• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Alterung und die Folgen. Wie geht ihr damit um?

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Mit 36 keine Probleme, das Rauchen hinter mir gelassen, 2 Fahrräder für Straße und Gelände angeschafft, Longboard für den Sommer und das "Skateboard-feeling" von früher.

Leichtathletik hab ich damals über paar Jahre im Verein trainiert. Rückblickend war das die beste Entscheidung überhaupt. Natürlich waren auch bei mir andere Hobbys viel weiter vorn, sei es Fußball oder Kampfsport zu der Zeit, das wäre viel cooler gewesen. Aber von der Leichtathletik zehre ich bis heute, gefühlt müsste ich bei meinem Lebensstil 30Kg schwerer sein. Aber muss ja nicht.

Glücklicherweise keinerlei Verletzungen die mich bei bestimmten Sportarten einschränken würden. Wie älter werden fühlt sich das noch nicht an, hab noch größere Flausen im Kopf als früher und dazu mehr Möglichkeiten dem nachzugehen. Da hab ich die Zeit meiner Ausbildung mit größeren Einschränkungen in Erinnerung, sei es finanziell oder auch zeitlich.

Fazit: Älter werden macht mir nichts aus, was mich wirklich beunruhigt, sind die Veränderungen in meiner Umwelt, die ich seit meiner Kindheit beobachte.
Da hier einige in meiner Altersgruppe liegen, teile ich hier mal ein paar Videos, die ich auch grade erst entdeckt hab. Muss man auch gar nicht weiter kommentieren, wie ich finde. Die Bilder und Aufnahmen einfach wirken lassen.

Our Cities

Our Forests

Our Ocean


Zur Erklärung weshalb ich das nach mehreren Überlegungen doch hier verlinke, mir nützt es nichts halbwegs fit und gesund älter zu werden, wenn mich dann eine Mondlandschaft erwartet. Wenn man sich aber die vergangenen 36 Jahre so ansieht, nunja, schwer dran zu glauben, dass es nicht so kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Man sollte diesen Sommer mal schauen, was von den damalige Werten übrig geblieben ist.
100 m Sprint (11,2)
Weitsprung (5,80)
1000 m Lauf (3:10)
Kugelstoßen (weiß nicht mehr)

Zumindest in der letzten Disziplin werde ich niemals besser gewesen sein. Für ne Ehrenurkunde reicht's aber grad bei den Disziplinen wohl eher nicht. :D
Mit den Werten hättest du locker eine Ehrenurkunde bekommen.
 
TE
L

Leonidas_I

Guest
Mit den Werten hättest du locker eine Ehrenurkunde bekommen.
Die habe ich auch bekommen. Sport war das einzige Fach, wo ich meine "Hausaufgaben" freiwillig gemacht habe. :D

Meine Abivorbereitung bestand auch nur aus Sport, wie auch die Examensvorbereitungen. :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Zocker_Boy

PCGH-Community-Veteran(in)
Fazit: Älter werden macht mir nichts aus, was mich wirklich beunruhigt, sind die Veränderungen in meiner Umwelt, die ich seit meiner Kindheit beobachte.
Da hier einige in meiner Altersgruppe liegen, teile ich hier mal ein paar Videos, die ich auch grade erst entdeckt hab. Muss man auch gar nicht weiter kommentieren, wie ich finde. Die Bilder und Aufnahmen einfach wirken lassen.

Our Cities

Our Forests

Our Ocean


Zur Erklärung weshalb ich das nach mehreren Überlegungen doch hier verlinke, mir nützt es nichts halbwegs fit und gesund älter zu werden, wenn mich dann eine Mondlandschaft erwartet. Wenn man sich aber die vergangenen 36 Jahre so ansieht, nunja, schwer dran zu glauben, dass es nicht so kommt.

Blöderweise kapieren auch die Grünen nicht, dass zum Klimaschutz weit mehr gehört als Abgase einzusparen. Der gigantische Flächenverbrauch ist das Hauptproblem. Trotzdem werden selbst hierzulande fleißig immer noch weiter neue Umgehungsstraßen und Gewerbegebiete aus dem Boden gestampft.
Falls das unsere junge FFF-Generation nicht in den Griff bekommt, muss man leider resigniert feststellen: Wenn im Amazonas der letzte Baum gefällt worden ist, werden es die Menschen schon merken, dass man Geld nicht einatmen kann. Dann ist es zwar zu spät— aber egal, die Dinosaurier vermisst heute auch niemand mehr. Der Planet kommt auch ohne uns klar. Ist dann halt so.

Zum Thema Leichtathletik: vielleicht hätte ich dazuschreiben sollen, dass ich mit 16 auch schon um die 100 Kilo hatte 🤭 Inzwischen bin ich freilich längst drüber, deshalb auch das Mountainbike. Rauchen hab ich schon vor drei Jahren aufgegeben, ich vermisse es auch gar nicht mehr. 🙂


Die habe ich auch bekommen. Sport war das einzige Fach, wo ich meine "Hausaufgaben" freiwillig gemacht habe.
:D


Meine Abivorbereitung bestand auch nur aus Sport, wie auch die Examensvorbereitungen.
:ugly:

Bei mir wäre ohne Sport der Abi-Schnitt garantiert um eine halbe Note besser ausgefallen :lol:Ich war nur im Schwimmen und im Fußball zufriedenstellend gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

DerMega

Freizeitschrauber(in)
Aber von der Leichtathletik zehre ich bis heute, gefühlt müsste ich bei meinem Lebensstil 30Kg schwerer sein. Aber muss ja nicht.
Das liegt dann wohl eher an den guten Genen als an der Leichtathletik vor zig Jahren :)
Ich hab 16 Jahre Volleyball gespielt. Athletischen Körperbau gehabt. Aufgehört und 2 Jahre später ausgesehen wie ein Schawmm :D

Bin jetzt 38 und merke, dass der Körper langsamer wird was Muskelaufbau und Regeneration angeht. Aber trotzdem gehts da noch gut vorwärst. MAche 4-6 Mal die Woche Crossfit und das macht echt Bock. Nur die Knieleiden vom vollebyall merk ich jetzt halt wieder.
Ansonsten hat man ab Mitte 30 einfach so viel Zeit und Geld Sachen zu machen, das ist im Vergleich zu Mitte 20 schon sehr angenehm.
Bin heutzutage auf mehr Festivals und lokalen Technopartys als früher :D
Klar, Haare werden grau aber das macht Männer doch nur interessanter oder wie war das? :D

Was ich gemerkt hjabe ist die Reaktionsfähigkeit. Vor 15 Jahren hab ich massis Day of Defeat Classic gezockt und war gut. Mein Musklememory hat Sachen gemacht, die ich erst ne Sekunde später gerafft habe.Vor zwei Jahren hab ich mit Apex Legends angefangen. Mein Tracking iss sowas von Lahm und die Reaktionen gääääähn.
Aber isso. Mir machts trotzdem Spaß und ich mach das Beste draus.

Was mir auch auffällt: Ich dachte immer ich bin noch locker jung vom Kopf und komme mit allem mit. Aber wenn ich den Kids heutzutage so zuhöre .... so müssen wir für unsere Eltern damals gewesen sein :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Eyren

Freizeitschrauber(in)
Nun ich erlebe mit 38 grade meine zweite Jugend.

Ich bin sportlicher, schneller, stärker und habe eine bessere Regeneration.

Mit dem Rauchen aufgehört, Sport angefangen und Ernährung umgestellt.

Also bei mir ist es alles besser als vor 20 Jahren. Da war ich schwach, fett und träge. Mein Tag bestand aus Schule/Lehre und danach zocken mit Cola und einer Bigbox blaue Gauloises.

Ernährung durfte nicht zu kurz kommen also noch mind. Eine Tüte Chips dazu.

Ich sehe im Alter momentan auch nur Vorteile.

Weniger Arbeit bei mehr Geld.
Die nötige reife und Disziplin auch unangenehme Dinge durch zuziehen.
Geregeltes leben und somit weniger Stress/Ängste.

Ach und Haare hab ich seit meinem 23. Lebensjahr keine mehr also da stört auch nix.
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
Bin 56 und meine Frau 60.
Wir fühlen uns beide aber wie 20 :daumen:
Sport treiben wir aktiv keinen, aber bei Kindern und Enkelkindern und 5 Hunden haben wir auch so genug zu tun.
Alkohol wird praktisch "0" konsumiert,.
Rauchen in Maßen haben wir als böses Laster.
Gesunde Ernährung ist ein Thema bei uns.
Partyzeit ist vorbei, sind lieber für uns oder maximal im kleinen Freundeskreis unterwegs.
Grundsätzlich sind wir sind gelassener geworden und genießen das Leben.
Der aktuelle Job und Verdienst wird es mir ermöglichen, mit spätestens 60 in Rente zu gehen.
Im Moment erkenne ich nur Vorteile im älter werden.
 

Pisaopfer

Software-Overclocker(in)
In Anbetracht der Tatsache dass es sehr sehr viele Menschen gibt, die nicht alt werden konnten/durften freue ich mich auf Alles was da noch kommt. Auch wenn ich hin und wieder zur Tube Voltaren Forte greife ...
Und schlägt der Arsch auch Falten, wir sind immer noch die Alten! In diesem Sinne, schönen Sonntag noch.
Ach so ja, ich rauche nicht und trinke nicht aber esse gern und leider auch zu oft zu viel ... :rollen:
 

Pisaopfer

Software-Overclocker(in)
Rauchen tu ich leider noch. Sollte aber bald endlich mal aufhören.
Alkohol seit 2 1/2 Monaten keinen mehr. Da waren es auch nur 2-3 Gläschen Sekt am Geburtstag meiner Frau.
Essen tu ich auch sehr gerne.
Ich rauche nun seit 16 Jahren nicht mehr und trinke seit ca. 20 Jahren keinen Alkohol. Also in Gesellschaft kommt es evtl zweimal im Jahr vor das ich n Radler trinke aber auch das ist seit vielen Jahren nicht mehr vorgekommen. Ich drücke dir die Daumen mit dem entwöhnen vom leidigen Nikotin. Mein Tipp an dich wäre, lass es einfach sein, von jetzt auf gleich. Ohne reduzieren oder irgendwelche Hilfsmittel. Is schwer aber nach paar Wochen is es dann durch.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Mein Tipp an dich wäre, lass es einfach sein, von jetzt auf gleich. Ohne reduzieren oder irgendwelche Hilfsmittel. Is schwer aber nach paar Wochen is es dann durch.
Ich hatte einmal 2010 für 6 Wochen aufgehört und ich glaube 2015 für 4 Wochen.
Leider beide Male wieder rückfällig geworden durch ne "fixe Idee".:schief:
Insgesamt rauche ich mitlerweile 30 Jahre. Habe auch schon COPD. Das sollte eigentlich Warnung genug sein...
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich hatte mal gehört, dass die Lungen eines Rauchers rund 20 Jahre brauchen zur Regeneration, bis sie nicht mehr von Nichtrauchern zu unterscheiden sind.
Sofern man in der Zeit natürlich nicht mehr raucht. ;)
Meines Wissens eher 10 Jahre. Aber bei COPD erholt sich nichts mehr groß. Da kann man höchstens noch den Verlauf verlangsamen wenn man aufhört.
 

Pisaopfer

Software-Overclocker(in)
Das ist eine lange Zeit. Ich hatte mal gehört, dass die Lungen eines Rauchers rund 20 Jahre brauchen zur Regeneration, bis sie nicht mehr von Nichtrauchern zu unterscheiden sind.
Sofern man in der Zeit natürlich nicht mehr raucht. ;)
Dazu sollte man aber vor dem 35 Lebensjahr aufhören, da die Regeneration sonst mehr Zeit in Anspruch nimmt. Gibt aber auch verschiedene Studien dazu.

@RyzA
Mit COPD solltest du es wirklich sofort versuchen mit dem aufhören.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Dazu sollte man aber vor dem 35 Lebensjahr aufhören, da die Regeneration sonst mehr Zeit in Anspruch nimmt. Gibt aber auch verschiedene Studien dazu.
Selbst wenn du mit 60 aufhörst, bringt das sicher noch was.
Klar ist natürlich, dass man mit sowas erst gar nicht anfangen sollte-
Letztens habe ich eine Statistik gelesen, in der stand, dass rund 20.000 Menschen pro Jahr an Feinstaub und dessen Folgen sterben.
 

seventyseven

Freizeitschrauber(in)
28

ACG Arthrose Rechte Schulter
Karpaltunnelsyndrom beide Hände
3 sich abzeichnende Bandscheibenvorfälle
Nicht endender Stress durch Vollzeit Arbeit und Teilzeit Fortbildung

Einen Hund hätte man schon eingeschläfert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pisaopfer

