• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neues PC System VS Altes

hoefi98

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

ich wollte nach nunmehr 10 Jahren mal mein System ein wenig überarbeiten, sprich ein neues bauen. Ich bin Gelegenheitszocker und brauche das System auch für ein wenig Solidworks. Mit meinem Alten kommen aktuelle Titel solangsaaam an die Grenzen und ich habe mal wieder Lust zu basteln =). Rein vorweg ich habe schlechte Erfahrungen mit allem was das Hause AMD betrifft gemacht und möchte einfach nichts davon empfohlen bekommen. Da ich nun seit 10 Jahren nicht mehr an PCs geschraubt habe bin ich etwas raus und hoffe ihr könnt mir sagen ob mein Build Grundsätzlich ok ist UND vorallem auch ein wenig stärker als mein altes. Es soll kein Moster PC werden mit der Welten besser ist als der Alte, sondern einfach wieder auf dem aktuellen Stand. Danke

Mein jetziges System:

ASUS Z77 Board mit einem Intel i7 3770k @ 4,2Ghz Wassergekühlt
GTX 970 von ASUS (Diese würde ich gerne behalten das sie erst 3 Jahre alt ist und Grundsätzlich noch voll reicht)
16GB DDR3 Ram CL9
600Watt bequiet Netzteil
Intel SSD 120GB und Seagate HDD 2TB
Gehäuse ist ein Lan Boy Air 2 von Antec


Mein Neues System:
CPU:Intel i5 9600K
Mainboard: MSI Z390 Gamin Plus Mainboard
Ram: GSkill 16GB DDR4 2666Mhz (2Module)
1. SSD: (Nvme) M.2 1TB Entweder von Samsung oder Kingston
2. SSD SATA 500GB für den Rest
Netzteil: 600W be quiet (PurePower 9)
Grafikkarte würde ich wie gesagt meine ERSTMAL behalten da sie noch recht gut mit den neuesten mithalten kann außer jetzt mit der 2000 Serie und die sind mir einfach NOCH zu teuer, die kann man ja immer nochmal tauschen.
Gehäuse soll werden ein BeQuiet Pure Base Pro 500 mit Glasscheibe in Weiß

Ich kam jetzt mit allem Drum und Dran auf 800€ und fand das für die Specs etwas wenig und habe Angst was falsch gemacht zu haben :D ich hoffe ihr könnt mir noch Tipps geben =). Danke
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

die "alte" Intel-Plattform würde ich nicht mehr kaufen.

Wenn du das Geld ausgeben willst, würde ich es so machen:

CPU: i5-10600K
Mainboard: MSI MPG Z490 Gaming Plus
RAM: 16GB oder 32GB DDR4 3200/3600, z.B. G.Skill RipJaws V
SSD 1: Silicon Power P34A80 1TB
SSD 2: Crucial MX500 / Western Digital Blue mit 500GB oder 1000GB
Gehäuse: Pure Base 500
3. Gehäuselüfter: Arctic P14

Die Menge vom Arbeitsspeicher würde ich davon abhängig machen, ob Solidworks von mehr als 16GB profitiert, bzw. welche Spiele du spielst, die Angabe fehlt leider.

Bei den SSDs ist es oft so (nicht immer,) dass sie mit einem Terabyte günstiger sind als mit 500GB, deshalb hab ich dir beide Varianten verlinkt.

Den Hecklüfter vom Pure Base 500 würde ich in der Front einbauen um dort zwei gleiche zu haben, den Arctic P14 dann im Heck.

Das Pure Power 9 wurde relativ schnell vom 10er abgelöst, da bin ich mir nicht sicher wie gut es ist. Beim nächsten Grafikkartenwechsel würde ich wohl überlegen es mit zu tauschen, aber vielleicht sagt dazu noch jemand was der sich besser auskennt.

Gruß, Lordac
 
TE
H

hoefi98

Schraubenverwechsler(in)
Hey danke erstmal für die Rückmeldung. Ich habe z.B. noch NICHTS über diese CPU Reihe und den Sockel gelesen. DANKE werde ich dann wohl für den kleinen Aufpreis nehmen =) Alleine schon wegen dem Hyperthreading.

