[How-To] Einfaches OCing von Sandy Bridge K Prozessoren

Dr_Dunkel

Software-Overclocker(in)
Hallo Freunde des Übertaktens! Ich habe mich mal hier mal in diesen Thread eingelesen, da ich mit OC bisher nicht so bewandert bin, jedoch meinen 2500K ein bisschen optimieren will. :D

Also habe ich mal etwas rumgespielt und lasse jetzt den i5 auf einem Multi von 40 laufen. Offset habe ich auf - 0,090 eingestellt, da er so bei fast identischen Temperaturen wie @Stock arbeitet. Bei -0,070 hatte er unter Prime einen max. V Core von ~1,200, jedoch wollte ich das ganze absenken, deswegen bin ich mal auf -0,090 gegangen, woraufhin er jetzt zwischen 1,160V- 1,184V und max. kurzzeitig 1,192V arbeitet. LLC, PLL und das ganze Gedöns habe ich wie auch hier vorgeschlagen nicht angerührt bzw. auf auto gelassen. Bei diesen Werten ist es ja wohl auch nicht notwendig, dort was zu verstellen.

Hier mal ein Screenshot während Prime mit Custom Setting bei 960K FFT's:

test.JPG

Da ich eher vorsichtig bei solchen Sachen bin, frage ich lieber nochmal nach und lasse mir das ganze von jemandem abwinken, der mehr Erfahrung damit hat. ;) Kann man mit diesen Werten also 24/7 Betrieb problemlos machen? Oder sollte ich die Spannung noch etwas senken, oder sogar erhöhen (eher unwahrscheinlich)? Mehr als 4GHz wollte ich erstmal nicht haben, ich denke für's erste sollte es reichen. Ich will kein OC Weltmeister werden, jedoch das eine oder andere Quentchen rausholen.

Wo ich jetzt auch nochmal nachhaken wollte: VID ist der Wert, den die CPU gemessen am momentanen Takt vom Mainboard fordert, und der bei CPU-Z gemessene Core Voltage Wert ist dann praktisch der tatsächlich anliegende?

Ist es normal, dass beim OC der Takt nur Sprünge zwischen Idle und Last macht (etwa 1600 bzw. 4000MHz), jedoch bei Standarteinstellungen feinere Abstufungen, wie z.B. 1600, 2000, 2500, 3000 usw.? Hängt das mit dem Turbo zusammen, der ja bei manuell gesetztem Multi deaktiviert wird?
 
Zuletzt bearbeitet:

Edgecution

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ist es normal, dass beim OC der Takt nur Sprünge zwischen Idle und Last macht (etwa 1600 bzw. 4000MHz), jedoch bei Standarteinstellungen feinere Abstufungen, wie z.B. 1600, 2000, 2500, 3000 usw.? Hängt das mit dem Turbo zusammen, der ja bei manuell gesetztem Multi deaktiviert wird?
Frage ich mich auch, meiner macht auch immer Sprünge von 1600 auf 3800. Weiß aber nicht ob das vorher auch schon so war, oder ob der feinere Sprünge gemacht hat.
 
R

ralle_h

Guest
Ist es normal, dass beim OC der Takt nur Sprünge zwischen Idle und Last macht (etwa 1600 bzw. 4000MHz), jedoch bei Standarteinstellungen feinere Abstufungen, wie z.B. 1600, 2000, 2500, 3000 usw.? Hängt das mit dem Turbo zusammen, der ja bei manuell gesetztem Multi deaktiviert wird?

EIST an?

Settings passen so, Spannungen sind auch im dunkelgrünen Bereich (Sorgen machen kann man sich ab 1,4x V - aber nicht bei 1,1V ^^).
 

Dr_Dunkel

Software-Overclocker(in)
EIST an?

Settings passen so, Spannungen sind auch im dunkelgrünen Bereich (Sorgen machen kann man sich ab 1,4x V - aber nicht bei 1,1V ^^).

Jap. EIST, C1E usw. sind aktiviert bzw. auf auto. Kann man denn die Taktsprünge beim P8P67 Rev. 3.0 anpassen bzw. ist das notwendig? Oder sogar auf Dauer schädlich, wenn der Takt immer nur zwischen 1600 im Idle und 4000 unter Last wechselt, im Hinblick auf Spannungsspitzen oder so?
 

OctoCore

Lötkolbengott/-göttin
Schädlich ist das nicht - nur merkwürdig. Wenn ich CoreTemp nebenbei laufen lasse, sehe ich dabei aber auch alle möglichen Zwischenstufen. In CPU-Z sieht man die nicht.
 

Dr_Dunkel

Software-Overclocker(in)
Ich hab ja ohnehin diesen CoreTemp App immer im Vordergrund laufen. Da kann man das im 0815 Betrieb sehr schön beobachten. Habe gerade mal getestet, wie es bei einem Abfrageintervall in CT von 100ms anstatt von 1000ms aussieht. Die Cpu springt dann fröhlich, wenn auch in logischerweise kürzeren Abständen, hin (1600 MHz) und her (4013 MHz). Würde ich mein Standartprofil laden, hätte ich sofort wieder die verschiedenen Taktstufen. Wie erwähnt, ich habe nix verändert außer Multi und Offset, mittlerweile teste ich stabilen Betrieb bei -0,110...
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Schädlich ist das nicht - nur merkwürdig. Wenn ich CoreTemp nebenbei laufen lasse, sehe ich dabei aber auch alle möglichen Zwischenstufen. In CPU-Z sieht man die nicht.

hi Octocore

Die kann man auch bei CPU-z sehen nur mußt du dazu dem prog einen anderen Kern zuweisen den es anzeigen soll ;)
Rechtsklick auf des CPU logo und dann den haken ändern oder einfach alle beobachten ..

alle.jpg
 
R

ralle_h

Guest
Jap. EIST, C1E usw. sind aktiviert bzw. auf auto. Kann man denn die Taktsprünge beim P8P67 Rev. 3.0 anpassen bzw. ist das notwendig? Oder sogar auf Dauer schädlich, wenn der Takt immer nur zwischen 1600 im Idle und 4000 unter Last wechselt, im Hinblick auf Spannungsspitzen oder so?

Wie Octocore schon gesagt hat, schädlich nicht aber trotzdem nicht in Ordnung - vermutlich ein BIOS Bug bzw. falsch implementiert.

Bei mir geht das, sehe die Zwischenschritte auch in CPU-Z.
 

Dr_Dunkel

Software-Overclocker(in)
Hm, keine Ahnung. Habe mal ein Bios Update gemacht, hat auch nix genützt. Wäre schön, wenn mir jemand dazu sagen könnte, woran es liegt und warum und ob man das anpassen kann. Oder ob es vielleicht bei den p8p67'ern so Absicht ist. :ka: Kann mir vorstellen, dass in den Tiefen des Forums schon die passenden Antworten gegeben worden sind, aber es ist mir momentan zu zeitaufwendig, alle OC-Threads durchzuwühlen.
 

OctoCore

Lötkolbengott/-göttin
Die kann man auch bei CPU-z sehen nur mußt du dazu dem prog einen anderen Kern zuweisen den es anzeigen soll ;)
Rechtsklick auf des CPU logo und dann den haken ändern oder einfach alle beobachten ..

Jetzt, wo du's schreibst. :)
Wie bekommt es denn hin, alle zu beobachten (ohne 4 Instanzen laufen zu lassen) oder anzuhaken? Obwohl das für den Takt eigentlich egal ist, zumindest bei Intel. Da reicht einer für alle.
Ich habe mir auch mal etwas mehr Zeit genommen.... CPU-Z ist in der Beziehung aber viel träger als CoreTemp. Sehr viel träger - wenn das System wirklich idlet und sich höchstens was durch die windowseigenen Hintergrunddienste tut, dann kommt auch bei CPU-Z nicht mehr viel. ;)
 
R

ralle_h

Guest
Hm, keine Ahnung. Habe mal ein Bios Update gemacht, hat auch nix genützt. Wäre schön, wenn mir jemand dazu sagen könnte, woran es liegt und warum und ob man das anpassen kann. Oder ob es vielleicht bei den p8p67'ern so Absicht ist. :ka: Kann mir vorstellen, dass in den Tiefen des Forums schon die passenden Antworten gegeben worden sind, aber es ist mir momentan zu zeitaufwendig, alle OC-Threads durchzuwühlen.

Frag am besten mal in den Sammelthreads zum Mainboard nach. Falls es hier keine gibt wirste im Luxx sicher fündig, da gibts Sammelthreads zu fast allen Boards
 

Dr_Dunkel

Software-Overclocker(in)
Frag am besten mal in den Sammelthreads zum Mainboard nach. Falls es hier keine gibt wirste im Luxx sicher fündig, da gibts Sammelthreads zu fast allen Boards

Danke für deinen Rat! :daumen: Ich denke zuerst kann ich ja auch beim Asus Support hier mal fragen. Wenn nicht behalte ich aber deine Vorschläge im Hinterkopf...
 

Clonemaster

Software-Overclocker(in)
Hatte bisher meinen 2600K auf 4Ghz mit 1.2V. Weniger Spannung wollte er nicht machen...
Naja nur um mal zu sehen was noch geht, hab ich folgendes probiert:
Multi auf 45 und 1.35V, sollte er ja packen wenn er nicht grad das schlechteste Modell ist..
Aber prime sagt:
Unbenannt.PNG


Nach 5min :ugly:
 
TE
TE
Z

Zweiblum

Freizeitschrauber(in)
Hatte bisher meinen 2600K auf 4Ghz mit 1.2V. Weniger Spannung wollte er nicht machen...
Naja nur um mal zu sehen was noch geht, hab ich folgendes probiert:
Multi auf 45 und 1.35V, sollte er ja packen wenn er nicht grad das schlechteste Modell ist..
Aber prime sagt:
Anhang anzeigen 516834

Nach 5min :ugly:

Wenn ich mich richtig an meine Versuche erinnere, kriege ich mit 1.35V bei 4.5 GHz nicht mal Windows gestartet.
 

Calerian

Komplett-PC-Aufrüster(in)
So ich möchte nun auch erstmals meine CPU übertakten und da ich ein anderes BIOS (clickbios) habe sieht des ganze natürlich wieder anders aus und möchte nichts falsch machen...
also momentan läuft meine CPU bei 4GHz (hatte ich mal als ersten schritt gemacht um zu sehen wie´s läuft) die cpu core voltage habe ich dabei auf 1.2V festgsetzt und bisher gabs da keine probleme allerdings habe ich auch noch keinen andern wert geändert und würde diese gerne einmal durchgehen um alles richtig zu machen. mein ziel ist es meine cpu stabil auf 4.5GHz zu übertakten (intel i-2500k). MB ist ein MSI-P67A-GD65. Folgende Einstellungen kann ich im BIOS vornehmen:

CPU Base Frequenzy 10kHz (hab gehört dies sei der wert den man am besten so lassen soll da auch spannungen übers I/O rausgehen oder?)
Adjust CPU Ratio (momentan bei 40)
Adjust CPU Ratio in OS (Habe ich derzeit disabled, gibts da vor/nachteile wenn man im windows betrieb übertaktet?)
Internal PLL Overvoltage (Auto/disbale/enable?)
EIST (Enabled)
Intel Turbo Boost (Enabled)
DRAM Frequency (Auto [1333])
DRAM Timing Mode (Auto)
Spread Spectrum (Enabled)
VDroop Control (Auto)
CPU Core Voltage (1.200V)
CPU I/O Voltage (Auto)
DRAM Voltage (Auto)
System Agent Voltage(SA) (Auto)
CPU PLL Voltage (Auto)
DDR_VREF_CA_A (Auto)
DDR_VREF_CA_B (Auto)
DDR_VREF_DA_A (Auto)
DDR_VREF_DA_B (Auto)
PCH 1.05 (Auto)

Sorry schonmal wenn ich bei null anfangen möchte aber beim ersten richtigen OC´en kann man nicht vorsichtig genug sein :)
Hoffe ihr könnt mir die Werte erklären was die bedeuten bzw was umgestellt werden muss damit alles reibungslos läuft.
Vielen Dank schonma
Cal
 
TE
TE
Z

Zweiblum

Freizeitschrauber(in)
Hi Calerian,

Antworten im Text:

CPU Base Frequenzy 10kHz (hab gehört dies sei der wert den man am besten so lassen soll da auch spannungen übers I/O rausgehen oder?)

Ja, das ist BCLK. Erstmal so lassen. Das kann man ganz zum Schluß optimieren, wenn man Rekorde brechen will ;). Ansonsten nimmt man für den 24/7 Betrieb bei einer K-CPU nur den Multi.

Adjust CPU Ratio in OS (Habe ich derzeit disabled, gibts da vor/nachteile wenn man im windows betrieb übertaktet?)
Internal PLL Overvoltage (Auto/disbale/enable?)

Würde ich auch so lassen. Wers richtig macht (im Bios / Uefi), braucht die OC-Programme nicht zum OCen.

Spread Spectrum (Enabled)

Kann man getrost ausschalten, ist auch besser wenn man höher kommen will.

Internal PLL Overvoltage (Auto/disbale/enable?)

Wenn Du höher willst, enable.


Gruß

Zweiblum
 

Clonemaster

Software-Overclocker(in)
Oben Unten