systematisch langsamer macht. Ist doch seit der RTX 3060 V.1 belegt. Dev Betatreiber volle Miningleistung, später nur noch ein Bruchteil davon.

Genau, absolut bekannt. Inzwischen hat die 3060 nur einen Bruchteil, weniger als ein Viertel, manchmal sogar nur ein zehntel der ursprünglichen Leistung. Wir wissen das alle. Deswegen werden wir ja alle mit Bill Gates' Chip in der Covid-Impfung und die Chem-Trails ruhiggestellt, sonst würde wir alle auf die Barrikaden gehen.

Moment, Miningleistung? Wer spricht denn von Miningleistung?! Bist Du im falschen Thread?
 
Zuletzt bearbeitet:

Oldtekkno

Freizeitschrauber(in)
Man sagt ja, dass AMD Karten im Laufe der Zeit reifen und besser werden... öhm...vielleicht werden die gar nicht besser, nur nvidia wird schlechter :D ziemlich peinlich für nvidia....
 
Oben Unten