Counter-Strike: GO - Valve bittet darum, nicht zu cheaten

Galaxy90

PC-Selbstbauer(in)
Valve (VAC SYSTEM) ist einfach nur lächerlich, sry wenn man es nicht programmiert bekommt ein System zu entwickeln das automatisch erkennt dass ein Spieler rückwärts auf den Boden schaut und 8 von 10 Kills durch Wände ballert und Headshoots sind dann ist das ein Armutszeugnis.
Stattdessen lassen sie uns sowas in Overwatch Cases anschauen damit wir uns gut fühlen können und ein Cheater erkannt haben :D
 

Amigo

Volt-Modder(in)
Leicht offtopic, aber "passend" zum Thread:
- Eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.
Ganz witzig... :D
 

Andrej

BIOS-Overclocker(in)
Die Todesstrafe für Cheater einführen, mit Entnahme des gesamten Familienvermögens!
Ich Spiele deswegen auch kaum noch Multiplayer Spiele, zudem gibt es viel zu viele gute Einzelspieler Spiele die es zu spielen gibt.
 

SimonG

Software-Overclocker(in)
In den kurzen Post wird viel zu viel hinein interpretiert. Verhaltensregeln gibt es in jedem online Spiel.
 

Nero905

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ranked games gibt es für F2P User inzwischen nicht mehr.

Bin allerdings auch der Meinung, das VALVE es schuldig ist, selbst dafür zu sorgen, dass Cheater erkannt und gebannt werden.
 

PureLuck

Software-Overclocker(in)
Bei VAC dauert es teilweise bis zu einem Jahr, bevor der Account gebannt wird.

Über die Overwatch-Funktion ging es recht fix.

VAC ist halt einfach useless. Selbst public Cheats auf Github funktionieren jahrelang, bevor Valve eingreift.

Deswegen gibt es ja die Overwatch-Funktion.
Ist nur erst dann blöd, wenn sich die Cheater gegenseitig überwachen.

Das ist/war das teuerste/seltenste Skin im ganzen Spiel.

Das ist so nicht ganz korrekt.
 

Pat_

Schraubenverwechsler(in)
Einzig CS:GO ist das MP Spiel dass ich spiele (Gold4* xD ) und das auch nur aus spaß an der Freude mit Freunden eine Runde spielen zu können.

Ja man merkt es den Spielern an wenn diese Cheatern aber auch da sind wir klassisch: nicht abbrechen oder ähnlichen. wir weisen Die Cheater drauf hin das wir diese reporten und zack hat der User/Cheater die Sitzung verlassen, loggt sich neu ein, tritt erneut der Sitzung bei und spielt (9/10 Cheatern) anschließend normal -> rep ist trotzdem raus :D

Schlimmer finde ich aber eher die Smurfer:
(die die so tun als ob die einen Schlechten Rang haben
aber eigentlich um einiges besser sind
um mit Noob-Spielern (wie mir) spielen zu können/wollen
damit die sich drauf einen Wicheln wie geil die doch sind
um Noob-Spielern das Game zu vermiesen)

aber auch bereits mehr als einmal gehabt:
mit Freunden eine Runde mm gespielt und im Gegner Team 5 Cheater (JA 5) -> Spiele Aufzeichnung wurde von uns allen anschließend angeschaut -> EINDEUTIG
und wir haben die Runde mit 15:13 für uns entschieden

sprich... nur weil jmd cheatet mit nem wallhack oder aim assist, heißt das nicht das die "vorausschauend" spielen
-> steppen durch die Flure
-> scopes
-> b-hops
-> Waffe schaut aus der Wand oder aus einer Ecke
etc...

hab damals mich echt gefreut wo in CD:GO Over Watch raus gekommen ist
da konnte man wenigstens sich noch in einer gewissen Art einmischen und Cheater Entlarven -> hat halt leider nur nicht so ganz geklappt. Glaub 10 mal wird das Video angeschaut und wenn es "Einstimmig" war, das dieser Spieler gecheatet hat, wurde dieser auch gebannt - bei zu wenig Stimmen fürs Cheaten = kein Ban

witziger wäre es einfach wenn die Entwickler einfach Cheater gegen Cheater spielen lassen würden wenn diese erwischt worden sind (und erst mit einer Video-Entschuldigung entbannen lassen inkl. 5000 *Geld* Strafe und dazu das ganze Inventar löschen sowie Statistiken etc.

ich bin wahrlich kein heiliger und möchte sicherlich nicht abstreiten das ich noch nie gecheatet habe
jeder kennt sie:
robinhood -> AOE
howdoyouturnthison -> AOE
fling trainer (only for OFFLINE GAMES!!!) wie: FC. BL, Control, CP2077
wenn man es schon 5 mal Durch hat und einfach alles einsammeln möchte oder Bereiche erkunden möchte wo man "normalerweise!* nicht hinkommt
aber das finde ich es auch nicht tragisch -> Beeinträchtigt kein Menschen weil es OFFLINE ist

->> ich wäre einfach für
Hardware ID Bindung,
Registrierung nur mit Personalausweis,
Weitergabe von Daten an andere Publisher (untereinander)-> Datenaustausch (Steam hat eine Datenbank mit accs -> die auf eine Mailadresse registriert sind -> gibt die Daten bsp an UbiSoft weiter und auch umgekehrt. wenn da gleiche Mail-Accs sind die cheaten diese einfach vorweg bannen so räumt sich das System sehr schnell auf! :D
(aber aber Datensicherheit *mimimimimimmiiiii* ist mir schon klar)

in meinen Augen haben Cheater einfach keine Ehre - wenn Sie der Meinung sind Online cheaten zu müssen weil die sonst in Ihrem Leben nichts hinbekommen...
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Über die Overwatch-Funktion ging es recht fix.
Nein, das betrifft nur Ragehacker und Spinbotter. Spieler die versuchen legit auszusehen und die Cheats nur unterstützend oder eben nicht 100% offensichtlich nutzen, landen selten in OW.

Deswegen gibt es ja die Overwatch-Funktion.
Ist nur erst dann blöd, wenn sich die Cheater gegenseitig überwachen.
Wie schon von mir erläutert spammen die F2P Ragehacker Overwatch voll. Die "normalen" Cheater landen da gar nicht mehr drin. Overwatch ist also so ziemlich useless.

Das ist so nicht ganz korrekt.
Zum Zeitpunkt seines Bans war es das teuerste/seltenste Skin. Ob es jetzt ein teureres gibt und die Dragon Lore "nur" noch unter den Top 5 ist, welche Rolle spielt das für meine Aussage?
Fakt ist, dass der Typ trotz eines 3000$+ Skins gecheatet hat und gebannt wurde und der hatte nicht nur ne Dragon Lore im Inventar.
 
Zuletzt bearbeitet:

PureLuck

Software-Overclocker(in)
Im ernst, das Cheaten hat doch meiner Meinung nach in cs nur wegen dem beschissenem ranked system so extrem zugenommen, hätte man es von vorn herein weg gelassen wäre es durchaus geschmeidiger als aktuell

Also früher hat das System mit den Rängen ziemlich gut funktioniert. Man wurde immer mit Leuten gleichen Ranges gematched. Maximal mal ein oder zwei ein Rang höher oder tiefer.
Hat sich das geändert?

Meiner Meinung nach war der Umstieg auf F2P der endgültige Genickbruch.
Nein, das betrifft nur Ragehacker und Spinbotter. Spieler die versuchen legit auszusehen und die Cheats nur unterstützend oder eben nicht 100% offensichtlich nutzen, landen selten on OW.

Wie schon von mir erläutert spammen die F2P Ragehacker Overwatch voll. Die "normalen" Cheater landen da gar nicht mehr drin. Overwatch ist also so ziemlich useless.

Wenn du meinst. Aber irgendwie glaube ich dir nicht. Wie oft in der Woche zockst du denn CS und wie viele OW-Replays bewertest du da?

Zum Zeitpunkt seines Bans war es das teuerste/seltenste Skin.

Welches Jahr war das?
 
Zuletzt bearbeitet:

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Wenn du meinst. Aber irgendwie glaube ich dir nicht. Wie oft in der Woche zockst du denn CS und wie viele OW-Replays bewertest du da?
Wie viele Stunden ich in dem Spiel verbracht habe, siehst du weiter oben. Mir ist auch herzlich egal, ob du das glaubst. Schau ins CS GO Forum oder bei reddit. Da beschweren sich etliche, dass sie fast nur noch Ragehacker und Spinbotter in Overwatch sehen und die anderen Cheater gar nicht mehr auftauchen.

Welches Jahr war das?
Ist für meine Kernaussage irrelevant. Warum ziehst du dich so sehr an einer Nebensächlichkeit hoch, die mit dem Kern nichts zutun hat? Es ist egal, ob die Waffe nun die teuerste ist/war oder nur auf Platz 2.
Das ändert nichts. Keine Ahnung, was du mit deinem Erbsenzählen bezwecken willst.
 

Amigo

Volt-Modder(in)
Vor 6-12 Monaten hatte ich auch dauernd Spinbotter im Overwatch, dachte auch nur WTF... gab es früher selten bis nie.
In dem Zeitraum auch erstmalig Spinbotter auf Casual Servern gesehen, das war selten, aber mehrmals über Wochen und einmal im MM... ist wieder besser geworden und im Grunde wie früher, überwiegend clean und spaßig. :)
 

Quantor

Freizeitschrauber(in)
Einfach EAC laufen lassen und die Cheater sind ein für alle mal weg, bis auf leute die private cheats für 200€ im Monat kaufen (und das auch nur ne handvoll leute weil die entwickler nicht wollen dass er durch die Masse detected wird).

Versucht jetzt mal in ArmA 3, DayZ SA, EFT oder Rust zu cheaten. Viel spaß da an irgendwelche Cheats zu kommen ohne connections. Und falls man doch irgendwie rein komm hält der Account genau 1 tag, plus HWID ban. In den eingängigen Cheat Foren beißen sich die User seit etwa 2 Jahren die Zähne aus, weil es schlicht keine Cheats gibt die nicht sofort detected sind.

Öhm.... nur das die meisten von Dir aufgezählten Spiele nicht mit EAC, sondern mit Battle-Eye vor Cheatern geschützt werden.... insbesondere die Arma-Serie und DayZ...

EAC wird z.B. bei The Division 2 genutzt und ist dort ziemlich wirkungslos in der Dark Zone... da treiben sich mittlerweile so viele Asiaten und Russen rum, die Dich ruck-zuck weg machen und selbst keinen Schaden nehmen.... Ab und zu wird doch mal einer gefunden und der Server mit Deiner Instanz knallt weg (Delta 03 Fehlermeldungen von Div2)... Tolle Sache... anstatt nur den Cheater zu kicken werden gleich alle die sich in dieser Instanz aufhalten vom Server gekegelt....

Letztendlich sind aber externe Schutzmechanismen wie Battle-Eye und EAC nur richtig wirksam, wenn die Game-Entwickler diese auch richtig implementieren und auch konfigurieren. Daher funktioniert Battle-Eye bei Arma und DayZ auch richtig gut, während es in anderen Spielen nicht ganz so toll funktioniert(e)... z.B. Conan Exiles oder ARK... Auch muss bei solchen Lösungen am Ball geblieben werden... Neue Cheats müssen "besorgt" , analysiert und der Erkennung hinzu gefügt werden.... Wenn aber ein Spiel ein gewisses Alter erreicht hat sind diverse Spielefirmen nicht mehr bereit diesen finanziellen Aufwand zu betreiben, da das ein oder andere Spiel ja keine neuen Einnahmen im nennenswerten Rahmen mehr generiert...

Auch ist es abhängig vom Titel und dessen Beliebtheit / Verbreitung.... Battle-Eye wird auch bei Rainbow 6 Siege und PUBG eingesetzt... Da diese Titel aber wesentlich mehr Spieler anziehen, als die vorher genannten, gibt es auch wesentlich mehr Cheat-Entwickler die sich mit diesen Games befassen und dadurch auch viele Cheats die von Battle-Eye nicht erkannt werden...

Anti-Cheat ist immer ein täglicher Kampf gegen die Cheat-Entwickler und der Aufwand / die Kosten dafür werden leider von den meisten Publishern nicht über die komplette Laufzeit eines Games investiert....

Dabei bieten manche Anti-Cheat-Tools wie Battle-Eye den Game-Designern ein paar interessante Möglichkeiten die leider nicht genutzt werden.... Wie z.B. der komplette Bann bei allen Battle-Eye Spielen, wenn man in einem erwischt wurde.... Würden die Entwickler dieses Feature in ihren Games aktivieren, dann könnten wir alle uns kiloweise Popcorn kaufen und die Show genießen... Bei PubG beim Cheaten erwischt ? - ByeBye Rainbow 6, DayZ, Arma, H1Z1, Planetside 2, Escape from Tarkow, The Crew 2, usw.... Aber leider trauen sich die meisten Entwickler nicht, könnten ja Umsatz verlieren....

Da würde ich mir eine Koalition aus allen großen Publishern wünschen, die gemeinsam ein System entwickeln / finanzieren und alle an einem Strang ziehen.... Dann wäre mit der Cheaterei ganz schnell Schluss wenn die Gefahr besteht, gar kein Online-Game mehr zocken zu dürfen wenn der Cheat versagt.....
 
G

Gast1664917803

Guest
Also früher hat das System mit den Rängen ziemlich gut funktioniert. Man wurde immer mit Leuten gleichen Ranges gematched. Maximal mal ein oder zwei ein Rang höher oder tiefer.
Hat sich das geändert?
Das System ist völlig aus den Fugen.
Neben den gefühlt 30% an Prime-Matches die eh durch Cheater verseucht sind, sind entweder 30% Pros die sich in deine Lobby verirrt haben oder umgekehrt 30% Anfänger, bei denen die Leistung so schlecht ist, daß man schon anfängt mit Pistolen und der billigsten Schrotflinte rumzulaufen, weil alles andere einem selber schon peinlich ist.
Die restlichen 10% sind dann tatsächlich mal gut ausgeglichene und cheaterfreie Runden.
Zumindest bei mir.
Aber was soll man von einem Verein halten, der so großartige neue Hirnfürze wie botfreie (wenn ein Spieler droppt) Competitives produziert, aber jetzt den Cheater die Eier liebevoll mit "Bitten" krault. :rolleyes:



Es wäre natürlich großartig, wenn mal eine der richtig großen Firmen die Sachlage eines Tages komplett anders deutet und Cheater als entsprechende Schädlinge für die Verkaufszahlen - für die Verkaufszahlen an normale Nutzer - für sich entdeckt, diese ausfindig macht und entsprechend auf sehr hohe Schadenssummen aufgrund Geschäftsschädigung verklagt (vorzugsweise in den USA).:daumen:
Das würde wahrscheinlich auch in vielen anderen Ländern (mit wohl geringeren Summen) funktionieren.
Bei den Chinesen gibts dann entsprechend Minuspunkte im Sozialkredit-System des Cheaters. :D

Man darf ja noch träumen...:schnarch:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Arzila

PC-Selbstbauer(in)
Bei VAC dauert es teilweise bis zu einem Jahr, bevor der Account gebannt wird. Der Cheater macht sich idR. dann einfach einen neuen und es geht von vorne los. Der Account ist zwar weg, aber der Cheater ist und bleibt im Spielerpool und versaut dir und anderen das Spiel.

Meiner Meinung nach ist VAC darauf ausgelegt, so viel Geld wie möglich zu generieren. Viele Cheater kaufen sich auch Skins oder Accounts mit Skins, damit sie legit aussehen. Wenn dein Account 1x im Jahr gebannt wird und du nicht am Hungertuch nagst, ist es dir eh egal.
Am Ende wird sich einfach ein neuer Account geholt + Prime gekauft und irgendwann auch wieder Skins.
Als es noch vac-bans.com gab, hatte der krasseste Account dort eine Dragon-Lore (AWP). Das ist/war das teuerste/seltenste Skin im ganzen Spiel.

Overwatch ist genau so useless. Es gibt soviele Ragehacker, die mit ihren free accounts Overwatch vollmllen. Das hat zur Folge, dass dort fast ausschließlich Ragehacker und Spinbotter zu finden sind. Spieler die nur wallhacken oder aimbotten landen deswegen meist gar nicht mehr in Overwatch.
Ich habe selbst vor ein paar Tagen gegen jemanden gespielt der von Runde 2 an einen Wallhack + Aimbot genutzt hat. Der ist auch heute noch fleißig am spielen/cheaten.

Wenn du micht fragen würdest, was besser wäre, dann würde ich sagen, dass das Anti Cheat Tool von Valorant ganz ordentlich ist. Es wird niemals möglich sein das Spiel ganz cheatfrei zu bekommen, aber das behauptet auch niemand.
VAC ist halt einfach useless. Selbst public Cheats auf Github funktionieren jahrelang, bevor Valve eingreift.
Mir gehts ja ned mal darum welches entwickler wie schnell jemand bannt.

Was den cheater sowieso nicht juckt bei f2p spielen weil nach 5min einfach weiter gemacht werden kann.
Sondern welcher tool den bitte alle hacks detected? Welches spiel hat den keine hacker?
Natürlich werden jetzt alle Cheater auf Valve hören und ihre Hacks löschen. Fragt doch mal bei Blizzard nach, die haben Warden welcher bei World of Warcraft nahezu alle Bots, Hacks oder sonst was erkennt. Den mit Denuvo Anti Tamper verbinden und schon hat man ein sehr mächtiges Anti Cheat System.
Also ich glaub so leicht wie in wow war es noch nirgends zu cheaten^^

Warden ist der größte müll sieht man auch noch heute wo das was erkennt frage ich mich? Nur weil blizzard mal einen auf den kicker hatte und gezielt was tut machen die anderen bots wie immer weiter
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Was den cheater sowieso nicht juckt bei f2p spielen weil nach 5min einfach weiter gemacht werden kann.
Sondern welcher tool den bitte alle hacks detected? Welches spiel hat den keine hacker?
Gibt keins, ist aber auch kein Problem. Wenn 10% der CS:GO Community cheatet, hast du statistisch gesehen in jedem Match einen Cheater.
Wenn du diese 10% auf 1% reduzieren kannst, sieht das schon wieder ganz anders aus ;)
Der Anti-Cheat muss gar nicht alles detecten, sondern nur die Anzahl der Cheater effektiv reduzieren, dann überlegen sich auch die anderen 1% ob es das Wert ist. Wenn ich jetzt aber monate- oder jahrelang cheaten kann, dann wirkt das nicht wirklich abschreckend.

Also ich glaub so leicht wie in wow war es noch nirgends zu cheaten^^
Es ist wesentlich leichter in CS:GO zu cheaten. Du brauchst dafür nicht mal C++ Kentnisse, weil du dir in diversen Foren alles zusammsuchen kannst. Es gibt etliche Cheat-SDKs und Valve liefert ebenfalls ein eigenes SDK.
 
Zuletzt bearbeitet:

biosat_lost

PC-Selbstbauer(in)
Es ist keinstenfalls besser geworden. Viele verwenden diesen" man kann nur noch 20% so leicht wie normal, getroffen werden Mist und beleidigende Aimbots.

Ich frage mich was die sich denken, dass sie gewinnen?? Es müsste immer nur Rang 1,2,3 gescanned werden.

Allein die zero tolerance Haltung wieder aufzuweichen wenn......

Ich hab noch nie gecheatet, aber schon oft gewonnen. Nur in letzter Zeit ist es fast unmöglich, so dreist und plump cheatet man wieder auf Dust2
Öhm.... nur das die meisten von Dir aufgezählten Spiele nicht mit EAC, sondern mit Battle-Eye vor Cheatern geschützt werden.... insbesondere die Arma-Serie und DayZ...

EAC wird z.B. bei The Division 2 genutzt und ist dort ziemlich wirkungslos in der Dark Zone... da treiben sich mittlerweile so viele Asiaten und Russen rum, die Dich ruck-zuck weg machen und selbst keinen Schaden nehmen.... Ab und zu wird doch mal einer gefunden und der Server mit Deiner Instanz knallt weg (Delta 03 Fehlermeldungen von Div2)... Tolle Sache... anstatt nur den Cheater zu kicken werden gleich alle die sich in dieser Instanz aufhalten vom Server gekegelt....

Letztendlich sind aber externe Schutzmechanismen wie Battle-Eye und EAC nur richtig wirksam, wenn die Game-Entwickler diese auch richtig implementieren und auch konfigurieren. Daher funktioniert Battle-Eye bei Arma und DayZ auch richtig gut, während es in anderen Spielen nicht ganz so toll funktioniert(e)... z.B. Conan Exiles oder ARK... Auch muss bei solchen Lösungen am Ball geblieben werden... Neue Cheats müssen "besorgt" , analysiert und der Erkennung hinzu gefügt werden.... Wenn aber ein Spiel ein gewisses Alter erreicht hat sind diverse Spielefirmen nicht mehr bereit diesen finanziellen Aufwand zu betreiben, da das ein oder andere Spiel ja keine neuen Einnahmen im nennenswerten Rahmen mehr generiert...

Auch ist es abhängig vom Titel und dessen Beliebtheit / Verbreitung.... Battle-Eye wird auch bei Rainbow 6 Siege und PUBG eingesetzt... Da diese Titel aber wesentlich mehr Spieler anziehen, als die vorher genannten, gibt es auch wesentlich mehr Cheat-Entwickler die sich mit diesen Games befassen und dadurch auch viele Cheats die von Battle-Eye nicht erkannt werden...

Anti-Cheat ist immer ein täglicher Kampf gegen die Cheat-Entwickler und der Aufwand / die Kosten dafür werden leider von den meisten Publishern nicht über die komplette Laufzeit eines Games investiert....

Dabei bieten manche Anti-Cheat-Tools wie Battle-Eye den Game-Designern ein paar interessante Möglichkeiten die leider nicht genutzt werden.... Wie z.B. der komplette Bann bei allen Battle-Eye Spielen, wenn man in einem erwischt wurde.... Würden die Entwickler dieses Feature in ihren Games aktivieren, dann könnten wir alle uns kiloweise Popcorn kaufen und die Show genießen... Bei PubG beim Cheaten erwischt ? - ByeBye Rainbow 6, DayZ, Arma, H1Z1, Planetside 2, Escape from Tarkow, The Crew 2, usw.... Aber leider trauen sich die meisten Entwickler nicht, könnten ja Umsatz verlieren....

Da würde ich mir eine Koalition aus allen großen Publishern wünschen, die gemeinsam ein System entwickeln / finanzieren und alle an einem Strang ziehen.... Dann wäre mit der Cheaterei ganz schnell Schluss wenn die Gefahr besteht, gar kein Online-Game mehr zocken zu dürfen wenn der Cheat versagt.....
((Macht die Tatsache, dass es alles pvp Server sind die sache schwerer, denn das sind die der Spiele die du nanntest nicht größtenteils.)) Keine Ahnung was ich damit gemeint hab? Die allermeisten dieser Spiele kenne ich nur dem Namen nach und ich weiß überhaupt nicht ob es da pvp Server gibt, oder wer weiß was????
 
Zuletzt bearbeitet:

Arzila

PC-Selbstbauer(in)
Blödsinn, Blizzard bannt in Banwellen und Warden erkennt 99% der existierenden Bots und Hacks. Du wirst in der Regel nicht sofort gebannt, schmeißt du aber einen Bot an, kannst du dir ziemlich sicher sein, das du auf der Liste der nächsten Banwelle bist. Warden ist mitunter das beste Anti Cheat was existiert, selbst die Jungs bei OC beißen sich die Zähne an Warden aus und das sind Leute, die sich seit Jahren damit beschäftigen und sehr viel Ahnung von Warden haben. Ich bin kein Freund von Blizzard, wenn die aber eins können, dann das.
Wenn du meinst. Dann denk du das mal... 3Jahre 24/7 pirox 0 passiert ;)

War immer wieder amüsant den bot mit einem gm schreiben zuzusehen :ugly:
 

Arzila

PC-Selbstbauer(in)
Selbst honorbuddy lief Jahre lang ohne probleme erst wie sie Gerichtlich am streiten waren wurde abundzu mal der bot detected weil sie bosslands am kicker hatten. Aber es gibt noch etliche andere bots wo noch kein einziger bannwave getroffen hat.

Diablo 3 ist auch komplett verseucht mit hacks jeglicher Art und da passiert auch ned viel.

Kurz meinte man mal. Die haben ne Lösung gefunden weiß ned welches Jahr des war nach 1 Monat lief wieder alles wie immer.

Bannwave Nachrichten lesen sich halt immer toll das zig tausend gebannt wurden aber meistens erwischt es eh nur irgendwelche leute die puplic/free hacks nutzen. Oder ihre bots sind so schlecht eingestellt das die komplett auffällig sind
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Hier ist der kommende Aimbot, der ALLE Onlineshooter komplett zerstören wird. Kein Spiel wird davor sicher sein.
Das ist kein Link zu einem Download, das ist ein Video, das über die kommenden Methoden aufklärt.

- Eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.
 
Oben Unten