• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer CPU, Prime95-Auswerten

chiller2014

Schraubenverwechsler(in)
Huhu,

ich habe heute meine CPU von einem Ryzen 5 1500 auf einen Ryzen 5 3600 gewechselt.

Nun habe ich Prime95 mit 12 Arbeitern laufen lassen. Allerdings tu ich mich bisschen schwer mit der Auswertung der Daten.
Ich hoffe einige Pfiffige Kerlchen hier können mir helfen beim auswerten.

Mein Equip:
Prozessor: AMD Ryzen 5 3600
Wärmeleitpaste: Arctic MX-4
CPU-Kühler: be quiet! Shadow Rock 2
Mainbaord: MSI X370 Gaming Pro Carbon mit der neusten BetaVersion des Bios


Verfahren wie ich die Wärmeleitpaste aufgetragen hab: https://extreme.pcgameshardware.de/prozessoren/239455-how-waermeleitpaste-richtig-auftragen.html, allerdings ist meine Schicht ein bisschen Dünner gewesen, meines Wissens nach.


Wie erwähnt, Prime95 lief an mit 12 Arbeitern auf der 64Bit-Variante. CPU war zu 100% ausgelastet und nach einigen Minuten, knapp 5 Minuten ist die CPU auf 89,3°C angestiegen. Ich meine die Ryzen Throtteln erst bei 90°C, dazu kam es nicht.


Wie werte ich das ganze nun aus ob das System gut ist, die Wärmeleitpaste vernünftig aufgetragen wurde, ob vielleicht ein anderer Kühler benötigt wird, etc? Ich meine 89,3°C ist schon viel... wobei es wiederum Prime95 ist.

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben.



Liebe Grüße
 
TE
C

chiller2014

Schraubenverwechsler(in)
Das hier lesen als Grundlage:

https://extreme.pcgameshardware.de/...s-blog-47-vorsicht-heisse-oberflaeche-ii.html

Prime95 ist worst-case! Hast du die neue CPU denn auch einfach schon mal in Games getestet? :ka:
Wenn da nix drosselt und die die Lautstärke für dich nicht zu hoch ist, brauchst du dir weiter keine Gedanken machen :daumen:

Danke, lese ich mir gleich mal durch!
Ja das dachte ich mir auch. Deswegen bin ich gespaltener Meinung wie ich das Auszuwerten habe.
Nein, das ist mein nächster Schritt. Aber ich denke es gibt kaum ein Spiel was die CPU an die Grenzen bringen wird.

Die Lautstärke war noch nie mein Problem :D
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Dann lass es einfach laufen und erfreue dich an deiner tollen CPU :daumen:

Das letzte bisschen Leistung rauskitzeln, wenn es nicht mehr reichen sollte in ein paar Jahren, kann man dann immer noch. Vorwiegend dann aber über RAM-tuning.
 
TE
C

chiller2014

Schraubenverwechsler(in)
Danke, lese ich mir gleich mal durch!
Ja das dachte ich mir auch. Deswegen bin ich gespaltener Meinung wie ich das Auszuwerten habe.
Nein, das ist mein nächster Schritt. Aber ich denke es gibt kaum ein Spiel was die CPU an die Grenzen bringen wird.

Die Lautstärke war noch nie mein Problem :D


Also das ist ja unglaublich was in dem Beitrag steht. Das ist ja ein riesen Sprung von einer Ryzen 5 1500 auf ne 3600, als ob ein neues Zeitalter für die Ryzens aufgebrochen ist. Unglaublich wie diese jetzt arbeiten. Dann mache ich mir garantiert keine Sorgen mehr :D

Aber dann ist es ja um einiges schwerer ein Overclocking zu machen da er ja immer die Höchsttemperatur anschaut oder angibt. Naja aufgrund dessen kann man allerdings auch takten. Aber es ist schwieriger geworden.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Wenn du dich noch ein wenig mehr hier im Forum (und auch in den Blogs von "Alki") einliest, dann wirst du feststellen, dass klassisches (und nach wie vor von Intel bekanntes) Overclocking bei den Ryzen CPUs einfach nicht mehr stattfindet.

Kann man gut oder schlecht finden, aber eine moderne Ryzen CPU liefert mit "auto" settings schon so ~95% ihrer Leistung.

RAM OC ist bei Ryzen CPUs aber durchaus sehr interessant! Kostet keine Leistung im Sinne von "mehr Watt" und hat mit der Kühlung auch erstmal nix zu tun, sofern das System nicht in einem Schuhkarton betrieben wird :D:daumen:
Zu dem Thema gibt es aber auf Computerbase und Hardwareluxx mehr und bessere Infos (in deren jeweiligen Foren) :hail:

PS: Frag mal Duvar nach seinen Ryzen Erfahrungen, vor allem bzgl. undervolting :crazy:
 
TE
C

chiller2014

Schraubenverwechsler(in)
Wenn du dich noch ein wenig mehr hier im Forum (und auch in den Blogs von "Alki") einliest, dann wirst du feststellen, dass klassisches (und nach wie vor von Intel bekanntes) Overclocking bei den Ryzen CPUs einfach nicht mehr stattfindet.

Kann man gut oder schlecht finden, aber eine moderne Ryzen CPU liefert mit "auto" settings schon so ~95% ihrer Leistung.

RAM OC ist bei Ryzen CPUs aber durchaus sehr interessant! Kostet keine Leistung im Sinne von "mehr Watt" und hat mit der Kühlung auch erstmal nix zu tun, sofern das System nicht in einem Schuhkarton betrieben wird :D:daumen:
Zu dem Thema gibt es aber auf Computerbase und Hardwareluxx mehr und bessere Infos (in deren jeweiligen Foren) :hail:

PS: Frag mal Duvar nach seinen Ryzen Erfahrungen, vor allem bzgl. undervolting :crazy:


Hm, da muss ich mich wohl durchlesen, macht das ganze aber definitiv nicht uninteressant.

Gut, wir haben den selben Ram-Riegel bzw. Konstellation. Werde ich mir mal anschauen. Danke dir!
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ja Ryzen werden warm. Ja 90°C sind unter Last, je nach Kühlung, normal. Die CPU verträgt das. Ab 95°C fängt sie an zu throttlen. Reicht das nicht aus, schaltet sich der PC ab. Sind die Temps für dein Empfinden trotz allem zu hoch kauf dir nen besseren CPU Kühler. Ab 35€ kriegt man einen Arctic Freezzer 34esports DUO. Ansonsten für ein wenig Airflow sorgen. 2x 120 oder 140iger Lüfter vorn als intake. Einen als exhaust hinten.

Da der Boost beim Ryzen u.a. auch die Temps berücksichtigt wird dieser entweder weniger hoch ausfallen oder nicht so lange anhalten. Davon wirst Du aber idR auch nicht viel spüren.
 
Oben Unten