• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer Rechner stürzt immer ab und startet dann neu

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Hallo zusammen,



seit einiger Zeit stürzt mein PC immer wieder ab und startet sich direkt danach wieder neu. Es wirkt so als ob einfach kurz die Stromversorgung wegbrechen würde.

Auffallend war, dass vor zwei Monaten der BlueScreen-Error „CLOCK_WATCHDOG_TIMEOUT“ zweimal aufgetreten ist. Da seitdem kein Problem mehr aufgetreten ist, habe ich das Problem aus den Augen verloren. Damals hatte ich nochmal das System nochmals mit Prime95 14 Stunden testen lassen, ohne Zwischenfälle. Nun stürzt er seit einer Woche wieder alle 2-15 Minuten einfach ab.

Folgendes Setup besitze ich:

  • Ryzen 3700X
  • Gigabyte Aorus X570 Pro, Bios-Version F30
  • G.Skill 2x 16 GB DDR4 3600Mhz
  • Gigabyte RTX2070 Super
  • Samsung 970 Evo Plus
  • be quiet! Straight Power 11 Platinum
  • Windows 10 Version 2004
Hat jemand eine Idee, wie ich das Problem lokalisieren kann? Das System ist gerade mal 5 Monate alt, die Garantie sollte das Ganze ja noch abdecken.

Viele Grüße

M3ntozz911
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Wie stark ist das Netzteil?
Zu sagen welcher Hersteller es gebaut hat nutzt uns nur bedingt weiter.

Alle Kabel aus stecken und wieder fest einstecken, womöglich ist ein Kabel nur so halb drinnen.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Sind die abstürtze sporadisch im Idelzustand und zufällig oder kommt es bei bestimmten Anwendungen vor unter Last?Und würde am System irgendeine Komponente übertaktet(GPU,CPU oder Ram)?
Und wurde das System bei Standard Settings ohne OC getestet?Und unter Ereignissanzeige mal geschaut,falls eine Fehlermeldung vorliegt?
 
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Wie stark ist das Netzteil?
Zu sagen welcher Hersteller es gebaut hat nutzt uns nur bedingt weiter.

Alle Kabel aus stecken und wieder fest einstecken, womöglich ist ein Kabel nur so halb drinnen.

Es wurde in 650 Watt gekauft.
Sind die abstürtze sporadisch im Idelzustand und zufällig oder kommt es bei bestimmten Anwendungen vor unter Last?Und würde am System irgendeine Komponente übertaktet(GPU,CPU oder Ram)?
Und wurde das System bei Standard Settings ohne OC getestet?Und unter Ereignissanzeige mal geschaut,falls eine Fehlermeldung vorliegt?

Sie kommen auch im Idle-Zustand. Vorher hatte ich vor allem Youtube/Firefox im Verdacht. Die Grafikkarte ist von Werk aus übertaktet. Sonst wurde nichts übertaktet. Aus dem Windows-Ereignislogs werde ich auch nicht schlau. Dort steht nur, dass es zu einem unvorhergesehenen Absturz kam. Vielleicht interpretiere ich diese auch falsch.

Das System wurde neu gestartet, ohne dass es zuvor ordnungsgemäß heruntergefahren wurde. Dieser Fehler kann auftreten, wenn das System nicht mehr reagiert hat oder abgestürzt ist oder die Stromzufuhr unerwartet unterbrochen wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Alle Kabel aus stecken und wieder fest einstecken, womöglich ist ein Kabel nur so halb drinnen.

Treibst du dich im grauen Bereich des Netzes herum, oder sogar auf der dunklen Seite der Macht? ;)
Anders gefragt, hast du einen kompletten Scan auf Schädlinge gemacht?
Am besten außerhalb von Windows, zb damit: https://support.kaspersky.com/de/14227
Womöglich ist ein Schädling der was macht, aber bescheiden programmiert wurde, normalerweise sind die darauf ausgelegt das sie nicht zu bemerken sind, aber auch diese Leute sind nur Menschen, also machen Fehler.
 