Andere Frage einmal. Ich wollte evtl wenn ich dann nächstes oder übernächstes Jahr mal die Graka update auch das erste mal in meinem Leben eine custom Wakü bauen. Reicht der Platz im Gehäuse wohl und wie viele und vorallem welche Radiatoren sind für die Hardware OHNE übertakten wohl ausreichend? 1 360er?

Noch eine andere Frage, in meinem jetzigen System ist eine All in One Wakü für den CPU eingebaut mit einem 120 Radiator. der i7 wurde damit echt gut gekühlt, nie über 60° und sehr Leise. Kann ich diese auch auf den 1200 Sockel schrauben? Ich habe die damals von einem Kollegen bekommen und weis jetzt nicht was das genau für eine ist =(.

Vielen Dank erstmal und liebe Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

mit selbst zusammengestellten Wasserkühlungen kenne ich mich nicht so aus, da schaust du am besten mal im entsprechenden Unterforum, falls sich hier niemand meldet *klick*.

In der Tendenz würde ich aber ein etwas größeres, und luftigeres Gehäuse, wie z.B. das Meshify S2 nehmen.

Wenn du nicht an der Taktschraube drehen willst, würde ich es aber nicht machen, dafür ist so etwas zu teuer, und bedeutet mehr Aufwand.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
H

hoefi98

Schraubenverwechsler(in)
Ja das es teuer wird weiß ich aber einfach mal so zum Spass =) danach kann man ja immernoch gucken ob man ans übertakten geht. Danke erstmal. Letzte Frage Der CPu kann ja nur Ram bis 2666 Mhz unterstützen. Die Ripjaws haben ja einen Takt von 3200 ist das iwie schlimm? Oder sollte ich dann nicht einfach gleich welche mit einem kleineren Takt nehmen?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

in der Regel ist es für aktuelle CPUs kein Problem Arbeitsspeicher mit bis zu 3600MHz laufen zu lassen, wenn das Mainboard auch passt.

Die Angabe von Intel ist die Spezifikation, alles darüber kannst du schon als übertakten sehen, dafür muss man meist aber lediglich das passende XM-Profil im BIOS/Uefi laden

Gruß, Lordac
 

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
Hi, ein ausgefüllter Fragebogen wäre schön um dir individuellere Empfehlungen zu geben.

Ich würde es so machen:
SSD1: Kingston A2000 NVMe PCIe SSD 1TB oder Silicon Power P34A80 1TB
SSD2: Kingston A2000 NVMe PCIe SSD 1TB
FAN: Alpenföhn Brocken 3
CPU: Intel Core i5-10600K, 6x 4.10GHz
MB: MSI MPG Z490 Gaming Plus
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3600, CL16-16-16-36 oder G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39
PSU: Seasonic Focus GX 550W ATX 2.4

Anmerkungen:
SSD: Als 2te SSD direkt eine NVMe die A2000 hat weniger Lese- und Schreibleistung als die Silicon Power fällt aber in Alltag nur minimal auf. Des weiteren sparst du dir den SATA Kabelstrang komplett.
PSU: Das Netzteil hat 2 Stromanschlüsse um das Mainboard(1x 8-Pin EPS12V, 1x 4-Pin ATX12V) jeweils mit einem Kabelstrang zu verbinden (neben dem Hauptstecker(24-Pin ATX).
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Ich würde es so machen: ...
viel Unterschied zu meinem Vorschlag ist ja nicht ;)!
Das erste Kit finde ich zu teuer, die leicht besseren Latenzen wird man in der Praxis nicht merken, und für ~ 10,50 Euro Aufpreis, bekommt man die doppelte Menge DDR4-3200, CL16 *klick*.

Beim zweiten Kit passt der Text zum Link nicht, dies aber nur am Rande, bitte nicht als "Kritik" verstehen!

Gruß, Lordac
 

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
Ich hätte ja AMD empfohlen aber TE will nicht zu AMD - da bleiben nicht viele alternative Konfigurationen übrig - wollte ursprünglich nur das mit der SSD und PSU schreiben und habe den Post dann etwas aufgebohrt
 
Oben Unten