2.0 bzw. 2.1 Soundsystem für PC-Schreibtisch gesucht

UMcGoombaBrother

Schraubenverwechsler(in)
Eckdaten: Raumgröße ca. 10 Quadratmeter, Sitzabstand zu den Boxen ca. 100 cm
Anwendungsbereich: Spiele, Filme, Musik aller Art (Entertainment, keine Produktion)
Subwoofer? Macht er bei der Raumgröße überhaupt Sinn oder würde er eher für Schwingungs-Überlagerungen oder ähnliches sorgen? Hab mir eher größere Modelle für den Schreibtisch angesehen, da diese einige Schwächen beim Bass kompensieren können.
Aufgrund der Nähe sollte wenn möglich kein Grundrauschen auftreten bzw. nur solches welches aus 100 cm Entfernung nicht mehr wahrnehmbar ist
Lautstärkeregler vorne oder seitlich auf den Boxen - weiß jemand zufällig warum diese bei gefühlt 2/3 aller Boxen hinten zu finden sind? Kommt man ja nur umständlich hin.
Surround-Sound Qualitäten: Schon klar, dass es keine 5.1 Systeme sind, dennoch wird zB das Razer Nommo Pro damit beworben, auch Geräusche richtungsspezifisch darzustellen, zB seitliche Schritte bei einem Shooter auch seitlich klingen lassen. Ist das tatsächlich ein Novum durch spezielle Designkniffe oder verweist Razor einfach aus Vermarktungsgründen (Gamer-System) darauf?
Soundkarte nötig? Falls ja welche? In den Boxen von Wavemaster ist angeblich bereits eine integriert, hab aber keine Details dazu gefunden welche.

Ist ein Anschluss über USB oder 3,5mm Klinkenkabel zu bevorzugen? Oder beides gleichzeitig?
Wie relevant ist es den rechten Lautsprecher rechts und den linken auf der linken Seite zu platzieren? In manchen Fällen scheint aufgrund der Positionierung der Drehknöpfe eine vertauschte Positionierung praktischer. Und im Falle der wavemaster TWO Pro sehen die beiden Lautsprecher auch baugleich aus, obwohl sie dennoch auf der Rückseite als linker und rechter ausgewiesen sind.

Folgende Modelle hab ich in die engere Auswahl genommen. Wie ist da eure Meinung dazu?


Edifier R2850DB (ca. EUR 360):

Grad noch sinnvoll oder doch zu viel des Guten? Der Vorteil scheinen die drei separaten Ausgänge für Hoch, Mittel und Tieftöne zu sein und damit einen Subwoofer komplett unnötig zu machen. Sie wirken auf mich allerdings so, als wären sie eher für Wohnzimmer geeignet und könnten daher auf einem Schreibtisch aufgrund der geringen Hördistanz schlechter wirken als wesentlich keinere Exemplare. Allerdings fehlt mir hier deutlich die Erfahrung dies beurteilen zu können. Und es gibt auch kaum Reviews dazu.


Wavemaster TWO Pro (EUR 500), ev. In Kombi mit Wavemaster 66400 Fusion Subwoofer (EUR 280)

Die große Frage die sich hier stellt. In Summe ist das Pakekt fast doppelt so teuer wie die übrigen. Ist die Klangqualität auch dementsprechend höher? Oder gibt es in der Preisklasse bessere Alternativen? Vor allem die beiden Speaker haben recht gute Bewertungen bekommen, der Subwoofer steht diesen teils etwas hintennach. Sollte es nicht dennoch klangliche Vorteile geben wenn alles vom selben System stammt und damit bereits von Haus aus besser aufeinander abgestimmt ist? Vom passenden Design mal abgesehen.

Teilweise hab ich hier auch von Problemen gelesen, dass sich in Windows die Lautstärke nicht mehr regulieren lässt durch die Lautsprecher?


