• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Optimale Kühllösung für 10700K gesucht

Simon-001

Kabelverknoter(in)
Hallo!
Bin nun seit kurzem Besitzer eines I7 10700K und absolut glücklich damit. Ich wusste schon von Anfang an, dass er ein kleiner Hitzkopf ist und mir war von vornherein klar dass hier eher nur eine hochwertige Kühlung Sinn macht. Zudem hätte ich gern auch etwas Spielraum für ein bisschen OC, nichts Extremes aber ein bisschen mehr als Standard Takt wäre schon nett.

Der erste Kühler war ein Dark Rock Pro4 , der ging jedoch aufgrund klackernder Lüfter zurück. Aktuell verwende ich einen Noctua NH-D15, mit diesem bin ich jedoch mit der Lautstärke und Temperatur nicht wirklich zufrieden. Idle liegt bei 40°C-45°C, in Games ist er bei ca. 65°C - 70°C und in Benchmarks oder Stresstests bei ca. 75°C - 80°C. Mir ist natürlich vollkommen klar dass dies eigentlich keine schlechten Temperaturen sind, jedoch laufen die Lüfter ab 65°C mit 100% Drehzahl, was meinen PC in eine kleine Turbine verwandelt. Meine Erwartungen an den Kühler waren deutlich höher, unter anderem aufgrund der ganzen guten Bewertungen die man so darüber liest.

Falsch verbaut ist er nicht und auch die Wärmeleitpaste habe ich noch einmal erneuert, um eventuelle Einbaufehler meinerseits ausschließen zu können.
Auch am Airflow meines SilentBase 601 liegt es glaube ich nicht. 3xShadowWings 2 befördern frontal die Luft ins Gehäuse und jeweils einer am Deckel und ein anderer hinten blasen die Luft wieder raus. Meine GPU (GTX 1070 von KFA2, Kühldesign ist nicht das beste) bleibt verhältnismäßig kühl (40°C im Idle, 60°C in Spielen und 65°C in Benchmarks oder Stresstests).

Der Noctua ist soweit ich weiß ja schon so ziemlich das Beste was man im Luftkühler Segment bekommt. Nun wäre meine Frage ob es Sinn macht auf eine AiO umzusteigen?
Eine Custom Wakü wäre zwar natürlich magisch, jedoch liegen die weit außerhalb meines Budgets.

Die Kraken X73 wäre mir dabei schon ins Auge gesprungen, ich bin aber auch offen für andere Vorschläge.

Wichtig sind mir eine geringe Lautstärke und gute Kühlleistung - RGB oder eine besondere Optik brauche ich nicht.
Budget liegt bei 200€.

Ich freue mich schon auf eure Antworten!

LG Simon
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
Idle liegt bei 40°C-45°C, in Games ist er bei ca. 65°C - 70°C und in Benchmarks oder Stresstests bei ca. 75°C - 80°C.
Die Temperaturen sind, besonders bei den Stresstests, echt gut.
jedoch laufen die Lüfter ab 65°C mit 100% Drehzahl, was meinen PC in eine kleine Turbine verwandelt.
Du kannst im UEFI/Bios die Lüfterkurve des CPU-Kühlers anpassen. Der sollte erst bei 75°C, besser erst bei 80°C auf 100% laufen. Beim normalen Spielen bist Du dann ja, normalerweise, weit weg von 75-80°C.

Davor die Lüfterkurve eher flach halten, so das Du einen guten Kompromiss aus Kühlleistung u. Lautstärke hast.

Solche großen Kühler wie der NH-D15 kühlen übrigens auch schon bei 50% Drehzahl bereits sehr gut und haben auch Reserven für Overclocking.

Ich würde den NH-D15 behalten. Luftkühler laufen über viele Jahre problemlos, während manche Kompakt-Wasserkühlungen schon nach wenigen Jahren Probleme machen. (z.B. mögliche Undichtigkeit, Pumpendefekte (von nervigem Pumpenklackern bis Ausfall...).

Die genannten Temperaturen mit dem NH-D15 sind jedenfalls sehr gut. Und würden Drehzahlreduktion auch mit Overclocking erlauben.
Man darf nur keine unrealistisch niedrigen Temperaturen erwarten, die die Lebensdauer der CPU auch nicht spürbar erhöhen;).

Gruß
Micha
 

Bl4ckR4v3n

Freizeitschrauber(in)
Die Frage ist was du Idle so am laufen hast, dass du die Temperaturen kriegst. Der Rest sieht aber normal aus. Insbesondere bei deinem Case wirst du wenig Luft reinbekommen. BeQuiet ist da typischerweise sehr restriktiv und auch drei schwache Lüfter kriegen da nicht so viel Luft rein. Je nach Umstand kommt noch die Abwärme der GPU dazu und dein CPU Kühler muss mit wesentlich wärmerer Luft arbeiten.
Du hast noch ca. 35°C bis du an der Throttlegrenze bist. Würde daher wie oben bereits erwähnt die Lüfterkurve anpassen. Wenn die Gehäuse Lüfter nur auf niedrigen Drehzahlen arbeiten kann man hier auch nocht etwas rausholen.
 
TE
S

Simon-001

Kabelverknoter(in)
Dass die Shadow Wings 2 und auch das Case natürlich nicht für einen 1A Airflow gemacht sind ist mir vollkommen klar. Habe alle 5 Case Lüfter an die Lüftersteuerung des SilentBase angeschlossen und lasse sie unter Last mit max. RPM laufen.
Meine GPU Temperatur beweist glaube ich dennoch dass der Airflow ganz passabel sein müsste.
Im Idle ist die CPU mit maximal 3-5% ausgelastet, ich Hintergrund dürfte eigentlich nichts Leistung erfordern.

Zur Lüfterkurve der Noctua Lüfter: Im Idle bis 55°C laufen sie mit 500 RPM, alles darüber wäre mir zu laut.
Wenn ich die Kurve so anpasse dass die max RPM erst bei 80°C anliegt wird der Prozessor in Cyberpunk maximal ca. 75° heiß. Immer noch eine akzeptable Temperatur, viel Spielraum bleibt dabei jedoch nicht mehr. Zudem er in Games ja auch nicht mehr als 35% ausgelastet ist weil hier ja meine 1070 limitiert.
 

Bl4ckR4v3n

Freizeitschrauber(in)
Airflow wird sicher nicht katastrophal sein, aber du musst berücksichtigen, dass dein CPU Kühler die Abwärme der GPU mitkriegt da du alles oben/hinten rausbläst. Dazu kommt vorne recht wenig Luft rein. Die Lüfter sind schon eher schwächer vom Airflow und zusätzlich hast du starken Widerstand. Wenn die Front ähnlich zum Dark Base pro
900 ist wird der 3. Lüfter sinnfrei sein, da es nur für zwei richtige Belüftungsslots in der Front gibt und der 3. Lüfter kaum was bewirkt.
Bei 80°C bist hast du noch einiges an Spielraum. Throttlegrenze 105°C (es sei denn es hat sich mittlerweile bei intel geändert) und damit rund 35°C Spielraum. Das sind mehr als 1/3 der Leistungsfähigkeit die quasi auf der Strecke bleiben. Hohe Temperaturen sind kein Problem, solange du unter den kritischen Grenzen bleibst und da ist Intel sehr agressiv, das wirst du also immer bleiben.
Normalerweise kannst du überproportional runter mit den Lüfterdrehzahlen und das heißt du kannst alles wesentlich Leiser laufen lassen, ohne gleich den Hitzetod zu sterben. Selbst OC dürfte noch drin sein!
Nur die Idle Temperaturen finde ich etwas hoch. Sind es durchschnittlich diese Temperaturen oder reden wir hier von kurzen Peaks? Letzteres wäre absolut normal.
 
TE
S

Simon-001

Kabelverknoter(in)
Habe den PC heute Nacht einfach mal im Idle durchlaufen lassen und HWiNFO im Hintergrund offen gelassen - der heißeste Kern hatte im Durchschnitt 38°C, alle anderen lagen ein bisschen darunter. Dann hab ich im Afterburner wohl eher nur die Peaks gesehen. Im Durchschnitt leicht unter 40°C wird wohl OK sein für diese CPU.

Ich muss zugeben dass ich ehrlich gesagt sehr erstaunt bin wie wenig sich die Temperaturen trotz der nun deutlich leiseren Lüfterkurve geändert haben. Vorher hatte ich bei 65°C 100% RPM, nun bin ich erst ab 85°C bei 100% RPM und die Temps haben sich nur um einige wenige Grad verschlechtert - bei einem deutlich leiseren gesamt System.

Ich glaube mein größter Fehler war dass ich einfach mit falschen Erwartungen an den Noctua rangegangen bin - die teilweise utoptischen Temperaturen die man in online Bewertungen so liest waren da bestimmt nicht ganz Unschuld.

Danke dass ihr mich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt habt- nun können der Noctua und ich ja doch noch Freunde werden :-)
 
Oben Unten