Huawei-Prozessor: Kunpeng-CPU soll Intels i9-9900K schlagen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Huawei-Prozessor: Kunpeng-CPU soll Intels i9-9900K schlagen

In China ist ein Prozessor von Huawei aufgetaucht, der es mit Intels i9-9900K aufnehmen können soll. Das bezieht sich aber nur auf die Multicore-Leistung, was angesichts der deutlich höheren Kernzahl des Kunpeng-Prozessor kaum überraschend ist.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Huawei-Prozessor: Kunpeng-CPU soll Intels i9-9900K schlagen
 

JanJake

BIOS-Overclocker(in)
Noch ein paar Jahre und die übertreffen Intel und AMD, da bin ich mir ziemlich sicher, die Chinesen sind nicht blöd und haben schon in so vielen Bereichen gezeigt das die sehr schnell übertreffen können.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
... die Chinesen sind nicht blöd und haben schon in so vielen Bereichen gezeigt das die sehr schnell übertreffen können.
Da gehen die Meinungen auseinander. Jenseits des Kopierens und Klauens bekannten Wissens gibt es nicht viele Innovationen aus China. Aber gut, ich kenne nicht den gesamten Markt und lasse mich gerne eines besseren belehren.

Ich sehe aber z.B. im Medizinbereich immer wieder nur gefälschte Studien. Nicht, dass es die im Westen nicht auch gibt, denkt man an den letzten Skandal um Blutuntersuchungen zurück, alleine die Häufigkeit ist unterschiedlich. Die Kulturen sind unterschiedlich und freiheitliche Kulturen führen langfrisitig immer zu freiheitlicherer Forschung und Entwicklung
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Mit einem Drittel der SC-Leistung, welche für die Spielleistung ausschlaggeben ist, liegt diese China-CPU etwa im Bereich des Core i5-2500K. Und so wie Huawei die Systeme aufzieht, sind diese auch eher zum Arbeiten, und nicht zum Spielen, gedacht. Ein 9900K hingegen ist neben einem 10900(K) "die" Spiele-PC, in Anwendungen aber nur auf Niveau des kleinsten Zen-2-Octacores. Aber interessant zu wissen, dass es 24 China-CPU-Kerne in 7 nm braucht, um acht 14-nm-Kerne zu schlagen, welche jetzt fast drei Jahre alt sind. Dabei wäre gerade für Intel etwas mehr Konkurrenz gut.
 

Ganjafield

Software-Overclocker(in)
Auf jedenfall wird die chinesische Regierung hunderte Milliarden investieren um technologisch von den USA unabhängig zu werden. Langfristig könnte das die USA wirtschaftlich enorm treffen. Vor allem wenn China mit Dumpingpreisen die Welt überschwemmt.
Da braucht die Grafikkarte oder der Prozessor nicht der schnellste auf dem Markt zu sein.
 

rouki999

Freizeitschrauber(in)
Das die Chinesen viel richtig gut kopieren können, dass wissen mittlerweile alle. Bei Eigenentwicklungen liegen sie noch sehr weit zurück und verfügen bisher glaube ich auch nicht über das Nievau un Know How wie es andere Länder haben, um eine konkurrenzfähige Eigenentwicklung bei etwas Neuem zu leisten.

Das wissen die Chinesen auch, deswegen kaufe sie wo es nur geht westliche Firmen und Firmenanteile auf. Das finde ich viel gefährlicher, denn denen geht es nicht um eine Partnerschaft die beide Seiten vorran bringt, denen geht es rein um das Wissen und die Patente damit die großen Wissenslücken geschlossen werden. Die Frage ist halt, wie es dann weiter geht, wenn sie kein Wissen mehr aus den Firmen ziehen können. Versucht man sie platt zu machen oder unter deren Namen die chinesischen Kopien in die westlichen Länder zu bringen?
Was es noch viel interessanter macht, ist wenn der Punkt erreicht ist, sind die Chinesen dann in der Lage eigenständig etwas weiter- oder neuzuentwickeln, was auf dem Weltmarkt wirklich solchen Standards entspricht, wie man es jetzt kennt?
Das sind so die großen Fragezeichen, die halt niemand abschätzen kann.
 

glatt_rasiert

Freizeitschrauber(in)
Tja,

die Sanktionen haben einen schlafendes Monster geweckt. In 5 Jahren werden Intel, Nvidia und AMD ein dickes problem haben....

