• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kryptowährung: So wirkt sich (angeblich) jahrelanges Schürfen auf RTX 2080 Ti aus

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Kryptowährung: So wirkt sich (angeblich) jahrelanges Schürfen auf RTX 2080 Ti aus

In einem Youtube-Video wollte der Kanal "Testing Games" jetzt der Frage auf den Grund gehen, wie viel Leistung eine Grafikkarte einbüßen muss, wenn sie jahrelang zum Krypto-Schürfen genutzt wird. Dazu musste sich eine gebrauchte RTX 2080 Ti diversen Triple-A-Spielen stellen. Das Ergebnis aus diesem Test ist bei den Zuschauern allerdings umstritten.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Kryptowährung: So wirkt sich (angeblich) jahrelanges Schürfen auf RTX 2080 Ti aus
 

Dulindor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Oder man lässt die 'neue' Karte einfach mit 100% Lüfter laufen und die 'mining' Karte bei 20-30% verhungern.
Würde mich nicht wundern, wenn man für ein paar Clicks und Trafic den Unterschied ordentlich aufbläst, hat ja auch mächtig Aufrufe bekommen im Vergleich zu anderen Videos auf dem Kanal. Dann noch fünf mal Werbung plus die Platzierung am Anfang, ja ne ist klar.

Alle anderen Tests von gebrauchten Miningkarten die ich so gefunden habe, haben quasi gar keinen Unterschied feststellen können oder minimal erhöhte Temps, was nach dem Wechsel vom Thermal Paste behoben werden konnte. Sollte man sowieso bei allen gebrauchten GPU's mit ein paar Jahren auf dem Buckel machen.
Außerdem würde ich auch in Frage stellen, wer eine 1000$+ Turing fürs Mining kauft, selbst zum aktuell extrem hohen Kurs braucht man bei ~5-6$/d (bereits abzüglich Strom) ein halbes Jahr bis man überhaupt in die Gewinnspanne kommt. Beim Release von Turing bis letzten Herbst war der Kurs für Ethereum ungefähr 10x geringer, da reden wir dann über mehrere Jahre bis sich Mining lohnt.
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Ein alter Motor bringt auch nicht mehr die angegebene Leistung wie ein äquivalenter Motor. Zumindest ist dies dort der Fall.
Bei der Elektronik sieht es aber ähnlich aus, da wird der Zerfall auf technischer Ebene deutlich, wenn zwischen den z. B. Transistoren Verbindung-Löcher bilden und der Kontakt nicht mehr einwandfrei gegeben ist. So etwas könnte auch letztendlich zu einem Kurzschluss führen. Deshalb sollte ein OC in anderer Hinsicht allgemein gut überdacht werden.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Ein alter Motor bringt auch nicht mehr die angegebene Leistung wie ein äquivalenter Motor. Zumindest ist dies dort der Fall.
Bei der Elektronik sieht es aber ähnlich aus, da wird der Zerfall auf technischer Ebene deutlich, wenn zwischen den z. B. Transistoren Verbindung-Löcher bilden und der Kontakt nicht mehr einwandfrei gegeben ist. So etwas könnte auch letztendlich zu einem Kurzschluss führen. Deshalb sollte ein OC in anderer Hinsicht allgemein gut überdacht werden.

In dem Fall würde die Karte nichtmehr funktionieren.

Ob Elektromigration überhaupt ein Problem darstellt, ist fraglich. Zum einen hatten GPUs damit bisher kein Problem und zum anderen werden die Miningkarten meist untertaktet und undervoltet.
 

Firefox83

Freizeitschrauber(in)
Außerdem würde ich auch in Frage stellen, wer eine 1000$+ Turing fürs Mining kauft, selbst zum aktuell extrem hohen Kurs braucht man bei ~5-6$/d (bereits abzüglich Strom) ein halbes Jahr bis man überhaupt in die Gewinnspanne kommt. Beim Release von Turing bis letzten Herbst war der Kurs für Ethereum ungefähr 10x geringer, da reden wir dann über mehrere Jahre bis sich Mining lohnt.

Trotzdem, wer in den letzten Jahren daran geglaubt hat und viel Geduld mitbrachte, konnte heute davon profitieren.

Hoher Kurs der Kryptowährungen und absurde hohe Gebrauchtpreise bei den GPUs.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Wie will man das mit nur einem Exemplar überprüfen?
Silicon Lottery kann da auch schon ein paar Prozent ausmachen, oder nicht?