Razer Nommo Pro - 2.1 (ca. 450 Euro): Möchte vor allem mit Surround Sound Qualitäten Punkten.


edifier S360 db: 2.1 Soundsystem (ca. EUR 405): Könnte eine weitere preisgünstigere Alternative sein im Vergleich zum Wavemaster
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Ein Sub auf 10 Quadratmeter,würde ich sein lassen.Haste viel Produktbeipiele zu Auswahl angegeben auch höher preisige Boxen.Aber bevor man was empfehlen tut,muß man erstmal wissen, wo du das anschließen und betreiben willst?Haste eine SoKa oder nutze Onboard Audiochip(Realtec ALC...) vom Board?Oder haste einen Audiointerface z.B.mit USB ect.Was wird als Audioausgabequelle genutzt bei dir?Und welche Eigenschaft sollen die Lautsprecher erfüllen,vom Klangkarakter her?Soll der Klang ehr neutral sein.Oder Höhen und Mitten präsenzer mit mittelmässigen Bass.Oder soll es mehr Basslastig zugehen.Gibts auch Lautsprecher wo die 3 Klangeigenschaften regeln bzw.einstellen kannst.Ohne jetzt zu wissen,was für eineAudioausgabequelle genutzt wird.Würde dir aktive NahfeldMonitore vorerst empfehlen.Und es muß keine 100Watt Leistung haben,vorallem wenn man direkt davor sitzt.Selbst 50 Watt wie bei mir(Genelec 8020DPM) habe ich noch nie aufgedreht,das ist einfach zu laut.Und das ist auch nicht der sinn der sache,sondern es gut um gute Soundeigenschaften des Lautsprechers.
Also erstmal muß man wissen,welche Audioausgabequelle wird genutzt?Und dann kann eventuell besser Beraten.

grüße Brex
 
TE
TE
U

UMcGoombaBrother

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die Rückinfo. Ausgabequellen gibt es primär 2:

1) Was wäre die idele Verbindung vom PC zu den Boxen? Derzeit verrichtet ein ca. 10 Jahre alter Rechner ohne Soundkarte oder ähnlichem den Dienst. Anschluss daher über ein ganz normales Audiokabel. Allerdings ist im Herbst ziemlich fix eine Neuanschaffung geplant. D.h. wenn eine bestimmte Soundkarte oder Anschlussart erforderlich wäre könnte ich das für die Neuanschaffung gleich mal berücksichtigen. Ich betrachte die Lautsprecher als langfristige Anschaffung für die nächsten 10 / 15 Jahre oder wie lang auch immer sie halten. D.h. wenn sie sich im nächsten halben Jahr nur eingeschränkt entfalten können ist das für mich vernachlässigbar.

2) Bluetooth über Handy (derzeit iPhone SE 2020). Unterstützt folgende Bluetooth Signale: 5.0 Aktiv: A2DP, HID, OPP Passiv: AVRCP, HFP, HSP, PBAP, SAP, HID, OPP, PAN. Aber auch hier, wenn die Lautsprecher kompatibel zu besseren Bluetooth Varianten sind ist es nur von Vorteil, da sie hoffentlich die eine oder andere Handygeneration überleben werden.


Ein Allrounder würde ich sagen wäre ideal. Von den Soundqualitäten her läuft alles von Klassik, 8-Bit Chiptune Musik zu Rock und Metal. Wenn bei Filmen oder Spielen Explosionen, Schüsse, Dröhnen bei Raketen oder Motorenstarts auftreten, darf gerne ein bisschen ein Mittendringefühl auftreten. Und das bei Zimmerlautstärke. Die Nachbarn brauchen nicht alles mithören. Wenn jetzt auch Geräusche von Links oder weiter weg zB Schritte, Gespräche, Pfeiffen, Schüsse, etc. zumindest ansatzweise nach Geräuschen von Links / weiter weg klingen wäre es ideal.


In einem Review zu den Wavemaster Two Pro (ohne extra Subwoofer) hab ich folgendes gelesen:

"Fortunately, the large sound stage is not at the expense of the detailed music quality at any time. Here, one can not only recognize the instruments, but even locate them."

Quelle: https://basic-tutorials.com/reviews/peripherals/test-wavemaster-two-pro-strong-stereo-sound/

Es hört sich für mich interessant an, dass sogar die Position der einzelnen Instrumente in einem Konzert ortbar sein soll. So ähnlich wie die Surround Sound Fähigkeiten vom Razer Nommo Pro angepriesen werden. Würde allerdings die Wavemaster von den Reviews her qualitiv noch hochwertiger einschätzen.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Da dein System in die Jahre gekommen ist und du auch keine,ich sag mal brauchbaren Audioausgabequelle hat oder selber verfügst.
Würde ich dir erstmal raten ,da einen brauchbaren und vernümpftigen Ersatz zu holen.Ich würde dir einen Audiointerface mit USB-(C) Schnittstelle empfehlen.Diese kann man auch ohne probleme auch irgendwann, wenn du ein neues PC System hast dort weiter verwenden.Und das ohne großen aufwand.Lese gerade auch das du viel mit deinem Smartphone,Audiodateien am PC nutzen willst per Bluethoot Übertragung?Also willste einen Lautsprecher mit Bluethoot-Unterstützung haben ?Und hast auch nicht angegeben wie hoch dein Buget ist,für diesem Upgrade?Deswegen habe ich erstmal keine weitere Empfelungen angegeben.Hab mir auch einige Test zu dem Wavemaster Two Pro gelesen,scheinen auch recht brauchbare Lautsprecher zu sein.Aber einticken zu teuer,wenn man die Ausstattungsmerkmale sieht bzw.Einstellungsmöglichkeiten am Monitor selbst sind rar oder garnicht vorhanden.Die sind auch als Regalstandlautsprecher konzeptiert bzw.für Wohnzimmer am TV oder Receiver im eigentlichen sinne gedacht.Für PC würde dir richtige Studio Nahfeld Monitore empfehlen.Und eine wichtige Frage noch wäre,wie groß sollten die Lautsprecher Länge/Breite/Höhe max. sein?Das ist auch wichtig,weil hier keiner weiss weiviel Platz du da auf deiner PC Tischfläche hast.Da solltest dir auch gedanken darüber machen.
 
TE
TE
U

UMcGoombaBrother

Schraubenverwechsler(in)
Meine aktuellen Boxen sind dabei den Geist aufzugeben, drum würde ich das ganz gerne vorreihen. Für den neuen Rechner möchte ich ganz gerne warten bis zum Grafikkartenrelease ab Oktober.

Budget: 500 Euro sind ok für 2 Boxen ohne Subwoofer. Alles drüber würde ich als 0815 Konsument sowieso vermutlich keinen großen Unterschied hören.

Platz: Die Edifier R1850DB würde ich von der Breite her mit den 26 cm pro Stück grad noch unterbringen. 20 bis 22 cm Breite sind aber passender. Tief könnten sie 44 cm sein. Höhe theoretisch 60 cm.

Einstellmöglichkeiten: Hab bis dato bis auf die Lautstärke kaum was umgestellt und kenn mich auch nicht wirklich aus damit. Am Liebsten einmal einstellen und fertig. Bin Konsument, kein Produzent. :-)

Ja, ein Lautsprecher mit Bluetooth Unterstützung wäre sehr praktisch.
 

FetterKasten

Software-Overclocker(in)
edifier S360 db: 2.1 Soundsystem (ca. EUR 405): Könnte eine weitere preisgünstigere Alternative sein im Vergleich zum Wavemaster
Wenn dann das S350DB. 100 Euro weniger und praktische das gleiche.
Was wäre die idele Verbindung vom PC zu den Boxen?
Erfahrungsgemäß analog mit guter Soundkarte oder optisch-digital.
Analog macht oft weniger Probleme mit leichten Knackgeräuschen am Anfang und Ende von Tonspuren.
 
