• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[REVIEW] AMD FX-8350 vs Intel i7 6700K - Wie gut sind sie wirklich?

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Wenn du im Grafiklimit testet, spielt die CPU Leistung aber nicht die Rolle, da der Unterschied zwischen den CPUs im Grafiklimit verschwindet.
Ergo ist Testen im Grafiklimit um die CPU Leistung zu ermitteln, großer Unsinn.
 

TSchaK

PCGH-Community-Veteran(in)
Und wenn jemand fragt, was es in spielen bringt aufzurüsten, zeigt man Benchmarks in 720p.
Realitätsnah und sehr sinnvoll... :ugly:

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Wenn jemand frag, was er aufrüsten soll, sollte erst mal geklärt werden, was er überhaupt für Probleme hat.
Und meist bringt eine neue Grafikkarte schon mehr als genug.
Und alle anderen verkaufen eben den AMD Unterbau und wechseln auf Intel. ;)
 
TE
marvinj

marvinj

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn du im Grafiklimit testet, spielt die CPU Leistung aber nicht die Rolle, da der Unterschied zwischen den CPUs im Grafiklimit verschwindet.
Ergo ist Testen im Grafiklimit um die CPU Leistung zu ermitteln, großer Unsinn.

Nun scheinbar hast du die Benchmarks nicht gelesen, ansonsten würdest du wissen, das es ganz offensichtlich einen Unterschied macht.
Und bevor ich mich wieder aufrege: Die Test stehen so wie sie da sind, und es werden keine in 720p gemacht und deswegen ist eine Diskusion darüber vollkommener "Unsinn". :motz::nicken:

Und die Notiz am Rande: Durch solche Kommentare verschwindet die Lust, solche aufwändigen Tests zu machen, also danke für nix Threshold :daumen2:
 
TE
marvinj

marvinj

PCGH-Community-Veteran(in)
Das ist eben meine persönliche Meinung.
Deine Sache, was du daraus machst und was nicht.

Ich mach daraus nix. Wenn du reine CPU Tests suchst, bist du hier fehl am Platz. Ich empfehle da immer gerne die PCGH. Da findest du was du suchst. Hier geht es um was anderes, wie du in meinem Vorwort lesen kannst.
 

iGameKudan

Volt-Modder(in)
Und bevor ich mich wieder aufrege: Die Test stehen so wie sie da sind, und es werden keine in 720p gemacht und deswegen ist eine Diskusion darüber vollkommener "Unsinn".

Und spätestens mit der nächsten GPU wundert man sich, wieso der Balken des FX noch kürzer ist. ;)
Während eine CPU heutzutage extrem lange ausreicht und daher ein Aufpreis für ne schnellere CPU weniger ins Gewicht fällt (schließlich hält sie dann länger), werden Grafikkarten ähnlich schnell veraltet sein wie in der Vergangenheit (und mit VR und 4K vermutlich noch schneller). Daher finde ich es schon etwas... sinnfrei, im Grafiklimit zu testen.

Denn im Falle einer Neuanschaffung denke ich mir folgendes: Der FX ist zwar jetzt von der Plattform her günstiger und bremst eine aktuelle GPU außer in Multicore-Krüppeln nicht bedeutend aus, aber wie sieht es mit der nächsten GPU aus? Nicht, dass jemand, der auf den allerletzten Euro schaut und sich nicht wirklich auskennt sich denkt: "Ach, der AMD ist ja kaum langsamer aber dafür deutlich günstiger". Der FX ist wohl mit einer höheren Warscheinlichkeit am Ende als der i7.

Ebenfalls ist die Preislage zu berücksichtigen. Während der FX damals 180€ kostete, das Board etwa 90, so kostete mich der i7 340€ und das Board 180€
Dazu: Wenn man bei AMD ein Mittelklasseboard zum Preisvergleich nutzt, kann man auch bei Intel ein Mittelklasseboard zum Vergleich heranziehen.
Ein Gigabyte Z170X-UD3 oder ein ASUS Z170A kostet beispielsweise etwa 140€, nochmal sparen kann man beispielsweise mit einem Z170-HD3P.

Was ich damit sagen will: Ein Satz Marke "Allerdings gilt hier zu beachten, dass ich selbst für Intel-Verhältnisse ein vergleichsweise hochpreisiges Mainboard genutzt habe" wäre hier angebracht. Weil du behandelst mit dem Satz im Zitat schließlich auch eines der hauptsächlichen Intel Contra bzw. AMD Pro. Der Preisvorteil einer AMD-Plattform.

Aber genug der Kritik: Ich finde deinen Test wirklich gut gemacht. Endlich mal wieder richtige CPU-Benchmarks (dafür scheint sich PCGH abseits von Kernskalierungstests bei Neuerscheinungen und Rankings ohne Einzelergebnisse in letzter Zeit ja oft zu fein zu sein). Auch finde ich es gut, dass du auch die technischen Hintergründe (z.B. bei SC II) anschneidest und erklärst, wieso du die Spiele zum Testen genutzt hast (z.B. AMD Gaming Evolved-Titel).

Und gut finde ich eben auch, dass du den Stromverbrauch nicht nur unter Volllast gemessen, sondern für jeden Benchmark einzeln gemessen hast. Und zum Beispiel bei The Crew auch eine Erklärung/Vermutung aufgestellt hast, wieso das eigentlich stromsparendere Intel-System mehr Strom verbrauchst.

Von daher: Bei CPU-Tests zukünftig vielleicht noch 720p-Tests machen, dann sind die Ergebnisse endgültig aussagekräftiger als die der PCGH. :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
marvinj

marvinj

PCGH-Community-Veteran(in)
Und spätestens mit der nächsten GPU wundert man sich, wieso der Balken des FX noch kürzer ist. ;)
Während eine CPU heutzutage extrem lange ausreicht und daher ein Aufpreis für ne schnellere CPU weniger ins Gewicht fällt (schließlich hält sie dann länger), werden Grafikkarten ähnlich schnell veraltet sein wie in der Vergangenheit (und mit VR und 4K vermutlich noch schneller). Daher finde ich es schon etwas... sinnfrei, im Grafiklimit zu testen.

Denn im Falle einer Neuanschaffung denke ich mir folgendes: Der FX ist zwar jetzt von der Plattform her günstiger und bremst eine aktuelle GPU außer in Multicore-Krüppeln nicht bedeutend aus, aber wie sieht es mit der nächsten GPU aus? Nicht, dass jemand, der auf den allerletzten Euro schaut und sich nicht wirklich auskennt sich denkt: "Ach, der AMD ist ja kaum langsamer aber dafür deutlich günstiger". Der FX ist wohl mit einer höheren Warscheinlichkeit am Ende als der i7.


Dazu: Wenn man bei AMD ein Mittelklasseboard zum Preisvergleich nutzt, kann man auch bei Intel ein Mittelklasseboard zum Vergleich heranziehen.
Ein Gigabyte Z170X-UD3 oder ein ASUS Z170A kostet beispielsweise etwa 140€, nochmal sparen kann man beispielsweise mit einem Z170-HD3P.

Was ich damit sagen will: Ein Satz Marke "Allerdings gilt hier zu beachten, dass ich selbst für Intel-Verhältnisse ein vergleichsweise hochpreisiges Mainboard genutzt habe" wäre hier angebracht. Weil du behandelst mit dem Satz im Zitat schließlich auch eines der hauptsächlichen Intel Contra bzw. AMD Pro. Der Preisvorteil einer AMD-Plattform.

Aber genug der Kritik: Ich finde deinen Test wirklich gut gemacht. Endlich mal wieder richtige CPU-Benchmarks (dafür scheint sich PCGH abseits von Kernskalierungstests bei Neuerscheinungen und Rankings ohne Einzelergebnisse in letzter Zeit ja oft zu fein zu sein). Auch finde ich es gut, dass du auch die technischen Hintergründe (z.B. bei SC II) anschneidest und erklärst, wieso du die Spiele zum Testen genutzt hast (z.B. AMD Gaming Evolved-Titel).

Und gut finde ich eben auch, dass du den Stromverbrauch nicht nur unter Volllast gemessen, sondern für jeden Benchmark einzeln gemessen hast. Und zum Beispiel bei The Crew auch eine Erklärung/Vermutung aufgestellt hast, wieso das eigentlich stromsparendere Intel-System mehr Strom verbrauchst.

Von daher: Bei CPU-Tests zukünftig vielleicht noch 720p-Tests machen, dann sind die Ergebnisse endgültig aussagekräftiger als die der PCGH. :daumen:

Nun, da ich mir aber kein Mittelklassemainboard kaufen wollte, weil ich das Ranger haben wollte, dann muss das eben so sein. Vom Speed her sollte das eigentlich keinen Unterschied machen.
BTW: Mein altes MAinbaord hatte 8+2 Phasen und war für die CPU auch ausgelegt.

Aber genug der Ausflüchte, danke für das Lob und die konstruktive Kritik :daumen:
 

PCGH_Carsten

Ex-Redakteur
Endlich mal wieder richtige CPU-Benchmarks (dafür scheint sich PCGH abseits von Kernskalierungstests bei Neuerscheinungen und Rankings ohne Einzelergebnisse in letzter Zeit ja oft zu fein zu sein).
[Meine Hervorhebung]
Eigentlich nicht - gerade vor der Parcoursumstellung haben wir im Heft 12/2015 erst einen umfangreichen Vergleich sowohl in 720p als auch in 1080p mit AA/AF gebracht - eben um zu zeigen, wie stark sich die unterschiedliche Prozessorleistung bei vorherrschendem Grafiklimit noch auswirkt. Auch in folgenden Artikel und im Aufrüst-Special haben wir darauf Bezug genommen.
 

G3cko

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bis auf ein paar grausame Singlethread-Games schlägt sich der FX ja noch ganz wacker. Und das obwohl ja AMD GPUs mit dem DX11 Treiberoverhead kämpfen. Wenn jetzt kein Spiel unspielbar wäre hätte ich DX12 noch mitgenommen wovon der FX sicherlich am meisten profitiert hätte. Zumindest einen QuadCore hätte ich mir im Jahr 2016 (für 300€) nicht mehr gekauft. Dennoch danke für die Tests.
 
A

azzih

Guest
Meine Rede: Der große FX reicht in den allermeisten Spielen problemlos ohne jede Leistungseinbuße aus. Allerdings gibts bei manchen Spielen mim FX Probleme bei der Frametime, diese Messung fehlt hier leider vollständig. Aber gerade ein gleichmässiger Frameverlauf ist für das Spielgefühl entscheidender, als wenn es jetzt 80 oder 85 FPS am Ende des Benchmarks zeigt.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Und wenn jemand fragt, was es in spielen bringt aufzurüsten, zeigt man Benchmarks in 720p.
Realitätsnah und sehr sinnvoll... :ugly:

Es geht bei den reinen CPU Tests darum herauszufinden wie sich die CPU in Zukunft machen wird. Meinem i7 3770 kann ich noch Problemlos eine GTX 1080 oder eventuell stärkeres gönnen, besonders wenn ich ihn mal endlich übertakte (die Kompaktwasserkühlung will endlich eingebaut werden). Bein dem FX 8350 (der damaligen AMD Alternative), würde ich jetzt blöd dastehen, da braucht es schon einen 4K Monitor, damit das ganze nicht an der CPU scheitert. Im Prinzip kann ich mit dem i7 meinen PC eine Graka Generation länger in Betrieb halten (sofern ich das will).

Meine Rede: Der große FX reicht in den allermeisten Spielen problemlos ohne jede Leistungseinbuße aus.

Die Realität sagt seit 2011 leider etwas anderes...

Bis auf ein paar grausame Singlethread-Games schlägt sich der FX ja noch ganz wacker.

Naja, in Test werden alle FX, im Schnitt, regelmäßig von den i3 CPUs vernichtet, zumindest was Spiele angeht. Natürlich kann man argumentieren "das reicht doch noch", dann hatte man sich aber mit dem Phenom II X4 und Core2Quad zufrieden geben müssen, die reichen auch noch für alles.
 

kr4yzed

PC-Selbstbauer(in)
Schöner Test - danke dafür erstmal.
Ich persönlich finde realistische Szenarien, wie von dir hier durchgeführt auch besser als realitätsferne 720p no AA/low detail Tests. Natürlich stellen diese noch deutlicher den Unterschied in Rohleistung heraus. Deswegen macht PCGH diese ja auch regelmäßig sowie Multicoreskalierung bei neueren Spielen, was auch gut so ist.
Allerdings interessiert es die meisten wohl wirklich eher, wie sich z.B. ein CPU Upgrade gegenüber ihrer derzeitigen CPU auswirkt und wie man hier in den Benches sieht, sind trotz "GPU-Limit" teils deutliche Unterschiede ersichtlich.

Ich kann das bestätigen, da ich vor ein paar Jahren ein ähnliches bzw. noch etwas größeres Update gemacht habe. Ich bin von nem Phenom X6 1090T (@ 3,8 GHz) auf meinen derzeitigen 4930k gewechselt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch ne 7970 GHz verbaut und der Phenom hat es selbst @ 1440p nicht geschafft die GPU vernünftig auszulasten. Oft genug ist diese auf 60% abgefallen. Nach dem Wechsel auf den 4930k (damals ohne OC) war die GPU in 95% der Fälle zu 100% ausgelastet.
Grade AMD Karten sind aufgrund des niedrigeren max. Drawcalls (im Vergleich zu Nvidia) auf einen stärkeren Prozessor angewiesen.
Dadurch kommt es in batchlastigen Szenarien auch nicht zu den extrem starken Frameeinbrüchen und somit zu ein runderes Spielen. Grade in RTS eine häufige Beobachtung.

Hier auch noch mal ein Link, der den Test von marvinj untermauert: Intel Core i5-65, 5675C und 469 im Test (Seite 3) - ComputerBase
Die Ergebnisse decken sich ziemlich und selbst unter den neueren Intels sieht man Unterschiede (mal mehr - mal weniger stark, je nach Spiel).

Also danke noch mal für den Test. Das Einzige was ich etwas ungünstig fand, war dass sowohl Menge als auch Geschwindigkeit des Arbeitsspeichers weniger/langsamer war als beim Intel. Die Geschwindigkeit hätte man sicher absenken können. Wie schon von jemandem vorher geschrieben, hätte das sicher noch mal den FX leicht angehoben in der Leistung.
Allerdings wäre es auch übertrieben gewesen, sich extra für den Test nochmal neuen DDR3 zu kaufen ;)
 

J4ckH19h

PC-Selbstbauer(in)
Sehr schön,
einfach mal zwei Systeme/Generationen mit einer aktuellen Grafikkarte ohne Schnörkel mit einander verglichen.

Dieses "Ich möchte Ergebnisse wie von den pro-Tester von PCGH" gelaber ist nervig und hier absolut unangebracht.

Ist ja schön und gut dass man sich in der Redaktion die Mühe macht um jedes Teil individuell vergleichen zu können.
Die Masse an Hardware macht ja eh fast unmöglich jede denkbare Konfig zu testen, deswegen ist dieser Beitrag mal was richtig geschmeidiges.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Ein wunderschöner Vergleich, vielen Dank und es zeigt, wie gut der FX heute noch ist. Er kostet die Hälfte eines i7-6700K
In Deinem Vergleich ist es sehr schade, dass Du nur 8GB RAM im FX hattest. Die Herstelleranforderung an ein System für
eine R9-390 sind 16GB RAM, das erklärt vermutlich bei vielen Probleme.


Nachtrag, es sind 8GB RAM Voraussetzung: Mein Fehler, die Unschärfe der Erinnerung ... :what:
http://extreme.pcgameshardware.de/s...r9-390-nitro-tri-x-oc-lags-jedem-spiel-2.html
Man muss fairerweise dazu sagen, dass die Performance des i7 bei Intel schon seit 6-8 Jahren verfügbar ist. Und der i7 hat mich Anno 2008 nur 220€ gekostet, also wenn man ein BISSCHEN mehr Geld in die Hand nimmt hat man dafür Jahrelang mehr Performance.
Bei meinem AM3 System hätte ich schon 2-3x Upgraden müssen für Spiele um eine annähernd ähnliche Performance zu kriegen wie der i7 von damals - also 2-3x Geld ausgegeben. Ich denke wenn der Leistungsunterschied so groß ist, ist ein bisschen ein Investment dennoch lohnend. Wenns aber mal 10% Unterschied ist und man zahlt 500+ dann ists natürlich verrückt.

@Test: Super. Mir gefällt, wie du dir bei jedem Test auch den Stromverbrauch ansiehst. Natürlich ist es nicht 100% präzise wie etwa bei Tomshardware, aber man sieht es selten, dass ein Test jedes Spiel analysiert. Mir gefällt auch die Schlussfolgerung, dass bei CPU Limitierten Spielen der Verbrauch eventuell sogar höher sein kann durch eine schnellere CPU, weil die Grafikkarte dann voll ausgenutzt wird.
Super Test.

Ebenso ist eben auch wichtig: nicht der reine Stromverbrauch, sondern, dass dadurch auch (deutlich hörbar) mehr Lüftereinsatz nötig ist. Das ist für mich eines der wichtigsten Argumente für effiziente Komponenten: das leise Kühlen ist einfacher. Neben der Stromrechnung und neben der geringeren Umweltbelastung. Daneben hilft es vielleicht den anderen Komponenten im Gehäuse, wenn nicht zu viel Hitze produziert wird.

Bei Zeitintensiven Tasks (etwa Encoding, Rendering) kommt dann noch hinzu: man braucht nicht nur weniger Strom BEIM Task, der Task braucht durch die zusätzliche Leistung auch weniger lang.

Ich hoffe, dass ZEN eine ordentliche CPU wird und Intel eine Antwort gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

bjoernhens

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich bleibe meinem FX8350 @4,5 Ghz noch treu. Zumindest solang bis Zen endlich mal kommt. Aber es stimmt schon..... Bei GTA V dümpelt meine R9 390X von Sapphire bei 70-80 Prozent Auslastung rum waerend der FX ackert.
 

Bane1308

Schraubenverwechsler(in)
Super Test, Danke!:daumen:
Dennoch bleib ich erstmal bei meinem FX8300 und hoffe das mit DX12 die CPU noch ein bisschen länger durch hält, Hoffentlich wird Zen auch P/L was!
Das Problem bei mir war halt ein gewisses Budget und was bringt es mir eine bessere CPU mit Unterbau, welche teurer ist zu kaufen, wenn ich bei der GPU wieder Abstriche machen muss.
Es kommt halt immer auf die Kombi und die Spiele an . Keine Frage der i7 ist besser aber dann müsste ich ja wieder ~ 200€ bei der GPU sparen und lande eine Etage tiefer. Es ist wie bei jeder Anschaffung eine Frage des Geldes und der Ansprüche. Muss jeder für sich entscheiden.
 

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
Naja, in Test werden alle FX, im Schnitt, regelmäßig von den i3 CPUs vernichtet, zumindest was Spiele angeht. Natürlich kann man argumentieren "das reicht doch noch", dann hatte man sich aber mit dem Phenom II X4 und Core2Quad zufrieden geben müssen, die reichen auch noch für alles.

In realistischen Settings kann man die i3 aber vergessen. Die produzieren in vielen neuen Games einen hässlichen Schluckauf mit Framedrops. Mit einer schnellen Grafikkarte sind sie oft einfach gnadenlos überfordert, während der FX mit etwas niedrigeren Max-Fps gleichmäßig vor sich hinrechnet.



Gesendet von meinem ALE-L21 mit Tapatalk
 

2Key

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Naja, in Test werden alle FX, im Schnitt, regelmäßig von den i3 CPUs vernichtet, zumindest was Spiele angeht. Natürlich kann man argumentieren "das reicht doch noch", dann hatte man sich aber mit dem Phenom II X4 und Core2Quad zufrieden geben müssen, die reichen auch noch für alles.

Als zufriedener Besitzer eines PIIx4 + R9 290 Systems musste ich da schon schmunzeln ^^
 

stolle80

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Investier mal lieber in eine bessere Grafikkarte, sieht für mich jetzt überhaupt nicht Lohnenswert aus / ANNO 60 zu 70 min FPS / !!
Alter, und dafür soviel Kohle auszugeben :wall:
 

Cuddleman

BIOS-Overclocker(in)
Schade, hätte mich jetzt interessiert.
Denn gerade bei Takt Gleicheit kannst du schon eine seriöse Aussage treffen, um welchen Faktor die Single Core Leistung bei Intel höher ist als bei AMD.
Sowas merkt man dann auch in den Games, wo hier und da ein i3 den großen FX keine Chance lässt.
Je Mehrkerniger es wird, desto besser kann sich der AMD in Szene setzen und im Grafiklimit ist es dann egal, ob AMD oder Intel -- sofern die Grundleistung stimmt.

Hm, macht das den eigentlich wirklich Sinn, sich an der Single-Core-Leistung zu orientieren, wenn sämtliche neueren anspruchsvollen Games, eh mehrkernunterstützt sind und das auch ausnutzen?
Es gibt mittlerweile Games, die einem 2 Kerner keine Arbeitserlaubnis zugestehen, was absehbar, bald auch das verwendete Betriebssystem von MS anstreben wird.
Zu älteren Games wie z.B. C&C steht's dann außer Frage, doch selbst da bleibts auch nicht unbedingt nur bei einem Kern.
Anwendersoftware, abseits vom Gaming, wird so nach und nach auch mehrkernoptimiert, wo sich bald auch die gleiche Frage grundsätzlich stellt.
Ich finde das der normale Test in Richtung Mehrkernoptimierung am sinnvollsten ist, woran der allgemeine User sich auch orientieren kann. (m.M)

PCGH-Zitat:
" Es handelt sich um keinen klassischen Prozessortest mit identischen Rahmenbedingungen, sondern um einen Vergleich des alten und des neuen Rechners von marvinj."
 
Zuletzt bearbeitet:

theoturtle

Freizeitschrauber(in)
Vielend Dank für den Test, ich finde genau so sollte ein guter User-Test aussehen!
Auch Abseits von Meinungen über Sinn und Unsinn des Ganzen ... hier wurde einfach gute Arbeit geleistet mit dem was man hat.


Naja, in Test werden alle FX, im Schnitt, regelmäßig von den i3 CPUs vernichtet, zumindest was Spiele angeht. Natürlich kann man argumentieren "das reicht doch noch", dann hatte man sich aber mit dem Phenom II X4 und Core2Quad zufrieden geben müssen, die reichen auch noch für alles.

Muss hier auch wieder senfen - Es kommt immer darauf an was man erwartet, ob man damit zufrieden ist oder nicht.
Und mein X4 ist mir auch immer noch ein treuer Diener für alles Aktuelle was ich spielen möchte - und das ohne auf jeder Einstellungsseite nur zwischen medium und minimum zu wählen.
Und ja - der reicht noch!
 

Guru4GPU

BIOS-Overclocker(in)
Wirklich toller Test, da sieht man wieder einmal dass man für viele Spiele auch mit einem günstigen FXen genug Leistung bekommen kann (aber auch wie viel mehr Strom man verbraucht :ugly: )

Nur hätte ich den Graphen des FX Rot und den des i7 blau gemacht, letztere ist die Farbe für intel :P

Was mich aber auch sehr interessieren würde ist wie sich ein i7 2600K gegen den 6700K schlägt, den bekommt man ja auch schon für 150€ und ein passendes Board für 75-100€ :daumen:
 

hbert

Schraubenverwechsler(in)
Schöner Test! Ich habe möglicherweise eine vergleichbare Historie, nur eine Nummer drunter.

Ich hatte den AMD FX 6300 und hab jetzt Xeon E3 1231 V3 mit einer GTX 970. Mein Fazit würde genauso aussehen wie deines.
 

IronAngel

BIOS-Overclocker(in)
erstmal Danke für den Test, bin der einzige den es wundert das dein System scheinbar im ausgeschalteten Zustand Strom zieht ? Moderne Netzteile sollte bei ca 0 - 0,5 Watt und ältere bei ca 1 Watt sein. Vermutlich ein Fehler in der Tabelle ? Den Idle Wert finde ich auch extrem hoch, mein alter Phenom 2 hat ca 70 Watt gebraucht. ( undervoltet ) Mein Xeon ( Haswell ) nun zwischen 32 - 45 Watt. Ich habe eine Ssd und 2 weitere HDDs verbaut. Hast du eventuell den Stromverbrauch deines Monitors oder der Anlage mit gemessen ? :) Ich weiss es geht hier nur um den Vergleich der 2 CPUs aber naja interessiert mich halt.:)

Es ist schon richtig das der selbe Lüfter bei dem System was eine geringe TDP hat auch weniger gefordert ist, dadurch sinkt natürlich auch die Lautstärke. Aber sind wir doch mal ehrlich, den Macho hört man doch unter Vollast kaum !! Ich habe den selben Lüfter auf meinen Xeon verbaut, dazu ein R4 Gehäuse. Mein alter Scythe Katana 2 war dagegen eine Turbine.:) Was ich damit sagen will ist, das man in Games normalerweise eher die Grafikkarten Lüfter stören.
 

nWo-Wolfpac

Volt-Modder(in)
Sehr schöner Test, es war sehr interessant und informativ sich das alles durchzulesen. Der FX schlägt sich nicht schlecht, das hätte ich so nicht erwartet.

Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Ja, aber was ist wenn du dir die nächste Grafikkarte reinbaust oder die danach?
Wenn der FX nicht mehr die Power hat, die Karte anzutreiben und sich der Unterschied vergrößert?
Dann wechselst du eben den FX Unterbau aus, was wiederum Kosten verursacht anstatt gleich was Vernünftiges zu nehmen.
Der Tester hat das ja eben auch erlebt. Erst den FX gekauft, weil reicht ja angeblich und am Ende hat er doch zu Intel gewechselt.
Und das machen nun mal viele. Doppelt Geld ausgegeben.
 

rum

Software-Overclocker(in)
Gut gemachter Test und sehr aufschlußreich. Danke dafür :)
Persönlich hätte ich etwas mehr Deutlichkeit in der Überlegenheit bezüglich des Technologiealters erwartet - aber ich denke, in den letzten Jahren ist auch bei Intel der Zeitraum der bombastischen Leistungsexplosionen vorbei.
 

IronAngel

BIOS-Overclocker(in)
Ja, aber was ist wenn du dir die nächste Grafikkarte reinbaust oder die danach?
Wenn der FX nicht mehr die Power hat, die Karte anzutreiben und sich der Unterschied vergrößert?
Dann wechselst du eben den FX Unterbau aus, was wiederum Kosten verursacht anstatt gleich was Vernünftiges zu nehmen.
Der Tester hat das ja eben auch erlebt. Erst den FX gekauft, weil reicht ja angeblich und am Ende hat er doch zu Intel gewechselt.
Und das machen nun mal viele. Doppelt Geld ausgegeben.

Du hast schon den Test gelesen oder ? Der Tester hatte damals nicht die nötige Kohle für ein Intel System. BTW in der heutigen Zeit muss der Unterbau sowieso immer gewechselt werden. Ausser man rüstet von einer Einstiegs CPU auf z,b einen i7 um und das innerhalb von 3 Jahren. Was aber eher die Ausnahme als die Regel sein dürfte. Ansonsten stimme ich dir ja zu, lieber gleich was anständiges kaufen. Was die CPU kosten darf muss ja jeder selber entscheiden.
 

maximusoptimus

PC-Selbstbauer(in)
Netter Test, allerdings hatte ich mehr erwartet von deinem 6700k. Als ich den Wechsel vom FX-9590 auf einen 4790k gemacht habe war grade auch in GTA die Leistungsexplosion viel krasser, was auch an der, unter "erweiterter Grafik" angeführten Sichtweite, und dem dadurch noch größeren CPU Limit folgte:
Intel i7-4790k Unboxing + Review | Der ideale Gaming-Prozessor [HD] - YouTube
Aber du hast von einer noch schwächeren CPU auf eine noch stärkere gewechselt, also ich hätte da mit mehr gerechnet.
 

Arno1978

Freizeitschrauber(in)
Ja, aber was ist wenn du dir die nächste Grafikkarte reinbaust oder die danach?
Wenn der FX nicht mehr die Power hat, die Karte anzutreiben und sich der Unterschied vergrößert?
Dann wechselst du eben den FX Unterbau aus, was wiederum Kosten verursacht anstatt gleich was Vernünftiges zu nehmen.
Der Tester hat das ja eben auch erlebt. Erst den FX gekauft, weil reicht ja angeblich und am Ende hat er doch zu Intel gewechselt.
Und das machen nun mal viele. Doppelt Geld ausgegeben.

Was heißt Doppelt Geld ausgeben.
Der Intel ist zwar schneller - hat aber uch doppelt so viel gekostet.

Und auf dem FX lässt isch noch genauso gut Spielen.

Ob ich jetzt 70 oder 100 FPS habe ist doch egal.

Was verstehe ich da jetzt nicht?
 

Aks-ty

Kabelverknoter(in)
Damit wäre mir der beweis erbracht das der FX-8350 noch bis zum release von Zen reicht.
Und ich mich dann zwischen einem Zen und einem I7 entscheiden werde.

Trotzdem ein schöner Test und sehr großes Lob das du dir die Arbeit gemacht hast das zu testen und nicht einfach sagst die I7´s
sind um das 1000zillionsfache schneller.

Gruß Aks-ty
 

Hobbybastler1997

Volt-Modder(in)
Was heißt Doppelt Geld ausgeben.
Der Intel ist zwar schneller - hat aber uch doppelt so viel gekostet.

Und auf dem FX lässt isch noch genauso gut Spielen.

Ob ich jetzt 70 oder 100 FPS habe ist doch egal.

Was verstehe ich da jetzt nicht?
Wofür den i7 zum Spielen kaufen ein i5 liefert die selbe Leistung für locker 100€ weniger. Dazu kann selbst ein Sandy-Bridge ala 2500K mit den FX bequem mithalten. In Anwendungen sieht das natürlich anders aus. (ich beziehe das auf den FX)
 
TE
marvinj

marvinj

PCGH-Community-Veteran(in)
erstmal Danke für den Test, bin der einzige den es wundert das dein System scheinbar im ausgeschalteten Zustand Strom zieht ? Moderne Netzteile sollte bei ca 0 - 0,5 Watt und ältere bei ca 1 Watt sein. Vermutlich ein Fehler in der Tabelle ? Den Idle Wert finde ich auch extrem hoch, mein alter Phenom 2 hat ca 70 Watt gebraucht. ( undervoltet ) Mein Xeon ( Haswell ) nun zwischen 32 - 45 Watt. Ich habe eine Ssd und 2 weitere HDDs verbaut. Hast du eventuell den Stromverbrauch deines Monitors oder der Anlage mit gemessen ? :)
Tatsächlich ist es kein Fehler in der Tabelle, und gewundert hat es mich auch. Mein Gerät erzählte es mir so, und das nahm ich dann hin, da ich keine weitere Überprüfung vornehmen konnte.

(Der Stromverbrauch im ausgeschalteten Zustand ist bei mir vollkommen irrelevant, da der Rechner mit Monitoren etc. an einer Steckdosenleiste hängt, die den PC dann bei Nichbenutzung stromlos macht ;) )
 
L

LSchmiddie

Guest
Fass mal an dein Handynetzteil, wenn du dein Handy nicht auflädst. Die Wärmeentwicklung spricht für sich. Da fließen nicht unerhebliche Ströme. Gleiches gilt für PC-Netzteil
 
Oben Unten