• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Probleme nach Upgrade (CPU,MB,RAM,Kühler)

Antarges

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich habe mir mit Hilfe der Profis aus diesem Forum einige Komponenten ausgesucht, welche ich nun erneuert habe. Dies ist quasi mein erster selbst gebauter PC (bis auf die Festplatten) :)

Folgende Komponenten habe ich im Einsatz:

• Übertaktet: nein, so weit bin ich noch nicht gekommen

• Mainboard: MSI MPG Z490 Gaming Edge Wifi

• CPU: Intel I7 10700K

• RAM: G.Skill Trident Z Neo DDR4 3600 CL16-19-19-39, 2x 8 GB (sollen später 4x8 GB werden)
-
• Grafikkarte: MSI RTX2070 normal

• Festplatte: ADATA SSD (Betriebssystem), Samsung EVO SSD (Spiele und Programme), WD HDD (Daten)

• Netzteil: bequiet Straight Power 11 850W

• Temperaturen:

Ruhe: CPU 31°C , Grafikkarte 42°C, System ?°C
Spielen: CPU 55°C, Grafikkarte 65°C, System ?°C

Nun zu meinen Beobachtungen:

Nach anfänglichen Schwierigkeiten (PC ging nicht an), hat es dann doch recht reibungslos funktioniert und der PC hat gebootet.

Ich habe das BIOS auf letzten Stand gebracht, dann mein C Laufwerk formatiert und Windows neu aufgesetzt, alle zugehörigen Treiber von MSI installiert und war soweit glücklich.

Nun wollte ich sicherstellen, dass alle Komponenten 100% funktionieren und habe begonnen meinen Computer mit Stress-Tests zu prüfen.

Eine Runde Apex Legends (~10 mins) hat keine Probleme verursacht.

Bevor ich mich ans CPU übertakten wage, habe ich für den RAM das XMP Profil geladen und alles belassen wie es eingestellt war.

Als erstes habe ich Prime 95 laufen lassen.
"Smallest FFT's" ~ 40 mins ohne Probleme (CPU max Temp 85°C)
"Small FFT's" ~ 40 mins ohne Probleme (CPU max Temp 85°C)
"Large FFT's" keine 3 mins bis zum Bluescreen (keine Info zur Fehlerbezeichnung)

Dann habe ich etwas recherchiert und bin auf den Tipp gestoßen die Windows Speicher-Diagnose zu nutzen.
Habe ich gemacht. Quasi sofort wird vermerkt, dass ein Fehler gefunden wurde und der Test läuft weiter. Nach Abschluss bekam ich einen Bluescreen "Fehlercode 0xc000009a".

Im Anschluss habe ich gelesen, dass das Programm Memtest86 weitere Infos liefern kann.
Habe mir einen USB Stick mit dem Programm bespielt und gestartet.

Nun war es hier ebenfalls so, dass relativ rasch Fehlermeldungen angezeigt wurden. zb:
"Test: 3 Addr. 306756F28 Expected: FFFFFFFF Actual: FFFFFFDF CPU: 4"
"Test: 3 Addr. 30671EE28 Expected: FFFFFFFF Actual: FFFFFFDF CPU: 4"
"Test: 3 Addr. 30A8AD030 Expected: FFFFFFFF Actual: FFFFFFDF CPU: 6"

Der Test wurde anscheinend abgebrochen und im Logfile stand "Number of errors exceed maximum error count of 10000".

Jetzt bin ich doch etwas verunsichert und weiß nicht weiter.
Hat mein RAM einen Fehler? Ich dachte wenn man bei den aktuellen Systemen das XMP Profil aktiviert funktionieren die RAM "ohne Probleme".
Passt etwas mit meiner CPU nicht?

Wie soll ich hier weiter vorgehen? Was soll ich testen?
Sollte ich etwas umtauschen?

Bitte um eure Hilfe.

Vielen Dank!

Beste Grüße,
Antarges
 
TE
A

Antarges

Schraubenverwechsler(in)
Update:

Ich habe vorhin das XMP Profile im Bios deaktiviert .
Dadurch wird der RAM mit 2.132 MHz betrieben.
So habe ich den Memtest86 laufen lassen und dieses mal wurde 1 Run ohne Fehler absolviert (hier war ich noch anwesend).
Optimistisch ließ ich den Test laufen und war einkaufen. Als ich vorhin zurück kam, gab es kein Bild mehr.

Das Logfile verrät, dass er dieses mal ~ 1,5h lief bevor maximum Error count of 10.000 erreicht wurde.

Folgende Logs findet man:
2020-12-16 18:02:30 - [MEM ERROR - Data] Test: 5, CPU: 14, Address: 2F831E270, Expected: FF61FB0B, Actual: FF61FB09
2020-12-16 18:02:30 - [MEM ERROR - Data] Test: 5, CPU: 12, Address: 2F5588EF0, Expected: FF61FB0B, Actual: FF61FB0F
2020-12-16 18:02:30 - [MEM ERROR - Data] Test: 5, CPU: 0, Address: 2FFF523B8, Expected: FF61FB0B, Actual: FF61FB2B

Die Fehler betreffen immer nur CPU 0, 12 & 14.

Auffällig ist auch, dass ich sehr viele Meldungen habe wie folgende:
2020-12-16 18:04:10 - RunMemoryRangeTest - CPU #12 completed but did not signal (test time = 1894ms, event wait time = 1001ms, result = Success) (BSP test time = 1897ms)
2020-12-16 18:04:10 - RunMemoryRangeTest - CPU #14 completed but did not signal (test time = 1894ms, event wait time = 1020ms, result = Success) (BSP test time = 1897ms)
2020-12-16 18:04:10 - RunMemoryRangeTest - CPU #4 completed but did not signal (test time = 1893ms, event wait time = 1048ms, result = Success) (BSP test time = 1897ms)
2020-12-16 18:04:10 - RunMemoryRangeTest - CPU #6 completed but did not signal (test time = 1894ms, event wait time = 1070ms, result = Success) (BSP test time = 1897ms)
2020-12-16 18:04:10 - RunMemoryRangeTest - CPU #8 completed but did not signal (test time = 1894ms, event wait time = 1092ms, result = Success) (BSP test time = 1897ms)

Diese Meldung betreffen immer nur CPU 4, 6, 8, 10, 12 & 14.

Was sagt ihr zu meiner Situation?

Beste Grüße,
Antarges
 
TE
A

Antarges

Schraubenverwechsler(in)
Der RAM ist defekt.
Schicke ihn zurück.
Danke für deine Rückmeldung.
Liegt der Fehler ausschließlich beim RAM oder könnte die CPU auch etwas haben? Ich bin verwundert, dass beim Memtest86 immer Kerne angeführt sind welche Fehler verursachen.

Den RAM werde ich sobald Ersatz verfügbar ist tauschen.

Beste Grüße
Antarges
 
Oben Unten