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Alle Kabel aus stecken und wieder fest einstecken, womöglich ist ein Kabel nur so halb drinnen.
Wurde überprüft, alle Stecker sind fest drinnen. Aktuell läuft er auch unglaubliche 20 Minuten :D

Treibst du dich im grauen Bereich des Netzes herum, oder sogar auf der dunklen Seite der Macht? ;)
Anders gefragt, hast du einen kompletten Scan auf Schädlinge gemacht?
Am besten außerhalb von Windows, zb damit: https://support.kaspersky.com/de/14227
Womöglich ist ein Schädling der was macht, aber bescheiden programmiert wurde, normalerweise sind die darauf ausgelegt das sie nicht zu bemerken sind, aber auch diese Leute sind nur Menschen, also machen Fehler.

Ein kompletter Scan wurde noch nicht durchgeführt. Werde gleich mal Kaspersky anschmeißen. Langt ein Scan mit Kaspersky?
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Wie aktuell sind Treiber &Co(GPU,Chipsatztreiber..usw.)?Den aktuellsten Chipsatztreiber für X570 gibts hier,


Und wie ist deine Einstellung unter Windows bei Energieoptionen(Balenced,Höchstleistung oder Energiesparmodus)?
Vielleicht müßte man erstmal klären ob alle Steckverbindungen für die Energieversorgung zum Board richtig angebracht sind.Überprüfe 24Pin ATX Strecker vom Netzteil ob richtig verrastet ist am Board und die 8 Pin CPU Versorgung sollte auch angeschlossen sein.Deine GPU hat einam 8+6Pin PCI-E Steckerbuchsen,ist der per PCI-E Y-Kabel am Netzteil angeschlossen oder haste 2 separate PCI-E Kabel vom Netzteil dran?
 
Zuletzt bearbeitet:

0ldN3rd

Software-Overclocker(in)
Auch wenn ich ein wenig penetrant wirke, wenn ich überall auf mein Problem in gleicher/ähnlicher Richtung verweise...

Aber schau mal in den RyzenCPU Thread hier im Forum,.... ich hatte ein ähnliches Problem.... es lag an einer BIOS Einstellung, die leider default nicht 100% stabil ist und angepasst werden kann/soll/muss...

vielleicht hilft es auch hier in dem Fall die Vcore LLC auf "High" zu stellen (default ist die auf Auto)
Mir hat es geholfen, seither keine Abstürze mehr... 3700X mit X570 Aorus Ultra...


Da gehts los, ab Seite 745.. ein bis zwei Seiten... immer wieder Posts von mir..
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Die 3600MHz bei den RAM sind auch außerhalb was AMD garantiert.
Bei meinem Zweit-PC hatte ich auch mal 3600MHz, damit hatte ich auch Probleme, Ryzen ist dahingehend sehr empfindlich.
 
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Ich hatte gerade noch den Bluescreen "KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED"....

Wie aktuell sind Treiber &Co(GPU,Chipsatztreiber..usw.)?Den aktuellsten Chipsatztreiber für X570 gibts hier,


Und wie ist deine Einstellung unter Windows bei Energieoptionen(Balenced,Höchstleistung oder Energiesparmodus)?
Vielleicht müßte man erstmal klären ob alle Steckverbindungen für die Energieversorgung zum Board richtig angebracht sind.Überprüfe 24Pin ATX Strecker vom Netzteil ob richtig verrastet ist am Board und die 8 Pin CPU Versorgung sollte auch angeschlossen sein.Deine GPU hat einam 8+6Pin PCI-E Steckerbuchsen,ist der per PCI-E Y-Kabel am Netzteil angeschlossen oder haste 2 separate PCI-E Kabel vom Netzteil dran?
AMD-Chipsatz wurde aktualisiert. Die Energieoption ist auf Balanced. Alle Steckverbindungen sind festgesteckt. Die GPU ist mit einem Y-Kabel an dem Netzteil angeschlossen.

Auch wenn ich ein wenig penetrant wirke, wenn ich überall auf mein Problem in gleicher/ähnlicher Richtung verweise...

Aber schau mal in den RyzenCPU Thread hier im Forum,.... ich hatte ein ähnliches Problem.... es lag an einer BIOS Einstellung, die leider default nicht 100% stabil ist und angepasst werden kann/soll/muss...

vielleicht hilft es auch hier in dem Fall die Vcore LLC auf "High" zu stellen (default ist die auf Auto)
Mir hat es geholfen, seither keine Abstürze mehr... 3700X mit X570 Aorus Ultra...


