Kernskalierung in 10 Spielen getestet: Wann reichen 4 Kerne und bringen 16 Kerne einen Vorteil?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Kernskalierung in 10 Spielen getestet: Wann reichen 4 Kerne und bringen 16 Kerne einen Vorteil?

16 Kerne sind nichts Ungewöhnliches mehr, spätestens seit Sommer 2019 und dem AMD Ryzen 9 3950X. Doch wie viele Kerne sind im Alltag sinnvoll und wie viele von ihnen benötigt man zum Spielen? Wir haben den Test gemacht. Zum Einsatz kommt ein Ryzen 9 5950X mit acht verschiedenen Kern-Konfigurationen in zehn verschiedenen Spielen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Kernskalierung in 10 Spielen getestet: Wann reichen 4 Kerne und bringen 16 Kerne einen Vorteil?
 

projectneo

Software-Overclocker(in)
Danke für den aufwändigen Test. Dem Fazit kann ich so nur eingeschränkt zustimmen. Ich würde eher sagen 6C/12T sollten heute Standard sein und 8C/16T Optimum. Darüber hinaus ist nett bietet aber keinen Mehrwert. Denn auch Total War wird in Auflösungen jenseits von FHD keinen Vorteil mehr aus den 16C ziehen. Das kann man in der Realität gut sehen. Dann kommt keine CPU mehr hinterher und es werden in WQHD oder UHD und selbst noch FHD nur niedrige FPS geliefert. Euer Fazit könnte suggerieren, dass 16C/32T etwas bringen, das ist aber in der Realität nicht der Fall.
 

Biber6783

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich würde eher sagen 6C/12T sollten heute Standard sein und 8C/16T Optimum. Darüber hinaus ist nett bietet aber keinen Mehrwert.
Im Grunde fallen die FPS nur bei zwei der getesten Spiele mit 4C/8T unter 60 FPS, wobei das in Anno keine CPU schafft. Klar ist ein 6C/12T insgesamt etwas schneller aber auch der schafft bei den 2 Games auch keine 60 FPS. Und wenn man das als Ziel nimmt tut's auch noch eine 4C/8T CPU. Wer weiß wie lange?
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Ich glaube er bezieht sich auf die Performance-Cores und das sind nur 8. Wieviel die Efficient-Cores zu möglichen FPS betragen weiß ich aber auch nicht.
Die IPC der E-Cores ist auf dem Niveau von ZEN2. Wenn das nichts ist, dann weiß ich auch nicht.

Dann ist der FX-8350 wohl auch ein Achtkerner. Je nach Definition ist das auch richtig, aber anfechtbar im Sinne von Äpfel-gegen-Äpfel-Vergleichen.
Der Vergleich hinkt aber gewaltig. Beim FX 8350 mussten sich zwei Kerne Recheneinheiten teilen. Wo ist das bei ADL der Fall? Die E-Cores sind vollwertige Kerne ohne HT.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Ein sehr aufwendiger, aber echt interessanter Test/Vergleich. Danke dafür David. :daumen:

Gern hätte ich noch einen Wert für 16C/16T gesehen, aber fehlen tut er mir nicht.

Hast du das eigentlich im UEFI konfiguriert, oder mit Ryzen Master?

Persönlich denke ich, dass der große Cache den Vierkernern hier unter die Arme greift. Der ist für gewöhnlich aber bei diesen CPUs entsprechend kleiner. Das sollte der ein oder andere Leser bitte beachten.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Warum? Also erwartest du dort ein anderes Verhalten? Persönlich würde ich mir das sehr ähnlich bis gleich vorstellen. Jedenfalls bei 16 Kernen.

Wenn man das machen wollte, beispielhaft mit einem 12900K, müsste man den Takt der Pcores auf den der Ecores fixieren.
Dann bliebe aber die Frage ob man für die Tests mit 8 Kernen die acht Pcores nimmt, oder 4P und 4E. Vermutlich sähen die Werte unterschiedlich aus und hier im Thread ginge es ordentlich rund, allerdings wenig sachlich. Ich weiß nicht ob wirklich alle damit zufrieden wären.

Alderlake ist halt etwas speziell und schlecht vergleichbar was die Skalierung angeht. Also die der Kerne. David hat da mMn schon den Königsweg gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:

SnaxeX

BIOS-Overclocker(in)
Da stell ich mir ja wirklich die Frage, wenn ich mir nächstes Jahr ein ITX PC in meinem Wohnzimmer aufbaue, ob ich dafür nen 6-Kerner hole oder ich meinen jetzigen 3900X gegen nen 5900X oder 5950X austauschen soll für den Haupt PC
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Kommt wohl hauptsächlich auf dein Nutzungsverhalten drauf an. Guckst du am HTPC nur Videos, reicht eine kleine APU für alles. Zockst du im Wohnzimmer Turniere, sollte die CPU schon mehr drauf hageh.
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin
Intel ist manchmal bezgl. HT-Thread-Auslastung ein mue anders als AMD.

Sollte man net noch ergänzend ne Stichprobe@Intel machen?
(kommt dazu, das man ne AMD-CPU mit großem Cache genommen hat, ... zum Glück hat auch der neue 5600nonX noch 32MB,
so das man das Ergebnis wenigstens für AMD so benutzen kann.)
 

Anhänge

  • F1 2021 CPU.JPG
    F1 2021 CPU.JPG
    85,6 KB · Aufrufe: 176
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Denn auch Total War wird in Auflösungen jenseits von FHD keinen Vorteil mehr aus den 16C ziehen.


Das wird es, es skaliert wundervoll mit 48 Threads, und wenn die Graka stark genug ist kommt man auf noch mehr FPS. Screen aus dem "alten" CB oder PCGH-CPU-Test (kann mich gerade nicht daran erinnern). (Und das ist nur eine Turing, und keine Ampere)

troy_2020_08_14_13_117zkam.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

hanfi104

Volt-Modder(in)
Warum? Also erwartest du dort ein anderes Verhalten?
Ja es kommt auch was anderes heraus
Du hast hier 6C mit 32MB L3$, 8C mit 32MB L3$, 16C mit 2*32MB L3$

Sowas gibts bei Intel nicht.

Dann hast du Ecores, die den Cachetackt stark limitieren, was auch Leistung kostet (simples deaktivieren beschleunigt die GC Cores)
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Toller Artikel, der wird als Lesezeichen gespeichert :daumen:

Es hat mich offen gesagt beeinflusst, womöglich steige ich früher auf mehr Kerne um als gedacht, hmm.

Kann man das zusätzlich mit einer Intel CPU machen, es wäre interessant zu wissen ob sich Intel anders verhält?
 
Oben Unten