• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Lumberjack53

Schraubenverwechsler(in)
Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Servus Leute,

ich weiß nicht ob ich mich diesbezüglich an euch wenden kann, doch ich denke das PCGH.DE das passende Forum für meine Fragen sind. :)

Es geht um folgendes,

da ich schon seit kleinauf sehr interessiert an Computern war und sie teilweise schon mit 12 zerlegt und wieder zusammengesetzt habe, bin ich nun nach 11 Jahren zum Entschluss gekommen, die Programmierung in Angriff zu nehmen, vor der ich mich sehr lange gedrückt habe, aus dem Grund weil ich bei jedem Quelllcode den ich gesehen habe, Angst bekommen hab. ^^

Da ich mich nun meiner Angst stellen will und das endlich mal auf die Reihe bekommen will, finde ich nun nicht die passende Sprache zum anfangen von Programmierungen.

Ein guter Freund konnte mir nicht weiterhelfen, da er meinte dass er damals mit C++ und Excel programmiert hat, aber er nicht weiß was momentan aktuell ist, da er einen anderen Beruf ausübt.

Ich will kein Script Kiddie sein, daher interessiert mich das wirklich. Ich habe aus verschiedenen Foren gelesen , dass momentan Java ziemlich weit verbreitet ist und auf (fast) alles anwenden kann.


Lange Rede, kurzer Sinn, ...

Was würdet ihr mit raten, als totaler Anfänger ? .

An Webseiten Programmierung bin ich wenig interessiert, eher an so etwas wie Zusatzprogramme, dass in andere Programme eingreift, wie z.B Trainer, Hacks usw. ( Bitte keine dummen Kommentare, solange ich mich nicht illegal an etwas zunutze mache o.ä.)

Ich meine, dass ich auch davon gehört habe, dass man erstmal wissen muss in welcher Sprache das jeweilige Programm bzw Spiel geschrieben wurde, um dann dafür etwas schreiben zu können.


Nehmt es mir nicht übel, falls ich das Falsche Unterforum erwischt habe, ich bin relativ neu hier.

Ich bedanke mich schon einmal für eure Zahlreichen Antworten :)
 

Stryke7

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Das kommt wirklich absolut darauf an was du damit machen möchtest.

Auf Betriebsystem-Ebene ist immer noch C und C++ das Maß der Dinge.
Die sind aber nicht besonders nutzerfreundlich oder einfach zu lernen, und für "höhere" Funktionalitäten auch einfach veraltet.

Skripts und einfache Programme schreibt man am besten in Python, Java, oder so. Diese Sprachen sind auch etwas leichter zu lernen.
Python ist dabei besonders vielseitig und die Syntax ist ziemlich easy, schön zum Anfangen.

Ich würde empfehlen dich bei codeacademy.org oder so anzumelden und einfach mal ein paar Grundkurse zu machen, die sind ziemlich gut und kostenlos.
 

Malkolm

BIOS-Overclocker(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Also C++ ist alles, nur nicht veraltet. Die Standard-Library (aktuell c++17) entwickelt sich stetig weiter und hält problemlos mit anderen Sprachen mit, bzw. ist ihnen Überlegen.

Als wirklicher Neuling, der nicht nur daran interessiert ist eine funktionale Lösung für ein Problem zu finden, sondern Programmieren auf einer tieferen Ebene verstehen möchte, rate ich immer zu vermeintlich komplexen und umständlichen Sprachen, wie eben C (für die Basics) und dann C++ wenn man den Schritt zu moderner, Objekt-orientier Programmierweise geht.

Python ist super für einen Einstieg, der auch Spaß machen soll. Mit Python (und anderen Scriptsprachen) brauchst du dir über viele grundlegende Dinge (wie etwa die richtige Wahl des Datentypen oder Speicherverwaltung) keine Gedanken machen, und kannst direkt loslegen mit etwas produktiven.

In meinen Augen ist es, unabhängig von der gewählten Sprache, aber am wichtigsten, dass du dir auch zum lernen ein Projekt überlegst, was du umsetzen möchtest. Das kann etwas ganz rudimentäres sein, aber irgend ein Ziel hilft ungemein!
Super kombinieren lässt sich der Einstieg ins Programmieren übrigens mit ein wenig Elektronik-Bastelein! RaspberryPI, Arduino und Co sind tolle Begleiter :)
 

Stryke7

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Also C++ ist alles, nur nicht veraltet. Die Standard-Library (aktuell c++17) entwickelt sich stetig weiter und hält problemlos mit anderen Sprachen mit, bzw. ist ihnen Überlegen.
Na ich weiß nicht ... COBOL ist auch noch eine sehr aktiv genutzte Sprache, dadurch aber nicht weniger veraltet :ugly:

C++ ist nicht schlecht, aber man muss sich überlegen ob sie die richtige Sprache ist für das was man tun möchte.
In meinen Augen ist es, unabhängig von der gewählten Sprache, aber am wichtigsten, dass du dir auch zum lernen ein Projekt überlegst, was du umsetzen möchtest. Das kann etwas ganz rudimentäres sein, aber irgend ein Ziel hilft ungemein!
Super kombinieren lässt sich der Einstieg ins Programmieren übrigens mit ein wenig Elektronik-Bastelein! RaspberryPI, Arduino und Co sind tolle Begleiter :)

Gute Idee. Ein RasPi ist klasse ... und die offizielle Programmiersprache dafür ist Python. Das ist auch auf jedem verfügbaren OS für den RasPi schon vorinstalliert.
 

dailydoseofgaming

Software-Overclocker(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Kommt halt stark darauf an, was man machen möchte.

Generell ist es nie schlecht, mit einer "Low-Level" Sprache wie C oder Python anzufangen("Low Level" weil Hardwarenah, nicht weil einfach :devil:).
Man lernt die Basics, eignet sich optimalerweise Verständnis an und wird nicht so schnell durch viele Features "zugebombt".

Wenn man umfangreiche Sachen machen möchte, das können eigene kleine Dienste oder dergleichen sein, steigen die meisten dann auf C# oder Java um. Nicht das sowas nicht in C oder Python gehen würde, es wird bloß irgendwann sehr schwierig, umständlich und nervig.

C++ würde ich niemandem empfehlen, der mit Programmierung oder Entwicklung anfangen möchte. Die Sprache hat so ihre Eigenarten und wird heute eher in eng definierten Bereichen eingesetzt. Wenn man nicht Unmengen an mathematisch komplexen Berechnungen machen möchte, ist das nicht die Sprache der Wahl.

Wenn es einem darum geht, dass man "in andere Programme eingreift", dann ist das tendenziell mit nahezu jeder Programmiersprache möglich.

OT:
In 99% der Zeit funktionieren Hacks, Trainer etc. so, dass man
a) den (Arbeits)speicher den eine andere Anwendung benutzt, ausließt und verändert oder
b) deren Traffic abfängt und manipuliert.
Man kann zwar theoretisch auch den Code einer anderen Anwendung verändern, dass wird in der Praxis aber meist durch Verifizierungs-Hashes verhindert.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Für so einen Trainer wäre tatsächlich Java vollkommen ungeeignet da man damit nicht direkt an den RAM kommt.

Dafür ist es die Standardsprache für Android, alleine dadurch hat man schon eine riesen Spielwiese.

Die generelle Diskussion um Sprachen findest du hier im Unterforum in ca. jedem 5. Thread, also einfach mal blättern.
 

Shortgamer

PC-Selbstbauer(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Ich hatte Hals über Kopf mit VB.Net angefangen.

Das fand ich recht einfach, ohne Ahnung von Programmieren zu haben.
Mit Youtube Videos ist die Syntax quasi selbstständig in den Kopf übergegangen.

Heute kann ich VBA programmieren, und SQL, PHP, HTML, und Java lesen und verstehen.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Also noch keine ernstzunehmende Programmiersprache gelernt [emoji317] .

Im Ernst: Eine gemanagte Sprach ist für den Anfang sicher nicht das Schlechteste. Für das "Ziel" in andere Programme einzugreifen kommt man aber an Sprachen welche direkt auf der HW laufen nicht vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:

fotoman

Volt-Modder(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Im Ernst: Eine gemanagte Sprach ist für den Anfang sicher nicht das Schlechteste. Für das "Ziel" in andere Programme einzugreifen kommt man aber an Sprachen welche direkt auf der HW laufen nicht vorbei.
C++ macht die Sachen zwar einfacher, aber selbst mit VB.NET lassen sich alle Win32 APIs aufrufen, mit C# wäre die Auswertng dann u.U. etwas performanter.

Für so einen Trainer wäre tatsächlich Java vollkommen ungeeignet da man damit nicht direkt an den RAM kommt.
Auch ohne persönlich jemals in Java programmiert zu haben, sollten auch darin unter Windows Ausrufe von ReadProcessMemory (und allem, was man vorher so schönes dafür anstellen muss) aus der Kernel32.dll möglich sein.
 

Shortgamer

PC-Selbstbauer(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Also noch keine ernstzunehmende Programmiersprache gelernt [emoji317]
Achso ok.
Und ich hab mir eingebildet, ich hätte mir eigene Programme geschrieben und Arbeitsabläufe zu automatisieren & zu vereinfachen.
Mensch. Muss mal langsam ernstzunehmende Programmiersprache lernen.


Was ist eine ernstzunehmende Programmiersprache?
 
G

Gimmick

Guest
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Was ist eine ernstzunehmende Programmiersprache?

Assembler. Mit viel gutem Willen noch C. :P :D

Es kommt aus meiner Sicht nicht nur darauf an was man machen will, sondern auch darauf was man lernen will. Man kann heute mit .NET (C#, VB egal) ratz fatz ein nützliches Programm zusammen tackern. Das ist super praktisch und auch gut so.
Aber man entfernt sich halt vom Computer. Statt sich fragen zu müssen was da genau passiert und was man demzufolge machen muss, damit das bei raus kommt, was man will, sucht man nun eher nach dem Befehl, der das "macht". Am besten noch in LINQ. Man spart sich viel Logik und viel Nachdenken. Warum eine Schleife schreiben, wenn ich auch List.Max(bla) schreiben kann ^^.


Es ist ein bisschen wie beim Schreiben.
Schreiben können wir alle, aber das macht uns nicht zu Autoren oder Sprachwissenschaftlern ^^.

Ich kann halt auch programmieren, aber bin nicht wirklich Programmierer. :D
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Oben hat Tapatalk den Zwinkernden Smiley geschluckt, also bitte den Satz nicht so Bierernst nehmen.
 

razzor1984

BIOS-Overclocker(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Ich werfe mal PhytonPython in den raum, extrem mächtig und man kann auch am anfang mal kleiner anfangen - Ansonsten such dir ein Projekt aus und spiel dich damit herum ;) Lies dir tuts durch und spiel dich in der Entwicklungsumgebung deiner Wahl herum!
Wenn du jetzt fragst was ist die beste Entwicklungsumgebung? Die gibts nicht :D Aber die üblichen verdächtigen Eclips/Netbeans uws wenn man will auch IntelliJ(meine wahl nur kostet die leider etwas)
 
Zuletzt bearbeitet:

cann0nf0dder

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Ich werfe mal Phyton in den raum, extrem mächtig und man kann auch am anfang mal kleiner anfangen - Ansonsten such dir ein Projekt aus und spiel dich damit herum ;) Lies dir tuts durch und spiel dich in der Entwicklungsumgebung deiner Wahl herum!
Wenn du jetzt fragst was ist die beste Entwicklungsumgebung? Die gibts nicht :D Aber die üblichen verdächtigen Eclips/Netbeans uws wenn man will auch IntelliJ(meine wahl nur kostet die leider etwas)

ja, die von jetbrains gehören zu den besten die man nutzen kann, kenn zwar IntelliJ nicht, aber andere von denen :D
 

Malkolm

BIOS-Overclocker(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

(Py)Qt ist auch sehr nett, wenn man die Qt-Api mag.
 

meeen

Freizeitschrauber(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Also wenn es dir um Hacks, Bots und kleinere Spielereien geht ist AutoIt perfekt. Damit kann man extrem schnell Erfolge feiern. Eine Benutzeroberfläche erstellen ist super einfach und man hat schnell einen Bot für ein MMORPG oder so zusammen gecodet. Du lernst viel über die richtige Art zu denken und deinen Programmcode zu optimieren. Und du siehst ja ob der Bot das mach was er soll :D Habe mir damit mit 14 farmbots für Metin2 geschrieben ist wirklich nicht schwer:D Es macht wirklich Spaß und danach kann man dann gut zu C/ C++ oder C# wechseln je nach dem was man machen will
 

Stryke7

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Visual Studio Community Edtion + YouTube => C#

Ich würde sagen, für alles auf C basierende (C99, C++, C#) ist Visual Studio Community Edition die IDE der Wahl.

Für Java wäre der Klassiker Eclipse, oder etwas neuer IntelliJ. Ob das besser ist, diskutiert man in Fachkreisen noch :D

Für Python gibt es auch verschiedene Umgebungen, schau dir einfach an wo du am besten klar kommst.

Ganz simpel kann man natürlich auch erstmal lernen mit einem einfacheren Texteditor und dem Compiler zu arbeiten.
Auf Windows ist hier Notepad++ quasi konkurrenzlos, auf unixoiden Systemen wird mittlerweile meist Vim, nano oder gEdit verwendet.
 
G

Gorgomir

Guest
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Ich nutze C#, damit kann ich zumindest machen was ich will, man damit natürlich auch Datenbanken nutzen. Mir hat es viel Spaß gemacht dait zu lernen, dann habe ich PHP lernen müssen und den Umgang mit MySQL, war dann auch gar nicht so schwer. Wenn du mal Spiele entwickeln willst, kannst du z.B. mit der Unity Engine anfangen, die nutzt C#. Von C# aus ist der Weg zu C++ mM nach nicht mehr so steinig, Java ist dann auch verständlicher und leichter zu lernen finde ich.

Ich würde also mit C# anfangen und wenn du das Basiswissen hast, lernen was immer du noch so lernen und nutzen willst. Für C# gibts auch massig gutes Zeug, dass einem beim lernen hilft. Ich habs letztendlich so gemacht, dass ich mir überlegt habe was für ein Programm ich entwickeln soll und welche Funktionen es haben soll. Anschließend habe ich mir Beispiele angeschaut und angepasst, bis ich es dann verstanden habe und mein Programm funktionierte.
 

Wassersucht

Kabelverknoter(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Als totaler Anfänger sollte man sich erst mal mit den Grundlagen auseinandersetzen. Programmiersprachen sind nichts weiter als Modeerscheinungen. Keiner weiß, was morgen "angesagt" ist. Letztendlich ist das auch nicht wichtig, denn das Prinzip hinter allen ist mehr oder minder gleich.

Deswegen wäre es sinnvoll, Mode Mode sein zu lassen und die üblichen Einstige zu wählen.

Zu nennen wäre hier zum Beispiel Racket (inkl. IDE DrRacket) bzw. Scheme.
Racket
 

Stryke7

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Programmiersprachen sind nichts weiter als Modeerscheinungen. Keiner weiß, was morgen "angesagt" ist. Letztendlich ist das auch nicht wichtig, denn das Prinzip hinter allen ist mehr oder minder gleich.

Ausgemachter Blödsinn. Es gibt Sprachen, die über Jahrzehnte hinweg sehr viel genutzt werden oder sehr wichtig sind.

Und es gibt völlig verschiedene Konzepte. Funktionale Programmierung ist etwas vollständig anderes als imperatives Programmieren, oder logische Sprachen. Konzepte wie Objektorientierung fallen auch nicht jedem leicht, obwohl sie auf den ersten Blick nicht viel anders aussehen als eine imperative Sprache.
 

Wassersucht

Kabelverknoter(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Blödsinn ist es nur, wenn man lesen möchte, was nicht geschrieben wurde und sich nicht an dem orientiert, was verlangt wird.
Der Herr will wissen, für welche der üblichen Sprachen er sich entscheiden soll.
Und es ist nun mal völlig wumpe, ob man mit c, c++, c#, Java, Python, etc.pp. arbeitet (vor allem, wenn jegliche Vertiefung felt), das Paradigma ist dasselbe. Welche gerade gefragt ist oder morgen sein wird reine Mode.

Deswegen soll er sich die Grundkonzepte aneignen, die er dann auf so ziemlich alle anderen (für ihn relevanten) Sprachen anwenden kann.
Das geht am leichtesten (auch wenn die vielen Klammern stressen) mit Scheme.
Nicht grundlos die Lehrsprache am MIT.

Edit: Vielleicht noch ganz passend (obwohl es eigentlich genug im Netz geben sollte):
Programmierparadigmen: Eine Einfuhrung auf der Grundlage von Racket: Amazon.de: Christian Wagenknecht: Bucher

Dieses Lehrbuch vermittelt fundamentale Konzepte, Techniken und unterschiedliche Modelle der Programmierung. Schrittweise wird der Leser mit der syntaktisch anspruchslosen, multiparadigmatischen Programmiersprache Racket vertraut gemacht. Mit ihr können sämtliche Kapitel des Buchs erschlossen werden. Vorkenntnisse in der Programmierung sind nicht erforderlich. Die in den Text integrierten Computerübungen und ergänzenden Aufgaben enthalten nachvollziehbare Anleitungen und Kommentare. Hinweise, zusätzliche Materialien und Racket-Code stehen zum Download bereit.

Der Inhalt
Abstraktionen in der Programmierung
Datentypen, Gültigkeitsbereiche von Variablen
Funktionsorientierte Programmierung und Rekursion
Verteilte Anwendungen, Client-Server-Programmierung, Servlets, Webservices
Datenbanken, relationale Datenbankmanagementsysteme und SQL
Datenabstraktion, abstrakter Datentyp und objektorientierte Programmierung
Imperative Programmierung
Parallelverarbeitung
Logikbasierte Programmierung
Wenn du durch bist, kommt dir jede gängige Programmiersprache wie ein alter Bekannter vor.
Dann suchst du die Sprache nicht mehr nach der aktuellen Mode aus, sonder gezielt nach den Bedürfnissen der Anwendung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stryke7

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

c, [...] Java, [...]
das Paradigma ist dasselbe
Ich glaube du hast in deinem Leben noch keine einzige Zeile Code geschrieben.

Das geht am leichtesten (auch wenn die vielen Klammern stressen) mit Scheme.
Nicht grundlos die Lehrsprache am MIT.
Ich glaube nicht, dass irgendeine Uni nur eine "Lehrsprache" hat.

Scheme ist der vermutlich interessanteste Dialekt von Lisp, aber als funktionale Sprache gleichzeitig auch recht weit von der Mehrheit der weit verbreiteten Sprachen entfernt.


Im Sinne der Ausgangsfrage dieses Threads würde ich nach wie vor Python empfehlen. Vielseitig, einfach zu lernen, und vermutlich sehr passend für die Vorhaben des TE.
 

Wassersucht

Kabelverknoter(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Lass die billigen Flameversuche. Immer dieser Forenkindergarten...
Entweder versuchst du zu helfen oder lässt es.
Das MIT benutzt (übrigens genauso wie die TU-Darmstadt und einige andere mehr) Scheme/Racket um ihren Studenten das Programmieren im ersten (ausschließlich) und zweiten (dann kommt Java hinzu) Semester beizubringen.
Ich weiß das aus erster Hand. ;)

Scheme hat einfach den Vorteil, dass der Syntax unendlich einfach ist und man sich auf das Wesentliche beschränken kann, die übergeordneten Prinzipien erlernt.

Python benutzt mWn. zum Beispiel die Goethe Uni. Kann man machen, Scheme ist zum Lernen wesentlich effektiver.
 
G

Gimmick

Guest
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Als totaler Anfänger sollte man sich erst mal mit den Grundlagen auseinandersetzen. Programmiersprachen sind nichts weiter als Modeerscheinungen. Keiner weiß, was morgen "angesagt" ist. Letztendlich ist das auch nicht wichtig, denn das Prinzip hinter allen ist mehr oder minder gleich.

Deswegen wäre es sinnvoll, Mode Mode sein zu lassen und die üblichen Einstige zu wählen.

Zu nennen wäre hier zum Beispiel Racket (inkl. IDE DrRacket) bzw. Scheme.
Racket

Noch nie gehört, aber das von dir verlinkte Buch werde ich mir mal genauer ansehen. :)

Dennoch finde ich "Mode" übertrieben. Es hängt sicher vom Berufsfeld ab, aber ich kenne keinen, der schaut was "angesagt ist" und dementsprechend die Sprache wechselt.
Da wird maximal, wenn es drauf ankommt, Problembezogen gewechselt.
 
Zuletzt bearbeitet:

fotoman

Volt-Modder(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Und es ist nun mal völlig wumpe, ob man mit c, c++, c#, Java, Python, etc.pp. arbeitet (vor allem, wenn jegliche Vertiefung felt), das Paradigma ist dasselbe. Welche gerade gefragt ist oder morgen sein wird reine Mode.
Gerade als Anfänger kann man sich mit einigen Sprachen bedeutend einfacher um die Paradigman kümmern als sich mit technischen Feinheiten herum ärgern zu müssen, die andere Sprachen bereits automatisch lösen.

Das geht am leichtesten (auch wenn die vielen Klammern stressen) mit Scheme.
Nicht grundlos die Lehrsprache am MIT.
Man kann sich auch Sprachen suchen, zu denen man (u.U. sogar noch in der Muttersprache) massenweise Hilfsmittel, Lösungswege und -vorschläge für die üblichen Probleme findet, anstatt künstiche Sprachen zu nutzen, die keiner (oder, bevor das noch kommt, nahezu kaum jemand) in der realen Welt nutzt.

Das MIT benutzt (übrigens genauso wie die TU-Darmstadt und einige andere mehr) Scheme/Racket um ihren Studenten das Programmieren im ersten (ausschließlich) und zweiten (dann kommt Java hinzu) Semester beizubringen.
Wieviel wird davon echt gelehrt und wieviel muss sich der Student im Selbststudium beibringen (hier sind das wohl 100% Sedlbststudium)? Selbst an der TU solte der Antei der Lehre recht hoch sein, womit man bei Problemen einen entsprechenden Ansprechpartner hat.

Noch nie gehört,
Ich habe Rocket zwar auch noch nie gehört, was aber vermutlich daran liegt, dass ich seit fast 20 Jahren aus der Lehre raus bin. Vorher hatte ich leider den Fehler gemacht, mit der Lehrsprache aus dem Grundstudium nutzbare Programme realisieren zu wollen, weil die Sprache im Vergleichb zu den damal ansonsten üblichen (insb. C und C++) halt so schön enifach war.
 

Wassersucht

Kabelverknoter(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Dennoch finde ich "Mode" übertrieben. Es hängt sicher vom Berufsfeld ab, aber ich kenne keinen, der schaut was "angesagt ist" und dementsprechend die Sprache wechselt.
Da wird maximal, wenn es drauf ankommt, Problembezogen gewechselt.

Es ist wirklich reine Mode. Gerade Java wird sehr viel eingesetzt, wo es eigentlich gar keine Vorteile bringt. Einfach weil es so beliebt ist und viele schon Kontakt hatten.

@fotoman
Er soll Racket ja jetzt nicht durchexerzieren, bis er der absolute Racket-Crack ist.
Er braucht einen Startpunkt und da sind die momentanen Mainsreamsprachen für Anfänger einfach zu überladen.
Mit genügend Affinität und Sitzfleisch kann man natürlich auch gleich z.B. mit c++ anfangen. Nur wird die Begeisterung schnell durch die Komplexität und für Neulinge recht anstrengenden Syntax erstickt, die Sache leider nur all zu oft nach kurzer Zeit hingeschmissen.

Das ist einfach unnötig. Racket bietet schnelle Erfolgserlebnisse, ist vom Syntax her ziemlich anspruchslos (wie gesagt: die vielen Klammer sind etwas nervig, aber sonst...) und das Gelernte kann direkt mitgenommen werden und wird schnell wiedererkannt, wenn man sich dann einem Java, c, etc. pp. zuwendet.

Racket ist ein ganz leichter und schnell verständlicher Einstieg und wenn man sich das 2-3 Monate gegeben hat, verlieren alle anderen Sprachen den Schrecken, weil man so vieles so schnell wiedererkennt, kompliziert aussehende Konstrukte beim Nachvollziehen schnell den gewollten AH!-Effekt auslösen "Ach, das war doch das, was in Racket mit... Ja klar, das sieht nur schwer aus, aber das ist eigentlich ganz simpel... Ich weiß, was das macht!".

Racket ist übertragen gesprochen ein leistungsstarkes Malbuch, in dem man Buchstaben ausmalt und das Lesen lernt.
Natürlich kann man auch mit Tolstois "Krieg und Frieden" das Lesen erlernen, das höhere inhaltliche Niveau macht einen aber nicht zu einem besseren Vorleser, es erschwert nur den Prozess und das halten viele, die nicht dazu gezwungen werden, nicht durch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eispala

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Für totale Anfänger empfehle ich selbst oft Java bzw C#.

Bei beiden Sprachen kann man relativ einfach sein Ziel erreichen.

Mein Vorschlag wäre C# zum lernen der Grundlagen der (Objektorientierten) Programmierung zu verwenden, da es wie ich finde leicht zugänglich ist.
Hier kannst du auch schon den Speicher von Applikationen auslesen / manipulieren.

Wenn du damit Erfahrungen gesammelt hast, kannst du ja in Richtung C / C++ gehen, wo du in dem Bereich wahrscheinlich mehr Möglichkeiten bekommst.

Wenn du "irgendwann" code injections machen möchtest, wirst du wahrscheinlich nicht wirklich um C / C++ herum kommen.


Die alternative wäre natürlich die "von 0 auf 100" - Methode. Dabei steigst du einfach mit C / C++ ein.
Ich habe selbst noch nicht sehr viel mit C und C++ gearbeitet, deshalb kann ich nur den allgemeinen Konsens wiedergeben, dass C / C++ nicht gerade die einfachsten Sprachen sind. (Vor allem wenn man keine Erfahrung hat, allerdings gibt es ja Leute die haben gerne die Herausforderung ;) )
 

RicoBrassers

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Generell ist es nie schlecht, mit einer "Low-Level" Sprache wie C oder Python anzufangen

Öhm, seit wann genau wird Python as "Low-Level"-Sprache kategorisiert? Als ich das letzte mal geguckt hatte, war Python noch klar und deutlich als Hochsprache bzw. höhere Sprache kategorisiert.


@Topic

Ich persönlich würde es i.d.R. von "oben nach unten" angehen. Also erst mit einer Hochsprache wie C# oder Java beginnen (das sind zumindest aktuell auch so ziemlich die wichtigstens Sprachen in der Business-Programmierung abseits des ganzen SAP-Krams, kann also nicht schaden!). Erstmal anfangen, die Syntax zu lernen und dann immer tiefer in die Sprache und weitere Theorie abzutauchen. Wenn du z.B. Java halbwegs kannst, solltest du dir Dinge wie Polymorphismus und "korrekte Objektorientierung" im Allgemeinen mal angucken.

Mit der Zeit kannst du dich dann auch an "schwereren Sprachen" wie C, C++ oder Rust versuchen. Oder sogar Assembler, wenn du ganz viel langeweile hast. ;)

Mir hat das jedenfalls geholfen, aber da geht es jedem anders. So manch einer wird mich vermutlich dafür verteufeln, aber ich finde, es ist echt hilfreich, wenn man schonmal grobe Programmierkenntnisse besitzt, bevor man Themen wie OOP oder maschinennähere Sprachen angeht.
 

Zeiss

BIOS-Overclocker(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Ich würde es genau andersherum machen :)

Mit C/C++ lernst Du wirklich ALLES, Speicherverwaltung, Strukturen, Schleifen, Verzweigungen, Variablen, Threads, ... Der Punkt ist nur, die Lernkurve ist heftig und bringt auch viel Frust, wenn mal was nicht klappt. Aber wenn man sich da durchgebissen hat, weißt man auch wofür.

Wenn Du das kannst, kannst Du Dir dann die Hochsprachen anschauen, wie Java oder C#. Dazu kommt dann eben die Objektorientierung und einpaar andere Sachen.

Es kommt drauf an, was Du später machen willst. Wenn Du in Richtung Echtzeitanwendungen, Treiber und etc gehen willst, interessiert dort Java und C# kein Schwein, da gibt es nur eins: C bzw. C++.
 

kmf

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Hör auf einen alten Hobbyprogrammierer und spring ins kalte Wasser und lerne C++. Damit kannst irgendwann alles machen. Wirklich!

Aber um den Sprung ins kalte Wasser etwas abzumildern schau dir zuvor mal Qt an, da werden mächtige Klassenbibs und ein sehr guter Editor samt UI gleich mitgeliefert - quasi die komplette Programmierumgebung. Qt vereinfacht so manches beim Programmieren und du kommst ziemlich schnell an richtig tolle Ergebnisse.
Und nach u. nach lernst du damit auch richtiges C++. Will damit net sagen dass Qt kein richtiges C++ ist, aber es haben sich halt andere schon vorher die Köpfe zerbrochen und die schwierigsten Routinen bereits geschrieben und in den Bibs integriert. Du musst sie also nur noch richtig benutzen. Und das ist für den Anfang noch genug Programmieraufwand. Glaub's mir!
Den in Qt fehlenden Compiler holst du dir einfach für lau bei Microsoft indem du dir dort das kostenlose Visual Studio 2015 runterlädst und installierst.
 

Placebo

BIOS-Overclocker(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Ich hatte hobbymäßig mit C++ angefangen und ich würde es keinem Anfänger empfehlen. Um genau zu sein, war es einfacher und schneller, in C# zu coden und alle paar Wochen den selbst geschriebenen C#-Code in C++ zu übersetzen (oder zumindest Teile davon). Klassen, Lambdas - selbst Pointer - wurden erst dadurch so richtig klar. Wenn vor allem Ergebnisse im Vordergrund stehen sollen, würde ich Python oder F# nehmen. Letzteres ist aber relativ exotisch.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

F# ist halt Fortan auf .NET. Abgesehen von Mathestudenten (und auch da holt Matlab auf) dürften das aber wirklich nicht mehr viele nutzen.
Wobei Programmierer != Entwickler...
Das sowieso. Dem Entwickler sollte die Sprache egal sein, der hat "höhere" Ziele.
 

Zeiss

BIOS-Overclocker(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Ich hatte hobbymäßig mit C++ angefangen und ich würde es keinem Anfänger empfehlen. Um genau zu sein, war es einfacher und schneller, in C# zu coden und alle paar Wochen den selbst geschriebenen C#-Code in C++ zu übersetzen (oder zumindest Teile davon). Klassen, Lambdas - selbst Pointer - wurden erst dadurch so richtig klar.

Hättest mit C angefangen, hättest Du das Problem nicht.

Ich verstehe nicht, warum so viele mit den Pointer und Referenzen solche Probleme haben...

Das sowieso. Dem Entwickler sollte die Sprache egal sein, der hat "höhere" Ziele.

Richtig. Dem Entwickler ist die Sprache egal, es ist nur ein Werkzeug, welches, dem UseCase angepasst, angewendet wird. Ob C oder C++ oder C# oder Java ist egal, der Weg ist derselbe.
 

Cheekymonkeey

Schraubenverwechsler(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Ich hatte hobbymäßig mit C++ angefangen und ich würde es keinem Anfänger empfehlen. Um genau zu sein, war es einfacher und schneller, in C# zu coden und alle paar Wochen den selbst geschriebenen C#-Code in C++ zu übersetzen (oder zumindest Teile davon). Klassen, Lambdas - selbst Pointer - wurden erst dadurch so richtig klar. Wenn vor allem Ergebnisse im Vordergrund stehen sollen, würde ich Python oder F# nehmen. Letzteres ist aber relativ exotisch.

Wie bereits ein Vorredner genannt hatte, halte auch ich die Variante "erst C#/Python etc., dann Java/C++" für schwieriger. Man gewöhnt sich an Konzepte, die so in vielen komplexeren Programmiersprachen nicht existieren. Ich finde es sinnvoll mit Java oder C++ anzufangen, um etwas über die grundsätzliche Struktur und Syntax zu lernen. Dann ist es eventuell noch sinnvoll, sich mit Racket/Scheme auseinanderzusetzen, um einmal Rekursion richtig behandelt zu haben und ab dann kann man vom normalen Programmierspektrum fast alles in wenigen Tagen lernen.
 

Cheekymonkeey

Schraubenverwechsler(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

Ich hatte hobbymäßig mit C++ angefangen und ich würde es keinem Anfänger empfehlen. Um genau zu sein, war es einfacher und schneller, in C# zu coden und alle paar Wochen den selbst geschriebenen C#-Code in C++ zu übersetzen (oder zumindest Teile davon). Klassen, Lambdas - selbst Pointer - wurden erst dadurch so richtig klar. Wenn vor allem Ergebnisse im Vordergrund stehen sollen, würde ich Python oder F# nehmen. Letzteres ist aber relativ exotisch.

Wie bereits ein Vorredner genannt hatte, halte auch ich die Variante "erst C#/Python etc., dann Java/C++" für schwieriger. Man gewöhnt sich an Konzepte, die so in vielen komplexeren Programmiersprachen nicht existieren. Ich finde es sinnvoll mit Java oder C++ anzufangen, um etwas über die grundsätzliche Struktur und Syntax zu lernen. Dann ist es eventuell noch sinnvoll, sich mit Racket/Scheme auseinanderzusetzen, um einmal Rekursion richtig behandelt zu haben und ab dann kann man vom normalen Programmierspektrum fast alles in wenigen Tagen lernen.
 

billionaire

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Welche Programmiersprache für totale Anfänger/Dummies ?

C#/F#, Python, Javascript oder Kotlin. Das wären meine Favoriten für den Anfang, welche mMn auch zukunftsorientiert wären.
 
Oben Unten