Da gehts los, ab Seite 745.. ein bis zwei Seiten... immer wieder Posts von mir..
Werde mir den Thread gleich mal durchlesen. Vielen Dank schon mal!
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Haste den die Ramfrequenz auf 3600Mhz eingestellt?Oder laufen die mit JEDEC Standard Ramfrequenzen?
Stell mal die Ramfrequenzen per XMP profil auf 3200Mhz das wird aktuell unterstützt von deinem CPU.
 
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Haste den die Ramfrequenz auf 3600Mhz eingestellt?Oder laufen die mit JEDEC Standard Ramfrequenzen?
Stell mal die Ramfrequenzen per XMP profil auf 3200Mhz das wird aktuell unterstützt von deinem CPU.
Der Ram läuft auf Werkeinstellungen. JEDEC sagt jedoch, dass die dort mit 2133Mhz laufen. Wenn ich das bereitgestellte XMP Profile aktiviere, würden sie auf 3600Mhz laufen.

Ich habe den RAM mal auf 3400Mhz gestellt, es kommt dennoch zum Absturz.
Nimm die Energieeinstellung Ryzen. Die hat Amd für die RyzenCPUs hinzugefügt.
Habe ich vorgenommen.

EDIT: Habe die BIOs-Einstellungen zurückgesetzt bzw. die "optimalen" Laden lassenund den PC direkt an ne Steckdose angeschlossen, anstatt über einen Mehrfachstecker... Bei den BIOs-Einstellungen sollte sich eigentlich nicht viel verändert haben.... Aber aktuell läuft er ohne Absturz...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Ok es ist wieder ein neuer BlueScreen aufgetaucht: "DPC_WATCHDOG_VIOLATION"....

EDIT: Ich hab das BIOs aktualisiert. Auffallend war, dass der PC eine Stunde im Log-In-Bereich von Windows lief. Nach der Anmeldung ist er jedoch nach 10 Sekunden wieder abgeschmiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Komisch dieses "DPC_WATCHDOG_VIOLATION" kenn ich wenn der Festplatten Treiber benötigt oder nicht richtig funktioniert..Hast doch einen M2 SSD mit NVMe(Treiber).Diesen würde ich bei Samsung herunterladen und installieren,der von Windows ist ein Standard Treiber also kein optimierter.Außerdem ist der auch langsamer bei Schreib/Leseleistung.

 

Cruach

Freizeitschrauber(in)
Bevor ich irgendwas mache würd ich erst mal Windows neu installieren. Dann die aktuellsten Treiber drauf und schauen ob der Fehler immer noch da ist.
 
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Ich wollte gerade mal das System mit einer Ubuntu-Live-CD testen und gucken, wie stabil das ganze ist... Vielleicht wäre eine Neuinstallation sinnvoll...
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Könnte man neuinstallieren,aber hab gerade das hier gelesen bezüglich Windows ISO probleme gibts,


Hast ja die Version 2004 würde das per Windows MediaCreation Tool erstellt und installiert oder haste da schon einen fertigen Installationsmedium(USB-Stick)?Ich würde erstmal alle aktuellen Treiber auf einem Datenträger sichern(aktuellen Chipsatztreiber von AMD,NVME Treiber von Samsung,GPU.Lan,Sound usw.).Nach installation zuerst immer den Chipsatztreiber installieren,dann NVMe Treiber installieren,Lan ,Sound usw.Und schnellstart Option erstmal im Windows deaktivieren.

 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn der In-Place Upgrade funktioniert ist doch alles im Butter.Das problem betrifft ja die,die das per ISO Datei das machen wollen.
Ähem, das In-Place-Upgrade funktioniert (unter anderem) per ISO-Datei.
Genau das hab ich gemacht.
Und die im Beitrag beschriebenen Fehler sind meist nicht Systemrelevant (Zertifikatsverluste).

