• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Star Citizen Squadron 42: So reagiert CIG auf die Roadmap-Forderungen

PureLuck

Software-Overclocker(in)
Bitte nicht!
Chris Roberts ist vielleicht ein Chaot, aber dafür ein Chaot mit einer bestimmten Vorstellung vom Spiel.

Ohne diese chaotischen Gedankengänge hätten wir jetzt:

Naja, er wird doch wohl in der Lage sein bzw. war vielleicht in der Lage, seine chaotischen Gedanken auch mal zu Papier zu bringen.
Dann erhält er eben 'ne dicke Ausstandsprämie als Gegenwert für sein Gedankengut und dann kann der Nachfolger die Gedanken mal ordnen, ein funktionierendes, in sich konsistentesPU Gerüst und SQ42 releasen und dann einen Gedanken nach dem anderen als DLC implementieren. Wenn die Technik und Tools mittlerweile so gut sind, wie ihr behauptet, sollte das ja für einen "Nicht-Roberts" kein Problem sein.

Letzteres wäre sicherlich einfach. Allerdings hat es bei Freelancer auch Jahre gedauert, um aus den hinterlassenen Assetts ein zusammenhängedes Spiel zu stricken, dass dann unterm Strich weder die Brillianz eines Robert'schen Meisterwerkes noch den zügigen, unproblematischen Release einer konventionellen Produktion hatte und in meinen Augen nur deswegen in halbwegs guter Erinnerung geblieben ist, weil es in den gut 10 Jahren zwischen Privateer II und dem zu Recht schnell wieder vergessenen Darkstar One sonst nur noch die X-Serie in dem Genre "freier Raumflug" gab und deren erste beide Teile waren auch keine allgemeinen Empfehlungen.

Aber stand dann nach Roberts Abgang von DigitalAnvil hinter Freelancer nicht auch ein Publisher, in dem Fall mit dem Namen Microsoft?
Das würde ich CIG und SC ja grade nicht wünschen. Für möglich halte ich es allerdings schon, dass sich diese Geschichte wiederholt.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ein Publisher ist per se nichts schlechtes, insbesondere wenn man die Fertigstellung eines Projektes wünscht. Aber wenn diese in der angedachten Form praktisch unmöglich wird, so wie bei Freelancer und wie in absehbaren Zeiträumen auch bei Star Citizen, dann kann auch eine Leitung nicht mal eben so ein rundes Spiel raushauen.
 

xOxygenx

Kabelverknoter(in)
"- einen Weltraum Arcade Shooter mit Planetaren Landesequenzen
- stattdessen haben wir frei anfliegbare und frei beflieg- und begehbare Planetenoberflächen und jetzt auch noch Höhlensysteme "

Aktuell haben wir halt nur ein halbes Stanton und mehr nicht, mit den planetaren Landesequenzen könnte ich mir vorstellen hätten wir schon 4-5 Systeme oder mehr. Damals war schon Terra Prime in der Entwicklung, insofern ist es kein mehr sondern einfach ein Tausch für einen Planeten kriegen wir dafür halt eine deutliche langsamere Entwicklung bei den Systemen generell. Zudem macht es das Servermeshing unglaublich schwerer...
 
Oben Unten