70 bis 80 Euro für neue Spiele ... Das sagen die PCGH-Redakteure dazu

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu 70 bis 80 Euro für neue Spiele ... Das sagen die PCGH-Redakteure dazu

Die Redakteure der PC Games Hardware kommentieren aktuelle Ereignisse oder Entwicklungen aus der Welt der PC-Hardware, IT-Branche, Spiele, Technik oder Unterhaltung. Lesen Sie die wirklich persönlichen Meinungen der PCGH-Redakteure, heute zum Thema "70 bis 80 Euro für neue Spiele ..."

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: 70 bis 80 Euro für neue Spiele ... Das sagen die PCGH-Redakteure dazu
 

Waupee

Software-Overclocker(in)
Wo habt ihr früher 90er eure Spiele gekauft :-)

140 DM ne oder hab im Durschnitt 50 - 70 DM für meine Spiele

bezahlt war nen Großhändler der Spiele in Massen eingekauft hat

damals und das teuerste war 110 DM für Ultima 6 für den C64

was ich sehr schnell bereut hab aber die Ladezeiten / Diskettenwechsel

waren auf dem C64 die Hölle :-)
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
70-80 € würde ich vielleicht für absolute Ausnahmetitel, die genau meinen Geschmack treffen zahlen. Das müsste aber schon so etwas wie z.B. ein X-Wing oder Supreme Commander Nachfolger mit umfangreicher Singleplayer Kampagne auf aktuellem Stand der Technik sein und da ist weit und breit nichts zu sehen.
 

geist4711

Software-Overclocker(in)
dann kauft man eben erst, wenn der preis da ist, was man bereit ist zu zahlen, muss man eben warten bis es soweit ist, oder auch mal ganz verzichten.
hab ich auch schon mit spielen gemacht, zb weil es die nur bei einem store gab, den ich nicht habe und den ich mich weigere zu installieren.
im rückblick nach jahren merkt man dann, wie einfach es ist auch mal zu verzichten und das man davon nicht stirbt oder sonstwas.
nebenbei spart es auchnoch ne menge geld oder man kann für das selbe geld mehr spiele spielen.
 

Christoph1717

Freizeitschrauber(in)
Da ich keine mutiplayer titel mit Freuden spiele, wo man "gezwungen" sein könnte gleich von anfang dabei zu sein Kaufe ich meine Spiele im Sommer / Wintes Sale was mir gefallen könnte.
Auch auf der PCGH-DVD oder die Epic geschenke sind manchmal interessante Spiele für mich dabei. :daumen:
 

Parabellum08

Freizeitschrauber(in)
Die Neuerscheinungskäufer sind doch eh die angeschissenen Tester .
Das war noch nie anders .

Ich habe immer zwei mal Geld gespart :
Pc-Teile gebraucht gekauft und dann
die dafür passenden alten Spiele zum heruntergestzten Preis besorgt .

Gerne auch Spielesammlungen (Gold Games) heruntergestzt für nen Zwanziger .

Heutzutage ist GoG meine Anlaufstelle .
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das klingt jetzt vielleicht provokant, aber ich habe mit 80€ pro Spiel kein Problem, denn gleichzeitig wie der Preis steigt ist die Qualität bzw. Anzahl der Spiele die ich wirklich haben will massiv gesunken. Ich kaufe heutzutage im Jahr vielleicht noch zwei, drei Spiele (und die seltenst zum Vollpreistitel sondern irgendwann in nem Sale). Die allermeisten Releases interessieren mich heutzutage einfach nicht mehr oder sind so schlecht, dass man sie höchstens nach ein paarJahren wenn die ersten 20 Patches drüber sind fürn Zehner abstauben kann :ugly:

Das letzte Spiel das ich zum Vollpreis (60€?) gekauft habe war God of War. Und das war auch wirklich gut und weitestgehend bugfrei. Davor... äähhh.... kann ich mich gar nicht dran erinnern. Viele kleinere Spiele (Stanley Parable Ultimate, Legend of Keepers, C&C Remake...)

EDIT: Ah, Shadow of the Tomb Raider war der letzte Vollpreistitel davor^^
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Für gewisse Titel zahle ich diese Preise gerne. Zum Beispiel Sachen wie Horizon Forbidden West - war jeden Cent wert.
Für alles andere gibt es Sales oder den Gamepass.
 

