• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Vom leisen zum lautlosen PC...

Furi

Kabelverknoter(in)
Hi @ all :ugly:

Vorbemerkung:
Das hier dürfte wohl mein so ziemlich erstes Thema auf PCGHX sein, aber ich denke, dass hier genug Profis sind, die mir - einem Neuling bei WaKü Systemen - helfen können. Ich weiss, dass der Post lang ist, hoffe aber, dass ihr mir trotz meiner speziellen Fragen helfen könnt und wollt.
Zweck:
Wie in der Überschrift schon steht, mein System ist leise - definitiv. Aber auch nur solange es im IDLE läuft, im Spielebetrieb (oder es reicht schon, wenn die CPU beschäftigt ist) müssen manuell die Lüfter für das Netzteil (Komponenten folgen gleich), ein leiser Noiseblocker, der gegen das Original ausgetauscht worden ist, und für den Frontlüfter (ein sehr leiser Enermax) hochgedreht werden und wenn sich dann noch die Grafikkarte dazu schaltet (und meine Nvidia Karten sind trotz Nicht-Standard Kühlkonzept nie wirklich leise), wird das System selbst mit Musik im Hintergrund hörbar. Aber da der Rechner nachts auch mal rechnen muss und ich es leise haben will, soll er unhörbar gemacht werden.

Komponenten:

  • CPU: Q6600 @ 3,0Ghz mit EKL Groß Clockner (leiseste Komponente)
  • PSU: Silverstone ST50F mit Noiseblocker an Lüftersteuerung (leise, wenn nicht belastet)
  • GPU: Nvidia 260 GTX SP216 von Palit mit relativ leise, aber hörbaren Doppellüftern (80mm)
  • MoBo: AsRock Turbo Twins 2000
  • HDD: Samsung Spinpoint F3 1TB
  • LW: 1xBrenner, 1xDVD (laufen aber so gut wie nie)
  • Lüftersteuerung: KazeMaster (daran hängen: CPU, PSU und Frontlüfter)
  • Lüfter Front: Enermax (ich glaube der Cluster 120, der weisse jedenfalls)
Zu erwähnen ist hier, dass die 260 GTX vorerst nicht mitgekühlt werden soll, da ich sie sowieso gegen eine neuere ersetzen möchte, allerdings soll die WaKü stark genug für die kommenden Generationen von GPU und CPU sein.


Gehäuse:
In dem Fall ist es glaub ich wichtig, mein Gehäuse zu kennen, denn das ist ein CaseMod, welches auf dem Grundaufbau eines 10 Jahre alten BigTowers besteht und dazu gedacht war, durch einen gezielten und großen Luftdurchfluss leise zu sein. Das System besteht aus 2 Kammern: Oben sind lediglich die wenig benutzten Laufwerke und die Lüftersteuerung verbaut und dazu noch das Netzteil, mit dem Sinn, dass es - dank einem gefilterten, 120mm großen Lufteinlass vorne und dem Airdukt hinten nur sich selbst kühlen muss, sodass es immer schön kalt und damit leise bleibt.

Unten teilen sich die restlichen Komponenten den Platz, gekühlt werden sie durch einen 120mm Frontlüfter (auch mit Filter) und, damit kein Unterdruck entsteht, haben sie auch noch ausreichen große Lufteinlässe. Das ganze Gehäuse ist ausreichend Schall- und Luftgedämmt und die HDD ist entkoppelt, man hört sie wirklich so gut wie gar nicht, sodass hier eine SSD keinen Sinn ergibt.
Damit man sich das ganze besser vorstellen kann, hier 3 Bilder:
*klick mich* *klick mich* *klick mich*


Schritt 1 - Lautloses Netzteil:
Tja, hier bin ich schon stark am überlegen: Ein Netzteil sollte ja qualitativ hochwertig sein (v.a. da ich das Netzteil diesmal über mehrere PCs verwenden möchte), andererseits sollte es nun auch lautlos sein, denn ich habe ein für alle mal genug mit diesen ach so superleisen aktiven, bzw. semi-passiven Netzteilen. Jetzt stellt sich hier nur die Frage: Passiv oder wassergekühlt (da ja eh ne WaKü kommen soll). Bei den passiven PSUs sehe ich lediglich Silentmaxx mit dem Fanless II 500, welches angeblich 41 Ampere auf den 12 Volt Leitungen schafft (Btw: Heisst das hier, dass jeden 12 Volt Leitung einzeln dazu in der Lage ist, 41 Ampere zu schaffen ?). Allerdings kenn ich silentmaxx nicht, laut deren Werbung soll die neue Generation sehr kühl bleiben, hat da jemand schon Erfahrungen gemacht ?

Ich muss - bevor hier wieder Kritik aufkommt sagen, dass ich das Netzteil auch auf der mittleren Decke einbauen kann, denn hinter dem Dämmmaterial verbirgt sich eine Netzteilöffnung. Damit könnte sich ein passives Netzteil sowohl von vorne (120mm Öffnung), als auch von hinten kalte Luft holen und diese mithilfe der Thermik aufsteigen lassen. Reich das schon aus, damit ein passives Netzteil ohne jegliche aktive Kühlung kalt bleibt ?

Naja, wenn hier jemand gute (aber lautlose !) Alternativen kennt, ich würde mich über alles freuen, also entweder passiv oder wassergekühlt, hauptsache leise, preiswert (ich will keine 500€ für ein Netzteil ausgeben) und stark genug für meinen jetzigen und meine kommenden Rechner (die alle in der selben Leistungsklasse, also ca. 600€ PCs einzusiedeln sind).


Schritt 2 - Lautloser PC:
So, wie gesagt, ich bin totaler Neuling im Bereich Wasserkühlung (und ja, ich habe mir eure Threads darüber durchgelesen, vielen Dank dafür an dieser Stelle), aber ich möchte gleich einmal etwas größeres wagen: Erstens möchte ich, dass nicht nur das Netzteil mehrere PC Versionen durchhält, sondern auch das Gehäuse zusammen mit der Wasserkühlung, andererseit möchte ich nicht mehr Geld als nötig und nur so viel wie sinnvoll ist ausgeben. Doch dazu kommt noch etwas, und jetzt wirds erst ein bisschen kompliziert: Ich will einen lautlosen PC, keinen leisen und das am besten für alle Zeiten. Aber auch eine WaKü will gekühlt sein - und hier möchte ich mich vom 08/15 Radiator, so leistungsstark und leise sie auch sein möchten, abwenden und hierzu einfach meine Heizung als Radiator missbrauchen, so wie es - wenn man Google folgt - schon andere gemacht haben. Bevor bedenken kommen: Wer im Winter bei Minusgraden die ganze Zeit seine Klimaanlage laufen hat, der braucht echt keinen Heizkörper mehr und wenn doch, tuts für maximal 30 Minuten eine Elektroheizung auch.

Jedenfalls braucht man dazu wohl eine leistungsstarke Pumpe und ich hab gehört, dass Eheim wohl sehr leise Pumpen bauen soll. Naja, aber hier kennt ihr euch besser aus als ich, also empfehlt mir was. Hauptsache preiswert, stark und leise... :D

Bei dem AGB hätte ich am liebsten aus Platzgründen etwas, das man in einen 5,25" Schacht einbauen kann, was ist denn hier sinnvoll ? Wenn man es dann natürlich auch bequem von außen befüllen könnte, wäre das Top, aber es kommt am Ende auf den Preis an, ich bin ja auch nur ein armer Schüler...

Der CPU Kühler sollte eine breite und flexible Auswahl an Sockeln haben, also für jetzt den 775er unterstützen, danach entweder den AM 3, oder die neuen von Intel (falls ich auch richtung Sandy Bridge gehe) und er sollte - wenn möglich - durch Aufrüstungskits auf Sockel passen, die jetzt noch gar nicht entwickelt sind. Auch hier gilt wieder, stark und trotzdem preiswert, er muss jedenfalls für Overclocking einer unteren High-End, bzw. oberen Mittelklasse CPU (wie dem Q6600 oder einen vergleichsweise neueren) herhalten.

Die GPU ist jetzt noch irrelevant, da ich garantiert nicht für die 260 GTX Geld ausgeben werde (auch wenn sie die lauteste Komponente ist), wenn ich mir eh bald eine neue kaufe. Aber mal angenommen ich kaufe mir eine moderne Nvidia GPU - dann würde ich es am liebsten so machen, dass ich mir für die GPU einen Universalkühler kaufe und die restliche Hardware der Grafikkarte speziell kühle. Was müsste ich dann alles kühlen und wie (wakü - passiv) ? Hab gelesen, dass man den Ram ja auch passiv kühlen könnte. Hauptsache die WaKü ist am Ende jedenfalls stark genug, um später problemlos die GPU mit allem drum und dran kühlen zu können.

So, nächste Frage: Da wohl der Frontlüfter auch rausfliegt, außer die Pumpe braucht wirklich eine aktive Kühlung, und die HDD danach auch nicht mehr von der GPU gekühlt werden kann, muss ich die HDD dann auch kühlen ? Jetzt - wo sie aktiv gekühlt wird - hat sie bereits eine Temperatur von 43°C. Allerdings würde ich dann auch gerne einen HDD Kühler haben, der mit dem bereits verbauten Entkoppler (ein Sharkoon Vibe Fixer) vereinbar ist.

Die Northbridge würde ich gerne gekühlt haben, da mir diese trotz Luftzirkulation bereits zu heiss wird, ob die Southbridge gekühlt werden muss, müsst ihr mir sagen, da kenne ich mich einfach zu wenig aus. Hier bitte auch vernünftige Kühlkörpervorschläge... :D

Anschlüsse: Wie ich in eurem Thread gelesen hab, hat sich wohl 1/4" durchgesetzt, mir ist es egal, hauptsache es kühlt gut, sagt mir einfach, was das sinnvollste ist. ;)

Bei den Schläuchen kenn ich mich genauso wenig aus, mir gehts einfach nur darum, dass sie ewig halten und nicht einfach so porös werden und brechen. Ob sie jetzt gut biegbar sind, ist mir total egal, ich hab Platz im Bigtower.

Schluss:
Tja, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen, auch wenn mein Post wohl nicht ganz übersichtlich geworden ist. Aber mir gehts halt darum, eine langlebige WaKü zu bauen, die vollkommen passiv durch den Heizungsradiator gekühlt wird. Btw: Mir kommt grad die Idee: Sollte ich nicht den Heizungsradiator auch als AGB benutzen ? wäre das sinnvoll ?
Ach ja, falls wichtige Fragen an mich aufkommen, werde ich sie in diesen Post hinein editieren, damit man nicht alles durchsuchen muss.

So, vielen Dank schonmal für eure Hilfe im Voraus,

LG: Furi ;)
 

KingPiranhas

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich weiss, dass der Post lang ist, hoffe aber, dass ihr mir trotz meiner speziellen Fragen helfen könnt und wollt.
Dann schreib nicht so viel, sonst will dir kaum einer helfen. :ugly:

Wie hoch ist dein Budget für die Wakü?

1. FAQ/Guide + Beispielkonfigs lesen.
2. Warenkorb zusammenstellen
3. Warenkorb posten und ggf verbessern lassen


PS: Mehr als die "Vorbemerkung" habe ich nicht gelesen... :D
 
TE
F

Furi

Kabelverknoter(in)
Dann schreib nicht so viel, sonst will dir kaum einer helfen. :ugly:

Naja, ich hatte gehofft, dass hier nicht nur faule Menschen sind...

Wie hoch ist dein Budget für die Wakü?

Es gibt keins: So viel wie nötig und so wenig wie möglich. Ich will ne Wakü die ewig hält, um dadurch zu sparen. Denn wenn ich rechne, was ich bei jedem neuen Rechner für leise Komponenten ausgeben, könnte sich eine Wakü schon lohnen, oder sich jedenfalls nicht unbezahlt machen lassen.

1. FAQ/Guide + Beispielkonfigs lesen.

Hab ich - reicht mir aber nicht :P
Will ne spezielle Beratung für spezielle Wünsche (siehe lautloses Netzteil, bzw. Heizung als Radi).

2. Warenkorb zusammenstellen
3. Warenkorb posten und ggf verbessern lassen

Ohne Erfahrung macht das meiner Meinung nach wenig Sinn.

PS: Mehr als die "Vorbemerkung" habe ich nicht gelesen... :D

Das merk ich :P
 

DAEF13

BIOS-Overclocker(in)
Ich habe mir mal alles druchgelesen und rate dir, das Tagebuch von Ruyven Macaran anzusehen:D

€dit: Und das eine HDD gedämmt und entkoppelt so leise ist, dass sie von der Pumpe übertönt wird, kannst du mir nicht erzählen:ugly:
 
TE
F

Furi

Kabelverknoter(in)
Wow, geht ja fix hier... :D

Ich habe mir mal alles druchgelesen und rate dir, das Tagebuch von Ruyven Macaran anzusehen:D

€dit: Und das eine HDD gedämmt und entkoppelt so leise ist, dass sie von der Pumpe übertönt wird, kannst du mir nicht erzählen:ugly:

Bin grad drauf gestoßen und werd es mir demnächst durchlesen.

€dit: Und das eine HDD gedämmt und entkoppelt so leise ist, dass sie von der Pumpe übertönt wird, kannst du mir nicht erzählen:ugly:
Hab ich das gesagt ? Aber im Moment ist meine HDD jedenfalls leiser als der Groß Clockner und bald werden die SSDs eh marktreif.

Dafür sind die Threads doch da, das auch unerfahrende User sich was zusammenstellen können. :schief: Beim selber zusammenstellen lernt man mehr, als wenn andere dir alles vorkauen. ;)

Ja, aber wenn ich mir die Komponenten da anschau, dann kenn ich einfach keine Marke, ich weiss nicht, was da gut und was da schlecht ist. Hätte mir damals jemand gesagt, dass Silverstone Netzteile Müll sind (trotz der guten Bewertungen), hätte ich auch die Pfoten davon gelassen... :D

https://www.aquatuning.de/shopping_cart.php/bkey/3c90a54403a9602050f320886b06d523
Wäre jetzt mal mein Vorschlag, mit dem Radi kannste auch noch ne 470 recht gut passiv kühlen..

Netter Vorschlag, aber da gibts zwei Probleme: Einerseits gefällt mir zwar der gewählte AGB, aber ich glaube, dass der Lüfungsbehälter die Luft von oben haben will. Da könnte ich evtl. tricksen, indem ich den 120mm Lufteinlass nach oben versetze, also nicht so schlimm, das lässt sich ja beheben.
Nur verstehe ich nicht, wieso jetzt doch wieder Radi, wenn ich doch auch einfach meine Heizung dranhängen kann - die Frage hier ist nur, ob die Pumpe stark genug ist, um die Heizung zu packen.

Diese lautlosen Netzteile hauen mich um. :daumen:

D.h. sie funktionieren trotz meiner stärkere Komponenten ? Bzw, welches hast du denn und welche Komponenten hast du ?
 

KingPiranhas

PCGH-Community-Veteran(in)
Ja, aber wenn ich mir die Komponenten da anschau, dann kenn ich einfach keine Marke, ich weiss nicht, was da gut und was da schlecht ist. Hätte mir damals jemand gesagt, dass Silverstone Netzteile Müll sind (trotz der guten Bewertungen), hätte ich auch die Pfoten davon gelassen... :D
Aus diesem Grund sollst du auch deinen Warenkorb posten und verbessern lassen. ;)
 

Dark-Blood

Software-Overclocker(in)
Kann dein Vorhaben voll nachvollziehen. Ich kann nur aus meiner Erfahrung schreiben:
Hab mittlerweile ziemlich Geld liegen gelassen ums lautlos zu bekommen.
Hab mir ein gedämmtes Gehäuse besorgt -> hast du ja bereits.
Gekühlt wird bei mir alles über einen NOVA 1080, einen 280er und einen 120er intern.
Habe mitlerweile selbst die Festplatten in die Wakü eingebunden -> jetzt ist wirklich die lauteste Komponente die Pumpe und die ist geregelt (also fast unhörbar)
Nur eben wie du schreibst wenn der PC leistung braucht fangen die Lüfter an sich zu drehn und deshalb werde ich mir bald noch einen großen passiven Kühler besorgen.
 

Dark-Blood

Software-Overclocker(in)
Ich kanns VOLL nachvollziehen ;)
Und hoffe das du ihn auch lautlos bekommst.
Wenn dus dann geschaft hast hoffe ich auch auf einen Bericht von dem wir alle lernen können.
 

4clocker

Software-Overclocker(in)
Will ne spezielle Beratung für spezielle Wünsche (siehe lautloses Netzteil, bzw. Heizung als Radi).
Was meinst du mit "Heizung als Radi"? Der Mora ist doch schon fast so groß wie ein Heizkörper

Ich würde ein Be-Quiet Netzteil rein hängen, die hört man auch unter Last kaum oder ein Seasonic Fanless. Von der alten Graka würde ich die Kunststoff-verkleidung und die beiden Lüfter abschrauben und zwei leise 92 oder 120er Lüfter drauf schrauben und schon wäre der Pc für wenig Geld ein ganzes Stück leiser. Dann evtl noch einen großen/leisen Lüfter in die Front und hinten ran

@Dark-Blood
Was für Lüfter drehen bei dir noch hoch wenn der PC unter Last läuft? Mit soviel Radi Fläche wie du besitzt sollte es doch möglich sein das ganze Passiv zu betreiben
 
TE
F

Furi

Kabelverknoter(in)
Was meinst du mit "Heizung als Radi"? Der Mora ist doch schon fast so groß wie ein Heizkörper

Ich würde ein Be-Quiet Netzteil rein hängen, die hört man auch unter Last kaum oder ein Seasonic Fanless. Von der alten Graka würde ich die Kunststoff-verkleidung und die beiden Lüfter abschrauben und zwei leise 92 oder 120er Lüfter drauf schrauben und schon wäre der Pc für wenig Geld ein ganzes Stück leiser. Dann evtl noch einen großen/leisen Lüfter in die Front und hinten ran

Richtig erkannt: Leise, aber nicht lautlos. Wenn ich jetzt nochmal Geld in den Rechner stecke, möchte ich, dass er endlich die Klappe ganz hält und das auch unter Last. Die Heizung wollte ich deswegen dazu hernehmen, weil sie eben schon da steht, groß ist und nicht gebraucht wird.

Bei den Netzteilen: Soweit ich weiss, bringt doch das Silentmaxx mehr Leistung als die SeaSonic Modelle, oder nicht ? Aber was wäre denn qualitativ sinnvoller ?

Bei der GPU (hat glaub ich nur 2 80mm Lüfter) wird das kaum was bringen, so warm wie sie wird. Die ist sowieso schon per Riva Tuner geregelt. Abgesehen davon wäre sie dann nie lautlos - und genau das will ich ja mit dem Projekt erreichen. ;)
 

Uter

BIOS-Overclocker(in)
Ein passives System ist möglich, aber meist sehr teuer und aufwändig. Da deine meisten Lüfter mäßig sind solltest du mal überlegen ob du wirklich ein passives System brauchst. Dafür nimmst du am besten deinen einzigen guten Lüfter, den du hast (den Cluster) und regelst ihn so weit wie möglich/nötig runter während du alle anderen Lärmquellen vermeidest (kurzfristiges anhalten der anderen Lüfter). Welche Drehzahl passt dir dann bzw. ab wann limitiert die HDD?
 
TE
F

Furi

Kabelverknoter(in)
Ein passives System ist möglich, aber meist sehr teuer und aufwändig. Da deine meisten Lüfter mäßig sind solltest du mal überlegen ob du wirklich ein passives System brauchst. Dafür nimmst du am besten deinen einzigen guten Lüfter, den du hast (den Cluster) und regelst ihn so weit wie möglich/nötig runter während du alle anderen Lärmquellen vermeidest (kurzfristiges anhalten der anderen Lüfter). Welche Drehzahl passt dir dann bzw. ab wann limitiert die HDD?

Durch die Lüftersteuerung ist es mir möglich, CPU- Front- und PSU-Lüfter komplett abzuschalten. Dann laufen nur noch die beiden GPU Lüfter, die aber sowieso immer herauszuhören sind. Läuft der Rechner im IDLE, sind die 3 steuerbaren Lüfter sowieso so weit runtergeregelt, dass man sie fast gar nicht mehr hören kann, sobald man die GPU Lüfter anhält. Allerdings ist dieser Zustand nur im IDLE möglich, unter last müssen alle Lüfter voll laufen, sonst bricht mir das System zusammen - habs schon mehrfach getestet.

Allerdings empfindest du wirklich den Noiseblocker (qualitativ angeblich deutlich höherwertiger als alle Enermax) und den Standardlüfter des Groß Clockner (der eigentlich unter Volllast nicht zu hören ist) als mäßig ?!

Und ja, ich brauch ein passives System - dafür behalte ich es auch länger, bzw. rüste unter diesem Konzept auch weiter auf, um dadurch wieder zu sparen.

Du könntest mich auch fragen, ob ich einen Monitor für 500€ mit IPS-Panel bräuchte, aber die Qualität und die Langlebigkeit sprechen deutlich für den Preis, nur mal so als Beispiel.
Und ich habe ein leises System, aber ich möchte ein lautloses und das ist afaik unmöglich mit einem in irgendeiner Form aktiven System.
 
Zuletzt bearbeitet:

Uter

BIOS-Overclocker(in)
Es geht bei der Frage nicht darum ob dein System dann nicht mehr unter Last läuft, sondern welche Drehzal dir für die zukünftige Wakü reicht.
Es kommt darauf an, welche Noiseblocker es sind. Wenn es BlackSilent Pros oder Multiframes sind, dann sind sie besser, wenn es die Black Silent sind, dann sind sie es nicht unbedingt.

Auch eine aktive Wakü ist eine langfristige Investition. Bei einem passiven System hast du das Problem, dass deine HDD limitiert und es deshalb nicht unbedingt leiser wird als bei einer aktiven Wakü. Wenn alles passiv sein soll und es keinen einzigen Gehäuselüfter gibt, dann solltest du wirklich alles mit Wasser kühlen, was dich locker 200€ mehr kostet.
 
TE
F

Furi

Kabelverknoter(in)
Auch eine aktive Wakü ist eine langfristige Investition. Bei einem passiven System hast du das Problem, dass deine HDD limitiert und es deshalb nicht unbedingt leiser wird als bei einer aktiven Wakü. Wenn alles passiv sein soll und es keinen einzigen Gehäuselüfter gibt, dann solltest du wirklich alles mit Wasser kühlen, was dich locker 200€ mehr kostet.

Die HDD kann ich ja auch problemlos mit Wasser kühlen, kostet halt nen guten 20er mehr - was solls, dafür ist sie kühl und leise. ;)
Das teuerste an dem ganzen wird wohl sowieso das Netzteil sein, und hier bin ich mir immer noch nicht sicher, ob z.B. das Silentmaxx Fanless II 500 ausreicht.

Meinst du, ich sollte die Southbridge dann auch mit Wasser kühlen ? Die NB muss sowieso gekühlt werden, so warm wie sie jetzt schon ist.

Mir gehts jedenfalls darum - und ich hab bei dem Vorhaben auch mit den 200€ kein Problem - dass man das Teil dann gar nicht mehr hört.
 

Uter

BIOS-Overclocker(in)
Nen guten 20er? Eine guter HDD Kühler, der auch dämmt kostet über 70€. Und die Wassertemperatur bei passiven Systemen ist für eine HDD eigentlich schon zu warm...
Leider gibt es keine guten wassergekühlten PSUs. Möglich wär vielleicht auch ein semi-passives.
Ich weiß nicht wie warm deine Sb wird, wenn man keine Lüfter verbaut und das Gehäuse ein paar Öffnungen hat (und du die Dämmung entfernst), dann kann man aber noch am ehesten auf RAM- und Sb-Kühler verzichten.
Die 200€ wären eine normale Wakü. Eine passive Wakü kostet locker nochmal 200€ mehr.
 
TE
F

Furi

Kabelverknoter(in)
Nen guten 20er? Eine guter HDD Kühler, der auch dämmt kostet über 70€.

Dämmung hab ich schon, ich brauch nur einen Kühlkörper und so viel kosten die nun auch wieder nicht.
Der Ram soll natürlich nicht gekühlt werden, allerdings werde ich beim nächsten Ramkauf von Kingsten weggehen und Riegel mit einer vorinstallierten Kühlfläche nehmen.

Wie du auf 400€ für ein passives System kommst, musst du mir mal erklären. Immerhin fällt ja - nach meinem Vorhaben - der Radiator weg.
 

Uter

BIOS-Overclocker(in)
Wenn du dir die Dämmung selbst bastelst wird es natürlich etwas günstiger, allerdings nicht günstiger als 40€ (die günstigeren sind meist aus Alu).

Ich weiß nicht wie groß der Heizkörper ist und wie er genau aufgebaut ist, allerdings ergeben sich daraus viele Probleme:
- Heizkörper sind auf hohe Temperaturen ausgelegt und bieten recht wenig Oberfläche -> zu wenig Leistung
- sie sind nicht aus Kupfer -> du benötigst G48 o.ä.
- beinhalten u.U. Verunreinigungen -> ein Filer ist sinnvoll
- sie sind sehr schwer -> kein Transport (aber das willst du wohl eh nicht)

Hier mal ein Bsp. für ein passives System (GPU- und Mainboardkühler sind Platzhalter), den Radiator solltest du horizontal anbringen, besser wären 2 360er Moras. Die Pumpe kannst du afaik in einem selbst gebauten AGB versenken falls sie dir zu laut ist. Wenn du den Radi ewas entfernt hinstellen willst oder die 2 360er willst, dann wär auch noch mehr Schlauch sinnvoll.
 
TE
F

Furi

Kabelverknoter(in)
Wenn du dir die Dämmung selbst bastelst wird es natürlich etwas günstiger, allerdings nicht günstiger als 40€ (die günstigeren sind meist aus Alu).

Ich weiß nicht wie groß der Heizkörper ist und wie er genau aufgebaut ist, allerdings ergeben sich daraus viele Probleme:
- Heizkörper sind auf hohe Temperaturen ausgelegt und bieten recht wenig Oberfläche -> zu wenig Leistung
- sie sind nicht aus Kupfer -> du benötigst G48 o.ä.
- beinhalten u.U. Verunreinigungen -> ein Filer ist sinnvoll
- sie sind sehr schwer -> kein Transport (aber das willst du wohl eh nicht)

Hier mal ein Bsp. für ein passives System (GPU- und Mainboardkühler sind Platzhalter), den Radiator solltest du horizontal anbringen, besser wären 2 360er Moras. Die Pumpe kannst du afaik in einem selbst gebauten AGB versenken falls sie dir zu laut ist. Wenn du den Radi ewas entfernt hinstellen willst oder die 2 360er willst, dann wär auch noch mehr Schlauch sinnvoll.

Oberfläche sind 90*60cm, ich denke mal, dass das ausreicht. Ich habe leider nur auf die schnelle einen alten Thread (2005) gefunden, bei dem allerdings die Wassertemperaturen super sein müssen, allerdings hängt da bis jetzt nur die CPU dran, wobei deren Maximaltemperatur unter Volllast auf 39°C anstieg, der Radiator war aber ähnlich groß wie der meine.
Da ich aber nicht sagen kann, welche CPU das war und welchen Verbrauch diese hat, will ich das nur mal als Hinweis am Rande stehen lassen, da ich ja noch nicht weiss, was bei einer modernen (wenn man das vom Q6600 sagen kann) CPU raus kommt.
Gut, Kühlerfrostschutz sollte kein Problem sein, da brauche ich generell viel davon.
Ein Filter ist da natürlich vollkommen Pflicht, das ist auch logisch, die Frage bleibt nur, wie oft der am Ende gewartet werden muss.
Du siehst das richtig: Der PC soll nicht transportiert sein, dafür habe ich ein Notebook, das reicht mir.

Deine Zusammenstellung muss ich mir morgen/übermorgen ansehen, da ich relativ stark mit der Schule grad beschäftigt bin. Aber soweit danke schonmal, dass du (und auch die Anderen hier) sich die Mühe gemacht haben.
 

Dark-Blood

Software-Overclocker(in)
Hab ich das richtig verstanden: 39° Wassertemp oder CPU volllasttemp?
also 39 ° Wassertemp wär echt viel zu viel meines erachtens (hab im normalfall 28 bis 30)
 

Uter

BIOS-Overclocker(in)
Vor ein paar monaten gabs hier auch noch ein Tagebuch, allerdings wurde da der Heizkörper mit Lüftern versehen... Wenn du das Tb findest kannst du den Ersteller ja mal fragen.

Im Abiturstress? Naja wenns bei dir nicht eilt, mir solls recht sein...

Kein Problem.

@ Dark-Blood: Also ich hab bis 50°C, wenn ich die Lüfter am Radi abschalte. Das ist dann aber auch wirklich grenzwertig, allerdings gabs auch da keine Probleme und die Graka war deutlich kälter als unter Luft.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Jetzt stellt sich hier nur die Frage: Passiv oder wassergekühlt (da ja eh ne WaKü kommen soll). Bei den passiven PSUs sehe ich lediglich Silentmaxx mit dem Fanless II 500, welches angeblich 41 Ampere auf den 12 Volt Leitungen schafft (Btw: Heisst das hier, dass jeden 12 Volt Leitung einzeln dazu in der Lage ist, 41 Ampere zu schaffen ?).

41Ax12V=492W. Denke nicht, dass ein 500W Netzteil mehrfach 492W liefert ;)

Allerdings kenn ich silentmaxx nicht, laut deren Werbung soll die neue Generation sehr kühl bleiben, hat da jemand schon Erfahrungen gemacht ?

Ich kenne keine guten Tests der aktuellen Generation, aber früher waren sie weder 100% lautlos noch haltbar.

Ich muss - bevor hier wieder Kritik aufkommt sagen, dass ich das Netzteil auch auf der mittleren Decke einbauen kann, denn hinter dem Dämmmaterial verbirgt sich eine Netzteilöffnung. Damit könnte sich ein passives Netzteil sowohl von vorne (120mm Öffnung), als auch von hinten kalte Luft holen und diese mithilfe der Thermik aufsteigen lassen. Reich das schon aus, damit ein passives Netzteil ohne jegliche aktive Kühlung kalt bleibt ?

Denke ich nicht. Die Abluft sollte zumindest direkt nach oben abziehen können (Loch im Deckel).

Naja, wenn hier jemand gute (aber lautlose !) Alternativen kennt, ich würde mich über alles freuen, also entweder passiv oder wassergekühlt, hauptsache leise, preiswert (ich will keine 500€ für ein Netzteil ausgeben) und stark genug für meinen jetzigen und meine kommenden Rechner (die alle in der selben Leistungsklasse, also ca. 600€ PCs einzusiedeln sind).

Ich bin mit meinem Nightjar 450W sehr zufrieden (Silverstone SST-ST45NF) und denke mal, dass die aktuell noch verfügbare 400W Ausführung in der Preisklasse knapp ausreichen könnte. (hängt davon ab, wofür die 600€ sind. Wenn man dafür n möglichst billiges AMD-Board, einen günstigen aber etwas weniger sparsamen Phenom und 1-2 reduzierte, weiterhin stromhungrige Karten der letzten Generation holt, wirds für OC vermutlich nichtmehr reichen. Aber eine 560TI/Sandy Bridge Kombi halte ich für möglich und wenn das NT selbst bei den 600€ mit drin ist, bleibt eh nicht mehr viel Hardware ;) )
Dann wären da noch die neuen passiven von Seasonic, die effizienz=kühlungstechnisch klar die Nase vorn haben, von denen aber z.T. ein Fiepen berichtet wird. Ich würde mir heutzutage vermutlich erstmal so eins auf Probe bestellen.
Sonst würde ich nur noch Deltatronic erwähnen. Von denen kenne ich zwar keine aktuellen Tests, aber früher waren sie wohl sehr brauchbar und sie bieten die höchste Passivleistung und prinzipbedingt (ausgegossen) dürften sie keinen Mux von sich geben.

Ein wassergekühltes Netzteil, dass ich weiterempfehlen würde, kenne ich dagegen nicht. Erst recht kein preiswertes.

und hierzu einfach meine Heizung als Radiator missbrauchen, so wie es - wenn man Google folgt - schon andere gemacht haben. Bevor bedenken kommen: Wer im Winter bei Minusgraden die ganze Zeit seine Klimaanlage laufen hat, der braucht echt keinen Heizkörper mehr und wenn doch, tuts für maximal 30 Minuten eine Elektroheizung auch.

Jedenfalls braucht man dazu wohl eine leistungsstarke Pumpe und ich hab gehört, dass Eheim wohl sehr leise Pumpen bauen soll. Naja, aber hier kennt ihr euch besser aus als ich, also empfehlt mir was. Hauptsache preiswert, stark und leise... :D

Lies dir die Threads hier im Forum dazu durch - wurde eigentlich alles schon durchdiskutiert. Besonders starke Pumpe brauchst du nicht (wenn du die Heizung im gleichen Zimmer meinst), aber Korrosion/Partikel können ein Problem sein. Bei einer alten, gebrauchten Heizung erst recht.

ich bin ja auch nur ein armer Schüler...

Les ich da ein "ich zieh in ein paar Jahren eh aus und sollte meine Kühllösung vielleicht nicht an Bestandteile des Hauses aka Heizung binden"?

dann würde ich es am liebsten so machen, dass ich mir für die GPU einen Universalkühler kaufe und die restliche Hardware der Grafikkarte speziell kühle. Was müsste ich dann alles kühlen und wie (wakü - passiv) ? Hab gelesen, dass man den Ram ja auch passiv kühlen könnte. Hauptsache die WaKü ist am Ende jedenfalls stark genug, um später problemlos die GPU mit allem drum und dran kühlen zu können.

RAM ist i.d.R. kein Problem, aber die Spannungswandler. Die fanless kalt zu stellen wird verdammt schwer. Wenn du nicht gerade Zugriff auf eine gute Fräse zur Anfertigung eigener Kühler hast, musst du sehen, ob du die Originalkühlung modifizieren kannst, oder du musst hoffen, dass Thermalright was richtig großes für diese Karte rausbringt.
Oder eben doch lieber Komplettwakü, ich würde es definitiv empfehlen. Ich hab mit einem nicht 100%ig passenden Wakühler schon um die 80°C gemessen und eine 9800GTX+ ist nicht das stromhungrigste am Markt.

So, nächste Frage: Da wohl der Frontlüfter auch rausfliegt, außer die Pumpe braucht wirklich eine aktive Kühlung, und die HDD danach auch nicht mehr von der GPU gekühlt werden kann, muss ich die HDD dann auch kühlen ? Jetzt - wo sie aktiv gekühlt wird - hat sie bereits eine Temperatur von 43°C. Allerdings würde ich dann auch gerne einen HDD Kühler haben, der mit dem bereits verbauten Entkoppler (ein Sharkoon Vibe Fixer) vereinbar ist.

5400er HDDs sollten ohne auskommen, 7200er könnten warm werden. Aber da du einen lautlosen Rechner willst, musst du die Festplatte wohl dämmen und danach wirds so oder so warm.
Außer Wakü hat sich da nur die Bitumenbox als (imho unterlegene) Lösung halten können.

Die Northbridge würde ich gerne gekühlt haben, da mir diese trotz Luftzirkulation bereits zu heiss wird, ob die Southbridge gekühlt werden muss, müsst ihr mir sagen, da kenne ich mich einfach zu wenig aus.

Die Ich10 produziert nicht viel Wärme, ich hab maximal 53°C auf der Boardrückseite gemessen.

Sollte ich nicht den Heizungsradiator auch als AGB benutzen ? wäre das sinnvoll ?

Das würde eine externe Pumpe erzwingen und du musst dir eine bequeme Methode zum Befüllen basteln bzw. ein Konzept zum Füllstand überprüfen einfallen lassen. Im Endeffekt sehe ich da keinen Vorteil.

Ach ja, falls wichtige Fragen an mich aufkommen, werde ich sie in diesen Post hinein editieren, damit man nicht alles durchsuchen muss.

Ich persönlich finde es hochgradig unübersichtlich, wenn im Startpost nicht mehr das drin steht, auf dass sich die folgenden Posts beziehen.
 
TE
F

Furi

Kabelverknoter(in)
So, sorry, dass das gleich so lang gedauert hat, aber neben Abitur und Führerschein schlag ich mich grad auch noch mit der Sandy Bridge und Asus Mainboards rum...


Aber egal, bei mir eilt es nicht, einen PC muss man mit Ruhe und Sorgfalt planen und bauen, hab ich Recht ? :)


Hab ich das richtig verstanden: 39° Wassertemp oder CPU volllasttemp?
also 39 ° Wassertemp wär echt viel zu viel meines erachtens (hab im normalfall 28 bis 30)
Natürlich ist damit die CPU Temperatur gemeint.

Vor ein paar monaten gabs hier auch noch ein Tagebuch, allerdings wurde da der Heizkörper mit Lüftern versehen... Wenn du das Tb findest kannst du den Ersteller ja mal fragen.
Ok, muss ich suchen, aber ich bin jetzt grad eben erst wieder an den Thread zurück gekehrt.

41Ax12V=492W. Denke nicht, dass ein 500W Netzteil mehrfach 492W liefert ;)
So war das nicht gemeint, aber so wie ich das in Erinnerung habe, schaffen doch die meisten PSUs mit mehreren 12 Volt Schienen doch nicht auf jeder Schiene die volle Leistung des Netzteils, oder täusch ich mich da grad ?

Ich kenne keine guten Tests der aktuellen Generation, aber früher waren sie weder 100% lautlos noch haltbar.
Geht mir genauso, deswegen hatte ich gehofft, dass irgendjemand das Teil verbaut hätte. Mir geht’s ja nur darum, ob es ein durchschnittliches Spielesystem genügend befeuern kann, ohne durch zu brennen.

Denke ich nicht. Die Abluft sollte zumindest direkt nach oben abziehen können (Loch im Deckel).
Naja, meinst du nicht, dass statt einem Loch im Deckel das ehemalige Netzteilloch reicht ? dann muss die Luft halt nach hinten abziehen. Eventuell könnte ich hier noch eine Schräge einbauen, an der die Luft entlang durch das NT Loch abzieht.

Ich bin mit meinem Nightjar 450W sehr zufrieden (Silverstone SST-ST45NF) und denke mal, dass die aktuell noch verfügbare 400W Ausführung in der Preisklasse knapp ausreichen könnte. (hängt davon ab, wofür die 600€ sind. Wenn man dafür n möglichst billiges AMD-Board, einen günstigen aber etwas weniger sparsamen Phenom und 1-2 reduzierte, weiterhin stromhungrige Karten der letzten Generation holt, wirds für OC vermutlich nichtmehr reichen. Aber eine 560TI/Sandy Bridge Kombi halte ich für möglich und wenn das NT selbst bei den 600€ mit drin ist, bleibt eh nicht mehr viel Hardware ;) )
Sagen wir mal so, nach dem Spaß den ich grad mit der Sandy Bridge habe, würde es – angenommen ich kaufe mir jetzt schon ein neues System, was natürlich nicht sein wird – wohl beispielsweise ein übertakteter AM3 6-Kerner werden mit einer 560Ti auf einem AsRock Board.

Dann wären da noch die neuen passiven von Seasonic, die effizienz=kühlungstechnisch klar die Nase vorn haben, von denen aber z.T. ein Fiepen berichtet wird. Ich würde mir heutzutage vermutlich erstmal so eins auf Probe bestellen.
Also ich habe mit hohen Tönen ein wesentlich größeres Problem, als mit tiefen, da ich sie – so leise sie auch sind – wirklich gut höre. Aber dafür gibt’s ja die 14 – Tage – Geld – zurück Garantie.


Sonst würde ich nur noch Deltatronic erwähnen. Von denen kenne ich zwar keine aktuellen Tests, aber früher waren sie wohl sehr brauchbar und sie bieten die höchste Passivleistung und prinzipbedingt (ausgegossen) dürften sie keinen Mux von sich geben.
Hm, haben natürlich auch ihren Preis, das müsste ich mir echt erst ausrechen, ob mir das wert wäre.
Die Frage ist ja, ob das Silentmaxx meinen Anforderungen, einfach nur stabil und lautlos zu laufen, gerecht wird.



Ein wassergekühltes Netzteil, dass ich weiterempfehlen würde, kenne ich dagegen nicht. Erst recht kein preiswertes.
Ja, habe auch nur welche für annormale Preise bisher gesehen, die keinen Sinn machen.

Lies dir die Threads hier im Forum dazu durch - wurde eigentlich alles schon durchdiskutiert. Besonders starke Pumpe brauchst du nicht (wenn du die Heizung im gleichen Zimmer meinst), aber Korrosion/Partikel können ein Problem sein. Bei einer alten, gebrauchten Heizung erst recht.
Klar, dazu muss natürlich ein Filter her, das war mir schon bewusst. Aber wenn das Ding wirklich ausreicht, wäre das super.


Les ich da ein "ich zieh in ein paar Jahren eh aus und sollte meine Kühllösung vielleicht nicht an Bestandteile des Hauses aka Heizung binden"?
Jain. Die paar Jahre liegen erstens einfach noch zu weit entfernt und sollte es tatsächlich so weit kommen, kann ich jetzt noch nicht abschätzen, ob ich einfach nur 2 Stockwerke höher ziehe (da steht btw. die gleiche Heizung xD), oder wirklich weg gehe, das kommt dann auf den Job drauf an. Jedenfalls gibt’s dann auch zwei möglichkeiten: Entweder ich geb den PC meinen Vater, auch der kann ihn sich an seine Heizung anschließen, die genauso wenig gebraucht wird, da seine 4 Rechner (fast alle im 24/7 Betrieb) auch gut einheizen, oder aber ich kauf mir DANN passive Radiatoren und bau sie an beiden Seiten des Gehäuses dran. Das wird die Zukunft entscheiden und die ist im PC Segmet... naja... nicht immer als stabil zu bezeichnen. ;)

RAM ist i.d.R. kein Problem, aber die Spannungswandler. Die fanless kalt zu stellen wird verdammt schwer. Wenn du nicht gerade Zugriff auf eine gute Fräse zur Anfertigung eigener Kühler hast, musst du sehen, ob du die Originalkühlung modifizieren kannst, oder du musst hoffen, dass Thermalright was richtig großes für diese Karte rausbringt.
Oder eben doch lieber Komplettwakü, ich würde es definitiv empfehlen. Ich hab mit einem nicht 100%ig passenden Wakühler schon um die 80°C gemessen und eine 9800GTX+ ist nicht das stromhungrigste am Markt.
Und einzelne Wasserkühler gibt’s da nicht für die Spannungswandler, oder einen Trick ? Hauptsache es ist günstig und ausreichend. Ich übertakte GPUs sowieso nicht, das ist mir dann ein bisschen zu riskant.

5400er HDDs sollten ohne auskommen, 7200er könnten warm werden. Aber da du einen lautlosen Rechner willst, musst du die Festplatte wohl dämmen und danach wirds so oder so warm.
Außer Wakü hat sich da nur die Bitumenbox als (imho unterlegene) Lösung halten können.
Ich frag mich, obs da – neben dem Entkoppler, der mir ehrlich gesagt ausreicht (sollte die Platte mit der Zeit nicht lauter werden) – nicht ein billiger HDD Kühler auch tut. Sie sollen doch einfach nur nicht zu warm werden. Ich könnte mir – da ich noch viel Dämmmaterial übrig hab – eine Box zwar selbst bauen, aber ob das wirklich den Platten gut tut, kann ich mir nicht vorstellen...
Und brauchen tu ichs – jetzt zumindest – echt nicht.

Die Ich10 produziert nicht viel Wärme, ich hab maximal 53°C auf der Boardrückseite gemessen.
Ok, gut, sind auch n paar Cent gespart und ne Wakü ist ja zum Glück immer nachrüstbar.

Das würde eine externe Pumpe erzwingen und du musst dir eine bequeme Methode zum Befüllen basteln bzw. ein Konzept zum Füllstand überprüfen einfallen lassen. Im Endeffekt sehe ich da keinen Vorteil.
Stimmt – ok, sieh es als nicht zu Ende gedachte Idee. Von der Höhe (Fensterbrett) tu ich mich mit dem Befüllen eh schwer.


Ich persönlich finde es hochgradig unübersichtlich, wenn im Startpost nicht mehr das drin steht, auf dass sich die folgenden Posts beziehen.
Problem ist nur, dass manche keinen Bock haben, sich den Thread durchzulesen und dann irgendwas ohne Zusammenhang posten – wobei ich ehrlich gesagt nicht viel Erfahrung auf DIESEM Forum diesbezüglich habe.
Aber da das ganze ja unter einem eigenen Punkt stattgefunden hätte, hätte man sich das dann auch denken können und könnte so die Übersicht bewahren. Aber jedem seine eigene Meinung. Hab das nach dem System bei längeren Threads (und der ist ja zum Glück nicht so lang) gemacht.






So, aber nun zu dir, Uter, und deiner Zusammestellung – danke für die Mühe an dieser Stelle nochmal.


Die Kleinteile lass ich jetzt mal ganz aus, die summieren sich zwar auch, aber variieren ja ständig.


Der CPU Kühler sieht schon ganz interessant aus (v.a. vom Preis her), allerdings frage ich mich, ob es nicht sinnvoller wäre, einen zu nehmen, der ein paar Sockel mehr unterstützt. Habe da einen günstigeren mit schlechterem Durchfluss für 25€ und einen besseren für 50€ gefunden. In dem Preisbereich werd ich wohl weiter suchen müssen. Jedenfalls steht Kompatibilität hier ganz oben bei mir auf der Liste.


Den GPU Kühler habe ich außen vor gelassen, da ich eh noch nicht weiss, wie ich das realisiere. Vllt. hab ich mich falsch ausgedrückt, aber der ist in meiner Rechnung sowieso noch nicht drin. Abgesehen davon ist es ja eh fraglich, welche Karte kommt, aber du hast ja selbst geschrieben, dass das nur n Platzhalter ist.


Beim HDD Kühler frag ich mich echt, ob da nicht so ein 0815 Alu Teil ausreicht.So viel Temperatur müssen sie ja nicht kühlen, auch wenn ich nicht genau sagen kann, wie die Werte dann wären. So viel Kühlung wie nötig ist, will ich, mehr nicht. ;)


Beim Northbridge Kühler stellt sich genau die selbe Frage, denn theoretisch könnte ich das Ding auch passiv laufen lassen. Hier könnte man wieder ein paar Euro sparen, da nicht allzu viel gekühlt werden muss. Mein derzeitiger NB Kühler bekommt nicht mal nen richtigen Luftzug (wird vom Groß Clockner total verdeckt) und lebt trotz Übertaktung noch. Auch hier nur so viel, wie nötig ist.


Der Kühler für die Spannungswandler kommen natürlich doch teurer als gedacht, aber das ist eh ein Thema für später, deswegen hab ich sie auch noch außer Acht gelassen.


Beim AGB könnte man sicher auch den ein oder anderen Euro sparen und wo anders reinstecken, aber das wird sich zeigen – außer du sagst mir einen Grund, weshalb ich beim AGB nicht sparen sollte. Immerhin hab ich ja keine Erfahrung mit Waküs.


Bei der Pumpe bin ich mir selbst noch unsicher.Einerseits macht die Phobya DC12-400 eine gute Figur, andererseits sollte man bei solchen Preisen schon skeptisch bleiben und Eheim und Laing stehen – was ich bis jetzt gehört habe – schon für Qualität. Da muss ich mich noch weiter einlesen, bevor ich eine vorschnelle Entscheidung treffe.


Ob der MO-RA3 nun gebraucht wird, ist halt die Frage, aber ich fänds schon cool, die Idee mit der Heizung umzusetzen. Falls es nicht klappt, muss ich halt wirklich das Geld dafür ausgeben. Aber das kann ich jetzt ja schlecht abschätzen. ;)


Hm. Pfennigfuchserei: Den Schwamm brauch ich nicht, das Gehäuse hat ja eh keine ungedämmte Stelle, ganze 6,79€ gespart... xD
(Kann btw auf den Schaumstoff wieder Bitumen kleben, damit die Pumpe einen sicheren Stand hat)




Ach ja – eine Frage am Ende noch: Die Alukühler: Haben die sonst noch Nachteile, außer, dass sie schlechter Kühlen als Kupferkühler und dem Preis entsprechend möglicherweise schlechter verarbeitet sind ?


So, damit bin ich auch endlich einen Post weiter und sorry nochmal, aber die Sandy Bridge macht mich grad fertig... xD
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
So war das nicht gemeint, aber so wie ich das in Erinnerung habe, schaffen doch die meisten PSUs mit mehreren 12 Volt Schienen doch nicht auf jeder Schiene die volle Leistung des Netzteils, oder täusch ich mich da grad ?

Typischerweise sind die einzelnen Rails niedriger abgesichert, dass stimmt. Aber da die maximale Leistung, die man über einen Anschluss ziehen kann, die 150W eines 8pin oder 6+6pin Kabels sind, ist das eigentlich egal. Zusätzliche Verbraucher wandern notfalls halt an einen anderen Strang.

Naja, meinst du nicht, dass statt einem Loch im Deckel das ehemalige Netzteilloch reicht ? dann muss die Luft halt nach hinten abziehen. Eventuell könnte ich hier noch eine Schräge einbauen, an der die Luft entlang durch das NT Loch abzieht.

Probieren geht über studieren. Ich hab oben hinten in meinem Gehäuse zwei 80er Öffnungen, davor die Festplatten und früher saß ein (eigentlich) wassergekühltes Netzteil darunter (jetzt passiv extern). Seinerzeit lief ein 80mm Silentlüfter mit 6-9V, damit die Festplatten unter 42°C blieben. Von alleine ist die Luft nicht abgezogen - wieso auch? Ein paar Grad mehr ergeben nicht viel Auftrieb und die Luft muss ja nicht nur oben raus, sie muss auch noch andere Luft von unten nachsaugen. Je leichter man ihr das macht, desto besser.

Die Frage ist ja, ob das Silentmaxx meinen Anforderungen, einfach nur stabil und lautlos zu laufen, gerecht wird.

Könnte ich auch nur google anschmeißen :ka:
Auf alle Fälle solltest du deiner Liste noch "haltbar" hinzufügen. Als ich mich vor einem halben Jahrzehnt damit beschäftigt habe, gab es ettliche Berichte von Silentmaxx, die das erste halbe Jahr nicht überlebt haben. (und bei einem derartigen Nischenprodukt wären "1" schon verdächtig viele Ausfallberichte)

Und einzelne Wasserkühler gibt’s da nicht für die Spannungswandler, oder einen Trick ?

Nö. Man braucht einen passenden Kühlkörper und entweder baut den wer anders oder man selbst.


Ich frag mich, obs da – neben dem Entkoppler, der mir ehrlich gesagt ausreicht (sollte die Platte mit der Zeit nicht lauter werden) – nicht ein billiger HDD Kühler auch tut.

Wenn dir ein Entkoppler reicht, weil dich das Laufgeräusch der Platten nicht stört, dann solltest du den ganzen Aufwand dringend überdenken. Ein hochwertiger 120er @400rpm ist leiser, als jede 7200 und vermutlich auch leiser als die meisten 5400rpm Festplatten und deren Einsatz würde die Kühlung erheblich vereinfachen.


Ok, gut, sind auch n paar Cent gespart und ne Wakü ist ja zum Glück immer nachrüstbar.


Stimmt – ok, sieh es als nicht zu Ende gedachte Idee. Von der Höhe (Fensterbrett) tu ich mich mit dem Befüllen eh schwer.



Problem ist nur, dass manche keinen Bock haben, sich den Thread durchzulesen und dann irgendwas ohne Zusammenhang posten – wobei ich ehrlich gesagt nicht viel Erfahrung auf DIESEM Forum diesbezüglich habe.
Aber da das ganze ja unter einem eigenen Punkt stattgefunden hätte, hätte man sich das dann auch denken können und könnte so die Übersicht bewahren. Aber jedem seine eigene Meinung. Hab das nach dem System bei längeren Threads (und der ist ja zum Glück nicht so lang) gemacht.



Der CPU Kühler sieht schon ganz interessant aus (v.a. vom Preis her), allerdings frage ich mich, ob es nicht sinnvoller wäre, einen zu nehmen, der ein paar Sockel mehr unterstützt.

Die meisten Kühler brauchen für unterschiedliche Sockel unterschiedliche Halterungen, werden aber (sinnvollerweise) nur mit je einer verkauft.
Bei Kühlern, die alles auf einmal unterstützen (wollen) wäre ich sogar misstrauischer gegenüber der Zukunftstauglichkeit, denn die Herstellerphilosophie ist ganz offensichtlich nicht auf das anbieten weiterer Halterungen (für noch gar nicht existierende Sockel) ausgerichtet.

Beim HDD Kühler frag ich mich echt, ob da nicht so ein 0815 Alu Teil ausreicht.

Bei einer haltbaren Wakü ist von Alu abzuraten.
Bei Lukü: s.o. Wer nicht kapseln will, der braucht auch keinen Kühlkörper.


Beim Northbridge Kühler stellt sich genau die selbe Frage, denn theoretisch könnte ich das Ding auch passiv laufen lassen. Hier könnte man wieder ein paar Euro sparen, da nicht allzu viel gekühlt werden muss. Mein derzeitiger NB Kühler bekommt nicht mal nen richtigen Luftzug (wird vom Groß Clockner total verdeckt) und lebt trotz Übertaktung noch. Auch hier nur so viel, wie nötig ist.

"nötig": Probier es aus.
Ich selbst kam mit einem 80mm Gehäuselüfter im unteren Teil auf 53°C auf der Rückseite des P45. Nach weiterer Drosselung dieses Lüfter/Umstieg auf Passivbetrieb hat zumindest die SB (NB war dann schon unter Wasser) 5K zugelegt, im Sommer waren es noch mal 5K Aufschlag. Wird also auf alle Fälle heiß und bei meinem P45T UD3P gabs noch eine zusätzliche Heatpipe zu einem größeren Kühlblock auf den Spannungswandlern.
Vermutlich wäre das ganze zwischen den Grenzen von "gut" und "möglich".

außer du sagst mir einen Grund, weshalb ich beim AGB nicht sparen sollte.
Abgesehen von seltenen Fällen mangelnder Materialqualität (bei Eigenbau leicht vermeidbar) gibts da keinen.

Bei der Pumpe bin ich mir selbst noch unsicher.Einerseits macht die Phobya DC12-400 eine gute Figur, andererseits sollte man bei solchen Preisen schon skeptisch bleiben und Eheim und Laing stehen – was ich bis jetzt gehört habe – schon für Qualität. Da muss ich mich noch weiter einlesen, bevor ich eine vorschnelle Entscheidung treffe.

"voll passiv ultra silent no noise" und "an der Pumpe sparen" passt schlecht zusammen.

Hm. Pfennigfuchserei: Den Schwamm brauch ich nicht, das Gehäuse hat ja eh keine ungedämmte Stelle, ganze 6,79€ gespart... xD
(Kann btw auf den Schaumstoff wieder Bitumen kleben, damit die Pumpe einen sicheren Stand hat)

Beim Shoggy gehts um Entkopplung. Schaumstoffe sind zu dem Gummizeug zwar z.T. eine Alternative, aber nicht alle sind genauso gut.

Ach ja – eine Frage am Ende noch: Die Alukühler: Haben die sonst noch Nachteile, außer, dass sie schlechter Kühlen als Kupferkühler und dem Preis entsprechend möglicherweise schlechter verarbeitet sind ?

Von was für Kühlern redest du?
Falls es irgendwas ist, was mit Wasser in Kontakt kommt:
http://extreme.pcgameshardware.de/w...asserkuehlungsguide-stand-27-01-11-a.html#1.3
http://extreme.pcgameshardware.de/w...asserkuehlungsguide-stand-27-01-11-a.html#1.4
 

Uter

BIOS-Overclocker(in)
Der CPU Kühler sieht schon ganz interessant aus (v.a. vom Preis her), allerdings frage ich mich, ob es nicht sinnvoller wäre, einen zu nehmen, der ein paar Sockel mehr unterstützt. Habe da einen günstigeren mit schlechterem Durchfluss für 25€ und einen besseren für 50€ gefunden. In dem Preisbereich werd ich wohl weiter suchen müssen. Jedenfalls steht Kompatibilität hier ganz oben bei mir auf der Liste.
Der Kühler ist aktuell das beste, was es von P/L gibt. Ähnlich gut (je nach Test minimal besser oder minimal schlechter) kühlt nur der EK Supreme HF, der auch einen besseren Durchfluss hat und eine universelle Halterung inkl. Backplate (und natürlich auch die anderen Versionen vom Kryos mit anderem Deckel, was nochmal minimal bessere Temps. liefert). Dieser ist jedoch deutlich teurer. Ob er dir der Mehrpreis wert ist musst du entscheiden.

Den GPU Kühler habe ich außen vor gelassen, da ich eh noch nicht weiss, wie ich das realisiere. Vllt. hab ich mich falsch ausgedrückt, aber der ist in meiner Rechnung sowieso noch nicht drin. Abgesehen davon ist es ja eh fraglich, welche Karte kommt, aber du hast ja selbst geschrieben, dass das nur n Platzhalter ist.
Ich hab dich schon verstanden, aber ich hab gedacht ich leg mal einen rein, damit du weißt, was die ganze Wakü kosten könnte.

Beim HDD Kühler frag ich mich echt, ob da nicht so ein 0815 Alu Teil ausreicht.So viel Temperatur müssen sie ja nicht kühlen, auch wenn ich nicht genau sagen kann, wie die Werte dann wären. So viel Kühlung wie nötig ist, will ich, mehr nicht. ;)
Reichen würde ein 08/15 Aluteil, aber zu Alu hat ja schon ruyven den Guide verlinkt.

Beim Northbridge Kühler stellt sich genau die selbe Frage, denn theoretisch könnte ich das Ding auch passiv laufen lassen. Hier könnte man wieder ein paar Euro sparen, da nicht allzu viel gekühlt werden muss. Mein derzeitiger NB Kühler bekommt nicht mal nen richtigen Luftzug (wird vom Groß Clockner total verdeckt) und lebt trotz Übertaktung noch. Auch hier nur so viel, wie nötig ist.
Du musst entscheiden, ob du deine Temperaturen noch ok findest bzw. ob es auch noch im Sommer reicht.

Beim AGB könnte man sicher auch den ein oder anderen Euro sparen und wo anders reinstecken, aber das wird sich zeigen – außer du sagst mir einen Grund, weshalb ich beim AGB nicht sparen sollte. Immerhin hab ich ja keine Erfahrung mit Waküs.
Bei Magicool gibt es teilweise Probleme mit dem Plexi. Sonst kannst du nehmen was du willst und was dir zusagt und was kein Alu hat.

Bei der Pumpe bin ich mir selbst noch unsicher.Einerseits macht die Phobya DC12-400 eine gute Figur, andererseits sollte man bei solchen Preisen schon skeptisch bleiben und Eheim und Laing stehen – was ich bis jetzt gehört habe – schon für Qualität. Da muss ich mich noch weiter einlesen, bevor ich eine vorschnelle Entscheidung treffe.
Ich persönlich verstehe nicht, warum so viele Leute die Jingwaypumpen kaufen. Die 2,2/220 ist sehr schwach und dafür zu teuer, die 2,6/260 ist mit AGB und Entkopplung deutlich teuer als die gleichstarke und leisere XSPC X2O und die 4,0/400 soll sehr laut sein und ist trotzdem einer Laing unterlegen.

Hm. Pfennigfuchserei: Den Schwamm brauch ich nicht, das Gehäuse hat ja eh keine ungedämmte Stelle, ganze 6,79€ gespart... xD
(Kann btw auf den Schaumstoff wieder Bitumen kleben, damit die Pumpe einen sicheren Stand hat)
Natürlich kannst du dir selbst eine Entkopplung bauen.
Wenn du wirklich noch sparen willst, dann kauf eine EHEIM-Station oder eine XSPC X2O, dann brauchst du keinen AGB und da es Tauchpumpen sind kannst du sie auch problemlos dämmen. Die EHEIM ist etwas leiser, die X2O etwas stärker. Ich würde die X2O nehmen (und benutze sie auch selbst), ruyven würde afaik die EHEIM-Station nehmen.

Ach ja – eine Frage am Ende noch: Die Alukühler: Haben die sonst noch Nachteile, außer, dass sie schlechter Kühlen als Kupferkühler und dem Preis entsprechend möglicherweise schlechter verarbeitet sind ?
Siehe Guide. Ich würde Alu auf keinen Fall nutzen (v.a. weil man es im Moment auch nicht muss).
 
TE
F

Furi

Kabelverknoter(in)
So, bevor ihr denkt, dass ich euch ganz vergessen hätte, schreib ich noch mal - und weil ich noch eine letzte Frage habe. Ich spiel mich nur grade ein bisschen mit der Sandy Bridge herum, das Problem mit der kennt ihr ja alle, deswegen hatte ich auch kaum Zeit, um weiter am Thema Wasserkühlung zu arbeiten.

Naja, aber trotzdem nochmal danke, Uter und ruyven, für die Antworten, ich werde auch mit deiner Zusammenstellung mal arbeiten und schaun, was am Ende dabei rauskommt. Dann melde ich mich noch mal.

Lediglich eine letzte Frage: Ist es wirklich total egal (v.a. für den Durchfluss), wenn man mit verschiedenen Anschlussgrößen arbeitet ? Habe da eine ALPHACOOL HDD3 CU/Plex entdeckt, die leider nur einen 1/8" Anschluss hat. Taugt das Ding etwas ?
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Wenn es nur ein Gerät ist, macht sich das nicht bemerkbar. Alle Anschlüsse in G1/8" wäre vermutlich messbar - der Hauptnachteil liegt aber darin, dass man 1/8" Anschlüsse nur selten bekommt. Mit einheitlichen Gewinden im Kreislauf ist man einfach flexibler.
 
Oben Unten