• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

WaKü***Quatsch***Thread

Verminaard

BIOS-Overclocker(in)
2.) durch eine LED beleuchten.
Und schon hast du einen ungleich hoeheren Mehrwert.
Am besten ne RGB LED einbauen und dann kann man Zusatzfeatures einschalten.
blau = kaeltere Kuehlfluessigkeit = bessere Temperaturen
rot = mehr Durchfluß
gruen = Oekomodus, weniger Stromverbrauch

Mehr hab ich noch nicht herausgefunden.
 

Tekkla

Software-Overclocker(in)
Und schon hast du einen ungleich hoeheren Mehrwert.
Am besten ne RGB LED einbauen und dann kann man Zusatzfeatures einschalten.
Du magst darüber scherzen, doch mit einer LED darin erkennt man weitaus besser ob und wie weit der Filter einer Reinigung bedarf.

Die Frage war lediglich ob es Gründe für oder gegen eine liegende Montage gibt, die mir so jetzt nicht in den Sinn kommen.?
Wird das Teil nicht kratzen. Wenn, was immer in deinem Loop schwimmt, dort sichtbar hängen bleiben soll, dann die Flußrichtung beachten.

Habe dir mal zwecks Fotos meinen zerlegt. Vllt haste ja was davon.
 

Anhänge

  • 20201022_194543.jpg
    20201022_194543.jpg
    434,4 KB · Aufrufe: 98
  • 20201022_194653.jpg
    20201022_194653.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 26
  • 20201022_194741.jpg
    20201022_194741.jpg
    1 MB · Aufrufe: 22
  • 20201022_194844.jpg
    20201022_194844.jpg
    922,6 KB · Aufrufe: 54
Zuletzt bearbeitet:

maexi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich hatte auch etwas Langeweile und habe mal etwas am dicken Gehäuse gebastelt. Die Bilder zeigen was gemacht wurde. Von links so war es bisher, mitte Dichtigkeitsprobe, rechts fertig alles dicht.
 

Anhänge

  • 20201022_115115.jpg
    20201022_115115.jpg
    561,8 KB · Aufrufe: 64
  • 20201022_164810.jpg
    20201022_164810.jpg
    501,7 KB · Aufrufe: 71
  • 20201022_172724.jpg
    20201022_172724.jpg
    549,3 KB · Aufrufe: 83

0ldN3rd

Software-Overclocker(in)
@Tekkla ja, hab das Moped ja selbst hier liegen... Aber , ok sorry, meine Frage war zu unspezifisch... Hätte ja sein können, das jemand das Dingen auch hat, aber aus Gründen die ich gerade nicht erkenne es ratsam wäre ihn anders zu montieren. Wäre mir ärgerlich gewesen, weil der Dremel beim nächsten Basteln dazu kreisen muss...
 

Verminaard

BIOS-Overclocker(in)
OldN3rd, wie rum liegend meinst du?
Das Schauglas nach oben hin? Ich kann mich wage an solche Einbaupositionen erinnern.

Und nach bisschen suchen...


Hilft das weiter?
 

0ldN3rd

Software-Overclocker(in)
Jupp danke euch.... Sorry bin etwas durch den Wind aktuell..... Auf die Idee mit dem Suchen hätte ich ja noch selbst kommen können... 😒
 

Verminaard

BIOS-Overclocker(in)
Gibt schlimmeres!
Wenigstens keine der Fragen die gefuehlt unendlich oft gestellt werden :)
Und vielleicht liest dieses Thema wer und kann sich mal dran erinnern wenn er/sie es selbst braucht oder wieder so eine Frage auftaucht.
 

maexi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich bin da mal in meine Bilderkiste gesprungen und habe ein altes Bild gefunden. Eigentlich kannste den einbauen wie Du willst. Ich hatte schon alle Möglichkeiten durch, auch diese wie man sieht. Der Filter ist gut und schafft einiges raus. Was den Durchfluss betrifft, kann ich nix zu sagen, 2 X D5 auf 40% bringen 96 l/h, deshalb bei mir peng. Ich betone, 2 D5 sind nicht nötig.
 