DerSnake

Freizeitschrauber(in)
Für mich ist und bleibt 60€ perfekt.
70€ wenn ich das Spiel wirklich haben will. (Leicht zähneknirschend aber schon)
80€ > Nö mache ich nicht mit. Um da mitzugehen müsste ich mich 100% auf das Spiel freuen + das die Qualiät am Ende stimmt. Beides lässt seit Jahren zu wünschen übrig. Und als "Dank" bekommst du bei 80€ viell. noch ein Ingame Shop der der dich vollscheißt mit DLC/MTs.

Aber allgemein kaufe ich nur noch in ganz wenige fällen zum Release (Elden Ring z,B) Ansonsten warte ich bis der Preis fällt oder es ansprechende Angebote gibt.
 

Morgrain

Kabelverknoter(in)
So einen Schwachsinn darf man einfach nicht unterstützen. Ich kaufe ausschließlich PC games, wenn sie 49,99 € oder weniger kosten. Will der Publisher mehr, hat er halt Pech. Ich mache diese lächerliche Preisspirale nicht mit. Gibt genug Games, die es für weniger Geld gibt. Selbst Schuld, wer diesen Unfug unterstützt und sich dann wundert, dass die Publisher sich auch noch in ihrer Geldgier bestätigt sehen.
 

shaboo

Software-Overclocker(in)
Naja, mir geht das Thema am Popo vorbei. Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal eine Spiel gekauft habe, das nicht schon mindestens zwei Jahre alt war, und obwohl ich immer weniger kaufe, wächst mein PoS trotzdem schneller als ich spielen kann.

Am Ende entscheiden alleine die Spieler, ob und welche Preise sich am Markt durchsetzen werden, denn im Gegensatz zu den Grafikkarten, wo die Miner eine Zeit lang dafür gesorgt haben, dass praktisch jeder Preis verlangt werden konnte, gibt es eine solche Gruppe, die zusätzliche, künstliche Nachfrage schafft, bei Spielen nicht.

Wer Dinge einfach nicht auch mal im Regal liegen lassen kann, der hat schon immer teuer gelebt, da bilden Spiele keine Ausnahme.
 

elmobank

Software-Overclocker(in)
Man muss halt etwas differenzieren beim Kaufpreis für Spiele.

Zum einen ist der Käufer selber in der Entscheidung, ob es einem Wert ist, den Kaufpreis von 70 bis 80 € zu zahlen. Die Entscheidung hängt an der Stelle meist davon ab, ob einem das Spiel zusagt/gefällt oder nicht und ob man das Geld auch ausgeben kann und möchte.

Ich selber hätte mit dem Preis an sich kein Problem, wenn die Spiele komplett fertig wären, also ohne Bugs, Ingameshops, Mikrotransaktionen und kostenpflichtige DLC's (ja, da bin ich auch kein Freund von - es lässt immer einen faden Beigeschmack zurück, wenn gleich beim Release 3 DLC's mit Zeitfenster angekündigt werden und dazu dann der Seasonpass für 19,99 - 29,99).

Für Remake oder Remaster halte ich die 70 - 80 (oder auch 90)€ für deutlich zu viel, da es im Grunde kein neues Spiel ist, egal wie gut es auch immer sein mag. Ja hier spiele ich auf "The Last of Us" Part 1 an.
Bei Remaster kann man am Beispiel von "Uncharted" ja auch sehen, dass es anders möglich ist und für einen Remaster auch mal 40 - 50 € ausreichend sind (sogar weniger, wenn man die PS4 Version upgradet).

Ausgehend von einem neuen Spiel, was mir vom Setting und der Geschichte gefällt, würde ich auch 80€ zahlen, solange es mich mindestens 20 Stunden beim ersten Durchlauf beschäftigen kann, dann zählt es für mich als ausreichend - aber das gibt es aktuell immet weniger an Spielen...

Die letzte "Perle" dieser Art war für mich "Kena Brigde of Spirits", hat mich über 40 Stunden beschäftigt auf der PS5 und gezahlt hab ich nicht mal 50€ dafür.

Also man sieht, es hängt immer von dem Käufer selber ab, ob man das zahlen möchte oder nicht.
 
Oben Unten