Allerdings hab ich die ISO-Datei nicht von MS:
 
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Wie wäre es, mal deinen Händler zu kontaktieren? Was sagt der?
Das System habe ich schon selber zusammengebaut. Aber falls einzelne Komponenten kaputt wären, könnte dann ja die Garantie greifen. So meinte ich das :D


System wurde gerade neu aufgesetzt und ich bin alle wichtigen Treiber am installieren. Ich bin gespannt :-)


EDIT: Stürzt immer noch ohne Vorwarnung ab....
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Die GPU ist übrigens mit einem Y-Kabel angeschlossen, also im Netzteil ist ein Stecker der zu einem 6/8-Pin wird. Vielleicht mal beide PCI-E-Stecker des Netzteils verwenden?

EDIT: Fehlermeldung in der Ereignisanzeige wie gehabt: Ereigniscode 41 (Kernel-Power). Schnellstart ist deaktiviert. Alles sollte auf dem neuesten Stand sein. BIOs-Einstellungen sind resettet. Dann kann es doch eigentlich nur noch an der Hardware liegen oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Schori

Software-Overclocker(in)
Mal nur einen RAM Riegel genutzt?
Ich hatte auch plötzliche Neustarts bei RAM Fehlern.
Evtl. Den RAM mal mit memtest86 testen.
Die GPU ist übrigens mit einem Y-Kabel angeschlossen, also im Netzteil ist ein Stecker der zu einem 6/8-Pin wird. Vielleicht mal beide PCI-E-Stecker des Netzteils verwenden?
Das wäre auch eine Maßnahme
 
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Hallo zusammen,

entschuldigt bitte, ich konnte mich jetzt erst wieder darum kümmern....

Ich habe den RAM und die Grafikkarte mit Hilfe von MemTest und Furmark mal getestet und es kam zu keinem Fehler... Ist das ein Indiz dafür, dass die beiden Komponenten in Ordnung sind?

Zusätzlich lief auch noch mal Prime95 mehrere Stunden ohne Zwischenfälle.

Ich habe noch die Möglichkeit eine andere Grafikkarte in das System einzubauen. Leider habe ich kein zweites Netzteil zum testen.

Wie gehabt: Kommt es zu einem Absturz, wird die Fehlermeldung Kernel-Power EreignisID: 41 Aufgabenkategoie 63 geloggt.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Hast schon das PCIe Kabel getaucht? Wenn du das Doppelstrangkabel nutzt, nutzt du nur eine Rail vom NT und die GPU bekommt nicht genug Strom.
 
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Ja die Grafikkarte hängt jetzt an zwei Kabel. Leider kommt es zum selben Ergebnis.

Ich kann auch nicht wirklich das beschriebene Verhalten erzwingen, um zu überprüfen voran das Problem liegt. Zum Beispiel läuft der PC nun schon 1h ohne Zwischenfall. Natürlich hauptsächlich im Idle...

EDIT: Während eines erneuten Durchlaufes von Memtest, ist der PC erneut kurz vor dem Ende des Testes abgestürzt, startet jedoch nicht neu und verbleibt in einem schwarzen Bild. Es wurden aber mehrere Loops getestet (ich weiß jedoch nicht, ob das für einen nicht kaputten RAM spricht)
 
Zuletzt bearbeitet:

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Prüf memtest aber ohne Windows. Also vom Stick booten. Mit win im Hintergrund kann der Ram nicht vollständig geprüft werden.
 
O

OldGambler

Guest
Beitrag entfernt auf eigenen Wunsch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Habe MemTest laufen lassen. Es sind keine Fehler aufgetreten. Wenn MemTest keine Fehler wirft, kann davon ausgegangen werden, dass der RAM nicht defekt ist?


Manuelle Möglichkeiten würde ich erstmal vorschlagen.
1. Im Uefi testweise bei Ramwert "Command Rate" von 1 auf 2 einstellen, sowohl erstmal ohne XMP.
2. Netzteil testen mit geringer Last von der Grafikkarte, diese um 25-40% testweise untertakten.
3. Mit nur einem Ramriegel testen und alles einzeln testen, nicht zusammen alle Punkte.

Kann ich morgen alles testen. Ich werde die Tage auch noch eine GTX960 einbauen können, um das System mit dieser Grafikkarte zu testen. Aktuell habe ich ein beQuiet! Straight Power 11 Platinum mit 650Watt drinnen. Langt das überhaupt für eine RTX2070 Super?
 
O

OldGambler

Guest
Beitrag entfernt auf eigenen Wunsch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Habe heute mal AC Origins installiert für einen Test. Das System lief heute ohne Absturz 9,5 Stunden im Idle... Habe aber an dem System selbst nichts geändert. Ich hatte heute übrigens mit FurMark die Grafikkarte getestet. Dort ist das System auch nach 9,5 Stunden erstmals wieder abgestürzt. Jedoch konnte ich das Verhalten durch weitere Benchmarks (einmal mit dem FurMark-FHD-Preset und mehrere Custom FHD + 8-Fach AA) nicht wiederholen.

Ich werde morgen noch die 960GTX ins System einbauen, um die Grafikkarte ausschließen zu können. Die Grafikkarte ist ja auch schnell ausgetauscht.

Des Weiteren kann ich auch noch ein anderes Netzteil besorgen. Dieses hat aber nur 500 Watt, aber es sollte langen, um das System im Idle zu testen.

Der RAM läuft übrigens nicht auf 3600MHz sondern auf 2133 MHz. Folgendes ist mir noch aufgefallen: Wenn ich MemTest in Windows starte, wird nach Beendigung des Testes die Oberfläche schwarz. Ich weiß nicht, ob das in Zusammenhang mit meinem Problem liegt.
IMG_20201208_225115.jpg



Das Ram ist soweit in Ordnung. Es wird aber meistens nur XMP aktiviert oder deaktiviert aber dabei Ramwerte unangetastet. Deshalb dort zwar schwächere Ramwerte testen aber nachdem Command Rate mal testweise von 1 auf 2 eingestellt war. Passende Ramspannung ist auch wichtig um stabiler zu laufen.
Das Netzteil kannst du mit untertakten der Grafikkarte testen. Wenn deine Grafikkarte z.B. normal 185Watt Verbrauch beim zocken hätte und du sie auf 125Watt als Beispiel untertaktest, kann das Netzteil stabiler sein (kann aber auch nicht sein wenn es immernoch zu Abstürzen kommt). Es sollte nur als Schnellhilfe dienen ohne Hardwareumbau.
Memtest sollte man schon testen. Nur Benchmarks bringen meist gleichbleibende Belastung, ein forderndes Spiel oder Anwendung mit schwankender Belastung hilft besser.
Ok, also werde ich im BIOS den Command Rate auf 2 stellen. Was muss ich denn danach machen? Nochmal MemTest laufen lassen?
 
O

OldGambler

Guest
Beitrag entfernt auf eigenen Wunsch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Command Rate war auf "Auto" gestellt. Teste aktuell das System mit CommandRate 2.

EDIT: Neustart tritt leider trotzdem noch auf...

EDIT2: Beim Starten von AC Origins stürzt das System nach wenigen Sekunden ab. Ich gelange noch nicht mal ins Menü.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Hallo zusammen,

ich habe heute die Grafikkarte gegen eine GTX960 ausgetauscht, leider tritt der Fehler immer noch auf. Die 960GTX funktioniert in dem anderen System einwandfrei.

Ich habe hier noch ein beQuiet! Straight Power E9 mit 480 Watt liegen, was ich testweise in das System einbauen könnte, vielleicht auch in der Kombination mit der 960GTX. Falls das System dann stabil laufen sollte, wäre dann das Netzteil der Hauptverdächtige oder?

Allgemein gelingt es mir den Fehler nur mit dem Starten von AC Origins zu triggern. FurMark, Prime95, OCCT, MemTest, usw. triggern leider nicht das Problem.

EDIT: Mir ist übrigens noch was aufgefallen. Neben dem Eintrag "Kernel-Power, ID:41" kommt auch immer die Meldung "WHEA-Logger, ID:18", welches auf einen schwerwiegenden Hardwarefehler hinweist (hier angeblich der Prozessorkern). Weiß jemand was damit anzufangen?

EDIT2: Ich bin auf der Suche nach einer Lösung auf das Tool OCCT gestoßen. Dort habe ich die Grafikkarte (3D-Test) getestet und dort wurden während des Testes mehrere Fehler gefunden. Nach einem erneuten Start des Testes wurden jedoch keine Fehler mehr gefunden. Es tut mir wirklich leid, dass ich euch hier so voll spamme aber ich weiß echt nicht mehr weiter und bin auch maximal verwirrt :huh::huh::huh:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten