• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

miagi.pl

PC-Selbstbauer(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

ahe ein nVidia GPU ohne heatspreader ?! wtf 0,o
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Ausser G80 und G200(b) fällt mir überhaupt keine Nvidia-GPU mit Heatspreader ein...
 

miagi.pl

PC-Selbstbauer(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

hm okay also ich find heatspreader cool da ist die gpu vor kleinen ausrutschern geschuetzt beim kuehlerwechsel ^^
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

und das kommt aber sicher nicht durch die Entfernung des heatspreaders ?!

Siehe Olsytle - nö ;)
Die Höhe von GPU und RAM passt auch hervorragend.

die Essigsäure im essig soll das kupferoxid loesen, Kupfer wird dabei nicht angegriffen da es edler ist. Je höher die Konzentration an Essigsäure desto schneller und besser geht das ganze, bei Haushaltsessig sollte nach 10 minuten ca. schon nen unterscheid zu sehen sein. Das salz ist dazu dass das reduzierte Kupferoxid (wird zu Cu2+) besser in loesung geht. Das CU2+ sollte dann mit dem Cl- als Salz ausfallen.
...
Wie gesagt geht dir das mit deinem Haushaltsessig eventuell zu langsam, du hast ja recht viel zum reinigen, versuchs mit hitze.

Zeit sollte kein Problem sein.
Aber nach Essig muss ich Salat-Verweigerer erstmal suchen gehen, hier steht nur ne Flasche Brombeeressig, die mal aus WG-Beständen übriggeblieben ist, aber vielleicht nicht ganz den Anforderungen genügt :ugly:


Das Metallschüsseln ungeeignet sind, hab ich schon bei meinen HK2 gemerkt - der war einfach nur versifft. Aber die Idee "Cola greift alles an" hat zu einem bis heute sichtbaren Rand in der Edelstahlschüssel gesorgt :ugly:
 

klefreak

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

ne essig essenz würde ich hier nem normalen speiseessiv vorziehen, dann hast gleich mehr bums ;)

mfg Klemens
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Stufe 1.7: Vollendung der Northbridgehalterung

So, der Heaktiller-Optik widme ich mich nach dem schleifen nochmal (die Unebenheiten in der Dichtfläche der Bodenplatte brauchen noch ein bißchen Aufmerksamkeit)
Für die Zwischen hab ich mal wieder ein paar "reguläre" Bilder aufbereitet, die die Vollendung der Northbridgehalterung zeigen.

<---- Das letzte Update endete mit der Vollendung der Löcher in der Halteplatte - die noch ~20x50cm groß war. Also erstmal ne Runde Sägen....
...gerade sägen...
...2mm Kupfer kann dauern...

... bis man den groben Umriss hat. ----->








|
| sieht so aus, als ob es funktionieren könnte.
V

attachment.php


Nachdem Abfeilen aller Kanten und Grate folgte die erste Anprobe:

attachment.php


Sieht doch schon ganz gut aus.
Nach einer Runde schleifen (bis 1000er Körnung) sind auch die ganzen Bearbeitungsspuren weg. Das Ergebniss kann sich imho sehen lassen.
vorher - jetzt
attachment.php


Könnte fast original sein bzw. wäre toll, wenns das original gäbe und man sich nicht die Mühe machen müsste.

Fehlt nur noch was zum ans-Board-schrauben....
*Fortsetzung folgt*
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Außer der Reihe 3: Heatkiller Instand gesetzt

Nach der NB-Bastelei jetzt erstmal erfreuliche Nachrichten vom Patienten.
Natürlich ist der Heatkiller schon etwas länger dem Säurebad entstiegen, aber so ganz fertig war er damit natürlich noch nicht. (immerhin war die Kühlstruktur sauber)
Also hab ich mich mal wieder eine Zeit meiner Lieblingsbeschäftigung gewidmet: Schleifen.
Dabei hat es sich recht schnell herausgestellt, dass die Oberfläche doch stärker angegriffen war, als zunächste gehofft. Was einem auf der Innenseite der Wasserkanäle wenig stört und mir auch auf der Oberseite des Deckels und am Rand der Bodenplatte egal ist, war ausgerechnet auch auf der Dichtfläche zu finden... Naja. Rund 12 Bögen Schleifpapier (ich muss mir angewöhnen, mehr grobkörniges zu kaufen...) später hat er jetzt auch seinen Dichtigkeitstest mit bravour bestanden. :)