Ein paar Prozent ja, aber schon das eigentlich nur mit OC. 10 oder mehr Prozent aber nicht. Das muss an der Karte liegen. Nur zeigt ein so simpler Test halt nicht, was die eigentliche Ursache ist/ob wirklich eine Schädigung des Chips vorliegt. Wurde überhaupt die Firmware vereinheitlicht?


In dem Fall würde die Karte nichtmehr funktionieren.

Ob Elektromigration überhaupt ein Problem darstellt, ist fraglich. Zum einen hatten GPUs damit bisher kein Problem und zum anderen werden die Miningkarten meist untertaktet und undervoltet.

Es müsste auch Übergangsbereiche geben, in denen Elektromigration "nur" die Blindströme erhöht und das Taktpotenzial durch sinkende Signalqualität einschränkt.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Es müsste auch Übergangsbereiche geben, in denen Elektromigration "nur" die Blindströme erhöht und das Taktpotenzial durch sinkende Signalqualität einschränkt.

Diese Übergangsbereiche sind sehr schnell vorbei, da sich das ganze selbst verstärkt. Es kommt zur Elektromigration, da eine Engstelle vorliegt. Dadurch wird die Engstelle noch enger und es kommt nochmal zu verstärkter Elektromigration, die die Engstelle wieder enger macht usw.. Das ganze geht dann sehr schnell. Aber noch gibt es keinen Massenausfall der RTX 2000er Karten.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Ein paar Prozent ja, aber schon das eigentlich nur mit OC. 10 oder mehr Prozent aber nicht.
Egal wie man es dreht und wendet, der Test ist einfach crap.
Mit nur 2 Exemplaren, von denen eines "brandneu" ist und das andere 1 1/2 Jahre gealtert (egal durch welche Arbeit)...
Die GPU ist evtl. etwas schwächer... Der VRAM evtl. auch... Die gebrauchte Karte hat schon etwas bei der Kühlung eingebüßt... Schon fällt der boost geringer aus :ka:

Reines Glücksspiel mit nur 2 Testexemplaren :nene:
 

DBqFetti

Freizeitschrauber(in)
Wie durchweg in den Kommentaren auf Youtube festgestellt wird, zieht die alte Karte weniger Strom, taktet sich niedriger und ist dabei aber 20 °C heißer. Der naheliegendste Gedankte ist ein Problem mit der Kühlung weshalb sich die Karte drosselt um nicht zu überhitzen. Man sieht ja auch nie, wie die Karten "auf Temepratur" kommen. Die Ausschnitte beginnen erst dann, wenn es schon so weit ist. Ob die im unteren Temp-Bereich ähnlich performen, kann man nicht feststellen.

Womöglich ist einfach nur der Kühler zugestaubt oder die Wärmeleitpaste durch.
 
Zuletzt bearbeitet:

RTXSchlong

Kabelverknoter(in)
Natürlich ist die Wärmeleitpaste durch bei 24/7 Beanspruchung über Jahre hinweg. Da musst als Miner jedes halbe Jahr ran und erneuern, dann hält das auch und macht seinen Job mit Top-Leistung.
 

Acgira

Freizeitschrauber(in)
Wenn erwerbmäßiges Schürfen so stark in Mode kommt, wird es notwendig werden, dass man dazu ein Gewerbe anmelden muss.

Dann heißt es:

Ich bin Schürfer von Beruf
Ein dreifach Hoch dem der dies gold'ne Handwerk schuf

Den Rest kennt man... Sozialabgaben, Krankenversicherung und alles was noch dazu gehört.
 

Silverfalcon

PC-Selbstbauer(in)
Wenn erwerbmäßiges Schürfen so stark in Mode kommt, wird es notwendig werden, dass man dazu ein Gewerbe anmelden muss.