TE
TE
U

UMcGoombaBrother

Schraubenverwechsler(in)
[COLOR=var(--textColor)]Erfahrungsgemäß analog mit guter Soundkarte oder optisch-digital.[/COLOR]
Analog macht oft weniger Probleme mit leichten Knackgeräuschen am Anfang und Ende von Tonspuren.
Wenn die Boxen eine eingebaute Soundkarte haben, bringt dann eine eigene noch was? Hab gelesen, dass von diesen dann die eigenen ignoriert werden und dann die von den Boxen verwendet werden. Aber ev können die ja auch irgendwie übergangen werden?
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Ich hab dir mal was zusammengestellt ,natürlich kannst du dir selbst nochmals die Test dazu lesen im Web und ob das für dich in frage kommt.Aktiv Lautsprecher je Stk.Preis beachten und das sind keine leicht Gewichte.Was für die verbaute Technik spricht und die Abmaße beachten.Natürlich gibts die nochmals ne nummer kleiner KRK Rokit RP5 G4,die könnten auch von der Baugröße anders klingen weil sie kompakter sind und die individuelle Einstellung an der Rückseite ist sehr begrenzt bei dem kleineren finde ich.




Das USB-Audiointerface wollte ich dir eins empfehlen(Motu M2) was aber mit USB-C Anschluss hat.Das könnte bei deinem PC bestimmt problematisch sein,wenn diese nicht vorhanden ist.Als alternative mit USB 2.0 wäre,


Und benötigt wird 2x Audiokabel vom Audiointerface zu dem Boxen mit 1,5m Länge,gibts auch längere.Diese nutze ich selber auch bei meinem Setup.


Wegen Bluethoot,falls dein PC kein Bluethoot Onboard hat,dann kann man diese ganz leicht mit einem USB-Stick
erweitern.Und kostet nicht viel,da gibt,s ein menge Auswahl und darauf achten das es mit dem verwendeten OS kompatibel ist und Bluethoot Version aktuell,


Würde das infrage kommen bei dir?Kannste dir ja in ruhe mal anschauen und erstmal überlegen.wenn du jetzt für längere Zeit das eingeplant ist.Dann was halbwegs vernümpftiges und solides nehmen und in kombination mit guten Klang.

grüße Brex
 

psalm64

Freizeitschrauber(in)
Platz: Die Edifier R1850DB würde ich von der Breite her mit den 26 cm pro Stück grad noch unterbringen. 20 bis 22 cm Breite sind aber passender. Tief könnten sie 44 cm sein. Höhe theoretisch 60 cm.
Hi,
ich habe von denen ein Paar auf meinen Schreibtisch stehen.
Die sind nur ca 15,5cm pro Stück breit.
Und ich bin sehr zufrieden mit dem Klang.
 

Tommy1911

PC-Selbstbauer(in)
Argon Audio Tempo A4 (230€)
+
Mivoc Hype 10 oder Monoprice Select 8 (150€)

Wäre schön eine recht potente kombination.


Die Edifier R2850db sind auch verdammt hochwertige Lautsprecher. Können auch sehr tief spielen. Aber sind auch entsprechend groß. Damit dürftest du aber auch ein gutes "Kino" feeling bekommen.

Von dem Razer Nommo rate ich aber dringend ab. Die Klangqualität ist extrem schlecht und "Surround" wirst du damit auf keinen Fall bekommt. Das ist halt totaler Marketing Quatsch.
 
TE
TE
U

UMcGoombaBrother

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen.

Würde das infrage kommen bei dir?Kannste dir ja in ruhe mal anschauen und erstmal überlegen.wenn du jetzt für längere Zeit das eingeplant ist.Dann was halbwegs vernümpftiges und solides nehmen und in kombination mit guten Klang.

Die KRK RP7 Rootkit dürften qualitativ recht hochwertig sein. Von den Einstellmöglichkeiten her den Wavemaster Two Pro eindeutig überlegen. Ob das auch auf die Klangqualität zutrifft vermag ich nicht zu beurteilen. Werden beide mit Lob überhäuft. Würde sie aufgrund dessen (und der ähnlichen Größe und dem 100 Euro Gesamt günstigeren Preis der KRK) als ebenbürtig einschätzen. Optisch sehen sie auch stylisch aus. Leider sind sämtliche Einstellschalter (vor allem die Lautstärkenregelung) auf der Rückseite untergebracht. Und ich muss auch gestehen, dass mich die Komplexität der Kombination mit einem separatem Receiver ein wenig überfordert. Was genau kann ich mit dem Steinberg UR22 mk II anstellen (außer für Musikproduktion zu verwenden, was ich nicht mache)? Könnte ich da die USB Bluetooth Verbindung auch dran hängen? Das relevante an der Bluetooth Verbindung der Boxen wäre, dass ich mein iPhone damit direkt verbinden kann ohne den PC dafür extra aufdrehen zu müssen. Weil wenn ich für die Bluetooth Verbindung vom iPhone zu den Boxen den PC brauch, dann würde ich auch die Musik direkt von dort starten und damit wäre die Bluetooth Verbindung gleichzeitig wieder überflüssig.

Hi,
ich habe von denen ein Paar auf meinen Schreibtisch stehen.
Die sind nur ca 15,5cm pro Stück breit.
Und ich bin sehr zufrieden mit dem Klang.

Hab mich verschrieben. Meinte die Edifier 2850, nicht die 1850er. Werde schon ganz konfuse. :ugly:

Die Edifier R2850db sind auch verdammt hochwertige Lautsprecher. Können auch sehr tief spielen. Aber sind auch entsprechend groß. Damit dürftest du aber auch ein gutes "Kino" feeling bekommen.

Von dem Razer Nommo rate ich aber dringend ab. Die Klangqualität ist extrem schlecht und "Surround" wirst du damit auf keinen Fall bekommt. Das ist halt totaler Marketing Quatsch.
Wo hast Du die Edifier 2850 stehen? Oder gehört? Hab irgendwie die Befürchtung, dass sie fürs Wohnzimmer sehr gut sind aber für meinen Schreibtisch im 10 Quadratmeterzimmer aufgrund der geringen Raumgröße wesentlich schlechter klingen könnten.

Hab es mir gedacht, dass viel Marketing dahinter stecken könnte wie bei Razer üblich. Die Bewertungen waren großteils recht positiv, aber damit fallen die trotzdem mal weg.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Ich verstehe,du willst etwas einfacheres ohne viel Klim Bim für dein PC.Warum das Studio Setup dir nicht gefällt,obwohl man genauso sogut für Gaming,Film und vor allem Musik nutzen kann.Na gut,das muß du wissen.Aber mir da was eingefallen, da wo du bei dem Wavemaster Pro Lautsprecher ansprachs, das sie eine interne DAC hätte.Da ist mir der Groschen gefallen.
Es gibt,s einen sehr bekannten deutschen Hersteller, die auch sehr hochwertige und vorallem sehr gut klingende Lautsprecher haben.Das wäre der Hersteller Nubert und die machen keine billig Produkte nur sehr hochwertig Produkte.Und haben auch ihren Preis natürlich.Diese Lautsprecher die meine ,wäre Nubert nuBoxx A-125 pro.Wichtig ist das es die Pro Version ist.Das ist die neuste aktuellste Version,die bald erhältlich sein wird.

Es gibt,s auch noch den Vorgänger Model (non Pro)darauf achten.Diese Lautsprecher haben sowohl Bluethoot 5.0 Version und wird der per USB vom Box am PC angeschlossen.Ist der interne DAC der Boxen aktiviert und so nutzbar.
Was noch besonders macht ,das sie eine Fernbedinung hat.Wenn jetzt zum beispiel Film schauen würdest.gibts dafür eine den Movie Button und die Einstellung Klangeigenschaft wird für diesen zweck angepasst.Oder wenn Musik gehört wird, dann auf Musik.Man kann auch individuell nach deinem geschmak direkt per Fernbedinung einstellen.Und das An und Ausschalten bzw.Standy per Fernbedinung geht auch damit.Theoretisch müßte auch möglich sein ohne den PC,nur die Lautsprecher anschalten und per Bluethoot per Smartphone zu höhren.Aber normal mit PC kann man sie auch nutzen ohne probleme.Das Paar Preis aktuell ist 438 Euro und werden vorraussischtlich zu Ostern erhältlich sein.Alle wichtigen Kabel sind mitdabei,da brauchste nicht extra noch was kaufen nachträglich.Und diese gibts in Farbe schwarz oder weiss
Und so schaun die aus,


und hier hab ich mal das PDF Handbuch nochmal. Das steht alles detailierter,

 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
U

UMcGoombaBrother

Schraubenverwechsler(in)
Danke für den Hinweis mit der Nubert NuBoxx A-125. Sie erfüllt tatsächlich ziemlich viele Features auf der Wunschliste. Einfach anschließen und auch ohne langes Konfigurieren direkt optimal einsatzbereit. Bluetooth bereits integriert. Auch die Windows Unterstützung ist gegeben. Alle möglichen Anschlüsse für Nicht-Profis sind vorhanden. Für Kabel brauche ich mich auch nicht extra umszuschauen, liegt alles bei in ausreichender Länge. Sie können auch vollständig abgeschlossen werden (bei manchen sind die beiden Lautsprecher fix miteinander verbunden). Jetzt sind mir allerdings zwei Dinge aufgefallen:

1) Größenmäßig sind sie im vergleich zu den von Dir vorgeschlagenen KRK RP7 Rootkit und auch den Wavemaster Two Pro doch recht klein. Breite 13,5 cm, Höhe 24,5 cm x Tiefe 20 cm vs Breite 21,5 cm, Höhe 31 cm, Tiefe 26 cm bei der Wavemaster und Breite 22,5 cm, Höhe 33,9 cm, Tiefe 28,5 cm bei der Rootkit. Können Sie da rein technisch betrachtet überhaupt mithalten? Schließlich muss ja vor allem für den Bass entsprechend Volumen vorhanden sein.


2) Leider haben die Boxen überhaupt keine Bedienelemente mehr. Alles läuft über die Fernbedienung oder so wie ich es verstanden hab auch über die Windows Oberfläche.


Jetzt hab ich mir zum Vergleich die nächstgrößere Variante angesehen. Die Nubert nuPro SP-200. Wenn ich es richtig verstanden habe, beinhalten diese sämtliche Features der Nuboxx Pro 125 plus gehen sie auch die Punkte 1 und 2 an. Größenmäßig sind sie mit einer Breite von 18,5 cm, Höhe 33.3 cm und Tiefe von 22 cm zwar immer noch die kleinsten der drei aber nicht mehr so weit weg. Und vor allem der schön große und einfach erreichbare Drehknopf an der Frontseite mit dem laut Beschreibung alle für mich wesentlichen Dinge wie Ein/Aus, Lautstärke, Eingangssignal und Bass geregelt werden können lässt ein wenig Begeisterung aufkommen. Preislich sind sie mit 845 Euro aber auch eine Hausnummer. Jetzt stellt sich die Frage, ob sich qualitativ auch der doppelte Preis gegenüber einer KRK RP7 Rootkit oder 50 Prozent mehr gegenüber einer Wavemaster bemerkbar macht. Vielleicht nicht nur hinsichtlich Soundqualität sondern auch Haltbarkeit. Wenn die Wavemaster nach 6 Jahren zum Scheppern beginnen, irgendwelche Funktionen spinnen oder komplett hin sind und die nubert nach 10 Jahren immer noch spielen wie eine Eins, dann relativiert es sich auch wieder.
 

FetterKasten

Software-Overclocker(in)
Ausprobieren. Bei Nubert zahlst du natürlich für den Namen und die deutsche Produktion min. das Doppelte, was chinesische Edifier bei ähnlicher Quali kosten.

edit: Falls fu Lautsprecher für sehr sehr lange Zeit behalten/vererben oder so willst, dann würde ich dazu raten passive Lautsprecher zu kaufen und nen separaten DAC/Verstärker.
Normalerweise macht die Elektronik bei aktiven Lautsprechern als Erstes schlapp und nicht der Lautsprecher selbst, auch ändern sich Bluetooth Standards usw
 
Zuletzt bearbeitet:

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Richtig die sind kompakter gebaut.Und das Paar Preis kostet 438 Euro (2 Lautsprecher).Alle Einstellungen werden direkt per Fernbedinung gemacht.da gibt,s keine physischen Drehregler oder An und Ausschalter an dem Boxen.
Laut dem Vorabtest,s haben die trotz ihrer größere sehr gut abgeschnitten.Du hast die möglichkeit bis 30 Tage auszutesten bzw.Rückgaberecht.Sollte es nicht deine bedrüfnisse erfüllen.Wielange sowas halten würde(Langzeit gebrauch) ohne das ein technischen problem auftritt.Das kann keiner wissen, natürlich sind ...ich sag mal die Fernbedinung auch nicht ewig haltbar.Egal ob das jetzt für diese Anlage ist oder eine anderes System ist.Zur not könnte man,beim Hersteller einen nachbestellen oder eins Vorrätig anschaffen als Ersatz.Das müßte man aber mit dem Hersteller das klären.
 
TE
TE
U

UMcGoombaBrother

Schraubenverwechsler(in)
Ausprobieren. Bei Nubert zahlst du natürlich für den Namen und die deutsche Produktion min. das Doppelte, was chinesische Edifier bei ähnlicher Quali kosten.

edit: Falls fu Lautsprecher für sehr sehr lange Zeit behalten/vererben oder so willst, dann würde ich dazu raten passive Lautsprecher zu kaufen und nen separaten DAC/Verstärker.
Normalerweise macht die Elektronik bei aktiven Lautsprechern als Erstes schlapp und nicht der Lautsprecher selbst, auch ändern sich Bluetooth Standards usw

Das wäre dann so ähnlich wie bei dem weiter oben erwähnten KRK RP7 in Kombination mit dem Steinberg UR22 MK2 und separatem Bluetooth Stick oder noch aufwändiger. Für jemanden der mit der Materie bewandt ist und sich auch gerne mit musikalischen Details befasst sicher interessant, ich bevorzuge was das betrifft eher für den Endbenutzer simple Lösungen.

Richtig die sind kompakter gebaut.Und das Paar Preis kostet 438 Euro (2 Lautsprecher).Alle Einstellungen werden direkt per Fernbedinung gemacht.da gibt,s keine physischen Drehregler oder An und Ausschalter an dem Boxen.
Laut dem Vorabtest,s haben die trotz ihrer größere sehr gut abgeschnitten.Du hast die möglichkeit bis 30 Tage auszutesten bzw.Rückgaberecht.Sollte es nicht deine bedrüfnisse erfüllen.Wielange sowas halten würde(Langzeit gebrauch) ohne das ein technischen problem auftritt.Das kann keiner wissen, natürlich sind ...ich sag mal die Fernbedinung auch nicht ewig haltbar.Egal ob das jetzt für diese Anlage ist oder eine anderes System ist.Zur not könnte man,beim Hersteller einen nachbestellen oder eins Vorrätig anschaffen als Ersatz.Das müßte man aber mit dem Hersteller das klären.

Die Nubert nuBoxx A-125 pro habe ich für mich mittlerweile eher ausgeschlossen. Ich denke mir, wenn ich schon einen Haufen Geld ausgeb, dann würde ich gleich die Nubert nuPro SP-200 nehmen. Ansonsten verbleibt in der finalen Auswahl noch die Wavemaster TWO Pro.

Wenn die nuBoxx A-125 aufgrund der wesentlich kompakten Bauweise nur annähernd vergelichbar ist mit der Wavemaster, dann müsste die nuPRo SP-200 dieser doch in jeglicher Hinsicht überlegen sein (falls das in dem Bereich eine Logik hat :ugly:)? In der Tat lässt die nuPro Sp-200 laut Testberichten in der von mir angestrebten Klasse keine Wünsche offen. 3 Jahre Garantie werden per Standard geboten, bei den Wavemaster gibt es wenn ich einer userbewertung auf Amazon Glauben schenken darf nur die gesetzliche Gewährleistung von 6 Monaten. Das Modell der nuPro ist vom November 2021, brandneu sozusagen, dass der Wavemaster geht zurück auf 2018, sollte also auch hier software technisch am neueren Stand sein. Die Einstellmöglichkeiten bei der nuPro sind ebenfalls höher, wobei ich aber bezweifle das ich mich mit mehr als mit der Lautstärke und dem Bassregler beschäftigen werde.