Aber genug der Sabbelei, Bilder:

attachment.php

attachment.php

attachment.php

attachment.php


Da ich mit meinem 2.0 ja eigentlich zufrieden bin, ist der Einbau erst als Stufe 3.5 geplant - dann kann ich bei der Gelegenheit auch gleich die letzten Temperatursensoren von der Rückseite des Mainboards entfernen.
 

netheral

Software-Overclocker(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Das TB hat mich bis jetzt ehrlich fasziniert. Mal etwas ganz anderes als sonst hier: Wo andere versuchen, die Optik ihres PCs ins Unendliche zu pushen, Komponenten nach der Farbe aussuchen und gerne mal 100 Euro nur für eine Pulverbeschichtung ausgeben, gehst du den anderen Weg: Was nicht passend ist, wird passend gemacht und hauptsache die Effizienz des Computers stimmt.

Ich wüsste gerne, ob es derzeit weitergeht, bin echt gespannt auf die nächsten Umbauten.

Btw: Ich könnte mich schon schlagen, dass 2 Kratzer in der Front meines PCs sind, auch wenn diese sogar hinter der Frontklappe verschwinden. :fresse: Und so viel Ausdauer wie du hätte ich wohl auch nicht. Ich will garnicht wissen, was das mit meiner HD4870 für ein derber Terror wird mit dem Kühler, obwohl ich laut Bildvergleich und auch der Meinung vieler hier exakt Referenzdesign habe.

Mach weiter so! Werde hier öfter reinschauen. :)
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Klar geht das hier weiter, aber ich hatte die letzten Wochen immer viel mit Studium zu tun. Ich hoffe aber, dass ich diese Woche noch (endlich, endlich) "2.0" vermelden kann.
 

netheral

Software-Overclocker(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Dann bin ich ja mal gespannt. Ich frage mich, ob in diesem Forum noch weitere Funktionsmods kommen. :) Hier ist ja die Steilvorlage dazu und vielleicht inspirierst du ja auch Leute, die optisch nichts ändern wollen, zu Mods, die den PC einfach schneller, kühler und besser machen.
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Stufe 1.9: Halteschrauben und HK-SW

Hmm - irgendwie hat die bling-bling Fraktion in diesem Forum einfach die Oberhand. Vielleicht sollte man mal -in Anbetracht viele non-Referenz-Kühler- wieder was mit Fanducts machen, das fand seinerzeit ettliche Nachahmer. Aber irgendwie hab ich keine Lust, zur Motivierung anderer Leute ne Grafikkarte kaufen zu müseen :ugly:



Worauf ich heute und gestern aber doch Lust hatte:
Alle Vorbereitungen abzuschließen.

D.h. als erstes wurde der bereits verbaute Spannungswandlerkühler wieder entfernt - und der Abdruck im Wärmeleitpad war alles andere als toll. Also durfte ich heute mal wieder... ... ...nein: nicht schleifen. Sondern feilen.
Ergebniss: Nicht sichtbar, obwohl meine Handy-Cam heute echt nen guten Tag hatte. (zur Orientierung: Eines der beiden Löcher ist bereits erweitert ;) )
attachment.php

Aber manchmal machen halt die kleinen Dinge den Unterschied - hoffe ich zumindest. (A propos Unterschied: In einem Belastungstests hab ich an den zur Zeit komplett kühlerlosen Spannungswandlern die -relativ zur zweiten Bank- niedrigste Temperatur überhaupt gemessen. Soviel an die Leute, die Mobo-Wakü für unabdingbar halten ;) )


Zweites Manöver: Die Verlängerung für die Lüftersteuerung ist jetzt eingebaut. Um den Stecker drauf zu bekommen, musste zwar mal wieder die Wasserpumpenzange ran und ein Kanal hat anfangs rumgezickt - aber jetzt funktioniert alles und ich kann endlich das Mainboard ein- und ausbauen, ohne auch noch in den Laufwerksschächten rumzukramen. Der Warmwassersensor freut sich auch über die Zugentlastung des Kabels.
(Bild erübrigt sich, da im Laufwerksschacht)