Dann heißt es:

Ich bin Schürfer von Beruf
Ein dreifach Hoch dem der dies gold'ne Handwerk schuf

Den Rest kennt man... Sozialabgaben, Krankenversicherung und alles was noch dazu gehört.
Technisch gesehen musst du in Deutschland deine Erträge aus Mining bzw Cryptohandel bereits versteuern.
Kommt in die selbe Spalte wie Aktiengewinne wenn ich mich nicht irre.
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Glaube Du musst die Währung mindestens 1 Jahr halten, danach ist es steuerfrei. War irgendwie so ein Schlupfloch mal wieder

Das gilt nur für GEKAUFTE Börsennotierte Aktien/Derivate/Devisen . Entweder innerhalb von 24 Stunden kaufen UND Verkaufen oder 1 Ganzes jahr halten, dann ist der Gewinn Steuerfrei.
Selbst geschürfte COins egal welcher Art fallen da nicht drunter da sie NEU sind und nicht gekauft -> Umsatzsteuer von 19% Fällig. Ich warte darauf das die ersten wegen Steuerhinterziehung verknackt werden weil sie mit den Coins nicht EINkaufen (wo sie als Währung gelten und keine Umsatzsteuer fällig wird da ja MEHRWERTsteuer gezahlt wird) sonder als Wertgegenstand VERkaufen -> Umsatzsteuer.
Der Unterschied dieser beiden Transaktionen ist alles andere als Trivial und düfte manchen zum Trixsen bringen der glaubt sich aus zu kennen :-) .
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
Wie durchweg in den Kommentaren auf Youtube festgestellt wird, zieht die alte Karte weniger Strom, taktet sich niedriger und ist dabei aber 20 °C heißer. Der naheliegendste Gedankte ist ein Problem mit der Kühlung weshalb sich die Karte drosselt um nicht zu überhitzen. Man sieht ja auch nie, wie die Karten "auf Temepratur" kommen. Die Ausschnitte beginnen erst dann, wenn es schon so weit ist. Ob die im unteren Temp-Bereich ähnlich performen kann man nicht feststellen.

Womöglich ist einfach nur der Kühler zugestaubt oder die Wärmeleitpaste durch.

Die Temps sind im Video in Ordnung. Standardmäßig wird erst ab 86°C runtergetaktet und nur in Mafia erreicht die Karte die Temperatur und senkt dann auch merklich den Takt auf rund 1700MHz. In den anderen Spielen geht die Temperatur bis vielleicht 80°C hoch und liegt stabil bei um die 1800MHz. Ich vermute eher das es sich bei den Karten nicht um die selben Modelle handelt.

Die eine Karte zieht bis zu 270W und die andere nur bis zu 250W. Wie gesagt ist die Temperatur bis auf in Mafia noch im grünen Bereich wodurch die Karten noch mehr Strom ziehen dürften, was nahelegt das bei der einen Karte das Powertarget höher eingestellt ist als bei der andren. Entsprechend taktet die eine hoch bis auf 1920MHz und die andere nur bis 1800MHz und beide hängen im Powertarget. Würde man bei der einen Karte das Powertarget runtersetzen oder bei der anderen hoch, wäre der Takt wahrscheinlich bei beiden Karten ähnlich.
 

DBqFetti

Freizeitschrauber(in)
Mining versteuern? "Würde" nur dafür sorgen, dass in Deutschland nicht mehr gemined wird, weil es sich nicht mehr lohnt. Wird es aber eh schon nicht, weil es sich bei unserer Energieplanwirtschaft ja schon lange nicht mehr rechnet.
was nahelegt das bei der einen Karte das Powertarget höher eingestellt ist als bei der andren
Dann müssten der Temperaturunterschied entgegengesetzt sein.
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
In dem Fall würde die Karte nichtmehr funktionieren.

Ob Elektromigration überhaupt ein Problem darstellt, ist fraglich. Zum einen hatten GPUs damit bisher kein Problem und zum anderen werden die Miningkarten meist untertaktet und undervoltet.
Naja, aber mit der Integrationsdichte steigt der Verschleiß im Halbleiter selbst. Dazu kommt noch die Elektronenmigration für Unterbrechung von Leiterbahnen im IC, auch Temperatureffekte wie Bias Temperature Instability (BTI) und Hot Carrier Injection (HCI) spielen bei hochintegrierten Chips eine immer größere Rolle. Die Eigenschaften von Halbleiterbauelementen variieren aber nicht nur, sondern sie verändern sich auch durch die normale Nutzung und erst recht durch extreme Belastung wie OC usw. führen zu schnelleren Verschleiß oder Degradation.

