• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Welche Grafikkarte maximal?

Olddogdavis

Schraubenverwechsler(in)
Aktuelle PC-Hardware
- Xeon 1230 v3
- Gigabyte MB mit hd3 Chipsatz (PCI 3x)
- 16 GB RAM (Dominator series)
- Gold Certified 550w Netzteil
- insgesamt 3tb SSD (SATA)
- GTX 970 Gigabyte Windforce
Ich möchte
Aktuellen PC aufrüsten
Monitor(e)
27" Samsung
Budget
350
Kaufzeitpunkt
Sofort
Anwendungszweck
  1. Spielen
Zusammenbau
Nein, ich baue selbst
Speicherplatz SSD (in GiByte)
3000
Guten Tag an alle,

Ich besitze seit 8 Jahren meinen Rechner:
- Xeon 1230 v3
- Gigabyte MB mit hd3 Chipsatz (PCI 3x)
- 16 GB RAM (Dominator series)
- Gold Certified 550w Netzteil
- insgesamt 3tb SSD (SATA)
- GTX 970 Gigabyte Windforce

Da ich inzwischen Vater einer Großfamilie bin, bleibt leider seit einigen Jahren kein Budget für mich ?
Jetzt möchte ich doch aber Mal in den Genuss von Nvidia Raytracing kommen und wollte hier mal die alten Hasen fragen:
Welche Nvidia Grafikarte mit RT kann ich als höchstes der Gefühle in meinen Rechner packen?

Freundliche Grüße
Dave
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
APU-PC für leichtere Spiele, Office & Medien
Für dein Budget von 350€ bekommst Du keine GPU mit der RT sinnvoll zu nutzen wäre. Vor allem nicht in Verbindung mit dem alten XEON. RT belastet die CPU noch ein Stück mehr als reine "Raster Games".

Generell müsste man aus meiner Sicht den gesamten Rechner mal "auswechseln". Das liegt dann aber eher beim 3-fachen deines Budgets. Und dann ist keine GPU dabei mit der man RT sinnvoll nutzen könnte. In Anbetracht der Umstände würde ich drüber nachdenken eine aktuelle Konsole zu kaufen. Alternativ einen "Streaming Dienst" wie Geforce Now oder ähnliches nutzen. Wie das dort mit RT ausschaut kann ich dir nicht sagen. Ich denke aber auch eher bescheiden. Da kann dir @INU.ID wohl ggf. weiterhelfen.
 
Hallo!

Welche Auflösung hat dein Monitor? FHD?

Da würde mir nur diese hier einfallen:


Hier ein Test:

Geforce RTX 3060 vs. RTX 3060 Ti vs. RTX 2060: Was bringen 12 GiByte wirklich?

Aber die Frameraten sind echt bescheiden. Besser wäre eine Grafikkarte wie eine RTX 3070 (Ti) für Raytracing.
Doch die ist über dein Budget. Fraglich ist auch ob das bei deinem alten System überhaupt Sinn macht? :ka:
Ich befürchte nicht.
 
Ich möchte es mal etwas krass ausdrücken: eine aktuelle GPU wäre bei dem Unterbau "Perlen vor die Säue" :D
Warum? Zu viel Leistung, was man liegen lassen würde, da es die Konfig nicht hergibt.
Eine gute, gebrauchte GPU lasse ich mir da noch gefallen.
Ansonsten sogar eher den Unterbau komplett neu und die 970 solange weiterverwenden, bis wieder Geld da ist.
Denn RT ist nicht nur eine Sache der GPU, sondern leider auch der CPU. Diese muß ja die Karte mit Daten versorgen.
Gruß T.
 
Hallo!

Welche Auflösung hat dein Monitor? FHD?

Da würde mir nur diese hier einfallen:


Hier ein Test:

Geforce RTX 3060 vs. RTX 3060 Ti vs. RTX 2060: Was bringen 12 GiByte wirklich?

