• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

3000 bis 3500€ Gaming-PC

Zuletzt bearbeitet:

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Preis-Leistungs-PC unter 1.000 Euro: Unser Beispiel für Spieler
AW: 3000 bis 3500€ Gaming-PC

Entgegen der oft propagierten besseren RAM-Skalierung von AMD ist es in Wirklichkeit so, dass du mit guten B-Dies das Maximum aus einem 9900k rausholen kannst und zwar so weit, dass er in verschiedenen Spielen die (ebenfalls optimierte) AMD-Konkurrenz um bis zu 20% schlägt.

Wenn man dann den Aufpreis für den RAM auf das Gesamtsystem hochrechnet, ist das bzgl. Preis/Leistung schon wieder sinnvoll zum Teil, gerade wenn das Budget sowieso eher hoch ist.

Hier bietet Asus mit den Maximus-Boards den Vorteil von sehr guten Bedingungen & Ergebnissen bei CPU und RAM. 4x 8 GB mit über 4133 MHz sind fast immer drin (hängt natürlich immer mit dem Speichercontroller der CPU zusammen, aber die 9900K(F/S)-Modelle sind hier sehr ordentlich).

Allerdings lohnt es sich hier, beim RAM auf RGB zu verzichten und zu den sehr gut selektierten Sticks von Patriot (Viper DDR4-4400; 2x “2x 8GB" Kits) zu greifen.

Das XMP-Profil packen die wenigsten Boards sofort zickenlos, aber mit ein wenig Geduld bekommt man hier wirklich starke Ergebnisse auf den Z390 Boards von Asus. Bei fast allen anderen Herstellern ist an solche Werte bei Vollbestückung nicht zu denken. Die machen deutlich eher dicht, noch bevor der Speichercontroller limitiert).

Ich optimiere gerade 4x 8 GB von der Sorte auf exakt dem empfohlenen XI Hero (Non-WiFi und in Kombination mit einem 9900KS) und gehe davon aus, dass 4266/4400 MHz bei straffen Timings auf alle Fälle noch drin sein werden.

ABER:

Das Ganze lohnt sich nur, wenn deine Grafikkarte in der gewünschten Auflösung bzw. den gewünschten Einstellungen auch so hohe FPS-Zahlen liefert, dass du dich im CPU-Limit befindet.

Bei mir ist das je nach Spiel selbst in 4K noch manchmal der Fall (144Hz-Monitor). Sofern du egal in welcher Auflösung auf 60 Hz spielst, word der Intel-Vorteil fast zu 100% irrelevant. Wenn du in 4k mit einer einzelnen 2080ti spielst und die Grafiksettings nur ungern runterdrehst, ebenso.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jo,
UHD+144Hz-HDR10 ist derzeit im Umbruch. Eigentlich müsste man auf die Monis mit DSC warten. (und erstmal mit dem Alten vorh. auskommen)
Das Gute ist, das Turing bereits DSC und VRR unterstützt. VRR gibts bei den ganz neuen LG-C+E-TV´s.
https://www.pcgameshardware.de/Moni...Nvidia-G-Sync-Compatible-vorgestellt-1332166/
Fernseher mit Hersteller: LG Electronics, Panel: OLED, HDR: HDR10, Diagonale ab 65", Auflösung ab 3840x2160 (4K UHD), Anschlüsse: HDMI 2.1, Besonderheiten: 4K Ultra HD Preisvergleich Geizhals Deutschland
KuroSamurai kann VRR auch schon mit seiner Firmware XYZ nutzen:
LG OLED-TV: Firmware-Update für G-Sync wird in den USA ausgeliefert; auch B9-Serie genannt
Justiert ein mue nach:
Red Dead Redemption 2: Start-Uhrzeit bekannt, Preload hat begonnen

DSC würde mit dem vorh. DP 1.4 der Ti funzen. VRR über HDMi 2.0 ist wohl auf 60Hz bei HDR limitiert.(lt.KS)
(mit DSC bräuchte man net mehr HDR auf YUF 4:4:2 umstellen sondern hätte RGB 4:4:4)

So ein Moni/TV würde auch später noch mit der 3080Ti + 4080Ti richtig Sinn machen.