Folgende Fragen habe ich noch:

1) In einem Testbericht zur Wavemaster schreibt der Rezensionist: "Erfreulicherweise geht die große Klangbühne zu keinem Moment auf Kosten der detaillierten Musikqualität. Hier kann man nicht nur die Instrumente erkennen, sondern ortet sie sogar." - Kann mas das Gleiche auch über die nuPro SP-200 sagen? Selbstverständlich sind die Empfindungen sehr subjektiv und beides keine Surround Systeme. Bei der NuPro SP-200 steht bei technische Daten: Dolby Digital (AC3), DTS Digital Surround, PCM bis 96 kHz/ 24 bit, falls das eine Art Zertifizierung dafür sein könnte.

2) Ist eine Soundkarte empfehlenswert wenn ich mir in ca. einem halben Jahr einen neuen Rechner anschaffe oder ist die in der NuPro integrierte Technik für reinen Konsum mehr als ausreichend?
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Zu NuPro SP-200 kann ich wenig sagen,weil ich nicht alle die technischen Details kenne.Aber die hat einige dinge mehr bzw.auch weniger .Wenn ich das jeztzt richtig gesehen habe!Und die ist auch eine ticken größer.Hat HDMI(eARC) und Drehregler für Lautstärke und ein Ein/auschalter am Monitorrückseite.Aber die hat kein USB Dac intern bzw. USB Schnittstelle für PC,wenn ich richtig liege.Und dir ist klar das das ding doppel soviel kostet und diese ist auch nochmals besser bestimmt,hab mal kurz reingelesen zu einem Test.Sollten diese Lautsprecher keinen internen DAC haben.Da würde ich drauf achten,beim Kauf eines neuen Rechners einen halbwegs gescheiten Onboard Soundchip hat(mindestens ALC 1220 oder höher)und das das vom Boardhersteller gescheit integriert wurden ist.Das heißt nicht jedes Board mit diesem Realtec ALC 1220 Audiochip ,je nach Hersteller/Model muß auch guts sein oder klingen.Aber mußte selbst austesten,oder vorher recherchien.Natürlich kann man einen externe /interne Soka verwenden.
Aber für mich persönlich,ich spreche jetzt für mich sind externe DAC die besser wahl.Was im bezug auf Interferenzen/Störgeräusche und Rauschen,wesentlich weniger bis bei mir garnicht vorhanden.Selbst wenn man es lauter stellt.Das ist aber auch vom beiden abhängig vom verwendten Lautsprechersystem und dem DAC oder im meinem Fall Audiointerface.
Zu dem Dolby Digital (AC3), DTS Digital Surround die Lautsprecher können das dekodieren,das hängt davon wo das genutzt werden soll.Da steht dazu,

Die nuPro SP-200 geben nicht nur Ton im PCM-Format wieder, sondern dekodieren auch Dolby-Digital (AC3) sowie DTS Digital Surround. Damit bereiten die Lautsprecher Tonspuren von Blu-ray-Discs, DVDs oder Streaming-Videos optimal für die Stereowiedergabe auf. Gegebenenfalls müssen dafür am Zuspieler das korrekte Format, der richtige Ausgang und die ARC-Funktion aktiviert werden.

Du könntest auch erstmal am Board anschließen und dort austesten.Wie gesagt es gibt,s Boards mit guten Audio Onbaordchip ,aber auch Boards die für günstige zwecke gemacht sind.sag ich mal und weniger gut klingen würde.
Normalerweise würde man solche System bei TV,Receiver anschließen und dort nutzen.Aber am PC wäre das auch natürlich möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten