Intel Raptor Lake: Core i9-13900K mit größeren Caches?

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Ich versteh´s einfach nicht, weshalb die "blauen Jünger" den 12900KS gegen den 5800X3D "vorne" sehen und für das besser Produkt halten ?!?
Schneller ja, besseres Produkt? Kommt auf den Anwendungsfall an.

Die INTEL CPU ist in Games langsamer.
Nein.

Ich hatte bei CB und Luxx geguckt. Da ist der 12900KS meistens schneller. Auch der normale 12900K. Ist leider so.:(
Finde ja AMD auch symphatischer.:-X
Er sucht sich immer nur die Benchmarks raus, in denen sein Lieblingsprodukt vorne liegt und bezeichnet sich selbst als neutral.

Im Durchschnitt verbrät der 12900KS fast das dreifache eines 5800X3D und trotzdem ist der 5800X3D schneller in Spielen?
Keine Ahnung wo du geschaut hast, aber hier sehe ich den 12900KS vorne:
Screenshot 2022-05-19 171419.png


Und es ist egal, wie oft die rote Fraktion hier behauptet, dass der 5800X3D vorne liegt, die Fakten sprechen eine andere Sprache ;)
Ob einem das nun 1000€+ wert ist, sei mal dahingestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Breitenberg

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Keine Ahnung wo du geschaut hast, aber hier sehe ich den 12900KS vorne
Ja gut, kann durchaus sein, bin da nicht so bewandert. Allerdings bin ich der Meinung, dass man nicht nur die Leistung in Betracht ziehen sollte. Wichtig ist auch, zu welchem Preis. Was muss ich reinstecken und was bekomme ich raus, so kenne ich das aus der Heizungstechnik. Wenn ich sehe wie viel der 12900KS im Gegensatz zu einem 5800X3D schluckt, dann ist für mich AMD der klare Sieger. Begrenzt die Leistungsaufnahme des 12900KS im BIOS auf die des 5800X3D und schaut was dabei rum kommt, Benchmarks mit gleicher Leistungsaufnahme würden mich brennend interessieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas5010

Freizeitschrauber(in)
Alle aktuellen CPUs sind top, ich verstehe halt einfach nicht warum man sich wegen 5fps streitet? Wenn ich aktuell aufrüsten möchte, würde ich mich vermutlich für einen 12600K oder 5800X entscheiden. Beide CPUs sind für absolut jedes Szenario mehr als ausreichend, dazu noch verdammt günstig aktuell. Mein 3600 liefert mir aber noch genug Bilder, meine GPU wird in keinem Spiel was ich spiele limitiert, warum soll ich also aufrüsten, mein 144Hz Bildschirm kommt noch voll auf seine Kosten.
Sehe ich ganz genauso. Wen interessieren die geringen Leistungsunterschiede? Ich spiele auch nicht in 720P oder Full HD. Microsoft Office startet auch nicht schneller oder der Browser ruft die Seite auch nicht zügiger auf.

Selbst beim exportieren eines Videos (sollte das jemand machen) spielen ein paar oder mehr Sekunden keine Rolle. Mein Kaffee braucht meist länger. Da nützt es auch nicht, wenn der PC schon fertig ist. Die meisten werden aber keine super aufwendigen Videos exportieren oder Dateien zusammenpacken.

Die reinste Posing Diskussion
 

FlsShdRiVe32

PC-Selbstbauer(in)
ich verstehe hier die Debatte nicht. wieso streitet ihr euch ? Jeder soll das kaufen was er möchte , muss jeder selber wissen, ob er einen 600 Euro Prozessor zum zocken braucht.

Wir wissen alle (hoffe ich ) dass es in hohen Auflösungen nichts bringt. Zocke Aktuell auf einem 21:9 und dort limitiert meine GPU und nicht der i7.


Habt euch lieb, Schönen Abend euch
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
ich verstehe hier die Debatte nicht. wieso streitet ihr euch ? Jeder soll das kaufen was er möchte , muss jeder selber wissen, ob er einen 600 Euro Prozessor zum zocken braucht.
Richtig, aber es gibt einige User, die diverse CPUs/GPUs mit Fakenews/Cherrypicking schlechter darstellen oder in den Himmel loben und das erzeugt nun mal ein falsches Bild.

Wenn behauptet wird, dass der 5800X3D generell in Spielen schneller ist als der 12900KS und in der Meta-Analyse vom 3DCenter dies aber nun mal nicht der Fall ist, dann stimmt die Aussage nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
ich verstehe hier die Debatte nicht. wieso streitet ihr euch ?
Das wundert mich ehrlich gesagt auch wenns um praktisch völlig vernachlässigbare Unterschiede geht. Ob ein 12900er oder 5800er verbaut ist wird in einem Blindtest ohne fps Counter niemand auf der Welt beim zocken erkennen können (auch wenn manch einer das nicht wahrhaben will weil er sich für den ultra1337gamerdeluxe hält).

Eine Diskussion über die zugrundeliegende Technik, deren Vor und Nachteile, Zukunftsperspektiven usw ist völlig legitim aber ob jetzt die eine oder die andere CPU 3% schneller oder langsamer ist ist sowas von egal... das spielt nur in den Köpfen der Leute ne Rolle, nicht in der Realität.
 

latiose88

Software-Overclocker(in)
Ja sehe ich auch so. Würde sich der Mensch upgraden lassen können würde selbst das manche machen. Weil SPÖ mache behaupten mehr fps als andere zu benötigen. Ja zockst man dann genauer mit mehr fps oder treffsicherer. Ich habe das mit mehr auch nicht besser zocken können. Und bessere Hertz und mehr fps machen einen Menschen auch nicht besser bei Sachen Reaktionzeit usw. Da bringen das mehr an fps also keine Vorteile. Dient wie das ganze mit CPU auch nur als Marketing. Und wir befinden uns bei einigen Spielen eh schon auf genug fps. Anstatt also 200 vs 210 fps als Beispiel zu zeigen was ja eh keinen mehr nen Vorteil hat. Aber Hauptsache man zeigt nen Fortschritt.
 

Breitenberg

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich persönlich muss schon sagen 144 Hertz sind im Gegensatz zu 60 oder 75 Hertz geil, ich würde auch niemals mehr mit weniger spielen wollen. Das macht schon einen Unterschied aber dafür benötigt man keinen 12900KS oder 5800X3D. Ich spiele überwiegend mit 120fps (Series X) auf einem 144Hz Bildschirm. Wenn man mal ein Weilchen mit solch hohen Bildwiederholraten spielt, kommt einem 60 oder 75 Hertz wie 30fps vor, obwohl es zuvor gefühlt mega flüssig lief.
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich werde auch erstmal meinen ollen 2700 behalten. Ich habe den bösen Flaschenhals einfach Richtung GPU verschoben und mir nach 11 Jahren mal einen neuen Monitor gegönnt (Samsung C27G54TQWR, 1440p, 144 Hz). :ugly:
 

GEChun

BIOS-Overclocker(in)
Ich werde auch erstmal meinen ollen 2700 behalten. Ich habe den bösen Flaschenhals einfach Richtung GPU verschoben und mir nach 11 Jahren mal einen neuen Monitor gegönnt (Samsung C27G54TQWR, 1440p, 144 Hz). :ugly:
Für eine aktuelle Grafikkarte ist 1440p aber auch keine großartige Herausforderung mehr, da kannste auch extrem oft im CPU Flaschenhals hängen :ugly:
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Für eine aktuelle Grafikkarte ist 1440p aber auch keine großartige Herausforderung mehr, da kannste auch extrem oft im CPU Flaschenhals hängen :ugly:
Ja, 144 Hz* schaffe ich sowieso nicht. Ich entdecke gerade erstmals Frequenzen über 60 Hz. :ugly:
*Anmerkung: Bei AAA-Titeln in hohen Einstellungen
 
Zuletzt bearbeitet:

latiose88

Software-Overclocker(in)
Das Problem habe ich zum Glück mit den fps nicht da mit den alten games immer über 60 fps liege. Nur halt das ich keinen Bildschirm mit hohen Hertz habe. Nun das wird sich noch zeigen das mit den hertz Zahlen.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Das ist auch nach wie vor für mich keine zwingende Voraussetzung im Singleplayer, ansonsten kann man auch mit niedrigen bis mittleren Qualitätseinstellungen viel erreichen.
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Eine Diskussion über die zugrundeliegende Technik, deren Vor und Nachteile, Zukunftsperspektiven usw ist völlig legitim aber ob jetzt die eine oder die andere CPU 3% schneller oder langsamer ist ist sowas von egal
Yo, in den Foren geht es nur noch um shice Gewinner und Verlierer Diskussionen. Für die Produkte an sich scheint sich kaum noch einer zu interessieren.
 

Markzzman

Software-Overclocker(in)
Völlig richtig.

Intel hat es jahrelang - vor den Ryzens - AMD vorgemacht, wie man nicht nur im Gaming Bereich, sondern allgemein einfach schnelle Prozessoren baut.

Nur richtig sich jetzt auch umgekehrt zu bedienen. :daumen:

€: Zumal auch Cache technisch Intel der Vorreiter ist mit Broadwell. Die CPUs haben damals schon gut vorgemacht, das man mit mehr Cache ordentlich Leistung nochmal rausholen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lohnkrake

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Stimme dem zu. Das Gros der Gamer spielt bis 144 Hz, da reicht jeder I5 12400/12500 für normales Geld völlig aus.

Mein i7 9700k ist nun auf 4,4 Ghz runtergedrosselt und bin mit Ausnahme in Immortals Fenyx Rising in keinem CPU Bottleneck (weil es mehr als 8 Threads haben will).
Hätte ich das vorher gewusst, wäre es der i5 9600 geworden und ich hätte knapp 200€ gespart (+100€ fürs b360 statt meines z390 boards).

Der 5800X3D ist ein Sieger, der aber keine Rolle spielt. Unnötige Investition (außer Workstations), da jedes Mittelklassemodell voll reicht.

Nur mein Senf, den ich dazu geben wollte 😂
 

Markzzman

Software-Overclocker(in)
Mein i7 9700k ist nun auf 4,4 Ghz runtergedrosselt und bin mit Ausnahme in Immortals Fenyx Rising in keinem CPU Bottleneck (weil es mehr als 8 Threads haben will).
Hätte ich das vorher gewusst, wäre es der i5 9600 geworden und ich hätte knapp 200€ gespart (+100€ fürs b360 statt meines z390 boards).

Nah

Reine 6 Kerne ohne HT können hier und da schon zu dünn werden.
Selber die Erfahrung vor 2-3 Jahren mit dem 8600K gemacht.

Kommt aber natürlich auch immer drauf an, was man macht mit der CPU bzw. welche Games gedaddelt werden.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Der 5800X3D ist ein Sieger, der aber keine Rolle spielt. Unnötige Investition (außer Workstations), da jedes Mittelklassemodell voll reicht.

Nur mein Senf, den ich dazu geben wollte 😂
Genau so ist es beim 12900KS und beim 5800X3D ist es ähnlich. In manchen Situationen ist entweder der eine oder der andere besser.

Nur eines kann man nicht wegwischen: Die Plattformkosten kann man als Zocker beim 5800X3D geringer halten oder möchte jemand einen 12900KS auf einem Gigabyte B660 DS3H mit DDR4-3200 CL22 testen? :P

Die andere Seite ist, dass Intels Core i5 12400 / 12500 eigentlich ein Muss für neue Mittelklasse-Systeme sind.
 
Oben Unten