Anhänge

  • P1030067.JPG
    P1030067.JPG
    152,8 KB · Aufrufe: 95

TheAbyss

Freizeitschrauber(in)
Ich hatte auch etwas Langeweile und habe mal etwas am dicken Gehäuse gebastelt. Die Bilder zeigen was gemacht wurde. Von links so war es bisher, mitte Dichtigkeitsprobe, rechts fertig alles dicht.

Zuerst einmal, krasse Optik, gefällt mir irgendwie, aber was man da noch mit ner sauberen Innenverkleidung erreichen könnte!!! Inhaltliche Frage, warum der Absperrhahn oben rechts im System?
 

maexi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
eigentlich ist der Absperrhahn nur fürs basteln gedacht, so trenne ich den AGB von den Radis wenn mal wieder was gebaut wird. Es wäre auch möglich das System zu zerlegen ohne das ich Kühlmittel ablassen muss, bis auf die Rohre die rein oder raus führen.
Jo, nachdem ich das Enthoo-Gehäuse geplündert habe und die Batterie-Abdeckung in den Händen hatte, hatte ich ähnliche Gedanken. In dem View91 ist soviel Platz unten, da hätte man locker Platz für eine durchgehende Verkleidung
 

Xyrian

Freizeitschrauber(in)
Kurzer Zwischenbericht: PLA ist zu weich. Ich hab das Teststück auf die Heizung gelegt, und allein das reicht schon um das Teil krumm zu drücken. Die Haltekräfte von den Anschlüssen würden wohl auf Dauer dazu führen, dass sich die Gewinde aus dem Plastik ziehen. Disclaimer: Das Teil war noch nicht gebacken, vielleicht ändert das was, dafür muss ich aber erst neues PLA auftreiben.
Also hab ich den Drucker in einen beheizten Raum gestellt und die Heizung auf 11 gedreht, da hat es jetzt kuschelige 30°. Mit 85° auf der Druckoberfläche klappt ABS vielleicht. Wir werden sehen.

Ich wollte ja eigentlich ein Teil herstellen, was zumindest als Deko auf meinem alten Mainboard was taugt, also hab ich diesmal den großen Kühler in der Mache. Der hat auch interne Kanäle, wo Flüssigkeit durchläuft, also ist das für die allgemeine Demonstration der Fertigungsmethode sogar noch besser geeignet.
Dazu kommt, dass ich den Standardkühler vom 780i abgenommen habe, und der hat Heatpipes zur Southbridge, also wird mein passiv verbundenes Teil wohl nicht reichen. Der neue Entwurf kühlt alle drei Chips aktiv.
Schaun' mer mal...
Screenshot (2).png

Screenshot (3).png
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
@ursmii Link vergessen ;)
So, Mobo-Wakü ist verbaut. Bei der Gelegenheit hab ich auch nach Jahren Mal wieder das Aquaduct durchgespült. Auf jeden Fall gehen alle Notfunktionen noch:ugly:: heißes Wasser am Eingang, Pumpe schafft die ganze Luft nicht -> Piept wild drauf los.
Der dest. Wasser Vorrat ist jetzt auch erstmal leer.
 

DOcean

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
ich habe keine erfahrung mit 3Ddruckern, bin aber letzthin über dieses beeindruckende YT video gestolpert, wo PETG, woraus ja auch die hardtubes bestehen, gebacken wird.

Remelting 3D printed thermoplastics (the salt method)
Hardtubes sind doch aus PET? oder nicht?!

dann PETG != PET

und auch da kann man durch div. Zuschläge einiges erreichen...
 

Xyrian

Freizeitschrauber(in)
ich habe keine erfahrung mit 3Ddruckern, bin aber letzthin über dieses beeindruckende YT video gestolpert, wo PETG, woraus ja auch die hardtubes bestehen, gebacken wird.

Remelting 3D printed thermoplastics (the salt method)
Jau, genau diese Methode ist der Auslöser für mein aktuelles Projekt gewesen. Ich hab halt gerade kein PETG mehr da, und mein Plastikdealer macht sich irgendwie grade einen faulen, statt auf meine Anfragen zu reagieren. Deshalb mache ich mal erste Gehversuche mit den Filamentresten, die ich noch da hab, allgemein was die Festigkeit, Passform und Druckbarkeit meiner Entwürfe angeht. Die Metallteile muss ich ja auch erstmal zurechtfeilen.
Ich hab übrigens ein bisschen 3mm Messing im Keller gefunden, das werd ich verwenden. Ich weiß dass Kupfer eine doppelt so hohe Wärmeleitfähigkeit hat, aber Kupfer muss ich erst bestellen, und für einen Prototypen reicht das olle Messing doch genauso.
Vielleicht hab ich bis heute Abend was am Start.
ABS macht mir weiterhin Probleme, aber ich denke der letzte Versuch ist einigermaßen brauchbar. Optisch zwar absolut vermurkst, aber die Oberflächen sind flach genug, denke ich.
 

Xyrian

Freizeitschrauber(in)
Hmm... Also, kleiner Zwischenbericht, wieder ohne Bilder, weil, naja, es gibt nix zu sehen.
Gedruckt in 100% Infill und aus ABS ist das Material wohl auch ohne Reflow dicht genug, zumindest bei den verhältnismäßig kleinen Drücken die wir in der Wasserkühlung haben.
Aktuelles Problem bei mir ist, dass die Oberflächen nicht glatt genug sind, und ich es noch nicht geschafft habe, die Metallteile mit O-Ringen praktikabel abzudichten.
Ich versuche jetzt mal , ob es was bringt die Teile mit Aceton zu glätten. Erneut: ABS macht da Probleme, irgendwie sind die Oberflächen deutlich rauer als ich das von PLA und PETG kenne. Naja, aber immerhin kann mans mit Aceton lösen, das ginge bei den anderen beiden Materialien nicht.

DEUTLICH einfacher wärs natürlich, wenn man statt den FDM-Prozess das SLA-Verfahren mit UV-gehärtetem Kunstharz anwenden würde. Leider hab ich bis jetzt bloß FDM-Drucker.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xyrian

Freizeitschrauber(in)
versuch doch mal 1-2 lagen teflon-band. vielleicht wird es so dicht
Am Gewinde, meinst du? Das würde sicher funktionieren, aber die Undichtigkeit kommt von der Stelle, wo der untere Teil mit dem Oberteil verbunden ist. Ich experimentiere gerade mit Alternativen zu den normalen O-Ringen. Wenn ich ein sinnvolles Ergebnis habe, mache ich mal einen ausführlichen Post dazu
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Hat jemand eine Idee wieso ich meine Pumpe bei 100% quasi überhaupt nicht höre, sie aber deutlich hörbar wird, sobald ich sie etwas drossele?
 

econaut

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen,

ich habe gerade in einer seit 2016 bestehenden WaKü die D5 Pumpe getauscht, sie vibriert auch, zieht aber kein Wasser.

Woran kann das liegen?

Radiator ist ein Mora. Hier ein Bild zur Orientierung.

Danke euch schon mal für Tipps!
 

Anhänge

  • IMG_20201105_202719.jpg
    IMG_20201105_202719.jpg
    3,9 MB · Aufrufe: 71

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Ziehen wird sie sowieso keins, die kann nur schieben. Was macht sie denn genau bzw. was ist das Fehlerbild? Gar keine Pumpleistung? Störendes, ungewöhnliches Ruckeln?
 

econaut

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Normalerweise sollte sie den AGB "leer ziehen", dann kippe ich jedesmal Kühlflüssigkeit nach, sie zieht ihn wieder leer, und das solange bis der AGB gefüllt bleibt.

Tatsächlich bewegt sich gar kein Wasser, wie es scheint. Die Pumpe vibriert aber leicht, daher gehe ich davon aus, dass sie läuft.

Eine Idee ist, dass ich sie evtl. zu fest geschraubt habe. Aber habe eigentlich versucht, dass nicht zu tun.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Die muss wohl ausgebaut und eigens geprüft werden. Kann sein, dass du sie nur zu fest geschraubt hast, kann auch sein, dass du wirklich Pech hattest und eine riesige Luftblase quasi die ganze Pumpenleistung frisst.
Kann aber auch sein, dass die Pumpe defekt ist. Ohne sie auszubauen und zu prüfen kommst du nicht weit.
Was auch möglich wäre ist, dass du im Deckel eine Schraube vergessen hast und die Pumpe das ganze Wasser direkt wieder in den Agb pumpt, das hat es auch schon mal gegeben, war aber deutlich zu sehen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Im übrigem ist deine Grafikkarte auch nicht ganz richtig angeschlossen. Ein Mora würde ich immer so verbauen das der Rechner mit einem Umbau auch ohne den Mora befüllt werden kann, dann hat es die Pumpe leichter. Mit Schnellkupplungen wäre der Mora ehe dann vorbefüllt.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Eine dumme Blase in einem abgeschlossenen Kreislauf kann schon so einiges blockieren. Als ich mein Aquaduct durchgespült habe musste ich beim neu befüllen auch trotz Leerlauf Betrieb die Schraube zur Befüllung/Entlüftung wieder öffnen damit das Wasser überhaupt angefangen hat sich zu bewegen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn ich den Schlauch von CPU-Kühler folge, der oben am Auslass zur Pumpe geht, dann geht der Schlauch der Pumpe zum Auslass der Grafikkarte und nicht zum Einlass.

Normalerweise sollte so das Kühlwasser durchlaufen, bei ihm ist es genau andersherum.
Ashampoo_Snap_Dienstag, 3. November 2020_08h33m36s_010_.png
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Ist zwar richtig, aber nicht so kritisch. Da hat man allenfalls leichte Einbußen beim Durchfluss und leichte Änderungen bei den Einzelkomponenten auf der Grafikkarte, aber nichts, was den Durchfluss wirklich deutlich beeinflusst oder gar komplett stoppt.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Kritisch nicht, aber man kann ja dennoch darauf hinweisen. Denn wenn ich was verbaue möchte ich möglichst alles richtig verbauen um das Optimum raus bekommen. Ein Hersteller verweist in der Einbauanleitung normalerweise auch mit darauf. In dem Kühler ist auch eine Düsenplatte (Jetplate) mit verbaut worin das Wasser dann andersherum durchläuft. Dadurch wird die Funktion und nutzen solch einer Düsenplatte nicht mehr optimal genutzt. Sinn ist ja dass das Wasser sich unterhalb der Düsenplatte durch die Finnen sich hindurch drücken muss um die Wärme besser auf dem Kühler abführen zu können. Diese Jetplates gibt es sogar manchmal als extra Zubehör in unterschiedliche Größen zu kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Die nötigen Turbulenzen gibt es trotzdem, lediglich der Durchflusswiderstand steigt etwas an. Bei dem Aufbau muss man es entweder so verschlauchen oder als Ausgang den oberen Port nehmen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Das ist mir schon klar, ich hätte den oberen als Ausgang genommen. Weil ich auch die Erfahrung gemacht habe das wenn beide Anschlüsse nach unten geht und eine Pumpe mit niedriger Drehzahl läuft sich mit der Zeit auch Luft im Kühler ansammelt. Denn die Luft entweicht von sich aus nicht gerne nach unten weg und erst mit hoher Drehzahl liegt genug Druck an um die Luft trotzdem nach unten hin raus zu bekommen. Früher hatte ich auch beide Anschlüsse nach unten abgehend verbaut und ich musste von Zeit zu Zeit immer die Pumpe auf volle Drehzahl setzen um die Luft wieder raus zu bekommen. Später habe ich aber den Auslass nach oben gesetzt und die Luft ist dann immer von sich aus aus dem Kühler gelangt.

