WaKü***Quatsch***Thread

@DOcean
Den Druck habe ich in Auftrag gegeben, die beiden Adapter bestehen aus Polycarbonat und die Dateien stammen von hier. Ich habe noch M4 Gewinde in die inneren "Bohrungen" geschnitten, damit die Messingschrauben nicht aus der Bohrung fallen, wenn die Adapter auf dem Mainboard festgeschraubt werden. Mit den auf jedem AM4/5 Board mitgelieferten UNC 6-32 Schrauben des AMD Retention Mount Modul sind die Adapter auf dem Board befestigt bzw. mit der Backplate verschraubt und der definierte Anschlag des AMD EK Supreme HF Montagesystems ist weiterhin nutzbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Spannend, die Frage nach dem Kunststoff habe ich mir nämlich auch vor dem Hintergrund der Kriechneigung gestellt. Hier kommt ja die passende Mischung aus anhaltender mechanischer Last und zeitweilen höheren Temperaturen zusammen, die den Effekt begünstigen sollten. Kannst ja mal Rückmeldung geben, ob du da nach einiger Zeit irgendwelche Effekte feststellst.
 
Wie könnte ich das im konkreten Fall erkennen bzw. welche Stelle ist dafür anfällig?

Die Adapter waren sehr günstig und bei einer ausgeprägten Ermüdung würde ich die dann einfach nochmal drucken lassen.
 
Wenn, wie hier auf dem Board keine Kondensatoren im Weg sind, sodass man auf die geschwungenen Konturen verzichten kann, sollten es auch 1,5 cm Alublöcke, 4 Löcher und 4 Unterlegscheiben tun, oder?
 
Spannend, die Frage nach dem Kunststoff habe ich mir nämlich auch vor dem Hintergrund der Kriechneigung gestellt. Hier kommt ja die passende Mischung aus anhaltender mechanischer Last und zeitweilen höheren Temperaturen zusammen, die den Effekt begünstigen sollten. Kannst ja mal Rückmeldung geben, ob du da nach einiger Zeit irgendwelche Effekte feststellst.
So eine generelle Anfälligkeit gegenüber Kriechneigung war mir nicht bekannt. Ich kann aber die aktuelle Einbausituation beschreiben und google befragen:
Polycarbonat ist hitzebeständig, schlagzäh und formstabil bei hohen Temperaturen. Langfristig hält es Temperaturen von -40 bis +120 °C aus, kurzfristig kann es sogar +150 °C standhalten.
Als gängige Verarbeitung wird es anscheinend bis zum flüssigen Zustand erhitzt und dann in Formen gepresst. Bis zu welchem Grad die Eigenschaften im 3D-Druck erhalten bleiben, :ka:.

In meinem Fall ist es ein 5600X mit Standard PPT. Radiatoren und deren Abluft extern abgeführt und Frischluftzufuhr über Gehäuselüfter. Das PCB um den Sockel dürfte sich bei einer wassergekühlten CPU nicht stark erwärmen und der Adapter hat nur über die kleine Kontaktstelle an der Backplate-Verschraubung Kontakt mit dem Mainboard. Die Wärmeleitung vom Kupferkühlerboden und Kupferdeckel an die AM3+ Montagehalterung und weiter zu den Messingschrauben am Adapter dürfte auch nicht groß sein. Aber ich kann es auch ehrlicherweise nicht an konkreten Temperaturdelta am Adapter zwischen Idle- und Lastbetrieb beurteilen.
Nach deiner Messung bleibt dein 7900X bei 200W mit dem Kryos Next nur knapp unter den 95°C. Mehr Abwärme geht bei Ryzen 7000 offensichtlich nicht und ob das für den Kunststoff kritisch wird :ka:?

Wenn, wie hier auf dem Board keine Kondensatoren im Weg sind, sodass man auf die geschwungenen Konturen verzichten kann, sollten es auch 1,5 cm Alublöcke, 4 Löcher und 4 Unterlegscheiben tun, oder?

Bei ausreichend Abstand zu den markierten Stellen auf dem PCB mit Sicherheit möglich.

DSC07150.JPG
DSC07145.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
So eine generelle Anfälligkeit gegenüber Kriechneigung war mir nicht bekannt. Ich kann aber die aktuelle Einbausituation beschreiben und google befragen:
Sorry, ich bin zeitlich noch nicht zum (ausführlichen) Antworten gekommen. Daher nur mal auf die Schnelle: die Kriechneigung haben Kunststoffe als viskoleastisches Material als Grundeigenschaft (klick: https://www.krv.de/artikel/kriechen). Um diesem (unter anderem!) entgegenzuwirken, setz man auch ganz oft (Kurz)glasfaser verstärkte Kunststoffe ein. Kennt man zB als PP-GF-30. da sind zum Beispiel 30 Prozent Kurzfasern mit in der Masse.

Ich würde einfach mal beobachten ob sich etwas verformt. Wenn ausreichend Fleisch am Knochen (Materialstärke) da ist und damit die Spannungen niedrig, passiert da auch so schnell nichts signifikantes.
 
Bei ausreichend Abstand zu den markierten Stellen auf dem PCB mit Sicherheit möglich.

Anhang anzeigen 1459821
Anhang anzeigen 1459822

Dafür die Unterlegscheiben. Bin gerade zu faul, ein vergleichbares Muster rauszukramen, aber 1 mm sollten eigentlich reichen, mit 2 mm hat man dann reichlich Sicherheitsreserve. Müsste man für DAUs nicht zusätzliche 10 mm unter den kühlerseitigen Gewinden einplanen, weil es irgend ein Depp garantiert mit anderen, längeren Schrauben oder ohne Federn versucht, könnte man so sowas sogar kommerziell anbieten.^^
 
Der Bedarf an Montagehalterungen für alte Kühler wird winzig sein und Aquacomputer wird dazu auch zu jedem ihrer Kühler Stückzahlen nennen können.
 
Hallo Leute,

eine Frage: in einem EKWB AB ist so eine Art Schlonz drin. Womit entferne ich es am besten? Darf der AB in die Spülmaschine?

Danke Euch!
 
Habe ich probiert, bringt nichts :(
Das ist so gelartiges Zeugs... ich war so blöd und habe die WaKü nicht gespült als ich sie in Betrieb genommen habe....
 
Zurück