---------------------------------------------------------------------------------------------------
@allgemein:
Manche wissen gar nicht was passiert und finden meinen Beitrag einfach nur lustig.:schief:
Und wenn der Bildschirm schwarz bleibt lacht der Geldbeutel.:D
 

mhmilo24

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Naja, aber mit der Integrationsdichte steigt der Verschleiß im Halbleiter selbst. Dazu kommt noch die Elektronenmigration für Unterbrechung von Leiterbahnen im IC, auch Temperatureffekte wie Bias Temperature Instability (BTI) und Hot Carrier Injection (HCI) spielen bei hochintegrierten Chips eine immer größere Rolle. Die Eigenschaften von Halbleiterbauelementen variieren aber nicht nur, sondern sie verändern sich auch durch die normale Nutzung und erst recht durch extreme Belastung wie OC usw. führen zu schnelleren Verschleiß oder Degradation.

---------------------------------------------------------------------------------------------------
@allgemein:
Manche wissen gar nicht was passiert und finden meinen Beitrag einfach nur lustig.:schief:
Und wenn der Bildschirm schwarz bleibt lacht der Geldbeutel.:D
Alleerdings betreibt kein Miner die Karten in ihrem ineffizienten Kurvenabschnitt. Da wird eher UV betrieben. Das einzige was wohl gefährlich lebt, ist der GDDR-Speicher.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Das gilt nur für GEKAUFTE Börsennotierte Aktien/Derivate/Devisen . Entweder innerhalb von 24 Stunden kaufen UND Verkaufen oder 1 Ganzes jahr halten, dann ist der Gewinn Steuerfrei.
Selbst geschürfte COins egal welcher Art fallen da nicht drunter da sie NEU sind und nicht gekauft -> Umsatzsteuer von 19% Fällig. Ich warte darauf das die ersten wegen Steuerhinterziehung verknackt werden weil sie mit den Coins nicht EINkaufen (wo sie als Währung gelten und keine Umsatzsteuer fällig wird da ja MEHRWERTsteuer gezahlt wird) sonder als Wertgegenstand VERkaufen -> Umsatzsteuer.
Der Unterschied dieser beiden Transaktionen ist alles andere als Trivial und düfte manchen zum Trixsen bringen der glaubt sich aus zu kennen :-) .

Emm nee laut
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Giltbfür geminte Coins genau das selbe recht.

Siehe bei 08:35...

Die coins müssen nicht versteuert werden.
 

timOC

Kabelverknoter(in)
Emm nee laut
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Giltbfür geminte Coins genau das selbe recht.

Siehe bei 08:35...

Die coins müssen nicht versteuert werden.
Hier noch eine Meinung:
Ab 4:15 wird es interessant.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
Zuletzt bearbeitet:

Richu006

Software-Overclocker(in)
interessant wäre auch
Hier noch eine Meinung:
Ab 4:15 wird es interessant.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
2 Meinungen 1 Thema..

mein Video ist aktueller, was natürlich nichts heissen muss.
Und ich kenne mich mit dem deutschen Steuergesetzen nicht wirklich aus, lebe in der Schweiz... und da habe ich Frei beträge welche ich sowieso nicht versteuern muss, welche ich mit meiner 3090 (wenn man noch die Hardware abzieht) sowieso niemals übersteigen werde.

Alles in allem, denke ich wird es kein Schwein interessieren, wenn es in kleinem Rahmen ist. Respektive gibt es noch viele Grauzonen.

Ich gebe es in der Schweiz jedenfalls nicht an, da ich wie gesagt den Freibetrag nicht mal Ansatzweise überschreite
 

Silverfalcon

PC-Selbstbauer(in)
interessant wäre auch

2 Meinungen 1 Thema..

mein Video ist aktueller, was natürlich nichts heissen muss.
Und ich kenne mich mit dem deutschen Steuergesetzen nicht wirklich aus, lebe in der Schweiz... und da habe ich Frei beträge welche ich sowieso nicht versteuern muss, welche ich mit meiner 3090 (wenn man noch die Hardware abzieht) sowieso niemals übersteigen werde.

Alles in allem, denke ich wird es kein Schwein interessieren, wenn es in kleinem Rahmen ist. Respektive gibt es noch viele Grauzonen.

Ich gebe es in der Schweiz jedenfalls nicht an, da ich wie gesagt den Freibetrag nicht mal Ansatzweise überschreite
Den Wert der Hardware abziehen klappt nur wenn das ganze im Gewerblichen Rahmen ist, ansonsten ist der Gewinn das Geld aus den Coins abzüglich der Gebühren durch den Verkauf was often weniger als 2% ist.
In DE gibt es auch einen Freibetrag für solche Sachen.
Der Staat kriegt davon erstmal eh nichts mit wenn du nur mit einer GPU dabei bist, aber wenn du in deiner Wohnung 20-30 laufen hast dann fällt das schon auf. Da würde denke ich mal als erstes die Polizei vorbeischauen ob du Gras anbaust und wenn nicht sehen die die GPUs und das Finanzamt freut sich dann auf deine Steuererklärung.
 

rum

Software-Overclocker(in)
Sicher nicht gut vergleichbar aber ich würde mir auch kein Motorrad kaufen bei dem ich weiß, dass der Vorbesitzer es die letzten 18 Monate unter Volllgas 24/7 auf nem Band hat laufen lassen um den Strom für seine Wohung zu erzeugen, egal ob er es danach sauber gemacht und wichtigsten stellen neu geschmiert hätte.
Keine Ahnung, was bei einer Grafikkarte als normal gilt, aber ich "vermute", dass 1,5 Jahre Mining sicher 4+ Jahren normalen Zockens entsprechen könnte. Es ist halt einfach 24/7 Dauerbetrieb. Ich weiß nicht mal, ob die Hersteller der normalen Zockerkarten, die Designs dafür entwickelt hatten? Dafür gibts doch eigentlich Karten für Server-Racks ohne Displayausgänge die für 24/7 gebaut wurden, oder habe ich da nen Denkfehler?
 
Zuletzt bearbeitet:

Richu006

Software-Overclocker(in)
Sicher nicht gut vergleichbar aber ich würde mir auch kein Motorrad kaufen bei dem ich weiß, dass der Vorbesitzer es die letzten 18 Monate unter Volllgas 24/7 auf nem Band hat laufen lassen um den Strom für seine Wohung zu erzeugen, egal ob er es danach sauber gemacht und wichtigsten stellen neu geschmiert hätte.
Keine Ahnung was bei der einer Grafikkarte als normal gilt aber ich "vermute", dass 1,5 Jahre Mining sicher 4+ Jahren normalen Zockens entsprechen könnte. Es ist halt einfach 24/7 Dauerbetrieb. Ich weiß nicht mal, ob die Hersteller der normalen Zockerkarten, die Designs dafür entwickelt hatten? Dafür gibts doch eigentlich Karten für Server-Racks ohne Displayausgänge die für 24/7 gebaut wurden, oder habe ich da nen Denkfehler?
Na da wäre ich nicht überzeugt.

Nehmen wir mal 2 Autos.
Das erstevhat 100k km. Wurde immer nur für weite Strecken 200km+ über die Autobahn gebraucht.
(Mining Auto)

Das 2 e Auto hat nur 20k km wurde immer nur für den kurzen Arbeitsweg gebraucht. Über nen kleinen Hügel 5 minuten fahrt. Viele Kurven evtl. Noch gerne sportliche Fahrweise (übertaktung).
(Gaming Auto)

Was denkst du welches Fahrzeug und welcher Motor im besserem Zustand ist?
 

HomeboyST

Software-Overclocker(in)
interessant wäre auch

2 Meinungen 1 Thema..

mein Video ist aktueller, was natürlich nichts heissen muss.
Und ich kenne mich mit dem deutschen Steuergesetzen nicht wirklich aus, lebe in der Schweiz... und da habe ich Frei beträge welche ich sowieso nicht versteuern muss, welche ich mit meiner 3090 (wenn man noch die Hardware abzieht) sowieso niemals übersteigen werde.

Alles in allem, denke ich wird es kein Schwein interessieren, wenn es in kleinem Rahmen ist. Respektive gibt es noch viele Grauzonen.

Ich gebe es in der Schweiz jedenfalls nicht an, da ich wie gesagt den Freibetrag nicht mal Ansatzweise überschreite

Nur um hier einmal Klarheit zur Steuerthematik zu schaffen.

Bist du am Minen ( privat ) > Jeder Income Kapitalertragssteuerpflichtig. ( ~ 25% )
Sprich, hast du bsp. umgerechnet 3$ income am Tag sind 0,75$ an Steuer abzuführen.

Kein wenn und aber.

Da man dies aber aus Gewinnerzielungsabsicht macht könnte es komplizierter werden, da die FA dir dann richtig einen reindrücken können da es ein Gewerbe erfordert.

