• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

offener Brief an Trump

Adi1

Lötkolbengott/-göttin
Ich warte ja immer noch auf die Steuererklärung von Trump. Jeder Präsident veröffentlicht sie, um Korruptionsverdacht vorzugreifen. Bei Trump weiß niemand, von wem er sich schmieren lässt.

Das ist ja die Frage,

wie kam er denn zu seinem riesigen Vermögen?

Dessen Immobilien haben doch auch Billiglöhner erschaffen ;)

Mir ist sowieso schleierhaft, wie "America First" funktionieren soll,

wenn 2-Drittel aller Mitarbeiter von Trump,

Milliardäre oder "Goldman-Sachs"-Mitarbeiter waren/sind :D
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
Ja meine Güte, wie soll man das denn sonst nennen? Er ist derzeit der grösste Populist der in Deutschland frei herum läuft und seine konservative Linie mit der er die bodenständigen, arbeitenden und steuerzahlenden Wähler abschöpfen will kaufe ich ihm nicht ab. Deshalb würde ich auch gerne ein bischen Druck durch die Medien sehen.
Die größten Populisten, die hierzulande rumlaufen, gehören der AfD und dem rechtskonservativen Flügel an.
Schulz hat sich nicht immer mit Ruhm beckleckert, aber schlimmer als Merkel kann er auch nicht sein - und so einen Stuss wie Björn Höcke oder Frauke Petry hat der auch noch nicht vom Stapel gelassen.

Jetzt ist es nur bezeichnend, dass unser ja so verehrter Finanzminister, der mal Geld nach Liechtenstein geschafft hat und den Banken in den Arsch kriecht, Schulz mit Trump vergleicht.:klatsch::haha:
 

aloha84

Volt-Modder(in)
@Two-Face

Höcke und Petry sind voll out --> Poggenburg ist seit neuesten der Bringer.
„Beteiligen Sie sich an allen möglichen Maßnahmen, um diese Wucherung am deutschen Volkskörper endgültig loszuwerden und zu beseitigen.“ – Quelle: Landtag Sachsen-Anhalt: AfD-Chef Andre Poggenburg will linke Studenten lieber „Arbeit zufuhren“ | Mitteldeutsche Zeitung ©2017

....der war auch nicht schlecht.....

„Linksextreme Lumpen müssen von deutschen Hochschulen verbannt werden“ und statt einem Studienplatz „lieber praktischer Arbeit zugeführt werden“. – Quelle: Landtag Sachsen-Anhalt: AfD-Chef Andre Poggenburg will linke Studenten lieber „Arbeit zufuhren“ | Mitteldeutsche Zeitung ©2017
 

aloha84

Volt-Modder(in)

"Geprügelt" haben zu erst die Rechten.
Upps habe ich Rechte gesagt......ich meinte das AFD_Personal.:schief:
Davon ab, ist Poggenburg übrigens so weit Rechts, dass die AFD im Landtag von Sachsen-Anhalt kurz vor der Spaltung steht.
Von seinen Verbindungen zu den Knaben der identitären Bewegung, welche nichts anderes ist, als eine von der NPD unterstützte Manipulations-Maschinerie für ausgegrenzte, dumme oder falsch verstandene Jugendliche.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bester_Nick

Gesperrt
Ja, aus der Faschismus-Debatte.

Die These, dass Bezeichnungen wie rechts, postfaktisch & populistisch aufgrund des inflationären Gebrauchs als Diffamierung nicht mehr richtig taugen, darf mir vergönnt sein. Lasst euch doch mal was Neues einfallen.
 

Amon

Volt-Modder(in)
Populisten kommen doch nach der Meinung der MSM nur mit einfachen Lösungen. Also sowas wie "Wir schaffen das." 😆

Sent from the Sombrero Galaxy with Samsung Galaxy S6 and Tapatalk
 
A

azzih

Guest
Zu konkreten Fragen der Innenpolitik finde ich steht uns Deutschen/Europäern nicht zu uns ständig besserwisserisch in die US Politik einzumischen. Trump ist dort gewähltes Staatsoberhaupt und ich finde es teilweise schon ziemlich respektlos, wie hier manche Politiker sich zu Trump äußern.

Was ich allerdings sehr kritisch sehe, ist wie mittlerweile mit wissenschaftlichen Fakten und Forschung umgegangen wird. Sei es nun Umweltpolitik, Gender Studies oder auch andere Bereiche. Populisten wie Trump oder diverse AFD Politiker bauen sich schamlos ihre eigenen "alternativen Fakten" und viele ungebildete Menschen glauben dies. Man hört lieber auf Leute die Stammtischparolen von sich geben als auf "Eliten" die sich wirklich auf wissenschaftlicher Basis mit diesen Themen beschäftigen und strengen Standarts unterworfen sind.
Aber Politik die auf Stimmungen und erfundenen Märchenstories beruht kann nie realen Problemen gerecht werden.
 

Amon

Volt-Modder(in)
Was bitte ist an diesem Gendergaga bitte ernsthafte Wissenschaft? Das ist Minderheitenlobbyismus und nichts anderes.

Sent from the Sombrero Galaxy with Samsung Galaxy S6 and Tapatalk
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Was bitte ist an diesem Gendergaga bitte ernsthafte Wissenschaft? Das ist Minderheitenlobbyismus und nichts anderes.

Und was ist schlimm daran?
Wieso muss ich bestimmten, wie ein anderer zu leben hat? Weil mir seine Lebensweise nicht passt?
Ist ja albern.
Ich spiele Ego Shooter.
Einem anderen gefällt das nicht und verbietet mir jetzt Ego Shooter.
Darf er das?
 

Amon

Volt-Modder(in)
Natürlich meine ich jetzt nicht dass man jemandem seine Lebensweise verbieten soll. Einer meiner Freunde ist n Homo (das meine ich jetzt nicht böse) und ein ganz normaler Txp mit Macken wie du oder ich. Was aber zur Zeit passiert ist dass man diesen Minderheiten eine Sonderstellung verpasst nur weil sie so sind wie sie sind. Das Genderzeug ist bullshit! Es gibt zwei Geschlechter, alles andere sind psychische Störungen.

Sent from the Sombrero Galaxy with Samsung Galaxy S6 and Tapatalk
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Natürlich meine ich jetzt nicht dass man jemandem seine Lebensweise verbieten soll. Einer meiner Freunde ist n Homo (das meine ich jetzt nicht böse) und ein ganz normaler Txp mit Macken wie du oder ich. Was aber zur Zeit passiert ist dass man diesen Minderheiten eine Sonderstellung verpasst nur weil sie so sind wie sie sind. Das Genderzeug ist bullshit! Es gibt zwei Geschlechter, alles andere sind psychische Störungen.

Also eine Krankheit?
Das ist mir einfach zu kurz gedacht.

Ich kann mich noch an ein Zitat von George Michael erinnern -- RIP George :( -- der sagte, dass es keine Rolle spielt, welches Geschlecht jemand hat, es geht nur darum, wen du liebst.
 

Amon

Volt-Modder(in)
Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Dieses Gendergaga stellt ja die komplette Biologie an sich in Bezug auf die Geschlechter infrage und wenn ich dann Aussagen wie (sinngemäß) "Bitte passen sie ihre Sprache Transgerecht an, auch Männer können schwanger werden." von solche Gendertussies lese, weiss ich für mich was ich von diesem Schwachsinn zu halten habe.

Sent from the Sombrero Galaxy with Samsung Galaxy S6 and Tapatalk
 

turbosnake

Kokü-Junkie (m/w)
Gender hat nichts mit dem Sex, also dem biologischen Geschlecht zu tun.
Gender ist ein soziologisches Konstrukt und damit unabhängig von dem biologischen Geschlecht.
 
A

azzih

Guest
Deswegen unterscheidet man im Englischen zwischen "sex"= biologisches Geschlecht und "gender"=gesellschaftliches Konstrukt.
Letzteres ist eben nichts Festes sondern im Gegenteil im ständigen Wandel. Was eine Gesellschaft als männlich und weiblich erachtet ändert sich ständig. Man brauch nur mal 20 Jahre zurück schauen wie da Geschlechterrollen definiert waren.

Deswegen isses halt schwachsinnig zu behaupten das hat so zu sein und das so, weil es eben keine Konstante der sozialen Geschlechterrollen gibt. Und genau darum geht es normal dem Gender Mainstreaming, nämlich Konstruktionen zu zerstören, die Menschen zwingen anders zu leben als sie es wollen oder könnten. Und das nur wegen Geschlechterrollen die wir als naturgegeben ansehen, die es aber nicht sind.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Hat jetzt Trump einen Lustsklaven bei dem er im braunen Salon räubert oder warum ist man so weit vom Thema ab?

Mich würde ja mal interessieren wer ihn heute noch erneut wählen würde von seinen ganzen Anhängern
 

Amon

Volt-Modder(in)
Was gerade hier in den Medien unterschlagen wird ist dass viele Amerikaner hinter Trump stehen. Die, die da jetzt den Aufstand proben sind eine Minderheit. Zugegeben eine sehr laute Minderheit.

