• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD Ryzen 3000 und Radeon RX 5700 ... - Das sagen die PCGH-Redakteure dazu

Oldtekkno

Freizeitschrauber(in)
Nvidia hat sich nicht verrannt, weil sie mit ihren Tensor-, und RT-Cores hoch spezialisierte Einheiten haben, die mit keiner anderen Technologie so erreicht werden können.
Alle anderen Modelle für die Berechnung von RT sind immer Kompromisse.
Turing war vermutlich in 7nm geplant, und konnte deshalb nur ansatzweise zeigen was möglich ist.
In 7nm (EUV) bei Ampere wird das schon deutlich besser werden.

Und dann? Kommt Navi 20 ohne den reinen RT-Ballast und macht nvidia platt. EUV ist TechniK von ASML, die wird nicht nvidia exklusiv sein bei TSMC ;)
 
M

matty2580

Guest
So ein Quatsch, der Shrink auf 7nm steht Nvidia ja noch bevor, und auch gleich mit EUV.
Turing ist jetzt schon mit den Super GPUs von Nvidia schneller, effizienter, und hat ein besseres Feature Set.
Zusätzlich wird man bei Nvidia Turing von der Architektur noch weiter überarbeiten.
AMD wird da mit großer Sicherheit nichts "platt" machen können. Das können sie ja jetzt schon nicht, noch nicht einmal im Preis.
 

Oldtekkno

Freizeitschrauber(in)
So ein Quatsch, der Shrink auf 7nm steht Nvidia ja noch bevor, und auch gleich mit EUV.
Turing ist jetzt schon mit den Super GPUs von Nvidia schneller, effizienter, und hat ein besseres Feature Set.
Zusätzlich wird man bei Nvidia Turing von der Architektur noch weiter überarbeiten.
AMD wird da mit großer Sicherheit nichts "platt" machen können. Das können sie ja jetzt schon nicht, noch nicht einmal im Preis.

haben die bei Intel auch mal gesagt :D
 
M

matty2580

Guest
Der 9900K wird von AMD ja auch nicht "platt" gemacht.
Intel hat hier immer noch den längsten Balken in Gaming, und dass trotz "nur" 14nm, und uralter Core-Architektur.
 

Oldtekkno

Freizeitschrauber(in)
Frei nach Bond: Never say never ;). Wenns so kommt, wärs nur gut für uns Endkunden



Irgendwie schein ich verpasst zu haben, was AMD die bisherige Hardware-Ausstattung auf Playstation und Xbox gebracht hat, wenn es um PC Portierungen ging. Bitte erleuchte mich, was das an Gemeinsamkeiten hat mit Fokus auf PC Gaming hat oder erklärst Du mit Erscheinung der Next Gen Konsolen den PC Markt für tot?

Nöö, aber folgendes.. also die Spieleentwickler wollen, in Zukunft... das ihr Game maximal gut auf der vorhandenen Hardware läuft... eben zu 95 % auch auf ps5 und xbox.. und das ist nun mal ryzen und navi (vorher war das nicht so, bulldozer war eher nicht so gut) ...darauf wird extrem optimiert.. ja auch RT.. usw.. den Rest denke dir einfach mal, wie die Zukunft ausschauen wird...
 

PCTom

BIOS-Overclocker(in)
Ich bin mir sicher Raff würde das letzte Hemd für einen großen Navi mit 16GB geben :). Vielleicht liegt es ja auch daran das noch nicht genug 7NM Kapazitäten frei sind und AMD nimmt erst einmal das lukrative Midrange Geschäft mit. Wer weiß.
 

Palmdale

BIOS-Overclocker(in)
@Oldtekkno

Es ist ein auf spezifische Bestellung gelieferter Custom SoC, der Bestandteile von beiden enthält doch weder ist das ein Ryzen noch ist es eine Navi (sondern eben eine spezielle APU). Das ist mitnichten vergleichbar mit dem, was originär in PCs steckt. Insbesondere wird, wie Du richtig sagst, auf Konsolen die Spiele bis zum Erbrechen auf genau jene SoC-Hardware optimiert, allerdings nur auf diese. Doch diese Hardwareausstattung hat in der Vergangenheit nichts für PC Gaming gebracht (eher nachteilig) noch wäre anzunehmen, dass sich das in Zukunft ändert wenn man mal annimmt, dass die Playstation weiterhin die Lead-Plattform bleibt.