Und Steuerhinterziehung ist wohl so ziemlich das schlimmste was man in diesem Land begehen kann.

Und der normale Werdegang der Finanzämter... Gibt es Kontobewegungen von irgendwelchen Kryptobörsen auf dein Konto, wird die Börse angefragt, die Bekommen Nutzerdaten incl. Adressen von wo nach wo was geflossen ist.
Dazu kann der Netzbetreiber angefragt werden welcher dann den Internetverkehr offenlegt und schon haben die dich. Kann 1 Jahr dauern, Kann 10 Jahre dauern... Kann gut gehen.

Es gibt heute weder Post noch Bankgeheimnis und mit der Vorratsdatenspeicherung weis der Staat mehr von dir als alle soziale Plattformen zusammen.

Und gerade weil die Blockchains eher semi Privat sind ( Jede Transaktion kann offen eingesehen werden ) sind Argumente wie Geldwäsche, Terrorfinanzierung usw gegen den Bitcoin vollkommener Schwachsinn.
Bitcoin soll nur madig gemacht werden, da das bessere Geld ist und die "Eliten" einfach Angst haben Ihre Macht zu verlieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Richu006

Software-Overclocker(in)
Nur um hier einmal Klarheit zur Steuerthematik zu schaffen.

Bist du am Minen ( privat ) > Jeder Income Kapitalertragssteuerpflichtig. ( ~ 25% )
Sprich, hast du bsp. umgerechnet 3$ income am Tag sind 0,75$ an Steuer abzuführen.

Kein wenn und aber.

Da man dies aber aus Gewinnerzielungsabsicht macht könnte es komplizierter werden, da die FA dir dann richtig einen reindrücken können da es ein Gewerbe erfordert.

Und Steuerhinterziehung ist wohl so ziemlich das schlimmste was man in diesem Land begehen kann.

Und der normale Werdegang der Finanzämter... Gibt es Kontobewegungen von irgendwelchen Kryptobörsen auf dein Konto, wird die Börse angefragt, die Bekommen Nutzerdaten incl. Adressen von wo nach wo was geflossen ist.
Dazu kann der Netzbetreiber angefragt werden welcher dann den Internetverkehr offenlegt und schon haben die dich. Kann 1 Jahr dauern, Kann 10 Jahre dauern... Kann gut gehen.

Es gibt heute weder Post noch Bankgeheimnis und mit der Vorratsdatenspeicherung weis der Staat mehr von dir als alle soziale Plattformen zusammen.
Und noch eine 3. Meinung :)

Wer hat noch nicht, wer möchte noch? Evtl noch eine 4. Meinung?

Interessiert mich sowieso nicht wirklich... da ich in der Schweiz lebe. Und wir hier andere Gesetze haben.

Ich habe hier nur das Video geteilt, weil ich davon ausging das er einugermassen Ahnung hat von der Materie.

Und hier die Frage aufgetaucht ist.
 

BigYundol

Software-Overclocker(in)
Wie will man den Zustand einer GPU (oder CPU) damit messen?

Wenn der Chip durch ist, stellt der vielleicht einfach irgendwann den Betrieb ein, läuft bis dahin aber vielleicht wunderprächtig ohne merklichen Leistungsabfall.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Kein wenn und aber.

Doch mit wenn und aber, da man dazu mehrere Ansichten haben kann. Je nach Blickwinkel wird sich da wohl jeder die raussuchen, die für ihn am besten ist. Die Besitzer wollen wenig Steuer zahlen, die Finanzämter möglichst hoch erzielen.

Am Ende wird irgendein Gericht darüber zu entscheiden haben.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Sicher nicht gut vergleichbar aber ich würde mir auch kein Motorrad kaufen bei dem ich weiß, dass der Vorbesitzer es die letzten 18 Monate unter Volllgas 24/7 auf nem Band hat laufen lassen um den Strom für seine Wohung zu erzeugen, egal ob er es danach sauber gemacht und wichtigsten stellen neu geschmiert hätte.
Keine Ahnung, was bei einer Grafikkarte als normal gilt, aber ich "vermute", dass 1,5 Jahre Mining sicher 4+ Jahren normalen Zockens entsprechen könnte. Es ist halt einfach 24/7 Dauerbetrieb. Ich weiß nicht mal, ob die Hersteller der normalen Zockerkarten, die Designs dafür entwickelt hatten? Dafür gibts doch eigentlich Karten für Server-Racks ohne Displayausgänge die für 24/7 gebaut wurden, oder habe ich da nen Denkfehler?