Drittes Manöver: Wo ich die Heatkiller-SW mal wieder offen hatte, hab ich nochmal versucht, das Innere abzulichten - diesmal hat es funktioniert.
attachment.php

Die beiden schmalen Rizen (5,3x1,9mm) über und unter der mittleren Schraube sind die einzige Verbindung zwischen Ein- und Auslass. Schade, dass ich die Kühler bei meinem Durchflusstest nicht dabei hatte - aber imho ist eine derartige Engstelle ne ziemlich Fehlkonstruktion, zumal die feine Struktur in dem Fall nicht mal etwas zur Kühlleistung beiträgt. Naja. Den Optik-Moddern wird das symetrische äußere vermutlich wichtiger sein.
Auch zu sehen: Kupferspäne und Grate, die ich im Inneren vorfand. Zwar eine Ausnahme (meine anderen WC-Kühler sind clean gewesen), aber trotzdem unschön und eher EK-Niveau.


Und mitlerweile hab ich auch die Halteschrauben für den Northbridgekühler fertig. Aufgrund der Maße habe ich mich letztlich dazu entschlossen, einen der vielen HK2.0 Schraubensätze, die hier rumfliegen, so zu kürzen das er (hoffentlich) passt - nicht ganz einfach, da für die Gewindemuffe bei der Sockel-losen Northbridge natürlich wenig Platz bleibt.
attachment.php


(linkes Bild, von innen nach außen: modifizierte Halteschrauben, original HK-CPU-2.x-Schrauben, original HK-NB-2.0-Ösenhalterung.)


Zum Abschluss ein Rundgang um den Kühler, der mir soviel Arbeit bereitet hat.
attachment.php
 

aiden

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

das tb gefällt mir super!!
bin mal auf 2.0 gespannt!
super find ich das radiatoren sammelsorium:devil::devil:
MfG aiden
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Stufe 2.0: Northbridge und Spannungswandler @ Wakü

Die Radiatoren find ich auch super :devil:

und jetzt
...
tadaa
...
tadtrataaaaaaaaaa
...
tataraaaaaaaaAAAAAA *klonk* urrgghhhh

STUFE 2(.0)



Erstmal von hinten :P
Meine Temperatursensoren waren nämlich zur Hälfte abgefallen (Kein Isolierband mehr nehmen, auch wenns Tesa alle ist...) und da hab ich nach der Neuverlegung mal ein Bildchen gemacht.

attachment.php



Von vorne sieht das ganze dann so aus:

attachment.php


Und was soll ich sagen... - es gibt nichts zu erzählen. Die Spannungswandlerkühler sitzen jetzt fest, aber ohne Spannung. Die Northbridge-Platte hat 1a über die Löcher im Bord gepasst und die Schrauben waren so exakt gekürzt, dass ich eine Umdrehung reindrehen konnte, bevor die Federn aufgesetzt haben und das am Ende noch mindestens 2-3 weitere Umdrehungen drin wären, wenn ich mal ein Quetschpräparat der Northbridge machen will.
Die Verlängerung für die Lüftersteuerung hat sich auch bewährt - was will man mehr?

Das einzige, was ein bißchen zickig war, waren die Schläuche - und zwar nicht der kurze Bogen von SW zu SW, sondern der lange zwischen NB und CPU. Den hab ich dreimal ausgetauscht, ehe er nicht mehr eingenkickt ist. "Fairerweise" hat er das ohnehin erst gemacht, als der ganze Schlitten schon wieder im Gehäuse saß. :(

"Im Gehäuse" sieht das ganze übrigens so aus - nicht dass hier Gerüchte aufkommen, ich hätte schon längst keinen ganzen Rechner mehr :ugly:

(An dieser Stelle möchte ausdrücklich auf das Kabelmanagment hinweisen, dass mich locker 40 Minuten Arbeit gekostet hat.) sonst bemerkts nämlich gar keiner
131171d1250192786-langzeittagebuch-vom-flugzeug-zum-0db-wakue-pc-5-schritten-x1.jpg


Was man nicht sieht:
Den Grund, warum das Ganze eine Hauptstufe und nicht nur ein weiterer Unterpunkt ist. Es hat sich nämlich was an der Geräuschkulisse geändert.
Nach dem alle Hauptverbraucher gewaküht sind, habe ich der Lüftersteuerung wieder was zum steuern gegeben. Die Päpste brüllen jetzt nicht mehr mit 12db@12V, sondern werden in Abhängigkeit von der RAM und HDD-Temperatur (55-60°C bzw. 40-42°C) bis auf 5V runtergeregelt.