Aber die Frameraten sind echt bescheiden. Besser wäre eine Grafikkarte wie eine RTX 3070 (Ti) für Raytracing.
Doch die ist über dein Budget. Fraglich ist auch ob das bei deinem alten System überhaupt Sinn macht? :ka:
Ich befürchte nicht.
Ja ist ein fhd Monitor.

Ich denke dass der Xeon eigentlich, trotz seines Alters, noch gut Daten schaufelt.
Zu der GTX 3060: die hat doch wohl wegen pcie 4 Anforderung schon nen argen Leistungsverlust oder wie ist das?

Ich bin schon lang nicht mehr so verwöhnt und komm auch mal mit ein paar rucklern zurecht. Primär, zu meinem RT Wunsch, ist aber natürlich Speicher extrem wichtig . Bei jedem aktuellen Spiel habe ich natürlich nur minimal die Möglichkeit an den Einstellungen zu spielen, weil der Speicher gleich voll ist.
Ich möchte es mal etwas krass ausdrücken: eine aktuelle GPU wäre bei dem Unterbau "Perlen vor die Säue" :D
Warum? Zu viel Leistung, was man liegen lassen würde, da es die Konfig nicht hergibt.
Eine gute, gebrauchte GPU lasse ich mir da noch gefallen.
Ansonsten sogar eher den Unterbau komplett neu und die 970 solange weiterverwenden, bis wieder Geld da ist.
Denn RT ist nicht nur eine Sache der GPU, sondern leider auch der CPU. Diese muß ja die Karte mit Daten versorgen.
Gruß T.
Perlen vor die Säue ist schon richtig, darum Frage ich ja nach dem höchsten der Gefühle. Eventuell eine 2060 oder 2070? Brauche erst einmal richtig Videospeicher und der Rest vom Rechner kann ja irgendwann aufgerüstet werden.
 
Perlen vor die Säue ist schon richtig, darum Frage ich ja nach dem höchsten der Gefühle. Eventuell eine 2060 oder 2070? Brauche erst einmal richtig Videospeicher und der Rest vom Rechner kann ja irgendwann aufgerüstet werden.
Wenn du dir darüber im Klaren bist, dass deine CPU mittlerweile grundsätzlich "zu schwach" ist, du also mit einer schnelleren GPU (spätestens in CPU-lastigen Spielen deutlich) Leistung verschenkst, dann könnte man zähneknirschend auch noch eine RTX3060 nehmen.

Aber so oder so kannst du dir Raytracing "abschminken". Dafür braucht es auch heute noch eine sehr potente GPU, die wiederum aber auch eine aktuelle(re) CPU als Partner haben sollte.

Ich würde nichts kaufen, bis das Budget (zusätzlich zu den mindestens 350€ für ne neue Grafikkarte) auch noch mindestens einen Ryzen 5600 (~140€) samt passendem Mobo (~100€) und 32GB DDR4 (~80€) hergibt. Vermutlich dann noch mal >50€ für ein neues Netzteil, und die neue 350€ Grafikkarte fühlt sich direkt wohler.

Ich habe selbst einen "alten" PC, aber zumindest schon mal mit 6 Kernen (3930K), allerdings mit einer 980Ti. Und selbst ich habe mittlerweile davon Abstand genommen, dort noch mal eine neuere Karte einzubauen. Selbst bei gebrauchten Modellen sind die Preise einfach zu hoch, um dann auch noch Leistung wegen der alten CPU zu "verschenken". Dann lieber Nägel mit Köpfen, ganz oder gar nicht.

Alternativ, wie von @Shinna schon angesprochen, könntest du mal GeForce Now ausprobieren.
Dieser Cloud-Gaming Dienst ist im Basis-Paket kostenlos, und hat sehr geringe Ansprüche an die Hardware. Allerdings sollte mindestens ein Internetzugang mit 50MBit vorhanden sein, besser wären 100Mbit.