Natürlich macht ein wenig Luft darin nichts aus, so das es eher meinerseits nur Kopfsache war. :D
Ist auch in diesem Fall in meinem Fall Kopfsache alles möglichst immer in richtiger Richtung zu verbauen. :ugly:
 

Xyrian

Freizeitschrauber(in)
Ich mal wieder, nachdem ich mit ABS und all seinen Tücken geradewegs auf ein Aneurysma zugesteuert bin, hab ich jetzt gut 500 Gramm Fehldrucke an die lokalen Entsorgungsbetriebe übergeben und beschlossen, nicht mehr zurück sondern nur noch nach vorne zu schauen.
Ich konnte endlich ein Kilo naturfarbenes (durchsichtiges) PETG auftreiben, und witzigerweise hat direkt der erste Versuch geklappt.
Im direkten Vergleich zu den ABS-Teilen ist das PETG deutlich elastischer, aber ebenfalls sehr, sehr stabil.
20201106_123409.jpg

Schick, hm? Ich bin sehr zufrieden mit der Optik. Weiß hätts jetzt nicht unbedingt sein müssen, aber ich lege Wert darauf, keine Zusatzstoffe wie Farbstoffe oder so in meinem PETG zu haben, wenn möglich.

Naja, jetzt kommt der Haken: Durch das FDM-Verfahren der aufeinander geklebten Linien bildet das Zeug halt sowas wie ein sehr feines Netz, und da Wasser sehr flüssig ist, drückt es das tropfenweise durch Mikrospalten zwischen den Schichten durch, sogar mit so einer popeligen kleinen Zimmerbrunnenpumpe. Könnte man vielleicht durch dünnere/mehr Schichten oder mehr Material an den entsprechenden Stellen verringern, aber der Kühler darf halt bauartbedingt an der Stelle nicht höher sein, und die Kanäle sind innen so schon echt eng, da kann ich unmöglich weniger machen.
Wenn ihr euch den rechten Teil genauer anseht, könnt ihr die gekreuzten Schichten sehen. Das sind an der Stelle vier Schichten übereinander, das reicht aber scheinbar nicht.
Tja, was nun?
Ich hatte das mit dem backen in Salz mal mit normalem Küchensalz getestet, aber mit mäßigem Erfolg. Die Körnchen sind zu grob, und die Oberfläche wird dann viel zu rauh, das taugt nix.
Also muss ich jetzt mal so etwa ein Kilo Salz zu Pulver mahlen, und dann mal sehen ob ich das gebacken kriege (haha)

Das wär erstmal alles. Ich sammel weiterhin meine Erfahrungen, und wenn ich was produziert hab, das was taugt, veröffentliche ich meine gesammelten Werke.

Küsschen aufs Nüsschen,
Xyrian
 

econaut

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke für die vielen und kompetenten Antworten, ich wusste schon, weshalb ich hier frage und nicht woanders ;)

  • Der MoRa ist mit Schnellkupplungen versehen, direkt außerhalb vom Case. Grund war aber nur, falls ich die Sachen mal transportieren muss, was z.B. beim Umzug sehr praktisch war. Wann wäre das Trennen denn beim Befüllen auch sinnvoll? Das habe ich noch nicht verstanden.
  • Das die Graka falsch angeschlossen ist, wusste ich gar nicht bzw. kann ich mich nicht dran erinnern, dass ich das wg. des Aufbaus bewusst so gemacht habe damals. Wenn eine neue Graka reinkommt, werde ich versuchen, das zu korrigieren. Danke für den Hinweis!
Zum Pumpenproblem:
  • Schraube drin vergessen kann ich ausschließen
  • sie hat bei der ersten Inbetriebnahme "gekreischt" und auch mal gekreischt, als ich sie geschwenkt habe. Werde sie noch mal schwenken und schütteln und beobachten.
  • wenn ich sie wieder ausbaue:
    • woran erkenne ich konkret , dass die Schrauben zu fest sind oder korrekt?
    • wie vermeide das Problem mit der Luftblase?
 
Oben Unten