Und nach dem das jetzt geschafft ist, ein kleiner Teaser, was für die nächsten Tage Wochen Monate ansteht:

(Schlauch, Plexiglas und Anschlüsse sind ein bißchen mehr vorhanden, als benötigt)
attachment.php


Wie man sieht:
Die Zeiten des kaufen-und-gleich-einbauens sind jetzt vorbei. (...ähhh...ja.)
Ab sofort gehts an Eigenkonstruktionen, genauer: Zwei Verteiler und ein Southbridgekühler.
 
Zuletzt bearbeitet:

aiden

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

na da bin ich ja mal gespannt!
ziemlich viel material, das du da hast!!
MfG aiden
 

Nucleus

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Was sind denn das für Anschlüsse auf dem letzten Bild?
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Bitte welches Kabelmanagmen?! :fresse:
*Duck und janzzzzz weit wech*

Obwohl... wenn ich mir Stufe 1.0 anschaue...

Ich wusste doch, dass der Hinweis nötig ist :ugly:
Aber es ist gar nicht so leicht, 3 Sata, 1 Floppy, 6 Sensor, 1 ATX, 1 P8, 2 PEG, 1 LPT, 1 COM, 1 FW, 2 USB, 1 MIDI, Reset, Power, 2 LED, Speaker und 1 PATA so zu verlegen, dass man zwei Schichten und dazwischen noch ein bißchen Luft hat. (sieht man wegen dem Floppykabel eher nicht... . Erwähnte ich schon, dass ich das nicht mag?)
Vor allem nicht, wenn da noch jede Menge Schläuche und ne Pumpe im Weg sind.

Was sind denn das für Anschlüsse auf dem letzten Bild?


rat mal, ich hab doch nicht ohne Grund drauf geachtet, dass da kein ordentlicher Maßstab auf dem Bild ist ;)

niedliche :)
M5 -> 4/6
 

Marquis

Software-Overclocker(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Gibts eigentlich keine Heatkiller Module die so auf ein EP45 UD3P passen?
Ich müsste dich sonst schamlos kopieren :D
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Nö.
Laut Watercool besteht kein Bedarf an Kühlern für Gigabytes UD4 :ka:
(d.h.: Bei der Southbridge hab ich gar nicht erst nachgeguckt, weil ich was flaches will - aber NB gibts gar nichts und für SW sind meine SW2 noch das passenste)
 

Marquis

Software-Overclocker(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Nb hol ich mir dann glaub ich von Mips, der gefällt mir ganz gut, die Spawas sind bei denen zwar sauteuer, aber bei dem großen Querschnitt von den WC SW2 hol ich mir lieber auch die, zudem die WCs ja auch nur mittelmäßig passen. Southbridge werd ich dir nachtun, die brauch eh nicht sone tolle Kühlung und kollidiert sonst bestimmt mit der Graka.
Danke, du hast mir extrem weitergeholfen!
 
Zuletzt bearbeitet:

miagi.pl

PC-Selbstbauer(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

sach mal sind die locher an der NB beim UD4 wirklich anders als bei anderen boards ?? ... ich google mal ...
aehm moment mal du hast doch das "GA-EP45T-UD3P" oder nicht?!
Fuer das Board gabs zumindetsens mal bloecke.
http://www.aquatuning.de/advanced_search_result.php?keywords=Gigabyte EP45T UD3P&
Gut die sind vll nicht mehr so gut erhaeltlich aber da muss man eventuell nur bischen suchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Als ich mit den Planungen begonnen habe, hat MIPS dafür 45+€ kassiert.
Das hab ich nicht so ganz eingesehen - 45€ für einen Kühler, der schlechter ist als der, den man schon hatt? Dann bastel ich doch lieber ein bißchen. Hat auch in Zukunft Vorteile, denn die MIPS-Kühler kriegt man nicht so leicht an ein anderes Board angepasst.
 
G

Gast3737

Guest
AW: [Tagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Das Bild von deinen Rechner deutet auf großes Improvisationstalent hin ;)
wenn ich nicht auf Fotos so gut kaschieren könnte würde meine Rostlaube auch sehr improviziert wirken..

Das Tagebuch fesselt mich grade..werde mal wieder paar Seiten vor gehen, aber das konnte ich nicht unkommentiert lassen:devil:
 

netheral

Software-Overclocker(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Was ich mich gerade frage: Welche Durchflusswerte hast du mit der Enheim eigentlich? Du hast in einem anderen Thread geschrieben, dass bei deinen Durchflusswerten manche Leute das Heulen kriegen würden. Das hat mich neugierig gemacht. :D

Insgesamt ist und bleibt es ein super Projekt. Da steckt richtig Ahnung deinerseits drin.

Und wenn ich mal das Ohr an meinen PC halte, möchte ich das Heulen bekommen. Aber wobei Ohr dranhalten? Die Laing höre ich von draußen durch die Tür. :wow: Ok, das mag Einbildung sein.
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Ich bin zur Zeit bei 0,6l/min.
hier hatte ich auch mal eine etwas aufwendigere Messreihe gepostet, mitlerweile ist das System aber ein bißchen gewachsen. (wenn ich die nächste große Stufe erreicht hab, kann ich mal n paar der Messungen posten, die ich nach jeder Veränderung mache)
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Stufe 2.5: Verteilerblöcke

So, ehe ihr eine Vermißtenanzeige aufgebt:
Das Projekt lebt. Nachdem ich den Prüfungsstress und den anschließenden Vorweihnachtsstress hinter mich gebracht habe, geht die Bastelei wieder los.


Objekt der Begierde: Zwei Verteilerblöcke von 1xG1/4" auf 5xM5.
Material: Acrylglas, wie oben abgebildet
Ausrüstung: ungeeignet, siehe Beweisfoto rechts


Das Bild ist übrigens noch geschönt. Der Schnellverstell-Schraubstock (was anderes gibts hier im Baumarkt nicht) hat wärend der Arbeiten endgültig den Geist aufgegeben, so dass er letztlich nur als Winkel diente, an dem das Werkstück mit einer Schraubzwinge fixiert wurde.
Außerdem stellte sich im ersten Durchgang heraus, dass der Bohrmaschienenständer schief ist bzw. auf fast 3% Steigung kommt, so dass der Hauptkanal von Block 1b trotz anfänglich ~1,5mm Restwandstärke nach ca.20-25mm aus der Seitenwand trat (einzelne Gewindegeänge schon vorher - ergibt ein schönes Streifenmuster :ugly: ). Zur Korrektur wurde der Schraubstock dann im zweiten Anlauf mit Muttern und Unterlegscheiben einseitig aufgebockt. Da sich Block 1a beim aufbohren von 8 auf 11,8mm komplett zerlegte, wurden zusätzlich die Abmessungen für die finale Ausgabe von schlanken 20x15x55mm (siehe die schöne Seite von Block 1b links/oben) auf fette 25x20x55mm erhöht.

Block 2a offenbarte gleich das nächste Problem mit der Aufbohrerrei: Man kriegt einfach keinen sauberen Schnitt hin, der Bohrer holpert (mag an der zu hohen Drehzahl liegen) - siehe im unteren Bild links. Block 2b wurde deswegen, entgegen aller Tipps, Vorschläge und Warnungen selbsternannter Experten, ohne vorbohren direkt mit dem 11,8er bearbeitet. Das Ergebniss ist ein sauberer, fehlerfreier Kanal ohne irgendwelche Schäden am Material :daumen: (siehe unten, rechtes Bild). Außerdem verkürzte sich die Arbeitszeit von ca. 3 Stunden für Block 1b auf unter eine Stunde für Block 2b.
Auch auf dem Bild zu sehen: Eine Ausrichtung des Werkstücks entlang der Bewegungsachse des Bohrmaschienenständers garantiert keine gerade Bohrung, wenn die Längsachse des Bohrers in eine dritte Richtung zeigt.