Jein. An und für sich hinkt der Vergleich nicht mehr als andere zwischen Fahrzeugen und Elektronik, aber hier sind die Unterschiede besonders wichtig: Ein Motorrad hält bei täglicher Nutzung vielleicht 10 Jahre im Schnitt und regelmäßige Wartung ist da bereits eingeplant. (? Weiß ich als nicht-Moped-Fahrer schlichtweg nicht. Autos repräsentieren nach 10-15 Jahren mehr die Qualität der Wartung denn des Ausgangsprodukts, aber Motorräder arbeiten ja viel näher am technisch machbaren und sind eher für den Wochenendeinsatz gebaut. Da würde ich eine geringe Laufleistung erwarten) Kauft man sich so etwas gebraucht, dann vermutlich in der Hoffnung auf weitere fünf Jahre Nutzung plus Wiederverkaufsoption. Das wären 50 Prozent der regulären Nutzungsdauer und es macht einen großen Unterschied, ob ein Maschinenquäler in den ersten 1,5 Jahren schon 75 Prozent rausgenudelt hat.

Grafikkarten dagegen laufen ganz ohne Wartung mindestens 10-15-20 Jahre. Um ehrlich zu sein kann ich gar keine Aussage zur regulären Lebensdauer machen, denn Ausfälle sind praktisch immer Einzelereignisse. 95 Prozent der Office-Rechner nach 1-2 Jahrzehnten mit voll funktionsfähiger Grafikarte ausrangiert, Gaming-Modelle oft wegen Leistungsschwäche schon nach eine Drittel dieser Zeit. Bei nicht mehr täglicher Nutzung können Grafikeinheiten (von Karten oder gar GPUs kann aus historischen Gründen noch nicht gesprochen werden) 30, 40 Jahre reguläre Nutzung erreichen. Vermutlich auch mehr – aber es gibt PCs noch nicht so lange, dass man entsprechende Erfahrungswerte haben könnte.

Umgekehrt kauft man sich eine gebrauchte Grafikakarte aber nur in Erwartung von 1,5 bis 2 Jahren flüssigem Gamings. Das wären dann 5 Prozent der regulären Gesamtnutzungszeit. Selbst wenn der Miner schon für 75 Prozent Verschleiß gesorgt hat, wäre das also gar kein Problem. Aufgrund gesenkter Spannungen sind aber, trotz 24/7-Betrieb, vielleicht sogar nur 25 Prozent aus der Karte raus. Das entspricht dann einem Motorrad, dass einen Sommer dank unbegrenzt Freizeit (Rentner o.ä.) täglich auf Tour war – keine Neuware mehr, aber noch lange kein Schrott.
 

HomeboyST

Software-Overclocker(in)
Doch mit wenn und aber, da man dazu mehrere Ansichten haben kann. Je nach Blickwinkel wird sich da wohl jeder die raussuchen, die für ihn am besten ist. Die Besitzer wollen wenig Steuer zahlen, die Finanzämter möglichst hoch erzielen.

Am Ende wird irgendein Gericht darüber zu entscheiden haben.

Da kann man nicht mehrere Ansichten haben. LOL
Die Besteuerung ist ganz klar und definiert geregelt. Und zwar so wie ich es oben geschrieben habe.

Stelle mir das gerade witzig vor, wenn der Zoll wegen Steuerhinterziehung anrückt und du erklärst, du hättest eine andere Ansicht ... ;))
 

Zanza

Freizeitschrauber(in)
Das ist nur Frage der Zeit bis unsere Politiker was Neues ausdenken. Denn von dem Bitcoin Kuchen wollen die sicher auch ein Stück haben.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Da kann man nicht mehrere Ansichten haben. LOL
Die Besteuerung ist ganz klar und definiert geregelt. Und zwar so wie ich es oben geschrieben habe.

Stelle mir das gerade witzig vor, wenn der Zoll wegen Steuerhinterziehung anrückt und du erklärst, du hättest eine andere Ansicht ... ;))
Glaube so gensu wie du dir das vorstellst ist das nicht geregelt, sieht man ja anhand der verschiedenen Meinungen auch von Fachleuten.

Es ist immer Auslegungssache.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Da kann man nicht mehrere Ansichten haben. LOL
Die Besteuerung ist ganz klar und definiert geregelt. Und zwar so wie ich es oben geschrieben habe.

Stelle mir das gerade witzig vor, wenn der Zoll wegen Steuerhinterziehung anrückt und du erklärst, du hättest eine andere Ansicht ... ;))

Es ist geht einfach um die Frage, was eine Kryptowährung eigentlich ist. Ist es eine Währung, ein toxisches Finanzprodukt oder doch ein virtuelles gut, wie z.B. ein Film, Software u.a.? Je nachdem was man da für richtig halt, sind andere Dinge anzuwenden. Das gilt dann auch für die finanztechnische Regulierung.

Am Ende muß ein Gericht diesen Sachverhalt beurteilen.

Es ist Alltag, dass es über solche Dinge keine einheitliche Meinung gibt.
 

Silverfalcon

PC-Selbstbauer(in)
Jein. An und für sich hinkt der Vergleich nicht mehr als andere zwischen Fahrzeugen und Elektronik, aber hier sind die Unterschiede besonders wichtig: Ein Motorrad hält bei täglicher Nutzung vielleicht 10 Jahre im Schnitt und regelmäßige Wartung ist da bereits eingeplant. (? Weiß ich als nicht-Moped-Fahrer schlichtweg nicht. Autos repräsentieren nach 10-15 Jahren mehr die Qualität der Wartung denn des Ausgangsprodukts, aber Motorräder arbeiten ja viel näher am technisch machbaren und sind eher für den Wochenendeinsatz gebaut. Da würde ich eine geringe Laufleistung erwarten) Kauft man sich so etwas gebraucht, dann vermutlich in der Hoffnung auf weitere fünf Jahre Nutzung plus Wiederverkaufsoption. Das wären 50 Prozent der regulären Nutzungsdauer und es macht einen großen Unterschied, ob ein Maschinenquäler in den ersten 1,5 Jahren schon 75 Prozent rausgenudelt hat.

Grafikkarten dagegen laufen ganz ohne Wartung mindestens 10-15-20 Jahre. Um ehrlich zu sein kann ich gar keine Aussage zur regulären Lebensdauer machen, denn Ausfälle sind praktisch immer Einzelereignisse. 95 Prozent der Office-Rechner nach 1-2 Jahrzehnten mit voll funktionsfähiger Grafikarte ausrangiert, Gaming-Modelle oft wegen Leistungsschwäche schon nach eine Drittel dieser Zeit. Bei nicht mehr täglicher Nutzung können Grafikeinheiten (von Karten oder gar GPUs kann aus historischen Gründen noch nicht gesprochen werden) 30, 40 Jahre reguläre Nutzung erreichen. Vermutlich auch mehr – aber es gibt PCs noch nicht so lange, dass man entsprechende Erfahrungswerte haben könnte.

Umgekehrt kauft man sich eine gebrauchte Grafikakarte aber nur in Erwartung von 1,5 bis 2 Jahren flüssigem Gamings. Das wären dann 5 Prozent der regulären Gesamtnutzungszeit. Selbst wenn der Miner schon für 75 Prozent Verschleiß gesorgt hat, wäre das also gar kein Problem. Aufgrund gesenkter Spannungen sind aber, trotz 24/7-Betrieb, vielleicht sogar nur 25 Prozent aus der Karte raus. Das entspricht dann einem Motorrad, dass einen Sommer dank unbegrenzt Freizeit (Rentner o.ä.) täglich auf Tour war – keine Neuware mehr, aber noch lange kein Schrott.
Dem muss ich ein wenig Widersprechen, die Lüfter auf den Karten laufen niemals 10 Jahre. Die Lager sind je nach Qualität in 4-8 Jahren (bei normalem Betrieb) komplett durch und das würde ich dann nicht als "ohne" Wartung bezeichnen. Wenn Mining-Karten dann im Schnitt 24h anstatt 8 laufen, könnten bei einer 2 Jahre alten GPU durchaus die Lüfter versagen.
Bei den Chips ansich kann ich aber zustimmen, solange der Miner nicht komplett inkompetent war.
 

soulstyle

Software-Overclocker(in)
Ein einzelner Test ist nichtssagend.
Sollten die mal 100 oder 200 neue und Mining Karten Testen, das könnte eine Tendenz ergeben.
 
Oben Unten