• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

JulianPascal

Komplett-PC-Käufer(in)
Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Hallo,
Ich habe mir vor kurzem den Xeon E3-1230 v3 eingebaut und bin über die hohen Temperaturen überrascht.
CPU Kühler ist der Noctua NH-D14 und ich habe unter dem silent-setting des ASRock B85 Pro4 nach ca. 15min Prime95 Temperaturen von bis zu 68°c.(pendelt langsam zwischen 65°c und 68°c)
Ist das normal ? Ich konnte mit dem Kühler meinen Phenom 2 x4 955be TDP 125w leicht übertaktet auf fast die gleichen Temperaturen kühlen.
Wie heiß kann der Prozessor werden bevor er Throttelt ?
 

Teutonnen

Lötkolbengott/-göttin
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Das ist normal, wobei Haswell wegen der verwendeten Wärmeleitpaste unter dem IHS recht grosse Streuung hat.

Intels vertragen 95°C, dann throttlen sie und bei 105 gehen sie aus. :daumen:
 

Elvis_Cooper

PC-Selbstbauer(in)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

68°C in Prime is doch absolut vertetbar, meine Holde hat den gleichen prozessor mit Macho 120 Kühler und ähnliche temps unter Prime.

Kein Grund zur Sorge
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Deine Temperaturen sind nicht "hoch" sondern völlig normal. Wie schon geschrieben wurde ist prinzipiell alles unter 90°C gar kein Problem für die CPU. Dass wir üblicherweise "nicht mehr als 75-80°C unter Vollast" empfehlen liegt daran dass hier ein anständiger Sicherheitsspielraum für allerlei Dinge eingeplant ist (Heißes Zimmer im Sommer, neue Grafikkarte die Gehäuseinneres aufheizt, zustaubender Lüfter, Messungenauigkeit der Sensoren und so weiter).
 

Gripschi

BIOS-Overclocker(in)
Ich hab vergleichsweise 65° 75° im Schnitt unter normaler Spielenutzung. Selbst unter einen Stress Test kletterte ich nie höher.
Die Temps dürften auch durch das gedämmte Gehäuse kommem.

Gekühlt wird mit den Broken 2 der gute Xeon.
 

Herbboy

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Wie viel wärmer als die Ivy Bridges "dürfen" die denn werden? Mein i5-3570k wird mit prime95 und nem Xigmatek DarkKnight nach 30 Minuten ca. 52-53 Grad warm, ohne besondere Belüftung (seitlich 1x 140mm mit 600 U/Min und hinten ein 120mm mit 800 U/Min), und ich hab hier grad nen e3-1230v3 vor Ort, den ich mal testen wollte. Wird der dann bei mir direkt 15 Grad wärmer?
 

Westcoast

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

der Xeon E3-1230 v3 wird nunmal warm, bei zwischen 65°c und 68°c braucht man sich aber keine sorgen machen-

die serienstreung ist groß, es kann also locker 10 grad bis 15 grad abweichungen geben, weil die wärmeleitpaste nicht optimal ist.
 
TE
J

JulianPascal

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Also ich hab jetzt Prime95 und Furmark(mit Gtx770) laufen und komme schon auf 80° max.
 

Westcoast

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

furmark und prime 95 bitte parallel unterlassen. das netzteil, grafikkarte und cpu werden unnötig gequält.

welche wärmeleitpaste? die von noctua selbst ist gut, also die mitgelieferte.

hast du die wärmeleitpaste dünn aufgetragen?

wie gesagt, solange die cpu nicht notabschaltet und das system instabil wird, kann man alles so belassen.

wir machen uns alle nur unnötig verrückt wegen den temperaturen .

bei problemen sollte man erst darauf schauen. dem silizium sind bis 90 grad egal-
 
TE
J

JulianPascal

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Die mitgelieferte hab ich leider nicht mehr ,ich hab die MX-2.
Erbsengroßer Punkt in die Mitte des Heatspreaders gesetzt ,Kühler drauf ,das wars.
So hatte ich bei meinem Phenom die besten temps erreicht.
 

Westcoast

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

ja alles richtig gemacht und artic MX 2 gehört zu den besten pasten. alles ok, brauchst dir keine sorgen machen.
 

Teutonnen

Lötkolbengott/-göttin
TE
J

JulianPascal

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Kenn ich schon ,aber danke. Zahnpasta als WLP ist lustig ,ich hab mal ne Zeit lang Pomade(so Fettkram für die Haare) als WLP benutzt :ugly: Temperaturen waren nur ca. 2° schlechter als mit WLP:daumen:.
Okay,wenn die Temperaturen normal und unkritisch sind bin ich beruhigt. Wobei ich nicht erwartet hätte ,dass die Haswell SO schlecht sind ,da bin ich ja froh ,dass ich nicht vor habe zu übertakten.
 
Zuletzt bearbeitet:

SilentMan22

BIOS-Overclocker(in)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Kenn ich schon ,aber danke. Zahnpasta als WLP ist lustig ,ich hab mal ne Zeit lang Pomade(so Fettkram für die Haare) als WLP benutzt :ugly: Temperaturen waren nur ca. 2° schlechter als mit WLP:daumen:.
Okay,wenn die Temperaturen normal und unkritisch sind bin ich beruhigt. Wobei ich nicht erwartet hätte ,dass die Haswell SO schlecht sind ,da bin ich ja froh ,dass ich nicht vor habe zu übertakten.

Oc kannst du ja eh nicht mit der CPU machen und 80° sind immer noch unproblematisch, keine Sorge.
 

Teutonnen

Lötkolbengott/-göttin
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

WObei man auch sagen muss:

Je tiefer die Temperatur, desto geringer ist der elektrische Widerstand der CPU, was die Elektromigration verringert und damit den "Alterungsprozess" der CPU.
 

Herbboy

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

WObei man auch sagen muss:

Je tiefer die Temperatur, desto geringer ist der elektrische Widerstand der CPU, was die Elektromigration verringert und damit den "Alterungsprozess" der CPU.

Klar, aber ob die CPU nun 30 oder nur 20 Jahre hält - who cares? ;) kennt jemand hier überhaupt irgendeinen, dem mal wirklich die CPU aus Altersschwäche kaputtgegangen ist, also wo es NICHT schon recht früh war ( = Produktionsfehler wahrscheinlich) oder wegen Übertakten passierte oder nachweislich VIEL zu hoher Temp? ^^


Wegen der Paste: ich verteil die immer "brav" - ist das nicht besser? Weil er oben schrieb: Erbsenklecks drauf, Kühler drauf. Da könnte sich die Paste doch ggf. schlecht verteilen und zudem auch evlt. seitlich rausquellen?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Wegen viel zu hoher Temperatur nein - einfach weil das unmöglich ist.
Grund: Eine CPU KANN heutzutage nicht mehr zu heiß werden weil sie vorher drosselt oder zur Not abschaltet - beides passiert VOR der maximalen Betriebstemperatur (von bei Ivy/Haswell ca. 105°C).

Zerstören kann man eine CPU nur durch zu hohe Spannungen (unabhängig von der Temperatur!!) da es hier auch keine "Sicherungsgrenze" gibt und man manuell mehr als erlaubt fahren kann was bei Temperatur einfach nicht geht ohne völlig sinnfreierweise diese Notabschaltung manuell zu deaktivieren - in letzterem Falle tötet dann aber nicht Elektromigration die CPU sondern schlicht ein stellenweiser spontaner Aggregatzustandswechsel der Leiterbahnen. :ugly:

Wenn sich da wer tiefer einlesen will hab ich hier ne Zusammenfassung:
http://extreme.pcgameshardware.de/b...blog-19-oc-du-hast-dochn-atom-am-wandern.html

Die Temperatur der CPUs ist was die Lebensdauer angeht in der Praxis völlig wurscht.
 

iGameKudan

Volt-Modder(in)
Alki, manche Benutzen ihre CPUs auch länger... *grins*

Und da spielt eine geringere Betriebstemperatur durchaus mit rein... Muss jetzt ja nicht zu jeder Zeit maximal 50° sein, aber CPUs andauernd an ihrer thermischen Grenze zu betreiben muss nicht sein. Gerade wegen den immer feineren Fertigungsstrukturen würde ich das Risiko so gering wie möglich halten.

Tendenziell gehen heiß laufende Komponenten auch deutlich eher kaputt.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Na dann auf deinen Fall gemünzt:

Die im Allgemeinen kolportierte Zielsetzung der Lebensdauer von CPUs ist 10 Jahre bei voller Betriebstemperatur und Spannung.
Sprich eine CPU hält im statistischen Mittel (sofern die Angaben stimmen, wirklich belastbare Quellen gibts nicht) 10 Jahre bei rund 90°C Kerntemperatur durch. Ich würde behaupten dass der Anteil derer die ihre CPU deutlich länger als 10 Jahre nutzen will gegen Null geht.

Da bei Halbleitern die Temperatur kaum einen Einfluss auf die Lebensdauer hat so lange sie im erlaubten Bereich bleibt hilfts dir auch nicht weiter wenn die CPU deutlich kühler bleibt und statt 10 dann im Mittel 11 oder 12 Jahre mitmacht.

Die "CPUs andauernd an der thermischen Grenze betreiben" tun übrigens so gut wie alle Serverfarmen da draußen da das Kühlsystem sinnigerweise gerade so groß/teuer dimensioniert wird dass es genau dafür reicht. Genau deswegen werden die thermischen Speziufikationen seitens beispielsweise Intel ja auch mit "Oberflächentemperatur" angegeben und nicht mit Kerntemperatur, weil auf ersteres sehr gut die Kühlung von Server-Racks dimensioniert werden kann.
Und die Betreiber würden Intel was husten wenn die CPUs auf einmal nach ein paar Jahren schon den Geist aufgeben obwohl sie innerhalb der angegebenen Specs betrieben wurden. ;)

Dass man das Risiko so gering wie möglich halten sollte und das ja auch im Desktop-Bereich kein Problem ist eine CPU unter 70 zu halten stimmt natürlich. Es ist nur beispielsweise Unsinn, bedeutend mehr Lautstärke in Kauf zu nehmen nur um noch 10 Grad weiter runter zu kommen weil das am Ende absolut nichts bringt.
 

Teutonnen

Lötkolbengott/-göttin
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Zerstören kann man eine CPU nur durch zu hohe Spannungen (unabhängig von der Temperatur!!)

Genau darüber hab ich gestern Abend ziemlich lange mit der8auer diskutiert.
Er ist der Meinung, dass die Temperatur den grössten Einfluss hat. Die Begründung war folgendermassen:

Silizium als Halbleiter setzt bei steigender Temperatur immer mehr Ladungsträger frei (Si wird bei etwa 150-160°C zum Leiter ;)).

Diese Ladungsträger verringern nun den elektrischen Widerstand des Siliziums stärker, als die Aufheizung der Kupferbahnen ihn anheben. Die Folge daraus ist, dass der Gesamtwiderstand der CPU sinkt.

Aus U = R * I ergibt sich damit eine höhere Stromstärke in der CPU, was die Elektromigration beschleunigt.

Genaueres hab ich bisher auch noch nicht verstanden, frag ihn am Besten mal selber :)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Hmmm naja, meine Quellen findet man ja im Blog.

Was er da schreibt stimmt natürlich alles, ich bin nur der Ansicht dass die beschriebenen Effekte so lange man innerhalb der erlaubten Temperaturzone bleibt (die weit unter 150°C liegt^^) nicht bedeutend ins Gewicht fallen, also die Steigerung der eMig durch die beschriebenen Effekte wesentlich kleiner ist als die Steigerung wenn man die Betriebsspannung anhebt.

Ich werd das Thema aber mal auf die Liste setzen da wir uns in Kürze höchstwahrscheinlich sowieso treffen. :D
 

Teutonnen

Lötkolbengott/-göttin
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

:ka: Ich hab von dem Thema praktisch keine Ahnung, tut mir leid. Das Ergebnis würde mich aber schon interessieren.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Das Problem bei dem Thema ist, dass die Menge an belastbaren Quellen quasi gegen Null geht da die Chiphersteller solche Dinge natürlich nicht öffentlich machen und sonst nur die blanke Physik ohne konkrete Daten und die Erfahrung bleibt. Etwas restnebulös wirds wohl leider immer bleiben - ich erhoffe mir aber durch den riesen Erfahrungsschatz des Kollegen da ein paar Lichtblicke im Theorie-Nebel. :D
 

Teutonnen

Lötkolbengott/-göttin
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Jop, mit Statistik wird's schwer, das zu beweisen.

Ausser, du hast irgendwo einen geheimen Server stehen, in dem du 15'000 C2D seit 2007 am laufen hast, dann könnten wir langsam im Bereich statistischer Relevanz sein.
 

kegg

Software-Overclocker(in)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

@Teutonnen: Ich geh dann die Tage mal in den Keller und werte mal aus, dann sollten wir alle etwas schlauer werden. :lol:
 

Teutonnen

Lötkolbengott/-göttin
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Das war kein Scherz, du musst für eine aussagekräftige Statistik eine sehr grosse Grundgesamtheit haben, um überhaupt in den Bereich von 5% Standardabweichung zu kommen^^
 

kegg

Software-Overclocker(in)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Standardabweichung... Erwähne dieses Wort nicht nocheinmal... Keine Lust mehr auf Mathe :D Studium ich komme heeey :D

Mir ist das bewusst, deshalb meinte ich dass nur, weil sowas niemals jemand probieren wird :D Bzw es ist unwahrscheinlicher dass dazu etwas an die Öffentlichkeit kommt, als zu den Festplattendauertests, die ja eigentlich keine Tests sind, sondern von den Speicherzenten nebenbei erfassten Daten über die Ausfallraten von HDDs
 

Herbboy

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Wegen viel zu hoher Temperatur nein - einfach weil das unmöglich ist.
Grund: Eine CPU KANN heutzutage nicht mehr zu heiß werden weil sie vorher drosselt oder zur Not abschaltet - beides passiert VOR der maximalen Betriebstemperatur (von bei Ivy/Haswell ca. 105°C).
Heute ja, ich wollte ja nur wissen, ob jemand ÜBERHAUPT jemanden kennt, dem mal ne CPU kaputtgegangen ist aus anderen Gründen als (früher) Hitze oder wegen OC oder vlt auch "DAU-Fehlern" wie zB nach einem Boardwechsel seinen Intel So775 reingepresst, obwohl das neue Board Sockel FM2+ hat ;)


@iGameKudan: solche Bauteile halten - wenn sie nicht gleich früh kaputtgehen durch nen Produktionsfehler, an sich viel viele Jahre - selbst wenn Du Deine CPU 10 Jahre behältst, hast Du die mögliche Lebensdauer noch lang nicht erreicht. Daher isses ja eben IMO egal: selbst wenn wegen Hitze die Lebensdauer leiden SOLLTE, hält die CPU immer noch etliche Jahre ;)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Glücklicherweise liegen die Lebensdauern bei ordnungsgemäßer Nutzung ja so hoch dass man sich darüber auch keine Gedanken mchen muss und intel ist auch sehr kulant wenn wirklich mal eine CPU kaputt geht. Mir ist kein Fall bekannt wo sie die CPU nicht kulanzhalber ausgetauscht hätten, selbst wenn sie beim OC zerstört wurde und sie es eigentlich nicht müssten.

@kegg: Wenn du was naturwissenschaftliches studieren willst sei dir gesagt du wirst dich über die Standardabweichung freuen - denn das ist mit Sicherheit eines der einfachsten Dinge die dir im Studium begegnen werden. ;)
 

kegg

Software-Overclocker(in)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

@Alki: Dort war Ironie, sorry ist im Forum vielleicht immer schwer auszudrücken.

Mir ist bewusst dass die Mathematik der Schule noch sehr angenehm ist. Aber aktuell im Abi hört man das Wort einfach so häufig... :D
Noch dazu ist Stochastik auch mit eines der wichtigsten Themenfelder wie unser Tutor immer prädigt.
Im übrigen ist der Wunschstudiengang Elektrotechnik ;)
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Ich studiere Mechatronik und Mikrosystemtechnik im 7. Semester und ein Großteil meines Studiums beschäftigt sich mit der Herstellung von Mikroarchitektur (wie der Name des Studiums schon sagt). Wir haben Dinge wie Elektromigration ausführlich behandelt und deshalb weiß ich auch, dass die Betriebsspannung im Bereich aktueller Prozessoren für diesen Effekt so gut wie keine Rolle Spielt. Maßgeblich sind Frequenz und vor allem die Stromstärke.

Ich habe im Mikrotechnischen-Labor an meiner Uni selbst Leiterbahnen mit einer Dicke von ~300 nm aus Kupfer auf Silicium-Oxid hergestellt und unter dem REM untersucht. Ich weiß also wirklich wovon ich rede. Natürlich ist das etwas von der Miniaturisierung von Intel entfernt, aber die Effekte bleiben gleich - werden sogar nur noch schlimmer.

Es ist Fakt, dass die Stromstärke bei steigender Temperatur zunimmt, was dadurch auch die Elektromigration beschleunigt. Die Spannung selbst spielt da wirklich nur eine sehr untergeordnete Rolle (etwa 2-5% vergleichen mit dem Einfluss der Stromstärke).

Eine heißere CPU stirbt nicht nur in der Theorie sondern auch in der Praxis schneller. Wie lange eine CPU genau hält kann man natürlich nie mit Sicherheit sagen. Selbst eine CPU die täglich bei 90°C läuft kann problemlos 5 Jahre arbeiten. Andere CPUs werden aber schon nach 3 Jahren sterben. Das kann man vorher nie genau sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Danke für die Erläuterung! :-)

Es ist Fakt, dass die Stromstärke bei steigender Temperatur zunimmt, was dadurch auch die Elektromigration beschleunigt. Die Spannung selbst spielt da wirklich nur eine sehr untergeordnete Rolle (etwa 2-5% vergleichen mit dem Einfluss der Stromstärke).

Nur zum Verständnis: Wenn ich die Betriebsspannung eines Chips anhebe steigt doch auch die Stromflussdichte massiv an?
Dass die eMig vor allem durch Stromfluss hervorgerufen wird ist ja unumstritten aber genau diese steigere ich doch durch mehr Spannung auch - oder liege ich da falsch?
 

kegg

Software-Overclocker(in)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Hm höhere Spannung bedeutet bei gleicher Kühlung aber meistens auch mehr Hitze, die wäre der Grund warum man davon abraten könnte, ausser man wirkt mit Kühlung entgegen.

Wieso nimmt die Stromstärke denn bei steigender Temperatur zu. Es erhöht sich ja bei höherer Temperatur der Widerstand oder nicht? Im Prinzip müsste der Strom dann ja weniger werden.

OK, gerade mal kurz den Wikipediaartikel angeschaut. In den ersten Zeilen steht das Halbleiter bei steigender Temperatur leitend werden. Das dürfte dann die Erklärung sein.
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Danke für die Erläuterung! :-)



Nur zum Verständnis: Wenn ich die Betriebsspannung eines Chips anhebe steigt doch auch die Stromflussdichte massiv an?
Dass die eMig vor allem durch Stromfluss hervorgerufen wird ist ja unumstritten aber genau diese steigere ich doch durch mehr Spannung auch - oder liege ich da falsch?

Stromdichte beschreibt nur die "Strommenge" pro Fläche. Welches Potential dahinter steckt hat darauf keinen Einfluss.

@ kegg: richtig :)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Stromdichte beschreibt nur die "Strommenge" pro Fläche. Welches Potential dahinter steckt hat darauf keinen Einfluss.

Klar, das meinte ich nicht... wie soll ich das erklären... äähhh

Wenn ich die Spannung einer CPU anhebe verändert sich deren elektrischer Widerstand ja prinzipiell nicht (wesentlich). Dann muss die Stromstärke dadurch ja ansteigen. In der Leiterbahn x müsste ja dann durch einen gegebenen Querschnitt A pro Zeiteinheit mehr Ladung transportiert werden was bedeutet es liegt eine höhere Stromdichte an dieser Stelle vor?

Ich meinte oben quasi die CPU als Ganzes - dass es der Stromdichte egal ist ob 10^7 Elektronen pro Sekunde mit Potential 1V oder die gleiche Menge mit Potential 2V fließen ist logisch da sich die Anzahl und die Fläche ja nicht ändert (so lange die Leiterbahn nicht angefressen wird... :devil:)
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Du stellst dir das evtl. etwas falsch vor. Der Begriff Strom selbst beschreibt bereits wie viel Ladung pro Zeiteinheit transportiert wird. Wenn mehr Ladungen pro Zeiteinheit transportiert werden steigt der Strom.

edit: In einer CPU ist der Strom maßgeblich von der Last abhängig. Bei konstanter Auslastung von 100% steigt der Strom nur minimal beim anheben der Spannung an (hauptsächlich durch thermische Einflüsse). Erst das Zusammenspiel mit gesteigertem Takt hat dann auch einen höheren Strom zur Folge.
 
Zuletzt bearbeitet:

kegg

Software-Overclocker(in)
AW: Xeon E3-1230 v3 zu heiß ?

Hm jetzt ist mir gerade der Rechner beim prime Test verreckt und der8auer (ich weiß immer noch nicht wie man diesen namen aussprechen soll und was es heißt... klär mich mal auf bitte :D ) hat seinen Beitrag editiert.

In einem normalen Leiter steigt der Strom doch bei höherer Spannung, weil der Widerstand doch kleiner wird?
 
Oben Unten