In der kostenlosen Version hast du dann zwar immer noch kein Raytracing, aber du könnest damit schon mal abchecken, welche deiner schon vorhandenen Spiele von dem Dienst unterstützt werden. Denn für GFNow kauft man keine extra Spiele, man nutzt schon vorhandene. Relativ einfach geht das mit Steam und Ubisoft, da diese beiden Plattformen für das automatische Auslesen der vorhandenen Spiele unterstützt werden. Bei anderen Plattformen (zb. Epic oder GoG) müssen/können Spiele von Hand hinzugefügt werden - sofern sie von GeForce Now unterstützt werden.

Ich zb. besitze hunderte Spiele bei den mit GFNow verknüpften Plattformen, aber aktuell werden "nur" 100 Spiele davon von dem Dienst für Cloud-Gaming unterstützt.

Siehe dazu einmal hier:

Und hier kannst du auch im Vorfeld schon mal schauen, welche deiner Spiele unterstützt werden:

Wenn du Raytracing-Spiele hast, die von GFNow unterstützt werden, oder in der Suche oben Spiele gefunden hast, die RT bieten UND von GFNow unterstützt werden, die du noch (bei den dort erwähnten unterstützten Plattformen) kaufen musst/könntest, dann könntest du, wenn GFNow im kostenlosen Basis-Paket bei dir problemlos läuft, mal 10€ riskieren, und das "Priority" Paket für einen Monat ausprobieren.


Damit hast du dann Raytracing, aber auf eher "mittel-starken" GPUs. Ich hab das Paket gerade zum Testen gebucht, und hab schon mal kurz in Portal RTX reingeschaut, und das wurde auf einer RTX2080 gerendert. Die Grafikkarten variieren je nach Spiel und gebuchtem Paket.

Im teuersten Paket, für 20€ im Monat, geht es dann bis zur RTX4080. Aktuell eigentlich noch nur bis zur RTX3080, aber der Ausbau geht ständig voran, und ein Server-Rig von "EU West", und eines von "EU Central", ist schon auf RTX4080 aufgerüstet worden.

Hier kannst du die Server bzw. den Status sehen:


Um in das Thema RTX mal "reinzuschnuppern" reicht sowas mMn völlig aus. Ich persönlich bin erst kürzlich in den Kontakt mit Cloud-Gaming bzw. GFNow gekommen, und bin von der technischen Seite sogar positiv überrascht. Ich spiele aktuell primär Rust, aber auch mal Battlefield im Multiplayer, und vergesse schon nach wenigen Minuten, dass das gar nicht auf meinem PC berechnet wird.

An der Stelle möchte ich noch anmerken, dass ich das auf einem 170€ Mini-PC mit 10 Watt Intel N5105 CPU laufen habe. Einen Mini-PC den ich eigentlich nur für alles außer Gaming nutze (Surfen, Office, Videostreams schauen usw). Aber mit GFNow hat mich das Cloud-Gaming so überzeugt, dass das Aufrüsten meines "alten" Gaming-PCs (Intel 3930K mit 980Ti) erstmal uninteressant geworden ist. Ich spare damit >95% Strom beim Gaming, und muß eben keine 1000-1500€ für ein Rechner-Upgrade ausgeben.

Aber wie gesagt, das größte "Problem" bei GFNow ist die Auswahl an Spielen. Es kann sein dass du 500 Spiele bei Steam hast, aber nur 80 oder 100 davon auch bei GFNow spielen kannst.

Aber für 0€ kann man GFNow ja ruhig mal testen, und für 10€ im Monat für "leichtes" Raytracing, oder 20€ für besseres Raytracing, kann man ja auch mal das damit ausprobieren. Man muß ja kein längeres Abo eingehen, sondern bucht einfach mal einen Monat, und kündigt dann direkt wieder.
 
Wenn du dir darüber im Klaren bist, dass deine CPU mittlerweile grundsätzlich "zu schwach" ist, du also mit einer schnelleren GPU (spätestens in CPU-lastigen Spielen deutlich) Leistung verschenkst, dann könnte man zähneknirschend auch noch eine RTX3060 nehmen.

Aber so oder so kannst du dir Raytracing "abschminken". Dafür braucht es auch heute noch eine sehr potente GPU, die wiederum aber auch eine aktuelle(re) CPU als Partner haben sollte.

Ich würde nichts kaufen, bis das Budget (zusätzlich zu den mindestens 350€ für ne neue Grafikkarte) auch noch mindestens einen Ryzen 5600 (~140€) samt passendem Mobo (~100€) und 32GB DDR4 (~80€) hergibt. Vermutlich dann noch mal >50€ für ein neues Netzteil, und die neue 350€ Grafikkarte fühlt sich direkt wohler.

Ich habe selbst einen "alten" PC, aber zumindest schon mal mit 6 Kernen (3930K), allerdings mit einer 980Ti. Und selbst ich habe mittlerweile davon Abstand genommen, dort noch mal eine neuere Karte einzubauen. Selbst bei gebrauchten Modellen sind die Preise einfach zu hoch, um dann auch noch Leistung wegen der alten CPU zu "verschenken". Dann lieber Nägel mit Köpfen, ganz oder gar nicht.

Alternativ, wie von @Shinna schon angesprochen, könntest du mal GeForce Now ausprobieren.
Dieser Cloud-Gaming Dienst ist im Basis-Paket kostenlos, und hat sehr geringe Ansprüche an die Hardware. Allerdings sollte mindestens ein Internetzugang mit 50MBit vorhanden sein, besser wären 100Mbit.

In der kostenlosen Version hast du dann zwar immer noch kein Raytracing, aber du könnest damit schon mal abchecken, welche deiner schon vorhandenen Spiele von dem Dienst unterstützt werden. Denn für GFNow kauft man keine extra Spiele, man nutzt schon vorhandene. Relativ einfach geht das mit Steam und Ubisoft, da diese beiden Plattformen für das automatische Auslesen der vorhandenen Spiele unterstützt werden. Bei anderen Plattformen (zb. Epic oder GoG) müssen/können Spiele von Hand hinzugefügt werden - sofern sie von GeForce Now unterstützt werden.

Ich zb. besitze hunderte Spiele bei den mit GFNow verknüpften Plattformen, aber aktuell werden "nur" 100 Spiele davon von dem Dienst für Cloud-Gaming unterstützt.

Siehe dazu einmal hier:

Und hier kannst du auch im Vorfeld schon mal schauen, welche deiner Spiele unterstützt werden:

Wenn du Raytracing-Spiele hast, die von GFNow unterstützt werden, oder in der Suche oben Spiele gefunden hast, die RT bieten UND von GFNow unterstützt werden, die du noch (bei den dort erwähnten unterstützten Plattformen) kaufen musst/könntest, dann könntest du, wenn GFNow im kostenlosen Basis-Paket bei dir problemlos läuft, mal 10€ riskieren, und das "Priority" Paket für einen Monat ausprobieren.


Damit hast du dann Raytracing, aber auf eher "mittel-starken" GPUs. Ich hab das Paket gerade zum Testen gebucht, und hab schon mal kurz in Portal RTX reingeschaut, und das wurde auf einer RTX2080 gerendert. Die Grafikkarten variieren je nach Spiel und gebuchtem Paket.

Im teuersten Paket, für 20€ im Monat, geht es dann bis zur RTX4080. Aktuell eigentlich noch nur bis zur RTX3080, aber der Ausbau geht ständig voran, und ein Server-Rig von "EU West", und eines von "EU Central", ist schon auf RTX4080 aufgerüstet worden.

Hier kannst du die Server bzw. den Status sehen:


Um in das Thema RTX mal "reinzuschnuppern" reicht sowas mMn völlig aus. Ich persönlich bin erst kürzlich in den Kontakt mit Cloud-Gaming bzw. GFNow gekommen, und bin von der technischen Seite sogar positiv überrascht. Ich spiele aktuell primär Rust, aber auch mal Battlefield im Multiplayer, und vergesse schon nach wenigen Minuten, dass das gar nicht auf meinem PC berechnet wird.

An der Stelle möchte ich noch anmerken, dass ich das auf einem 170€ Mini-PC mit 10 Watt Intel N5105 CPU laufen habe. Einen Mini-PC den ich eigentlich nur für alles außer Gaming nutze (Surfen, Office, Videostreams schauen usw). Aber mit GFNow hat mich das Cloud-Gaming so überzeugt, dass das Aufrüsten meines "alten" Gaming-PCs (Intel 3930K mit 980Ti) erstmal uninteressant geworden ist. Ich spare damit >95% Strom beim Gaming, und muß eben keine 1000-1500€ für ein Rechner-Upgrade ausgeben.

Aber wie gesagt, das größte "Problem" bei GFNow ist die Auswahl an Spielen. Es kann sein dass du 500 Spiele bei Steam hast, aber nur 80 oder 100 davon auch bei GFNow spielen kannst.

Aber für 0€ kann man GFNow ja ruhig mal testen, und für 10€ im Monat für "leichtes" Raytracing, oder 20€ für besseres Raytracing, kann man ja auch mal das damit ausprobieren. Man muß ja kein längeres Abo eingehen, sondern bucht einfach mal einen Monat, und kündigt dann direkt wieder.
Danke für deine ausführliche Erklärung. Da ich eh nur noch Mainstream Titel spiele, ist das womöglich die bessere Option.
 
Edit:
Ich denke dass der Xeon eigentlich, trotz seines Alters, noch gut Daten schaufelt.
Jain. Ja aber, denn die Architektur ist eben schon relativ alt (IPC), und er hat auch nur 4 Kerne. Klar kann die CPU noch ne ganze Menge, aber Gaming gehört nun mal zu den anspruchsvollsten Kategorien am PC.
Zu der GTX 3060: die hat doch wohl wegen pcie 4 Anforderung schon nen argen Leistungsverlust oder wie ist das?
Das dürfte die wenigste Leistung kosten. In der Regel irrelevant wenig, bis auf wenige Ausnahmen, wo es aber - gerade unter deinen Umständen - immer noch egal wäre. PCIe 3.0 ist schon noch ok für die Einstiegsklasse der Grafikkarten.

Wichtig ist dann allerdings, dass die Grafikkarte 16 Lanes hat. Manche kleineren Modelle (zb. AMD RX6600) haben nur 8 Lanes, und dann kann PCIe 3.0 schon eher ein Nachteil sein. Aber die RTX3060 hätte 16 Lanes.
 
Mal eine Konkrete gefragt was soll den gespielt werden und wie oft ?
Ich vermute nämlich das eine PS5 oder XBOX Series X vlt. die besser Wahl ist.
 
Mal eine Konkrete gefragt was soll den gespielt werden und wie oft ?
Ich vermute nämlich das eine PS5 oder XBOX Series X vlt. die besser Wahl ist.
GTA V, Minecraft, Assassin's Creed Reihe, Ghost Recon, SW Battlefront 2, Tomb Raider Reihe, Watch Dogs, The Division, Far Cry Reihe etc. Ich zock je nach Laune immer wieder mal auch ältere Games wieder.

Hab Angst vor der XBox, glaub da ist man spieltechnisch ziemlich angeschossen oder?
PS 5 käme mir für die Kinder eventuell in Frage aber nicht für mich. Mag Konsolen nicht wirklich
Edit:

Jain. Ja aber, denn die Architektur ist eben schon relativ alt (IPC), und er hat auch nur 4 Kerne. Klar kann die CPU noch ne ganze Menge, aber Gaming gehört nun mal zu den anspruchsvollsten Kategorien am PC.

Das dürfte die wenigste Leistung kosten. In der Regel irrelevant wenig, bis auf wenige Ausnahmen, wo es aber - gerade unter deinen Umständen - immer noch egal wäre. PCIe 3.0 ist schon noch ok für die Einstiegsklasse der Grafikkarten.

Wichtig ist dann allerdings, dass die Grafikkarte 16 Lanes hat. Manche kleineren Modelle (zb. AMD RX6000) haben nur 8 Lanes, und dann kann PCIe 3.0 schon eher ein Nachteil sein. Aber die RTX3060 hätte 16 Lanes.
Also FarCry6 konnte ich noch sehr angenehm spielen und ich dreh immer recht weit hoch (Ultra Einstellungen natürlich nicht). Dachte eigentlich, eine RT würde mir mehr Videospeicher und ein wenig mehr Effektleistung, bzw. Effekte liefern. Und natürlich würde ich mich über Raytracing freuen, zumindest etwas, was besser aussieht als Vanilla (wenn ich das so sagen kann).
 
Das Spiel muss auch Raytracing bieten. Eine GPU die es supported allein bringt dir nichts. Und der Großteil der Spiele die Du aufgezählt hast bieten gar kein RT.
 
Also FarCry6 konnte ich noch sehr angenehm spielen und ich dreh immer recht weit hoch (Ultra Einstellungen natürlich nicht). Dachte eigentlich, eine RT würde mir mehr Videospeicher und ein wenig mehr Effektleistung, bzw. Effekte liefern. Und natürlich würde ich mich über Raytracing freuen, zumindest etwas, was besser aussieht als Vanilla (wenn ich das so sagen kann).
Far Cry ist afaik auch nicht ganz so krass anspruchsvoll.

Der i7-4790K müsste ungefähr 25% schneller/stärker als dein Xeon sein. Und in Far Cry 6 ist schon ein Ryzen 5600X ca. 55-60% schneller als der 4790K (mit einer Grafikkarte, die die CPU nicht ausbremst).

Mit einem Ryzen 9 5950X schafft die RTX3060 in FullHD 67-77 FPS, mit Raytracing noch 50-60.

Du kannst hier ja mal schauen wie Far Cry 6 so mit unterschiedlichen CPUs und Grafikkarten läuft:


Hier noch ein paar Ergebnisse bzgl. 4790K vs 5600X (Gaming mit ner RTX2080Ti):

Laufen tut auch mit deinem Xeon und einer neueren/schnelleren Grafikkarte noch eine Menge, und es würde auch schneller als mit deiner GTX970 laufen. Die Frage ist halt, wie viele Frames im jeweiligen Spiel wegen dem alten Xeon dann auf der Strecke bleiben.

Wie ich oben schon sagte, wenn du dir im Klaren darüber bist, dass die neue Grafikkarte mit deinem Xeon einiges an FPS-Leistung nicht nutzen/ausfahren können wird, dann könnte man auch noch eine RTX3060 12GB o.ä. verbauen.

Aber die Empfehlung lautet definitiv, CPU+Mobo+RAM ebenfalls upzugraden.

Du wirst in CPU-lastigen Spielen tlw. nicht mehr FPS haben als jetzt. Natürlich kannst du dann eventuell trotzdem noch die Grafikdetails hochschrauben, die keine zusätzliche CPU-Last erzeugen, um die neue Graka so weit wie möglich auszulasten.

Aber in Spielen wo der Xeon jetzt schon die FPS limitiert, wird sich auch mit einer neuen Grafikkarte nichts ändern.

Du kannst ja (falls noch nicht geschehen) selbst mal schauen, in welchen deiner Spiele aktuell eher der Xeon oder eher die GTX970 die Bremse ist. Falls du nicht genau weißt wie: Klick
 
Hab jetzt mal GeForce Now getestet. Leider eine herbe Enttäuschung (hab nur 50mbit) und z.B. Minecraft und GTA V werden gar nicht unterstützt.

Denke ich werde jetzt Mal ein bisschen warten und mir die 3060 holen. Zumindest, um nicht dauernd am Anschlag zu zocken, was die GPU lästigen Einstellungen betrifft.
Im Laufe des Jahres muss ich dann wohl oder übel den Rest upgraden.

Danke für eure Hilfe und vor allem eure Mühe und Zeit.
 
Zurück