Sent from the Sombrero Galaxy with Samsung Galaxy S6 and Tapatalk
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Noch nicht einmal die ursprünglichen Wähler wahren die Mehrheit. Nicht von denen die gewählt haben und erst recht nicht von allen Wahlberechtigten. ;)

Trotzdem gibt und gab es natürlich nicht wenige die hinter im stehen, da hast du schon Recht.
 
A

azzih

Guest
Man sieht halt vor allem die demonstrierenden Leute aus Metropolen, die meist liberal, globalisierungsfreundlich und demokratisch sind. Abseits der großen Städte findet man aber viele Trump Anhänger die wohl ganz zufrieden sind. Wobei man auch immer bedenken muss, dass diese ähnlich wie bei uns die weniger gebildeten Leute, kaum wirklich mitkriegen oder verstehen was in der Politik passiert. Aber im Endeffekt sind das auch Wähler und als Politiker muss man sich auch eben Gedanken machen, wie man diese eher bildungsfernen Menschen effektiv erreichen kann.
 

Bester_Nick

Gesperrt
Ich glaube, Trump wurde nur gewählt, damit der Merkelverschnitt Clinton nicht an die Macht kommt. Alles ist besser als H. Clinton, das ist die Botschaft. Alles ist besser als A. Merkel. Ich stelle einfach mal die gegenteilige These auf: Wer Merkel wählt, bekommt nix mit und versteht nicht, was in der Politik passiert. Jetzt muss man sich Gedanken darüber machen, wie man die bildungsfernen Menschen erreicht, die Merkel wählen, denn die US-Merkel wurde ja schon abgewählt, nur wir haben noch eine. Und Schäuble vergleicht Schulz mit Trump. Also wurde grade unser Trump gegen Merkel aufgestellt. :D
 

Bester_Nick

Gesperrt
Was ist denn an der Prämisse falsch? Clinton, eine sich selbst als großen Merkelbewunderer ausgebende Politikerin im Hosenanzug. Ich kann natürlich nicht beweisen, dass sie kongenial sind, aber das Bild ist transportiert worden.
 

Anhänge

  • image-203461-860_panofree-pbft-203461.jpg
    image-203461-860_panofree-pbft-203461.jpg
    44,6 KB · Aufrufe: 28

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Clinton hätte eine durchweg andere Politik gemacht als Merkel.
Merkel hat die CDU inzwischen so weit links positioniert, dass die CSU rebelliert und wieder alles zurück haben will.
 

Bester_Nick

Gesperrt
Schön, dass du das so siehst. Aber Obama war auch links der Mitte positioniert und Clinton als Nachfolgerin der US-Demokraten ... ? Wie auch immer, das Bild Clinton=Merkel wurde transportiert. Und als Trump sagte, Clinton möchte die Merkel Amerikas sein - in bezug auf Einwanderung - war's mit der Frau vorbei. So zumindest meine Auffassung.
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
Prämissen sind grundsätzlich falsch, weil sie in den Raum geworfene Behauptungen ohne rationale, argumentative Grundlage sind.
Etwas, das übrigens sehr gerne Trump und seine Anhänger, sowie Mitglieder gewisser rechtsorientierter Parteien machen.

Du kannst Clinton nicht mit Merkel vergleichen, nur weil sie sie selbstredend bewundert, das ist doch völliger quatsch. :nene:
Ich bewundere auch die eine oder andere Person, ohne aber deren Überzeugungen in gewissen Dingen teilen zu müssen.:ugly:

Clinton ist Ex-Firstlady, hatte private Krisen durchstehen müssen und kommt aus einer völlig anderen Gesellschaft als Merkel.
Clinton hat sich als Frau immer eine harte Linie bewahrt, bei Merkel war das vor der Flüchtlingskrise praktisch nicht nötig (Frauen haben in den USA einen anderen Status als in Deutschland, besonders in höheren Kreisen, wie Business und Politik).
Merkel hätte im Ausland auch keine Bombenangriffe durchgeführt, Geringverdiener und sozial schwach Gestellte Bürger sind ebenfalls nicht in ihrem Horizont (das hat Merkel der SPD überlassen).
Clinton hätte sich auch nicht von Putin die Hosen ausziehen lassen, so wie es mit Merkel mit sich hat machen lassen.

Nö, man kann diese beiden Frauen einfach nicht miteinander vergleichen, weder positiv noch negativ.:rollen:
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Schön, dass du das so siehst. Aber Obama war auch links der Mitte positioniert und Clinton als Nachfolgerin der US-Demokraten ... ? Wie auch immer, das Bild Clinton=Merkel wurde transportiert. Und als Trump sagte, Clinton möchte die Merkel Amerikas sein - in bezug auf Einwanderung - war's mit der Frau vorbei. So zumindest meine Auffassung.

Du kannst das linke Spektrum der deutschen Politik nicht mit dem linken Spektrum der US Politik gleich setzen.
Die Demokraten sind rechter als die CDU, aber das fällt nicht so auf, weil die Republikaner extrem rechts sind.
Obama war politisch ein liberal konservativer Politiker. Er akzeptiert die Gleichgeschlechtlichen wie eben die Liberalen aber war pro USA, wie die Drohnen und seine Wirtschaftspolitik gezeigt haben.
Trumps Truppe ist extrem rechts. Das siehst du schon daran, dass einige aus seinen Reihen homophob sind, den Klimawandel leugnen und gegen alles sind, was ihnen nicht passt.
Die könnten auch mit weißen Mützen herumlaufen.
 
A

azzih

Guest
Generell ist es schwierig das US Spektrum in "Rechts" und "links" einzuteilen. Wirklich linke oder gar sozialistische Politiker gibts da eh nicht (historisch bedingt wird alles in dieser Richtung als unamerikanisch und feindlich wahrgenommen).
Rechte Politiker gibt es natürlich ein paar, die beispielsweise der white supremacy Bewegung nahestehen. Aber generell wirklich ausländerfeindlich sind auch der Großteil der Republikaner nicht, dazu begreift sich Amerika immer noch zu sehr als Land von Einwanderern und viele zelebrieren neben ihrer US Bürgerschaft noch stolz ihre Wurzeln und das ist da ganz normal.

Das bei den Republikaner die Konservativen und Religiösen so sehr den Ton angeben ist auch eher ein neues Phänomen. Abraham Lincoln war Republikaner und hat die Sklaverei beendet. Ronald Regan war Republikaner und hat durchaus progressive Politik gemacht. Arni hat in Kalifornien ziemlich liberale Politik betrieben etc. Auch Trump ist kein klassisch Konservativer.
 

Bester_Nick

Gesperrt
Two-Face

Prämissen sind nicht falsch, nur weil man ihre Rationalität und ihre argumentativen Grundlagen nicht teilt oder kennt oder oft auch nicht zur Kenntnis nehmen will. Es gibt dazu ein Sprichwort: Was Logik ist, liegt in der Betrachtung desjenigen, der sie vertritt.

Threshold

Wenn Obama so konservativ war, warum dann einen wie Trump?
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Trump ist einer, der sich der Masse anpasst und das sind aktuell die weißen Amerikaner mit geringem Einkommen.
Da hat er sich als Feindbild die Einwanderer aus dem Süden ausgesucht, obwohl er die noch bei sich beschäftigt hat, um seine Häuser zu bauen.
Trump kann seine Meinung auch schnell wieder ändern, wenn das für ihn besser ist.
Vor den Wahlen hat er gegen die Nato gewettert. Heute ist davon nichts mehr übrig geblieben.
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
Two-Face

Prämissen sind nicht falsch, nur weil man ihre Rationalität und ihre argumentativen Grundlagen nicht teilt oder kennt oder oft auch nicht zur Kenntnis nehmen will. Es gibt dazu ein Sprichwort: Was Logik ist, liegt in der Betrachtung desjenigen, der sie vertritt.
An Prämissen gibt es nichts zur Kenntnis zu nehmen, da derjenige, der sie vertritt keinen Einblick in ihre argumentativen Grundlagen gewährt. Und logisch war an deiner Behauptung überhaupt nichts, wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich behaupten, es war eine simpler, reaktionärer Vergleich.:schief:
 

Bester_Nick

Gesperrt
Two-Face

Klar war sie logisch. Hast du schon mal in Erwägung gezogen, dass deine argumentativen Grundlagen streitbar sind? Arroganz? Abgesehen davon tangieren sie meine Kernaussage nicht. Das Bild Clinton=Merkel wurde medienwirksam transportiert und darauf kommt es beim Wähler an.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Ja, die Medien haben sich was zusammengeschustert. Aber was haben die Medien mit den politischen Haltungen von Merkel und Clinton zu tun?
Denkst du, dass Clinton was anderes machen würde?
Merkel schon eher, die macht schließlich alles für den Machterhalt. Da sind Rolle rückwärts und 180 Grad Drehung normal.
 
Oben Unten