attachment.php



Um den optischen Eindruck ein bißchen zu verbessern, habe ich das G1/4" Gewinde dann bei Block 1a durchängig geschnitten - mit Wasser gefüllt sieht man kaum noch was von den Unregelmäßigkeiten.
(siehe Bild vom Drucktest rechts. Die Schlaufe hat übrigens einen Außendurchmesser von knapp über 4cm, ohne dass der Schlauch oval wird und selbst bei 3cm ist noch kein Knick zu sehen. Grüße an die Wurstschlauchfraktion :P )



Bei Block 2b scheiterte das durchgängige Gewinde an einem leicht schief angesetzten Gewindebohrer. Vielleicht jemand Tipps, wie man sowas am besten vermeidet?




Pläne für die Zukunft:

- matte Seiten der Blöcke nochmal nachschleifen, wenn mir 2000er Papier (und feiner) über den Weg läuft - 1000er ist definitiv zu grob
- Bau des Southbridgekühlers
- Einbau der ganzen Schose zusammen mit den RAM-Kühlern
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Stufe 2.7: Southbridgekühler

Vermißtenanzeigen sind wohl doch nicht zu befürchten...


Egal, trotzdem n Update:
Der Southbridgekühler ist fertig.



Aufbau:
Massiver Kupferblock, T-förmiger Kanal im inneren - fertig.
Klingt einfach.
Nachdem ich die Schnell-Selbstverstellung des Maschienenschraubstocks blockiert habe, ging das Bohren der Kanäle auch einigermaßen schnell vonstatten. (Der Bohrmaschienenständer wird aber zum Pflegefall: Nicht der Ständer selbst ist schief, sondern nur die seitliche Führung. Er bohrt also eigentlich gerade, schwenkt aber beim runterdrücken um die senkrechte Säule, was am Bohrer einen seitlichen Versatz von rund 3-4mm bewirkt). Die Außenform des Kühlers dagegen...
Wenn man versucht, 12mm Kupfer mit Handwerkzeugen in die gewünschte Form zu bringen, merkt man nach einiger Zeit, warum gewisse Waküfirmen trotz aller Nachteile gerne mit Aluminium arbeiten. Ich saß am Ende wieder Stundenlang mit Schleifpapier da, damit das Ergebniss wenigstens halbwegs den Vorstellungen entspricht. :(




Das führte zum nächsten "Problem":


(Ich wiederhole: Der Kühler ist plangeschliffen. Er ist nicht poliert!)




Der finale Schliff ist mir diesmal so gut gelungen, das es fast unmöglich ist, ein brauchbares Bild des Kühlers zu machen. Das Handy fotografiert nämlich liebend gern das, was sich im Kühler spiegelt. So kann man zwar das PCGH-Logo im Hintergrund lesen, aber wenn man versucht, den Kühler auszuleuchten, sieht man nur die Lampe. Eine Draufsicht mit fixierter Kamera endet nicht mit einem schärferen Bild des Kühlers, sondern mit einem Bild einer schlechten Handycam. (s.o.)


Nach Einbau wird der rechte Anschluss als Einlass fungieren, der obere als Auslass. Der untere wird zum Ablasshahn führen, für den ich aus einem Verschlussstopfen einen G1/4<->M5 Adapter gebaut habe.

Die Befestigung am Mainboard wird mit Kunststoffschrauben und M3-Gewinden realisiert: Beim Drucktest mal exemplarisch mit abgelichtet.










.
 
Zuletzt bearbeitet:

DaRkNeZRaVer

PC-Selbstbauer(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Was eine unordnung :) Aber einen kühlen Kopf wird er auf jeden Fall bewahren!
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Ja... Hab versehentlich auf "Absenden" statt auf "Vorschau" geklickt und dann ist mir auch noch der Rechner abgestürzt. Jetzt sollte etwas Unordnung aus dem Post verschwunden sein.


Fürs weitere vorgehen noch eine Frage: Hat jemand Erfahrung mit der Heatspreader-Entfernung bei OCZ-Modulen? Hab da schon böse Geschichten gehört...
 

Lower

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Ja ich:

ich habe einmal beim Einbau versehentlich den heatspreader abgenommen. Den zweiten habe ich dann mit leichter Gewalt und Erwärmung auch runter genommen! Nachher habe ich einfach zwei AC Ram Kühler draufgegeben.

ps hab mir das Tagebuch ganz durchgelesen und finde es echt gut nur der Durchfluss :daumen2: hehe! ;)

lg lower
 

Xyrian

Freizeitschrauber(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Für die Mainboardkühler hast du M5-Anschlüsse benutzt? Tötet das nicht jeden Durchfluss?
Und überhaupt, wofür sind die G1/4"-M5-Verteiler aus dem Post davor?

lg
Xyrian
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Watercool hatte mal ein sogenanntes Bypass System genannt Micro im Programm mit dem parallel zum Hauptkreis weniger "wichtige" Kühler wie eben die von Mobo und Ram betrieben werden konnten. Damit nicht aller Druck da rein geht ist es sogar wichtig einen kleineren Schlauchdurchmesser zu haben.
Ob Ruyven jetzt aber komplett parallel arbeiten will oder "nur" die Micro Kühler zu einander parallel aber in Reihe zum Rest anschließen will(oder auch was ganz anderes) kann er wohl nur selbst beantworten.
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Macht er auch:
Komplett parallel.
Vom ersten Verteilerblock gehen 5 Leitungen ab. 2 davon zu 2 Watercool RAM-Micro (siehe Teaser ;) ), eine zur Southbridge und zwei weitere werden vorerst nur ein Stück Schlauch zum zweiten Verteilerblock sein, der alles wieder vereinigt. (später können da zwei weitere RAMs eingebunden werden)
So hab ich die meiste Zeit über den Querschnitt von 5x 4/6er Schlauch, was sogar ein gutes Stück mehr ist, als mein normaler 7/10er. In Kombination mit der gesteigerten Oberfläche (und damit Reibung) erwarte ich einen Wiederstand, der mit 10-20cm zusätzlichem Schlauch vergleichbar ist - also so gut wie gar keinen.
Einzige Ausnahme ist der Querschnitt innerhalb der Anschlüsse selbst. Die sind so eng, da hat man auch bei 5fach paraleller Ausführung noch eine deutliche Verengung. Aber solange ich meinen Bohrmaschienenständer nicht wieder hinbekomme, wird das nichts mit aufbohren. (Und ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung wie. Selbst wenn ich mir draufstelle, verzieht sich das krumme Bauteil kein bißchen und um irgendwelche alternativen Führungen anzubringen bräuchte ich zumindest ein Standbohrmaschiene zur Bearbeitung :crazy: )
Da diverse Kühlstrukturen auch Verengungen darstellen, denke ich aber nicht, dass das ein großes Problem wird - Durchflussfetishist bin ich ja eh nicht ;). Im Gegenzug hat das System den Vorteil, dass mein Southbridgekühler inklusive der Anschlüsse unter Erweiterungskarten passt und das meine RAM-Kühler hochflexibel bezüglich der Position der Slots und Art der Module sind.


@Lower: "leichte Gewalt"? Kannst du da genaueres sagen? (wie man an diesem Thread erkennen kann, zähle ich 1-Pfund-Hämmer und Wasserpumpenzangen zu "PC-Werkzeug" ;) )
 

MetallSimon

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

es geht weiter...endlich mal wieder:P
sieht doch schon ganz gut aus:daumen:(ich mag die smileys:D)
 

Lower

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Mit leichter Gewalt verstehe ich z.B ein festklebenden Kühler, der mithilfe des Föhns und stärkerem Ziehen runter geht. Oder bei einer Graka! Soetwas hast du sicher schon gemacht! Aber bitte auf keinen Fall mit dem Messer drunter, so hat sich ein Freund einen Chip abgeschnitten!
 

Timmynator

Software-Overclocker(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Kurze Frage: Wie funktioniert der Drucktest für deine Verteilerblöcke? Erzeugst du mit der Schlaufe Druck auf den anderen Anschlüssen?
 

Schienenbruch

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db(A)-Wakü-PC in 5 Schritten

Hi!

Timmy: ich habe einen Drucktest so gemacht: kleinen Kreislauf (AGB, Pumpe, zu testendes Bauteil - Kugelhahn - AGB) gebaut und den Kugelhahn immer weiter geschlossen.
Schau mal Guck hier.

Grüße

Jochen
 
Oben Unten