Gute Portierungen auf den PC mit Platzhirsch Windows & DirectX (insbesondere DX12, oder eben auch Vulcan) kosten zusätzliches Geld und Zeit, was wohl immer seltener anzutreffen ist. Das Wunschdenken in allen Ehren, aber Deine Annahme ist mMn einfach aus der Luft gegriffen - auf durchweg gute Multicore-Optimierung warten wir zum Teil noch heute :ugly:
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Nvidia hat sich nicht verrannt, weil sie mit ihren Tensor-, und RT-Cores hoch spezialisierte Einheiten haben, die mit keiner anderen Technologie so erreicht werden können.
Alle anderen Modelle für die Berechnung von RT sind immer Kompromisse.
Turing war vermutlich in 7nm geplant, und konnte deshalb nur ansatzweise zeigen was möglich ist.
In 7nm (EUV) bei Ampere wird das schon deutlich besser werden.

RT bei nV könnte deutlich sinniger genutzt werden und würde deutlich effektiver laufen, wenn sie mehr RT-Cores statt der für Gamer absolut unnützen Platzverschwendung Tensor-Cores eingebaut hätten. Aber das versteht leider kaum einer. Alles, was mit den Tensor-Cores gemacht wird, kann man genausogut mit kaum merklichen Aufwand durch die Standard-Shader "berechnen". Die eigentliche Arbeit vom tollen (rofl) DLSS, sollte eigentlich auf den Servern von nV stattfinden, nur tun sie das nicht in ausreichendem Umfang, so dass selbst PolyOnePolymer zugeben musste, dass es eben nicht wirklich gut ist. Die Dinger (Tensors) sind nur in den Turings verbaut um die selben Chips teurer in den Quadros zu verscherbeln (z. B. den TU106 aus der 2070 für beinahe 1000 € als Quadro RTX 4000 oder der TU 104 für rund 2000€ im Quadro RTX 5000). Das ganze Theater von wegen "für Spieler ganz toll" ist reine Kundenverarsche...
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Ich bin mir sicher Raff würde das letzte Hemd für einen großen Navi mit 16GB geben :). Vielleicht liegt es ja auch daran das noch nicht genug 7NM Kapazitäten frei sind und AMD nimmt erst einmal das lukrative Midrange Geschäft mit. Wer weiß.

Ich habe sowohl eine HD 5870 als auch eine HD 7970 gekauft. Das waren die beiden Chips, mit denen AMD im High-End zuletzt deutlich vorne lag. Und ich würde auch jetzt eine "RX 5900 XT" kaufen, da ich sicher bin, dass die zu einem marktkompatiblen dreistelligen Preis erscheint. Zwei Jahre mit Pascal machen spröde und aufrüstwillig – aber eben nicht so, dass man für +30 % eine vierstellige Summe ausgibt. ;) Zumindest ist das bei mir so. Eine günstige RTX 2080 Ti kommt immer noch in Frage, aber nur zähneknirschend (RAM-Downgrade ggü. 2015 und 2017!).

MfG,
Raff
 

xeonking

Freizeitschrauber(in)
Der 9900K wird von AMD ja auch nicht "platt" gemacht.
Intel hat hier immer noch den längsten Balken in Gaming, und dass trotz "nur" 14nm, und uralter Core-Architektur.

AMD muss auch nicht wirklich was platt machen. In der ungefähren Region sein reicht schon aus, und viel tut sich weder bei den CPU noch bei GPU etwas. Von daher für AMD ein riesen Win.. Die Arbeit an 2 Fronten mit ihren,im Vergleich zur Konkurrenz, mini Budget ist eigentlich schon unglaublich. Man kann nun wieder mit AMD Gpus und Cpus fürstlich zocken und Arbeiten. Daher fliegt mein Xeon auch bald und es kommt endlich wieder AMD zum Zug.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Zu den CPUs muss man AMD einfach gratulieren und ja, auch ich bin gespannt auf die Reaktion von Intel, denen mehr und mehr die Verzögerung von 10nm auf die Füße fällt. Da wird sicherlich durchaus Hektik ausgebrochen sein, um 10nm und 7nm auf Trab zu bringen. Wenn dann allerdings der Milliardenkonzern dann losrollt... naja gut, hab ja noch bis 2021/2022 Zeit.

Zu Navi stellt eigentlich nur Raff die entscheidende Frage: warum nicht den BigChip bringen, und zwar JETZT? Auf die altbackene Leistung der 5700XT und 5700 hat nicht wirklich jemand gewartet außer ggf. diejenigen, wo es zwanghaft nur AMD gibt, denn diese Leistung gibt es über 2 Jahre schon zum Kauf. Wie erwähnt ist AMD trotz Preissenkung nicht wirklich SO viel günstiger und die Customs werden da mit dann gutem Gesamtprodukt noch ne Schippe drauf legen. Die Antwort von Nvidia kommt so sicher wie das Amen in der Kirche wohl zum fast gleichen Zeitpunkt wie Big Navi und was bleibt dann von Navi übrig, wenn man die Fertigungsgewinne auf die bisherige Leistung und Effizienz von Turing extrapoliert (zusammen mit ggf. besserer EUV Fertigung)?

Nicht viel mehr als das Randprodukt wie bisher, insbesondere wenn RDNA2 dann mit Hardware-Raytracing aufwartet und ähnlich im Preis anzieht (und ggf. kaum Zusatzleistung in "regulärem" Gaming ergibt ähnlich bei Nvidia). Ja, es sind Annahmen, aber durchaus wahrscheinliche

Man darf nie vergessen:
AMD verkauft viel weniger Einheiten als Intel und NVidia, d.h. Entwicklungskosten werden viel viel weniger pro Stück abgegolten.
Da kann man dann auch nicht nach Belieben preisgünstiger als die Konkurrenz verkaufen.
Das bedeutet, die Preise werden nur geringfügig unterboten, um zum Kauf anzureizen.
Es bringt ja nichts, wenn die günstigeren Preise am Ende zu keinem Gewinn führen, der aber dringend für bessere Entwicklung benötigt wird.
Im Prinzip hat Ryzen erst Navi möglich gemacht, ansonsten hätten wir einfach ne RX680 mit 10% mehr Leistung bekommen.
Denn so lief es 5 Jahre lang, wo Bulldozer das Sorgenkind von AMD durchgezogen werden musste, und man mit sehr wenig Forschung und wenig Fertigungskosten irgendwie ein etwas besseres Produkt hinzaubern musste.
Und auch Ryzen ist nur so günstig zu haben, weil man wenig Komponenten fertigen muss, die dann beliebig zusammengeklebt werden können.
Schaut euch an, wievielel Designs Intel und NVidia auflegen, da verpufft viel Geld, was die durch teure Produktpreise udn hohe Absatzzahlen trotzdem zigfach von uns Kunden rauspressen.
 

Palmdale

BIOS-Overclocker(in)
Die Xbox ist ein Pc mit Windows und DirectX (und Vulcan). Die PS ist auch ein Pc, nur mit Linux.

Richtig, daher ja auch mein Verweis auf die jeweilige Lead-Plattform. In der Zeit, wo die Xbox im Lead war, waren auch die Portierungen im Schnitt besser. Das lag dann aber weniger an der Hardware, sondern eher an der Software ;)
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Sie sind ja schon quasi überall vor Intel, nur in einer einzigen Disziplin (von 5? 10?) liegen sie ein kleines Stückchen zurück. Wenn ein 3700X im Schnitt auf minus 7% Gaming-Performance an den 9900K herankommt, dafür 40% weniger Geld kostet, weniger Strom Verbrauch, und in Anwendungen sogar schon in Führung liegt - also in quasi ALLEN anderen Disziplinen die Konkurrenz schlägt, dann ist AMD ja schon vor Intel.

Der geringere Stromverbrauch hält sich in Grenzen. Unsere Zahlen kann ich zu Hause gerade nicht einsehen. Aber die online-only Konkurrenz von Computer Base war so nett, im letzten Update endlich auch mal einen i9-9900K ohne Overvoltage in ihren Tests aufzuführen. Selbst in der AMD-Paradedisziplin Cinebench R15 verbraucht das 3700X-System hier 5 Prozent mehr Strom bei 8 Prozent Mehrleistung. Rechnet man auf die reine Package Power zurück/den X570 raus, sieht es einen Tick besser aus, aber spätestens in weniger AMD-freundlichen Benchmarks erhält man die gleiche Effizienz.

Was gut ist! Schließlich wird Intel nach aktuellem Informationsstand frühestens nächsten Winter eine deutlich bessere Technik auf den Desktop-Markt bringen. Aber man sollte nicht behaupten, dass der 3700X gleich schnell und dabei sparsamer wäre. Er verbraucht ungefähr soviel wie ein i9-9900K und ist in Spielen mindestens so viel langsamer wie in Anwendungen gelegentlich schneller. Für jemanden, der regelmäßig spielt, wäre Parität frühestens mit dem 3800X erreicht. Was die AMD-Prozessoren so attraktiv macht ist die Preisgestaltung. Technisch herrscht im Moment Gleichstand mit leichtem Plattformvorteil für AMD unter anderem durch die Verfügbarkeit von 12- und 16-Kerner für die, die sowas brauchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

-BANNED-

Guest
Ich bin gespannt wie sich das ganze auf die Verteilung im allgemeinen Markt auswirkt und wer wirklich umrüstet. Eigentlich müsste man jetzt bald bei Nvidia und Intel ein paar % verlieren und AMD mehr bekommen. Für mich besteht derzeit überhaupt kein Bedarf eines Wechsels, das wird auch noch gute 2 Jahre so bleiben denke ich. Aber als Inhaber von AMD Aktien, kann ich euch allen nur raten kauft AMD. Mir tuts gut :)
 

PCTom

BIOS-Overclocker(in)
Ich habe sowohl eine HD 5870 als auch eine HD 7970 gekauft. Das waren die beiden Chips, mit denen AMD im High-End zuletzt deutlich vorne lag. Und ich würde auch jetzt eine "RX 5900 XT" kaufen, da ich sicher bin, dass die zu einem marktkompatiblen dreistelligen Preis erscheint. Zwei Jahre mit Pascal machen spröde und aufrüstwillig – aber eben nicht so, dass man für +30 % eine vierstellige Summe ausgibt. ;) Zumindest ist das bei mir so. Eine günstige RTX 2080 Ti kommt immer noch in Frage, aber nur zähneknirschend (RAM-Downgrade ggü. 2015 und 2017!).

MfG,
Raff

Geht mir ähnlich, kein Interesse mehr an einer grünen Karte. Seit der 8800 GTX bis auf einen kurzen Aussreißer mit einer 290er nur Grün, will nicht mehr. Man kennt den Treiber, man kennt die Chips in und auswendig, es reizt einfach nicht mehr. Wenn mir AMD 20%+ mehr Leistung zu meiner 1080TI für 700-800 Euro bietet, schlag ich zu.
 
Zuletzt bearbeitet:

AMG38

Freizeitschrauber(in)
Wenn man den aktualisierten CB Test zusammenfasst, kann man folgendes festhalten:

In Anwendungen Multi-Core : 3700X im Mittel 1% langsamer als der 9900K
In Anwendungen Single-Core: 3700X im Mittel 7% langsamer als der 9900K
Im CPU-Limit (FPS, Games): 3700X im Mittel 10% langsamer als der 9900K

Preislich kostet ein 9900K (~490€) rund das 1.4-fache eines 3700X (~350€). 140€ mehr bzw. 40% Aufpreis für Maximal 10% in einer und Maximal 1% in anderer Disziplin.

Man muss hier auch in Betracht ziehen, dass man den 9900K selbst unter LuKü auf min. 4.8 GHz bringen kann. Wer also auf max. Leistung aus ist und Geld keine Rolle spielt, greift wie gewohnt zu dem, der den längsten Balken hat. Heuchlerisch wirds jedoch, wenn man eh unter GPU-Limitierenden Bedingungen unterwegs ist und die 40% Aufpreis nicht in eine bessere GraKa investiert, sofern man nicht die schnellste/schnellere schon hat.

Mein Fazit: 40% Aufpreis für eine Mehrleistung, die in meinem Alltag obsolet wäre, sehe ich in einer moderneren Plattform besser aufgehoben. Anstatt für 140€ 110 statt 100Fps zu haben, würde ich lieber die 100-140€ in die teuren X570er Boards investieren - oder zu X470 greifen und mit den 140€ meine Frau etwas glücklicher machen.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Aber man sollte nicht behaupten, dass der 3700X gleich schnell und dabei sparsamer wäre. Er verbraucht ungefähr soviel wie ein i9-9900K und ist in Spielen mindestens so viel langsamer wie in Anwendungen gelegentlich schneller.
Letzteres ist ja quasi die Definition von "gleich schnell". Und bei den mit weitem Abstand meisten Reviews die ich mir angeschaut habe, wobei ich ehrlicherweise zugeben muß nicht jeden komplett gelesen zu haben (der Google-Translator kommt irgendwie mit manchen Sprachen nicht so gut zurecht^^), war der 3700X sparsamer als der 9900K. Und wenn irgendeine CPU entfesselt war, hat sich dieser Umstand logischerweise auch auf die Punktzahlen der entsprechenden CPU-Tests ausgewirkt - oder es gab sogar beide Angaben (Stock und Unleashed). Ich kann also nicht ausschließen dass die Testmethoden oft nicht optimal waren.

Ach, und hier noch kurz die Angaben vom PCGH-Test:
Verbrauch.jpg

Leistungsaufnahme

In Sachen Leistungsaufnahme gewinnt AMDs 3700X klar das Rennen gegenüber Intels 9900K. Der Achtkerner arbeitet durchweg 10-20 Prozent sparsamer als die Konkurrenz und selbst der 3900X ist oft genügsamer, vor allem in Anwendungen.
Quelle: https://www.pcgameshardware.de/Ryze...sts/Ryzen-7-3700X-Benchmark-Review-1293361/2/

Bei einer gemittelt besseren Gaming-Performance von 7% für den 9900K ggü. dem 3700X, oder 5% ggü. dem 3900X (der in den Anwendungen gemittelt 30% schneller ist), komme ich immer wieder zu dem Ergebnis, dass die Ryzen (in Relation zur Leistung und auch insgesamt) sparsamer und effektiver sind. :ka:
 

mylka

Komplett-PC-Aufrüster(in)
warum versteifen sich alle auf die 7nm?
kann doch dem kunden egal sein. nvidia hat mit 12nm trotzdem noch immer ein paar karten, die über den top modellen von amd stehen, also was haben wir als kunden jetzt genau davon?

wäre es wie bei den CPU, wo man wirklich eine leistungssteigerung sieht und dem konkurrenten dampf unterm hintern macht, dann würde ich es verstehen

aber bei GPUs ist AMD weiterhin hinter nvidia.
leistung, preis, stromverbrauch, abwärme.... alles gleich, also was habe ich davon, obs jetzt 7nm, oder 12 sind?
 

Leuenzahn

Freizeitschrauber(in)
Daß Ryzen gut läuft freut mich. Leistungsmäßig ist man aber im Spielebereich bei den noch erschwinglichen Modellen um die 400 Flocken in etwa 10% hinter Intel, da kann man nur über den Preis arbeiten. Wir hoffen hier auf weitere Mehrkernoptimierung bei Spielen und ein gutes Gedeihen für AMD aber noch ist es nicht soweit.

Bei der Navi kamen drei Punkte zu kurz.

1) Die eigentlich immer noch hohe Lastaufnahme bei einem im Vergleich zur Vega nicht viel gesteigerten Aktionspotentials. Da muß in Zukunft wieder mehr gehen, für mich hat die Verbesserung aber immerhin schon mal zu einer möglichen positiven Kaufentscheidung geführt.
2) Die zugeringe Leistung unter Full HD, gerade AMD, welche im unteren und mittleren Bereich der Grakas besser und billiger liefern als Nvidia sollten eigentlich bei Full HD besser performen, eigentümlich hat hier der Platzhirsch Nvidia die Nase vorn, während AMD dann im WQHD und 4k mächtig Gas gibt, verdrehte und unlogische, wie auch kundenunfreundlich und unverständliche Welt. Hier müßen massive Verbesserung der Treiber her, da es an der Hardware nicht oder nur bedingt liegen kann.
3) Der Preis ist heiß. Oder eher "Shize". Dieses Thema wird viel zuwenig angesprochen, ganz pikiert gestreichelt, oder eher peinlich ausgespart. Ähnlich wie bei dem Verwandten, welcher eher Lokomotiven zu Paarungszwecken auflauert anstatt Frauen. Hinterläßt kein gutes Bild liebe Redakteure!
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Torsten schrieb:
Leider startet AMD diesmal auch keinen radikalen Preiskampf, sodass aus Endkundensicht letztlich nur Technik auf altbekanntem Niveau jetzt auch bei einem zweiten Hersteller geringfügig günstiger gekauft werden kann – und das auch nur in der Mittelklasse.

Die, meiner Meinung nach, beste Aussage.
Ich werd aber wohl trotzdem in den sauren Apfel beißen und eine Custom kaufen, sobald sie für ca. 400€ zu haben ist.
Die non-Custom von Sapphire gibts ja schon für 400€.
 

SilentHunter

Software-Overclocker(in)
Daß Ryzen gut läuft freut mich. Leistungsmäßig ist man aber im Spielebereich bei den noch erschwinglichen Modellen um die 400 Flocken in etwa 10% hinter Intel, da kann man nur über den Preis arbeiten. Wir hoffen hier auf weitere Mehrkernoptimierung bei Spielen und ein gutes Gedeihen für AMD aber noch ist es nicht soweit.
Jetzt mal Butter bei die Fische oder aktuelle CPUs im 400€ Bereich und 10%. Willst du sowie auch noche der eine oder andere , bitte zuerst ehrlich in sich hineinhorchen, mir ehrlichem Herzens sagen das du bei einer CPU aus der "aktuellen" 400€ oder drüber Klasse von diesen 10% beim Gamen irgendetwas spürst oder Leistungsmässig was vermisst. Mir gehts hier weder um AMD vs. Intel Cola vs. Pepsi alles völlig wurstegal mich intressieren hier gerda mal wirklich nur die +-10% Aussagen.

Würde mich mal wirklich interessieren was die Foren User im allgemeinen hierzu denken. Eure Meinung ist echt für mich von allgemeinem Interesse. Aber wenn sich hier schon jemand dazu äussert dann bitte ich euch innigst versucht es wenigstens nur 1x mal dabei so ehrlich und neutral wie möglich und ohne jedes übliche Gebäsch und provozieren zu bleiben. Allen anderen üblichen Kriegspfadpalaver mit stets selbem Inhalt und Ergebniss kennt hier mittlerweile wirklicher jeder bis zur Armutsgrenze.

Ansonsten bezüglich da gehts nur übern Preis . Gaming Intel +10% (nur noch 1 CPU mit dem 9900K im 400€+ Segment auf den das noch fast uneingeschränkt zutrifft) dagegen bei Anwendungen Intel -30% gegengerechnet bleiben 20+% zugunsten AMDs. Ok dann müsste bei dieser Art die Dinge zu sehen aber Intel dringenst seine Preise drastisch senken. Denke Weltweit wird sehr viel mehr an CPUs statt sich mit elitärem Gaming zu befassen dürfen unterjocht und zum Berechnen absolut profaner Anwendungen versklavt. Hoffe du erkennst den leichten Satiereanflug im letzten Absatz und meine Intension dahinter.

Mfg

Aber man sollte nicht behaupten, dass der 3700X gleich schnell und dabei sparsamer wäre. Er verbraucht ungefähr soviel wie ein i9-9900K und ist in Spielen mindestens so viel langsamer wie in Anwendungen gelegentlich schneller. Für jemanden, der regelmäßig spielt, wäre Parität frühestens mit dem 3800X erreicht. Was die AMD-Prozessoren so attraktiv macht ist die Preisgestaltung. Technisch herrscht im Moment Gleichstand mit leichtem Plattformvorteil für AMD unter anderem durch die Verfügbarkeit von 12- und 16-Kerner für die, die sowas brauchen.
Ich bin mir ehrlich gerade nicht ganz sicher was ich von deinen Aussage hier halten soll. Soll jetzt generell bei euch nach Kernen oder wie sonst meistens nach Preis miteinander verglichen werden oder neuerdings wie es grade mal beliebt? Im Vergleich auf Preisbasis gesehen ist spätestens in Anwendungen mit scalierender Mehrkernutzung Schluss, den da verpufft jeglicher noch vorhandene kleine Tackt und IPC Restvorteil des 9900K und dann degradiert ihn schlichtweg seine fehlende Anzahl an Kernen. Betrachtet man die Leistungsaufnahme in Anwendungen auch noch in Relation zur gebotenen Anzahl an Kerne kannst du nicht ehrlich von annäherndem Gleichstand reden. Was würde ein auf Preisbasis 9900K als Prozi mit selber Kernzahl wie bei AMD und vorrausgesetzt der Tackt könnte dabei auf 9900K level bleiben dann erst real verbrauchen? Geschweige denn zu welchem Preis das Teil dann überhaupt zu kaufen wäre. Ich glaube ich bin doch gerade tatsächlich etwas leicht entsetzt. Solche Sachen ist man von nem Redakteur hier so sonst nicht gewohnt. Wenn ich es mir vorstellen könnte mir aber dazu allein der Glaube fehlt müste ich dich ansonsten fast fragen obs dafür auch was aufs Konto gab.

Bitte um gedankliche Streichung betreffs des inhalts im letzten Satz und Thorsten hiermit um Entschuldigung. Zugegeben da war ich wirklich nicht ganz fair noch sonderlich respektvoll. Der Bestechungsvorwurf wenn auch nur indirekt formuliert ist natürlich haltlos und unangebracht gewesen . Aber will den Satz nicht löschen sonst versteht man nicht den Kontext was meine Entschuldigung hier betrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

-BANNED-

Guest
Jetzt mal Butter bei die Fische oder aktuelle CPUs im 400€ Bereich und 10%. Willst du sowie auch noche der eine oder andere , bitte zuerst ehrlich in dich hineinhorchen, mir ehrlichem Herzens sagen das du bei einer CPU aus der "aktuellen" 400€ oder drüber Klasse von diesen 10% beim Gamen irgendetwas spürst oder Leistungsmässig was vermisst. Mir gehts hier weder um AMD vs. Intel Cola vs. Pepsi alles völlig wurstegal mich intressieren hier gerda mal wirklich nur die +-10% Aussagen.
Ist es nicht völlig egal ob man das nun wirklich bemerkt oder nicht ? Es ist doch trotzdem ein Argument das man meiner Meinung nach durchaus anbringen kann. Auf dem Papier haben wir nun mal diese 10%. Da wir in Spielen sowieso fast nie das 1 zu 1 wiedergeben können was die ganzen Tests so bewerten wird es effektiv eventuell sogar noch etwas mehr sein. Hier werden Kaufentscheidungen getroffen anhand von einer Zahl die auf einer Webseite steht, also warum sollte man eine andere Zahl nicht bewerten? Wenn ich eine CPU Kaufe weil sie 60 FPS in 4K bringt laut Test, dann muss ich auch berücksichtigen das eine andere CPU eben 66 FPS bringen würde. Egal ob ich das merke oder nicht.

Ich verstehe nicht warum ihr ständig mit solchen Kommentaren ankommt das man das doch vergessen kann weil man es sowieso nicht merkt. Das gilt nur als Argument wenn man tatsächlich eine komplett blinde Markentreue hat. Wobei ich glaube das wenn ich mir deinen Beitrag komplett so durchlese, das bei dir auf jedenfall diese Markentreue vorhanden ist. Du willst schlichtweg keine Negativen Dinge über AMD wahr haben. Da könnte man jetzt auch fragen, gabs dafür was aufs Konto das man bestimmte Dinge bewusst übersieht ?
 

SilentHunter

Software-Overclocker(in)
Ist es nicht völlig egal ob man das nun wirklich bemerkt oder nicht ? Es ist doch trotzdem ein Argument das man meiner Meinung nach durchaus anbringen kann. Auf dem Papier haben wir nun mal diese 10%. Da wir in Spielen sowieso fast nie das 1 zu 1 wiedergeben können was die ganzen Tests so bewerten wird es effektiv eventuell sogar noch etwas mehr sein. Hier werden Kaufentscheidungen getroffen anhand von einer Zahl die auf einer Webseite steht, also warum sollte man eine andere Zahl nicht bewerten? Wenn ich eine CPU Kaufe weil sie 60 FPS in 4K bringt laut Test, dann muss ich auch berücksichtigen das eine andere CPU eben 66 FPS bringen würde. Egal ob ich das merke oder nicht.

Ich verstehe nicht warum ihr ständig mit solchen Kommentaren ankommt das man das doch vergessen kann weil man es sowieso nicht merkt. Das gilt nur als Argument wenn man tatsächlich eine komplett blinde Markentreue hat. Wobei ich glaube das wenn ich mir deinen Beitrag komplett so durchlese, das bei dir auf jedenfall diese Markentreue vorhanden ist. Du willst schlichtweg keine Negativen Dinge über AMD wahr haben. Da könnte man jetzt auch fragen, gabs dafür was aufs Konto das man bestimmte Dinge bewusst übersieht ?
Darum hab ich auch ein siehe Sig Intel System. Jedes weitere Wort zu deinen Vorwürfen werd ich mir jetzt lieber dazu verkneifen. Wer lesen kann soll sich in dem Punkt seinen Teil inhaltlich gesehen zu deinem Post lieber selber denken.

Lern du bitte erst mal Posts entweder komplett oder richtig zu lesen. Ich hab bezüglich der 10% eine Frage an jemand persönlich sowie auch an die Foren User hier im allgemeinen gestellt und nichts von dem was du hier schreibst ist diesbezüglich auf meinen Post im Kontext zutreffend. Ich wollte eigentlich auch ganz neutrale Aussagen auf den merkt man davon etwas im realen Betrieb Faktor gesehen und auch hier kommt von dir leider Thema verfehlt 6 setzen. Auch meine Kritik ist nicht Fangesang sonder meine ganz persönliche Analyse im Kontext zum Post von PCGH Thorsten. Da kann ich leider nur die von ihm gemachten Aussagen aufgreifen und im Gegenzug meine Sicht dazu anmerken. Ich habe weder Intel ansich gebäshed und auch kein finanziertes Loblied für AMD gesungen. Richtig gelesen geht es mir um weil aus meiner Sicht inhaltlich diskussionswürdige /nachfragefragwürdige interpretationen und Vergleiche in seiner Aussage.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

-BANNED-

Guest
Ich sehe schon, ich habe genau den richtigen Nerv getroffen. Aber du hast recht, weitere Kommentare sind hier nicht nötig, zumindest nicht was dich betrifft. Schönes Wochenende
 

SilentHunter

Software-Overclocker(in)
Keine Argumentation mehr drauf und dazu noch eine schriftliche Bankrotterklärung. Dank dir ist mein Sonntag wäre es denn nötig gewesen auf jeden Fall gerettet.
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
Das stimmt, aber der Vorteil ist ja gerade, dass man von einem X470-Board kaum Nachteile hat - außer des Fehlens von PCIe 4.0. Gerade wenn man eher weniger Geld ausgeben will, indem man etwa zu einem Sechs- oder Achtkerner greift, bietet es sich durchaus an, auf die Vorgängergeneration X470 oder gar B450 zurückzugreifen.

Das kein Vorteil sondern ein schlechter Kompromiss. Ich tausche etwa alle 7-10 jahre die cpu. 3600er wäre genau richtig, vor allem Mit pci4.0, erste ssd m.2 sind schon raus für pci4.0 bald kommen die ersten gpu's dafür. X470/b450 und dann auch auf die erst pci.4.0 verzichten? Wie doof ist das denn? Dann lieber auf b550 warten oder wenn den sein muss nen günstigen 2600x nehmen und in 3 Jahren oder so erst tauschen wenn der am Limit ist.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ich bin mir ehrlich gerade nicht ganz sicher was ich von deinen Aussage hier halten soll. Soll jetzt generell bei euch nach Kernen oder wie sonst meistens nach Preis miteinander verglichen werden oder neuerdings wie es grade mal beliebt?

Außerhalb von Kaufberatungen vergleichen wir grundsätzlich nicht nach dem Preis. Dieser ist eine mehr oder minder willkürliche Marktgröße, die sich täglich ändern kann – keine technische Eigenschaft. Möchte man das Potenzial von Architekturen vergleichen, sind gleiche Kernzahl oder gleiche Verlustleistung ein guter Ansatz. Das sind die Parameter innerhalb derer eine Architektur ihre Qualität beweist – oder eben nicht. Noch spannender wäre eigentlich "gleiche Produktionskosten", aber da es dazu keine Zahlen gibt und weder Die-Flächen noch Transistorzahlen Prozessübergreifend vergleichbar sind, ist das selten eine Option.

Vergleiche bei gleichem Endkundenpreis kann man dagegen meist auf die Feststellung reduzieren, dass Intel und Nvidia deutlich höhere Gewinnspannen als AMD fahren. Das ist aber keine Bewertung eines neuen Prozessors, für dieses Ergebnis muss ich nur in die Quartalsberichte schauen. Tests? Ich kann dir jetzt schon mit 99-prozentiger Sicherheit sagen, dass der Ryzen 4800X das Preis-Leistungsverhältnis des Core i7 10700K schlagen wird, da braucht es kei

Bitte um gedankliche Streichung betreffs des inhalts im letzten Satz und Thorsten hiermit um Entschuldigung. Zugegeben da war ich wirklich nicht ganz fair noch sonderlich respektvoll. Der Bestechungsvorwurf wenn auch nur indirekt formuliert ist natürlich haltlos und unangebracht gewesen . Aber will den Satz nicht löschen sonst versteht man nicht den Kontext was meine Entschuldigung hier betrifft.

Entschuldigung angenommen. Du kannst übrigens mit dem [strike]-Tag Satzteile löschen ausblenden als nicht mehr gültig markieren, aber weiterhin zwecks Threadverständnis erhalten.
 

SilentHunter

Software-Overclocker(in)
Entschuldigung angenommen. Du kannst übrigens mit dem [strike]-Tag Satzteile löschen ausblenden als nicht mehr gültig markieren, aber weiterhin zwecks Threadverständnis erhalten.
Vielen Dank fürs aktzeptieren und für die Info. Hatte mich schon länger gefragt wie das gemacht wird. Werd ich gleich mal testen :daumen: "Strike" läuft

Als beide Hersteller noch generell nur monolitische Die im Programm hatten war über die Chipgrösse zumindest eine ungefähre vergleichende Schätzung bezüglich der Produktionskosten/Waferfläche pro CPU möglich. Man könnte aber doch auch mal gerne eine Preispanne von bis als Vergleichsgrundlage heranziehen. Alles was sich in dieser dann tummelt kreucht und fleucht in einem Vergleich gegenüberstellen. Man hats ja auch gerne mal mit Fakten hinterlegt wenns darum geht was bekomme ich denn, in der preislichen Momentaufnahme zum Testzeitpunkt, für Summe X geboten.

Mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Spätestens seit der Abspaltung von GF war der Fläche-ist-gleich-Kosten-Ansatz nicht mehr zu halten, da niemand weiß wieviel fremde Gewinnspanne AMD zusätzlich bezahlen muss, während Intel die hauseigenen Produktion zum Gebrauchspreis nutzen kann. Aufgrund der immer weiter auseinanderlaufenden Fertigungsprozesse konzentriere ich mich mittlerweile auf "Kerne + Verlustleistung". Für Software und Infrastruktur sind das letztlich die relevanten Aspekte eine Neukonstruktion und was die Hersteller innerhalb dieser Black Box machen, verraten sie sowieso nur schemenhaft und mit Fokus auf die eigenen Highlights.

Preisspannen gucken wir uns regelmäßig in Kaufberatungen und Beispielzusammenstellungen an. Bei neuen Architekturen liegt der Fokus eher auf der Technik – meist dauert es ja eh 3-6 Monate, ehe man ein solides, eingependeltes Preisgefüge hat.
 
Oben Unten