• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Lebensdauer des i5 2500k bei mathematischen Berrechnungen

MasterEggi

Kabelverknoter(in)
Moin,
ich wollte mir einen Rechner zusammenschrauben hauptsächlich für mathematische Berechnungen.
Als Prozessor habe ich mir den i5 2500k ausgesucht. Übertaktet werden soll er auch noch.
Ich schätz,e der Rechner wird so im Schnitt 6h am Tag unter Volllast rechnen.
Nen Bekannter meint, da sollte ich mir eher nen Servertauglichen Rechner für viel Geld zusammenschrauben oder mich irgendwo aufn Cluster einklinken. Ich bezweifel aber eher, dass die Arbeitskreise an meiner Uni mich für Berechnungen
aus privaten Interesse da rechnen lassen.
Abgeraten hat er davon deshalb, weil die durchschnittliche Lebenserwartung der CPU bei einer solchen Belastung deutlich sinke.
Hat einer Erfahrung damit?
Wie sieht es bei dem Prozessor überhaupt mit der FPU aus? Ich werde da nicht so recht fündig.

Danke im schonmal im Voraus.
 

Mastermaisi777

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Moin,
ich wollte mir einen Rechner zusammenschrauben hauptsächlich für mathematische Berechnungen.
Als Prozessor habe ich mir den i5 2500k ausgesucht. Übertaktet werden soll er auch noch.
Ich schätz,e der Rechner wird so im Schnitt 6h am Tag unter Volllast rechnen.
Nen Bekannter meint, da sollte ich mir eher nen Servertauglichen Rechner für viel Geld zusammenschrauben oder mich irgendwo aufn Cluster einklinken. Ich bezweifel aber eher, dass die Arbeitskreise an meiner Uni mich für Berechnungen
aus privaten Interesse da rechnen lassen.
Abgeraten hat er davon deshalb, weil die durchschnittliche Lebenserwartung der CPU bei einer solchen Belastung deutlich sinke.
Hat einer Erfahrung damit?
Wie sieht es bei dem Prozessor überhaupt mit der FPU aus? Ich werde da nicht so recht fündig.

Danke im schonmal im Voraus.
Im F@H Bereich laufen die Rechner eigentlich immer 24/7 unter Volllast und ich höre selten was dass die CPU abgeraucht wäre ;) Da geht eher das Board oder andere Komponenten ein aber selten die CPU.
Solange du es nicht mit dem OC übertreibst sollte das eigentlich kein Problem sein.

Mir persönlich ist noch nie eine CPU verstorben und die haben eigentlich alle unter starkem OC und F@H gelitten^^
 

POWER_TO_THE_GROUND

PCGH-Community-Veteran(in)
Du Brauchst einen möglich leistugsstarken KÜhler, und ein Netzteil das die Last dauerhaft halten kann (wenn noch nicht vorhanden)
So schnell verbrennen die dir nicht. An welche spannung und an welchen takt hast du denn gedacht, dann könnten wir dir auch einen Kühler vorschlagen
 
TE
MasterEggi

MasterEggi

Kabelverknoter(in)
Hochschrauben wollte ich das ganze auf 4,5 GHz. Was für Spannungen weiß ich ehrlich gesagt noch nicht, das werde ich testen müssen, wenns so weit ist. Guten Kühler werd ich wohl brauchen. Zumindest wollte ich mir nicht die Boxed-Version kaufen, da der dort enthaltende Kühle keine guten Kritiken bekommen hat.
 

stimpi2k4

Software-Overclocker(in)
Mach dir mal um die CPU keine Sorgen, die wir nicht so schnell über den Jordan gehen.
Ein guter Kühler und ein gutes NT sollten die Aufgabe sicher machen.
 

jumpel

Software-Overclocker(in)
Ich hatte mal einen Athlon XP 2400+ ca. 3,5 - 4 Jahre lang bei 100% CPU Last.
Allerdings auf Standardtakt und -spannung.
Als Kühler kam, bzw. tut es immernoch ein dicker Zalman Kupfer Klumpen zum Einsatz.
Wie gesagt der PC läuft heute noch.

Von meinen Erfahrungen her kann ich sagen dass CPU's eine Vollastbeanspruchung über einen langen Zeitraum nichts ausmacht.
Im Gegensatz zu bspw. Kfz-Motoren. 3 Jahre lang Vollgas bei 8000u/min, ich weis nicht ;]
 

Rosigatton

Kokü-Junkie (m/w)
Hallo Master :hail:,
bin noch nicht ganz der PC Spezi, aber ich arbeite daran. Guck dir hier die Kühler/NT/PSU/Gehäuse Anleitungen/FAQ´s an, dann weisst Du "Bescheid".
Thermalright HR-02 Macho oder Scythe Mugen 2/3 haben seeeeeehr gutes P/L Verhältnis. Oder ´nen Highender ala Noctua/Prolimatech/EKL Alpenföhn etc.
Halten Dir die CPU fast genau so cool wie eine Wakü. Boxed auf gar keinen Fall bei OC. Netzteil is dat Wichtigste am PC, wie wir mittlerweile alle wissen.
Du bekommst zwar für nen Fuffi schon kein schlechtes, rate Dir aber eher um die 100 Euronen anzulegen (z.B. Seasonic x-560 oder auch BeQuiet etc.)
Wie gesagt, muss nich unbedingt 80+Gold sein. aber dann haste halt so ziemlich das Beste, was der Markt hergibt und wahrscheinlich sehr lange was davon. :daumen:
Edith: muss wohl auch kein 560 Watt Teil sein, da Du ja rechnen und nich zocken willst. Reicht eventüll ein 400 Watt/ die Richtung.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
MasterEggi

MasterEggi

Kabelverknoter(in)
Was das Netzteil betrifft, habe ich im folgenden Thread die Frage aufgestellt.
http://extreme.pcgameshardware.de/n...-gehaeuse-bzw-gehaeuseueberischt-gesucht.html

Gleitkommazahlenberechnungen werden soweit ich weiß heutzutage von der FPU durchgeführt, die mittlerweile alle in die CPU integriert sind. Hat jemand ne Ahnung wie ich mehr über die FPU in meinem Wunschprozessor(i5 2500k) erfahren kann?

Hab zur zur FPU was gefunden, werd mich mal gleich schlau machen was das alles so ist.
Intel Core i5-2500K (3.3GHz) Sandy Bridge AIDA 64 Benchmarks

  • Memory Read Test: 16098 MB/s
  • Write: 18129 MB/s
  • Copy: 17332 MB/s
  • Memory Latency: 53.7ns
  • CPU Queen: 32101
  • CPU PhotoWorkxx 51676
  • CPU ZLib: 196.9 MB/s
  • CPU AES: 369057
  • CPU Hash: 1946 MB/s
  • FPU VP8: 3218
  • FPU Julia: 10588
  • FPU Mandel: 5663
  • FPU SinJulia: 2986
http://compreviews.about.com/od/cpus/fr/Intel-Core-i5-2500K.htm

Danke bisher für die Antworten!

@Rosigatton
ich bin noch weniger Spezi, arbeite aber ebenfalls dran :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Rosigatton

Kokü-Junkie (m/w)
Jau, die Aida Benches hab ich auch gegoogelt (und noch ein bißchen mehr). Ich war auch mal nicht schlecht in Mathe, abba??? Melden sich bestimmt noch ein paar Fachleute
heute abend. Sind ja nicht nur Zocker hier, sondern auch ´n paar "Seriöse" Quantenphysiker/Gehirnchirurgen/etc. (Spass/Witz komm raus) :ugly:
Und Doc Bakterius halte ich für konkret korrekt/ echt kompetent. Vom Äußeren fahre ich völlig auf das Anidees ab. Allerdings kann ich Docs "klassischem" Obsidian 650D
auch eine Menge abgewinnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
MasterEggi

MasterEggi

Kabelverknoter(in)
Sind ja nicht nur Zocker hier, sondern auch ´n paar "Seriöse" Quantenphysiker/Gehirnchirurgen/etc. (Spass/Witz komm raus) :ugly:

:) Ich bin eher der Quantenchemiker.

nur aus interesse:
was für Berechnungen willste denn anstellen :huh::D

Mit geht es um Simulation und/oder Modellierung von Moleküldynamik und der damit verbundenden statistischen Thermodynamik. Quantenchemische Berechnungen spielen ebenfalls eine Rolle. Da bin ich ein ganz großer Fan von:hail:.
Ich war lange Zeit ein Fan davon physikalische/chemische Berechnungen mit Zettel und Papier zu tätigen. Aber im Laufe des Studiums hat sich mein Interesse halt in einem Bereich verlagert wo Zettel und Papier einfach nicht mehr ausreicht. Und da ich kein Bock mehr habe bei meinen Schlepptop fast zehn Minuten zu warten bis für 50 Teilchen 6 Zeitschritte berechnet hat, eben der neue Rechner.
 

Manner1a

Freizeitschrauber(in)
Den Doktor Bakterius mag jeder ;). Also ich bin der Meinung, dass 4 Jahre auf 100% Last mit bis zu 40% Overclocking durchaus drin sind bei guter Kühlung. Ich würde es drauf ankommen lassen mit gutem Kühler und starkem Netzteil, nur um deinem Kollegen dann zu sagen: "Siehste, hab ich Recht behalten."

Nach diesen 4 Jahren auf 100% Last wirst du wahrscheinlich eine noch leistungsstärkere Lösung durch weitere Architekturvorteile haben wollen. Dann kann der i5, der´s sehr wahrscheinlich überleben wird, weiter als Spiele-CPU herhalten, für dich oder für jemand anderes. Natürlich dann für 5€ oder gratis. Nach der Rechnung dürfte mein "Dickerchen" 10 Jahre auf Volllast durchhalten. Zu dumm nur, dass er die meiste Zeit nix zu tun hat :D.

Unwort des Jahres 2012 sollte Spritsparmotor werden. Hahaha
 
TE
MasterEggi

MasterEggi

Kabelverknoter(in)
Hmm, dann denke ich ein gutes Netzteil und besonders und guten CPU-Kühler sind angebrachter als die Sorge um die CPU. Sorgen machen sollte ich mich dann doch eher um das Board machen. Die Ivy-Bridges, werden die alle für Sockel 2011 herauskommen oder kann man noch auf 1155 hoffen? Mir scheint es wenig Sinn zu ergeben ein Z77 Chipsatz und nen RAM mit 1600MHz zu kaufen um die Option zu haben ne CPU nachzurüsten, die dann vll auch 1600MHz unterstützt.
Kennt ihr gute CPU-Kühler?

Sowas will halt sehr gut überlegt sein -.-

Man ich kenne echt wenige leut die mit ihrem pc was sinnvolles machen :D:D

Selbstverständlich werden auch Spiele gespielt :P So ganz sinnvoll ist es dann ja auch nicht :D.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Du musst dir da - wenn du es mit dem OC / der Spannung nicht übertreibst - keine Gedanken machen. Wenn die CPU unter 70°C gekühlt wird und du sagen wir mal 1,275v breuchst für 4,5GHz (was realistisch ist) dann wird die CPU ziemlich sicher mehrere Jahre unter Vollast durchhalten können.
Ich betreibe beispielsweise meinen i7 920 nun seit fast 3 Jahren auf 4GHz mit sehr hohen Lastabschnitten (Videorendering), der ist öfter mal 50, 60, 70 Stunden am Stück zwischen 95 und 100% ausgelastet.
Das einzige was an Verschleiß bemerkbar ist ist, dass ich damals die 4 GHz mit 1,232v stabil hatte und mittlerweile nach zwei Jahren 1,240v und jetzt nach fast 3 Jahren 1,248v anlegen muss dass er mir nicht nach 10, 12 Stunden abschmiert - was aber auch noch kein Problem ist (wenn ich "nur" damit spiele reichen die 1,232v immer noch aus nur bei mehreren Stunden Vollast kanner das nicht mehr halten).
 

Mashed

PC-Selbstbauer(in)
Gleitkommazahlenberechnungen werden soweit ich weiß heutzutage von der FPU durchgeführt, die mittlerweile alle in die CPU integriert sind. Hat jemand ne Ahnung wie ich mehr über die FPU in meinem Wunschprozessor(i5 2500k) erfahren kann?

Hab zur zur FPU was gefunden, werd mich mal gleich schlau machen was das alles so ist.
Intel Core i5-2500K Sandy Bridge Desktop Processor Review
Die früheren Intel-Prozessoren haben eine x87-FPU als Koprozessor (anfangs ein eigener Chip) gehabt. Heute verwendet man eigentlich nur noch SSE bzw. AVX (die Vektoreinheiten) für Fließkomma-Berechnungen.

Aber wenn du hauptsächlich numerische Berechnungen planst, solltest du vielleicht eine Grafikkarte rechnen lassen.;)
 

SchwarzerQuader

Software-Overclocker(in)
Ich habe von diesen Berechnungen zwar ka aber wäre ein Bulli nicht besser wegen den 8 Kernen?

Das kommt unter anderem auf die Berechnungen an. Im Bulldozer sind ja nicht alle Einheiten 8 mal vorhanden, sodass dies begrenzen könnte. Weiterhin kann die Pro-Takt-Leistung des Bulldozers geringer ausfallen und die Kühlung vielleicht schwieriger sein. Ich sage nicht, dass einer dieser Punkte vorliegt, aber sie kommen mit in die Überlegung, die Kernzahl ist nur ein Aspekt. /* Edit: Gerade nochmal nachgeschaut. Beim Bulldozer sind die FPUs tatsächlich nur einmal pro Modul vorhanden. */

Die CPU dürfte, wie schon mehrmals gesagt wurde, nicht wirklich "verschleißen", solange Du die Übertaktung nicht übertreibst und die Kühlung ausreichend stark ist.
Neben den von Dir geplanten Berechnungen könntest Du von dem Rechner natürlich auch noch berechnen lassen, wie hoch die Lebensdauer der CPU in ihm ist. Egal, ob die Berechnungen zu Ende laufen oder die CPU vorher abraucht, ein Ergebnis würdest Du immer erhalten. ;)
 

PCTom

BIOS-Overclocker(in)
wieviel Threads eines CPU kannst du mit dem Programm zur Berechnung auf einmal auslasten ? vielleicht ist nicht OC die Lösung sondern mehr Threads mit denen du am Ende schneller berechnest und die CPU schonst
 

Zweiblum

Freizeitschrauber(in)
wieviel Threads eines CPU kannst du mit dem Programm zur Berechnung auf einmal auslasten ? vielleicht ist nicht OC die Lösung sondern mehr Threads mit denen du am Ende schneller berechnest und die CPU schonst

... und dann bietet sich der hier hervorragend an:

Xeon E3-1230

Fast genauso schnell wie ein 2600k @stock, 8Threads und deshalb bei voller Multithread-Nutzung besser als der 2500k. Er ist nicht übertaktbar, aber ich sag mal: Du müßtest den 2500k auch erstmal um mindestens 500MHz übertakten, um die Leistung von diesem hier zu haben. Unverwüstlich weil für Server mit 24/7 Betrieb ausgelegt.

Du hast ne reine Rechenaufgabe, das hier ist der Rechenknecht. Wenn Du noch eine beliebige (je nach Spiel) Grafikkarte dazustöpselst, kannst Du auch perfekt spielen (jedes Spiel), das haben einige hier im Forum schon getestet.

Bei dem Preis dieses Kandidaten kommen auch die FX-Prozessoren meiner Meinung nach nicht mit. Ein FX-8120 oder 8150 wäre ein Kandidat, aber die müßtest Du erstmal übertakten, um diese Leistung hier zu erreichen. Und dann produzierst Du sehr viel Abwärme und verbrätst ne Menge Strom mehr als mit dem Xeon.

Hoffe es hilft bei der Entscheidung.

Gruß

Zweiblum
 

Andregee

Software-Overclocker(in)
Hochschrauben wollte ich das ganze auf 4,5 GHz. Was für Spannungen weiß ich ehrlich gesagt noch nicht, das werde ich testen müssen, wenns so weit ist. Guten Kühler werd ich wohl brauchen. Zumindest wollte ich mir nicht die Boxed-Version kaufen, da der dort enthaltende Kühle keine guten Kritiken bekommen hat.


du solltest dir dennoch die boxed version kaufen, da dort zwar für 2,5 mark der kühler dabei ist, aber es geht auch um garantiebestimmungen welche bei der boxed version besser sind, denn das boxed bezieht sich eben nicht nur auf den kühler
 

Lan_Party

BIOS-Overclocker(in)
Andregee schrieb:
du solltest dir dennoch die boxed version kaufen, da dort zwar für 2,5 mark der kühler dabei ist, aber es geht auch um garantiebestimmungen welche bei der boxed version besser sind, denn das boxed bezieht sich eben nicht nur auf den kühler

Meistens ist der boxed auch billiger und eine tray cpu kann soweit ich weis auch gebraucht sein.
 

ACDSee

BIOS-Overclocker(in)
Ich würde den i7-2600k in Erwägung ziehen. 4,5 ghz sind nicht problematisch und dank ht hast du 4 logische kerne mehr zur Verfügung.

Wie bereits geschrieben wurde, könnte sich für die Berechnungen eher die Grafikkarte anbieten. GPUs rechnen im Vergleich zu einer CPU x-fach schneller, solange sich die Aufgaben gut parallelisieren lassen.
 
TE
MasterEggi

MasterEggi

Kabelverknoter(in)
Oh, danke für die reichhaltigen Infos, sry, dass ich so spät erst wieder antworte.
Also ne Grafikkarte wollte ich eigentlich erst garnicht reinbauen, um Geld zusparen. Und einen Prozessor muss ich eh reinbasteln. Gibt es denn irgendwo ne gute Übersicht, wo ich die Leistungen für Berrechnungen gut vergleichen kann?

wieviel Threads eines CPU kannst du mit dem Programm zur Berechnung auf einmal auslasten ? vielleicht ist nicht OC die Lösung sondern mehr Threads mit denen du am Ende schneller berechnest und die CPU schonst

Die Berechnungen wollte ich selber schreiben und entsprechend möglichst Effizient an die Hardware anpassen. Dafür müsste ich mich zwar auch noch ordentlich informieren, aber ich denke in dem Fall für ein Forum für Programmierer eher geeignet. Und natürlich noch ne Menge Eigenrecherche.
Mit dem Xeon guck ich mal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten