• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

(Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
(Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Ich vermisse hier einen passenden Thread zum Thema. Eine gute Anlage ist schließlich einigermaßen sinnlos, wenn sie nicht mit entsprechendem Material gefüttert wird.

Hier sollte dann aber auch nur wirklich gut produzierte Musik rein.
Gutes Indiz: Man mag einen Song, obwohl er aus einem Genre stammt, dass eigentlich überhaupt nicht dem persönlichen Geschmack entspricht. Zum Beispiel:

https://www.youtube.com/watch?v=f8SQqHYGLxw

Jetzt seid ihr dran, ich will was hören ;-)
 

beren2707

Moderator
Teammitglied
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Hmm, als Klassik-Fan ist es immer besonders schwer an möglichst rauscharm aufgenommene Fassungen zu kommen. Ich werfe da mal meinen aktuellen Favoriten ein (für die bestimmt zahlreichen Vivaldi-Fans :ugly:), der für mich die absolute Referenz für die Vier Jahreszeiten ist:

Le quattro stagioni

Für diejenigen, die damit nichts anfangen können: YT-Link (Vorsicht: Von der Qualität dort bitte nicht auf die CD schließen!). BTW: YT wie auch andere Streaming-Dienste und "Hi-Fi" in einem Wort schließen sich bereits grundsätzlich aus (mMn auch zum Reinhören, die Qualität differiert doch allzu häufig extrem). Auf CD kaufen, als FLAC (zumindest nicht als 128KB MP3, wenns geht :schief:) auf die Platte rippen und genießen.:)

P.S.
Gutes Indiz: Man mag einen Song, obwohl er aus einem Genre stammt, dass eigentlich überhaupt nicht dem persönlichen Geschmack entspricht.

Nachtrag:
Um mich weiterhin in der Schiene Klassik zu bewegen: Wer Mozarts Requiem sucht, der wird wohl stundenlang nach diversen Interpreten googlen und letzlich keine CD finden, die in allen Belangen "Referenz" ist (Chor, Rauschen, Dynamik, Tempo, Tonart etc.). Ich habe nach langer Suche jedoch eine Fassung gefunden, die bislang für mich persönlich die wenigsten Schwachstellen hat und besonders von der Aufnahmequalität im Vergleich zu den anderen durchaus überzeugt:

Mozarts Reqium
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
PCGH_Phil

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Ja, YT ist extrem schwankend, was Qualität angeht. Eigentlich verwunderlich, denn wenn man sich beim Uploaden nicht saudämlich anstellt, passt's eigentlich schon. Zumindest als Höreindruck ;-):

https://www.youtube.com/watch?v=TFSn0w636vQ

Bei Klassik ist es wirklich nicht ganz einfach, rauscharmes Material zu bekommen. Aber es geht, sogar wenn man sich da nicht wirlich auskennt. Ein paar passende Schlagwörter beim Googlen können helfen. Z.B. EMI (Benötigte Zeit für die Suche: 2 Minuten) ;-)

[EDIT:] Voilà:

https://www.youtube.com/watch?v=92mCoryclsk

[EDIT 2]: Hoppla, grad erst den Link von dir gesehen^^. Passt doch. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

debalz

Software-Overclocker(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Ich würde mich hier eher über Vinyl/CD-Tipps freuen - Vinyl/CD´s, welche besonders gut aufgenommen sind und dem Kopfhörer, am besten mit zugehörigem KHV oder eben den Lautsprechern ihre Existensberechtigung geben. Das darunter auch Stücke sein können die nicht unbedingt den eigenen Hörgewohnheiten folgen kann schonmal vorkommen, von daher gebe ich dem TE in diesem Punkt recht. Ist mir z.B. bei diesen CD´s passiert

Kathrin Scheer - Rare
Dire Straits - Brothers in Arms (remastered)
Pink Floyd - Dark Side of the Moon (remastered)
Diana Krall - The girl in the other room
 

Hänschen

Software-Overclocker(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Oha Phil das Lied von Ruhrpott lässt starke Erinnerungen an die (eher unfreiwillig) verkifften alten Zeiten aufkommen :ugly:
Da gab es ja auch schon diese Melodien die einen wegdriften lassen wie Rödelheim Hartreim Projekt, DrDre, Cypress Hill etc. die haben alle diesen Rhythmus ...

Oh und ich weiss was dir an dem Lied gefallen könnte: die Stille zwischen den Stellen wo der Typ singt und der Melodie, das klingt sehr professionell ;)
Das Infected Mushroom Lied scheint sehr gut aufgenommene Instrumente/Bass zu bieten ... prima das habe ich zB. bei David Lynch letztens gehört.
Bei Klassik ist es schade dass man die Story nicht versteht um die es sich dreht, denn es ist sowas wie ein Film mit Musik erzählt ...

Edit: natürlich den Anspieltip vergessen : "Treasures of Asia - Earth and Sunshine" das könnt ihr euch als WAV auf (glaub) Musicload holen, da rumpeln die Trommeln ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
PCGH_Phil

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

debalz: Katrin Scheer kenn ich noch nicht, die anderen drei Alben hab ich schon :) Vinyl gönn ich mir erst zum Beginn vom nächsten Jahr, daher bin ich da noch nicht so ganz auf dem Laufenden...;-) Einen halbwegs anständigen Player hab ich immerhin schon (irgendein Technics, die Modellnummer weiß ich leider nicht mehr auswendig, aber der bringt gebraucht so um die 200 Euro auf Ebay), muss aber noch fit gemacht werden.

Die Albennamen machen aber Sinn:

Also, Nachtrag:
Ruhrpott AG (RAG) - Unter Tage (CD ist schon ganz schön teuer, will gar nicht wissen, was Vinyl kostet^^)
Infected Mushroom - Converting Vegetarians (Die Vinyls von denen sind auch sackteuer, IM the Supervisor kostet mal geschmeidig 1.400€)
Riccardo Muti - Mozart Requiem & Ave Verum (EMI Classics)

Dredg - The Pariah, the Parrot and the Delusion - Gathering Pebbles
https://www.youtube.com/watch?v=nfqi6QWW53E

Trampled Under Foot - Badlands - Bad, Bad Feeling
https://www.youtube.com/watch?v=d5GC1ufe6Pw
Sound im Video taugt nix, daher [HQ]

David Munyon - Pretty Blue - On the Autobahn
https://www.youtube.com/watch?v=aaZfEzaYnfU
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Ehm Youtube Videos posten in einem Thread wo ausschließlich "außergewöhnlich gut produzierte Musik". Die Audiospur auf Youtube hat max. 192 kbit/s !;) Für mich fängt "hörbar" ab 320k MP3 an, "gut" ab CD/Flac 44,1 khz und "außergewöhnlich gut produzierte Musik" würde ich Material auf DVD-A, SACD oder Schallplatte nennen.

Das nur von der reinen Qualität her. Wie gut die Musik abgemischt wurde hat mit der reinen Audioqualität natürlich nichts zu tun. Klar kann man auch bei 192kbit/s zwischen ner Loudnesswar Aufnahme und ner richtig guten unterscheiden aber für den Gesamteindruck müssen jedoch beide Sachen passen.;)

Aber nun denn...
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Sollte man auf jeden Fall auf Platte/CD hören! Habs selber in beiden Formaten und ich muss sagen die Platte gefällt mir besser.:D
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
PCGH_Phil

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

@TheBadFrag: Ja stimmt, die YT-Videos sind in 192 kBit (die geposteten jedenfalls). Die sind aber auch als "Demo" gedacht damit du vielleicht Interesse an der CD bekommst, nicht um sie dir von Youtube runter zu leechen ;-)

Zwischen 320kbit und FLAC glaube ich zwar einen Unterschied zu hören, aber eventuell ist das auch ein Placebo-Effekt. SACDs hab ich mittlerweile ein paar, das hört man dann allerdings wirklich... Und Loudnesswar geht gar nicht mehr, diese "Musik" hab ich mir durch meilenweit bessere Aufnahmen versaut...:schief: 256K mit variabler Bitrate sind bei mir untere Grenze, da fehlt dann schon deutlich was, hab deswegen ein paar CDs doppelt kaufen müssen (MP3, dann nochmal als optisches Medium, jetzt mach ich's andersrum, dann krieg ich die Mp3s sofort und die CD für den Notfall später). Trotzdem, zum reinhören reicht's ja wohl. Wenn du nicht irgendeinen der wenigen überlebenden Plattenläden kennst, musst du dir die CDs mit einem 50 Euro Sennheiser bei Mediamarkt anhören, während im Hintergrund 50 Cent oder so was dudelt, das klingt auch nicht besser :ugly:
 

Hänschen

Software-Overclocker(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

So manches Lied auf YouTube klingt verdammt gut, man muss halt irgendwo ein bisschen zurückstecken.
Mir fiel es anfangs auch schwer von meinem Harman/Kardon Boliden auf den SMSL SA-50 runterzuspeccen, aber es hat nach einer Weile funktioniert !

Harhar ... was wird passieren wenn ich morgen meine frisch gebastelten CT277MK2 an den H/K anschliesse :devil:
 
TE
PCGH_Phil

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Das gleiche wie bei mir, wenn ich neues Soundequipment habe? Ich höre die halbe Nacht durch, muss mich am nächsten Morgen mit hochdosierten Kaffeeinfusionen am Leben halten und mir das Gejammer von meinem Nachbarn anhören... ;-)


Macht Laune :D Taugt die Remastered was? Die Kundenrezensionen sind ja recht positiv...

Mist, das ist ja Live!^^ Ziemlich gut für ein Live-Album aber ich mag's dann doch lieber aus dem Studio. Die hast du mir jetzt gleich zweimal verkauft ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Man muss schon wissen, worauf man zu achten hat, damit man die Qualitäten sehr schnell unterscheiden kann.
Da ich bis auf wenige (aber echt gute)Ausnahmen nur Rock/Classic Rock/Metal höre, kann ich es leider nur für diese Musikrichtung beschreiben.

Naja ich versuchs mal einige Worte zu fassen...:D:D
Bei Rock kann ich den Unterschied sehr schnell anhand der Crashbecken und Hi-hats raushören. Bei Abschnitten mit viel "Action" ist es am leichtesten, weil dort die Komprimierung extrem viel verschluckt. Bei komprimiertem Material hört sich ein Crashbecken ungefähr so an: DSSHILILILINGLILILILNG*sehr abruptes ende*. Bei unkomprimierter Musik hört es sich so an: DSHHHHHHZZZZZZZZZZZZZZZZzzzzzzzzzzz*läuft sehr leise aus*.
Grade MP3 bei 192k und darunter klingelt quasi nur. Wenn ein Crashbecken in einem Abschnitt angeschlagen wird, wo sonst nicht viel los ist oder sogar einzeln ein einer Pause, dann geht dieser Effekt sehr stark zurück.

Bei Gitrarren ist es vorallem der Bass, wo man es hört. Wenn ein tiefer Ton angeschlagen wird und die Saite(ja mit A) einfach nur schwingen gelassen wird, dann hört sich das bei komprimiertem Material manchmal einfach wie ein Sinuston an. Da aber Saiten nicht immer gleichmäßig schwingen hört man dann auf der unkomprimierten Variante ein "wummumumumumummmmmmmmmmm" anstatt einem einfachen Brummen.


So hier sind noch 2
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

... DSCN1666.jpg ich find die gut!:D ...die Version von der Platte is aber nen tucken besser.;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Thallassa

Volt-Modder(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Ich kann leider aufgrund meines persönlichen Musikgeschmacks kaum dazu beitragen, vieles ist einfach nicht allzu super produziert, wie zB bei den Rock-Klassikern oder ähnlichem.

Aber zwei Beispiele möchte ich dennoch bringen:
1) Weil es mich überrascht hat, dass ich hier im Blindtest 13 / 20 Mal die FLAC heraushören konnte (Westone Um3X @ Xense an dem Tag)
Ist natürlich statistisch noch kein wirklich verwertbares Ergebnis, hätte aber auch ein Equipmentlimit sein können - eine Bestätigung dafür zu finden ist schwierig, weil den Schmarrn kaum jemand hört:
Mich hat's stärker überrascht, dass ich meine, dass ein Unterschied besteht - hätte ich nicht gedacht.

https://www.youtube.com/watch?v=UgL3aYqI-Ww

2) ist als FLAC eindeutig heraushörbar und, wie ich mich meinem limitierten Kenntnisstand über sowas urteilen kann, schön produziert. Und auch etwas "massentauglicher"
Gibt's hier gratis (Creative Commons License!), oder gegen Spende auch auf der Bandcamp-Seite des Künstlers (Jazzyspoon)
Das Lied welche ich meine ist #2 : Colder Winter (the Verb remix)
Außergewöhnlich emotional und (siehe Urteilsvermögen oben) schön produziert/anzuhören

3) Mal das Gegenteil, hier was für Audiophobe :D
 

Mr_Blonde

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Hi,

gute Aufnahmen, die ich ausm Stehgreif empfehlen kann:

Mozart - Eine kleine Nachtmusik - Orpheus Chamber Orchestra
The Commodores - Nightshift
Madonna - Ray Of Light
Diana Krall - Live in Paris

Bunt gemischt und nicht zu viel auf einmal. ;)
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Ich kann leider aufgrund meines persönlichen Musikgeschmacks kaum dazu beitragen, vieles ist einfach nicht allzu super produziert, wie zB bei den Rock-Klassikern oder ähnlichem.

Aber zwei Beispiele möchte ich dennoch bringen:
1) Weil es mich überrascht hat, dass ich hier im Blindtest 13 / 20 Mal die FLAC heraushören konnte (Westone Um3X @ Xense an dem Tag)
Ist natürlich statistisch noch kein wirklich verwertbares Ergebnis, hätte aber auch ein Equipmentlimit sein können - eine Bestätigung dafür zu finden ist schwierig, weil den Schmarrn kaum jemand hört:
Mich hat's stärker überrascht, dass ich meine, dass ein Unterschied besteht - hätte ich nicht gedacht.
Hättest du das nicht im Vorfeld erwähnt, hätte ich erstmal die Wiedergabe gestoppt und meine Lautsprecherverkabelung überprüft bei dem Lied.:D
Naja nun gut Geschmack ist Geschmack und ich will auch nicht drüber ablästern. Mich würde aber mal interessieren, woran man bei der Musik festmachen kann, wie gut die klingt. Ich habs mir jetzt nen paar mal zu Gemüte geführt aber ich find da keinerlei Anhaltspunkt, worauf ich achten sollte.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
PCGH_Phil

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Naja ich versuchs mal ein Worte zu fassen...:D:D
:lol: Glorreich! Aber gut verständlich.

Foreigner hab ich auch (4 [Expanded]) :daumen:
Die andere kenn ich noch nicht... [Edit: taugt aber auch!]

@Thallassa: Thx, für den Link, da hör ich gleich mal rein... Wer weiß schon, was mir gefällt^^

3) *Üahgs!* Ist das Absicht?! Die Art von Kunst die ich nicht verstehe (à la sich nackt mit Senf und Ketchup beschmieren, über die Leinwand rollen und das dann voller Stolz auszustellen)?
 

Thallassa

Volt-Modder(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

3) *Üahgs!* Ist das Absicht?! Die Art von Kunst die ich nicht verstehe (à la sich nackt mit Senf und Ketchup beschmieren, über die Leinwand rollen und das dann voller Stolz auszustellen)?

Das Wort Audiophob stand ja mit Absicht da - gibt noch weitaus schlimmeres was mir auch zu hart ist, ich hör die Richtung aber gerne zum entspannen. Steht hier wie gesagt als Gegenteil zum Rest des Threads. Gefallen muss das natürlich niemandem :daumen:

Hättest du das nicht im Vorfeld erwähnt, hätte ich erstmal die Wiedergabe gestoppt und meine Lautsprecherverkabelung überprüft bei dem Lied.:D
Naja nun gut Geschmack ist Geschmack und ich will auch nicht drüber ablästern. Mich würde aber mal interessieren, woran man bei der Musik festmachen kann, wie gut die klingt. Ich habs mir jetzt nen paar mal zu Gemüte geführt aber ich find da keinerlei Anhaltspunkt, worauf ich achten sollte.


Ich wollte dir eigentlich ne Stelle nennen, dann ist mir aufgefallen dass ich aus Versehen das falsche Lied verlinkt hatte :wall: Da war der falsche Link in der Zwischenablage und ich hatte es nicht bemerkt bzw der neue wurde nicht kopiert.
Hier nochmal richtig:

https://www.youtube.com/watch?v=GqKFlEIadWY

Woran ich es festgemacht hatte war immer der Teil um 2 - 3 Minuten, die Dynamik ist auf FLAC meinen Ohren nach etwas höher, die Samples der menschlichen Applausrufe/Pfiffe klingen auch etwas geglätteter und echter. Die Atmosphöre wirkt auf FLAC noch etwas dunkler. SO zumindest meine Eindrücke im Blinddtest, ohne Konzentration im Alltag könnte ich das zu 100% nicht unterscheiden.
 

BlackNeo

BIOS-Overclocker(in)
Ich jätte da ein paar Tipps:

Ich mag elektrische Musik eigentlich eher wenig und besonders Minimal nicht, aber "Trentemoeller - The last Resort" hat mich beeindruckt. Wahnsinnige Räumlichkeit und eine wunderbar plastische Soundkulisse wird aufgebaut, hab den Song "Evil Dub" an nem Paar Evidence Platinum mit der besten Kette von Accuphase gehört.

Auch Adele - 21 und die Single Skyfall sind mMn sehr gut aufgenommen und einen Blick wert.

Für Freunde der klassischen Musik wären "The Kings Singers - Madrigal History Tour" (mMn die einzige Gruppe die Madrigale und Ayres so rüber bringt wie im Original) von EMI oder "Grieg - Peer Gynt Suiten, Holberg Suite" von Deutsche Grammophon was (wird von den Göteborger Sinfonikern gespielt).

Bei Grieg haben mich besonders "Äses Tod" und "In der Halle des Bergkönigs" begeistert.
 
TE
PCGH_Phil

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Trentemøller hab ich auch gefunden. "Evil Dub" von Last Resort ist ein netter kleiner Belastungstest für die Tieftöner... ;-) Die Musik ist zwar ein ein bisschen speziell, aber produziert ist die super.

Das find ich auch noch ganz cool:

Electrypnosis - E7 - Funny Faces
https://www.youtube.com/watch?v=foDNVanP-fI
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Ich wollte dir eigentlich ne Stelle nennen, dann ist mir aufgefallen dass ich aus Versehen das falsche Lied verlinkt hatte :wall: Da war der falsche Link in der Zwischenablage und ich hatte es nicht bemerkt bzw der neue wurde nicht kopiert.
Hier nochmal richtig:

Woran ich es festgemacht hatte war immer der Teil um 2 - 3 Minuten, die Dynamik ist auf FLAC meinen Ohren nach etwas höher, die Samples der menschlichen Applausrufe/Pfiffe klingen auch etwas geglätteter und echter. Die Atmosphöre wirkt auf FLAC noch etwas dunkler. SO zumindest meine Eindrücke im Blinddtest, ohne Konzentration im Alltag könnte ich das zu 100% nicht unterscheiden.
Hmmmm nun ja ich hör da außer extrem viel übersteuern nix, ist wohl zu speziell für mich.:D Aber find ich trotzdem cool, das mal gehört und erklärt bekommen zu haben.


So in Sachen Classic Rock noch einen. Kommt erst auf Lautsprechern richtig gut zur Geltung.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.


Ich find das auch teilweise ein wenig komisch, dass Bands teilweise richtig gut abgemischte Lieder haben und dann iweder so 0815.:( Manche Bands sind heuzutage auch unhörbar. Bestes Beispiel ist Metallica. Die alten Lieder sind :hail: die neuen Lieder (St. Anger und neuer) sind :kotz:.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
PCGH_Phil

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Hmmmm nun ja ich hör da außer extrem viel übersteuern nix, ist wohl zu speziell für mich.:D Aber find ich trotzdem cool, das mal gehört und erklärt bekommen zu haben.

Ja, klingt ein bisschen nach sterbenden Boxen. Aber ganz grausam finde ich (zumindest das^^) jetzt gar nicht mal...

Ich find das auch teilweise ein wenig komisch, dass Bands teilweise richtig gut abgemischte Lieder haben und dann iweder so 0815.:( Manche Bands sind heuzutage auch unhörbar. Bestes Beispiel ist Metallica. Die alten Lieder sind :hail: die neuen Lieder (St. Anger und neuer) sind :kotz:.
Hast du mal die Frequenzkurven gesehen? Das ist nur noch laut^^ Außerdem hören die Songs bei ungefähr 15 KHz einfach auf. Da hab ich mich vor ein paar Tagen noch mit Carsten -dem widerborstigen Klangspezialisten- drüber amüsiert... Bei Metallica übersteuert auch alles^^

[EDIT:]
Metallica -My World.png


Die 15 KHz waren wohl ein Extrem... Hier geht's immerhin bis 17 Khz. Ich wünschte, ich wüsste noch, welcher Song das war...Das war echt übel (Ist's aber auch so noch).
 
Zuletzt bearbeitet:

NuTSkuL

Software-Overclocker(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Habe noch nen Neuzugang zu meiner Hall of Fame:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Thallassa

Volt-Modder(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Hast du mal die Frequenzkurven gesehen? Das ist nur noch laut^^ Außerdem hören die Songs bei ungefähr 15 KHz einfach auf. Da hab ich mich vor ein paar Tagen noch mit Carsten -dem widerborstigen Klangspezialisten- drüber amüsiert... Bei Metallica übersteuert auch alles^^

Muss man halt leider heute so akzeptieren - mit den remasterten Sachen von Nirvana ist kaum anders (allerdings weniger Schlimm als bei Metallica)
Ich finde auch, dass viel Potenzial bei diversen Bands verschenkt wird, beispielsweise Cradle of Filth und Dimmu Borgir, die mit ihrem anspruchsvolleren "Extreme"-Metal bzw Symphonic Black Metal (wobei ja von richtigem Black Metal weit entfernt) ja auch stark auf Orchesterverwendung setzen - das könnte genial klingen, wird aber leider recht kaputtgemastered. Nicht ungenießbar, furchtbar oder schlecht, aber weit unter dem möglichen Potenzial.
Da lobe ich mir Deathstars, deren Musik ist zwar weniger anspruchsvoll als vieles, aber das Mastering gefällt mir auf den letzten zwei Platten sehr gut (Termination Bliss und Night Electric Night) und bringt die Atmosphäre imho sehr gut rüber. Auch FLAC lohnt sich hier, auch wenn kein so großer Unterschied zur 320kb/s Mp3 besteht.

Beispiel

Im Vergleich zu manch anderen Bands des Genres und der letzten 10 - 15 Jahre haben die Drums noch richtig Punch und die Instrumentale Trennung und Lautstärkeanpassung fand imho auf nem guten Niveau statt.

Sorry, falls von mir nicht die qualifiziertesten Beiträge kommen sollten, aber die Thematik interessiert mich durchaus - zumal ich eh gerade dabei bin, meine Probehörliste neu zu arrangieren, morgen geht's ab zu nem größeren Probehörtermin :D
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Hast du mal die Frequenzkurven gesehen? Das ist nur noch laut^^ Außerdem hören die Songs bei ungefähr 15 KHz einfach auf. Da hab ich mich vor ein paar Tagen noch mit Carsten -dem widerborstigen Klangspezialisten- drüber amüsiert... Bei Metallica übersteuert auch alles^^
Deswegen gibts für mich nur die Alten Schätzchen, teilweise noch aus Analogzeiten!:hail:

met.png


Das hier ist "Am I Evil". Noch keine Spur von Loudnesswar! :love:
 
TE
PCGH_Phil

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Muss man halt leider heute so akzeptieren - mit den remasterten Sachen von Nirvana ist kaum anders (allerdings weniger Schlimm als bei Metallica)
Ich finde auch, dass viel Potenzial bei diversen Bands verschenkt wird, beispielsweise Cradle of Filth und Dimmu Borgir, die mit ihrem anspruchsvolleren "Extreme"-Metal bzw Symphonic Black Metal (wobei ja von richtigem Black Metal weit entfernt) ja auch stark auf Orchesterverwendung setzen - das könnte genial klingen, wird aber leider recht kaputtgemastered. Nicht ungenießbar, furchtbar oder schlecht, aber weit unter dem möglichen Potenzial.
Da lobe ich mir Deathstars, deren Musik ist zwar weniger anspruchsvoll als vieles, aber das Mastering gefällt mir auf den letzten zwei Platten sehr gut (Termination Bliss und Night Electric Night) und bringt die Atmosphäre imho sehr gut rüber. Auch FLAC lohnt sich hier, auch wenn kein so großer Unterschied zur 320kb/s Mp3 besteht.

Beispiel

Im Vergleich zu manch anderen Bands des Genres und der letzten 10 - 15 Jahre haben die Drums noch richtig Punch und die Instrumentale Trennung und Lautstärkeanpassung fand imho auf nem guten Niveau statt.

Sorry, falls von mir nicht die qualifiziertesten Beiträge kommen sollten, aber die Thematik interessiert mich durchaus - zumal ich eh gerade dabei bin, meine Probehörliste neu zu arrangieren, morgen geht's ab zu nem größeren Probehörtermin :D

Ist cool. Guter Tipp. Hör in der grauen Jahreszeit gern mal was düsteres... Hat aber auch ein schon eine gute Dosis Loudness abbekommen ;-)
 

Thallassa

Volt-Modder(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Hat aber auch ein schon eine gute Dosis Loudness abbekommen ;-)

Durchaus, aber noch so dass es für höherwertige Formate geeignet ist und dann einen Ticken besser klingt (ich beziehe mich wieder auf Blindtests mit meinem Equipment) und eben nicht soooo furchtbar wie manch andere Sachen des Genres aus der etwa gleichen Zeit.
Ohne Loudness War und saugute Produktion, damit kann ich von mir aus nicht dienen, meine Musiksammlung besteht lediglich aus den Jahren 1991 - 2013 - Also genau die Jahre, die ich auf der Erde bisher erleben durfte :D
Die am wenigsten Loudnessbehafteten Sachen wären wohl das Bleach-Album von Nirvana (originalmaster von 1992 für CD), die ersten zwei Cradle of Filth Alben (1994, 1996, aber auch viel Potenzial durch Fehler bei der Aufnahme verschenkt) und seltsamerweise das letzte Album von Blitzkid, eine Punk-Band aus den USA - die CD (2011) ist geschätzt grobe 5db leiser, als alle meine anderen CDs aus den Jahren 2000+
Ich muss immer gute zwei - drei Stufen lauter machen, wenn das Album anläuft. Kann aber auch dadurch kommen, dass afaik für Vinyl und CD das gleiche Mastering bekommen haben, allerdings erscheinen mir die Youtube-Aufnahmen gerade lauter, als die mp3s auf meinen Rechner.

Nebenbei, eines der grausamsten aller grausamen Beispiele für loudness war ist imo The Chemical Brothers - Dig your own hole.
So ein verhunztes Mastering, so viel Potenzial verschenkt :-_-:

Btw Phil, freut mich dass du dich als Redakteur so stark in die Community integrierst.
 
TE
PCGH_Phil

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Durchaus, aber noch so dass es für höherwertige Formate geeignet ist und dann einen Ticken besser klingt (ich beziehe mich wieder auf Blindtests mit meinem Equipment) und eben nicht soooo furchtbar wie manch andere Sachen des Genres aus der etwa gleichen Zeit.
Ohne Loudness War und saugute Produktion, damit kann ich von mir aus nicht dienen, meine Musiksammlung besteht lediglich aus den Jahren 1991 - 2013 - Also genau die Jahre, die ich auf der Erde bisher erleben durfte :D
Die am wenigsten Loudnessbehafteten Sachen wären wohl das Bleach-Album von Nirvana (originalmaster von 1992 für CD), die ersten zwei Cradle of Filth Alben (1994, 1996, aber auch viel Potenzial durch Fehler bei der Aufnahme verschenkt) und seltsamerweise das letzte Album von Blitzkid, eine Punk-Band aus den USA - die CD (2011) ist geschätzt grobe 5db leiser, als alle meine anderen CDs aus den Jahren 2000+
Ich muss immer gute zwei - drei Stufen lauter machen, wenn das Album anläuft. Kann aber auch dadurch kommen, dass afaik für Vinyl und CD das gleiche Mastering bekommen haben, allerdings erscheinen mir die Youtube-Aufnahmen gerade lauter, als die mp3s auf meinen Rechner.

Ja, man muss echt suchen, wenn man unverseuchtes oder wenigstens tolerierbares Material finden will. Deswegen ja auch der Thread (unter Anderem. Besonders gute Aufnahmen finden sich ja durchaus ab und zu mal, nur oft genug halt in einem Musikbereich, wo man sich nicht auskennt)

Btw Phil, freut mich dass du dich als Redakteur so stark in die Community integrierst.
Danke, freut mich. Das ist aber auch durchaus eigennützig, ich lern hier ja was ;)

Hier ist noch ein bisschen Klampfenmusik:
Tool - Lateralus - Lateralus
https://www.youtube.com/watch?v=_tcW-j7KFgY
Eine der besten Produktionen aus dem Metal-Bereich, die ich kenne.

Ayreon - The Universal Migratior - Dawn of a Million Souls
https://www.youtube.com/watch?v=eNV3-BrCZg8
Auch super, mir aber eigentlich ein bisschen zu kitschig ;-)
 

The_Trasher

Software-Overclocker(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Hab den Thread jetzt nicht gelesen, aber schaut mal hie vorbei: HIGHRESAUDIO | Home of audiophile music
Außerdem sind die Stockfisch Studios für gute Aufnahmen bekannt.

Es gibt aber auch z.B. von Scooter gut gemasterte Stücke, da ist zwar häufig schon ne deutliche Spur Loudness dahinter, aber z.B Scooter - Hyper Hyper ist schon recht gut gemastert.
 

Dr_Dunkel

Software-Overclocker(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Da ich schon immer scharf auf anspruchsvolle elektronische Musik war, kann ich denke ich auch einen kleinen Beitrag leisten. Größtenteils höre ich Musik aus dem Bereich EBM, Industrial, Future Pop, Goa/Psy/Progressive Trance und Psychedelic Downtempo, etc. etc. Klar gefällt's nicht jedem, aber wenn man auf vielschichtige elektronische Sachen steht, dann sind vielleicht ein paar Schmankerl dabei. Hier wären hier ein paar Beispiele meiner persönlichen Lieblingsalben, welche eine aus meiner Sicht sehr gute Qualität haben:

Front Line Assembly - Airmech (OST)

Front Line Assembly - Civilization

Covenant - Sequencer [Beta]

Covenant - United States of Mind

VNV Nation - Futureperfect

Velvet Acid Christ - Fun With Knives

Velvet Acid Christ - Twisted Thought Generator

Neuroticfish - Les Chansons Neurotiques

yelworC - Trinity

Skinny Puppy - 12" Anthology

Astral Projection - Amen

Astral Projection - Another World

Juno Reactor - The Golden Sun of the Great East

Shpongle - Are You Spongled?

Shpongle - Ineffable Mysteries from Spongleland


Ist von allem was dabei. ;)
 
TE
PCGH_Phil

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Dr_Dunkel schrieb:
Soviel^^ Zum Glück kenn ich Shpongle (mir zu ruhig) und Juno Reactor schon... ;) (erstklassig produziert)

Das passt vielleicht zu deinem Geschmack:

Climatic - Incanto - Che cos'è:
https://www.youtube.com/watch?v=WRfov6GrjaU
 

Thallassa

Volt-Modder(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Es gibt aber auch z.B. von Scooter gut gemasterte Stücke, da ist zwar häufig schon ne deutliche Spur Loudness dahinter, aber z.B Scooter - Hyper Hyper ist schon recht gut gemastert.

Allgemein das erste Album - Rhapsody in E (War in meinem FLAC Vs Mp3-ABX Test das am einfachsten unterscheidbare) ist durchaus ein Hochgenuss, wenn du mich frägst :D

@ Dr_Dunkel: uuh, gut gemasterte Dunkelvolkmusik. Werd mal reinhören um mich davon zu überzeugen, auch wenn ich die Bands alle kenne und vorab weiß, dass mir (fast) alles zu melancholisch (hier weitere Adjektive für Nichtgefallen einfügen) ist ^^
 

Dr_Dunkel

Software-Overclocker(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Soviel^^ Zum Glück kenn ich Shpongle (mir zu ruhig) und Juno Reactor schon... ;) (erstklassig produziert)


Ja, ist ein bisschen was. :D Aber es sind eigentlich nur Beispiele, da oft die anderen Alben der genannten Bands ähnlich gut sind, wennauch man meist die Entwicklung zwischen den frühen und den jüngeren Werken hören kann. Mit der Zeit erweitert man halt seinen Geschmack und da geht's auch schon mal in die ruhigeren Gefilde. Bei Shpongle ist es sogar so, dass ich damals durch die Empfehlung eines Forenmitglieds darauf aufmerksam geworden war.

Das passt vielleicht zu deinem Geschmack:

Climatic - Incanto - Che cos'è
Chillout habe ich auch ein bisschen was in der Sammlung. Höre ich auch dann und wann mal, je nach Stimmung. Meistens sind mir die Sachen dann aber doch etwas "zu ruhig"...

@ Dr_Dunkel: uuh, gut gemasterte Dunkelvolkmusik. Werd mal reinhören um mich davon zu überzeugen, auch wenn ich die Bands alle kenne und vorab weiß, dass mir (fast) alles zu melancholisch (hier weitere Adjektive für Nichtgefallen einfügen) ist ^^

Ich habe schon bewusst auch etwas zugänglichere Sachen rausgesucht. Beispielsweise VAC macht extrem unterschiedliche Songs und kein Album gleicht dem anderen. Ich mag aber auch großteils eher Musik mit Melodie und guten Übergängen usw. usf. Das heißt aber nicht dass ich nicht auch ein paar von den kratzigen Vertretern ab und zu mal höre... ;)
 

Icedaft

Lötkolbengott/-göttin
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Alben:

Ben Harper: The will to live
Benjamin Diamond: Strange Attitude
The Cardigans: Best of
Chris Rea: Auberge
Dire Straits: On the night (Live)
Fleetwood Mac: The very best Of (Speziell No. 21, Big Love/Live)
Frankie Goes to Hollywood: Welcome to the pleasure dome
Milchbar (Blank&Jones): Seaside Season (1-3) Compilation
Norah Jones: Feels like home
P.M.Dawn: Jesus wept
Peter Gabriel: Hit
Pink Floyd: The Wall
R.E.M: Automatic for the people
Sade: Lovers Rock
Sting: ...All this time (Live)
Tracy Chapman: Tracy Chapman
U2: The Joshua tree
Yello: Baby
 

Bier

Software-Overclocker(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Die Soundtracks von Transformers (zumindest 1 und 2, den dritten kenn ich nicht) sind mMn auch verdammt gut.
Wenn man das mit geschlossenen Augen und in gehobener Lautstärke hört, bekommt man teilweise Gänsehaut. Wahnsinn wie so eine perfekte Ortbarkeit mit nur 2 Lautsprechern möglich ist.
 

dekay55

Software-Overclocker(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Infected Mushroom - Converting Vegetarians (Die Vinyls von denen sind auch sackteuer, IM the Supervisor kostet mal geschmeidig 1.400€)

Wo schaust du den bitte, die I am Supervisor kost beim Plattenladen meines vertrauens gebraucht 39€
Recht normaler preis für ne Doppel LP. Auch die anderen Alben sind jetz nich übermässig Teuer.
Vinyl kost halt um einges mehr als ne CD.
 
TE
PCGH_Phil

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Hab sie bei Amazon gesehen. Weiter hab ich nicht gesucht, eventuell ist das auch irgendeine Sonderedition oder so was. 40 Euro fänd ich aber voll in Ordnung.
 

dekay55

Software-Overclocker(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

:D Da will jemand den Mega deal machen, ne Listenpreis ist 45€ und von der Platte gibts keine Sonderedition :ugly:
Aber Amazon ist auch der Falsche laden um Vinyl zu kaufen
 
D

Dr Bakterius

Guest
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Auch ganz interessant, die Eagles auf der Hells freezes over Tour
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

NuTSkuL

Software-Overclocker(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Auch ganz interessant, die Eagles auf der Hells freezes over Tour
is zwar ganz gut, mir persönlich gefällt die SHM CD als Japan import aber besser. Sehr kraftvoll gemastert und im allgemeinen recht überzeugend

habe evtl noch nen 'tip', wobei ich mir dazu gerne noch eure meinung zu einholen würde.
undzwar das neueste album von daftpunkt - random access memories
musik -klar wie immer- gescmack. aber klanglich denk ich auf einenem recht hohem niveau
 

Mr_Blonde

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: (Hi-Fi)-Anspieltipps bzw. außergewöhnlich gut produzierte Musik

Mein Anspieltipp für heute:

Jamiroquai - Travelling Without Moving

Viel Spaß!:daumen:
 
Oben Unten