• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

OLED Burn-in... - Das sagen die PCGH-Redakteure dazu

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu OLED Burn-in... - Das sagen die PCGH-Redakteure dazu

Die Redakteure der PC Games Hardware kommentieren aktuelle Ereignisse oder Entwicklungen aus der Welt der PC-Hardware, IT-Branche, Spiele, Technik oder Unterhaltung. Lesen Sie die wirklich persönlichen Meinungen der PCGH-Redakteure, heute zum Thema "OLED Burn-in..."

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: OLED Burn-in... - Das sagen die PCGH-Redakteure dazu
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Tjo das leidige Thema OLED... seit gefühlten 10 Jahren wartet man auf brauchbare Bildschirme aber es kommt nix. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass sich das noch ändert... macht aber nichts, im Bereich Bildschirme bin ich gewohnt dass nichts kommt was ich mir wünsche.
OLEDs? Die Hoffnung habe ich vor Jahren aufgegeben. 2014 wurde dann versprochen dass es demnächst 4K@120/144Hz geben würde. Jetzt, so grob 5 Jahre später gibts das dann mal in brauchbarer Form aber nicht in brauchbarer Größe. Ich will kein 27-Zoll-Mickerding haben und habe keinen Platz für nen 45 oder 65-Zoll Fernseher auf meinem Schreibtisch. Ist meine Zielgruppe "4K mit 120+ Hz im Bereich 30-35 Zoll" wirklich so winzig dass KEIN Hersteller sowas bauen will?

Anyway, dann schaue ich halt weiter in meinen 32''-4K von EIZO rein, Baujahr 2014. Der rennt wie am ersten Tag und hat sogar noch immer Garantie (7 Jahre^^). Vielleicht schafft der eines tages ähnliche Betriebsstundenzahlen wie das Modell von Stephan... Eizo scheint was das angeht wirklich extrem haltbar zu sein (wir haben auch noch nen 10 Jahre alten Eizo in der Familie der auch unbeeindruckt die Stunden abspult).
 

iago

Software-Overclocker(in)
Was mich an der Redaktion etwas verwundert ist, dass ein Fernsehr gleichgesetzt wird mit normalen Fernsehschauen:what:
Das schaue ich auch nicht aber dennoch will ich eine ordentliche Kiste für Netflix und Co.

Sehe ich genauso. Bei mir hängt auch kein Antennen- oder Sat-Kabel am OLED, weil ich seit Jahren kein lineares TV mehr schaue, aber meine Blu-Rays, Netflix, Amazon und Co sowie die beiden Konsolen wollen ja ordentlich ausgegeben werden und da ist man bei OLED ganz vorne dabei was die Qualität angeht.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Aber die Monitore mit OLED, die mir 2003 für „in 2 Jahren“ versprochen wurden, als ich sehnlichst etwas mit CRT-Bildqualität suchte, die gibt es immer noch nicht.
Ja leider gibt es keine OLEDs mit ungenauem Bild, keine Störung durch elektromagnetische Einstrahlung, leider haben die OLEDs auch einen viel höheren Kontrast und eine konstante dafür niedrige Wiedergabeverzögerung.
(Und ja - CRTs haben einen miserablen Kontrast und sie haben eine Verzögerung: Bei LCDs wird das Bild empfangen und dann mit etwas Verzögerung als ganzes dargestellt , bei einem CRT fängt das Bild oben links mit minimaler Verzögerung an, aber Unten rechts angekommen hat man schon fast einen ganzen Frame Delay. Durchschnittsdelay im Bild ist damit ein halber Frame was ~ 8ms bei 60 Hz sind.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Ein LCD baut das Bild nicht als Ganzes auf.
Es wird reihenweise im vorgegebenen Fenster aufgebaut, was zB bei 60Hz 16.67ms wären.
YouTube

Jein - ich bin jetzt mal von guten Displays ausgegangen da der Redakteur ja auch (überdurchschnittlichen) Highend-CRT als Maststab her nimmt - den der Druchschnitt wahr alles andere als überragend und nur die ersten paar Jahre waren normale LCDs den normalen CRTs unterlegen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Wie von JoM79 erwähnt: Unabhängig von der Preisklasse bauen LCDs das Bild nicht am Stück auf. Es gibt schlicht nur eine begrenzte Anzahl an D/A-Wandlern, die die einzelnen Pixel somit nacheinander ansprechen müssen. Zwar arbeitet man mit deutlich mehr als einem Pixel in jedem Moment, aber letztlich zählt ja wann man das gesamte Bild sehen kann. Mein CRT hatte den gewünschten Farbwert für das letzte Pixel unten rechts knapp 8,5 ms nach Beginn der Ausgabe eines Frames erreicht. Und das wohlgemerkt unabhängig von dessen Farbe.

Die meisten LCDs brauchen schon länger, um das eingehende Signal zu verarbeiten und wenn man IPS oder VA mit halbwegs annehmbaren Blickwinkeln nimmt, vergehen danach noch 10-20 ms ehe der finale Ton erreicht ist. Einige (VA-)Monitore brauchen im Worst Case sogar weiterhin über 30 ms dafür, auch wenn sie nach 10 ms erstmalig den Zielwert erreichen – und dann wegen übertriebenen Overdrive meilenweit (und deutlich sichtbar) darüber hinausschießen.

Ich sag nicht, dass man damit nicht leben kann. Ich mach es notgedrungen ja selbst. Aber CRT-Qualität bietet LCDs bis auf weiteres nicht. Umgekehrt halten sich die Geometrie- und Schärfevorteile gegenüber guten CRTs mit hochwertiger Verkabelung auch in Grenzen. Insbesondere letztere wurde seinerzeit von vielen vernachlässigt, aber mein letzter Iiyama kam sehr nah an die Bildschärfe der späteren LCDs ran. Bei analoger Ansteuerung oder gar abseits der nativen Auflösung war er sogar meilenweit überlegen. Und beim Kontrast in abgedunkelten Räumen sowieso – die einzigen echten Nachteile, die ich bei CRTs bis heute sehe, sind die geringe Helligkeit (und damit auch wenig Kontrast in heller Umgebung) sowie Platz- und Stromverbrauch. Das wären bei heutigen Bildschirmdiagonalen durchaus heftige Einbußen, weswegen ich mir ja auch keinen neuen CRT mehr wünsche, sondern Monitore mit SED, FED oder OLED. Gibt es aber praktisch auch alle nicht.
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Jein - ich bin jetzt mal von guten Displays ausgegangen da der Redakteur ja auch (überdurchschnittlichen) Highend-CRT als Maststab her nimmt - den der Druchschnitt wahr alles andere als überragend und nur die ersten paar Jahre waren normale LCDs den normalen CRTs unterlegen.
Die Technik ist immer die Gleiche, also nein.
 
C

cryptochrome

Guest
Ich kann zwar nicht mit den 5 Jahren OLED Erfahrung aufwarten, die von einem der Redakteure "gefordert" wurde, aber immerhin mit 4. Ich habe seit 4 Jahren einen LG OLED TV, der sehr oft läuft, auch mit statischen Inhalten von Spielen (Playstation). Ich habe exakt Null Burn In.

Hier hat Vincent von HDTVtest einen OLED TV über 6 Monate täglich mit 20 Stunden TV maltretiert, und zwar mit Sendern, die dauerhaft irgendwo ein Logo einblenden. Ergebnis: Absolut null Burnin.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Er erklärt in dem Video auch ziemlich gut, warum Burnin nahezu ausgeschlossen ist und nur in "klinischen Tests" oder realitätsfernen Szenarien wirklich auftritt.

Und so nebenbei bemerkt: Mein 2014'er Retina iMac mit 5K LCD litt unter massivster Image Retention. Kurz bevor ich ihn ausgetauscht habe, reichte es, den Browser 10 Minuten offen zu haben um anschließen über Stunden noch ein Ghost Image des Browsers sehen zu können. War bei dem 2014'er Modell übrigens ein weit verbreitetes Problem. Das Display stammte ausgerechnet von LG.
 
K

KrHome

Guest
Hier hat Vincent von HDTVtest einen OLED TV über 6 Monate täglich mit 20 Stunden TV maltretiert, und zwar mit Sendern, die dauerhaft irgendwo ein Logo einblenden. Ergebnis: Absolut null Burnin.

[Video aus Übersichtgründen entfernt]

Er erklärt in dem Video auch ziemlich gut, warum Burnin nahezu ausgeschlossen ist und nur in "klinischen Tests" oder realitätsfernen Szenarien wirklich auftritt.
TV halt. Ich kenne das Video. Auch auf diesem TV würde sich die Taskleiste eines Deskops mit der Zeit einbrennen. Deshalb baut keiner OLEDs für PCs. Die Desktopanzeige ist das Problem. Die Hersteller könnten sich vor Reklamationen kaum retten. Nicht so geil, wenn in jedem Spiel nach ein paar Monaten unten der Taskleistenschatten durchscheint - und das mit der teuersten Displaytechnologie am Markt.

Überhaupt kriegt selbst dieser TV mit ständig wechselndesn TV Programmen das positive Ergebnis nur dank des Wartungsmodus hin, der arbeitet, wenn man ihn in Standby setzt.
 
C

cryptochrome

Guest
TV halt. Ich kenne das Video. Auch auf diesem TV würde sich die Taskleiste eines Deskops mit der Zeit einbrennen. Deshalb baut keiner OLEDs für PCs. Die Hersteller könnten sich vor Reklamationen kaum retten. Nicht so geil, wenn in jedem Spiel nach ein paar Monaten unten der Taskleistenschatten durchscheint.

Kann ich nicht bestätigen. Ich habe monatelang meinen PC am OLED TV hängen gehabt. Null Komma Null Burn In.

OLEDs lassen im Standby eine Routine laufen, welche das kompensiert. Video komplett schauen, da wird das erklärt. Wenn man seinen OLED nicht komplett vom Strom trennt, hast Du selbst bei stundenlanger Befeuerung mit statischen Inhalten wie Sender Logos (oder Taskleiste, ist das gleiche in grün) keinen Burnin. Was ich nach 4 Jahren intensivster OLED Nutzung bestätigen kann.
 
K

KrHome

Guest
Kann man ausblenden, das sollte aber jeder wissen.
Ja man kann auch nach 30s einen Bildschirmschoner anmachen. Macht aber keiner. Und ein übervorsichtiger Käufer ist keine Referenz. Die Technik muss DAU sicher arbeiten (z.B. 100% Bildhelligkeit, 4 Stunden am Tag Taskleiste und dabei für wenigstens 2 Jahre keine Probleme), besonders, wenn sie die teuerste ist, denn für teuer gelten nochmals höhere Anforderungen an die Robustheit.
 
C

cryptochrome

Guest
Ja man kann auch nach 30s einen Bildschirmschoner anmachen. Macht aber keiner. Und ein übervorsichtiger Käufer ist keine Referenz. Die Technik muss DAU sicher arbeiten (z.B. 100% Bildhelligkeit, 4 Stunden am Tag Taskleiste und dabei für wenigstens 2 Jahre keine Probleme), besonders, wenn sie die teuerste ist, denn für teuer gelten nochmals höhere Anforderungen an die Robustheit.

Genau das ist der Fall. Absolut null Probleme. Siehe meinen vorherigen Post.
 

KuroSamurai117

BIOS-Overclocker(in)
Da ich jahrelang mit TVs zu tun hatte und eine Menge selber gesehen habe bin ich für meine Bedürfnisse Fan von selbstleuchtender Technik.
Mehrere Jahre Pioneer und Panasonic Plasmas in der Familie im Einsatz gehabt. Ein 42 Zoll hat immer noch meine Freundin und Mutter Zuhause. Bisher keine Probleme aufgetreten. Sicher, sowas wie Nachleuchten kann entstehen wenn mehr als 5 Stunden ein Logo oder HUD drauf ist aber verschwindet wieder nach einigen Minuten.
Früher gab es natürlich Hersteller wie Samsung die sehr empfindliche Plasmas hergestellt haben die schneller zum Burn-In geneigt haben. Aber die letzten beiden Gen bei Pioneer und Panasonic waren da sehr robust dagegen.

OLED selber mit LG C7 und jetzt C9 im Einsatz und noch nie nach stundenlangen Zocken eine Abnutzung gesehen PC auch schon für Stunden mal dran. Solange man die Taskleiste automatisch ausblendet und nach 15-30min Bildschirmschoner drin hat passiert da auch recht wenig.
Selbst wenn ein OLED 2-3 Jahre eher schlapp macht als LCD ist es mir die Bildqualität wert. Mein Samsung Note 4 hat 3 1/2 im Betrieb sich nicht abgenutzt und rennt Heute noch wenn das Note 9 es nicht abgelöst hätte.

Der C9 kann UHD mit 120Hz und HDMI 2.1 (inkl. VRR). Hat bei 4k/60 nur 13ms Input-Lag. Ein Samsung Q90 muss im Gaming/PC Mode sein Local Dimming deaktivieren. Da ist dann der Kontrast dahin bei dunklen Szenen.

LCD mit LED Backlight finde ich bis 32" vollkommen okay als Monitor.

Jede Technik hat Vor- und Nachteile.
Wer einen sehr hellen Raum hat und viel Tagsüber schaut würde ich zu LCD raten.

Was vielleicht noch Einzug hält wäre ein Kurzdistanz Laserprojektor wie es Xiaomi oder bald LG bieten. 100-120" ist im TV Bereiche nicht für den Preis möglich.
 
C

cryptochrome

Guest
Was vielleicht noch Einzug hält wäre ein Kurzdistanz Laserprojektor wie es Xiaomi oder bald LG bieten. 100-120" ist im TV Bereiche nicht für den Preis möglich.

Interessant... wenn auch jetzt off topic (Verzeihung), aber was können die Dinger? Mit Projektoren verbinde ich immer ultra-schlechten Schwarzwert, miesen Kontrast, Verdunklungspflicht im Zimmer etc. - Fänd es sehr geil, wenn sich da nennenswert etwas verbessert hätte. Ich hab zwar schon nen 65 Zoll OLED, aber beim Gedanken an 100 oder mehr Zoll krieg ich Pipi in die Hose... :D

Gerne per PN.
 

D0pefish

Software-Overclocker(in)
Ich hatte nach zigtausend Stunden keine Einbrennungen an (selbst besessenen) 13"-19" CRTs. Mein erster A-MVA-Flachi hatte aber nach gut vier Jahren einerseits gut 10 Minuten nachgeisternde Desktop-Icons, andererseits oben rechts, wo sich mein Audio-Mixer befindet nicht mehr zu korrigierende "Schleifspuren" des Maus-Cursers, was sich in einer Art Wolke darstellte, die man aber nur bei Reinweiß und Blautönen deutlicher sichten konnte. Anleitungen wie sie zBsp. Apple empfahl oder andere Pixel-Drehkurse bewirkten gleich null. Gestört hat es nicht und bei Spielen bzw. Videos war davon erst recht nichts mehr zu sehen. Nochmal: eingebrannte Mauszeigerbewegungen! Fernseher und Schmartfön habe ich (auch) nicht. Mein jetziger UHD-32"er von LG zeigt nach 1 1/2 Jahren Dauerbelastung bisher keine auffälligen Schwächen aber hat zwei tote Pixel und etwas vertikales Banding der Hintergrundbeleuchtung, was aber unter der Wahrnehmungsschwelle ist und ich bin da wirklich sehr empfindlich, weshalb ich meinem letzten CRT ewig die Treue hielt und gute vier Genarationen LCDs übersprungen habe. Der gestern rezitierte Test ist lustig, denn hier gibt es seit über 20 Jahren keinen Stand-By-Modus. An oder Aus! Sobald der Rechner ausgeht (meist per Timer), stirbt alles inkl. Router. Denkt doch an das Klima... lol (auf der einen Seite einen auf Grün machen, freitags schicke Pappschilder mit Lösungsmitteln beschmieren, Tieren Sendern dranpacken und haste nicht gesehen aber auf der anderen Seite noch viel, viel, viel mehr giftigen Schrott produzieren und grüne Aufkleber draufpappen. Menschen eben! Lustige selbstverlogene Zeitgenossen. hüst...)
Bei OLEDs habe ich 0 Erfahrung aber sicher kommt später mal was aus dem Wegwerf- u. Reparaturkreislauf auf mich zu. Axo... nutze Abschaltung (ok, das ist Stand-By) nach 15 Minuten afk. und der Video-Player schaltet nach zwei Minuten ohne Bild auf Schwarz.
Wozu Schildbürgschoner? Sicher weil's schick aussieht... :D
 

WeeFilly

PC-Selbstbauer(in)
Mein Smartphone hatte nach ca. 2 Jahren normaler Nutzung leichtes Burn-In unten in der Navigationsleiste. Mehr Erfahrungen mit OLED habe ich nicht, aber am Bildschirm, den ich 5 Jahre + verwenden würde, möchte ich das nicht haben!
 

KuroSamurai117

BIOS-Overclocker(in)
Interessant... wenn auch jetzt off topic (Verzeihung), aber was können die Dinger? Mit Projektoren verbinde ich immer ultra-schlechten Schwarzwert, miesen Kontrast, Verdunklungspflicht im Zimmer etc. ...

Vielleicht interessiert die Technik noch paar andere Leute. Gibt auch Leinwände die für Tagsüber ganz gut geeignet sind:

YouTube

Test:

YouTube

Der LG heißt dann HU85LA.

Gibt es natürlich mit UHD wobei es mit Pixelshift arbeitet wie fast alle Projektoren für unter 4000,-.

Aber die Bildqualität ist für um die 1500,- bei den Dingern scheinbar gar nicht so schlecht.
 

Tutanchamun(TM)

Kabelverknoter(in)
Habe einen LG OLED 55B7D. 19 Monate im Betrieb ausschließlich am PC. Über 1000h genutzt, davon 130h the Witcher 3 und hunderte Stunden Alien Isolation, Witcher 2, StarCraft 2, Doom, Dishonored, GTA5. Hauptsächlich aber surfen im Netz bei eingeblendeter Taskleiste. KEIN Burn-In.
Ich habe mir 2017/2018 viele Tests durchgelesen (u.a. PCGH) um endlich den perfekten Monitor zu finden. Das Ergebnis: Das mit großem Abstand beste Bild hat OLED - ohne wenn und aber!
Vorteile OLED:
- KEIN Backlight-Bleeding (haben alle IPS-Monitore, auch die über 1000 Euro
- Keine Pixelfehler
- (fast) kein Ghosting, Reaktionszeit 0-1ms!!!
- Perfektes Schwarz
- Dadurch bedingt viel besseren Kontrast
- 21ms Input lag bei 7er Reihe, 6-13 ms Input Lag ab 9er Reihe! Alles bei bester 4:4:4 Bildqualität im PC-Mode.
- 120 Hz bei 1080p ab der 7er Reihe von LG, ab der 9er Reihe (Jahr 2019) sogar 4K 120 Hz über HDMI 2.1 (sogar ohne lärmenden Lüfter im Bildschirm) - gibt bloß keine Grafikkarte mit HDMI 2.1-Ausgang
- Preis - Kein Witz! Man bekommt IMMER das beste Panel. Egal ob man die billigeren B oder C Serien von LG kauft oder die sündhaft teuren Modelle oder die Modelle von Sony, Phillips etc. Die Unterschiede sind bei Audio, Design, Ausstattung, Software, Anschlüsse etc. Wann gab es das jemals, dass man für 1000-1500 Euro das (im jeweiligen Jahr) bestmögliche Bild bekommt?
Ich glaube das dies auch der Grund für die vielen skeptischen OLED Artikel ist, denn wie sollen dann EIZO, ASUS und Co. die Selektion der Panels weiter begründen auf die sich die immensen Preise hauptsächlich zurückführen lassen.

Negativ:
- Größe aktuell mindestens 55 Zoll, ab 2020 48 Zoll
- ASUS, EIZO, Alienware, Samsung und Co. können uns ihre sauteuren Gamer- und Videophilenbildschirme nicht mehr verkaufen
 
Zuletzt bearbeitet:

Tutanchamun(TM)

Kabelverknoter(in)
Desweiteren würde ich mir einen Artikel wünschen zu den besten Einstellungen für das bestmöglichen Bild. Denn
1. Der Sitzabstand und die eigene Sehstärke sind entscheidend für die
Größe und die Auflösung des Bildschirms. Dazu sind diese beiden Seiten Pflichtlektüre
TV Size to Distance Calculator and Science - RTINGS.com
Screen Density Calculator : NVIDIA Automotive
Bei meinem 55 Zoll Bildschirm ist der ideale Abstand zwischen 168 cm und 228 cm. Bei der 4K-Auflösung und meiner Sehstärke von gemessen 100% braucht man ab 213cm Sitzabstand nur noch Antialiasing in Bereichen mit starkem Kontrast z.B. Gebäude vor blauem Himmel. 4K und Temporales AA bieten deshalb ein fast perfektes Bild.
2. DieHelligkeit und Farben müssen natürlich eingestellt werden. Die Werksteinstellungen sind, außer bei ab Werk kalibrierten Monitoren wie z.B. bei den Profimonitoren von EIZO, immer komplett übertrieben und unnatürlich. Ich habe ein Spyder 5 Colorimeter für 90 Euro mit der kostenlosen Software DisplayCal. Man kann damit in Verbindung mit ReShade sogar Spiele perfekt kalibrieren. Die Informationen muss man aber lange suchen im Internet. Dazu sollte es einen PCGH-Artikel geben!
3. Wie stelle ich meine Grafikkarte richtig ein. Bei 60 Hz-Gaming ein Framelimiter auf 58 (z.B. MSI Afterburner), sowie maximal 1 Frame vorberechen im Control-Panel. V-Sync an als Fast-Sync (eine Art besseres TripleBuffering). Das ist nachher vom Spielgefühl ein Unterschied wie Tag und Nacht. Man verkauft uns aber lieber G-Sync. G-SYNC 101: G-SYNC vs. Fast Sync | Blur Busters
 

Tutanchamun(TM)

Kabelverknoter(in)
Für Progamer und solche die es werden wollen ist die Bildqualität zweitrangig. Dort gilt Hauptsache kein Input Lag, viel FPS, V-Sync Off/ScreenTearing ein, Grafikdetails runter damit man alles schnell erkennt. Solche Leute brauchen 240 FPS TN-Panel!
Braucht man für simple Büroarbeit (nicht Bildbearbeitung, Druck etc.) und Multiplayergaming (mit denüberhaupt einen Highend-Bildschirm mit perfekter Farbraumabdeckung und Kontrast? Ich sage NEIN.
Hier reicht ein einfaches TN-Panel mit hoher Bildrate.


EDIT: Mein OLED Fernseher hängt an einer 20 Euro Wandhalterung und ich sitze auf einem Gamingstuhl mit einem CorsairLapdog - habe somit keinen Schreibtisch mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Der beste Mann am Anfang ungefähr so ... Fernseher? Hab ich nicht, brauch ich nicht, schau ich nicht... :D

Mach ich genauso. Ist aber auch ne lustige Idee. Jede Stunde die jemand anders dumm vor der Kiste sitzt und reagiert (statt geistig agiert), kann jemand der nicht fernsehsieht und ein bißerl was fürs Hirn tut, Vorsprung gewinnen, das wirkt sich schon nach wenigen Jahren enorm aus, kein Spaß.
 

Narbennarr

BIOS-Overclocker(in)
Der Wartungsalgo ist keine künstliche Alterung! Der Algo ist für Nutzung der Leuchtdichtreserven, die jede Zelle hat.

OLED Burn-In ist für Privatpersonen zu 95% kein Thema, zumindest nicht als Fernseher
 

Fruddo

Schraubenverwechsler(in)
Also ich kann zu dem Thema nur sagen, dass ich ein OnePlus X mein eigen nenne welches inzwischen auch fast 4 Jahre alt ist. Dieses hat ein OLED Display und zeigt inzwischen auch Einbrenneffekte auf an den Stellen der Statussymbole wie dem Akkustand.

Diese fallen allerdings nur dann auf wenn das ganze Display in einer einheitlichen Farbe erstrahlt zb bei Ladescreens von Apps. Im Vergleich dazu finde ich die ungleichmäßige Farbdarstellung meines Bildschirms (VA) deutlich schlimmer.
 

Galatian

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich nutze einen LG 55“ E8 übrigens als Desktop Monitor. Die Farben und Schwarz hauen einfach alles um, imho ein deutlicherer Gewinn als 120 Hz (wobei letztere samt AFR mit den 2019 Modellen ja nun auch möglich sind...eine Graka mit HDMI 2.1 vorausgesetzt). Hab bislang kein einbrennen bemerkt und wahrscheinlich werden die meisten bevor es permanente Probleme gibt eh schon das Gerät wechseln.

Ich bin es einfach satt wieviel die Hersteller Mittlerweile für „Gaming“ Monitore auf LCD Basis verlangen. Dafür bekommt man halt schlicht und ergreifend für 1500€ auch die deutliche bessere Bildqualität mit OLED.
 

LadoX

Kabelverknoter(in)
Hab mir letztes Jahr gegen Oktober im Vodafone-Shop iPhones XS angeschaut, da waren deutliche Einbrenneffekte sichtbar. In der Praxis hat man natürlich eine andere Nutzung, dennoch muss man beachten, dass die Geräte grad einen Monat alt waren. Ich selber hatte einen OLEDC8 und man konnte das XBOX in der Mitte sehen (wenn man die Konsole startet und die am laden ist, grüner Hintergrund und weiße Schrift, XBX nutzer wissen was ich meine) Der Burn-in verschwand dann auch nach einer Minute, aber das Logo war auch nur Paar Sekunden sichtbar (ugf 15). Man sollte das nicht unterschätzen, weil die Geräte nicht grad Schnäpchen sind.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Ja leider gibt es keine OLEDs mit ungenauem Bild, keine Störung durch elektromagnetische Einstrahlung, leider haben die OLEDs auch einen viel höheren Kontrast und eine konstante dafür niedrige Wiedergabeverzögerung.
(Und ja - CRTs haben einen miserablen Kontrast und sie haben eine Verzögerung: Bei LCDs wird das Bild empfangen und dann mit etwas Verzögerung als ganzes dargestellt , bei einem CRT fängt das Bild oben links mit minimaler Verzögerung an, aber Unten rechts angekommen hat man schon fast einen ganzen Frame Delay. Durchschnittsdelay im Bild ist damit ein halber Frame was ~ 8ms bei 60 Hz sind.

Du missverstehst ihn mit Abschicht.

Tatsache ist, dass CRT für Zocker lange Zeit (bis nach 2020) das beste waren, das es gab. Die Reaktionszeit war unerreicht (wie Torsten schön dargelegt hat), an die Blickwinkelabhängigkeit kommt bis heute kein LCD Monitor ran (war mir besonders wichtig), die Bildwiederholfrequenz war wesentlich höher, dank der Schwarzphase war das Bild auch schärfer, der Kontrast war wesentlich höher. Die letzten CRTs waren über jeden zweifel erhaben: hohe Leuchtdichte (besonders Visionmaster 512 & 514), gute Schärfe (besonders Syncmaster 1100MB) und eine sehr hohe Auflösung, waren da möglich. Leider wurde die Produktion und vorher die Entwicklung eingestellt, da wäre noch einiges möglich gewesen.

Ich glaube das dies auch der Grund für die vielen skeptischen OLED Artikel ist, denn wie sollen dann EIZO, ASUS und Co. die Selektion der Panels weiter begründen auf die sich die immensen Preise hauptsächlich zurückführen lassen.

Der Hauptgrund ist, dass man am PC ganz andere Ansprüche hat. Auf einem Fernseher laufen bewegte Filme usw., da merkt man selbst etwas fortgeschrittenes Einbrennen nicht, da es fast keine gleichfarbigen Flächen gibt und sich das Bild stehts ändert. Am PC hat man einerseits lange Zeit gleichfarbige Flächen, die sich extrem einbrennen und an anderseits sieht man darauf auch noch jeden noch so kleinen Fehler. Ein Albtraum ist ein weißes Word Dokument (bevor man mit dem schreiben beginnt) oder selbst hier im Forum die großen weißen Flächen.

Leichte Unterschiede in der gesamten Helligkeit - springt einem geradezu ins Auge, auch wenn sie sehr gering sind.
Leichte Unterschiede in der Helligkeit einzelner Farben - bei einer kleinen Blauschwäche (größtes Problem der OLEDs) wird das Bild pissgelb.

Von daher wird es wohl noch etwas länger keine OLED Monitore geben, den Herstellern ist das einfach viel zu heiß (kann ich verstehen). Zum zocken wäre es wiederum egal, da hat man ein Bewegtbild und fast keine statischen, weißen Flächen.
 
C

colormix

Guest
Hab mir letztes Jahr gegen Oktober im Vodafone-Shop iPhones XS angeschaut, da waren deutliche Einbrenneffekte sichtbar. .

ich habe auch Bilder gesehen von Usern OLED TV bei denen was eingebrannt war noch einen anderen Fehler die erst auftraten als TV schon etwas Älter wurde .

Beim Plasma TV hatte man auch gesagt das einbrennen , Bekannte hat einen Alten Plasma TV da ist noch nie was eingebrannt wie er sagte ,
ich denke mal das ist auch vom Hersteller sehr abhängig.

Also wenn man danach mal googles OLED TV Einbrennen und Bild Fehler wird einiges angezeigt .

Einbrenneffekte am OLED: Garantiefall oder keine Stoerung? | c't Magazin

OLED-TVs: Echtes Einbrennen vs. Memory-Effekt - PC Magazin

tcha.. ?
 
Zuletzt bearbeitet:

flozn

Freizeitschrauber(in)
3. Wie stelle ich meine Grafikkarte richtig ein. Bei 60 Hz-Gaming ein Framelimiter auf 58 (z.B. MSI Afterburner), sowie maximal 1 Frame vorberechen im Control-Panel. V-Sync an als Fast-Sync (eine Art besseres TripleBuffering). Das ist nachher vom Spielgefühl ein Unterschied wie Tag und Nacht. Man verkauft uns aber lieber G-Sync. G-SYNC 101: G-SYNC vs. Fast Sync | Blur Busters

HALLELUJAH! Ich kannte Fast Sync nicht und habe es eben in Guild Wars 2 ausprobiert, das mit VSync + Triple Buffering einen sehr stark spürbaren Lag hat. Das ist tatsächlich ein Unterschied wie Tag und Nacht, ich werd' verrückt! :daumen:
 

KuroSamurai117

BIOS-Overclocker(in)
Von daher wird es wohl noch etwas länger keine OLED Monitore geben, den Herstellern ist das einfach viel zu heiß (kann ich verstehen). Zum zocken wäre es wiederum egal, da hat man ein Bewegtbild und fast keine statischen, weißen Flächen.


Es gibt aber immer mehr Laptops mit optionalen OLED-Display zu kaufen. Komplett zu heiß kann das Thema nicht sein.
Japanische Firma JOLED hat auch vor verschieden große Monitore zu bringen bis sogar 21:9 Modellen.

Bisschen was ist dann schon im PC Markt erhältlich.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Es gibt aber immer mehr Laptops mit optionalen OLED-Display zu kaufen. Komplett zu heiß kann das Thema nicht sein.
Japanische Firma JOLED hat auch vor verschieden große Monitore zu bringen bis sogar 21:9 Modellen.

Bisschen was ist dann schon im PC Markt erhältlich.
Ich hoffe das beste, nur haben sich alle Hersteller bisher daran verbrannt. Sony hat schon sehr früh einen 11" OLED Monitor vorgestellt, mit einer Auflösung von 960x540. Daraus wurde dann doch nur der erste OLED Fernseher der Welt (da war die Auflösung nicht ganz so schlimm, zu einem stolzen Straßenpreis von 1700$. Das Ding verschwand dann in der Versenkung und man hat lange nichts mehr von OLED Monitoren und Fernsehern gehört. 2010 hat LG dann seinen ersten OLED Fernsenseher mit 15". 2012 ging LG dann auf die 55" und eroberte den High End Fernsehmarkt, von Monitoren weiterhin keine Spur. Dell hat dann 2015 einen 32" angekündigt, um ihn dann 2017 wiederum abzusagen. Es gibt einige, sehr wenige, Laptops mit OLED Monitor, aber PC Markt ist nicht existent.

Ich vermute eben, dass das noch etwas so bleibt, bis es OLED mit seinem größten Nemesis aufnehmen kann: dem weißen Word Dokument.

Sony XEL-1 - Wikipedia
 

Pixy

Software-Overclocker(in)
Ich bin es einfach satt wieviel die Hersteller Mittlerweile für „Gaming“ Monitore auf LCD Basis verlangen.

Das ist tatsächlich so.
Ich suche & schaue seit knapp 2 Jahren, weil ich meinen FullHD Monitor ersetzen möchte.

Ich hatte auch bereits mehrere von Asus hier, die alle unter Backlight Bleeding litten, teilweise echt massiv.
Habe mehrmals austauschen müssen und am Ende ist es keiner geworden.

Gerade Asus verlangt horrende Preise für ihre Monitore, dass teilweise nur, weil "Gaming" draufsteht und die vielleicht sogar einer Serie (STRIX) zugehörig sind.
Am Ende hatte ich keine Lust mehr und unser Postbote auch nicht.

Ich werde mich in Zukunft mehr Richtung Eizo orientieren, Asus kann man schlicht vergessen.
Selbst ihre aktuellen Monitore, die über 2000€ kosten, leiden und ähnliche Symptome.

Bei den Preisen würde ich auch eher zu OLED greifen.
Die Gaming Branche ist inzwischen immer weniger Ernst zu nehmen.
 
C

cryptochrome

Guest
Es gibt aber immer mehr Laptops mit optionalen OLED-Display zu kaufen. Komplett zu heiß kann das Thema nicht sein.
Japanische Firma JOLED hat auch vor verschieden große Monitore zu bringen bis sogar 21:9 Modellen.

Und das ist auch der Hauptgrund, warum OLED Displays tatsächlich nocht nicht in der breiten Masse bei PC Monitoren angekommen sind. Das kolportierte Einbrennen hat damit nichts zu tun, sondern viel mehr die Tatsache, dass die Produktionsverfahren auf sehr große und sehr kleine Displays ausgelegt sind. Große TVs und kleine Smartphones. Dazwischen wurde lange Zeit nichts produziert, weil es die Produktionsstraßen schlicht nicht hergaben. Das ist auch der Grund, warum man bis heute noch keine OLED TVs unterhalb von 55 Zoll findet.

Als damals der erste Dell OLED Monitor rauskam, hatte Dell den hohen Preis damit begründet, dass die Produktion von OLED Displays in dieser Größe extrem teuer und aufwendig ist.
 

M4xw0lf

Lötkolbengott/-göttin
Ich würde ohne zu zögern einen OLED-Monitor für meinen Spiele-PC anschaffen, wenn es was in der passenden Größe und Preisregion gäbe. Den Desktop sieht mein Monitor keine fünf Minuten am Tag, Internet Browsing ist Sache des Laptops, und Spiele sind auch laut dem RTINGS Langzeittest (inzwischen knapp 9000 Stunden) weit weniger schädlich, als man annehmen könnte. Auf dem PC habe ich zusätzlich ja sogar häufig noch die Möglichkeit, statische Elemente (HUD) zu deaktivieren.
Für Office ist es natürlich Käse, da braucht man aber sowieso die überlegenen Bildeigenschaften nicht wirklich.
 

xDave78

Software-Overclocker(in)
[SUP]Ehrlich gesagt lassen mich die "Meinungen der PCGH-Redakteure" etwas ratlos zurück.
Wozu musste denn dieser Artikel jetzt überhaupt sein? Muss man einen Artikel haben in dem die Redakteure überwiegend sagen, dass die das Thema nicht interessiert und/ oder wo sie mit nicht vorhandenem Wissen oder Halbwissen glänzen müssen. Die Blöße hätte ich mir doch sicher nicht gegeben. Die meisten Meinungen klingen meiner Meinung nach wirklich nach "Ich hab keine Ahnung wovon ihr redet -mein LCD TV reicht mir und eigentlich hätte ich auch noch meinen CRT wenn der nicht vor 2 Jahren kaputt gegangen wäre".
Vielleicht lasst ihr Euch einfach mal zwei aktuelle Geräte schicken - eins mit OLED und ein LED Modell und schaut mal nach Feierabend jetzt wo die Tage eh kürzer werden eine UHD BD drauf an...könnte bestimmt bei dem Ein- oder Anderen für einen "Aha!"-Effekt sorgen worüber wir hier überhaupt reden. Die Möglichkeiten habt ihr ja als PCGH sicherlich.
Ansonsten würde ich mir wünschen: Lasst solche Artikel einfach weg - für Technik-Geeks ist es fremdschämen ;)[/SUP]
 

Leitwolf200

Software-Overclocker(in)
Vielleicht noch etwas kleiner schreiben:D?

Aber ich kann über OLED nicht meckern zumindest im Phonebereich,da bin ich ab dem S2 dabei,nur das S5 hatte gezickt ansonsten hab ich null Prob. mit Einbrennen gehabt.
Mein S3 lebt heute noch ohne das sich was eingebrannt hat und das wurde ordentlich geschändet^^

Auch mein S8 ist wie neu,sollte jetzt 2Jahre alt sein, und da ist auch nix und ich betreibe meine Phones mit recht hoher Helligkeit,inkl langes surfen,schreiben,Vid. gucken übern längeren Zeitraum.

Ich sehe das Einbrennen auch nicht mehr so als Prob., so 32" UHD OLED 120Hz Monitor für 1000-1500€ wäre sofort gekauft,da nehm ich auch das in kauf das sich vielleicht mal was einbrennen könnte aber die BQ ist zu gut und sogut wie alle Prob. die LCD mit bringt sind weg,Glow,BLB,miese Schwarzverteilung etc.
 
Oben Unten