Man wird schon einen Weg finden um für uns Produkte aus China unattraktiv zu machen bzw. dies fortführen.

Eines ist sicher der Markt wird sich aufgrund derzeitiger Lage stark verändern, womöglich werden uns manche Produkte aus China nicht einmal mehr erreichen.

Mittlerweile ist alles möglich geworden.:(
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Tja,

die Sanktionen haben einen schlafendes Monster geweckt. In 5 Jahren werden Intel, Nvidia und AMD ein dickes problem haben....

Ja, so sieht es aus.
Die Bemühungen werden nun nicht nur verdoppelt, sondern gleich verdreifacht, um sich dann am Ende sogar ganz vom Westen abzuschotten.
Es fängt ja schon mit Spielen und Anwendungen/Apps an, die Hardware wird folgen.
Sobald man genug Alternativhardware gebastelt hat, kommt das Gesetz.
Jetzt eher in 5 Jahren als wie gedacht in 10 oder 20.
Russland hat ja auch eigene spezifische Software und Hardware am Laufen, da werden also auch von der Regierung absichtlich westliche Firmen vor allem aus Amerika zumindest in Teilbereichen ausgegrenzt.
Wäre für Europa eigentlich auch ein sinnvollerSchritt, mit einigen Gemeinschaftsprojekten etwas mehr Unabhängigkeit und Konkurrenz und somit Arbeitsplätze zu schaffen.
Speicher und Prozessoren werden/wurden hier ja auch schon gefertigt.
Ein staatlich genutzter halbwegs flotter Anwendungsrechner mit angepasstem Linux-System wäre ein vernünftiger Schritt.
Vor allem wenn man mal auf das ganze vergeudete Geld schielt, was die einzelnen Länder und Kommunen hier für ihre Fehltritte und Umentscheidungen ausgeben, nur weil ein Politiker wieder eine geniale Idee hatte.
Da kann man sich dann doch mal ein Beispiel an Apples Eigenkreationen nehmen.
Ein System mit Software für ein paar Konfigurationen, fertig.
Und mit Emulation und Virtualisierung schafft man dann notfalls für die nötige Kompatibilität zu anderen Austauschsystemen, die unbedingt benötigt werden.
Wenn jetzt also unbedingt ARM verkauft werden soll, dann sollte man auf keinen Fall zulassen,d ass sich NVidia diese Technologie für sich vereinnahmt, sondern man sollte die Gunst der Stunde ergreifen, sich schnell udn einfach selbst ins Spiel zu bringen.
So etwas komtm nie wieder.
So einen Kingkongpengkungfu 24 Kerner wird man sicherlich auch noch selber hinbekommen können, selbst ein 8 Kerner mit etwas mehr als Smartphoneleistung aktueler Oberklassegeräte würde für viele Aufgaben bereits ausreichen.
Das langsamste Glied in der Kette ist eh imerm der Server mit seinem Datenbanksystem und die Netzwerkgeschwindigkeit, sowie die schlecht programmierte Software.
Das sehe ich bei uns in der Firma, wo man selbst mit doppelter Clientgeschwindigkeit nichts an Mehrleistugn bekommt und man Sanduhren am Stück zählen kann.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Also braucht man 24 ARM-Kerne um einen halbwegs aktuellen x86 8 Kerner in MC-Aufgaben zu schlagen. Könnte vielleicht einen Ausblick auf die Zukunft von Apple aufzeigen, die ja auch komplett auf ARM umsteigen wollen. Dann wird es dort wohl 32 Kerner geben müssen, die flächenmäßig einem entsprechenden 8 Kerner nahe kommen, also keine Materialeinsparung und billiger sind so viele Kerne auch nicht zu fertigen. Ich glaube ja, Apple wird mit dieser Entscheidung (weg von x86) noch ganz hart auf die Nase fallen.
BtT: dass China so viel in die Entwicklung neuer "nicht-westlicher" Techniken investiert, ist die Schuld von Trumps Anti-China(ich brauch einen Feind um von meiner eigenen innenpolitischen Unfähigkeit abzulenken)-Politik, daraus kann eine noch größere Abhängigkeit der ganzen Welt erwachsen, wenn sie es bald schaffen US-amerikanische Produkte in allen Bereichen zu schlagen...
 

takan

Software-Overclocker(in)
Arm kerne a
Äpfel und birnen n1.

Es wäre schön wenn pcgh schreiben würde worin die multicore leistung besser wäre. Nen schiffsdiesel hat ja au h mehr ps als nen bugatti veyron
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Die Globalisten haben China machen lassen bzw. diese Entwicklung begünstigt. Starke Sache, dass im Westen weite Teile der Gesellschaft verarmen während in China der Lebensstandard stetig steigt. Die Konzerngier kennt kein Halten. Dazu kommt noch der regressive Überwachungsstaat von dem unsere Politiker bisher auch nur träumen durften. Aber keine Bange, der kommt auch noch. Der durchschnittliche Bürger hier ist ungefähr so intelligent wie eine Wurststulle.
 

criss vaughn

Volt-Modder(in)
Das die Chinesen viel richtig gut kopieren können, dass wissen mittlerweile alle. Bei Eigenentwicklungen liegen sie noch sehr weit zurück und verfügen bisher glaube ich auch nicht über das Nievau un Know How wie es andere Länder haben, um eine konkurrenzfähige Eigenentwicklung bei etwas Neuem zu leisten.

Das wissen die Chinesen auch, deswegen kaufe sie wo es nur geht westliche Firmen und Firmenanteile auf. Das finde ich viel gefährlicher, denn denen geht es nicht um eine Partnerschaft die beide Seiten vorran bringt, denen geht es rein um das Wissen und die Patente damit die großen Wissenslücken geschlossen werden. Die Frage ist halt, wie es dann weiter geht, wenn sie kein Wissen mehr aus den Firmen ziehen können. Versucht man sie platt zu machen oder unter deren Namen die chinesischen Kopien in die westlichen Länder zu bringen?
Was es noch viel interessanter macht, ist wenn der Punkt erreicht ist, sind die Chinesen dann in der Lage eigenständig etwas weiter- oder neuzuentwickeln, was auf dem Weltmarkt wirklich solchen Standards entspricht, wie man es jetzt kennt?
Das sind so die großen Fragezeichen, die halt niemand abschätzen kann.

Das ist so nicht korrekt.
Die Chinesen haben gemessen an der Entwicklungskurve stark aufgeholt und den Westen teilweise überholt. Richtig ist, dass gerade in den 90ern / 2000ern gekauft und kopiert wurde und sie auch heute noch gerne investieren - zurecht.
In vielen Bereichen der IT-, Automobil- und Robotik-Branche, sowie der Infrastruktur generell, sollten wir uns warm anziehen. Die Dominanz des Westens ist so nicht mehr vorhanden und China hat es geschafft Fach- und Führunskräfte zu binden und grundlegendes Wissen aufzubauen und zu erweitern.
Auch sollte man nicht vergessen, dass sich TSMC in direkter chinesischer Schlagdistanz befindet (auch politisch). Hinzu kommt die Nähe von Singapur, das quasi eine chinesische Enklave darstellt, sowie die systematische Einverleibung des hoch-technologisierten Honkongs. China ist mittlerweile weit mehr als ein blinkendes Shanghai, dreckige Nike-Fabriken in Shenzhen und unendliche Reisfelder.
Huawei und Xiami waren vor 10 Jahren nur Insidern ein Begriff - heute entwickeln sie Smart Hubs mit SAP, betreiben 5/6G-Forschung weltweit (u. a. in D) und spülen den privaten und kommerziellen Markt mit ihren Produkten.

Die Zeit der billigen Kopien ist längst vorbei. Wenn wir die Entwicklung der vergangenen Jahre extrapolieren, können wir davon ausgehen, dass die USA und Europa eklatant abgehängt werden.
 

Homerclon

Volt-Modder(in)
Zudem steht Huawei vor dem immensen Problem der Fertigung, denn schon bald wird TSMC den Kunpeng 920 3211K aufgrund des US-Handelsstreits nicht mehr liefern dürfen.
Was hat TSMC mit dem Handelsstreit zw. USA und China zu tun? TSMC ist ein Taiwanisches Unternehmen.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Das bezieht sich aber nur auf die Multicore-Leistung, was ...

... mich nicht interessiert.

Er ist also schneller als ein Spieleprozessor, aber nicht in Spielen.
Was ein Clickbait.

Man hätte die Überschrift auch so wählen können: "57 Kerne Knallpeng Prozessor hat nicht den Hauch einer Chance in Spielen, gegen Intel's 9900k mit 8c/16t."
So wird n Schuh draus. ;)

PS:

Aber so hätt' ja keiner angeklickt, oder kommentiert. Also doch: Alles richtig gemacht! :daumen: ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

rouki999

Freizeitschrauber(in)
Das ist so nicht korrekt.
Die Chinesen haben gemessen an der Entwicklungskurve stark aufgeholt und den Westen teilweise überholt. Richtig ist, dass gerade in den 90ern / 2000ern gekauft und kopiert wurde und sie auch heute noch gerne investieren - zurecht.
In vielen Bereichen der IT-, Automobil- und Robotik-Branche, sowie der Infrastruktur generell, sollten wir uns warm anziehen. Die Dominanz des Westens ist so nicht mehr vorhanden und China hat es geschafft Fach- und Führunskräfte zu binden und grundlegendes Wissen aufzubauen und zu erweitern.
Auch sollte man nicht vergessen, dass sich TSMC in direkter chinesischer Schlagdistanz befindet (auch politisch). Hinzu kommt die Nähe von Singapur, das quasi eine chinesische Enklave darstellt, sowie die systematische Einverleibung des hoch-technologisierten Honkongs. China ist mittlerweile weit mehr als ein blinkendes Shanghai, dreckige Nike-Fabriken in Shenzhen und unendliche Reisfelder.
Huawei und Xiami waren vor 10 Jahren nur Insidern ein Begriff - heute entwickeln sie Smart Hubs mit SAP, betreiben 5/6G-Forschung weltweit (u. a. in D) und spülen den privaten und kommerziellen Markt mit ihren Produkten.

Die Zeit der billigen Kopien ist längst vorbei. Wenn wir die Entwicklung der vergangenen Jahre extrapolieren, können wir davon ausgehen, dass die USA und Europa eklatant abgehängt werden.

Ja diese Bereiche, wo man mittlerweile so weit aufgeholt hat, liegen aber oft daran, dass man viele Firmen mit ihrem Wissen aufgekauft hat und heute hat man dann das Wissen. Interessant wäre, sind die Chinesen wirklich in der Lage etwas wirklich Neues selbst zu entwickeln.
IT-Branche (VIA als Beispiel aufgekauft), Automobil (in großen westlichen Konzerne viele Anteile), Robotik (KUKA gekauft)
Die Hauptfrage ist, ob sie ohne diese Firmen dann auch in der Lage sind, soetwas zu erreichen, mit kompletter Eigenentwicklung, nicht durch Vorleistungen anderer!
Natürlich haben sie aufgrund dessen massiv aufgeholt und dann in gewissen Bereichen überholt, weil sie massiv viele Ressourcen besitzen.
Das sie vieles nicht selbst können, ein gutes Beispiel Transrapid. Man hat es probiert zu kopieren und hat es nicht hinbekommen. Was hat man gemacht, man hat sich die notwendigen Rechte danach gekauft, damit man es selbst produzieren kann, weil eine Kopie nicht geklappt hat.
Das ist mittlerweile bei so jedem Großprojekt der Fall, wo etwas grundlegend neues entwickelt wird. Überall ist irgendwo eine chinesische Firma mit dabei, warum wohl, weil sie Anteile an den Rechten haben wollen, um nicht abhängig von etwas zu sein und die Kopie-Firma sein wollen, sondern direkten Zugriff darauf haben wollen.
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Aber interessant zu wissen, dass es 24 China-CPU-Kerne in 7 nm braucht, um acht 14-nm-Kerne zu schlagen, welche jetzt fast drei Jahre alt sind. Dabei wäre gerade für Intel etwas mehr Konkurrenz gut.

Ich bin einfach mal ehrlich, diese Aussage grenzt schon fast an Rassismus. Außerdem verdrängst du dabei den Tatbestand, dass hier keine Angaben zur Verlustleistung gemacht werden und gerade die MC Leistung quasi beliebig skaliert werden kann (gerade auf ARM) mit der Verlustleistung. Auch AMDs Design zeigt dies ja wirklich in beeindruckender Weise. Man nehme 64 Kerne und skaliert die Verlustleistung entsprechend und schlägt schon alles was da ist. Wenn Intel ein entsprechendes Design hätte, wäre auch schon lange eine Antwort draußen, nur kann Intels Design nicht einfach die Kerne skalieren. Bei ARM geht dies meines Wissens nach aber recht einfach. Daher finde ich deine Aussage etwas zu oberflächlich, denn wenn der ARM Chip nur 20W braucht? Was ist dann Kern deiner Aussage?


Ansonsten finde ich es durchaus interessant und ARM zeigt ja schon in einigen Bereichen gewisse Stärken. SingleCore Leistung gehört nunmal nicht dazu und wird auch im extremen nie das Steckenpferd der Architektur werden (außer man wandelt sich um 180°). Ich denke dieser Chip wird bei Apple gerade heiß betrachtet und ich denke sogar, dass es eine Mischung aus Vorfreude und Panik sein kann. Vorfreude, weil man eben sieht, dass die ARM Architektur durchaus mit den beiden BigPlayern mithalten kann (ein 9900k ist ja jetzt kein LowEnd Chip), Panik aber eben, weil man sieht, dass die SC Performance überhaupt nicht mithalten kann und hier eine Entwicklungslücke von mehr als 10 Jahren liegt. Aber für den Ottonormalverbraucher werden die ARMs eine echte Alternative werden, die Leistung, selbst die SC Leistung reicht ja bei weitem aus um 99% aller Anwendungen im Büroalltag zu stemmen.
 

Daggy82

PC-Selbstbauer(in)
... mich nicht interessiert.

Er ist also schneller als ein Spieleprozessor, aber nicht in Spielen.
Was ein Clickbait.

Man hätte die Überschrift auch so wählen können: "57 Kerne Knallpeng Prozessor hat nicht den Hauch einer Chance in Spielen, gegen Intel's 9900k mit 8c/16t."
So wird n Schuh draus. ;)

PS:

Aber so hätt' ja keiner angeklickt, oder kommentiert. Also doch: Alles richtig gemacht! :daumen: ;)


Ich bin ja jetzt noch nicht soooooo lange aktiv hier im Forum, aber kann es sein das ich deinen Namen in jedem Threat sehe wo es um CPU´s geht.(egal was für welche)?

Und eigentlich argumentierst du immer ausschließlich mit Gaming Leistung, das scheint das einzige zu sein was du weißt wofür man einen Prozessor benötigt, schade.

Es soll durchaus auch Leute geben die ihre Kisten hochfahren um daran zu arbeiten oder sonstwas und nicht nur auf bunte Bildchen schauen wo es noch knall Peng aus dem Headset macht.

Zum Thema, ein sehr interessantes Teil und ich lasse mich mal überraschen was da noch so kommt von den Chinesen. Bin ja echt immer mehr neugierig drauf mir mal irgendwann sowas zu besorgen um mal selbst ein wenig damit rum zuprobieren und rum zuspielen(nein, kein Knall Peng Puff falls du mitlesen solltest:D).
 
Oben Unten