DisplayPort - Wikipedia
ASUS ROG Strix XG43UQ DSC und ROG Strix XG27UQ DSC: 4K mit Kompression - Hardwareluxx
ROG Strix XG43UQ | Monitors | ASUS Global
(leider noch net im Handel)

alternativ
bereits erhältlich ist der Predator, allerdings mit Lüfter net Jedermann genehm.
Acer Predator X27P, 68,58 cm (27 Zoll) 4K/UHD, 144Hz, …
(evtl. ohne DSC ? aber mit GsyncUltimate-Modul irgendwie mit 144Hz@YUF ? und 98Hz@RGB ?)
Acer Predator X27 - 27 Zoll 4K Monitor mit HDR10 und 144Hz im Detail
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei soviel Asche kannst Du locker einen Ryzen 3900X einbauen.
Netzteil würde ich Dir ein Seasonic Prime oder Platinum empfehlen, hochwertige Qualität der verbauten Elektronik - und 12 Jahre Garantie - besser geht nicht.
Ich würde auch grundsätzlich Systemfestplatte und Daten-/Programmfestplatte immer noch trennen.
256/512 GB Samsung 960 oder 970 M2 für´s System und dann was größeres entweder M2 oder SATA, entweder auch hier auf ein Angebot für Samsung oder die vorgeschlagenen Crucial MX500 warten. Auf mydealz.de - Schnaeppchen & Angebote ⇒ Deine Shopping-Communitykommen die öfter mal.
Lüfter empfehle ich die von Noctuas Vertriebsfirma Rascom direkt über Ebay vertriebenen Angebote zu nutzen. Volle Garantie aber zum Schnäppchenpreis.
Artikel zum Verkauf von official_noctuashop | eBay
 
Der 3900X ist bzgl. reiner Gaming-Leistung schlechter als der 9900K(F/S) und bzgl. Preis/Leistung schlechter als 9900K(F/S) und als 3700X.

Sofern nicht semiprofessionell oder mind. sehr häufig Grafikbearbeitung betrieben wird, braucht man den 3900X schlichtweg nicht.

Die Samsung SSDs sind durch die Bank eigtl. ebenfalls zu teuer.

Und bzgl. Netzteil: Seasonic macht insgesamt ordentliche Geräte. Allerdings sind die im Mittel doch eigentlich immer lauter als alle 3 BeQuiet!-Serien (DPP, SP, PP) und Garantie zählt kaum als Argument, sofern der Hersteller hier nach Lust und Laune mit Ausschlussgründen hantieren kann.
 
Der 3900X ist bzgl. reiner Gaming-Leistung schlechter als der 9900K(F/S) und bzgl. Preis/Leistung schlechter als 9900K(F/S) und als 3700X. Sofern nicht semiprofessionell oder mind. sehr häufig Grafikbearbeitung betrieben wird, braucht man den 3900X schlichtweg nicht.
Uneingeschränkte Zustimmung, im Gaming ein paar Prozente schneller und auch die genannten Anwendungen deuten eher Richtung Intel, aber 4 Kerne weniger. Nachdem die Zukunft von Software viel mehr auf Multicore-Entwicklung ausgelegt sein wird und der User sein letztes System offensichtlich lange behalten hat, kann man das sehr wohl in Betracht ziehen, zumal die "Einbußen" im Jetzt bei der Rohleistung für meinen Geschmack marginal sind. Das ist eindeutig persönliche Präferenz "4 schnelle Kerne mehr sind 4 schnelle Kerne mehr".

Was das "brauchen" betrifft" könnte man ja noch viel härtere Einschnitte machen. Er hat aber Budget im Überfluss genannt, ich habe z.B. letztes Jahr u.a. ein schönes 3900X-System für 2100 € gebaut, mit einer RTX2070Super drin, nur hochwertige Qualitätskomponenten verbaut und mit einem 1A Airflow.

Die Samsung SSDs sind durch die Bank eigtl. ebenfalls zu teuer.
Eigentlich? Also sind sie es nun, oder sind sie es nicht?
Samsung ist qualitativ Marktführer, das steht außer Frage. Speziell bei der Frage der Systemfestplatte würde ich da deswegen auch keine Kompromisse eingehen. Darum wählt man die auch kleiner und es gibt immer wieder sehr gute Angebote.

Und bzgl. Netzteil: Seasonic macht insgesamt ordentliche Geräte. Allerdings sind die im Mittel doch eigentlich immer lauter als alle 3 BeQuiet!-Serien (DPP, SP, PP) und Garantie zählt kaum als Argument, sofern der Hersteller hier nach Lust und Laune mit Ausschlussgründen hantieren kann.
Das grenzt ja schon hart an Rufmord, was Du hier betreibst. Also wenn, dann gilt Deine Auflage " nach Lust und Laune mit Ausschlussgründen hantieren kann" für alle Hersteller, aber dann sind sie ja auch alle wieder vergleichbar - oder Du bringst bitte konkrete Belege, denn das kann ich weder aus dem persönlichen Bereich nachvollziehen und ich baue 3-4 System pro Jahr + RMA - und das seit über 20 Jahren - noch aus den Foren - da steht sogar das Gegenteil drin, Ausnahmen bestätigen die Regel.
Die Lautstärkeunterschiede sind wenn - marginal - es kommt auf die Technik im Gerät an. Die Bequiet-Straight Serie beherbergt Technik aus 2014. Die Elektronik Prime/Titanium in den Seasonics ist einfach top. Schau Dich mal nicht nur in den klassischen Computerforen um sondern kuck mal in Elektro-Foren.
Das einzige Gegenargument das man langer Garantie entgegenhalten könnte, wäre eine Änderung des ATX Standards und dass das Netzteil deswegen von heute auf morgen bei Wechsel der Hardware oder einem neuen OS dann den geänderten Spezifikationen nicht mehr gerecht würden und da auch keine Garantie greift.
 
Zuletzt bearbeitet:
Uneingeschränkte Zustimmung, im Gaming ein paar Prozente schneller und auch die genannten Anwendungen deuten eher Richtung Intel, aber 4 Kerne weniger. Nachdem die Zukunft von Software viel mehr auf Multicore-Entwicklung ausgelegt sein wird und der User sein letztes System offensichtlich lange behalten hat, kann man das sehr wohl in Betracht ziehen, zumal die "Einbußen" im Jetzt bei der Rohleistung für meinen Geschmack marginal sind. Das ist eindeutig persönliche Präferenz "4 schnelle Kerne mehr sind 4 schnelle Kerne mehr".

Was das "brauchen" betrifft" könnte man ja noch viel härtere Einschnitte machen. Er hat aber Budget im Überfluss genannt, ich habe z.B. letztes Jahr u.a. ein schönes 3900X-System für 2100 € gebaut, mit einer RTX2070Super drin, nur hochwertige Qualitätskomponenten verbaut und mit einem 1A Airflow.


Eigentlich? Also sind sie es nun, oder sind sie es nicht?
Samsung ist qualitativ Marktführer, das steht außer Frage. Speziell bei der Frage der Systemfestplatte würde ich da deswegen auch keine Kompromisse eingehen. Darum wählt man die auch kleiner und es gibt immer wieder sehr gute Angebote.


Das grenzt ja schon hart an Rufmord, was Du hier betreibst. Also wenn, dann gilt Deine Auflage " nach Lust und Laune mit Ausschlussgründen hantieren kann" für alle Hersteller, aber dann sind sie ja auch alle wieder vergleichbar - oder Du bringst bitte konkrete Belege, denn das kann ich weder aus dem persönlichen Bereich nachvollziehen und ich baue 3-4 System pro Jahr + RMA - und das seit über 20 Jahren - noch aus den Foren - da steht sogar das Gegenteil drin, Ausnahmen bestätigen die Regel.
Die Lautstärkeunterschiede sind wenn - marginal - es kommt auf die Technik im Gerät an. Die Bequiet-Straight Serie beherbergt Technik aus 2014. Die Elektronik Prime/Titanium in den Seasonics ist einfach top. Schau Dich mal nicht nur in den klassischen Computerforen um sondern kuck mal in Elektro-Foren.
Das einzige Gegenargument das man langer Garantie entgegenhalten könnte, wäre eine Änderung des ATX Standards und dass das Netzteil deswegen von heute auf morgen bei Wechsel der Hardware oder einem neuen OS dann den geänderten Spezifikationen nicht mehr gerecht würden und da auch keine Garantie greift.

Es bringt halt nix, auf irgendwelche Entwicklungen zu spekulieren.
Dann lieber so kaufen, dass man für den Moment genug Leistung hat, und dann später upgraden.
Meint natürlich nicht, dass man zu Intel greifen sollte.

Sie sind zu teuer.
Und was genau heißt qualitativ für dich?
Man kann für das Geld, was bspw. ne 970 EVO mit 500GB kostet, schon andere SSDs mit 1TB kaufen.
Wo genau liegt da jetzt der Vorteil der Samsung?

Seasonic hat auch sehr gute NTs im Angebot.
Die Lautstärkeunterschiede würde ich auch eher als unbedeutend bezeichnen.
Das Straight Power 11 hat zwar die Plattform des Dark Power 11 geerbt, aber nicht 1:1.
 
Uneingeschränkte Zustimmung, im Gaming ein paar Prozente schneller und auch die genannten Anwendungen deuten eher Richtung Intel, aber 4 Kerne weniger. Nachdem die Zukunft von Software viel mehr auf Multicore-Entwicklung ausgelegt sein wird und der User sein letztes System offensichtlich lange behalten hat, kann man das sehr wohl in Betracht ziehen, zumal die "Einbußen" im Jetzt bei der Rohleistung für meinen Geschmack marginal sind. Das ist eindeutig persönliche Präferenz "4 schnelle Kerne mehr sind 4 schnelle Kerne mehr".

Die Next-Gen-Konsolen sind noch nicht einmal marktreif und kommen allesamt mit 8 Kernen / 16 Threads daher. Die Zukunft von Software im Gaming-Bereich, also von Spielen, hat bereits begonnen und deutet auf eine maximale Anzahl an (teils schlechten) Portierungen von den Konsolenversionen der Spiele hin; bei nur wenigen Ausnahmen mit ggf. Exklusivtiteln. Aktuell finden sich auf dem gesamten Spielemarkt möglicherweise 1-2% an Titeln, in welchen der 3900X dank der zusätzlichen Kerne schneller ist als zB der 9900K. Ansonten sieht man trotz mehrerer Kerne im Prinzip immer nur die Rücklichter der Intel-CPUs, auch was zB Frametimes angeht.

Solange man "nur" bei 60Hz spielen möchte oder vorraussichtlich häufig im GPU-Limit hängt, würde ich jederzeit eine AMD-CPU emfpehlen. Aber auch hier dann eben nicht den 3900X. Macht einfach keinen Sinn.

Was das "brauchen" betrifft" könnte man ja noch viel härtere Einschnitte machen. Er hat aber Budget im Überfluss genannt, ich habe z.B. letztes Jahr u.a. ein schönes 3900X-System für 2100 € gebaut, mit einer RTX2070Super drin, nur hochwertige Qualitätskomponenten verbaut und mit einem 1A Airflow.

Das ist ja schön und gut; aber inwiefern ist es relevant für diesen Thread? Und ich würde auch an der Stelle mal die Behauptung aufstellen, dass du - sofern du das System nicht auch produktiv nutzt - mit 3700X + teurerer GPU eben besser gefahren wärst für die nächsten 4-5 Jahre.

Eigentlich? Also sind sie es nun, oder sind sie es nicht?
Samsung ist qualitativ Marktführer, das steht außer Frage. Speziell bei der Frage der Systemfestplatte würde ich da deswegen auch keine Kompromisse eingehen. Darum wählt man die auch kleiner und es gibt immer wieder sehr gute Angebote.

Sorry, aber das ist schlicht Käse. SSDs halten im Schnitt deutlich länger als das übgrige System. Samsung bietet hier rein gar nichts, was für Otto Normalanwender (welcher nicht tagtäglich rohe Datenmassen von einer SSD auf die andere verschiebt) den Aufpreis rechtfertigen würde. Man geht auch keine "Kompromisse" ein, wenn man schlicht 40% bis 75% günstiger einkauft und am Ende dieselbe Leistung über denselben Zeitraum hat. Nur weil nicht Samsung draufsteht, geht man nicht automatisch ein Risiko ein, dass die Systemplatte in zwei Wochen abschmiert. Ich wüsste auch nicht, wo du das mit irgendwelchen Statistiken belegen könntest.

Und nein, "man" (Wer ist das eigentlich bzw. für wen sprichst du an dieser Stelle?) wählt die System-SSD eben nicht mehr unbedingt kleiner. Preis/Leistung sind herstellerunabhängig bei den kleineren SSDs immer schlechter. Ebenso alle relevanten Werte, sei es nun Geschwindigkeit oder Cache-Größe oder sonstwas. Ich würde behaupten, dass die meisten hier genommenen Builds aktuell auf entweder nur eine 1TB oder 2TB NVMe SSD für alles setzen oder aber immernoch mind. 1TB und dazu ein Datengrab (je nach Budget und gewünschter Größe eine zweite NVMe, SATA-SSD oder klassische HDD).

Das grenzt ja schon hart an Rufmord, was Du hier betreibst. Also wenn, dann gilt Deine Auflage " nach Lust und Laune mit Ausschlussgründen hantieren kann" für alle Hersteller, aber dann sind sie ja auch alle wieder vergleichbar - oder Du bringst bitte konkrete Belege, denn das kann ich weder aus dem persönlichen Bereich nachvollziehen und ich baue 3-4 System pro Jahr + RMA - und das seit über 20 Jahren - noch aus den Foren - da steht sogar das Gegenteil drin, Ausnahmen bestätigen die Regel.

Ich habe auch die anderen Hersteller nicht ausgenommen. Jeder Hersteller sichert sich über die Garantiebedingungen ab. Und gerade deshalb ist es interessant, da mal reinzuschauen und vor allem ist es wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass je nach dem, wie der Hersteller diese Garantiebedingungen auslegt (bzw. auslegen kann), der Unterschied zwischen 10-12 Jahren von Seasonic und 5 Jahren eines beliebigen anderen Herstellers für den Endkunden möglicherweise NULL Unterschied macht.

12 Jahre Garantie heißen explizit NICHT, dass bessere Komponenten verbaut werden oder der Hersteller sich bzgl. der Qualität seiner Produkte sicherer ist als die Mitbewerber. Es heißt schlicht, dass sich der Hersteller ausreichend abgesichert und die Kalkulation inkl. aller möglicher Umstände (Querfinanzierungen, Ausschlussgründe, Kundenwissen, etc.) ergeben hat, dass man die 12 Jahre geben kann.

Wenn ich zB bei Seasonic reinschaue, fallen als Ausschlussgründe zB solche Sätze ins Auge: --> The product was not damaged due to normal wear and tear [...]

Heißt: Wenn Seasonic nach 3 Jahren, 4 Jahren oder 9 Jahren befindet, dass sich der Defekt meines NTs schlüssig aus der normalen Abnutzung der Komponenten ergeben hat, stehe ich mit leeren Händen da.

Anderer Punkt zB: --> If the power supply is modified or used in an unusual ambient environment

Auch hier eine recht vage Formulierung und Bezug auf nicht definierte Rahmenbedingungen; "unusual" kann vieles bedeuten.

Nochmals zur Verdeutklichung: Ich möchte Seasonic nichts unterstellen. Ich möchte nur nochmals klarmachen, dass 12 Jahre Herstellergarantie nach Herstellerbedingungen und unter Herstellerausschlussgründen rein praktisch absolut bedeutungslos sind und man sie nicht pauschal als Vorteil gegenüber kürzeren Garantiezeiten (die aber ebenfalls den genannten Problemen unterliegen) sehen sollte. Mehr Garantie bedeutet nicht gleich besser. Mehr wollte ich damit auch nicht sagen.

Die Lautstärkeunterschiede sind wenn - marginal - es kommt auf die Technik im Gerät an. Die Bequiet-Straight Serie beherbergt Technik aus 2014. Die Elektronik Prime/Titanium in den Seasonics ist einfach top. Schau Dich mal nicht nur in den klassischen Computerforen um sondern kuck mal in Elektro-Foren.
Das einzige Gegenargument das man langer Garantie entgegenhalten könnte, wäre eine Änderung des ATX Standards und dass das Netzteil deswegen von heute auf morgen bei Wechsel der Hardware oder einem neuen OS dann den geänderten Spezifikationen nicht mehr gerecht würden und da auch keine Garantie greift.

Sorry, aber Seasonic hat es jetzt über Jahre hinweg nicht vernünftig geschafft, ihre Lüfterregelung konsequent anzupassen und zu verbessern. Das haben über die Zeit zig User in zig Hardwareforen beklagt und ich selbst habe mit zu früh und zu aggressiv anlaufenden Lüftern bei Seasonic NTs auch meine Erfahrungen gemacht und diese teils irgendwann entnervt wieder abgegeben. Dazu kamen dann in der letzten Zeit noch vermehrt Klagen wegen wirklich klackernden Lüftern oder die Abschaltproblematiken einiger NTs mit den 2080ti-GPUs.

Zum Teil geht das so weit, dass andere Hersteller, die umgelabelte Seasonic NTs verkaufen, das rein lautstärketechnisch eine Klasse besser zu bewerkstelligen wissen, so geschehen zB mit Corsair mit der AX-Reihe wenn ich mich richtig erinnere. Da steckte dann auch die Prime(?)-Plattform von Seasonic unter der Haube, nur konnte man die NTs eben auch in leiseren Umgebungen verwenden, ohne störende Nebengeräusche.

Der Unterschied zwischen den Lautstärken sehe ich auf jeden Fall deutlich weniger marginal als den zwischen den verbauten Komponenten. Wir reden hier ja bzgl. Alternativen zu Seasonic NTs nicht von irgendwelcehn Chinaböllern, sondern von Qualitätsherstellern, welche durchgehend ebenfalls nachbessern und weiterentwickeln und in aller Regel auch von mind. Gold-Zertifizierungen.

Die Ablösung von ATX dürfte im Übrigen deutlich näher sein, als man das vermuten möchte.
 
AW: 3000 bis 3500€ Gaming-PC

Die Bequiet-Straight Serie beherbergt Technik aus 2014.

Das E11 basiert auf der Technik des FSP Xilencer.
Du behauptest aber, dass es Technik von 2014 beherbergt. Das belege mal bitte.

Die Elektronik Prime/Titanium in den Seasonics ist einfach top.

Die Technik des Prime ist aufbauend. Niemand entwickelt was komplett Neues. Es wird immer auf das aufgebaut, was schon da ist.
 
Zurück