Software-Overclocker(in)
Selbst wenn du mit 60 aufhörst, bringt das sicher noch was.
Klar ist natürlich, dass man mit sowas erst gar nicht anfangen sollte-
Letztens habe ich eine Statistik gelesen, in der stand, dass rund 20.000 Menschen pro Jahr an Feinstaub und dessen Folgen sterben.
Es bringt sicher immer etwas aufzuhören aber es ist auch selbsterklärend das man in jungen Jahren schneller regeneriert. Feinstaub ist natürlich auch ein Thema. Aber hier im eher ländlichen Raum wo ich wohne geht das noch so. In der Großstadt geht das sicher anders ab teilweise mit Partikeln in der Luft.

 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Ich rauche nun seit 16 Jahren nicht mehr und trinke seit ca. 20 Jahren keinen Alkohol. Also in Gesellschaft kommt es evtl zweimal im Jahr vor das ich n Radler trinke aber auch das ist seit vielen Jahren nicht mehr vorgekommen. Ich drücke dir die Daumen mit dem entwöhnen vom leidigen Nikotin. Mein Tipp an dich wäre, lass es einfach sein, von jetzt auf gleich. Ohne reduzieren oder irgendwelche Hilfsmittel. Is schwer aber nach paar Wochen is es dann durch.
Kann ich bestätigen, so hat das damals bei mir geklappt. Auf Schlag aufhören und einen kalten Entzug durchziehen. Das werden zwei bis drei harte Wochen und dann noch zwei bis drei zittrige Monate, aber danach fühlt es sich verdammt gut an.

Schokolade und ein Punchingball helfen enorm. Nun ja, bei mir zumindest. :D
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Um nochmal zum Thema zu kommen, auf meine Halbglatze hatte ich mich mal gefreut aber das Haar ist noch voll, Etwas ergraut aber noch vollzählig. :motz:
Sei doch froh. :D

Wenn ich eine Halbglatze hätte, würde meine Haare komplett abrasieren. Alles andere sieht in meinen Augen suboptimal aus. Aber ich habe noch relativ volle Haare. Aber kurz. Vereinzelte Haare sind auch schon grau.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eyren

Freizeitschrauber(in)
Ich rauche nun seit 16 Jahren nicht mehr und trinke seit ca. 20 Jahren keinen Alkohol. Also in Gesellschaft kommt es evtl zweimal im Jahr vor das ich n Radler trinke aber auch das ist seit vielen Jahren nicht mehr vorgekommen. Ich drücke dir die Daumen mit dem entwöhnen vom leidigen Nikotin. Mein Tipp an dich wäre, lass es einfach sein, von jetzt auf gleich. Ohne reduzieren oder irgendwelche Hilfsmittel. Is schwer aber nach paar Wochen is es dann durch.
Das mit dem direkt aufhören stimme ich dir vollkommen zu. Habe sooft versucht aufzuhören durch reduzierten Konsum das ging immer nach hinten los.
Kann ich bestätigen, so hat das damals bei mir geklappt. Auf Schlag aufhören und einen kalten Entzug durchziehen. Das werden zwei bis drei harte Wochen und dann noch zwei bis drei zittrige Monate, aber danach fühlt es sich verdammt gut an.

Schokolade und ein Punchingball helfen enorm. Nun ja, bei mir zumindest. :D
Interessant das du wirklich diese Entzugserscheinungen hattest.

Bei mir war es das ich so ca. um den 25/26 Dezember aufhören wollte. Hab dann meinen Tabak weg gelegt und nicht geraucht.

Das hielt ca. 4 Std danach hat meine Frau (hat selber noch nie geraucht, nicht einmal probiert als Jugendliche) mich gezwungen zu rauchen weil ich völlig durchgedreht habe.

Hab das Thema Nichtraucher dann auch quasi für mich selber gestrichen.

Am 02.01.16 stand ich dann auf der Terrasse mit meiner Kippe und alles war gut. Als ich fertig war hab ich meinen Tabak weggeworfen, mein Zippo in die Vitrine gestellt und nicht drüber gesprochen. Ich hatte wirklich null Probleme weder körperlich noch psychisch.

Ich glaub der größte Fehler ist das man aufhören möchte. Man macht sich selber Druck und denkt permanent darüber nach.

"Hey schon 1 Stunde geschafft."
"Wow schon 3 Stunden."
"Hoffentlich esse ich jetzt nicht mehr ohne Kippen."

Gibt dann halt Menschen wie Mahoy die das kompensieren und damit klar kommen. Oder wie ich die darunter zusammen Klappen und wieder rauchen.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Es hängt sicher auch davon ab, wie häufig und wie viel man geraucht hat; dazu noch genetische Anlagen, die das Suchtverhalten beeinflussen. Manchen fällt es leichter als Anderen, aber eins ist immer gleich: Man muss wollen, aber trotzdem so entspannt angehen wie nur irgendwie möglich.

p.s.: Volles, wenn auch kurzgeschnittenes Haar und graue Strähnen lediglich im Bart. Meine Frau flucht, weil sie ein ganzes Stück jünger ist als sich, aber bereits mehr graue Strähnen bei sich entdeckt. :D
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Es hängt sicher auch davon ab, wie häufig und wie viel man geraucht hat; dazu noch genetische Anlagen, die das Suchtverhalten beeinflussen. Manchen fällt es leichter als Anderen, aber eins ist immer gleich: Man muss wollen, aber trotzdem so entspannt angehen wie nur irgendwie möglich.
Eben. Ich kenne auch welche die sind nur "Quartalsraucher". Oder rauchen nur auf nen Partyabend. Am nächsten Tag lassen sie es wieder sein. Das könnte ich nicht... bei mir ist es eher so wie es bei Harald Juhnke war: "Barfuß oder Lackschuh - alles oder nichts." Entweder ganz oder gar nicht. :D
p.s.: Volles, wenn auch kurzgeschnittenes Haar und graue Strähnen lediglich im Bart. Meine Frau flucht, weil sie ein ganzes Stück jünger ist als sich, aber bereits mehr graue Strähnen bei sich entdeckt. :D
Ein Freund von mir war schon mit 30 komplett grau.
 

Pisaopfer

Software-Overclocker(in)
Als unsere Älteste 6 Jahre alt war hatte sie angefangen mich wegen dem Rauchen zu löchern. Und um alles weg zu wischen hatte ich dann zu ihr gesagt, "Ich kann jederzeit aufhören, wenn ich will!" Eines Tages hatte sie gehört wie ich wohl zu meiner Frau sagte das ich am liebsten aufhören wollte und na ja, wer ist schon gerne ein Märchenonkel vor den eigenen Kindern.
In der Berufsschule hatte ich mal nen Kameraden der war mit 17 fast blank auf der Rübe ...
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Als unsere Älteste 6 Jahre alt war hatte sie angefangen mich wegen dem Rauchen zu löchern. Und um alles weg zu wischen hatte ich dann zu ihr gesagt, "Ich kann jederzeit aufhören, wenn ich will!" Eines Tages hatte sie gehört wie ich wohl zu meiner Frau sagte das ich am liebsten aufhören wollte und na ja, wer ist schon gerne ein Märchenonkel vor den eigenen Kindern.
War bei unseren Sohn (17) ähnlich. Zum Glück geht er nach meiner Frau und raucht nicht. Aber dennoch ist es vorbildlicher wenn man davon ablässt. Vor allem wenn man vorher erklärt hat, wie schädlich und unsinnig es eigentlich ist. :( Aber vielleicht klappt es ja jetzt bald. Ich habe schon meinen Zigarettenkonsum deutlich reduziert.:daumen:
 

Krolgosh

Software-Overclocker(in)
Tja, das älter werden.... ich werd jetzt nächste Woche 35 und ich hab mich glaub ich noch nie besser gefühlt. Rauche nicht, trinke (fast) nicht und mach 4-5mal in der Woche Sport.

Ich war zwar immer schon eher sportlich, aber das ich das nun so regelmäßig mache wie jetzt war nie der Fall. Geraucht hab ich mal mehr, mal weniger bis ich 25 war. Danach hab ich von jetzt auf gleich aufgehört und nicht wieder damit angefangen. Ich zähle mal die gelegentliche Pfeife die ich ab und zu rauche wenn wir draußen sitzen nicht mit dazu... :ugly: Die ist wirklich nur für den Genuss und nichts weiter.

Und die paar grauen Haare die ich mitlerweile hab, im Bart übrigens viel mehr als auf dem Kopf, machen mir auch nix aus. :D
 
Oben Unten